Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Hans Rudolf

DSK Nordschleife 31.10.2014 Freies Fahren Giulietta QV

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Hans Rudolf
Geschrieben (bearbeitet)

Giulietta QV

DSK

31.10.2014 Freies Fahren auf der Nordschleife

VORGESCHICHTE

1

Eigentlich habe ich mir fest vorgenommen nie auf der

berüchtigten Nordschleife zu fahren.

Was man immer wieder hört und liest:

Unfälle, …am Laufmeter, …schwerwiegende mit Verletzen, …manchmal „nur“ Total-,

oder bestenfalls „nur“ Blechschäden.

Es rumpelt also kontinuierlich, tagsüber, sogar nachts, je nach Event / Rennen.

TV, Radio, Zeitungen / Illustrierte, Foren:

Tollste Geschichten werden präsentiert. Die Haare stehen einem zu Berge.

Frage:

Warum fahren all die vielen „Russisch Roulett Spieler“ dort?

2

Einige Kumpels im Bekanntenkreis sprechen begeistert davon, der DSK organisiere ein „Freies Fahren“

auf „Der Schleife“, man müsse natürlich dabei sein. Nichts sei mit der Strecke im Norden

zu vergleichen: Dijon, Spa, usw.…na ja, …alles schon recht, …absolut nichts im Verhältnis zur elend langen

kurvenreichen Berg und Tal Bahn im Eifelwald.

Dummerweise sag ich -nach Spa und Dijon- erneut zu, kann‘s offenbar noch immer nicht lassen.

Alter schützt vor Torheit nicht, …was ich jederzeit unterscheibe.

Warst noch nie im Leben auf der Nordschleife unterwegs H.R., hast ja so was von keiner Ahnung, wo’s langgeht, wie man fahren muss, bist ein totaler Anfänger, keine Vorkurse besucht, etc., wie kannst du nur?

Zum Glück gibt’s haufenweise Filme im Internet, denke ich, das aufkeimende Entsetzen wird durch Hoffnung ersetzt.

3

Also:

1,2 ,3 … seriöses Streckenstudium!

3.1

Clip A

Computer an, YouTube:

Klick auf erstbesten Nordschleifenfilm.

Zuerst eine Warnung: Nachfolgendes nicht kopieren!

Die Nordschleife ist lebensgefährlich, …zumindest fahrzeugmordend.

Die Strecke immer total glitschig, verölt, mit Splittern übersäht.

Hab wohl den schlimmsten Crashclip erwischt?

Nun rumpelt es ohne Unterlass. Teilweise ganz brutal. Das Schlimmste: “ Man sieht‘s fast immer kommen!“

Alle zu schnell! Wollen alle einen Blechkübel gewinnen.

Eine Verschrottungsorgie ohne gleichen läuft ab.

Das pure Grauen will mich erfassen…

Na ja, ist alles von aussen gefilmt, das sind zusammengeschnittene Unfallkonserven.

Musst halt einen andern Clip schauen, einen aus Fahrersicht, so lernst du gleich die Strecke kennen.

3.2

Clip B

Ich sitze jetzt gewissermassen hinter Pilot und Copilot in einem schnellen BMW.

Im Cliptitel lese ich, irgendein Crash erfolge in der letzten Runde oder am Rundenende.

Ein Vorausfahrender will plötzlich in schnellster Fahrt wenden. Versucht dabei eine elegante Pirouette einzuleiten, die unmöglich gelingen kann. Die Leitplanke biegt sich durch. Das Auto scheint zu explodieren, zumindest fliegen unzählige Teile durch die Luft.

Mein Fahrer kann dem rückwärts auf die Piste schiessenden Wrack

knapp ausweichen. Es scheint mir aber, dass da doch noch kurz etwas an unserer Karosse schabt.

Der Crash läuft für uns also glimpflich ab. Pilot und Co – wechseln von Zeit zu Zeit einige Worte.

