Jump to content
Gast John_Wayne

Leasingbank für Ferrari California

Empfohlene Beiträge

gynny.m CO   
gynny.m
Geschrieben
"Young fella, if you're lookin' for trouble I'll accommodate ya." True Grit:D

dafür gibt's nen Bonuspunkt :-))!

Huschijunior   
Huschijunior
Geschrieben
Es ist und bleibt nach wie vor nur ein Auto und wenn es kaputt ist, wird es ersetzt :???:

Die Plattform hier heißt "Carpassion". Bei solchen Aussagen kann ich die Anmeldung in diesem Forum nicht nachvollziehen und bitte um Betonschuhe.

Sverigenils   
Sverigenils
Geschrieben
Die Plattform hier heißt "Carpassion". Bei solchen Aussagen kann ich die Anmeldung in diesem Forum nicht nachvollziehen und bitte um Betonschuhe.

Aber mal doof gefragt: Was soll er denn sonst machen, wenn ein Auto kaputtgeht? Es beisetzen lassen und 3 Tage schwarz tragen? :???:

Ich versteh das Problem im Moment auch nicht so ganz.

John hat wohl mehrere teure Autos und überlegt nun, sich ein weiteres daneben zu stellen, allerdings geleast. Scheinbar hat er davon keine große Ahnung - ok, ich auch nicht. Zugegebenermaßen sieht meine Garage leider auch etwas anders aus X-):oops: Aber letztlich dürfte der Grund (vermutlich?) derselbe sein: Wir haben uns aus Mangel an Gebrauch nie darüber informiert.

Während ich in seiner Situation versucht hätte, mir mithilfe von Wikipedia/Google autodidaktisch ein paar Dinge anzueignen, hat er eben im Forum gefragt, ist doch genauso legitim?

Die Art wie er das getan hat war jetzt.. wie soll ichs sagen.. nicht unbedingt Understatement pur, aber meine Güte, man muss ja auch nicht gleich mit Betonschuhen drohen :wink:

chip CO   
chip
Geschrieben

Sorry aber von einem Mann von Format erwarte ich hier nicht mal eben so hingerotzt was ist Leasing gib mal ein paar Infos ? Eigentlich habe ich das ja nicht nötig aber es ist ja so mühsam ein Auto weiter zu verkaufen ....

Wenn ich Infos über Leasing benötige brauche ich 5 Sekunden in google mit Leasing Lexikon und tausend anderen Infos kann ich mir nach ein zwei Stunden ein Bild machen. Benötige ich dann immer noch Infos nutze ich hier im Forum idealerweise die Suchfunktion (Leasing gab es gefühlt schon 1000 x) wenn es dann immer noch nicht reicht stelle ich gezielt fragen und komme dabei wenn möglich ganz normal rüber, dass bringt die besten Chancen auf fundierte Antworten.

Das ist mein bescheidener Beitrag zu dem überflüssigen thread hier....

  • Gefällt mir 3
gynny.m CO   
gynny.m
Geschrieben
... bitte um Betonschuhe.

... wo sind eigentlich deine hingekommen?? :lol:

  • Gefällt mir 1
hugoservatius   
hugoservatius
Geschrieben
ferrari+leasing

- sollte sich einfach ausschließen.

Ich weiß, ich wiederhole mich.

Aber einen Ferrari, Aston-Martin, Bentley, Morgan oder Porsche least man nicht.

Man begeistert sich dafür, beschäftigt sich damit, quält sich mit der Entscheidung, vergleicht die verschiedenen Farbvarianten und dann geht man irgendwann mit klopfendem Herzen zum Händler, bestellt das Auto und kann dann vor Freude bis zur Auslieferung nicht mehr gut schlafen.

Und wenn er dann da ist, wird er bezahlt und dann hegt und pflegt man das Auto, liebt es und vererbt es im Idealfall.

Und ich weiß, hier gibt es viele Mitforisten, die es anders sehen, aber wer so ein Auto least, kann es sich in der Regel nicht leisten.

