Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
peter763

Wann ist die Zeit für den Verkauf ?

Empfohlene Beiträge

peter763
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Mein 430 er hat jetzt 44 000 km, die Garantie läuft aus und die Kupplung muss gemacht werden.

Wann - km - sollte man so ein Teil verkaufen ?

Und würdet ihr die Garantie nochmal verlängern ?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
360erfreak
Geschrieben

Die Kalkulation musst Du Dir im Prinzip selbst aufmachen.

Von welchem Zustand erhoffst Du den besten Erlös.

Mit Garantie und neuer Kupplung oder halt ohne...

Ich könnte mir vorstellen, dass Du die Kosten für Beides nicht eins zu eins wieder herausbekommst. Und wenn Du es nicht machst wird er lange stehen und macht das Gleiche Delta mindestens über den Wertverlust kaputt.

Sind so meine Gedanken zum Thema.....

Viele Grüße,

Olli

Ultimatum
Geschrieben

wenn der wagen spass macht und dir finanziell nicht weh tut, warum verkaufen??

mach die kupplung, verlängere die garantie und fahre den 430, 44.000 km sind ja nicht wirklich viel.

frag doch dann einfach nochmal nach wenn du 144.000 drauf hast :-)

ToniTanti
Geschrieben

Jeder potentielle Käufer wird die zu erneuernde Kupplung und die verlängerte kostenpflichtig abzuschließende Ferrari-Insurance vom KP abziehen.

Und ohne die beiden Punkte wird der Kaufpreis mit deutlichen Abschlägen versehen.

Egal wie Du das nun drehen und wenden magst, Geld wirst Du schon in die Hand nehmen müssen....

....aber ist ja bei einem Automobil auch völlig normal.

peter763
Geschrieben

Wie ist denn die Entwicklung bei 70-80 000 km ...wird es da eher mehr Reparaturen geben oder ?

ilTridente
Geschrieben

Ich kenne 2 Leute mit 430er , der eine hat 69.000km , der andere 81000 km auf dem Auto.

Ich höre immer nur wie problemlos dieses Autos wären .

ich würde , solange dir der Wagen spass macht , Ihn weiterfahren :-))!

racer3000m
Geschrieben

ich denke bei der Kilometerzahl wird Dir nix anderes bleiben als Ihn zu behalten.......ich würd auf alle Fälle keinen 430 oder Lambo mit mehr als 15000km kaufen!!!

Hab jetz aktuell auch 35000km auf meinen Lambo drauf, wo das hingeht weis ich selber nicht, aber stand der Dinge sind momentan bei mir so das ich den Wagen für immer behalten will...:-))!:-))!

peter763
Geschrieben

Lambo - mir hat man immer gesagt, dass der Lambo nicht alltagstauglich ist - kannst du mich bitte "aufklären" - fährst du den jeden Tag wie ist es auf Langstrecken ? auch im Winter ? Welche Reparaturen hättest du bisher ?

Und welchen nimmt man denn ?

racer3000m
Geschrieben

>im Alltag fahr ich einen Lastwagen:D aber bin jetz 20000km mim Lambo gefahren ohne Probleme....:-))!

Z0RR0
Geschrieben

Wenn man sich die Marksituation so anschaut, gibt es nur einen Grund, einen F430 mit fälliger Kupplung und ohne Garantie zu kaufen: die Kiste ist seeehr billig.

Und da du das ja eben vermeiden willst, bleibt wohl nichts anderes übrig, als zu investieren. Ob du das Geld 100% zurückbekommst, ist schwer zu sagen. Auf jeden Fall erhöht es die Chancen, das Auto überhaupt loszuwerden – es ist ja nun wirklich nicht so, dass 430er knapp sind.

Über die Kilometer würde ich mir keine Sorgen machen, mit 44.000 gehörst du ohnehin zu den „oberen“ 10% der angebotenen Autos. Ob du da nochmals 5000 drauf fährst, spielt keine große Rolle: für die meisten Interessenten ist es sowieso zu viel.

Gast 456mgt
Geschrieben

Das Garantieende und die 44k km auf dem Zähler sind meines Erachtens kein Verkaufsgrund. Der F430 halte ich für sehr zuverlässig, deshalb würde ich auch keine Garantieverlängerung machen. Wenn der Wagen Macken hatte (Montagsauto) dann sind diese Mängel ja unter Garantie behoben worden. Vertrete gar die Meinung, dass ein viel bewegter Ferrari deutlich weniger anfällig ist als ein "konservierter Ferri aus dem Streichel-Zoo" (anständige Nutzung und Pflege natürlich vorausgesetzt).

