Jump to content
JJ.L

Maserati 3200 GT Motorschaden

Empfohlene Beiträge

JJ.L   
JJ.L
Geschrieben

@amc: Vielen Dank für deinen Beitrag, das der Maserati einen hohen Unterhaltungsfaktor bzw. hohe laufende Unterhaltungskosten hat, wissen wir ja alle. Nicht ohne Grund kann man dieses Auto im Verhältnis ziemlich "günstig" erwerben.

Du hast vollkommen Recht, wir müssen zu einem Maserati-Experten gehen und uns wenn möglich einen Kostenvoranschlag geben lassen....Der Wagen ist in einem sehr guten Zustand, es wäre bei einem Verkauf so ziemlich ein Totalverlust aus meiner Sicht.

Und gerade bei diesem Modell geht es manchmal nicht mehr nach Vernunft, es ist alles verrückt und überdimensional, aber er macht einfach glücklich!!!!

Ich werde Euch natürlich die nächsten Tage, Wochen, Monate auf dem aktuellsten Stand der Dinge halten.

Grüßli

planktom VIP   
planktom
Geschrieben

Maserati Austauschmotor , alle 8 - Zylinder Turbomotoren , das Tauschteil darf keine Irreparablen Schäden am Kurbelgehäuse , Kolben , Laufbuchsen , Zylinderköpfen ; oder der Kurbelwelle aufweisen ! ! !

man gibt also einen mehr oder weniger intakten motor ab,bekommt

im austausch einen aus einem solchen instandgesetzten und verliert

dazu seine matching numbers.....

ich sehs grad vor meinem auge:

motor zerlegen und mal eben mit der

[ATTACH=CONFIG]72834[/ATTACH]

und dem

[ATTACH=CONFIG]72835[/ATTACH]

durch die zylinder...

dazu noch ein paar

post-91457-14435448859185_thumb.jpg

ein paar

post-91457-14435448859663_thumb.jpg

mal eben noch die ventile instandsetzen

post-91457-14435448860297_thumb.jpg

und zum schluss noch

post-91457-14435448860741_thumb.jpg

zusammenbauen und fertig ist der "generalüberholte motor" :D

amc VIP   
amc
Geschrieben

Im Zweifel sollte man das mit einer Anfrage klären ob dieser Passus wirklich so gemeint ist. Eigentlich muss es so gemeint sein, aber da der Rest der Artikelbeschreibung davon nichts sagt kann es auch ein Copy&Paste-Fehler sein.

Insofern lieber nachfragen bevor das Lästern hier zu weit geht. :wink:

bozza CO   
bozza
Geschrieben

zusammenbauen und fertig ist der "generalüberholte motor" :D

Erstmal zerlegen, säubern UND messen

Dann hat man mal einen schönen Überblick was zu machen ist.

Oftmals ist's dann gar nicht mehr so schlimm. Eine Hand voll Lagerschalen, ein Satz Kolben + Ringe, Zylinder bohren und hohnen lassen. Und selbst Schäden am Zylinderkopf oder Block sind ja heute kein Problem mehr.

Personen die uralte Glocken schweißen können, können auch ... ;-)

Gruß

Dino

  • Gefällt mir 1
E12   
E12
Geschrieben

Nachdem ja ein Schrauber (ich unterstelle mal ein nicht nur eben ausgelernter) in greifbarer Nähe ist, und Der auch noch ordentlich arbeitet, dürte der beschriebene Schaden nicht im Uferlosen enden.

Bozza hat's schon gut erklärt. Der Block gehört nicht einmal gebohrt. Wie ich im TK sehen konnte werden nasse Büchsen eingesetzt, also alte Laufbüchse raus und neue mit neuer Dichtung und neuem Kolben einsetzen. Sollte also die Kurbelwelle, das Kurbelgehäuse und/oder der Kopf keine irreparablen Schäden haben bleiben auch die Reparaturkosten überschaubar.

