Jump to content
SManuel

Unfall und Wiederbeschaffungswert

Empfohlene Beiträge

ce-we 348
Geschrieben
..., die Versicherung hat die Info von der Polizei bekommen....

Ach du meine Güte. X-)

Dann arbeiten ja die Richtigen daran...

Manuel, nimm dir einen Anwalt, damit es vorwärts geht.

Gruß

Christoph

  • Gefällt mir 1
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
SManuel
Geschrieben

Nutzungsausfall.

Es geht um den Nutzungsausfall und da soll es eine Tabelle geben, kann mir jemand sagen wie hoch am Tag das ist.

PKW 1994.

Hab nur die Info mit der Gruppe 5 Jahre, 10 Jahre mit der herunterstufung.

ce-we 348
Geschrieben

Welcher PKW (Marke)?

Bitte genaue Bezeichnung mit Ausstattungslinie, Kombi oder Limousine, Motorisierung, Diesel oder Benziner ?

SManuel
Geschrieben

Renault Clio A, Modell RN aus Bj. 1994

G-Kat ( Euro 2 )

40 KW bei 1171 ccm

Reifen vorne und hinten 155/70 R 13 T

Profiltiefe V 8,5 und Hinten 7,5

TÜV/AU 06.2014

123 Tkm

Airbag Fahrerseite,

Außenspiegel mech. verstllbar,

Verbundglas vorne,

5 Gang getriebe,

Heckscheibe mit Heizung,

Rücksitztbank teilbar,

Servo,

ZV mit Handsender,

Zeituhr,

Leuchtweitenregelung,

Wärmeschutzverglassung,

blau Met.,

auspuffanlage in edelstahl,

Hella Begrenzungsleuchten,

FK Heckleuchten Klarglas,

große KD im März 2013 gemacht,

zustand gepflegt,

Gutachtenwert von diesem Fahrzeug 1500 Euro.

ce-we 348
Geschrieben

Hi Manuel,

nach meiner alten Sanden/Danner Tabelle ist das Gruppe B, also 29 Euro. Da das Fahrzeug aber zum Unfallzeitpunkt älter als 10 Jahre alt war und damit eigentlich zwei Gruppen tiefer eingestuft werden müßte (was aber nicht geht), müßte die Nutzungsentschädigung mit einem Wert zwischen der niedrigsten Gruppe A und den Vorhaltekosten geschätzt werden.

Das ist aber alles ne Menge Arbeit, so dass der Sachbearbeiter bei der Versicherung wahrscheinlich einfach in Gruppe A, also 27 Euro pro Tag einsortiert und gut.

Gruß

Christoph

SManuel
Geschrieben
Hi Manuel,

nach meiner alten Sanden/Danner Tabelle ist das Gruppe B, also 29 Euro. Da das Fahrzeug aber zum Unfallzeitpunkt älter als 10 Jahre alt war und damit eigentlich zwei Gruppen tiefer eingestuft werden müßte (was aber nicht geht), müßte die Nutzungsentschädigung mit einem Wert zwischen der niedrigsten Gruppe A und den Vorhaltekosten geschätzt werden.

Das ist aber alles ne Menge Arbeit, so dass der Sachbearbeiter bei der Versicherung wahrscheinlich einfach in Gruppe A, also 27 Euro pro Tag einsortiert und gut.

Gruß

Christoph

Danke für die Info, ich habe mit ca 20 Euro gerechnet da ich nicht genau sehe wie sich das zusammensetzt.

planktom
Geschrieben

nur mal so gefragt :

hat das gutachten etwa der sachverständige der gegnerischen versicherung erstellt ?

einmal wird hier von "beschaffungswert von privat" und das nächste mal

von "gutachtenwert" gesprochen.....?

dir steht im unverschuldeten fall der

"wiederbeschaffungswert" zu !

der ist üblicherweise deutlich über dem "marktwert" angesiedelt !

marktwert ist das was du bekommst wenn du dein auto verkaufen wolltest oder müsstest....üblicherweise in nem zeitraum von 3 monaten.

der wiederbeschaffungswert jedoch ist der wert des fahrzeugs zum zeitpunkt des schadens zuzüglich aller kosten,die bei der wiederbeschaffung entstehen.du bist nicht verpflichtet ewig nach schnäppchen zu suchen sondern hast anspruch auf den preis der im seriösen handel verlangt wird ! das kann deutlich vom "marktwert abweichen,schliesslich will der händler ja auch was verdienen....* :wink:

*= aus " Oldtimer Markt Sonderheft 51 Seite 18" O:-)

ps.AB ZUM ANWALT !

SManuel
Geschrieben

Anwalt ist schon im bunde nur die Versicherung von WGF macht Probleme, wollen das Gutachten nicht anerkennen.