Leasing von Luxusgütern ist geborgter Wohlstand und einfach nur peinlich.

Was man an der Diktion von John Wayne deutlich sehen kann.

Apodiktische Grüße, Hugo.

  • Gefällt mir 1
Gast Pepus   
Gast Pepus
Geschrieben (bearbeitet)

@Hugo:

Ja so war das in der Guten alten Zeit, wo Martini's nur geschüttelt und jeder Herr der Dame die Tür aufgemacht hat. Heute wird der Martini nur getrunken und wenn die Tür der Dame aufgemacht wird, ist entweder das Auto, oder die Dame neu.

Ein Bekannter hatte zuletzt 3 Ferrari's, alle geleast:

• 458 Italia

• 612 Scaglietti

• California

Sein Leitsatz war: Ich lebe zwar über meine Verhältnisse, aber immer noch unter meinem Niveau.

Tja bis zu dem Tag, wo die Finanz kam, seit dem hat er keinen Ferrari mehr und zum Glück konnte er das Haus retten, war ja auch finanziert.

Etwas zu erwerben, es zu lieben bis ans Ende seiner Tage und dann ggf. zu vererben, gilt heute leider schon lange nicht mehr (nicht nur in der Ehe).

Gruß

bearbeitet von Pepus
bielieboy   
bielieboy
Geschrieben

Vor paar Jahren wurde in diesem Forum eine Hetzjagd auf jemanden gemacht, der sich eine Viper gekauft hatte nachdem er seine Lamborghini Replika verkauft hatte... Spinne, Blender, Betrüger... War ein super netter Mensch und ich danke euch, das ich Ihn aufgrund des gejammers hier kennen lernen durfte.:-))!

Kurz darauf gab es eine Hetzjagd gegen mich, weil ich einen jüngeren Ferrari-Fahrer als "Jungspund" bezeichnete... Am Ende war ich ein "Neider":???:

Ist recht, ihr müsst es ja wissen, ihr kennt mich ja.:wink:

Kurz darauf wurde ich fertig gemacht, weil ich den Usern hier nicht in den Allerwertesten gekrochen bin und mir erlaubt habe meine Meinung zu einem massivst verkehrsgefährdendem Sachverhalt (mit dem hier gepranst wurde) kund zu tun... Ich rechne auch in diesem Falle mit einer Abmahnung durch die Administrative.O:-)X-)

Seither ist meine "Capassion" für Ferrari leider im Dreck versackt - danke "Carpassion"!:wink::-))!

Das meine ich ernst, Danke! Auch die Franzosen haben schöne Autos und deren Fahrer sind zudem noch entspannt ihren Mitmenschen gegenüber - das ist manchmal einfach mehr wert wie die Exclusivität einer rollenden Isolierkapsel.:wink:O:-)

Will sagen, es ist einfach nur traurig das genau die selben Accounts, die schon damals an Paranoia litten, auch heute noch jeden Verächten der nicht ganz in ihr Idealbild passt. Vielleicht schaut ihr ja mal über den Tellerrand um fest zu stellen das jeder ein Individuum ist, seine eigenen Ansichten hat (die man ja nicht unbedingt teilen muss) und auch Ihr sicher fachliche Defizite in bestimmten Bereichen besitzt... (was ja nicht schlimm ist wenn der Bankkaufmann von Anatomie keine Ahnung hat)

Ich bin nun nach etwa 6Monaten mal wieder hier online um zu sehen ob sich der Verfolgungswahn gelegt hat und man endlich normale Diskussionen führen kann und dann ist der erste Thread den ich öffne auch gleich wieder das selbe wie eh und je... *kopfschüttel*

In dem Sinne,

Marco

  • Gefällt mir 5
URicken CO   
URicken
Geschrieben (bearbeitet)

Guten Morgen Marco,

CP war also die Ursache dafür, dass Du nie mehr einen Ferrari fahren möchtest sonder nun auf Peugeot / Citroen / Renault / ... (einen Bugatti schließe ich jetzt einfach mal aus) umgestiegen bist?

