Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Der Fall Gustl Mollath, ein ferrarista unschuldig im Knast?


Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 135
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • unsterblich

    17

  • Nugmen

    15

  • au0n0m

    10

  • Kai360

    7

Aktivste Mitglieder

  • unsterblich

    unsterblich 17 Beiträge

  • Nugmen

    Nugmen 15 Beiträge

  • au0n0m

    au0n0m 10 Beiträge

  • Kai360

    Kai360 7 Beiträge

Beste Beiträge

cinquevalvole

...  und an der Justiz ist alles ok?  Auch an Gustl's Frau und den Gutachtern? Nur mit ihm selbst stimmt was nicht? ... ?      

Il Grigio

Wobei eine Mille Tausend Euro sind. Mille miglia bedeutet ja auch nicht eine Million Meilen, sondern 1.000 Meilen.   Eine Million kürzt man 1 Mio. ab und nicht - sorry - obercool mit 1 Mille

Sorry 2017

Ich habe die Story auch gesehen und war doch sehr erschüttert - ich kannte den Fall aber auch noch nicht. Wenn man sich die Dokumentation(en) so ansieht, liegen die Zusammenhänge für einen Außenstehenden m. E. ziemlich eindeutig auf der Hand und es sollte so schnell wie möglich ein Wiederaufnahmeverfahren in Gang gesetzt werden. Dass das überhaupt nach sieben Jahren in der Klapse noch nicht passiert ist, finde ich ungeheuerlich. Man kann nur hoffen, dass baldmöglichst alles aufgeklärt wird.

Unfassbar. Wenn sich das so bewahrheitet, gehören die allesamt hinter Gitter. Der Richter, die ursprünglichen Gutachter/Ärzte, die Ehefrau sowieso und die Justizministerin gleich dazu. 7 Jahre. Wirklich Unfassbar.

Unfassbar. Wenn sich das so bewahrheitet, gehören die allesamt hinter Gitter. Der Richter, die ursprünglichen Gutachter/Ärzte, die Ehefrau sowieso und die Justizministerin gleich dazu. 7 Jahre. Wirklich Unfassbar.

Sehe ich auch so. Wenn man sich das anschaut, fehlen einem echt die Worte .... unglaublich, was in diesem "Rechtsstaat" alles passiert.

tollewurst

Willkommen in der Wirklichkeit. Wenn auch nicht so extrem sind solche Vorkommnisse leider die Regel. Da werden gerne Tatsachen verdreht zu gunsten einiger weniger oder Konzernen.

Aber das ist der absolute Hammer, ich frage mich wie oft solche Sachen nicht ans Tageslicht kommen. Man muss überhaupt die Energie haben so lange zu kämpfen.

Der Fall Mollath geht in Bayern schon länger durch die Presse. Besonders die Süddeutsche Zeitung hat sich hier positiv hervor getan und diesen unglaublichen Fall immer wieder zur Sprache gebracht. Erschütternd wie jetzt immer noch Ministerin Merk auf Ihre arrogante Art nichts Unrechtes erkennen will. Sie hat ja den Landtag auch schon angelogen. Also am besten sofort abtreten !

Viele Grüße

Andreas

Sieben Jahre Freiheitsentzug. Für was?

Hätte er seine Frau einfach totgefahren, hätte er vielleicht 3 Jahre bekommen und wäre jetzt schon längst wieder draußen. Außerdem zeigt es auch, was für Ärzte in der Psychiatrie sind. Merken die nicht, daß er gesund ist? Oder liegt es daran, daß alle Patienten gesund sind und die Ärzte krank?

. Merken die nicht, daß er gesund ist? Oder liegt es daran, daß alle Patienten gesund sind und die Ärzte krank?

Zumal ihn der Professor, der ihn damals für paranoid erklärte, niemals gesehen hat :(

Ich denke daß letztlich das Benehmen und die Ausraster des Herrn M. dazu geführt haben daß man Ihn in die Gummizelle schicken konnte... Der Zahnarzt hat eine schöne Garage :-))!

Ich verfolge den Fall seit ein paar Monaten, hier in Bayern wird ja genügend darüber geschrieben.

Nun - sicherlich ist der Fall kein Beweis dafür, daß wir keinen Rechtsstaat haben - denn die Ausnahme bestätigt die Regel! Und dass es sich bei dem armen Hrn. Mollath nicht um die Regel handelt, sollten wir alle bedenken.

Ich bin weiß Gott froh, in Deutschland und damit in dem Land zu leben, das neben ganz wenigen anderen weltweit von behaupten kann, ein Rechtsstaat zu sein. Wir als "mündige Bürger" sind ebenso wie die Medien in der Pflicht, auf dessen Weiterbestehen ein Auge zu haben.

Soweit mein Plädoyer für "Deutschland ist ein Rechtsstaat".

Nun zum Einzelfall Gustl Mollath: sollte sich in einem transparenten und von der Öffentlichkeit begleiteten Wiederaufnahmeverfahren die Annahmen und Aussagen zu Gunsten seiner Unschuld behaupten (was ich zu Hrn. Mollaths Vorteil hoffe!), dann werden wir die Nagelprobe machen können: wird sich an den Beweisaufnahmeverfahren in Strafprozessen etwas ändern? Werden Gutachten erhöhten Qualitätsanforderungen unterliegen?

Jedoch frage ich mich in diesem Fall von Anfang an: wurde Hr. Mollath von einem Rechtsanwalt vor Gericht vertreten? Er wollte sich ja wie es scheint ständig selbst äußern, von einem Anwalt wurde nie etwas erwähnt. Weshalb wurde gegen den Richter kein Befangenheitsantrag gestellt? Was ist mit Einsprüchen gegen das anscheinend ja nur erstinstanzliche Urteil? Wurden diese eingelegt? Vor welchen weiteren Instanzen verhandelt?