Gutachter ist Öffentlich und vereidigter KFZ Schätzer.

Ich meine ich hab Rechtsschutz und gehe wenn es nötig ist auch vor Gericht um einzuklagen was recht ist.

Fahrzeug selber ist verschrottet seit 24.04.2013, da die sachlage klar ist das ich keinerlei schuld habe am Unfall.

Zahlen muss die WGF nur streiten die eben, warum auch immer.

Ich muss sagen das mich das solangsam Nervt, dachte das sei in 2-3 Wochen alles rum wie es Normal auch so ist, aber nix.

Man muss sich das mal überlegen Unfall war am 06.04.2013 und wir haben jetzt den 16.05.2013, sowas hatte ich auch noch nie. Kann alles belegen mit Bildern und Rechnungen usw und die Versicherung WGF macht rum. Will garnicht wissen was wäre wenn die Person X in meinem Ferrari rein wäre, ist ja auch Bj. 89 mit EZ 90.

Kai360
Geschrieben

Das ist leider eher der Normalfall heutzutage im Streit mit Versicherungen.

Schade eigentlich, ist aber so!

Mein Tipp:

1. Die Sache vollständig dem Anwalt überlassen, SICH selbst nicht mehr drum kümmern.

Den Anwalt klar entsprechend instruieren! ER soll alles machen, keine Post, nichts an einen selbst senden!

Hintergrund: So kriegt man das aus dem Kopf!

2. Er soll einen Termin setzen, Verzinsung seit Schaden berechnen und der Versicherung mitteilen, dass nach Verstreichen des Termins OHNE weitere Korrespondenz Klage eingereicht wird. Das dann aber auch machen! Letztens hat in einer Sache mein Anwalt direkt die bereits vorbereitete Klageschrift (wenn auch rudimentär) mit eingereicht, das hat offensichtlich geholfen!

3. Selbst auf ein Jahr Abwicklungszeit einstellen.

Ist alles normal heutzutage, die Versicherungen reiten auf Schadenminimierung und Zeit!

pillul
Geschrieben

Hallo Manuel,

ich bin niemand der sich gerne streitet oder gar immer mit dem Anwalt droht bei Versicherungen (Und es ist herzlich Wurst welche...) lasse ich jedoch mittlerweile alles über den Anwalt laufen.

Einfaches Beispiel:

Mein geparktes Auto wird von einem anderem Verkehrsteilnehmer beim ausparken demoliert. Schadenswert nach unabhängigem Gutachter 1800€.

Gegnerische Verischerung akzeptiert den Schaden überweist jedoch nur 1400€ mit dem Hinweis es ginge auch günstiger zu reparieren...

Mein Anwalt schreibt einen netten Brief und siehe da die restlichen 400€ werden überwiesen.

Das ist für mich einfach eine Masche um zu sehen ob die gegnerische Partei sich damit zu frieden giebt um seine Ruhe zu haben. Klappt bestimmt in einem von 10 Fällen und ist somit lukrativ.

SManuel
Geschrieben

Danke für die Hilfreiche Infos.

Werde mit meinem Anwalt darüber sprechen für ein schnelle lösung.

SManuel
Geschrieben

Weiter geht es.

Jetzt läuft alles über den Anwalt und die Versicherung zweifelt das Gutachten an und will jetzt von Mir alle Rechnungen haben. :crazy:

Ich kanns euch sagen, so a Kinderei gibt es garnicht was die WGV da macht. Zahlen müssen die zu 100%, nur versuchen die da den Preis zu drücken.

Nugmen
Geschrieben

na dann rechne doch nach Gutachten ab, da kriegst zwar keine MwsT und keinen Nutzungsausfall, aber so lässt sich die Sache am schnellsten regeln :wink:

Was ist das überhaupt für eine Versicherung, die Alianz??

SManuel
Geschrieben

Das ist die WGV Versicherung in Stuttgart, die so einen Zirkus veranstaltet, warum auch immer.

Wenn die einem Gutachter schon nix mehr glauben wollen und von Mir jetzt die Rechnungen einsehen möchten. :confused:

Wenn die da bei dem Renault Clio EZ 1994 ( EZ 90 ) so schon sind, was machen die wenn mal was am Ferrari EZ 1994 ( Bj. 89 ) sein soll ????

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Bei Deinem Versicherungsfall steckt ja nicht nur Dein Clio mit drinn ...

der/die zuständigen Sachbearbeiter hat/haben ja auch noch den anderen "Flurschaden" zum abwickeln.

So wie ich Deine Fotos sehe, ist der Versicherungsschaden ja wesentlich größer. Also die Mitarbeiter der Versicherung werden das Spielchen auch bei der Stadt/Gemeinde wegen Einsatz und abgesäbelten Verkehrszeichen und den anderen Geschädigten (Hauseigentümer, andere betroffene PKW-Eigner) so abziehen.