Ja nee - is' klar ;)

So, wie ich den Thread verfolge, leidet hier niemand unter Paranoia (Dich - auf Grund Deiner Zeilen - jetzt mal ausgenommen).

"Die neurotische paranoide Persönlichkeit ist durch übertriebene Empfindlichkeit gegenüber Zurückweisung, besondere Kränkbarkeit sowie Misstrauen gekennzeichnet"

Hier wird m. E. sachlich diskutiert und kein Fuhrpark in Frage gestellt. Ich bin ein kritischer Mensch und bei Konstellationen, die einen Zusammenhang vermissen lassen, frage ich auch kritisch nach. Darf das nicht erlaubt sein?

Ich vermute, dass Du mit Deinen Zeilen nicht den "Verfolgungswahn" anprangerst sondern vielmehr das Mißtrauen, dass einige User hier haben.

Ich denke, dass ein gesundes Mißtrauen nicht schadet, so lange man die Nettiquette wahrt - und die sehe ich hier nirgendwo verletzt.

Da Du ja - wie selbst geschrieben - dich von CP und Ferrari abgewendet hast, frage ich mich (ohne Paranoia), warum Du dann überhaupt geschrieben hast!

In diesem Sinne!

bearbeitet von URicken
  • Gefällt mir 3
URicken CO   
URicken
Geschrieben

Guten Morgen Hugo,

Aber einen Ferrari, Aston-Martin, Bentley, Morgan oder Porsche least man nicht.

Bis auf den Porsche gehe ich mit Dir konform - (die Porscheliebhaber mögen mir das verzeihen) aber der Porsche ist keine "Besonderheit" mehr - er wurde zu einem Alltagsauto auf Grund seiner inflationären Stückzahlen degradiert! In diesem Fall fehlt mir jede Affinität zu diesem "Lifestyle-Produkt". Leasen ist in diesem Fall für ein probates Mittel für ein "Wegwerfgut"!

... aber wer so ein Auto least, kann es sich in der Regel nicht leisten.

Das ist ist nur bedingt richtig; sofern es sich um Privatleasing handelt. Da hast Du meine ungeteilte Zustimmung. Im Geschäftsbereich sieht es meines Erachtens etwas anders aus! Aber das würde hier den Rahmen sprengen.

Leasing von Luxusgütern ist geborgter Wohlstand und einfach nur peinlich.

Ein geschätzter Freund hat mal folgendes gesagt, als jemand ihn dafür kritisierte, dass er seine Harley finanziert hatte: "Das ist mir egal! Während Du noch davon träumst, so ein Motorrad zu fahren, habe ich bereits die Erfahrungen gemacht. Wenn ich es mir nicht mehr leisten kann, verkauf ich eben! Die Erfahrungen kann mir aber niemand mehr nehmen, während Du sie noch nicht einmal gemacht hast!"

Ist zwar nicht mein Lebensstil aber ich komme nicht umhin, ihm zuzustimmen :D

Was man an der Diktion von John Wayne deutlich sehen kann.

Die - für mich SEHR auffällige - Unstimmigkeit in diesem Thread ;)

  • Gefällt mir 3
Gast   
Gast
Geschrieben

Ich komme mal zur Realität zurück. Ohne Leasing gäbe es eine Marke wie Aston Martin nicht mehr.

Realistische Grüße

580

M. Raines   
M. Raines
Geschrieben (bearbeitet)

Bitte bleibt beim Thema. Es geht hier um Sinn und Unsinn von Leasingverträgen. :wink:

bearbeitet von M. Raines
Nugmen CO   
Nugmen
Geschrieben

also Manfred um was gehts denn sonst hier???? :rolleyes:

M. Raines   
M. Raines
Geschrieben
also Manfred um was gehts denn sonst hier???? :rolleyes:

Ach komm schon. Das eine Wort. O:-)

CHIROTRACTOR   
CHIROTRACTOR
Geschrieben

Falls der Leasingvertrag über die Praxis/das Geschäft läuft wäre noch die 1% Regel zu beachten, bei welcher 1% des Neuwagenkaufpreises als Einkommen zu versteuern ist. Am besten den Steuerberater in solchen Dingen befragen.

chip CO   
chip
Geschrieben
Am besten den Steuerberater in solchen Dingen befragen.