Lt. Capristoteilekatalog würden sich die Teilekosten in etwa so gestalten:

Laufbuchse 193,- €

Dichtsatz Block (kompl.) 218,- €

Kolben (incl. Ringen, Bolzen, etc.) 540,- €

Hauptlagersatz (kompl.) 215,- €

Pleuellagersatz (kompl.) 272,- €

Dichtsatz Kopf (kompl.) 370,- €

Zahnriemen 129,- €

Spannrolle 130,- €

Keilriemen 37,- €

Evtl. 2x Einlassventil 82,- €

Evtl. 2x Auslassventil 110,- €

Evtl. Wasserpumpe 349,- €

Evtl. Thermostat 110,- €

Zu diesen Preisen käme noch die Mwst. dazu. Sollten alle Kolbenringe erneuert werden dann würde der restliche Ringsatz (7x alle 3 Ringe) ca. 1700,- € kosten. Möglicherweise gäbe es sogar einen kompl. Kolbensatz für wesentlich weniger als die ganzen Einzelteile.

Je nachdem wodurch der Schaden entstanden ist wären die Ventile oder die Wasserpumpe und Thermostat nicht nötig.

Grüße

Peter

308rot   
308rot
Geschrieben (bearbeitet)

Wie kann man jemandem raten, der einen 3200 mit Finanzierung erwirbt, auf Dauer an so einem Wagen festzuhalten, gerade wenn der nicht gerade für seine Langlebigkeit bekannte Motor verendet und man bei der Reparatur und Wartung komplett auf Fremdleistung angewiesen ist. Da kann man hin und her rechnen wie man will, wenn sich die fnanziellen Verhältnisse des Eigners nicht sprunghaft posistv verändern, gibt es kaum einen geeigneteren Wagen, um in die Privatinsolvenz zu geraten.

Wenn der Wagen so gut wie beschrieben ist, wären hier bestimmt der eine oder andere bereit, einen angemessenen Preis mit Motorschaden zu bezahlen, wobei ich nicht zu den Interessierten gehöre.

bearbeitet von 308rot
  • Gefällt mir 3
bozza CO   
bozza
Geschrieben
gibt es kaum einen geeigneteren Wagen, um in die Privatinsolvenz zu geraten.

Sehr deutlich auf den Punkt gebracht :-))!

Ich klinke mich hier mal aus. Wenn der Wagen wirklich so wie er ist verkauft werden soll, bitte PN.

Repariert will ich ihn aber nicht, da ist das Angebot guter Wagen noch viel zu groß ;-)

Dino

JJ.L   
JJ.L
Geschrieben

So hallo,

mir juckts schon wieder in den Fingern, wenn ich Euch so rumdaddeln sehe...

@Dino: Du hast es sehr deutlich gemacht, dass du den Wagen gerne bei dir stehen hättest, sei dahin gestellt ob, Riesenvitrine, oder Showroom, interessiert mich dein Angebot aber leider nicht. Kaufe dir doch einen heilen 3200 GT, gibts doch sooo reichlich aus 2. und 3. Hand ohne Scheckheft. ;-)

@308rot: Du hast so verdammt Recht, aber ich möchte ihn jetzt auch nicht in Schutz nehmen, lasst die Finger davon, wenn IHR es euch nicht leisten könnt....

Guts Nächtle...

Philippr   
Philippr
Geschrieben

Ich erlaube mir den Blickwinkel auf die Angelegenheit etwas zu ändern. Ich darf behaupten, dass ich mich ein wenig mit den Fahrzeugen auskenne. Entgegen der allgemeinen Meinung ist der 3200 GT ein durchaus robustes Fahrzeug - wenn man gewisse Behandlungs- und Pflegegrundsätze befolgt. Tut man dies nicht, rächen sich diese Fahrzeuge schneller und intensiver als viele andere Vehikel, das ist soweit korrekt. Daher sind die meisten Motorschäden, gerade bei geringer Laufleistung, auf mangelnde Pflege und falsche Behandlung zurückzuführen (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Generell sind Fahrzeuge aus barbezahltem Erstbesitz zu favorisieren, da davon auszugehen ist, dass dieser für die nicht unerheblich Wartungskosten aufkommen konnte. Fahrzeuge, welche von Vorbesitzern abgestottert wurden, sind logischerweise oft nicht mit der gleichen Sorgfalt gewartet worden.

