Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
DonCojon

Kurze Vorstellung / Ferrari Testarossa oder Lamborghini Gallardo Superleggera?

Empfohlene Beiträge

DonCojon
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Ferrari Testarossa oder Lamborghini Gallardo Superleggera (Jg. 07/08)?

Hallo Carpassion Community

Seit 2013 bin ich ein weiterer stiller Leser dieses Forums und möchte es mit diesem Post ändern. Das Forum habe ich durch meine Recherchen über den Ferrari Testarossa zufällig gefunden.

Es war erfreulich, ein so gutes deutschsprachiges Forum gefunden zu haben. Ich las so ziemlich alle Threads über den Testarossa, um mir ein Bild über die Unterhaltskosten und die Erfahrungswerte eines solchen Fahrzeuges zu machen. Dank den zahlreichen Informationen, hatte ich meine Entscheidung getroffen.

Ich wollte mir bis spätestens 2017/2018 meinen grössten materiellen Wunsch erfüllen: Einen Testarossa!

Ich rechnete mit einem Kaufpreis von CHF 55’000.- – 70’000.- (kein Monospecchio), jährliche durchschnittliche Unterhaltskosten (4-jahres-Service, kleiner Service, zusätzlicher Einstellplatz, Teilkasko usw.) von etwa CHF 12’000.-. Ich war mir 100% sicher, dass der Testarossa wohl kaum in den nächsten 5-10 Jahren über CHF 70’000.- steigen würde. Ein Ferrari, das über 7000-mal gebaut wurde, ohne Rennhistorie und mit dem technisch verbessertem TR512 auf dem Markt, konnten die Preise nicht steigen, dachte ich. Der TR512 bekam man im Jahre 2013 auch bereits für CHF 65‘000.- und die hohen Unterhaltskosten eines Testarossa machte es, meiner Meinung nach, höchst ungeeignet, damit zu spekulieren/investieren. Nur beim Countach LP400S, Anniversary (ab CHF 150000.-), BB512 (ab CHF 130’000.-) und auch beim TR512 (ab CHF 65’000.-) war ich mir damals sicher, dass die Preise durch die niedrigere Stückzahl steigen könnten.

Nun ja, jetzt musste ich verbittert feststellen, dass die Preise doch gestiegen sind und zwar gewaltig. Ich sehe auf autoscout24 Fahrzeuge für CHF 140000.-, die noch vor 2 Jahren CHF 60’000.- gekostet haben. Mit gesundem Menschenverstand kann ich mir das nicht erklären. Da mehr als 7000 Stück gebaut wurden und durch die hohen Unterhaltskosten, kommt dieses Fahrzeug eigentlich nur für Liebhaber in Frage. Wer sonst ist bereit nebst dem Kaufpreis, jährlich im Schnitt CHF 12’000.- auszugeben?

Für einen gutbetuchten Sammler mag ein Monospecchio interessant sein, aber wer bitte sammelt einen ganz normalen roten Testarossa ab Jg. 89? Haben jetzt immer mehr Millionäre die Lust nach Oldtimer und Youngtimer entdeckt?

Ich finde es wirklich sehr schade, dass sich dadurch einige Fans dieses Klassikers den Traum nicht mehr finanziell zutrauen können. Es war ein unglaublicher Wunsch von mir, ein so schöner Klassiker besitzen zu dürfen, zu pflegen und bei jedem Anblick meines eigenen Testarossa, leuchtende Augen zu bekommen. Aber seit die Preise bei den Klassikern allgemein in die Höhe schiessen, habe ich abrupt die Lust danach verloren. Es widert mich an daran zu denken, wie jemand nur durch Spekulation, sich durch meinen Kauf einige zehntausend Franken Gewinn machen kann.

Ich will jetzt niemanden langweilen mit meinen Wirtschaftsanalysen und Zukunftsprophezeiungen, ob es jetzt eine Blase ist oder auch nur Inflation der Vermögenswerte (Asset price inflation), doch wie bereits beschrieben, ist mir die Lust vergangen, für einen ganz gewöhnlichen Testarossa in gutem Zustand über CHF 120'000.- auszugeben. Und ich bin nur ein gelernter Lastwagenmechaniker, der sich gerne in der Freizeit mit Büchern über alternative Geldsysteme befasst.

