Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Paul Walker bei Verkehrsunfall gestorben


Empfohlene Beiträge

Möge jedem, der hier Vorwürfe in den Raum stellt, anstatt Mitleid zu empfinden, niemals das Glück oder auch das Können bei seinen Fahrten auf Rennstrecken oder im öffentlichen Straßenverkehr ausgehen. Auch wenn jemand mal zu schnell war, so ist es doch tragisch, wenn der Sensenmann zuschlägt, und jegliche Schuldzuweisungen nützen niemandem, denn bestraft wurden Fahrer und Beifahrer bereits mit der Höchststrafe.

Just my two cents

Need for Speed

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 82
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • SManuel

    7

  • Caremotion

    5

  • Streetfighter

    5

  • G1zM0

    3

Aktivste Mitglieder

  • SManuel

    SManuel 7 Beiträge

  • Caremotion

    Caremotion 5 Beiträge

  • Streetfighter

    Streetfighter 5 Beiträge

  • G1zM0

    G1zM0 3 Beiträge

Beste Beiträge

Ich denke, dass kann sich jeder alleine denke, der nur etwas Ahnung von Autos hat und die Fotos sieht. Ich finde es sehr unpassend jeden tödlichen Unfall genau sezieren zu müssen egal ob es ein Films

Chris911

Schmeisse der den ersten Stein, der frei von Sünde ist…. Leute, macht mal halblang. R.I.P. Fahrer und Beifahrer!

Need 4 Speed

Wenn das die Erwartungshaltung an unsere Fahrzeuge ist, dann sollten wir alle nicht mehr einsteigen. Wenn Ihr irgendeinen Fahrzeughersteller anschreibt, ob es gesichert ist, dass seine Fahrzeuge nach

Ich habe diesen Thread nicht eröffnet, damit der Unfall bis in kleinste Detail analysiert wird - was sowieso nicht möglich ist, weil eine Ferndiagnose schlichtweg unmöglich ist.

Es macht mich einfach betroffen, dass ein Schauspieler, dessen Filme ich gerne mochte, zu Tode kam (natürlich tut es mir auch um den Fahrer leid). Es ist wie damals bei Heath Ledger, das war auch eine heftige Meldung.

Immer, wenn eine bekannte Persönlichkeit in jungen Jahren eines unnatürlichen Todes stirbt, wird einem mal wieder bewusst, dass niemand - wirklich niemand - vor einem plötzlichen Tod bewahrt ist. Es kann immer und überall jeden treffen.

Natürlich ist es bei prominenten Persönlichkeiten nicht "mehr" schlimm, als bei anderen, aber dadurch, dass es so in die Öffentlichkeit rückt, wird es einem eben stärker bewusst.

Menschen sterben jeden Tag, überall auf der Welt und wir alle verdrängen das nur zu gerne. Dabei sollten wir uns bewusst sein, dass wir alle irgendwann mal sterben müssen.

...

Meine Söhne (14/17) waren sehr traurig, für viele Jugendliche war Paul Walker ein Idol.

Auf den sozialen Netzwerken der jüngeren Generation war sein Tod das große Thema.

Hätte nicht gedacht dass er so ein "Popstar"...

So sieht es nämlich aus. Ich bin selber mit seine Filmen aufgewachsen und diese haben maßgeblich dazu beigetragen, dass ich mich heute hier auf Carpassion rum treibe. Und ich wette das geht nicht nur mir so, viele der Mitglieder hier die um die 20 sind haben seine Filme früher geschaut. Klar dieser Vergleich hinkt, aber für mich ist sein Tod mit James Deans Unfall zu vergleichen...

Mein Beileid den Familien der Beiden...

Möge jedem, der hier Vorwürfe in den Raum stellt, anstatt Mitleid zu empfinden ...

Der Titel des Threats bezieht sich auf den Unfall und sollte neben gewiss nachvollziehbaren "R.I.P" Bekundungen auch eine kritische Betrachtung ermöglichen. Pauschale Oberlehrer-, Moralistenvergleiche o.ä. sind nicht nachvollziehbar. Auch erkenne ich keine "eigene Unfallanalysen" von CP´lern in Beiträgen.