Ich möchte dem TE nichts unterstellen, dennoch würde es mich interessieren ob penibel alle 10'000km der Kundendienst von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt wurde, ebenso der jährliche Motorölwechsel mit dem richtigen Öl. Über den korrekten Umgang des Besitzers oder Langzeitmieters mit dem Fahrzeug kann in der Regel keine verlässliche Aussage gemacht werden, da vermutlich alle das Gefühl haben das Fahrzeug korrekt zu behandeln und allfällige Fehler kaum eingestehen würden.

  • Gefällt mir 3
san remo   
san remo
Geschrieben

In welcher Gegend seit ihr denn nun ansässig, oder habe ich das in einem der obigen Beiträge übersehen?

Für das erweiterte Rhein Main Gebiet hätte ich eine Adresse speziell für den Biturbo Motor,

falls Interesse besteht gerne über PN.

Ulrich

Gast Tiescher   
Gast Tiescher
Geschrieben
Hallo liebe Maserati-Liebhaber,

...

... aber ich verstehe nicht sehr viel von Technik, ich weiß nur welches Auto zeitlos schön ist ;-)

...Die Diva zu retten würde 14T€ kosten, eindeutig zu viel Geld, welches mein Freund nicht mehr hat...Jahr für Jahr kamen immer wieder Reparaturen an dem Auto zustande. Auch hätte man bedenken, wenn man den Motor wieder repariert bzw. austauscht, das als nächstes die Turbolader kaputt gehen.....

Was meint Ihr dazu, reparieren? Ausschlachten?? Viel bekommen würde man nicht mehr ca..5T€, (Die Kreditrate ist noch nicht mal abgezahlt, sehr sehr ärgerlich!) mein Freund will ihn nur noch loswerden....aber ich nicht!!! :(

Ich bin über Ratschläge und Erfahrungen, die Ihr mit mir teilt sehr dankbar!

Liebe Grüße,

Li

So hallo,

mir juckts schon wieder in den Fingern, wenn ich Euch so rumdaddeln sehe...

@Dino: Du hast es sehr deutlich gemacht, dass du den Wagen gerne bei dir stehen hättest, sei dahin gestellt ob, Riesenvitrine, oder Showroom, interessiert mich dein Angebot aber leider nicht. Kaufe dir doch einen heilen 3200 GT, gibts doch sooo reichlich aus 2. und 3. Hand ohne Scheckheft. ;-)

@308rot: Du hast so verdammt Recht, aber ich möchte ihn jetzt auch nicht in Schutz nehmen, lasst die Finger davon, wenn IHR es euch nicht leisten könnt....

Guts Nächtle...

Moin,

schonmal darüber nachgedacht, was Du ursprünglich gefragt hast und wie Du die Antworten, die Du bekommen hast nun darstellst, weil sie dir vielleicht nicht gefallen?

Was willst Du hören? Reparieren und weiter fahren und alle hier sagen, so ein tolles Auto, und das geht nun nie wieder kaputt? Oder ehrliche Meinungen, welche Risiken ein solches Fahrzeug ohne eine (angenommene) ausreichende Finanzkraft und Leidensfähigkeit birgt? Angebote, den Wagen für die von Dir selbst genannten 5k€ zu übernehmen werden nun auch als böse dargestellt?

Hallo?

SManuel CO   
SManuel
Geschrieben (bearbeitet)

Ich würde den Wagen wieder richten.

Besorge die ganze Ersatzteile im laufe des Jahres, so hat man einen Kostenüberblick !!

Hat man alles zusammen, ab zum Reparieren.

Dazu sollte man wirklich jemanden ran lassen der das auch kann und das kann leider nicht jeder wobei viele sagen, ja kann ich. Bei der Reparatur Zeit lassen, ganz Wichtig.

Eine frage hätte ich noch.

