Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Alarmanlage zeigt Hinweis auf nachlassende Batterie


Empfohlene Beiträge

asterix@lux

Hallo zusammen,

 

habe gelesen das, wenn die rote Diode der Alarmanlage nach anlassen und während der

Fahrt konstant leuchtet, das ein Hinweis auf eine nachlassende Batterie (in der Anlage,

nicht die des Fahrzeugs selbst) wäre.

  • stimmt das ?
  • wie wechsele ich die ohne Startprobleme im Anschluss ?

Gruß

 

Klaus

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Hallo,

ja, das stimmt. Es ist der Akku, eingebaut im Kasten der Sirene, ich glaube vorne rechts unter der Abdeckung Vorderrad. Entweder muss das gesamte Teil erneuert werden, oder man baut es aus, schneidet den Kasten auf und tauscht den Akku. Danach verkleben und wieder einbauen. Auf FerrariChat.com gibt es dazu eine Anleitung.

Viele Grüße

André

noch vergessen: wenn der Akku ausgelaufen ist, wird die gesamte Platine benötigt.

Alaska

Hallo,

Ich hab die Sirene bei mir auch schon getauscht. Bei meinem 99er sitzt sie vo li in der Frontschürze. Die linke untere Abdeckung vor dem linken Vorderrad abschrauben und man kommt gut an die Sirene. Eine Hebebühne erleichtert den Eingriff ungemein.

LG Bernd

Vor allem geht die Alarmanlage auch gerne mal auf dauer an wenn die Batterie ganz leer ist:P

Ist doof wenn man dann auf nem Rastplatz anhalten muss um die auszubauen damit Ruhe ist und man dem Typ der hinter einem steht blöd fragt was man da macht sagt: "Wonach sieht es denn aus, ich versuch die dämliche Alarmanlage ruhigzustellen."

Er: "Ist das Ihr Auto"

Ich: "Würde ich sonst versuchen mitten auf einem Rastplatz den Alarm abzustellen? Noch ne dämlichere Frage auf Lager?

Er: "Dann hören sie mal kurz auf uns zeigen mir bitte die Papiere"

 

Ok ich hätte mich vorher umdrehen können, aber son Alarm kann echt nerven!

 

Ich habe bei mir dann zu Hause den Akku tauschen wollen, Platine kaputt. Hab mich dann entschieden die Sirene einfach wegzulassen.

  • Gefällt mir 5
  • Haha 1
asterix@lux
vor 6 Stunden schrieb planktom:

bevor du sie in die tonne drückst...schick sie mir!

vielleicht krieg ich sie wieder hin ;)

 

Danke für das Angebot :-))!:sensationell:

 

Bevor ich jetzt Dir damit auf die nerven gehe habe ich noch einmal Bosch angeschrieben, mal sehen ob die eine

Reparatur anbieten. Ist ja von denen - siehe Bild.

 

 

 

 

$_57.JPG

  • Gefällt mir 1
  • 1 Monat später...

Das Thema Sirene hat mich inspiriert nach dem Akku zu schauen. Nach dem Ausbau wie oben beschrieben, habe ich sie mit dem Dremel aufgeschnitten. Dabei stellte sich heraus, dass zusätzlich 2 Schrauben das verschweisste Ober- und Unterteil verbinden. Die beiden Schrauben haben keinen Kopf und müssen ebenfalls getrennt werden. Danach habe ich sie aus dem Oberteil mit Zange herausgedreht. Dann liegen Lautsprecher und Platine frei, wie im Bild zu sehen. Der Akku befindet sich unter der Platine, die mit 3 Schrauben entfernt werden kann. 2 dieser Schrauben befestigen gleichzeitig einen Deckel, der den Akku fixiert. In meinem Fall ist der Akku mit einem Stecker mit der Platine verbunden, also nicht gelötet. Als Ersatz für den NiCd-Akku habe ich einen Ni-Metallhydrid-Akku (ebenfalls 7,2 V aber 320 mAh) gekauft. Wichtig ist, dass dieser etwa den gleichen Durchmesser hat, sonst passt er nicht in das Akku-Fach. Nach Abschneiden der Kabel, habe ich diese mit dem alten Stecker verbunden und auf die Platine gesteckt. Dabei ist zu beachten, dass plus und minus nicht vertauscht werden. Der Zusammenbau der aufgeschnittenen Teile erfolgte durch 2 Edelstahlschrauben geeigneter Länge. Den verbliebenen Spalt habe ich mit flexibler Dichtmasse verschlossen und das Ganze mit einem selbst vulkanisierenden Band abgedichtet. Ich habe jedenfalls Glück gehabt, denn die Säure aus dem Altakku war schon dabei, sich hindurch zu arbeiten. Also vielen herzlichen Dank an den Thread-Ersteller für den Denkanstoss.

