Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

24 Stunden Blitzmarathon in ganz Deutschland am 10.10.13


Empfohlene Beiträge

...

Top kann ich dazu nur sagen und sowas könnte auch 20 x im Jahr gemacht werden, sowas schaft arbeitsplätze.

Nicht unbedingt. Die Anwälte, die sich viel mit Bußgeldsachen beschäftigen, hätten weniger zu tun.:wink:

Gruß

Christoph

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Fazit: Gesehene Blitzer / Polizisten / Streifenwagen oder Sontiges = 0

Selbiges bei sämtlichen Arbeitskollegen, Bekannten etc.

Fahrverhalten = 10-20 km/h unter dem erlaubten Limit

Diskusionen / Medienwirbel dafur umso größer...

Noch eine Erlebnis von heute, da fahre ich nach einem kundentermin durch einen kleinen Ort außerhalb von Grevenbroich (nähe Düsseldorf ) mit Tempo 30 und sehe just den radarwagen da stehen als ich behutsam vorbeigezockelt bin weil auf der Straße sowieso nur Tempo in Schrittgeschwindigkeit möglich war. Wieso ? Da hat doch tatsächlich ein Bauer wie so oft hier in der Region von seinem völlig überladenen Zuckerrübenanhänger mal locker ein paar Minuten vorher gut 100 Rüben verloren, die mitten auf der Straße lagen und teils schon zermatscht waren. Das muss genau vor dem radarwagen passiert sein. Das Ende kann sich jeder vorstellen, anstatt das zu verfolgen und zu bestrafen ist der Mitarbeiter da völlig gelassen an seinem Sitzplatz geblieben und es hat den nicht interessiert. Jeder, der schon mal Motorrad gefahren ist Weiß was das für eine Gefahr darstellt wobei ich so was auch bei Frost schon morgens erlebt habe und die Rüben waren steinhart gefroren.

Wie hier schon gesagt wurde, wenn Überwachung, dann konsequent gegen alle Verstöße und nicht nur um 10 km/h zu schnell 15 Euro abzukassieren

Fazit: Gesehene Blitzer / Polizisten / Streifenwagen oder Sontiges = 0

Selbiges bei sämtlichen Arbeitskollegen, Bekannten etc.

Fahrverhalten = 10-20 km/h unter dem erlaubten Limit

Diskusionen / Medienwirbel dafur umso größer...

Dito bei mir. Ich glaube ja, dass das alles ein Trick war...X-)O:-)

Ich kann das hier geschriebene auch bestätigen. Die Meisten sind deutlich unter der erlaubten Geschwindigkeit gefahren, zum teil nur 35 km/h in einer Tempo 50 Zone. Blitzer- oder Laserkontrollen waren auf meiner Strecke auch nicht zu sehen, kann natürlich auch sein, dass ich es übersehen habe.

Ich hab heute 6 Blitzer gesehen, aber es sind tatsächlich alle langsamer gefahren.Ich habe aber auch 3 Unfälle gesehen. Mich würde mal eine Unfallstatistik von heute interessieren.

Offiziell bestimmt deutlich weniger Unfälle, aber wie heißt es so schön:"traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast"

Da hätte ich angehalten und gefragt ob das so sein Darf oder ganz frech, gleich nach Hause fahren und mit dem Motorrad zu diesem Teilstück fahren wo die Rüber sind. Anhalten und Anzeige erstatten wegen Fahrbahn verschmutzung, das ist mit Sicherheit so nicht in Ordnung ( Ladesicherung ).

Noch eine Erlebnis von heute, da fahre ich nach einem kundentermin durch einen kleinen Ort außerhalb von Grevenbroich (nähe Düsseldorf ) mit Tempo 30 und sehe just den radarwagen da stehen als ich behutsam vorbeigezockelt bin weil auf der Straße sowieso nur Tempo in Schrittgeschwindigkeit möglich war. Wieso ? Da hat doch tatsächlich ein Bauer wie so oft hier in der Region von seinem völlig überladenen Zuckerrübenanhänger mal locker ein paar Minuten vorher gut 100 Rüben verloren, die mitten auf der Straße lagen und teils schon zermatscht waren. Das muss genau vor dem radarwagen passiert sein. Das Ende kann sich jeder vorstellen, anstatt das zu verfolgen und zu bestrafen ist der Mitarbeiter da völlig gelassen an seinem Sitzplatz geblieben und es hat den nicht interessiert. Jeder, der schon mal Motorrad gefahren ist Weiß was das für eine Gefahr darstellt wobei ich so was auch bei Frost schon morgens erlebt habe und die Rüben waren steinhart gefroren.