Ok, ich kann es mir doch nicht verkneifen, nur kurz meine Meinung über den jetzigen Zustand der Finanzmärkte zu sagen:

Erst bei einer Schrumpfung der Geldmenge werden wohl die meisten Vermögenswerte/Luxusgüter wieder einen vernünftigen Wert erreichen. Früher oder später wird die Geldmenge schrumpfen müssen, denn die Schulden der Staaten, Unternehmen und privaten Haushalte sind nicht mehr lange haltbar. Wie das geschehen wird, ob durch eine Vermögensabgabe, einen Schuldenschnitt oder eine Währungsreform, traue ich mir ohne eine gut funktionierende und glattpolierte Kristallkugel nicht vorherzusagen. Die hohen Preise sind keine Blase, sondern ganz einfach Inflation der Vermögenswerte. Überall reden die „Experten“, dass die grosse Inflation noch kommen wird, dabei ist sie schon längstens angekommen. Nur die halbschlauen Zentralbankbanker in der EZB haben das noch nicht begriffen. Es gibt wohl einige Millionäre, Investoren und Spekulanten, die einen schönen Klassiker kaufen, da es zurzeit "en vogue" ist und in den Autoauktionen immer höhere Preise erzielt werden. Sie finden Gefallen an ihrem neuen Hobby und durch die steigenden Preisen, lassen sie sich nicht durch die hohen Unterhaltskosten abschrecken.

Gott bewahre, falls in einer kommenden Krise, mehrere dieser Herren, einen Teil ihrer Aktiva an Wert verliert und, um die stehenden Verbindlichkeiten bedienen zu können, sie einen Teil der liebgewonnen Klassiker los werden müssen. Wer wird noch bereit sein, bei den hohen Unterhaltskosten und nicht steigenden Preisen, für den über 7000-mal gebauten Testarossa CHF 120'000.- oder CHF 300'000.- für den eigentlich nicht sehr beliebten Countach Anniversary auszugeben?

Die Mittelschicht in Europa wohl eher nicht, da sie durch die andauernde Krise weiter an Kaufkraft verlieren wird. Ein Klassiker wie ein Lancia Delta HF Integrale Evo 4V kann man sich für CHF 40'000.- kaufen und die Unterhaltskosten bleiben überschaubar, aber wer kann sich noch einen Sportwagen leisten, der im Unterhalt CHF 12'000.- im Jahr kostet? Nun ja, die kommenden Jahre werden es zeigen.

Und was hat der Gallardo Superleggera mit der ganzen Geschichte zu tun?

Im Jahre 2013 schenkte ich mir selber einen Gutschein für eine 3-Stündige Gallardo fahrt. Was für ein beeindruckendes Fahrerlebnis! Die tiefe Sitzposition, das kantige Aussehen, die brachiale Leistung, der Sound des 10-Zylinders und zu guter Letzt, das brutale Rauf- und Runterschallten.

Aber auch nach dieser beeindruckenden Fahrt, war ich mir sicher, dass ich den Testarossa kaufen will. Der Reiz eines wunderschönen 80er Jahren Sportwagen mit einer herrlichen Handschaltung, bevorzugte ich damals weiterhin.

Doch wie bereits beschrieben, werde ich keine CHF 120’000.- für einen Testarossa ausgeben, da die Folgekosten bei einem fast 30-Jährigen Fahrzeug stark schwanken können (ev. Getriebe Überholung oder gar Schlimmeres). Man sollte doch, im unglücklichen Fall, mit hohen 5-stelligen Rechnungen rechnen.

Das Ziel meiner Begierde ist also jetzt neu ein Gallardo Superleggera. Der Superleggera ist ein Stückweit kompromissloser und schöner, als ein normaler Gallardo. Auf autoscout24 & co. sind bereits welche mit unter 10'000Km, für CHF 100'000.- zu finden. Eigentlich ein fairer Preis, wenn nicht gar günstig für einen modernen italienischen Supersportwagen.

Im süssen Alter von 19 Jahren hatte ich mir während der Lehre ein Peugeot 405 mi16, mit sagenhaften 150 PS, für CHF 2500.- gekauft. Hatte ich Spass mit diesem Fahrzeug! Es war tiefergelegt, hatte Sportschalensitze, ein Momo Lenkrad, einen ausgehöhlten Remus Endtopf und der rote Bereich auf dem Drehzahlmesser begann erst ab 7000 rpm! Ich empfand das Fahrzeug damals mit dem nur 1195Kg Leergewicht, als die reinste Rennmaschine. Herrlich, als ich mit meinen Kollegen von Zürich nach Singen in die Disko Top10 fuhr, nur um auf der Deutschen Autobahn richtig Gas zu geben.

Nun ja, jeder war mal Jung und diese Zeiten sind bei mir schon lange vorbei. Doch der Wunsch nach einem richtigen Sportwagen ist geblieben. Dieses Jahr werde ich 30 Jahre alt und da die Midlife Crisis vermutlich nicht lange auf sich warten lässt, wollte ich mir vorsorglich das geeignete Therapiewerkzeug in Form eines schönen italienischen Autos besorgen.