Warum muss man für einen Abschleppdienst bezahlen ??

bearbeitet von SManuel
JaHaHe   
JaHaHe
Geschrieben

Jemanden der nicht besonders viel Ahnung von der Technik eines Autos hat, was nicht böse gemeint ist, ich selbst kann auch maximal den Luftdruck überprüfen, loszuschicken Ersatzteile für einen sensiblen Motor zu besorgen halte ich für keine besonders gute Idee.

Desweiteren findet es der Motorspezialist bestimmt super, wenn man mit den zusammengesuchten Ersatzteilen bei ihm auftaucht und eine möglichst günstige Reperatur haben möchte.

Ich glaube das ist alles nicht zielführend, gerade nicht bei einem kreditfinanzierten alten Maserati.

Verkauft das Auto!

Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende!

E12   
E12
Geschrieben

Ich würde mich nicht so sehr auf das "kreditfinanzierte" des Besitzers konzentrieren.

Ich denke der Besitzer hat sich schon in etwa vor dem Kauf überlegt in wie weit seine Finanzen passen. Außerdem hat niemand hier einen Einblick über seine finanziellen Verhältnisse, und die bislang angefallenen Inspektions- und Reparaturkosten wurden ja auch bezahlt.

Sollten die finanziellen Mittel derzeit nicht ausreichen den 3200er kurzfristig wieder zum Laufen zu bringen, auch die Finanzierung endet in absehbarer Zeit, würde ich in der Zwischenzeit, bis z.B. die Finanzierung beendet ist oder anderweitig genug Taler in der Kasse sind, die nötigen Teile (oder auch einen anderen Motor) organisieren und den 3200 dann wieder reparieren.

Meine Teileauflistung bezog sich nur für einen groben Überblick über die zu erwartenden Teilekosten - und auch nur für den Fall eines aus dem Bekanntenkreis zur Verfüngung stehenden Schraubers.

absolutmuc   
absolutmuc
Geschrieben

Einfache Rechnung:

Marktwert eines perfekt gepflegten 1. Hand 3200GT unter 100tkm: 20k (z.B. der bei Luimex)

Restwert deines Motorschadens: 5k

Wenn man realistisch eingekauft hat und den Wagen vielleicht sogar nur 1 Jahr fahren konnte, dann hat man eben 15k verbrannt. Das ist schade, aber nichts besonderes. Das verliert man schon an Wert, wenn z.B. auf einen nagelneuen Fünfer nur die Nummernschilder dranschraubt...

Jetzt 15k in eine Motorrevision zu investieren würde den Wagen auch nicht an Wert steigern, bei einem eventuellen Verkauf hättest du im Endeffekt ebenfalls 15k verbrannt.

Da offensichtlich doch begrenzte liquide Mittel (Finanzierung eines 20k-Exoten) vorhanden sind: nimm die 5k, tilge einen Teil des Kredits, zahle den Rest ohne Murren ab und freue dich am erzielten Gewinn an Fahrspass und Erfahrung...

308rot   
308rot
Geschrieben

Perfekt formuliert.

Zumal das Auto mit Motorrevison nahezu unverkäuflich sein dürfte.

hugoservatius   
hugoservatius
Geschrieben

Warum???

Unwissende Grüße, Hugo.

Allgoier   
Allgoier
Geschrieben

Seh ich etwas anderst, im endeffekt hat man einen vom Zustand her besseren Motor als vor dem Schaden. Zudem gibt es ja darauf meist noch 12 Monate Gewährleistung.

Und wenn man bedenkt, hätte man das Auto 1.000 km vorher verkauft, hätte es den nächsten erwischt.

308rot   
308rot
Geschrieben (bearbeitet)

Dann nennt mir mal denjenigen, der mindestens 10 dieser Maschinen auf Dauer erfolgreich revidiert hat.

Ich will nicht unwissend bleiben.

Der Themenstarterin wäre im Übrigen damit auch geholfen.

Und bitte keine Phrasen wie Motor ist Motor. Gerade was den 3200 betrifft.

bearbeitet von 308rot
Allgoier   
Allgoier
Geschrieben

besser revidiert mit 12 Monaten Gewährleistung als den 3200 GT kaufen und kurze Zeit später passiert das, was der TE-Erstellerin passiert ist.