Es bleiben Fragen über Fragen offen.

Auch natürlich Richtung Politik. Was hat eine Justizministerin mit dem Fall zu tun, der vor ihrer Amtszeit verhandelt wurde? Cui bono, was hat sie für einen Nutzen, wenn sie derart seltsam "fremdgesteuert" vor der Kamera agiert? Welchen Einfluss hat die Exekutive auf die in unserem System der Gewaltenteilung strikt davon getrennte Judikative genommen? Nehmen können? Wurde überhaupt Einfluss genommen oder war es eine "oberfränkische Spezlwirtschaft"?

So ganz schlau werde ich aus all dem jedenfalls nicht.

Schon gar nicht, da es sich bei den angeblich "beschützten Steuersündern" nicht um die großen Fische handeln konnte: 18 Millionen DM verschobenes Schwarzgeld sind ein netter Batzen Geld, aber welchen "Großkopferten" in der Bayrischen Staatsregierung würde das Spielgeld denn zum Eingreifen verlassen - das waren vielleicht Provinzgrößen, aber keine "echten Kaliber" die man politischerseits schützen hätte wollen, aus welchen Motiven auch immer.

Schließlich wäre jedem Politiker bei einem solch massiven Eingriff in die Gewaltenteilung klar, daß für ihn selbst damit alles auf dem Spiel steht. Für so einen Einsatz muß auch der mögliche Gewinn ein massiver sein...

Verworrene Sache (auch wenn meine Sympathien natürlich bei Gustl Mollath liegen).

tollewurst

Selbst wenn er seine Frau geschlagen und gebissen hat, dafür in die Psychatrie? Und das sieben Jahre :???:

Geh mal als Mann zur Polizei und sag Deine Frau hat Dich gebissen und geschlagen, die sagen Dir lass Dich scheiden oder lachen Dich aus!

Was mich bei diesem Bericht nachdenklich stimmt ist die besonders klare Sprachwahl des Gustl M. bzw. seine Aussage er hätte seine Frau vor der Kriminalität "beschützen". Schon etwas seltsam.

tollewurst

Ich finde seine Körpersprache im Beitrag auch nicht unbedingt fördernd. Auch seine Schreiben und seine Anzeige sind schon etwas auffallend geschrieben mit den vielen GROßEN SÄTZEN.

Aber sie sind sehr detailiert und das da nicht ermittelt wurde und wie gegen Ihn vorgegangen wurde ist der eigentliche Skandal.

Selbst wenn die Vorwürfe gegen Ihn berechtigt sind, das sind doch "Peanuts"

Es wird interessant was dabei rauskommt. Die Fakten die genannt werden sprechen nicht ausschließlich für Ihn, aber gegen ganz viele andere.

Schon gar nicht, da es sich bei den angeblich "beschützten Steuersündern" nicht um die großen Fische handeln konnte: 18 Millionen DM verschobenes Schwarzgeld sind ein netter Batzen Geld, aber welchen "Großkopferten" in der Bayrischen Staatsregierung würde das Spielgeld denn zum Eingreifen verlassen -

Och komm, die Erklärung ist doch beinahe schon banal....:wink:

Ob 1 Million oder 100 Millionen, das spielt doch bei einem zu beschützenden, guten alten Freund/in keine Rolle, oder?

Und um welche Summen es sich tatsächlich gehandelt hat, darüber können wir doch nur spekulieren :evil:

Die Recherche der Journalisten, als auch die Aussagen der Personen im Film (Anwälte, Psychiater, Finanzbeamte usw, die alle unabhängig voneinander zum gleichen Ergebnis kommen) klingt für mich absolut schlüssig und glaubhaft:

= alter Falter, manchmal sind wir doch nur eine Bananenrepublik in der mit Geld alles erreicht wird, sogar Schweinereien wie die im Film Gezeigte!

Oder ganz sachlich ausgedrückt: das Ganze hinterlässt wesentlich mehr als nur einen schalen Beigeschmack!"

Wer sich engagieren möchte, hier ist der passende Platz dafür:

https://www.openpetition.de/petition/online/freiheit-fuer-gustl-mollath

Ich bin mal gespannt, wie was weitergeht!

Selbst wenn die Vorwürfe gegen Ihn berechtigt sind, das sind doch "Peanuts"

Es wird interessant was dabei rauskommt. Die Fakten die genannt werden sprechen nicht ausschließlich für Ihn, aber gegen ganz viele andere.

Ganz genau, und in einem demokratischen Land, dachte ich immer gilt, "In dubio pro reo" (Im Zweifel für den Angeklagten) :wink:

= alter Falter, manchmal sind wir doch nur eine Bananenrepublik in der mit Geld alles erreicht wird, sogar Schweinereien wie die im Film Gezeigte!

Oder ganz sachlich ausgedrückt: das Ganze hinterlässt wesentlich mehr als nur einen schalen Beigeschmack!"

Wer sich engagieren möchte, hier ist der passende Platz dafür:

https://www.openpetition.de/petition/online/freiheit-fuer-gustl-mollath

Ich bin mal gespannt, wie was weitergeht!

schön geschrieben Toni :-))!

da müsste man mal den "Danke Button" vom Öl oder Spannrollenfred rüberholen :D:-))!

das Erschreckende daran ist, dass man auch hier in Deutschland - wenn man nur gegen die "richtigen" Leute vorgeht - einfach mal aus dem Verkehr gezogen werden kann...

und das, ohne dass es über Jahre kaum jemand merkt...

andererseits auch nicht wirklich überraschend...:-o

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...