Hab einen guten Eindruck vom Fahrer, ein sicheres Gefühl.

Denke, das Filmchen als Instruktionsmaterial zu verwenden, um die lange Strecke und deren hinterhältigen Tücken

-mit der Zeit wenigstens theoretisch- auswendig zu lernen.

Merke rasch, dass mir auf die Schnelle absolut nichts im Gedächtnis bleibt.

Die Runde geht langsam zu Ende. Sehe das unten am YouTube Zeitbalken.

Der Pilot will seinem CO (und mir auf der digitalen Rückbank) zum krönenden Abschluss der Runde kurz beweisen,

dass man eben doch bei Vollgas wenden kann, wenn man es richtig macht.

Er leitet elegant / locker eine Drehung ein,…es schlägt die Fliehkraft heftig zu, die Leitplanken

tun das Möglichste, den ungeplanten Abbruch nachhaltig zu unterstützen.

Das war’s dann für heute… erklärt der Fahrer dem Beifahrer (und mir auf der digitalen Rücksitzbank).

Es folgen Aussenaufnahmen:

Demolierte Leitplanken, verstreuter Schrott.

Eine BMW Blechleiche ist -trotz Nebel, bzw. Kühlwasserdampf- auszumachen.

Dann wird’s dunkel…zumindest im Clip.

4

Ich schalte den Computer aus. Denke, dass es so keinen Sinn macht, mir am NS-Tag sicher freundliche, geduldige Kumpels vorausfahrend den Nordschleifenweg zeigen werden.

FREIES FAHREN AUF DER NORDSCHLEIFE

Dieser etwas spezielle Rundenclip fasst die "ungestört" gefahrenen Abschnitte meiner ersten NS-Runden zusammen.

Zeitlich zwar kunterbunt vermischt, laufen die Kilometerabschnitte im Clip aber in korrekter Reihenfolge ab.

Mein Danke geht an alle wackeren Vorausfahrenden!

5

Rückblick:

5.1

Auch bei unsrem Event gibt’s Unfälle und Unterbrüche.

Am frühen Morgen schon, bei extrem glitschiger Strecke.

Es wird uns dann, der zweiten Gruppe, bei der Fahrerbesprechung eindringlich nahegelegt, in der 1. Runde

-bei gelben Blinklichtern / geschwenkten gelben Flaggen- nicht zu überholen, also grösste Vorsicht walten zu lassen.

Die Strecke sei extrem rutschig / schmierig.

5.2

Saublöd:

Bin tatsächlich plötzlich zuvorderst in der langen Kolonne. Kann nur noch ganz knapp einen Porsche „vorbeiblinken“.

Dann kommt die erste, wild geschwenkte gelbe Flagge in Sicht.

Alle anderen bleiben -wie eben von der Rennleitung befohlen- schön hinten, halten sogar brav Abstand. So muss ich zu meinem Schreck, als blutiger NS-Anfänger für die Nachfolgenden die nasse Strecke auskundschaften, halte etwa eine geschätzte Viertelstunde lang das ganze Feld auf…schon etwas peinlich.

Was soll’s. Niemand reklamiert über Mittag bei mir, …ganz flotte Leute!

5.3

Nach meiner lahmen Einführungsrunde, geht’s, zuerst hinter einem GTA, dann hinter einem Porsche etwas zügiger im langen Kreis.

5.4

Stehe anfangs vermutlich zu oft und zu lange (nur halb - halb) auf der Bremse.

Die Bremsklötze scheinen das überhaupt nicht zu mögen.

Plötzlich gibt’s Ungewohntes. Es rubbelt ganz brutal beim Anbremsen. Das Lenkrad vibriert stark. Es scheint mir gar, als hüpften und polterten vorne Radaufhängung, Bremsanlage, Felgen samt Reifen.

Ich befürchte einen Moment lang, die Vorderräder, zumindest die gesamte Vorderradbremse zu verlieren, was natürlich nicht geschieht. Die Motivation leidet.