Es gibt sicher Motorinstandsetzer die das können, keine Frage. Nur nicht in jedem Dorf gibt es diesen.

Wie dem auch sei, das hilft dem Besitzer nichts, da kein Geld für Reparatur vorhanden.

Also verkaufen das Teil im ganzen zum bestmöglichem Preis.

Am besten mit einer Heulgeschichte in das online Auktionshaus eB*y.

Da war erst letztens ein Opel Tigra drin, der durch eine kuriose Geschichte massig Geld für seinen Eimer bekommen hat (Marktwert wohl eher 1.000 Euro), bei der Auktion über 55.000 Euro....

http://www.ebay.de/itm/OPEL-Tigra-Vollausstattung-Freundin-sagt-ich-ihn-muss-ihn-verkaufen-/191515016428?nma=true&si=2X6JdelY%252B3hcivJYgv2JwP1VSXc%253D&orig_cvip=true&rt=nc&_trksid=p2047675.l2557

Sollte man hier mit dem Maserati auch mal probieren, einfach auf die Tränendrüse drücken :D

quax   
quax
Geschrieben

Verstehe die Aussage nicht.

Klar ist Motor = Motor.

Oder anders gefragt wo ist der Unterschied zwischen einem Maserati-Motor/Porsche-Motor, BMW-Motor. Welche besonderen Bauteile hat den der so achso komplizierte Maserati 3200 Motor.

Jeder etwas erfahrene Motorbauer kann den sicherlich auch reparieren. Davon bin ich fest überzeugt.

Im Übrigen glaube ich schon, dass die hohen Drehzahlen bei 250 km/h ein Grund für den Schaden sein können. Hohe Drehzahlen, hohe Wärmebelastung, hohe Drücke. All das führt eben dazu, dass die Kopfdichtung, der Zylinderkopf, der Block... thermisch höher belastet werden.

JJ.L   
JJ.L
Geschrieben

@Tiescher: Wenn du dir alles durchgelesen hast, würdest du sehr wohl bemerken, dass ich für jeden Beitrag dankbar bin und gewesen bin!!! Nehme mir auch die Zeit immer allen zu antworten!

Ich bin vielleicht etwas komisch geworden, weil man mir das liebe Stück günstig abkaufen will nach dem Motto, bringt eh nichts mehr, kommt zu wem anders in guten Händen! Ich versichere dir, dass das Auto sehr wohl in Guten Händen ist und immer bei einer Fachwerkstatt gewartet worden ist!!! Ich entschuldige mich auch dafür, wenn es jetzt falsch rübergekommen ist.

Also Ihr lieben, vielen lieben Dank nochmal für Eure allen Beiträge...

Wer hat überhaupt von Euch einen Maserati im Eigenbesitz? Probieren geht über Studieren....

GLG

Allgoier   
Allgoier
Geschrieben

So seh ich das auch wie quax, im endeffekt ist es ein von Fiat entwickelter Motor.

Technisch ganz simpel im gegensatz zu heutigen modernen Hochleistungsmotoren.

Der Motor besteht wirklich nur aus einfachen Teilen.

Vermute dass es ein Pleuellagerschaden war. Diese Teile sind am meisten belastet, wenn der Ölfilm reist dann frisst die Lagerschale die Kurbelwelle, das Pleuel bricht und reist ein Loch durch den Block, dadurch Ölaustritt.

Aber das war nur meine Vermutung, kann natürlich auch an der Ölpumpe, Kolben selbst, Zahnriemen/Kette oder sonstigen Bauteilen liegen.

amc VIP   
amc
Geschrieben
Ich bin vielleicht etwas komisch geworden, weil man mir das liebe Stück günstig abkaufen will nach dem Motto, bringt eh nichts mehr, kommt zu wem anders in guten Händen!

Wie ich schon sagte muss erst einmal ein Motorenbauer den Schaden bewerten, vorher kann man unmöglich sagen was ein angemessener Preis im jetzigen Zustand ist.