Dies macht ohnehin die Presse !

... und dies hilft unserem Hobby gewiss nicht.

... sondern ein Vollid... !

Als Auto- und CP Freund habe ich kein Verständnis dafür. Einzigst bedauere ich die Hinterbliebenen die derart sinnlos ihre Lieben verloren.

Wie schon jemand zuvor sagte, wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein. Ganz ehrlich, es kann mir keiner hier erzählen, dass man in seinem eigenen oder einem richtig potenten Sportwagen, selbst nicht deutlich das erlaubte Tempo bewusst überschritten hätte.

Der Fahrer war (Semi/Profi) Rennfahrer und sicherlich erfahren mit einem CGT, wer weiß schon was genau zum Unfall führte. Dass kann von Wildwechsel (oder Haustier), über plötzliche Ablenkung, einem technischen Defekt alles sein. Banal gesagt auch nur ein, leider tödlicher, Fahrfehler. Videos von Leuten die einen Dreher fabrizieren gibt es im Netz zu Hauf, die gehen dann meist gut aus. Hier leider nicht.

Sicherlich, mit überhöhter Geschwindigkeit muss man leider immer mit sowas rechnen. Empörend finde ich die Typen die das Video bei YT rein gestellt haben, kurz nach dem Unfall als der Wagen brannte. "Fahr schnell weiter, der Wagen explodiert gleich"... der Hollywood Mythos hält sich leider immer noch hartnäckig.

Solche Unfälle führen einen die eigene Sterblichkeit wieder näher ins Bewusstsein. :(

Aber das ist ein Carrera GT und so wie der aussieht, sind sie nicht mit Stadtgeschwindigkeit gefahren. Beide waren erfahrene Autofahrer und sogar Rennfahrer. Sorry, aber wem bei so einem Auto in der Stadt der Gasfuß so juckt, dass er so schnell fährt - wie schnell auch immer es war - der gehört nicht hinter's Steuer. (..). Ich finde gerade als Rennfahrer darf einem sowas nicht unterlaufen.

Ich stimme dir prinzipiell zu. Wer auf der Rennstrecke die Möglichkeit hat "mal ordentlich die Sau raus zu lassen", sollte dies nicht unbedingt im öffentlichen Straßenverkehr tun müssen. Andererseits: wer lässt es nicht mal gern kurz fliegen wenn man in einem Supersportler sitzt, man nen Freund dabei hat (der Schauspieler bei F&F ist) und die Straße breit und relativ unbefahren ist. Denn eines muss man sich klar machen. Die Straßen sind hier in den Staaten deutlich breiter als in D und gerade wenn das Speedlimit 45 mph ist, dann sind generell +10 mph auf dem Tacho überhaupt kein Problem. Wir reden hier von immerhin etwa 90 km/h als normal gefahrene Geschwindigkeit!! Beim Überholen oder Spurwechsel auch kurzfristig mal etwas schneller. Das hat mit "Stadttempo" wie man es in Deutschland kennt praktisch überhaupt nichts zu tun!!

Dennoch: wenn man sich das Wrack mal anschaut, dann wird einem schnell klar was für eine Energie hier walten musste um das Fahrzeug so zuzurichten. Jenseits von gut und böse! Und der Fahrer, so leid es mir auch um ihn tut, hat hier offensichtlich jegliches Verantwortungsbewusstsein abgelegt und einen unbeteiligten und hochgeliebten Menschen mit in den Tod gerissen. Selbst bei äußerer Einwirkung als Mitursache wäre der Wagen bei halbwegs verantwortbarer Geschwindigkeit sicherlich stark beschädigt, aber nicht bis zur Unkenntlichkeit zerstümmelt gewesen, wage ich mal zu behaupten.