Hinter dem Fiat ergänze ich trotz Bremsproblemen meine kargen Streckenkenntnisse.

Der flotte „Pfadfinder“ will mir dann offenbar -von Runde zu Runde „einen Zacken zulegend“- ohne, dass ich dies überhaupt je von ihm verlangt hätte- beweisen, jederzeit und jeden Orts auf der NS, eine sofortige Ruhepause einlegen zu können, bzw. seine Karre jederzeit und jeden Orts, enganliegend an x-beliebigen Leitplanken, sogar gegen die Fahrtrichtung, einparken zu können.

Nur, um mal kurz mit freundlich winkenden (männlichen) / weiblichen Zuschauern ein instruktives Schwätzchen abzuhalten.

Immerhin und zum Glück aller:

Einen erneuten Unterbruch verursacht er mit seiner eleganten, etwas missratenen Spezialeinlage nicht.

Bagatellschaden vorne rechts. Rechts streift das Vorderrad leicht am Gehäuse.

Die etwas erlahmte Karre schleppt sich samt Fahrer ins Ziel.

Das komische Karosserietuning wird vom Fahrer mittels Brett und Hammer rasch und fachmännisch zurückgebügelt.

Weiter geht’s!

6

Die Strecke

-ist einmalig (man träumt davon), schwierig / anforderungsreich, in jeder Beziehung…und…gefährlich.

-hab ich nun doch noch, entgegen meines verstaubten Vorsatzes, etwas kennengelernt / erfahren, …immerhin.

bearbeitet von Hans Rudolf
Nick83
Geschrieben

Vielen Dank für den tollen Bericht...

Ja,die grüne "Grüne Hölle" trägt diesen Namen nicht zu Unrecht.Du hast viele Gründe genannt,warum ich damals immer nur Zaungast war,oder auf dem Beifahrersitz Platz genommen hatte.

Wenn man sieht,wieviele Autos an einem sonnigen Tag,die Strecke auf dem Abschleppwagen verlassen,wird einem ein wenig anders.Von Schlechtwettertagen ganz zu schweigen...

Die Strecke führt fast nur durch den Wald,an manchen Ecken sind Kurven nur kurz vorher einsehbar,es gibt sehr wenige Auslaufzonen(verglichen mit anderen Rundstrecken).Der strassenbelag ist über die Jahre immer wieder ausgebessert worden,so dass er sich von Kilometer zu Kilometer ändert.

Nicht zu vergessen,das berüchtigte Eifelwetter.Die Strecke kann am Anfang trocken sein und wid dann nach der nächsten Kurve plötzlich nass.Dazu gibt es auch ein gut 10 Jahre altes Video bei dem Roland Asch eben wegen diesen Gegebenheiten die Kontrolle über einen Techart Porsche verlor als er auf Rekordfahrt war.

Wer auf der Nos schnell sein will,muss wirklich fahren können und sollte die Strecke gut kennen.

Also vielen Dank nochmal für den Bericht.Ich hoffe du wirst die Nos bald wieder " bezwingen"

Beste Grüße Nick

Nick83
Geschrieben

Hier mal besagtes Video mit Roland Asch im Kampf gegen die " grüne Hölle"

Man sieht wie Roland Asch im Auto arbeitet,bis ihn die Kurve "überrascht....

Nick83
Geschrieben

Eigentlich schade....Hier schreibt einer einen absolut lesenswerten und interessanten Bericht über seine Erfahrungen mit der härtesten Rennstrecke der Welt.Das ganze auch noch überaus symphatisch und niemand scheint sich dafür zu interessieren...

Stattdessen sind alle nur damit beschäftigt sich einem proleten und rübelhaften Angeber zu widmen,der jedem seinen Fuhrpark aufs Auge bindet und jahrelange Mitglieder denunziert,anstatt diesen einfach zu ignorieren und zu hoffen dass er bald den Spaß am Forum verliert und hier nie wieder auftaucht....

langsam versteh ich CP nicht mehr...

