Jump to content
JJ.L

Maserati 3200 GT Motorschaden

Empfohlene Beiträge

amc VIP   
amc
Geschrieben

Aber das war nur meine Vermutung, kann natürlich auch an der Ölpumpe, Kolben selbst, Zahnriemen/Kette oder sonstigen Bauteilen liegen.

Der 3200er Motor ist für Motorschäden im Bereich unter 100 TKM bekannt wie ein bunter Hund, Ursachen sind einige bekannt, bei ganz frühen Exemplaren Wasserpumpe, danach geht es nicht um die "Standard-Motorschäden", sondern um 3200-Spezialthemen und vor allem die Frage was man tun kann damit der Motor danach hält - da haben bereits 2008 die Schadenszahlen ausgereicht um die internationalen Maserati-Foren zu bewegen. Und es ist nicht eine Ursache, sondern ein ganzer Blumenstrauß, Lagerschalen gehören übrigens nicht dazu. An einigen kann man was machen, an anderen nicht.

Deswegen ist es anzuraten zu einem ausgewiesenen 3200-GT Spezialisten zu gehen der all dies kennt und weiss, den Kunden beraten kann und weiss welche konstruktiven Verbesserungen inzwischen möglich sind.

JJ.L   
JJ.L
Geschrieben

@Sailor: Bekomme ich jetzt einen Orden? ;-D Da staunt mein lieber Freund auch nicht schlecht :P

Nächste Woche kann ich Euch mit Sicherheit schon mehr berichten, den Anfang habe ich getan, es liegt nun in seinen Händen....

Stromberg   
Stromberg
Geschrieben
Wie kann man jemandem raten, der einen 3200 mit Finanzierung erwirbt, auf Dauer an so einem Wagen festzuhalten, gerade wenn der nicht gerade für seine Langlebigkeit bekannte Motor verendet und man bei der Reparatur und Wartung komplett auf Fremdleistung angewiesen ist. Da kann man hin und her rechnen wie man will, wenn sich die fnanziellen Verhältnisse des Eigners nicht sprunghaft posistv verändern, gibt es kaum einen geeigneteren Wagen, um in die Privatinsolvenz zu geraten.

Wenn der Wagen so gut wie beschrieben ist, wären hier bestimmt der eine oder andere bereit, einen angemessenen Preis mit Motorschaden zu bezahlen, wobei ich nicht zu den Interessierten gehöre.

... vollkommen richtig. Die ganze Story schreit förmlich danach, dass der Eigner schon bis jetzt nicht mit der notwendigen Sorgfalt an das Thema rangegangen ist. Jeder 3.2-Fahrer sollte wissen, dass der 3200 GT nicht vollgasfest ist. Höchstgeschwindigkeitsarien auf deutschen Autobahnen sorgen dafür, dass 3200 GT, Shamal und QP 3.2 hier (im Gegensatz zu Schweiz, Italien, Holland) signifikant häufiger ausgefallen sind.

"Kreditfinanzierung" lässt vermuten (!!), dass nicht zwingend alle 10TKM penibel Kontrolle und Einstellung des Ventilspiels vom Profi vorgenommen worden ist. Fast alle Motorschäden beim 3,2 beruhen auf zu geringem Ventilspiel und durchgebrannten Auslassventilen, was bei regelmäßiger Wartung vermeidbar gewesen wäre. Klar, dass es thermisch dann problematisch wird bei > 250 km/h-Touren.

Sollte Revision trotzdem in Frage kommen, dann unbedingt nicht die originalen, von Haus aus zu weichen Ventilführungen verwenden. Sonst wird die Sollbruchstelle nicht behoben und der nächste Motorschaden nur eine Frage der Zeit (und der V-Max-Exzesse).

Würde wegen der Geschichte mal bei Florian Ebersoldt in Neustadt anrufen. Der hat Erfahrung mit dem 3.2. Genauso Thomas Ganghofer von der Scuderia am Irrschenberg, die wissen, wie der Motor zu reparieren ist.

Je nachdem, wo der 3200 GT steht, wäre auch noch Vito Antolino in Bogel eine gute Adresse. Er ist absoluter Biturbo-Spezialist, vielleicht kann man mit ihm eine Absprache treffen, dass man ihm den Wagen für einen längeren Zeitraum hinstellt und er immer nur dann was macht, wenn er Leerlauf hat und es dadurch etwas günstiger wird.