Hast Du jedoch genug vom Wagen und Du hast Lust auf etwas Neues (Lambo???) :wink:, verkauf ihn so wie er ist, da bringt zuwarten nicht viel (in Bezug auf den Zustand des Wagen). Sei Dir jedoch bewusst, dass in den Herbst-/Wintermonaten vermutlich nicht die gleich grosse Nachfrage besteht wie in den Frühjahr-/Sommermonaten. Das könnte eher ein Grund zum Warten sein. Auf der anderen Seite gilt dies natürlich auch für eventuelle Kaufobjekte (Du kriegst etwas weniger für Deinen - zahlst aber auch etwas weniger für etwas Neues...).

Denke der Käufermarkt ist grundsätzlich mündig, da ist es eigentlich "Hans was Heiri" ob mit oder ohne Kupplungstausch, ob mit oder ohne Garantieverlängerung, ob mit mehr oder weniger Kilometer - der Markt wird Dich eh bestimmen und zurechtrücken. Spekulierst du eventuell mit einer positiven Preisentwicklung und denkst deshalb ans Zuwarten mit dem Verkauf - vergiss es.

Ferraristi
Geschrieben

Die Preise sind im freien Fall, deshalb Augen zu und weg damit oder

für immer behalten.

Die Situation wird auch im nächsten Frühjahr nicht besser werden da

immer mehr Fahrzeuge angeboten werden und die Käufer nicht mehr

da sind wenigstens in der Preisklasse über 100.000,- Euro.

racer3000m
Geschrieben

Denkt Ihr es wird sich so verhalten wie beim Porsche 911? Ich mein vor 10 Jahren noch drehte man sich um wenn man einen 911 sah mit weit offenen Mund und erfreute sich endlich mal wieder einen Porsche zu sehn...heute sieht man jeden Tag ein duzend und mehr davon auf den Straßen... denkt Ihr dies verhält sich in den nächsten Jahren auch bei Ferrari etc so....???

master_p
Geschrieben

Ich würde sagen: Jein

Porsche hat sich von einem unterdurchschnittlich und kurz vor der Pleite stehenden Unternehmen zum Global Player gewandelt. Das fing damit an, dass man die Produktion verbessert und die Marge erhöht hat. Gleichzeitig ist man (endlich) mit ordentlichen Leasingoptionen auch als Firmenwagen interessant geworden. Dann kamen neue Modelle dazu, die ein breiteres Publikum ansprachen. Einerseits durch den "günstigen" Boxster und andererseits die "Arztfrau", die den Cayenne wollte.

Das könnte und hat Ferrari in den letzten Jahren ähnlich nachgemacht. Die V8-Modelle haben einen tierischen Schub bekommen. Sicherlich auch, weil Ferrari sein Image ganz stark gewandelt hat von einer italienischen Manufaktur, in der das Glas Rotwein zum Mittag wichtiger war als der ideale Zusammenbau des Innenraums hin zu einer hochtechnologisierten Firma. Ferrari hat geschafft sein gutes und emotionales Image von früher herüberzuretten in eine Hochtechnologie-Welt á la McLaren. Chapeau dafür. Zudem hat man das Geschäft außerhalb Europas deutlich angekurbelt. Diese "Marktflutung" geht natürlich zu Lasten der Gebrauchtwagen. Bei Ferrari geht der Prozess nur langsamer von statten. Denn selbst der kleinste Ferrari kostet soviel wie der teuerste 911er. Daher ist per se die Käuferschicht deutlich kleiner als bei Porsche. Sollte Ferrari aber wieder einen Dino-Ersatz herausbringen - vielleicht mit Turbo-V6 von Maserati - dann wird es vermutlich ähnlich werden wie bei Porsche.

Trotzdem ist Ferrari noch weit von den Stückzahlen Porsches entfernt und man sollte auch tunlichst überlegen, ob man diesen Weg gehen will. Aber am Ende hat die Finanzpolitik heutzutage mehr Einfluss auf die Serienfertigung, als die Ingenieure oder Designer.

peter763
Geschrieben

Kann ich denn jederzeit eine Garantie kaufen ? Auch wenn es eine Pause in der Historie gab....

peter763
Geschrieben

Wie seht ihr es mit dem Verlust beim SLS iV zum 430

F40org
Geschrieben

Ohne mich im Detail informiert zu haben würde ich aus dem Bauch heraus sagen, dass Du beim SLS noch mehr Kohle noch schneller kaputt machst wenn ich sehe zu welch günstigen Preisen im Bekanntenkreis teilweise die SLS gekauft wurden und aber auch oft schon wieder mit noch mehr Verlust wieder verkauft wurden. Bleib lieber beim Ferrari - so ein Bauchgefühl von mir.