Hans Rudolf
Geschrieben
Eigentlich schade....Hier schreibt einer einen absolut lesenswerten und interessanten Bericht über seine Erfahrungen mit der härtesten Rennstrecke der Welt.Das ganze auch noch überaus symphatisch und niemand scheint sich dafür zu interessieren...

:-))!

Herzlichen Dank für dein Interesse und die konstruktiven Ergänzungen!

Schönen Sonntag.

H.R.

AronCanario
Geschrieben (bearbeitet)
Eigentlich schade....Hier schreibt einer einen absolut lesenswerten und interessanten Bericht über seine Erfahrungen mit der härtesten Rennstrecke der Welt.Das ganze auch noch überaus symphatisch und niemand scheint sich dafür zu interessieren...

Stattdessen sind alle nur damit beschäftigt sich einem proleten und rübelhaften Angeber zu widmen,der jedem seinen Fuhrpark aufs Auge bindet und jahrelange Mitglieder denunziert,anstatt diesen einfach zu ignorieren und zu hoffen dass er bald den Spaß am Forum verliert und hier nie wieder auftaucht....

langsam versteh ich CP nicht mehr...

Es ist nicht so wie ihr denkt, sicherlich lesen viele Leute diesen Thread (scheinen ja keine Zahlen auf),

auch ich habe ihn genossen denn es entspricht wirklich der Tatsache!

Gerade deshalb habe ich (und vielleicht auch andere) nichts zuzufügen.

Bei anderen Threads wo einem schon beim Lesen der Hals schwillt wird man gerade dazu genötigt sein Komentar abzugeben. Dann gibt es bei solchen Threads schon mal 40 Antworten pro Tag.

Was lernen wir daraus:

Die Qualität eines Threads spiegelt sich nicht aus der Quantität der Antworten.....

bearbeitet von AronCanario
Luimex
Geschrieben
Was lernen wir daraus:

Die Qualität eines Threads spiegelt sich nicht aus der Quantität der Antworten.....

Da hast Du zu 100% Recht .... :-))!

Dennoch würde sich der TE sicher über ein Danke freuen um noch mehr User auf seinen Beitrag aufmerksam zu machen...... :wink:

Thorsten0815
Geschrieben
Eigentlich schade....Hier schreibt einer einen absolut lesenswerten und interessanten Bericht über seine Erfahrungen mit der härtesten Rennstrecke der Welt.Das ganze auch noch überaus symphatisch und niemand scheint sich dafür zu interessieren...

Stattdessen sind alle nur damit beschäftigt sich einem proleten und rübelhaften Angeber zu widmen,der jedem seinen Fuhrpark aufs Auge bindet und jahrelange Mitglieder denunziert,anstatt diesen einfach zu ignorieren und zu hoffen dass er bald den Spaß am Forum verliert und hier nie wieder auftaucht....

langsam versteh ich CP nicht mehr...

Du treibst das mit den "Beleidigungen" sogar über die Grenzen des Fred hinweg. Wirkt auch nicht beruhigend. O:-)

Aber lass uns beim Thema bleiben. Was Hans Rudolf hier schreibt ist für mich auch interessanter.

Danke für den Beitrag. Zu den flatternden Bremsen würde ich aber auch mal das Material prüfen, oder liege ich da falsch?

Hans Rudolf
Geschrieben

Danke für den Beitrag.

Zu den flatternden Bremsen würde ich aber auch mal das Material prüfen, oder liege ich da falsch?

Gern geschehen!

Nein, du liegst nicht falsch:

Die gesamte Bremsanlage wurde nach der Rückkehr von der NS sofort gründlich kontrolliert und in Ordnung gebracht.

Die Bremse funktioniert nun wieder einwandfrei.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...