Aber ich würde bei den vorliegenden Informationen den Wagen mit Motorschaden verkaufen. Selbst fahrend gibt's die Dinger schon ab 10.000 Euro, weil jeder, der sich mit der Materie etwas genauer beschäftigt hat, weiß, was ihm blühen kann, wenn er kein top-gewartetes Exemplar erwirbt.

Viel Glück auf jeden Fall.

Bernd

MUC3200GT   
MUC3200GT
Geschrieben

Interessant wäre wie die Werkstat zu der Diagnose gekommen ist? Wurde bereits zerlegt oder nur anhand der Schadensbeschreibung "Weißer Rauch", "Ölstab raus" , "Motor geht aus"? (habe den Thread gelesen kann mich aber nicht mehr erinnern das genaueres stand)

Ich würde einen Spezialisten für den 3200 aufsuchen und um eine entsprechende Adresse in Reichweite zu bekommen. Denn auch bei gehypten "Experten" gibts ab und zu überraschende Ergebnisse

Ansonsten: manche der Ratschläge die kamen (nicht alle) finde ich gelinde gesagt etwas geschäftstüchtig...

MUC3200GT   
MUC3200GT
Geschrieben (bearbeitet)
... , dass nicht zwingend alle 10TKM penibel Kontrolle und Einstellung des Ventilspiels vom Profi vorgenommen worden ist.

klar das wird gerne mal vernachlässigt. Sogar bei den "Checkheft geflegten" scheint es mir so als ob da das gerne mal ausgelassen wird, ,mit "Zahnriemen neu" wird da gerne mal abgelenkt. aber ich hätte gedacht das solte nur alle 30000km ?

Klar kontrollieren kann man öfter ...

EDIT: WHB sagt alle 10.000, "Manuale die uso" alle 20.000, bei Gelegenheit schau ich mal was das Deutsche Handbuch sagt.. die Zahnriemen-kilometerzyklen sind auch in Abhängikeit von der gewählen Literatur unterschiedlich...italienisch halt...

bearbeitet von MUC3200GT
cinquevalvole CO   
cinquevalvole
Geschrieben
Der 3200er Motor ist für Motorschäden im Bereich unter 100 TKM bekannt wie ein bunter Hund, Ursachen sind einige bekannt, bei ganz frühen Exemplaren Wasserpumpe, danach geht es nicht um die "Standard-Motorschäden", sondern um 3200-Spezialthemen und vor allem die Frage was man tun kann damit der Motor danach hält - da haben bereits 2008 die Schadenszahlen ausgereicht um die internationalen Maserati-Foren zu bewegen. Und es ist nicht eine Ursache, sondern ein ganzer Blumenstrauß, Lagerschalen gehören übrigens nicht dazu. An einigen kann man was machen, an anderen nicht.

Deswegen ist es anzuraten zu einem ausgewiesenen 3200-GT Spezialisten zu gehen der all dies kennt und weiss, den Kunden beraten kann und weiss welche konstruktiven Verbesserungen inzwischen möglich sind.

Deckt sich mit dem was man in den Jahren an Infos bekommen hat.

Die Reputation des 3200 Motors ist leider nicht so gut wie die des 4200. :oops:

Im Erdmann Forum tauschen sich Betroffene aus.

Verbesserte Lösungen für einzelne Motorenteile werden eher dort diskutiert.

Ziel sollte stets ein standfesterer 3200 sein, möglicht deutlich besser als ab Werk.

Wenn Ihr den Wagen also langfristig halten wollt, so gilt es diesen Weg auszuleuchten.

Besser als vor jeder Ausfahrt bereits die Warnweste anzulegen. X-)

MUC3200GT   
MUC3200GT
Geschrieben

..

Die Reputation des 3200 Motors ist leider nicht so gut wie die des 4200. :oops:

Im Erdmann Forum tauschen sich Betroffene aus.

..

na ja, Motorenschäden waren da in letzter Zeit eher weil "renomierte" Motoreninstandsetzer ziemlich Murks gebaut haben.. Ansonsten öfters "Check engine" was aber eher Elektrik Problemen geschuldet ist und mit dem entsprechenden KWP2000 Tester doch ganz gut in Griff zu bekommen ist.