Das ist wirklich besser zumal die Regel nur gilt wenn man kein Fahrtenbuch führt da im eingangstrhead nur von ein paar 1000 km im Jahr die rede ist und laut Profil ja ein mehr als stattlicher Fuhrpark vorhanden ist, ist das aber eh nicht zu erwarten.

stephan wermter CO   
stephan wermter
Geschrieben

Bin zwar neu hier, habe aber selten so ein dummes besabbere gelesen wie von "Karre" anscheinen Geld im Überfluss, aber Gedanken über ein Privatleasing machen!!?? Da passt doch einiges nicht :-) Ich dachte wirklich, hier ist ein Forum mit normalen Unnormalen Menschen :-) Ich kaufe meine Autos und wenn Sie kaputt sind lasse ich sie reparieren, habe bisschen so das Sammler-Gen.

Chrischi09 CO   
Chrischi09
Geschrieben
[...]Und ich weiß, hier gibt es viele Mitforisten, die es anders sehen, aber wer so ein Auto least, kann es sich in der Regel nicht leisten.

Leasing von Luxusgütern ist geborgter Wohlstand und einfach nur peinlich.[...]

Das ist meiner Meinung nach totaler Quatsch. Natürlich ist es irgendwo eine Glaubensfrage ob man ein Luxusgut least oder nicht. Allerdings lässt dein zweiter Satz darauf schließen, dass du dich mit einer Finanzierungsmethode wie Leasing noch nicht ernsthaft auseinandergesetzt hast.

Der wichtigste Punkt ist: Das Geld muss vorhanden sein. Nur mit einem "Gehalt" welches die Leasingrate zulässt, wird sich kein Leasinggeber finden. Zudem sind Anzahlung und Schlussrate zu leisten. Gerade erst in den Finanzierungskonditionen von Aston-Martin nachgelesen, dort klammert man explizit die Rücknahme eines Leasingfahrzeuges aus.

Grüße

Christian

hugoservatius   
hugoservatius
Geschrieben
Das ist meiner Meinung nach totaler Quatsch. Natürlich ist es irgendwo eine Glaubensfrage ob man ein Luxusgut least oder nicht. Allerdings lässt dein zweiter Satz darauf schließen, dass du dich mit einer Finanzierungsmethode wie Leasing noch nicht ernsthaft auseinandergesetzt hast.

Da hast Du Recht, habe ich nicht.

Gehe immer zur Sparkasse und plündere mein Sparbuch, wenn ich meinen Käfer aus der Werkstatt hole...

Bescheidene Grüße, Hugo.

Chrischi09 CO   
Chrischi09
Geschrieben

Wenn das Sparbuch deine Wahl der Geldanlage ist, ist das doch völlig in Ordnung. Trotzdem least man nicht "mal eben" einen Ferrari.

Grüße Christian

doctorb33 CO   
doctorb33
Geschrieben

Trotzdem least man nicht "mal eben" einen Ferrari.

Grüße Christian

... sagt er doch!

crazyblack CO   
crazyblack
Geschrieben

Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen, nicht zu antworten. Allerdings muss ich doch, aufgrund der sehr undifferenzierten Darstellung von "hugoservatius", nun doch mal etwas dazu sagen.

Es gibt eine Vielzahl von Gründen auch einen Ferrari zu leasen, die nicht im geringsten Rückschlüsse auf die Finanzkraft des Leasingnehmers zu lassen.

Zum Beispiel zum Erhalt der Ausweisbarkeit der Mehrwertsteuer bei Privatleuten. Ein sehr häufiger Grund. Davon habe ich ca. 30 bis 40 Kunden im Jahr. Mitunter sind das Kunden, die über äußerst hohe Vermögen verfügen und solche Fahrzeuge ohne mit der Wimper zu zucken bar bezahlen könnten. Trotzdem unterschreiben Sie einen Leasingvertrag.