Dennoch: wenn man sich das Wrack mal anschaut, dann wird einem schnell klar was für eine Energie hier walten musste um das Fahrzeug so zuzurichten. Jenseits von gut und böse! Und der Fahrer, so leid es mir auch um ihn tut, hat hier offensichtlich jegliches Verantwortungsbewusstsein abgelegt und einen unbeteiligten und hochgeliebten Menschen mit in den Tod gerissen. Selbst bei äußerer Einwirkung als Mitursache wäre der Wagen bei halbwegs verantwortbarer Geschwindigkeit sicherlich stark beschädigt, aber nicht bis zur Unkenntlichkeit zerstümmelt gewesen, wage ich mal zu behaupten.

nichtmal die polizei vor ort lässt sich auf solche spekulationen ein !

die wollen erst untersuchungen anstellen !=> richtig so ! ! !

schau dir doch bloss mal bilder von euro ncap crashtests mit sage und schreibe

29 km/h auf "pfahl" seitlich an(10"=254mm)...der pfahl dürfte wohl grösseren

durchmesser haben als die meisten laternenpfähle,er dringt aber trotzdem

bei den meisten autos optisch bis mitte fahrersitz ein und das obwohl bei den

nichtcabrios da noch die struktur vom dach und fensterrahmen der fahrertür

und selbst die windschutzscheibe noch energie vernichten.

hier haben wir einen roadster der vermutlich ohne dach bewegt wurde,wissen

nicht in welchem winkel und mit welcher geschwindigkeit die laterne mit

welchem durchmeser getroffen wurde...danach gabs noch einen einschlag

in einen baum...wohl auf der anderen seite ...die struktur dürfte sicher

aufgrund fahrertür aus dem schloss da schon deutlich geschwächt gewesen

sein...und zum schluss dann noch ein vollbrand...wer sich hier anmaßt

aufgrund einiger bilder aus dem fernsehen/presse eine geschwindigkeit

anzugeben oder von rasern spricht ...... ! :evil:

beispiel eines autos mit ganzen 5 sternen im seitencrash auf pfosten:

Volt-20-MPH-Side-Pole-Impact-1024x768.jpg

nichtmal die polizei vor ort lässt sich auf solche spekulationen ein !

die wollen erst untersuchungen anstellen !=> richtig so ! ! !

Wenn ich dort als Sheriff arbeiten würde, dann würde ich das auch nicht so laut aussprechen, sondern meinen Standardspruch "Überhöhte Geschwindigkeit können wir zum jetzigen Zeitpunkt als Ursache nicht ausschließen." bringen und mir den Rest denken. Da bin ich schnell meinen Job los wenn ich da einfach raushaue, was ich und wahrscheinlich noch einige andere im Kopf haben. Da ich aber nicht in der Position bin, brauche ich mich auch nicht zurückzuhalten. Und ich habe auch nicht mit dem Finger gezeigt und bloße Anschuldigungen rausgeplärrt. Ich habe lediglich gesagt, dass aus meiner Sicht das Wrack viel zu heftig mitgenommen aussieht um irgendwo in der Nähe der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit außer Kontrolle geraten zu sein. Ich habe mich in meiner Karriere schon einige Male mit Crashs/Crashtests beschäftigt und auch die Infos die du hier bereitstellst sind mir nicht neu.

Sagen wir es mal so: wenn so ein $500000-Porsche nach einem Crash bei Stadt-/Landstraßen-Geschwindigkeit so aussieht und dann noch in Flammen aufgeht, würde ich mir als Fahrzeughersteller einiges an Sorgen um meine Kunden und um mein Image machen.

Übrigens soll laut anonymen Tipp ein zweites unbekanntes Fahrzeug beteiligt gewesen sein und nun steht das Thema Straßenrennen im Fokus.

Quelle

Ich glaube es macht wenig Sinn hier jetzt in Spekulationen über mögliche Straßenrennen und was weiß ich was abzudriften. Andernorts wird über einen eventuellen technischen Defekt spekuliert: http://www.stern.de/lifestyle/leute/unfall-von-paul-walker-polizei-untersucht-todes-porsche-auf-technischen-defekt-2074869.html

Der Hergang wird sich im Laufe der nächsten Zeit wohl aufklären, jedoch macht das auch niemanden wieder lebendig...

Furchtbar wenn so etwas passiert. Mein Beileid an die Angehörigen und Fans.