Für einige wird es wohl nicht nachvollziehbar sein, wie man die Kaufabsicht von einem Testarossa auf einen Gallardo Superleggera wechseln kann. Die einfache Erklärung: Hätte ich das Geld dafür, dann würde ich beide Kaufen. Den Testarossa, um gemütlich und genüsslich rum zu cruisen, und den Gallardo, um auf den Pässen zügig zu fahren.

Aber da ich nur jemand aus der Mittelschicht bin, bleibt mir nichts anderes übrig, als eifrig weiter zu sparen, um mir im 2017/2018 mein italienisches Traumauto kaufen zu können.

Einige prophezeien das Ende des Euros im 2017, da kann es ja nicht schaden, bis 2018 abzuwarten. Mein Gott, ich werde ja jetzt selbst zum Spekulanten!

Ich will mit meinen Aussagen über das Ende des Euros niemanden zu nahe treten. Ich selbst mache mir grosse Sorgen, da meine Verwandtschaft in Spanien lebt und die Schweiz wohl bei einem Crash in der Eurozone, auch einiges abbekommen wird.

So, ich hoffe ich habe euch mit meinem Gedankengang zum Kauf meines Sportwagens, der Analyse der Wirtschaftskrise und der Vorstellung meiner Person nicht gelangweilt.

Liebe Grüsse aus Zürich

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
locodiablo
Geschrieben

Hallo und herzlich Willkommen hier!

Ich musste gerade ziemlich schmunzeln, denn auch ich fuhr damals mit meinem Fiat Uno Turbo (Schalensitze etc) ins Top10....das waren coole Zeiten:D

Aber nun mal zurück zu deinem Wunsch, ich glaube der Testarossa wird im Preis wieder fallen und vieles sind Wunschpreise den es gibt auch jetzt immer wieder mal ein paar "günstige". Aber ganz ehrlich, als erster Sportwagen finde ich einen Gallardo (wieso eigentlich keinen 430er) wesentlich vernünftiger. Die Fahrwerte sind deutlich besser, die Unterhaltskosten überschaubarer usw. usw.

Bist Du mal einen Testarossa gefahren oder stammt der Wunsch noch vom Poster im Kinderzimmer (ja, das Poster hatte ich auch)?

Thorsten0815
Geschrieben

Hallo und willkommen DonCojo

Du schreibst: "Den Testarossa, um gemütlich und genüsslich rum zu cruisen, und den Gallardo, um auf den Pässen zügig zu fahren."

Ich kenne für beide Arten von Einsatzzweck mir besser liegende Autos, aber sei es drum. O:-)

Zum Geldsystem: Interessantes Thema, aber eventuell besser hier:

http://www.carpassion.com/alltag/56344-geldschoepfung.html

Gruss,

Thorsten

ilTridente
Geschrieben

Herzlich willkommen im Forum.

Würde aber auch eher den Gallardo mit dem F430 vergleichen.

Gruß Ingo

308rot
Geschrieben

Sehr schön geschrieben.

Ich hoffe, mehr als die Hälfte der EZB Räte liest hier mit.

DonCojon
Geschrieben

Danke für eure Antworten und Anmerkungen.

Locodiablo, Du hast es richtig vermutet, ich bin noch nie einen Testarossa gefahren. Ich hatte wie so viele, einen Testarossa und F40 Poster an der Wand. Grundsätzlich sprechen mir die Linien der 80er und frühen 90er Fahrzeuge eher zu und auch die Technik erlaubt es, dass eine oder andere noch selber zu machen. Ich hege und pflege meinen von meinem Vater übergebenen Volvo 940 Jg.91 (Zustand 1!) und mache nach Möglichkeit kleine Reparaturen auch selber. Zwar habe ich jetzt keine Werkstatt zu Verfügung, da ich seit Jahren im Büro arbeite, doch das eine oder andere, wie z:Bsp. das Kombiinstrument ausbauen und zur Revision schicken, mache ich weiter hin gerne selber.

Zunehmend bewegen sich aber meine Präferenzen Richtung Gallardo Superleggera und 430 Scuderia. Der normale 430 gefällt mir nicht so richtig, erst beim Scuderia mit seiner abgeänderten Frontstossstange finde ich gefallen. Der Superleggera ist genau so schön und gleichzeitig einiges günstiger. Das Gebrüll des 10-Zylinders ist ein weiterer Pluspunkt. Was sicher für eines dieser zwei modernen Fahrzeuge spricht, ist dass man mit ihnen mal die Nordschleife für ein paar schnelle Runden besuchen kann. Denn die Nordschleife mit einem geeigneten Fahrzeug zu besuchen, steht auch noch auf meiner Liste.

Im 2017 werde ich mir die Zeit und das Geld nehmen, alle diese Fahrzeuge mal zu fahren und in aller Ruhe meine Entscheidung zu treffen.

Liebe Grüsse

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...