Und sei es nur um Zeit zu schinden. Es geht ja bei diesem Versicherungsfall insgesamt um eine ganz andere Schadenssumme als ´nur´ um einen zerstörten Renault Clio.

Du hängst da eben leider mit drinnen ...

me308
Geschrieben
...Wenn die da bei dem Renault Clio ... so schon sind, was machen die wenn mal was am Ferrari ... sein soll ????

glaubst Du eigentlich, dass Du Versicherungenbeiträge zahlst, um im Schadensfall tatsächlich ohne Diskussion etwas ersetzt zu bekommen ? ? (ironie) X-)

die Zeiten sind endgültig vorbei !

weißt Du was mittlerweile los ist...bei Krankenkassen, Unfallversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherungen, Garantieversicherungen etc. ?

das Mauern und Verzögern, das in Frage stellen und die Erstellung von Gegengutachten ist leider überall zum Handlungsprinzip geworden - die Taktik des Zermürbens führt beim Versicherer leider oft genug zum Erfolg ... der Versicherungsnehmer bleibt der Dumme...

welcome to the real world :-o

Gruß aus MUC

Michael

SManuel
Geschrieben

Ja das ist schon richtig.

Das mit dem Hausschaden ist völlig bezahlt und schon fertig gemacht.

Nachbar sein PKW ( Firma Wagen ) ist auch schon alles gemacht und bezahlt.

Nur noch bei Mir machen die rum.

@me308,

das mag alles soweit richtig sein aber es gab auch eine Zeit ca 2,5 Jahren da war das alles anders.

Jetzt am Montag hab ich einen Termin beim Anwalt.

Eno
Geschrieben
Was ist das überhaupt für eine Versicherung, die Alianz??

Mit der Allianz hab ich (seinerzeit) eher gute Erfahrungen gemacht, was die Zahlungsmoral angeht. 2 mal die M3 Spiegel geklaut, Frontscheibe per Teilkasko, Vollkasko Totalschaden in 2002 (immerhin 13,5k Euro) und dann 2004 oder so das 3. mal die M3 Spiegel - diesmal incl. den breiten Stoßleisten rundum geklaut.

Alles innerhalb 2 Wochen bar auf meinem Konto ohne Zickerei.

Die Kasko haben Sie mir dann leider gekündigt - offenbar hatte ich ein zu schlechtes Kosten / Nutzen Verhältnis.

Dann musste ich leider komplett kündigen und die Versicherung wechseln.

Seit dem habe ich noch keinen weiteren Schaden (bis auf eine Frontscheibe) gehabt.

Die gesparte Prämie (beim M3 aktuell immerhin ca. 700 Euro Einsparung jährlich) bei der neuen Versicherung kann ich dann aber für Anwalt und Gutachter einsetzen, falls es mal zu einem Schaden mit Murren bei der Versicherung kommt. Aber selbst das werde ich wohl aufgrund der Verkehrsrechtschutz nicht müssen.

Damals war aber die (Versicherungs-)welt wohl noch etwas freundlicher im Vergleich zu heute, wo es zu den internen Prozessen schon dazugehört, alles anzuzweifeln und der Sachbearbeiter schon aus QM Gründen diesen Schritt machen muss...

Gruß

Eno.

Mr.Racer
Geschrieben

Ich habe mir der cosmosdirekt.de auch gute Erfahrung gemacht, besonders was die Prämie angeht. Da spare ich jetzt 300€ im Jahr.

Bis jetzt hatte ich aber noch kein Unfall, insofern kann ich nix zur Schadensregulierung sagen.

LG

Neurid

dragstar1106
Geschrieben
glaubst Du eigentlich, dass Du Versicherungenbeiträge zahlst, um im Schadensfall tatsächlich ohne Diskussion etwas ersetzt zu bekommen ? ? (ironie) X-)

die Zeiten sind endgültig vorbei !

Gruß aus MUC

Michael

Hi Michael,

das kann man so nicht verallgemeinern...

Eigene Erfahrung: Ich hatte 2010 einen relativ umfangreichen Crash mit Totalschaden am Ferri 348. Abwicklung der VK bei der OCC/Provinzial lief völlig problemlos. Und es ging nicht nur um 2k €.

Gruß Andreas

SManuel
Geschrieben

Hab ich ganz vergessen zu schreiben.

Zahlung erfolgte anfang Mai 2013, in volle höhe 1500 Euro was auch festgelegt war. Dazu noch der Nutzungsausfall, KFZ Kennzeichen Wunsch mit Ab/Anmeldung und die volle Tankfüllung ( nur mit Rechnungsbeleg ).

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×