Ich glaube auch nicht, dass die Geschwindigkeit zwangsläufig komplett unverantwortlich (kann man natürlich nicht ausschliesen) hochgewesen sein muss, auch wenn das Wrack auf den ersten Blick so aussieht. Feuer hat andere Carbon-Fahrzeuge schon ähnlich schlimm zugerichtet ohne dass ein Unfall vorher passiert ist (z.B. den Sievers SLR).

Wenn ich dort als Sheriff arbeiten würde, dann würde ich das auch nicht so laut aussprechen, sondern meinen Standardspruch "Überhöhte Geschwindigkeit können wir zum jetzigen Zeitpunkt als Ursache nicht ausschließen." bringen und mir den Rest denken. Da bin ich schnell meinen Job los wenn ich da einfach raushaue, was ich und wahrscheinlich noch einige andere im Kopf haben. Da ich aber nicht in der Position bin, brauche ich mich auch nicht zurückzuhalten. Und ich habe auch nicht mit dem Finger gezeigt und bloße Anschuldigungen rausgeplärrt. Ich habe lediglich gesagt, dass aus meiner Sicht das Wrack viel zu heftig mitgenommen aussieht um irgendwo in der Nähe der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit außer Kontrolle geraten zu sein. Ich habe mich in meiner Karriere schon einige Male mit Crashs/Crashtests beschäftigt und auch die Infos die du hier bereitstellst sind mir nicht neu.

Sagen wir es mal so: wenn so ein $500000-Porsche nach einem Crash bei Stadt-/Landstraßen-Geschwindigkeit so aussieht und dann noch in Flammen aufgeht, würde ich mir als Fahrzeughersteller einiges an Sorgen um meine Kunden und um mein Image machen.

Übrigens soll laut anonymen Tipp ein zweites unbekanntes Fahrzeug beteiligt gewesen sein und nun steht das Thema Straßenrennen im Fokus.

Quelle

ich würde es auch so machen, wenn ich Sheriff wär

Übrigens soll laut anonymen Tipp ein zweites unbekanntes Fahrzeug beteiligt gewesen sein und nun steht das Thema Straßenrennen im Fokus.

Was "rule out", "unable to find evidence" und "focus on Speed" heißt, weißt du aber?

Sowas von makaber, kaum wird irgendwo ein 2. Auto erwähnt springen die Medien auf und berichten von illegalem Strassenrennen, weils sich halt gut verkauft. (Und du verdrehst die Aussage der Quelle ins Gegenteil.)

Und einige User hier kommen ebenso Oberlehrerhaft daher und wissen alles besser. Ist immer so schön, wenn man von "unverantwortlich" sprechen kann, oder?

Da sind 2 Leute in einen CGT eingestiegen und fahren auf ner Strasse in einem Gewerbegebiet, die so breit ist, wie eine Landebahn - und dann gestorben.

Da muss man sich nicht hinstellen und das Offensichtliche mit erhobenem Zeigefinger anprangern - das ist wohl jedem bewusst, der die Bilder gesehen hat.

Wie Verantwortungsbewusst oder eben nicht das Ganze war, kann man hier überhaupt nicht einschätzen.

Dieses Gutmenschentum ist einfach fehl am Platz und pietätlos.

Ich fühle ebenfalls mit den Familien der Beiden. :(

Gruß

Eno.

Was "rule out", "unable to find evidence" und "focus on Speed" heißt, weißt du aber?

Sowas von makaber, kaum wird irgendwo ein 2. Auto erwähnt springen die Medien auf und berichten von illegalem Strassenrennen, weils sich halt gut verkauft. (Und du verdrehst die Aussage der Quelle ins Gegenteil.)

Ich sehe schon, du kennst dich im Englischen gut aus. Ich komm auch halbwegs ueber die Runden, hilft auch ein bisschen wenn man selbst in Kalifornien lebt... Nur leider hast du das "UPDATE" in dem Artikel uebersehen. Als ich den urspruenglichen Artikel verlink habe wurde noch ueber ein zweites Fahrzeug spekuliert und da war der Artikel erst 7 Minuten alt.

Und einige User hier kommen ebenso Oberlehrerhaft daher und wissen alles besser. Ist immer so schön, wenn man von "unverantwortlich" sprechen kann, oder?

Da sind 2 Leute in einen CGT eingestiegen und fahren auf ner Strasse in einem Gewerbegebiet, die so breit ist, wie eine Landebahn - und dann gestorben.