Wenn man allerdings davon ausgeht, daß der Motor wenn überhaupt nur mit einer vollständigen Revision verwendet werden kann, dann ist die von Dir eingangs genannte Zahl von 5000 nicht komplett daneben, und ehrlich gesagt würde ich ihn für das Geld nicht selber kaufen, weil ich nicht viele der nötigen Tätigkeiten selbst durchführen könnte und ihn zu Gohm bringen müsste (die immerhin jemand mit Erfahrung mit den Biturbos haben). Da komme ich dann bei Gesamtkosten heraus für die ich vergleichbare Exemplare kaufen kann ohne das Gerenne und Risiko vorher zu haben.

Die Leute die Dir die 5000 bieten die Du nanntest machen das weil sie Eigenleistungen erbringen können oder gute Kontakte haben und weniger investieren müssen als jemand der damit zum Händler fährt.

Nun gibt es einen Marktpreis und einen Wert den man selbst dem Fahrzeug zuschreibt. Natürlich macht es einen Unterschied ob man selbst weiss wie man gefahren ist und den Wagen behandelt hat, und man weiss wie der Wagen gefahren ist, während Käufer derzeit nur eine Sichtprüfung machen können - und dann kann man durchaus zum Ergebnis kommen daß der Preis für den man den Wagen abgeben würde oberhalb des Marktwerts liegt. Allerdings muss man dann auch verstehen daß das andere anders sehen.

Will sagen:

1. Die Hausnummer ist nicht komplett daneben.

2. Die Angebote würde ich als freundliches Bekunden von Interesse lesen - im Sinne von "für die Größenordnung lass mal reden" - und nicht als Versuch günstig ein todsicheres Schnäppchen abzugreifen.

JJ.L   
JJ.L
Geschrieben

@Dino: sorry noch mal, war nicht so gemeint.

@amc: :-) Hier schreibt ja auch eine Frau, die sehr temperamentvoll ist.......hast ja recht....einige Angebote kommen schon rein in meinen Posteingang :P

LG

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • JN1K
      Moin,
       
      gerade den Schreck meines Lebens bekommen, dachte das wars (für den Motor...)
       
      Eckdaten: 308 QV, war in den Staaten 10 Jahre eingelagert, Motortechnisch alles
      gemacht, was man machen sollte. Seitdem ca. 1000 km gelaufen.
      Wagen wurde vorbildlichst warmgefahren, auf der Bahn bei ca. 4800 u/min. eine
      große Ölwolke, im Rückspiegel gesehen/gerochen. Mit dem Feuerlöscher in der Hand den
      Motorraum gecheckt,  nichts zu sehen, kein Ölleck oder dergleichen.
       
      Nach Hause geschlichen, Motor läuft normal, bläut nicht, weiterhin kein Ölleck.
       
      -Habe im Benzin z.Z. ein Zusatz für saubere Ventile etc., bitte hier keine Diskussion über
      Sinn und Zweck derselben ;-)
      - Die K-Jetronic muss noch überholt werden, schlechte Gasannahme im Kaltzustand,
      Leistung gefühlte 120 PS ...
       
      Ideen?
       
      Danke und Grüße
       
      Andreas
    • SaMa16
      Guten Morgen @all
      Seit ein paar Tagen hat sich ein seltsames Problem beim 328er ergeben, dass ich mir nicht so recht erklären kann.
      Im Stand bei normaler Leerlaufdrehzahl fällt unregelmässig gefühlt eine komplette Bank weg, die Leistung geht in den Keller und der 328 fährt sich wie ein Golf mit den gefühlt verbleibenden 4 Zylinder. Nach Neustart ist das Phänomen komplett weg. Das Problem tritt unregelmässig auf, also nicht pauschal bei jeder Standphase.
      Da ich den Fehler nicht reproduzieren kann und auch nur unregelmässig auftritt Frage an die Runde wo ich mit der Fehlersuche beginnen könnte.

