Jump to content
Dr944S2

Video: Abdichten des Öl-Wasser Kühlers

Empfohlene Beiträge

Dr944S2   
Dr944S2
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo,

das Video zeigt, wie man den Öl-Wasser Kühler des 944 demontiert, abdichtet und wieder einbaut. Es wurden verschiedene Versionen verbaut. Im Video wird der alte Typ des Gehäuses gezeigt:

Viel Spaß,

Jürgen

MUC3200GT   
MUC3200GT
Geschrieben

mal wieder ein schöne Reperaturanleitung....auch wenn ich wohl so bald keinen 944 in die Finger bekomme ist es immer wieder schön mit anzusehen ... (wenn andere arbeiten ;-) )

Dr944S2   
Dr944S2
Geschrieben

Hallo,

finde ich auch. Arbeit ist so schön, ich könnte stundenlang zuschauen.

Viele Grüße,

Jürgen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • JN1K
      Moin,
       
      gerade den Schreck meines Lebens bekommen, dachte das wars (für den Motor...)
       
      Eckdaten: 308 QV, war in den Staaten 10 Jahre eingelagert, Motortechnisch alles
      gemacht, was man machen sollte. Seitdem ca. 1000 km gelaufen.
      Wagen wurde vorbildlichst warmgefahren, auf der Bahn bei ca. 4800 u/min. eine
      große Ölwolke, im Rückspiegel gesehen/gerochen. Mit dem Feuerlöscher in der Hand den
      Motorraum gecheckt,  nichts zu sehen, kein Ölleck oder dergleichen.
       
      Nach Hause geschlichen, Motor läuft normal, bläut nicht, weiterhin kein Ölleck.
       
      -Habe im Benzin z.Z. ein Zusatz für saubere Ventile etc., bitte hier keine Diskussion über
      Sinn und Zweck derselben ;-)
      - Die K-Jetronic muss noch überholt werden, schlechte Gasannahme im Kaltzustand,
      Leistung gefühlte 120 PS ...
       
      Ideen?
       
      Danke und Grüße
       
      Andreas
    • Tong
      Habe mein Auto nach 4monatiger Standzeit erstmalig wieder gestartet und habe dann frischen ca. Handtellergroßen Ölverlust rechts hinten etwa in Höhe des Hintereifen bzw. etwas davor bemerkt. Auto war den Winter über trocken und auch davor war der Garagenboden im blitzblank. Gibt’s für den Ölfleck eine Erklärung?
      Vielen Dank vorab.
      Tong
    • Alextline
      Hallo,
      bei mir ging die Ölablassschraube unten am Boden nicht auf.
      Da man sie ja doch öffenen muß ging diese dabei kaputt.
      Oö ist drausen nun suche ich nach einer neuen Ablassschraube.
      Bei der Bucht will da einer 125 €uro für, das kann es doch nicht sein.

      Weis jemand
      - welches Gewinde das ist
      - und/oder wo man einen Nachbau herbekommt?
      - oder ob diese Ablassschraube in einem anderen Auto verbaut ist?

      Oder muss ich nun in den sauren Apfel beißen?

      Ich bitte um zeitnahe Antworten, will mein Schätzchen nächstes WE wieder laufen lasssen
    • paul01
      Hallo,
      hier geht es um ein Problem mit Ölverlust im Bereich der Zylinderkopfdichtung. In diesem Fall um einen 308 GTSi US.
       
      Infos dazu:
      Ölverlust sicher an der hinteren Bank Mindestens an einer Stelle oben im V Nähe Wasserpumpe am gelben Pfeil, also beifahrerseitig, rechts Evtl. auch auf gleicher Seite weiter unten am Fragezeichen. Kein Ölsortenwechsel in den letzten Jahren Bisher kein Öl im Kühlwasser und umgekehrt und keine sonstigen Besonderheiten, die typisch bei Zylinderkopfdichtungsschaden sind. Vordere Bank nochmals nachschauen, wahrscheinlich nicht betroffen.
       
      Im Bild war bereits Silikondichtmasse drauf. Das hatte ich 2 Mal gemacht, da kein sicheres Bild für mich. Der oberste Punkt gewinnt meistens. Und da ist sicher undicht.
      Bei Abnahme der Dichtmasse auf ganzer Länge untendran trocken, wo vorher feucht. Aber über der Dichtmasse Öltropfen, aber nur weiter oben. Dann ein Stück nichts, dann unten im Eck wieder. Ob das so gut da drüber perlt.
      Aktuell ist oben nochmals Silikondichtmasse drauf, so dass kein Öl drüber kommt. Es geht dabei um die unsichere untere Ecke. Da ist ja kein Ölkanal hintendran, oben schon.
      Gruß
      Paul
       
    • Jarama
      Es wurde aus optischen Gründen empfohlen, meinen neuen Alukühler des Jarama schwarz zu lackieren. Der Originalkühler war/ist schwarz lackiert.
       
      Der Jarama, zumindest der Serie I, bei dem die heiße Luft nirgends aus dem Motorraum entweichen kann (außer nach unten), hat oft thermische Probleme. Daher sollte der Kühler optimale Kühlwirkung haben.
       
      Eine Lackschicht auf einem Kühler hat 2 unterschiedliche Gesichtspunkte, Kühlleistung aufgrund konvektiver Prozesse (und der Wärmeleitung zur Oberfläche) und Kühlleistung aufgrund von thermischen Strahlungsprozessen. Damits nicht einfach wird, stehen beide auch noch in Wechselwirkung.
       
      Zum ersten ist die Wärmeleitfähigkeit einer Lackschicht klein. Dies bedeutet, dass die Oberflächentemperatur deutlich kleiner wird, als bei der unlackierten Oberfläche. Dies wiederum führt zu einer insgesamt reduzierten Kühlleistung des gesamten Kühlers. Salopp gesagt, das ist wie wenn man den Kühler in wärmende Decken hüllt.
       
      Auf der anderen Seite hat eine schwarze Oberfläche einen erheblich besseren Emissionsgrad. Dies betrifft die Abstrahlung von Wärme. Beispielsweise Kühlkörper im Elektronikbereich sind deshalb schwarz lackiert. Es sei angemerkt, dass dabei die Farbe nicht notwendigerweise eine Rolle spielt, auch helle Oberflächen können hohe Emisssionsgrade haben, abhängig vom Material. Ein hoher Emissionsgrad erhöht die Kühlleistung, weil die thermische Strahlungsleistung höher ist. Hinzu kommt, Reinaluminium hat einen sehr geringen Emissionsgrad, der von oxidiertem Aluminium (also der Normalzustand der protektiven Oxidschicht) ist demgegenüber schon massiv erhöht.
       
      Also wäre eine Lackierung eine zweischneidige Sache, zwei gegenläufige Effekte.
       
      Ich habe ein bissl gesucht und dabei nichts wirklich Belastbares gefunden. Belastbar im Sinne von begründet nachvollziehbar. Vielleicht habe ich auch nicht richtig gesucht.
       
      Daher meine Frage, ist es unter Berücksichtigung beider Effekte nun insgesamt besser (unter dem Gesichtspunkt der Kühlleistung) einen Alukühler zu lackieren, oder nicht? Und warum? Müßte doch jemand schon einmal durchgerechnet oder einfach gemessen haben?

×