Es gibt noch viele weitere Gründe, die alle nichts damit zu tun haben, etwas über Leasing vorspiegeln zu müssen.

Man sollte mit solchen pauschalen Vorurteilen sehr vorsichtig umgehen. Allein schon aus dem Grund, dass man keine Ahnung von einer Sache hat.

  • Gefällt mir 2
hugoservatius   
hugoservatius
Geschrieben
Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen, nicht zu antworten. Allerdings muss ich doch, aufgrund der sehr undifferenzierten Darstellung von "hugoservatius", nun doch mal etwas dazu sagen.

Es gibt eine Vielzahl von Gründen auch einen Ferrari zu leasen, die nicht im geringsten Rückschlüsse auf die Finanzkraft des Leasingnehmers zu lassen.

Zum Beispiel zum Erhalt der Ausweisbarkeit der Mehrwertsteuer bei Privatleuten. Ein sehr häufiger Grund. Davon habe ich ca. 30 bis 40 Kunden im Jahr. Mitunter sind das Kunden, die über äußerst hohe Vermögen verfügen und solche Fahrzeuge ohne mit der Wimper zu zucken bar bezahlen könnten. Trotzdem unterschreiben Sie einen Leasingvertrag.

Es gibt noch viele weitere Gründe, die alle nichts damit zu tun haben, etwas über Leasing vorspiegeln zu müssen.

Man sollte mit solchen pauschalen Vorurteilen sehr vorsichtig umgehen. Allein schon aus dem Grund, dass man keine Ahnung von einer Sache hat.

Nein, Crazyblack, es gibt nicht einen einzigen Grund, einen Ferrari zu leasen.

Alle von Dir aufgeführten Gründe sind kleinbürgerliche Krämerei.

Entweder kann ich mir einen Ferrari leisten, unabhängig von Ansteuerung, Vorsteuer oder Steuerkette, oder ich kann es nicht.

Dann muß ich ihn mir borgen.

Entweder bei einem Freund, oder bei der Leasinggesellschaft.

Wenn ich ihn mir aber leisten kann, dann interessiert mich der ganze Schmonzes nicht.

Dann kaufe ich ihn, habe den Brief in der Akte liegen und überlege mir, wem ich ihn vererbe.

Alles andere ist peinlich. Und von der Steuer setzt man keine Spielzeuge ab, es sei denn, man kann sie sich nicht leisten.

Apodiktische Grüße, Hugo.

  • Gefällt mir 4
crazyblack CO   
crazyblack
Geschrieben
Nein, Crazyblack, es gibt nicht einen einzigen Grund, einen Ferrari zu leasen.

Alle von Dir aufgeführten Gründe sind kleinbürgerliche Krämerei.

Entweder kann ich mir einen Ferrari leisten, unabhängig von Ansteuerung, Vorsteuer oder Steuerkette, oder ich kann es nicht.

Dann muß ich ihn mir borgen.

Entweder bei einem Freund, oder bei der Leasinggesellschaft.

Wenn ich ihn mir aber leisten kann, dann interessiert mich der ganze Schmonzes nicht.

Dann kaufe ich ihn, habe den Brief in der Akte liegen und überlege mir, wem ich ihn vererbe.

Alles andere ist peinlich. Und von der Steuer setzt man keine Spielzeuge ab, es sei denn, man kann sie sich nicht leisten.

Apodiktische Grüße, Hugo.

Da Du mir in Deiner Grußformel mitteilst, dass Du keinen Widerspruch duldest, werde ich mich auch daran halten.

Zwei Bemerkungen möchte ich aber noch machen.

a) ich hatte nur einen Grund genannt

B) ich hoffe, Du begegnest den Menschen in Deinem realen Umfeld nicht mit der gleichen Arroganz, Pauschalierung und Intoleranz.

stelli   
stelli
Geschrieben
Nein, Crazyblack, es gibt nicht einen einzigen Grund, einen Ferrari zu leasen.

