Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
McLarenfreak

McLaren P1

Empfohlene Beiträge

McLarenfreak
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Auf dem Cover der akutellen EVO ist eine Skizze des McLaren P12. Liegt schon

jemand diese Zeitung vor, und kann näheres zum Inhalt sagen?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
McLarenfreak
Geschrieben

McLaren wird in Paris die Studie P12 zeigen (McLaren F1-Nachfolger)

(zu 90% Serienversion)

netburner
Geschrieben

Solange der Hobel nicht so ausschaut wie das X-1 Teil aus Pebble Beach, ist alles gut...

  • Gefällt mir 1
Atombender
Geschrieben

Der Hobel ist wirklich häßlich wie die Nacht :)

Vienna355
Geschrieben
Der Hobel ist wirklich häßlich wie die Nacht :)

Bat-Mobil für Arme, quasi ein Bad-Mobil

CP
Geschrieben

Zitat aus dem Kommentarbereich des X1 Videos:

"Dear *****s. Don't dislike the video just because you dislike the car. The dislikes don't hurt the cars feelings, they hurt BrainZuk's channel. You're bringing his ratings down."

:D

ASCARI
Geschrieben
Solange der Hobel nicht so ausschaut wie das X-1 Teil aus Pebble Beach, ist alles gut...

Der X-1 von McLaren war glücklicherweise nur ein Einzelstück für einen reichen Sammler, der schon einen F1, MP4-12C und SLR sein Eigen nennt.

"Er wollte ein Auto, das alle Fähigkeiten des 12C mit einem Karosserie-Design nach seinen Bedürfnissen verbindet und dabei Elemente von verschiedenen Oldtimern, einer Jaeger LeCoultre Uhr, einem Airstream-Wohnwagen, einem Piano und - jetzt wird es skurril - einer Aubergine zitiert."

Entnommen aus: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/mclaren-x-1-concept-in-pebble-beach-massgeschneideter-supersportwagen-5524537.html

  • Gefällt mir 2
netburner
Geschrieben

ASCARI... glaube mir, wenn einer die Pressetexte kennt, dann ich :wink:

Muhviehstar
Geschrieben

Naja, wenigstens können manche Ersatzteile auch im Küchenfachhandel bezogen werden (z.B. die Scharniere für die hinteren Radabdeckungen).

  • Gefällt mir 1
Atombender
Geschrieben

Fieeeeeeep!

Peter G.
Geschrieben

Hab grad eben e-mail bekommen

2462915_main_image_final2.png

in Paris gibt es am 27.9. eine Pressekonferenz, auf welcher näheres bekanntgegeben wird.

netburner
Geschrieben

Wie auch immer der Wagen heißen wird, es soll maximal 500 Stück davon geben. Wie schon der MP4-12C soll das neue Topmodell gezielt über die Special Operations-Abteilung individuell ausgestattet und farblich abgestimmt werden können, wodurch es theoretisch möglich wird, dass alle Fahrzeuge einzigartig werden (wird wohl bei der Theorie bleiben).

Bin gespannt auf den Wagen, speziell auf die Optik.

tollewurst
Geschrieben

Wird ein Hammer Auto, wer den alten F1 mochte wird den Nachfolger auch mögen.

Peter G.
Geschrieben

Laut CPzine der gleiche 3,8L Motor wie im 12C sowie dessen Chassis? :???:

Lieg ich da arg falsch wenn das nach MP4-12C-Custom-Version mit höherer Leistung und vielleicht etwas weniger Gewicht klingt? :???:

F40org
Geschrieben

Welchen Zeitraum werden die McLaren-Jungs wohl benötigen um die geplanten 500 Fahrzeuge zum Preis von rund 1 Mio € unter die Leute zu bringen?

tollewurst
Geschrieben

Das Problem ist das man einen Mythos nicht schlagen kann. So kompromislos von den Materialien wie der F1 wird der Nachfolger nicht sein.

Bleibt also offen ob sie alle loswerden.