Wie hier schon gesagt wurde, wenn Überwachung, dann konsequent gegen alle Verstöße und nicht nur um 10 km/h zu schnell 15 Euro abzukassieren

Ja Manuel da gebe ich dir recht die Stelle war nur recht eng und unübersichtlich hinter einer 90 grad kurve und es kamen auch einige Autos im Gegenverkehr und Rate mal wer auf der einzigen haltebucht stand ? Der Blitzgerwagen Problem ist leider auch, dass aktuell alle paar Minuten irgend ein Trecker mit Rüben rumfährt, da ist es schwer den Verursacher zu finden es wäre aber prima wenn die Polizei das auch mal gezielt ein paar Tage überwacht, das habe ich aber noch nie in all den Jahren beobachtet. :evil:

Bin heute 250 KM über die Autobahn und Bundesstrasse gefahren - wo ansonsten immer mal 1 oder 2 Blitzer stehen - heute KEINER.

Allerdings habe ich für die Strecke die ich regelmässig fahre heute je 30 Minuten mehr gebraucht - weil alle geschlichen sind und STAU war wo sonst keiner ist - ohne Ursache :(

Blitzer- oder Laserkontrollen waren auf meiner Strecke auch nicht zu sehen, kann natürlich auch sein, dass ich es übersehen habe.

Dann warst du schlichtweg zu langsam, fahr schneller, dann siehst du die! O:-)

Ich fand es gestern sehr angenehm zu fahren, in der Großstadt funktionierte die grüne Welle endlich 'mal vernünftig, ich bin bestens durch die Stadt gekommen.

Auf der großen Einfallstraße, die ich mehrfach täglich fahre, gibt es sogar eine Geschwindigkeitsanzeige, so daß man ohne anzuhalten viele Kilometer fahren kann, nein, könnte.

Wenn man sich danach richten würde.

Aber die Mehrheit der Autofahrer brettert von roter Ampel zu roter Ampel, setzt sich schnell noch vor den vermeintlichen Schleicher und verpennt dann die Grünphase, so daß man ständig gezwungen ist, wieder anzuhalten.

Gestern hingegen lief es ganz prima und auch die tiefergelegten Kleinwagen mit den schwarzen Scheiben und den OHV- und HVL-Kennzeichen, die den Begriff "Grüne Welle" anscheinend noch nie gehört haben, fuhren brav und konstant 50 km/h.

Insofern fand ich die Aktion gar nicht so schlecht, zumal in Berlin eh' jeden Tag Blitzermarathon ist...

Bedächtige Grüße, Hugo.

Insgesamt wurde zwar langsamer - vielleicht sogar ruhiger - gefahren, aber ich habe es eher als Belästigung empfunden. Einfach weil zuviele deutlich zu langsam gefahren sind.

Da wurde in der 80er Zone mit 60 gefahren, da wurde vor jeder sichtbaren Messstelle (zwei weiße Markierungsstreifen auf dem Boden) stark abgebremst, obwohl die erlaubte Geschwindigkeit bereits eingehalten wurde und auch kein Blitzer zu sehen war und es kam zu Staus, wo keiner hätte sein müssen.

Eigentlich war das gestern schon ein wenig "Verkehrsterrorismus", der da von Seiten der Obrigkeit betrieben wurde. Ein ständiges Spiel mit der Angst á la "Wir können Euch überall erwischen", dass dann zu völlig gehemmtem Fahren bei vielen Autofahrern geführt hat.

Ich hoffe nur, dass niemals ein Tempolimit auf Autobahnen in Deutschland kommt, denn so "gezwungen" fährt es sich einfach gänzlich unentspannter und bei vielen Fahrern hat sich die Aufmerksamkeit deutlich auf strich-genaues Fahren konzentriert und nicht auf den Verkehr.

Ferrari348Spider

Habt Ihr keine Blitzer-App auf dem Handy?

Oder im navi?

Laut dem Google Play store wurde die Blitzer.de-App schon weit über 1 Mio. mal runtergeladen. Da kann man sich doch an 2 Fingern abzählen, dass jede der Radarfallen gestern spätestens nach 30 Minuten dort gemeldet war.

Das ist die beste Gegenwehr gegen diese öffentlich-rechtliche Wegelagerei.

Anders kann ich das nicht mehr bezeichnen.

die "tickenden Zeitbomben" wie Schrott-LKW....

Da fühle ich mich irgendwie angesprochen. Nicht weil ich einen solchen bewege, sondern weil max. 0,5% der Bevölkerung weis warum das so ist.....