Alle von Dir aufgeführten Gründe sind kleinbürgerliche Krämerei.

Entweder kann ich mir einen Ferrari leisten, unabhängig von Ansteuerung, Vorsteuer oder Steuerkette, oder ich kann es nicht.

Dann muß ich ihn mir borgen.

Entweder bei einem Freund, oder bei der Leasinggesellschaft.

Wenn ich ihn mir aber leisten kann, dann interessiert mich der ganze Schmonzes nicht.

Dann kaufe ich ihn, habe den Brief in der Akte liegen und überlege mir, wem ich ihn vererbe.

Alles andere ist peinlich. Und von der Steuer setzt man keine Spielzeuge ab, es sei denn, man kann sie sich nicht leisten.

Apodiktische Grüße, Hugo.

Ich benutze mal deine Worte, um deine Aussage zu unterstreichen:

......Alle von Dir aufgeführten Gründe sind kleinbürgerliche Krämerei......

Schau doch mal bitte über den Tellerrand hinaus. Mit ein wenig Verstand beim Thema Finanzen oder dem richtigen Berater an seiner Seite, kann man die Vor- und Nachteile eines Leasings sehr schnell herausfinden und dann eine Entscheidung treffen.

Für jemanden der seine Geld sehr viel lukrativer anlegen kann als der aufgerufen Leasingzins, kann also auch ein Leasing interessant sein.

Und nach der Vertragslaufzeit kauft er ihn einfach der Bank ab und fährt ihn weiter.

Du würdest dich wundern, wie viele von deinen heissgeliebten Lieblingsautos auf deutschen Straßen geleast sind....auch Oldtimer.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


  • Ähnliche Themen

    • officine
      Hallo zusammen,
       
      kann mir noch jemand eine freie Werkstatt für einen 430er im Rhein Main Gebiet empfehlen ( aber nicht Ulrich in FFM) ?
      Kann leider bei Sportstars T.H. trotz zig  Anrufe und E-Mails niemanden erreichen.
      Und bei Fehr ist "Land unter".
       
      Gruß
      officine
    • Gast czihak
      hallo zusammen
      ich habe mir im letzten jahr einen 430 zugelegt, ich liebe das auto.
      aber bilde ich mir das nur ein ..........leider muß ich feststellen wenn ich damit unterwegs bin habe ich nur ärger auf der straße.
      das geht los mit kopf schütteln ....vogel zeigen.. und lichthupe wenn ich auf der autobahn etwas schnell überhole.
      war auch schon in italien damit unterwegs ....das ist es genau das gegenteil.
      macht ihr auch diese erfahrung??? geht es euch genau so??
      bitte sagt mir bittte eure erfahrungen.
      grüße an alle
    • Lölein
      Hallo Zusammen ,
       
      bei meiner gestrigen zweiten Tour durch die Berge (Sylvensteinspeicher , Tegernseer etc.) trat plötzlich folgende Störung auf. Ich  crouste gemütlich im Automatikmodus dahin, es war der 7. Gang drin, als plötzlich das Getriebe ohne mein Zutun in den Leerlaufmodus schaltete und natürlich der Motor entsprechen aufheulte 😄 Parallel wurde im Display des Navis das Pferdchen also der Cavallino Rampante angezeigt. Ich bremste den Wagen ab bis zum Stillstand und legte wieder den ersten Gang ein und setzte die Fahrt fort. Nach ca. 5 Kilometer das selbe Problem! Wieder rechts rangefahren, aber diesmal Motor aus Schlüssel abgezogen und ca. 2 Minuten gewartet dann wieder den Wagen gestartet und los gefahren, nach der Aktion trat das Problem nicht mehr auf. Das Controlsystem im Armaturenbrett zeigte ebenfalls nichts an. Auch im Schaltmodus (Manuell) trat das Problem auf. Habt Ihr so was schon mal gehört? Werde auf jeden Fall die Woche den Wagen zum Händler geben, bin ja noch in der Mainantance Zeit.
       