F40org
Geschrieben

Ferner ist der Zeitpunkt der Markteinführung ungeschickt gewählt. Ferrari bringt den Enzo-Nachfolger der wegen der üblichen großen Nachfrage nach Supercars aus Maranello "verteilt" wird. Das wirft auch nicht das beste Licht auf ein Auto das - vermutlich - den letzten Teil der Produktion wie Sauerbier angeboten werden muss. Egal wie toll, schnell und exotische Materialen verbaut sind. Achtung: Nur meine persönliche Einschätzung.

McLarenfreak
Geschrieben

aus Insiderkreisen:

unter 1.200 kg

unter 7:00 Minuten

skr
Geschrieben
... ein Auto das - vermutlich - den letzten Teil der Produktion wie Sauerbier angeboten werden muss.

Dann nehme ich auch einen zum Discount-Preis. :D

McLarenfreak
Geschrieben

http://insidemclaren.com/2012/09/mclaren-unveils-the-p12-as-we-see-it/

Ich hoffe doch sehr stark, dass die Beschleunigungswerte vom Veyron SS deutlich unterboten werden.

Bei 900 PS+ und ca. 1.200 kg sollte dieses möglich sein. Die Front ist eine Reinzeichnung vom Originalbild.

  • Gefällt mir 1
F400_MUC
Geschrieben
Ferner ist der Zeitpunkt der Markteinführung ungeschickt gewählt. Ferrari bringt den Enzo-Nachfolger der wegen der üblichen großen Nachfrage nach Supercars aus Maranello "verteilt" wird. Das wirft auch nicht das beste Licht auf ein Auto das - vermutlich - den letzten Teil der Produktion wie Sauerbier angeboten werden muss. Egal wie toll, schnell und exotische Materialen verbaut sind. Achtung: Nur meine persönliche Einschätzung.

Schwierige Frage, was aus dem Auto wird... Der F1 wurde das ultimative Supercar, weil er kompromisslos und lange Jahre allen anderen voraus war. Sammlerstück hoch 10, selbst wenn es die Firma nicht mehr geben würde. Heutzutage reiht sich McLaren als direkte Konkurrenz zu Ferrari ein - ich bin mir nicht sicher, ob sich die finanziellen Investments lohnen oder ob man es nicht schaffen wird. Die Gebrauchtwagenpreise in den USA vs. die 458er sprechen ein eindeutiges Bild. Man muss trotzdem hoffen, dass es sich für die Firma gut ausgehet - Konkurrenz belebt das Geschäft und zwingt auch Ferrari, sich zu bewegen und den Kunden Mehrwert zu liefern.

Ob der F1 Nachfolger dann wieder so ein Sammlerstück wird - mmh... Diesmal werden es ähnliche Fahrleistungen zum Ferrari Gegenpart sein, und da zieht kurz- und mittelfristig der Name wohl besser. Der F70 wird ja Serienkunden angeboten und ist eine Ergänzung zu bestehenden Sammlungen, der F1 Nachfolger muss sich eher eine komplett neue Klientel erschliessen. Auf das Deposit für den F70 habe ich schon angefangen zu sparen, die McLaren Jungs vertröste ich alle noch...

  • Gefällt mir 1
F40org
Geschrieben
Die Front ist eine Reinzeichnung vom Originalbild.

Muss man in Natura sehen - sieht aber für mich jetzt eher emotionslos aus. >>> we will see.

master_p
Geschrieben

Auf den Bildern sieht's für mich eher nach einem aggressiven MP4 aus, als nach einem eigenständigen Wagen. Das Problem am MP4 ist doch mitunter auch - und das haben viele Journalisten gesagt - das er zu perfekt ist. Es ist zu einfach schnell zu fahren er ist zu gut auf schlechten Straßen und er ist eben absolut geschliffen. Aber gerade das ungeschliffene, eben der Charakter bestimmt doch, ob ich ein Auto "toll" oder "abgefahren geil" finde.

Ich hoffe für McLaren, dass sie es hinbekommen endlich (wieder) Emotionen in ein Auto zu packen. Dazu gehört für mich auch kein Maybach-MP4, wo jeder denkt "ach das ist doch der McLaren in teuer", sondern ein eigenständiges Design, welches auch mal etwas wagt.