Neben den Maserati typischen Schwachstellen der Biturboära (ab 4200 sind es eher von Ferrari beeinflusste Motoren Designs), denke ich aber, daß so ein relativ heftiger Turbo in manchem Fahrerumfeld doch dazu verleitet bestimmte Wartung ausser acht zu lassen und etwas zu früh und heftig aufs Gas... und man darf nicht vergessen die Autos sind inzwischen 15 Jahre alt, da ist so mancher Kunstoff "durch" und vagabundiert rum wo er nicht hingehört.

Aber richtig ist: es gibt Dinge mit denen man Ihn standfester machen kann und es gibt Problemstellen ...eben kein 200er Diesel mit 55 PS...

Aber hin und wieder tauchen auch Fahrzeuge mit Kilometerständen jenseits der 150.000 auf...

Und ich sag mal so: Sportwagen anderer Hersteller der selben Zeit werden in den ersten 10-20 Jahren gar nicht erst bis zu Kilometerzahl >50.000 gebracht....zumindest wenn man den Km zahlen glauben schenken darf ....da stünde die Nagelprobe noch bevor

  • Gefällt mir 1
Fery08   
Fery08
Geschrieben

darf ich dich aufgrund des o.g. Kürzels im Raum München vermuten.

Falls ja würde mich freuen wenn wir uns gelegentlich austauschen bzw. treffen könnten.

Hab kürzlich einen 3200 Gt erworben jedoch mit italienischer Betriebsanleitung.Da du diese in einem der Artikel erwähntest würde ich mich freuen deine vermutlich deutsche version kopieren zu dürfen. Gerne gegen Essenseinladung o.ä.:lol:

mit besten grüßen aus MUC.

yvesolution CO   
yvesolution
Geschrieben
@Sailor: Bekomme ich jetzt einen Orden? ;-D Da staunt mein lieber Freund auch nicht schlecht :P

Nächste Woche kann ich Euch mit Sicherheit schon mehr berichten, den Anfang habe ich getan, es liegt nun in seinen Händen....

thread up

wie ging es weiter?

  • Gefällt mir 1
Rubi   
Rubi
Geschrieben

Hallo wenn du verkaufen willst habe Interesse!

ilTridente   
ilTridente
Geschrieben

siehst aber schon das der Thread knapp 1 Jahr alt ist ;)

JJ.L   
JJ.L
Geschrieben (bearbeitet)

Guten Tag Allerseits,

 

nach recht langer Zeit, nun das Ergebnis....:D

 

Es hat sich alles zum Guten gewendet, der Sportwagen wurde nicht verkauft, sondern bei einem Experten, Hr. Ebersoldt repariert / instand gesetzt. Vielen Dank an alle Ratgeber, Käufer, Kritiker....=)

 

Ich wünsche Allen schöne Feiertage.....und ja es wird vorsichtiger gefahren als sonst......aber nach der Motorrevision läuft er deutlich "runder"......

 

Bei weiteren Fragen, könnt Ihr mir gerne eine Nachricht hinterlassen, ich versuche diese dann unter 2 Jahren zu beantworten.....=)

 

PS. der Motor wurde zerlegt und man fand heraus, dass zwei Kolben defekt waren.

bearbeitet von JJ.L
  • Gefällt mir 7
  • Haha 1
MUC3200GT   
MUC3200GT
Geschrieben (bearbeitet)

Schön das Dein 3200 wieder auf der Strasse ist. Kolbendefekte ist aber untypisch für  den  3200, aber natürlich nicht auszuschliessen

bearbeitet von MUC3200GT
  • Haha 1
JJ.L   
JJ.L
Geschrieben

@MUC3200GT

 

Danke dir. Hauptsache kein Maderbiss 🤪

GLG

Tagessuppe   
Tagessuppe
Geschrieben

Schön zu lesen daß er gerettet wurde!

Hätte nicht erwartet nach 2 Jahren Pause noch etwas zu hören. 

Bezüglich Kolben wäre es sehr interessant zu hören was genau es war.  Ein abgerissenes Ventil würde ja auch zu einem defekten Kolben führen so gesehen. 

Hat man dir die Teile gezeigt?