      Schönes WE Allen!
    • RolandK
      Der Ferrari F355 ist ein Sportwagen mit Mittelmotor, der im Jahr 1994 das Vorgängermodell Ferrari 348 ersetzte. Dieses Modell wurde fünf Jahre lang gebaut und war sowohl als Coupé als auch als Spider und Targa mit herausnehmbarem Dach erhältlich. Der F355 stellte sowohl bezüglich Fahrleistungen, Verarbeitungsqualität und Fahrverhalten einen großen Fortschritt zum 348 dar. Das Fahrwerk war relativ hart abgestimmt, es besaß einen automatischen Niveauausgleich und sorgte damit auch bei hohen Geschwindigkeiten für ruhige Lagen in den Kurven. Lediglich der unbequeme Einstieg, die mitunter hohe Motorlautstärke und mangelhafter Komfort bei langsamen Fahrten wurden von der Fachpresse kritisiert. Die Scheibenbremsen waren innenbelüftet, der F355 war auch bereits mit ABS ausgestattet. Die Karosserie bestand aus Aluminium, sie wurde vom Designer Pinifarina entwickelt. Die Außenhaut ruht dabei auf einem Stahlchassis und einem Hilfsrahmen. Der Ferrari F355 wurde zunächst nur mit Schalt- und ab 1998 auch mit automatisiertem Getriebe angeboten. Dabei handelt es sich um die erste Verwendung des Formel-1-Getriebes in einem Serienmodell von Ferrari. Der Motor, der erstmals mit fünf Ventilen ausgestattet war, hatte knapp 3.500 Kubikzentimeter Hubraum und brachte 381 PS auf die Straße. Damit konnte der F355 innerhalb von 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Vom F355 wurde insgesamt etwa 11.000 Fahrzeuge verkauft, bevor er dann 1999 vom Ferrari 360 abgelöst wurde.
    • RolandK
      Der Ferrari 458 Italia wurde als Nachfolger des Ferrari F430 im Jahr 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Sportwagen wurde bis 2016 produziert und erfreut sich aufgrund der ausgereiften Technik und der ansprechenden Optik großer Beliebtheit. Dieses Modell ist mit einem Achtzylinder-V-Mittelmotor ausgestattet, der mit einem Hubraum von 4.497 Kubikzentimetern etwa 570 PS auf die Straße bringt. Der Fahrer konnte bei der Bestellung zwischen einem 6-Gang Schaltgetriebe und einem 6-Gang sequentiellen F1-Getriebe wählen. Die Fahrdynamik arbeitet vollelektronisch, wobei gleichzeitig die Traktionskontrolle und das ABS angesteuert und geregelt werden. Im Ferrari 458 des exklusiven Sportwagenherstellers finden sich fortschrittliche technische Lösungen, durch die das Fahrzeug zu einem einmaligen und einzigartigen Erlebnis wird. Der Hersteller wendet sich in erster Linie an echte Enthusiasten, die auf der Suche nach einem reinrassigen Sportwagen mit dem entsprechenden Fahrgefühl sind. Dabei wurden in den Bereichen der Aerodynamik und des Triebwerks zahlreiche Innovationen erdacht und umgesetzt. Teilweise handelt es sich dabei um Weltneuheiten, ein gutes Beispiel dafür ist die Driftwinkelsteuerung. Zusätzlich zum Ferrari 458 Italia wurden eine Spider- und eine Speciale-Variante auf den Markt gebracht, die eine Leistung von 570 (Spider) beziehungsweise 605 (Speciale) PS vorweisen können. Der Spider unterscheidet sich vom Grundmodell hauptsächlich durch das unter der Motorhaube versenkbare Dach. Die Speciale-Edition ist betont sportlich ausgestattet, im Innenraum wurde auf Teppiche verzichtet, anstatt dessen werden Karbon und Alcantara verwendet.

×