Marc W.
Geschrieben

Hier zwar etwas offtopic, aber ich habe es gerade in dem Link von McLarenfreak gelesen. In dem Bericht wird der Nachfolger des Ferrari Enzo mit dem Namen Ferrari Berlusconi betitelt, entspricht das der Wahrheit, oder ist das ein schlechter Scherz? :???:

CP
Geschrieben
Hier zwar etwas offtopic, aber ich habe es gerade in dem Link von McLarenfreak gelesen. In dem Bericht wird der Nachfolger des Ferrari Enzo mit dem Namen Ferrari Berlusconi betitelt, entspricht das der Wahrheit, oder ist das ein schlechter Scherz? :???:

"This fictional unveiling has been brought to you by InsideMcLaren, McLarenLife, FerrariChat, and a number of other false and accurate sources. P12 sketches done by Mark Antar."

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • erictrav
      https://www.bonhams.com/auctions/24953/lot/119/
       
      Soll noch voll funktionsfähig sein.

    • GT_MF5_026
      Ostern -Männertag. Inzwischen ist der zum dritten Mal durchgeführte Event fast schon Tradition geworden. Drei Auto-Enthusiasten fahren im Schwarzwald mit drei Autos – jeder fährt jeden Wagen wenigstens eine Stunde auf kurzvenreichem Geläuf.
       
      2016 waren ein Donkervoort D8 GTO, ein McLaren 650s Spider und ein Wiesmann Roadster MF3 am Start. 2017 waren es ein Caterham Seven 485s, ein Wiesmann GT MF5 V10 sowie ein Lotus Exige Sport 380. 2018 teilten wir uns einen McLaren 720s s, einen McLaren 570s und ein Porsche 911 Carrera S Cabrio (991.2).
       
      Ich begann mit dem 720s, dann der Porsche und zuletzt der 570s.
       
      McLaren 720s
      Der Wagen war erst am letzten Donnerstag ausgeliefert worden und hatte erst 260 km auf der Uhr. Entsprechend musste er noch im Einfahrmodus bewegt werden. Somit durfte die volle Leistung noch nicht abgerufen werden. Doch was zur Verfügung stand, war mehr als genug.
      Dank dem Dachausschnitt ist der Einstieg vergleichsweise einfach. In den Schalensitzen findet man eine perfekte Sitzposition. Man fühlt sich mittig im Auto. Platz hat es genug – wenigstens für zwei. Ein Handschuhfach fehlt wie bei seinem Vorgänger, dafür gibt es neu je ein Staufach in der Tür und hinter den Sitzen hat es eine grosse Ablagefläche, auf der eine grosse Tasche gut Platz findet.
      Schalter gibt es nur wenige. Die, die man braucht, sind zentral und übersichtlich angebracht. Die anderen Knöpfe sind dagegen weniger intuitiv platziert.
      Kurz auf die Bremse getreten und den Startknopf gedrückt – der Motor meldet sich prompt. Für ein Auto dieser Leistungsklasse arbeitet er vergleichsweise diskret. Per Schalter den Gang einlegen und los geht es.
      Dank der Glaskuppel ist die Übersichtlichkeit ausgezeichnet.
      Der V8 mit 4 Litern Hubraum und Doppelturbo hat Dampf ohne Ende. Ein Turboloch kennt er nicht. Bereits aus dem Drehzahlkeller schieben die 720 Pferde mächtig an. Das üppige Drehmoment von 770 Nm ist praktisch permanent präsent. Doch die Pferde wollen auch gefüttert werden. Und das nicht unbescheiden: fast 20 Liter genehmigten sie sich…
      Absolut ausserirdisch ist das Fahrwerk. Ohne jede Wankbewegung giert der Wagen nach kurven. Die Lenkung ist superpräzise und der Wagen folgt der gewählten Linie wie an einer Schnur gezogen. Grenzbereich? Auf öffentlichen Strassen kaum erfahrbar!
      Im Komfortmodus ist der McLaren erstaunlich sanft. Der Modus wird seinem Namen gerecht und federt Unebenheiten locker weg. Man fühlt sich gut aufgehoben. Selbst in den schärferen Modi Sport und Track wird der Wagen nicht zum Rodeopferd.
      Am meisten überrascht mich das Getriebe. Kaum spürbar werden die Gänge gewechselt. Erst im schärfsten Modus werden die Gänge richtig reingehämmert – einen Leistungsunterbruch spürt man nicht. So muss es sein!
      Auch mit faktisch angezogener Handbremse – sprich: Einfahrmodus – hat der 720s Power ohne Ende. Selbst der zarte Umgang mit dem Gaspedal drückt einem mächtig in den Sitz.
      Über das Design mag man geteilter Meinung sein. Mir jedenfalls gefällt der Wagen. Er sieht aus wie von einem anderen Stern. Jede Öffnung hat eine Funktion, nichts ist Show oder Effekthascherei. Form follows Function in Reinkultur.
      Fazit: Sehr teuer – aber jeden Euro/Franken wert! Fahrmaschine mit hohem Restkomfort.
       
