Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
pat.bisch

Unbekannte Lamborghini Prototypen

Empfohlene Beiträge

pat.bisch
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo Lamborghini Kenner

Ich hatte heute die Möglichkeit s/w Bilder von zwei Lamborghini Protoypen zu kaufen ....

Kennt jemand von Euch diese beiden Fahrzeuge ? Einer davon könnte eine frühe Urraco Studie sein ... Habe ich allerdings so noch nie gesehen ...

Der Verkäufer hat sehr viele Autosalon-Aufnahmen aus den 50er / 60er / 70er / 80er - Torino / Genf / Paris :-))!

MfG aus CH von pat.bisch

post-29681-1443540715817_thumb.jpeg

post-29681-14435407159567_thumb.jpeg

post-29681-14435407160938_thumb.jpeg

  • Gefällt mir 1
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
lambogudi
Geschrieben

Das erste Bild ist der Lamborghini Athon 1980 von Bertone.

  • Gefällt mir 1
pat.bisch
Geschrieben

Ja klar - Bertone Athon - wieso bin ich nicht selber darauf gekommen ? - Danke !

- aber der andere scheint wirklich unbekannt zu sein - oder ?

- Hier ist übrigens noch ein Monteverdi Bild aus dem gleichen Archiv !

http://www.carpassion.com/vintage-fahrzeuge/21878-monteverdi-78.html

povolenie
Geschrieben

Es ist kein Lamborghini. Es handelt sich um einen Frua Entwurf VW-Porsche 914/6 Hispano-Alemán (http://www.pietro-frua.de/1971_porsche.htm)

  • Gefällt mir 4
locodiablo
Geschrieben

Interessante Geschichte, ein Deutsches Auto mit Italienischer Karrosserie das einen Spanischen Namen trägt:D

pat.bisch
Geschrieben

Gratulation an Provolenie für sein Wissen !

- wirklich eine interessante Geschichte - und die Frua Seite ist sehr schön und detailiert aufgebaut ...

- und ich dachte schon, ich hätte einen unbekannten Lamborghini aufgestöbert ....schade

LP500
Geschrieben

Weiß jemand was aus dem Espada Cabrio wurde? Angeblich war der letzte Standort irgendwo in Deutschland!

post-62375-14435407333239_thumb.jpg

post-62375-14435407334632_thumb.jpg

locodiablo
Geschrieben

Keine Ahnung wo er gelandet ist aber es ist das erste mal das ich hoffe, dass ein "Lambo" auf dem Schrottplatz gelandet ist. :-o

  • Gefällt mir 2
LP500
Geschrieben

Wohl auch nicht viel besser!

post-62375-14435407338519_thumb.jpg

post-62375-14435407339325_thumb.jpg

post-62375-14435407340266_thumb.jpg

locodiablo
Geschrieben

Noch viel schlimmer den da musste ein 350gt dran glauben :evil:

Gast
Geschrieben (bearbeitet)

Hier einer zum Raten für die Spezialisten. Antrieb vom Espada.... B). Fahrfähiges Concept Car, Turin 1988, beim Blättern in einem Buch entdeckt. Man glaubt es nicht, aber der Motor ist vorne ...

 

gemesis1.jpg

genesis2.jpg

bearbeitet von Gast
matelko
Geschrieben

Bertone Genesis von 1988.

Halbfrontlenker mit Windschutzscheibe als Flügeltüren, der Fond wird über hintere Schiebetüren geentert.

Der V12 von Lamborghini befindet sich zwischen den Hinterrädern, so meine Information.

 

  • Gefällt mir 1
Gast
Geschrieben

:D OK, 3 Minuten sind nicht schlecht ... :D.

 

Ich habe beim Suchen im www kein Foto gefunden, in welchem der Motor zu sehen ist. Ist jemandem ein Foto bekannt? Der Motor muss ja zumindest teilweise zwischen den vorderen Sitzen liegen bzw. die Fußräume vorne müßten ziemlich schmal sein.

matelko
Geschrieben

Ich habe drei Quellen bei mir archiviert. Zwei sprechen in der Tat von einem Frontmotor. Die dritte Quelle spricht vom Heckmotor. Zu einer der beiden ersten Quellen gehört auch eine von Bertone freigegebene Zeichnung zum Innenraumkonzept. Und die läßt eindeutig auf einen Frontmotor schließen. Außerdem wird der Innenraum detailliert beschrieben:

"Von außen betrachtet hätte man den Genesis eigentlich für einen Mittelmotorwagen halten können, doch der die Hinterräder antreibende mächtige V12 sitzt vorne im Bug. Dies war ermöglicht worden, indem das Motorgehäuse in dem 2 m breiten Fahrzeug zwischen Fahrer- und Beifahrersitz untergebracht, diese aber nach außen über die Radkästen verlegt worden waren."

 

Die zweite Quelle hat das Auto gefahren:

"Auch vorne läßt es sich unbeschwert einsteigen, jedenfalls viel einfacher, als dies der erste Anschein erwarten läßt. Man muß zwar das karosserienahe Bein recht deutlich in die Höhe schwingen, um auf den exakt über dem jeweiligen Radhaus platzierten Sitz zu steigen. Andererseits erlauben die je eine Hälfte der riesigen Frontscheibe umfassenden Flügeltüren den Einstieg ohne Kopfeinziehen. Es ist im Grunde genommen eine gerissene Idee, die vom Radhaus gegebene Wölbung als Sitz- und Beinauflage zu nutzen."

  • Gefällt mir 3

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×