Lass dir doch den letzten dieser Saetze mal gaaaanz langsam durch den Kopf gehen... Wer, der nicht halbwegs bei normalem Verstand ist, wird dabei nicht automatisch an ueberhoehte Geschwindigkeit oder irgendwelche Spirenzchen denken? Denn eins kann ich dank magischer Glaskugel glatt mal ganz einfach behaupten: Bei zulaessiger Hoechstgeschwindigkeit im Gewerbgebiet passiert mit einem Fahrzeug mit diesen Reserven in Fahrwerk und Bremsen nicht das, was du da auf den Bildern siehst. Vor allem saebelt der Porsche nicht mal eben nen Mast um (etwas uebertrieben ausgedrueckt) und kommt dann an einem Baum zum stehen!

Es wird sich ja zeigen welche Ursache am Wahrscheinlichsten ist am Ende der Untersuchungen. Und nochmal, es tut mir auch sowohl um den Fahrer als auch natuerlich um Paul Walker sehr leid, in beiden Faellen ein sehr sinnloser und unnoetiger Tod. Aber das heisst nicht, dass ich die Augen vor dem Offensichtlichen verschliesse und gesunden Menschenverstand walten lasse. Und wenn hier jemand mit dem Zeigefinger wedelt, dann bist du das, lieber Eno!

Wieder mal Zustimmung, wie auch bei meinem Post weiter oben schon erwähnt.

Ich persönlich würde es sehr schön finden, wenn man bei solchen Unglücksfällen immer nur eine Art Kondulenzbuch freischaltet, welches dann frei von jeglichen Diskussionen wer, warum, wo und überhaupt so unverantwortlich war, bleibt.

Ein Update ist für mich leider nicht in der Quelle erkennbar.

Wenn sie sich geändert hat, trifft dich natürlich keine Schuld.

Es war nicht so gemeint, dass man die Augen davor verschliessen soll. Da interpretierst du meinen Post falsch.

Es ging mir darum, dass es immer Leute gibt, die nach einem solchen Unfall daherkommen und den "Schlaumeier" (no offense) rauskehren.

Es ist jedem bewusst, dass dort höhere Geschwindigkeiten im Spiel gewesen sein müssen - der Anstand gebietet es aber aus meiner Sicht, die Untersuchungen abzuwarten und nicht (wie hier mehrmals) allgemeine Verurteilungen und Gutmenschen Statements über Verantwortung usw. loszulassen.

Das ist ja ähnlich auch nach dem tödlichen Unfall eines unserer Mitforisten passiert. :(

Vor diesem Hintergrund stimme ich poxi im Bezug zu Kondolenzbeiträgen zu.

gruß

Eno.

Ist ja alles kein Problem und ich verstehe dich auch. Ich wollte hier auch keine Diskussion über spezifische Details und mögliche Ursachen lostreten oder jemanden blank beschuldigen. Ich habe lediglich das Offensichtliche beim Namen genannt und wenn kein anderes Fahrzeug involviert war, dann auch ok.

Wenn es in diesem Thread lediglich darum ging eine Anhäufung von R.I.P. und "Schade drum, war ein guter Mann." zu lesen, dann hab ich das wohl missverstanden. Mea culpa

LittlePorker-Fan

Der Wagen ist bzw. war anscheinend auf die Firma Always Evolving gemeldet.

Hier war der Unfallfahrer, Herr Rodas Geschäftsführer. Paul Walker war an dieser Firma anscheinend beteiligt.

Always Evolving ist eine Tuning- und Rennsportfirma, die regelmäßig Sportwagentreffen auf ihrem Firmengelände veranstaltete. So auch an jenem 30.11. - an diesem Tag zusätzlich mit Charityprogramm für die Flutopfer.

... ein typisches Autotreffen eben. Rodas, zusammen mit seinem Freund Walker drehten anscheinend nur eine Runde mit dem roten Carrera GT ...

Die Firma ist von der Unfallstelle nur ca. 200 Meter entfernt. Sie schienen schon wieder auf dem Rückweg zur Firma gewesen zu sein.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...