       
       
       
      Porsche 911 Carrera S
      Der Wagen hat alles, was man für Geld kaufen kann. Selbst eine Hinterachslenkung ist an Bord. Der Porsche ist markentypisch perfekt verarbeitet und trotz der vielen Knöpfe und Schalter wirkt das Cockpit aufgeräumt.
      Verglichen mit dem McL sitzt man fast wie in einem SUV. Die Sitzposition ist gut, aber eben nicht perfekt; für mich vor allem etwas zu hoch.
      Natürlich ist es nicht fair, den 911 mit dem 720s zu vergleichen. Trotzdem machen wir es. Das Leistungsdefizit ist spürbar – kein Wunder, es fehlen auch über 250 PS. Ebenso markant ist der Unterschied beim Fahrwerk. Obwohl der Porsche zum Besten gehört, was man für Geld kaufen kann, ist – wenn man vom 720s kommt – die Seitenneigung gewöhnungsbedürftig. Im McLaren fehlt diese gänzlich, im Porsche ist sie gering, aber vorhanden.
      Eigentlich gibt es am Getriebe nichts zu bemängeln. Es schaltet rasch, sauber und ruckfrei. Doch mit den Paddels hatte ich so meine Mühe. Mehrmals schaltete ich, ohne es zu wollen.
      Im heutigen Trio ist der Porsche an der Zapfsäule klarer Gewinner. Während die beiden Briten schon nach den ersten zwei von drei Etappen die Zapfsäule herbei sehnten, fuhr der Porsche heute ohne einmal nachzutanken – mit weniger als 13 Litern war der Konsum für ein Auto in dieser Leistungsklasse bescheiden und beweist, dass Turbos keine Säufer sein müssen.
      Fazit: Der alltagstaugliche Sportwagen für jeden Tag. Eine Art Schweizer Armeemesser. Nur dass man das perfekte Steak eben nicht mit dem Taschenmesser geniesst…
       
      McLaren 570s
      Die Scherentüren öffenen deutlich weiter als die des 720s und brauchen entsprechend mehr Platz, was im Alltag nicht unbedingt positiv ist.
      Auch er top verarbeitet, perfekte Sitzposition und intuitive Bedienung. Optisch eine Augenweide – innen wie aussen.
      Für mich ist der 570s bezüglich Preis/Leistung eines der besten Angebote auf dem Markt. Doch eines muss er sich vorhalten lassen: Sein Turboloch. Unterhalb von 2000 Umdrehungen passiert nicht viel. Bis 3000 Touren geht was und darüber explodiert der Wagen. Wenn die Turbos mit vollem Druck zur Attacke blasen, gibt es keine Gnade. So müssen sich die Apollo-Astronauten beim Start gefühlt haben. Der Schub geht sauger-like bis über 8000 Umdrehungen! Die Geräuschkulisse ist vernehmlich, aber gesittet. Kein Inferno, aber präsent.
      Die Bremse will hart getreten werden; macht man das, wirft der Wagen Anker. Kein Bremsfading, kein flattern – nichts, einfach nur Energievernichtung und zwar in einer Form, die einem die Gurten in die Brust schneidet…
      Im Gegensatz zum 720s hat der 570s ein konventionelles Fahrwerk. Also keine hydraulischen Pumpen, die jede Unebenheit oder Wankbewegung bereits im Ansatz vernichten. Doch so wirklich vermissen tut man die Features des 720 nicht. Der Mittelmotorwagen schnupft die Kurven nur so auf. Gemeinheiten sind im fremd. Ebenso Wankbewegungen. Wer ihn lenkt, weiss wie Mikrochirurgen mit dem Skalpell arbeiten. Kurve anvisieren, einlenken und der 570 fährt die Linie in seiner unnachahmlichen Präzision. Es ist ein Vergnügen höchster Güte.
      An der Tanksäule zeigt sich, dass die Euphorie ihren Preis hat. Er genehmigt sich kaum weniger als der 720s.
      Fazit: Wer einen Sportwagen auf Turbo S-Niveau sucht und dabei Sportlichkeit gegen Alltagstauglichkeit tauscht, ist hier richtig.
       