Gab es Vorzeichen wie erhöhter Ölverbrauch?

 

  • Gefällt mir 1
JJ.L   
JJ.L
Geschrieben

Hallo Tagessuppe,

 

es war tatsächlich ein abgerissenes Ventil....woher weißt du das nur? Öl hat er davor verloren, waren immer etwas kleinere Mengen auf dem Parkplatz. Waren uns aber immer nicht ganz sicher.....

LG

Tagessuppe   
Tagessuppe
Geschrieben

Tatsächlich das Ventil? Ich hab gelesen daß die gerne abreißen sollen bei V-Max fahrten. Dabei steht ein zu geringes Ventilspiel im Verdacht. Das Ventil Spiel sollte ja bei jedem Service kontrolliert und gegebenenfalls nachgestellt werden.

0,20 Einlass und 0,40 Auslass. 

 Einige Werkstätten meinen sich das sparen zu können, da alleine das kontrollieren des Ventilspiels schon recht arbeitsintensiv ist. Meine hatte zum Beispiel vor 6000 km die Ventile eingestellt bekommen, laut Service Heft. Bei meiner Kontrolle waren dann 13 von 32 Ventilen verstellt mit zu wenig spiel. Manche sogar dramatisch (0,20mm zu wenig). Interessanterweise waren genau  die zwei Ventile am stärksten verstellt, wo man für das entfernen des Schirms die Nockenwelle lösen und anheben muss. 

Dass hat sich scheinbar jemand gespart. 

 

Weißt du zufällig wann bei deinem das letzte Mal die Ventile eingestellt wurden?

  • Gefällt mir 1
JJ.L   
JJ.L
Geschrieben (bearbeitet)

@Tagessuppe

 

Gut zu wissen, wozu werden teure Inspektionen durchgeführt, wenns ja doch nicht zu 100% kontrolliert wird? Wenn es so ist.....

 

Ich kann dir diese Frage momentan nicht beantworten, werde es aber noch. Das Auto gehört meinem Freund, nicht mir. Steht mir aber besser, aber psssst! ;-)

bearbeitet von JJ.L
  • Gefällt mir 1
  • Haha 2
Thorsten0815 VIP CO   
Thorsten0815
Geschrieben
vor 8 Stunden schrieb JJ.L:

Das Auto gehört meinem Freund, nicht mir. Steht mir aber besser, aber psssst! ;-)

Der Spruch hätte von meiner Frau sein können! :D 

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • JN1K
      Moin,
       
      gerade den Schreck meines Lebens bekommen, dachte das wars (für den Motor...)
       
      Eckdaten: 308 QV, war in den Staaten 10 Jahre eingelagert, Motortechnisch alles
      gemacht, was man machen sollte. Seitdem ca. 1000 km gelaufen.
      Wagen wurde vorbildlichst warmgefahren, auf der Bahn bei ca. 4800 u/min. eine
      große Ölwolke, im Rückspiegel gesehen/gerochen. Mit dem Feuerlöscher in der Hand den
      Motorraum gecheckt,  nichts zu sehen, kein Ölleck oder dergleichen.
       
      Nach Hause geschlichen, Motor läuft normal, bläut nicht, weiterhin kein Ölleck.
       
      -Habe im Benzin z.Z. ein Zusatz für saubere Ventile etc., bitte hier keine Diskussion über
      Sinn und Zweck derselben ;-)
      - Die K-Jetronic muss noch überholt werden, schlechte Gasannahme im Kaltzustand,
      Leistung gefühlte 120 PS ...
       
      Ideen?
       
      Danke und Grüße
       
      Andreas
    • SaMa16
      Guten Morgen @all
      Seit ein paar Tagen hat sich ein seltsames Problem beim 328er ergeben, dass ich mir nicht so recht erklären kann.
      Im Stand bei normaler Leerlaufdrehzahl fällt unregelmässig gefühlt eine komplette Bank weg, die Leistung geht in den Keller und der 328 fährt sich wie ein Golf mit den gefühlt verbleibenden 4 Zylinder. Nach Neustart ist das Phänomen komplett weg. Das Problem tritt unregelmässig auf, also nicht pauschal bei jeder Standphase.
      Da ich den Fehler nicht reproduzieren kann und auch nur unregelmässig auftritt Frage an die Runde wo ich mit der Fehlersuche beginnen könnte.

