Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Wie wird man Erlkönig-Jäger ?


Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Community !

Ich interessiere mich nun schon seit vielen Jahren für Autos, Forschung, insbesondere für Erlkönige. Ich habe im Internet schon einige Recherchen betrieben, wie die Laufbahn zum Erlkönigjäger-bzw. Paparazzi funktioniert. Da ich dort kaum Informationen bekommen habe, sind nun meine Fragen an Euch:

1. Wie ist der Weg zum professionellen Erlkönig-Jäger (Ausbildung / Studium etc. ) ???

2. Wie werden die Erlkönigfotos vermarktet ? genauer gefragt: Ist man Angestellter eines bestimmten Magazines oder freiberuflich tätig ?

Ich freue mich auf Konstruktive Antworten :) mfg möhrchen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Jagen, anschleichen, schiessen!

Fahr mal auf den Nordamerikanischen Kontinent,

da soll es noch einige Nachfahren einer an sich ausgestorbenen Volksgruppe geben,

die das beherrschen und dich darin unterrichten können.

Apachen heißen die glaub ich!

Ob die auch eine Universität betreiben weiß ich aber auch nicht so genau!

  • Gefällt mir 2

Ich würd das auf jeden Fall studieren...Da lernt man dann Sachen wie,auf die Lauer legen,welches Model grad so gefragt ist und wie man die Kamera am besten einstellt...

Ich glaube der Abschluss heisst dann,Master of Erlkönig Hunter oder so....

  • Gefällt mir 1

Lass das Studium. Ich saß während meines Studiums drei Semester fälschlicherweise in den Vorlesungen dafür und kann heute nicht einmal eine Wespe aus dem Haus jagen, geschweige denn einen Erl oder den König dieser.

Über Praxiserfahrung geht nix. Hock dich an die Straße, knips beklebte PKW und mit viel Glück biste ne Woche später professionell, weil deine Jagd erfolgreich war. Vorzugsweise würd ich mich aber nicht an den Hohenzollernring in Köln, sondern an diesen anderen, altertümlichen Ring im Süden Deutschlands setzen:wink:

1. Wie ist der Weg zum professionellen Erlkönig-Jäger (Ausbildung / Studium etc. ) ???

2. Wie werden die Erlkönigfotos vermarktet ? genauer gefragt: Ist man Angestellter eines bestimmten Magazines oder freiberuflich tätig ?

Ich freue mich auf Konstruktive Antworten mfg möhrchen

zu 1. Die einzig nahe liegend Ausbildung wäre Fotograf. Es gibt in Deutschland m.W.n. 2-3 Leute die hauptberuflich davon leben können. Das Problem sind extrem Unkosten (Kamera, "Schmiergeld", Reisekosten, etc.) noch dazu gibt es nicht so viel Geld für Bilder wie man sich das vorstellt. Diese legendären 50.000€ für ein Set. Die gibt es nur wenn du ein komplettes Set (also von allen Seiten außen und (was optimal wäre) Innenraum) von einem Modell bringst das komplett enttarnt ist k.a. 2015 auf den Markt kommt. Sprich, das ist nicht planbar.

zu 2. Die Magazine/Presseargenturen werden dich nicht einstellen, die wäre ja schön blöd. Personal an der Backe, das schickt sich heut zu Tage nicht mehr. Nein, man ist Freiberufler. Mit allen Nachteilen (und ein paar Vorteilen). Vermarktung läuft grob so, deine Kontaktpartner ansprechen (bei den jeweiligen Abnehmern) und anbieten +verhandeln. Wobei es heute leider so es das es genug Leute mit Handys gibt die Fotos machen und so Bidler für Lau durch die Gegend schicken. Dann sind unter Umständen mehrere tausend Eure Einsatz im Eimer. Für nix, weil man zu langsam war. Die moderne Zeit halt.

Am Rand, Familie und der Beruf sind auch blöd.

Winter = Schweden

Frühling = Nürburgring/Ascari/Süd Afrika/

Sommer = Süd Afrika /Nürburgring/ USA /China (neu Märkte, neue Anforderungen)

Herbst = Schweden/ Nardo / Nürburgring / USA

etc.

Ich habe selbst schon einige Erlkönige geschossen, sogar schon mal ein paar gefahren (aktive und ehemalige). Für die Photos gab es bisher noch nie etwas außer, "wir verfügen bereits über genügend Bildmaterial". Und es wird immer schwerer (Massenhafte Verbreitung von SmartPhones mit Kameras).

  • Gefällt mir 1

Uni Köln ist ziemlich überlaufen, geh lieber woanders hin.

Noch ein Tipp, wenn du ein abgeklebtes Auto siehst, schmeiß dem die Scheibe ein, dann hast du normalerweise etwas mehr Zeit für die Fotos.

Aber psst, war ein geheim Tipp unseres Profs...

ernsthaft...

es ist mit Sicherheit einfacher, günstiger und auf Dauer lukrativer,

Paparazzo-Fotos von gejagten B-/C-Promis zu machen und diese dann an diverse illustrierte Gazetten zu veräußern als Erlkönige abzuschießen

Gruß aus MUC

Michael

Michi, verunsichere ihn jetzt bitte nicht in seinen Plänen. Aus studentischer Solidarität muss ich mich für sein Vorhaben einsetzen. In meiner langjährigen Studienzeit habe ich schon immer vom guten Ruf der Uni Köln gehört, leider blieb es mir aus finanziellen Gründen verwehrt, an dieser Universität zu studieren.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...