      Schlusswort
      Pech für den 911er, dass er zu diesem unfairen Vergleich antreten musste. Doch Fairness war nicht das Ziel des heutigen Tages - es gab nur ein Ziel: Spass, Fahrspass!
      Selbstredend bin ich nicht objektiv. Ich bin ein bekennender McLaren-Fan und habe 2015 mit Porsche abgeschlossen. Das ändert aber nichts daran, dass Porsche die besten Sportwagen baut, wenn Alltagstauglichkeit gefragt ist. Will man mehr Sport, ist man bei McLaren besser aufgehoben. Doch das darf glücklicherweise jeder für sich entscheiden.
    • Chris911
      Hallo Leute,
      war von Euch schon mal in Woking bei McLaren?
      Gibt es da Werksführungen? Kann man sich irgendwo anmelden, oder kann man einfach so hin und zumindest ein paar Exponate ansehen?
      Würde gern mal nach London und die Gelegenheit nutzen dort vorbei zu schauen.
      Danke für Infos und Tipps.
      Chris
    • littlemj
      Vor gut zwei Wochen war ein Bekannter von mir am Tegernsee. Im Gepäck ein Neuzugang in seiner Garage, ein McLaren 570s.
      Jetzt war ich vor ein paar Jahren auf der Präsentation des MP4, über die Zeit hab ich zwar schon ab und an mitbekommen dass da wohl wieder ein neues Modell über den Ärmelkanal kam, aber so richtig auseinandergesetzt hab ich mich dann doch nicht mehr.
       
      Die Daten des 570s in Kürze:
      8-Zylinder Biturbo mit 3,8 Litern Hubraum
      570 PS
      600 Nm Drehmoment
      Leergewicht 1440 kg
      0-100 Zeit: 3,2 Sekunden
       
      Das versproch ja spassig zu werden Also den Z3 gesattelt, Kameratasche in den Kofferraum und ab Richtung Wasser. Unter der Woche, d.h. die Wahrscheinlichkeit auf Münchner Boxsterfluten zu treffen war, trotz guten Wetters, realtiv überschaubar.
       
      Unterm Strich sind wir von ca. 7:30 bis 17 Uhr unterwegs gewesen, aber wie das immer so ist, 2 Stunden "kurz" nen Kaffee und Hallo sagen bei einem anderen Bekannten der zufällig auch in der Gegend war und ein sehr unterhaltsames Mittagessen, dann noch viel in der Gegend rumgefahren und für Fotos war dann eigentlich nur kurz Zeit. Hat sich aber trotzdem gelohnt, die Bilder gefallen mir recht gut (vor allem gemessen an nur 3 Fotostops) und der 570s ist der Wahnsinn auf Rädern, UFO, eleganter Brite, automobile Perfektion, eine Beschleunigung das man die Ohren anlegt und wenn man möchte ein lammfrommer Cruiser.
       
      Aber wie immer... über 1,90 ist der Platz halt... Naja, es könnte mehr sein. Ginge aber wahrscheinlich, wenn man wollte...
       

       

       

       
       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       
       
    • stelli
      Wurde mir gerade mitgeteilt...die ersten LOI´s werden gerade unterschrieben.
       
      ca. 1200kg
      800+ PS
       
      Straßenzulassung
      GTR Version kommt
       
      kein Hybrid
       
      Wohl 500 Stück
      750k plus Steuer
       
      Das wird der Knaller! Zum Winterball könnte er den Anwesenden präsentiert werden.
      Der Öffentlichkeit dann vielleicht in Genf?!

×