Viele Grüße

André

Akku1.jpg

Sirene1.jpg

Sirene2.jpg

Beim Ausbau habe ich einfach den Stecker der Sirene gezogen. Vor dem Einbau den Batteriehauptschalter auf aus gestellt. Eingebaut und Hauptschalter wieder an. Danach angelernt.

Grüße André

  • 3 Monate später...

Hi,

 

muß das Thema nochmals hochbringen...nach einer etwas...sagen wir unruhigen Nacht :mad: bleiben ein paar - evtl. doofe(sorry) Fragen...auch der lieben Nachbarn wegen...:ruhe:

 

- Microschalter bzw. Kontakte sehen OK aus, zusätzlich Kontaktspray o.ä. dürfte nix bringen ?

- gibt es ausser Türen bzw. Front-/Heckklappe sonst Kontakte zu kontrollieren ?

- gibt es einer Art 'reset'-Möglichkeit ?

- Sirene ausbauen bzw. abklemmen...ist im Radkasten Fahrerseite ?

- die ZV wird danach weiterhin funktioniereen, Wegfahrsperre auch ?

 

Gruß

 

Klaus (...der mit dem piepen im Ohr...)

 

Nachtrag: nach perfekter Ausfaht gestern Auto abgestellt, 5 Min. später ging es los. Nach viel hin und her auch mit roter FB sah es dann OK aus (schnelleres blinken etwa 20 Sek., danach gleichmässig langsam, alles zu etc.) um dann plötzlich nachts (grrrrrrrrrrrrr...) wieder loszugehen. Akku wurde im Mai getauscht)

 

zeigt die alaramlage nicht mittels blinkcode der kontrolleuchte an woher die auslösung kam? so kenne ichs zumindest von anderen fahrzeugmarken wo sowas verbaut ist

...aktuell funzt es - so sieht es zumindet aus, an verschliessen blinkt die LED erst schneller, dann gemächlich langsam vor sich hin - nur piepst nix mehr...:crazy: nicht beim schliessen und auch nicht beim öffnen...

Das freut natürlich erst einmal Frau & Nachbarn...ist ja aber nicht Sinn der Sache...

 

Wenn man den Wagen nun mittels Batterie-Trennschalter abklemmt...ist bei Inberiebnahme was besonderes

zu beachten...z.B. Steuergeräte...?

Nabend Klaus

 

Aus eigener Erfahrung kann ich Folgendes berichten:

 

- Fahrzeug funktioniert uneingeschränkt auch mit ausgebauter Sirene. Einzig rote LED nach Starten des Fahrzeug auf Dauer - on.

 

- Trennschalter nur bei NICHT abgeschlossenem Fahrzeug betätigen -> Sonst Sirenenlärm

 

- Trennschalter wieder auf on: Zündung ein und mindestens 10 Sekunden warten, bis der Motor gestartet wird.

 

=> Richtig Ruhe gibt es wohl erst mit einer neuen Sirene oder mit vollen Akkus.

also ich hatte ein ähnliches problem es lag aber letztendlich daran das ein Kontakt (ich meine vom Kofferaum) verrutscht war bzw. nicht korrekt passte und somit ein Einbruch simuliert wurde und die Alarmanlage ging los! nicht immer aber immer öfter bis der Fehler dann gefunden wurde!

 

mfg

 

Marcel

...Update aus dem Leben eines F355 mit Alarmanlage :D

 

...die Sirene

sirent nicht mehr, auch beim öffnen bzw. schließen 

weder Töne noch Blinkzeichen...Auto lässt sich aber problemlos mit 

der FB öffnen und schließen. Nach dem schließen blinkt die LED erst 

kurz, dann normal lang, starten ist auch kein Problem - nur bleibt sie

dann an.

Entweder ich habe es nach dem vielen rumprobieren geschafft die Sierene 

und den Rest abzustellen-oder die Sierene hat den Geist aufgegeben. 

 

Gruß

 

Klaus

  • 4 Jahre später...

grafik.thumb.png.9c4336bb16a32898a175a1ff8bdd5411.png

Heute kam endlich das neue Akkupack. Ich habe es vor der Montage nochmal aufgeladen, und nun geht die rote LED zwischen den Lüftungsdüsen während der Fahrt wieder aus. Hatte erst überlegt das Isoband darauf zu kleben, aber diese Lösung ist jetzt natürlich schöner. 🧐

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Ähnliche Themen

    • Hallo an alle,
       
      bin 36 und aus Wien.
      Fahre seit kurzem (3 Monaten) ein Cayenne S 955 (bj. 05)
       
      Habe leider seit kurzem Probleme mit der Batterie Spannung..
       
      also es wurden alle Sicherungen und das nachbau Android Radio schon überprüft..
       
      es gibt Tage wo mein Auto nach 4 Tagen ohne Probleme bei -5 Grad startet, dann gibt es Tage dass die Batterie Tiefentladen ist sogar bei  +Grade  und nicht mehr funkt..
       