Du hast Dich auf LKW aus dem Osten berufen, im Vorpost. Logisch, die haben ein anderes Lohnniveau und hauen am westeuropäischen Markt die Preise zusammen. Dass diese Arbeiter, ergo LKW Fahrer, bei einem Lohn von 500 Euro im Monat nicht versiert genug sind um einen Mangel überhaupt wahrzunehmen, davon muss ich mal ausgehen.

Dass die Firmen sparen und die Mängel nicht reparieren lassen, das unterstelle ich denen nicht.

Einfach weil die Firmen diese LKW gar nicht zu Gesicht bekommen, da sie permanent gegen die Kabotageregelung verstossen, die keiner kontrolliert, und der LKW Westeuropa gar nicht verlässt.

Woher soll die Firma wissen, dass der LKW marode ist?

Ja, das gehört abgestellt und auf das schärfste kontrolliert. Sicherlich wichtiger als um 3Uhr nachts vorm Kindergarten blitzen.

Schuld ist dabei aber die "Geiz ist Geil" Mentalität, die solche LowCost-Unternehmen ausnutzen (dürfen)....

TPO, ich weis nicht wieviel Du von der Branche weist, aber solche Aussagen finde ich doch ein wenig Fragwürdig. Als nächstes kommt noch der Wunsch nach ausweitung und erhöhung der LKW Maut? Viel Spass beim bezahlen ebendieser Maut, die nichts anderes als eine versteckte Steuererhöhung für jeden einzelnen Konsumenten ist. Und derselbe fordert diese Erhöhung, den Griff in die eigene Geldbörse, auch noch. Die Fuhrunternehmen lachen sich einen ab, ohne scheixx. Denn die geben das 1:1 an den Konsumenten weiter ;)

Und das ist weitaus einträglicher für den Staat als die paar Geschwindigkeitsmessungen momentan :)

Eigentlich war das gestern schon ein wenig "Verkehrsterrorismus", der da von Seiten der Obrigkeit betrieben wurde. Ein ständiges Spiel mit der Angst á la "Wir können Euch überall erwischen", dass dann zu völlig gehemmtem Fahren bei vielen Autofahrern geführt hat.

Ich hoffe nur, dass niemals ein Tempolimit auf Autobahnen in Deutschland kommt, denn so "gezwungen" fährt es sich einfach gänzlich unentspannter und bei vielen Fahrern hat sich die Aufmerksamkeit deutlich auf strich-genaues Fahren konzentriert und nicht auf den Verkehr.

Das trifft den Nagel auf den Kopf 100% Zustimmung

  • 4 Monate später...
Habt Ihr keine Blitzer-App auf dem Handy?

Oder im navi?

Laut dem Google Play store wurde die Blitzer.de-App schon weit über 1 Mio. mal runtergeladen. Da kann man sich doch an 2 Fingern abzählen, dass jede der Radarfallen gestern spätestens nach 30 Minuten dort gemeldet war.

Das ist die beste Gegenwehr gegen diese öffentlich-rechtliche Wegelagerei.

Anders kann ich das nicht mehr bezeichnen.

Sind diese Blitzer-Apps nicht verboten? Schließlich kann man durch das Mitführen oder Betreiben von Radarwarngeräten ein Bußgeld von 75 Euro und vier Punkte in Flensburg kriegen.

Und so eine App ist ja dann auch ein Radarwarngerät...

Hallo,

Unter Radarwarngeräten versteht man aber normalerweise solche Geräte, die aufgrund der Radarwellen reagieren und vor dem Blitzer "warnen" und nicht die Apps, die nur durch eingespeicherte feste Blitzer und durch andere Nutzer warnen. Dies ist aber m.W. immer noch rechtliche Grauzone, ähnlich wie die Kamera im Auto.

Dein Handy durchsuchen dürfen die Polizisten im Regelfall NICHT! Erst recht nicht nur bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Dazu genügt auch nicht das allzu gern benutzte Wort "Anfangsverdacht". Es müssen Tatsachen (!) vorliegen, die die Annahme dazu rechtfertigen - wenn dies so ist (was i.d.R. schon schwer genug ist) darf das Handy sichergestellt werden, aber immer noch nicht durchsucht werden. Ein derartiger Eingriff in die Rechte des Einzelnen darf nicht nur aufgrund eines "Verdachts" vorgenommen werden und ist wegen einer Handy-App wohl nur schwer damit zu vereinbaren.

Grüße

  • 3 Monate später...

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...