      Im Fahrbetrieb hängt der 328er sauber und ohne Aussetzer am Gas,das Problem tritt NUR im Standgas und hierbei vollkommen unabhängig von der Motortemperatur auf.Es kam schon an der ersten Ampel kurz nach der Abfahrt mit Motor kalt als auch nach längerer Fahrt mit Motor warm.
      Der Spritverbrauch ist normal,während der Fahrt keinerlei Auffälligkeiten, die Batterie (Bosch 70A) zur Saison 18 erneuert, die Kontakte an Massehauptkabel (Trennstecker) und Zündspulen (Magneti Marelli AEI 500C) gereinigt, die Zündkerzenstecker, Kabel ohne Befund bzw. Beschädigungen.
      Ich hätte zuerst auf nachlassende Zündspulen, Massedefekt oder ähnliches getippt...aktuell bin ich etwas ratlos...ist das Problem in ähnlicher Form bekannt....die Suche ergab hier nichts vergleichbares..
    • MichaelH
      Hallo Münchner,
      Bin kurzfristig nach Putzbrunn gefahren. Alles prima. Auto abgestellt, 5min später wieder angelassen um in eine Tiefgarage zu fahren und - Ausfall der hinteren Zylinderbank. 
      Habe mit Bordmitteln, leider Keinerlei Werkzeug dabei, Spulen und Steuergeräte gegeneinander getauscht. Kein Problem gefunden. Kerzenstecker produzieren Funken mit der einen Ersatzkerze, die mir zur Verfügung steht.
      Mittlerweile denke ich, ich habe ein Kerzenproblem, aber keinen Kerzenschlüssel. Kann damit jemand, ich weiß, ist eine recht dreiste Vorstellung, mit einem ebensolchen heute noch oder morgen früh aushelfen??? Auf 4 Zylinder fahre ich ungern zurück nach Frankfurt. 
      Grüsse aus Putzbrunn/Ffm,
      Michael
    • no.limits
      Ein freundliches Hallo an die Community,
      ich brauche etwas Hilfestellung, im Frühjahr, muss mein Motor (351C )  nun endgültig überholt werden. Der Motor stammt aus einem De Tomaso GTS.  Was mich innen erwartet ist unklar, allerdings soll es laut fachmännischer aussage, ein relativ guter Motor sein. Es müßte eine Australische Motorversion sein. 
      Ich würde gerne dem Motor in diesem Zuge der Revision ein paar Ps mehr einhauchen.   Laut Papiere sollte er mal 350Ps gehabt haben, mit einer Weber Anlage, die aber wohl mal einem 850iger Holey weichen mussten.  Allerdings hatte ich nie den eindruck das da 350 PS anliegen, nicht annähernd.  
      Die Weber bekommt er von mir wieder.  ( Die Ansaugbrücke ist noch da )  
      Meine Frage welches Motortuning, steht da noch in einem soliden Preis Leistungsverhältnis.  Sind echte 450-500 PS  noch im Rahmen finanzierbar?  Wenn Kurbelwelle, Pleuel, Kolben, Kopf überholen, ohnehin anstehen, sind das dann bei dem Motor große Mehrkosten, hier modifizierte Teile zu verbauen?
       
           grüße   no.limits 
       
    • TinoTonitini95
      Hallo liebe Ford GT Besitzer,
      ich heiße Tim (22) und komme aus dem Süden von Hamburg.
      Seit Langem bin ich von der Geschichte des Ford GT von den Erfolgen in LeMans bis nun auch zum aktuellen Ford GT begeistert und habe mir schon etliche alte Zeitschriften gekauft und Videos zu den Fahrzeugen angesehen.
      Einmal in einem der Fahrzeuge mitfahren zu dürfen würde für mich einem Sechser im Lotto entsprechen und einen meiner automobilen Träume erfüllen.
      Der 2005er Ford GT ist bei weitem mein Lieblingsauto und vielleicht findet sich hier ja der ein oder andere, der entweder ein solches Fahrzeug besitzt und im dem Norden Deutschlands beheimatet ist oder jemanden kennt, der Freude daran hätte einem Ford GT Fan eine Freude zu bereiten.
       
       
      Mit den besten Grüßen
       
      Tim

×