      Batterie ist neu Varta 110 
      Keyless funktioniert nicht - hat eine Woche vor dem Problemen noch gefunkt.
      Wegen der Batteriespannung geht die Fehlermeldung "Allradantrieb defekt" an .. aber beim zweiten startvorgang löscht sich das ganze weg.
       
      bitte v.d.h. um Hilfe und Ratschläge..
      ausgenommen der PZ habe ich keinen Experten leider.
      vllt kennt wer von euch im Wien und umgebung einen Experten 
       
      danke schon mal für die Antworten
       
      mfg 
    • Hallo,
      ich habe da mal ne Frage, mein Mechaniker ist im Urlaub.. na klar... 😀
       
      so das Handbuch gewälzt, die Lampe siehe Bild Bremswarnlicht blieb konsequent an,
      Bremflüssigkeitspegel sieht eigentlich gut aus. war sowieso gerade eben in der Inspektion, vor 400km
       
      Das Bremsen selber ging sehr gut, die Handbremse war auch nicht angezogen.
       
      nach 50km Fahrt habe ich ihn aber lieber abgestellt in der Garage.

      Ich habe ein ABS Fahrzeug, was kann das sein.. ? 
       
      Gruss und Danke im Voraus
    • Hallo liebe Leute
       
      Als ich meinen Schnappi kaufte, hat mich der Verkäufer schon darauf hingewiesen, daß die Batterie nicht mehr die jüngste sei.
      Fünf Monate (letztes Jahr im Oktober) später war es dann soweit.
      Als ich ohne laufenden Motor wohl etwas zu lange mit dem Diagnosetester beschäftigt war, sprang er nicht mehr an, und das auch noch am Samstag nachmittag bei bestem Wetter.
      Also Plan B:
      Ab zum Baumarkt und für über hundert Euro ne 80A Billigbatterie gekauft, um mein Wochenende zu retten.
      Wie sehr der Batteriewechsel ins Kreuz gehen kann, brauche ich hier keinem erzählen.
      Das Scheißding starb dann schon im Dezember den Frosttod.
      Also raus damit, was allerdings auch wieder auf den Rücken ging.
      Sie wogen übrigens beide 18,8 kg.
      Da ich schon seit langem Lithiumbatterien in Motorrädern verbaue, habe ich mich mal auf die Suche gemacht und bin fündig geworden.
      Ergebnis:
      Alle Einbaumaße wie original, keine Modifikationen nötig.
      Batteriegewicht: 2,98 kg incl zusätzlich verbauter Bluetothbatterieüberwachung.
      Aus.- u. Einbau mit einem ausgestrecktem Arm und 15,8 kg eingespart.
      Frostentladung geringer als bei Bleibatterien.
      Anlasser dreht kräftiger durch, was für ein schnelleres Anspringen des Motors sorgt.
      Der ganze Spaß für rund 400 €.
      Ich verkaufe sie nicht, da ich (im Gegensatz zum Motorradbereich) noch keine Einkaufsmöglichkeiten habe.
      Für mich hat es sich gelohnt.
      15,8 kg aus einem Fahrzeug zu entfernen ist normalerweise wesentlich teurer.
      Da hier evtl. ein anderer Anbieter tätig ist, werde ich die Bezugsquelle vorsichtshalber erstmal nicht nennen.
      Einfach mal mit den richtigen Suchworten in Google suchen.
       
      War nur so als Tipp gedacht.
       
      Gruß Jürgen🐊
    • Für California 2011 habe ich eine Garage ohne Steckdose.
      Wie kann ich die Batterie laden?
      Wie kann ich eine Unterspannung vermeiden?
      Wie kann ich das Auto ohne Unterspannung starten?
    • Habe eine Audi RS6 V10 Jahrgang 2010. In meine Auto wird d. folg. Fehlermeldung angezeigt:
      ACC nicht vorhanden, und der ACC  Distanzanzeiger auf den Tacho ist Rot..
      Habe einbissen rechechiert und gemäss Diagnosegerät wird angezeigt das die Heizung beim ACC Kamera nicht OK sei. 
      Hat jemand dieser problem gehabt? Kann jemand mir mit eine Lösung helfen?
       
      Danke
      SG

×
×
  • Neu erstellen...