ToniTanti
Geschrieben
Wie seht ihr es mit dem Verlust beim SLS iV zum 430

Eins wird doch schon seit längerem jedem klar sein:

Bis auf ganz wenige Exoten oder historische Fahrzeuge sind die Preise für Gebraucht-Sportwagen deutlich und immer schneller rückläufig. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.

Es wird irgendwann bei jedem Model einen "Bodensatz" geben, wo der Preis dann auf sehr niedrigem Niveau stabil bleibt.

Ferrari ist da noch eine der enigen Marken, wo der Wiederverkaufswert noch "relativ" stabil und mit weniger prozentualen Abschlägen behaftet ist, als bei anderen Herstellern.

Immer weiter deutlich zunehmende Kosten (Benzin, Versicherung), behördliche Auflagen (Umweltzone, steuerliche Betrachtung "Firmenwagen" 1%-Regel) und weiche Kosten wie Parkgebühren/Parkplatzsituatuion allgemein, in Kombination mit immer weitergehenden Reglementierungen im Straßenverkehr, läßt viele potentielle Sportwagenfreunde auf andere Autos umsteigen.

Und mit einem Gebrauchtwagenwert von ca. 85.000 - 100.000 EUR für ein 2007er 430 ist er für die breite Masse der Autokäufer in immer noch unerreichbaren Preisspähren.

Das Sportwagensegment sehe ich persönlich in Europa stagnierend und eher rückläufig. Zuwächse werden dann nur in anderen Regionen auf der Welt erzielt.

Das heißt im Klartext, daß Dein 430 von Jahr zu Jahr weniger wert werden wird.

Und bei dem aktuell riesigen Angebot -auch bei den off. Händlern- geht ein Ferrari mit Reparaturstau und fehlender Garantie und relativ hoher Kilometerzahl nur über den dann billigen Preis weg. Schade, aber so ist es nun mal. Als Anlageobjket kommen aktuell nur historische Fahrzeuge in Betracht. Aber das ist halt auch schon der Einstieg mit hohem finanziellem Engagement verbunden.

Aber das traurige Verkäuferblatt wendet sich ja wieder, wenn Du als Käufer auftrittst. Dann zaubern die so manche Preise ein süßes Lächeln auf das Gesicht. Denn zu welchen Preisen hier SLS oder R8 angeboten werden, ist schon beieindruckend...

Adios

cinquevalvole
Geschrieben

Die Frage ist auch, ob der 430 in Eigenregie vermarktet werden soll, oder ob der Offizielle das machen darf.

Letzterer kann sich preiswert Kupplung, Service & Garantieverlängerung machen.

Ein Privatmann zahlt das Dreifache.

Vienna355
Geschrieben
Denkt Ihr es wird sich so verhalten wie beim Porsche 911? Ich mein vor 10 Jahren noch drehte man sich um wenn man einen 911 sah mit weit offenen Mund und erfreute sich endlich mal wieder einen Porsche zu sehn...heute sieht man jeden Tag ein duzend und mehr davon auf den Straßen... denkt Ihr dies verhält sich in den nächsten Jahren auch bei Ferrari etc so....???

Von mir hierzu ein klares Nein! Porsche diversifiziert seine Modellpalette stark - wer hätte vor 10 Jahren gedacht, dass es mal einen Porsche mit Diesel geben würde!?! :-o - und erschließt sich damit neue Zielgruppen. Montezemolo hat erst kürzlich wieder mal kategorisch elektrische Autos, Kleinwagen, Dieselmotoren und selbst Viertürer bei Ferrari ausgeschlossen. Gut so! Denn Porsche hat mit seiner Modellpolitik in den vergangenen 10 Jahren den Nimbus als Sportwagenhersteller stark verwässert

Spyderman
Geschrieben

Ferrari hat geschafft sein gutes und emotionales Image von früher herüberzuretten...

Sehr schön und m.E. auch exakt beschrieben. :-))! Ferrari hat über Jahre seinen Ruf über Emotionen und nicht gerade über die Qualität erhalten. Image ist aber scheinbar wichtig für den Gebrauchtwagenverkauf und den Preis bestimmt eben nicht nur die Qualität. Deshalb bekommt man technisch feine Autos wie die M-Modelle von BMW, den Audi R8 oder sogar einen SLS sehr günstig. Weil die Hersteller eben Massenprodukte herstellen und ein M5 ausschaut wie ein 520 und ein R8 trotzdem von Audi ist.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...