      Im Fahrbetrieb hängt der 328er sauber und ohne Aussetzer am Gas,das Problem tritt NUR im Standgas und hierbei vollkommen unabhängig von der Motortemperatur auf.Es kam schon an der ersten Ampel kurz nach der Abfahrt mit Motor kalt als auch nach längerer Fahrt mit Motor warm.
      Der Spritverbrauch ist normal,während der Fahrt keinerlei Auffälligkeiten, die Batterie (Bosch 70A) zur Saison 18 erneuert, die Kontakte an Massehauptkabel (Trennstecker) und Zündspulen (Magneti Marelli AEI 500C) gereinigt, die Zündkerzenstecker, Kabel ohne Befund bzw. Beschädigungen.
      Ich hätte zuerst auf nachlassende Zündspulen, Massedefekt oder ähnliches getippt...aktuell bin ich etwas ratlos...ist das Problem in ähnlicher Form bekannt....die Suche ergab hier nichts vergleichbares..
    • MichaelH
      Hallo Münchner,
      Bin kurzfristig nach Putzbrunn gefahren. Alles prima. Auto abgestellt, 5min später wieder angelassen um in eine Tiefgarage zu fahren und - Ausfall der hinteren Zylinderbank. 
      Habe mit Bordmitteln, leider Keinerlei Werkzeug dabei, Spulen und Steuergeräte gegeneinander getauscht. Kein Problem gefunden. Kerzenstecker produzieren Funken mit der einen Ersatzkerze, die mir zur Verfügung steht.
      Mittlerweile denke ich, ich habe ein Kerzenproblem, aber keinen Kerzenschlüssel. Kann damit jemand, ich weiß, ist eine recht dreiste Vorstellung, mit einem ebensolchen heute noch oder morgen früh aushelfen??? Auf 4 Zylinder fahre ich ungern zurück nach Frankfurt. 
      Grüsse aus Putzbrunn/Ffm,
      Michael
    • no.limits
      Ein freundliches Hallo an die Community,
      ich brauche etwas Hilfestellung, im Frühjahr, muss mein Motor (351C )  nun endgültig überholt werden. Der Motor stammt aus einem De Tomaso GTS.  Was mich innen erwartet ist unklar, allerdings soll es laut fachmännischer aussage, ein relativ guter Motor sein. Es müßte eine Australische Motorversion sein. 
      Ich würde gerne dem Motor in diesem Zuge der Revision ein paar Ps mehr einhauchen.   Laut Papiere sollte er mal 350Ps gehabt haben, mit einer Weber Anlage, die aber wohl mal einem 850iger Holey weichen mussten.  Allerdings hatte ich nie den eindruck das da 350 PS anliegen, nicht annähernd.  
      Die Weber bekommt er von mir wieder.  ( Die Ansaugbrücke ist noch da )  
      Meine Frage welches Motortuning, steht da noch in einem soliden Preis Leistungsverhältnis.  Sind echte 450-500 PS  noch im Rahmen finanzierbar?  Wenn Kurbelwelle, Pleuel, Kolben, Kopf überholen, ohnehin anstehen, sind das dann bei dem Motor große Mehrkosten, hier modifizierte Teile zu verbauen?
       
           grüße   no.limits 
       
    • TinoTonitini95
      Hallo liebe Ford GT Besitzer,
      ich heiße Tim (22) und komme aus dem Süden von Hamburg.
      Seit Langem bin ich von der Geschichte des Ford GT von den Erfolgen in LeMans bis nun auch zum aktuellen Ford GT begeistert und habe mir schon etliche alte Zeitschriften gekauft und Videos zu den Fahrzeugen angesehen.
      Einmal in einem der Fahrzeuge mitfahren zu dürfen würde für mich einem Sechser im Lotto entsprechen und einen meiner automobilen Träume erfüllen.
      Der 2005er Ford GT ist bei weitem mein Lieblingsauto und vielleicht findet sich hier ja der ein oder andere, der entweder ein solches Fahrzeug besitzt und im dem Norden Deutschlands beheimatet ist oder jemanden kennt, der Freude daran hätte einem Ford GT Fan eine Freude zu bereiten.
       
       
      Mit den besten Grüßen
       
      Tim

×