Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Docsn

M3 E92 - wie "günstig" zu bekommen?

Empfohlene Beiträge

Docsn
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo zusammen,

nachdem ich vor zwei Jahren einen M3 E92 über ein Wochenende zur Probefahrt hatte, bin ich vom Virus infiziert. Aktuell denke ich darüber nach, wie so ein Wagen am günstigsten zu bekommen / unterhalten ist.

Kurz zum Szenario. Ich würde den Wagen als DailyDriver nutzen für die täglichen 50-60km (gesamt) zur Arbeit. Wir sind also bei ca. 1000 km im Monat. Versicherungstechnisch läge ich bei ca. 1800 VK im Jahr.

Einen Neuwagen kann ich mir nicht wirklich in diesem Preissegment leisten, daher tendiere ich zu den Gebrauchten die um die 40-50k kosten.

Meine Idee ist nun, ein Leasing (Privat!) oder eine Finanzierung zu wählen, bei der ich bei ca. 500 Euro im Monat liege und den Wagen dann nach z.B. 3 Jahren zum Restwert X verkaufen / zurück geben oder weiter finanzieren kann. Sprich: Eigentlich suche ich sowas wie eine bezahlbare Langzeitmiete bei der ich den Wertverlust +/- bezahle.

Länger als ein paar Jahre will ich den Wagen ohnehin nicht fahren - geht einfach nur darum, einmal im Leben so einen Wagen längere Zeit gefahren zu sein.

Was meint ihr, völlig *****ische Idee? Zu solchen Konditionen überhaupt machbar?

Chris

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Gast RSPerformance
Geschrieben

Das klingt, wie wenn Du mit der Anschaffung am finanziellen Limit liegst.

Was ist mit Kundendiensten, Verschleißteilen, Reifen usw??

Mir gefällt der M3 auch super.. aber ich geb ehrlich zu, dass er mir zu teuer ist.

Docsn
Geschrieben

Verschleiß und Kundendienste sind bei einer Haltedauer von 2-3 Jahren überschaubar. Garantie vorausgesetzt. Mein BMW Händler meinte, bis auf's spezielle Öl fällt beim M3 nicht viel mehr Arbeit an als bei einem normalen 3er.

Wie gesagt, möchte ihn nicht ewig fahren - Jetzt 2-3 Jahre und dann den Pampersbomber für die Familienplanung :)

Viktor
Geschrieben

Hast Du Dir schon mal Gedanken über einen E46-M3 gemacht?

Diese sind momentan am Tiefpunkt und machen sicher nicht sehr viel weniger Spaß :-))!

Docsn
Geschrieben

Hmm zum einen gibt es keine wirkliche große Auswahl an e46 M3s mit < 60.000 km, zum anderen steh' ich total auf den V8 Sound :) Aber klar, von der Leistung und vom Spaß wäre der e46 auch ne Wahl - Da ich aber derzeit einen BMW aus den Baujahren fahre, will ich auch mal was "Moderneres" :)

itf joegun
Geschrieben

Die BMW-Bank bietet doch selbst die Finanzierungsart an, die Du oben angedeutet hast (Ballonrate).

Schau mal hier: http://www.bmw.de/de/de/usedvehicles/type_of_vehicles/usedvehicles.html

Unten rechts auf "Gebrauchtwagenbörse" und dann kannst Du auch gleich sehen wie sich die Raten bei den verschiedenen Finanzierungsarten darstellen.

Ich hatte meinen ersten BMW auch auf die Art finanziert: Anzahlung 8k€, 48 Monate zu 250 Euro (oder so) danach eine Restrate von ich glaube 12k€. Ich hatte damals sogar die Option das Auto einfach wieder beim Händler abzustellen, obwohl das kein Leasing war. Ich glaube, das wird aber nicht mehr angeboten.

Wie gesagt, schau Dir mal die Webseite an, da wirst Du fündig.

Jules
Geschrieben
Die BMW-Bank bietet doch selbst die Finanzierungsart an, die Du oben angedeutet hast (Ballonrate).

Schau mal hier: http://www.bmw.de/de/de/usedvehicles/type_of_vehicles/usedvehicles.html

Unten rechts auf "Gebrauchtwagenbörse" und dann kannst Du auch gleich sehen wie sich die Raten bei den verschiedenen Finanzierungsarten darstellen.

Ich hatte meinen ersten BMW auch auf die Art finanziert: Anzahlung 8k€, 48 Monate zu 250 Euro (oder so) danach eine Restrate von ich glaube 12k€. Ich hatte damals sogar die Option das Auto einfach wieder beim Händler abzustellen, obwohl das kein Leasing war. Ich glaube, das wird aber nicht mehr angeboten.

Wie gesagt, schau Dir mal die Webseite an, da wirst Du fündig.

Das ist völlig richtig!

Die Select Finanzierung mit Rückgabeoption bietet BMW nicht mehr an.

standort48
Geschrieben

hey Docsn..

Die Belastung der Anschaffung wird das kleinste Problem für dich sein.

Die Unbekannte!!! bei diesen Auto's ...sollte das dafür benötigte Kisten zu dünn sein. Hast Du blitzartig schlaflose Nächte.

Soll heisen...Der Kauf ist die Freude....der anschließende Unterhalt der Schmerz(Albtraum)...und der tut richtig weh.

standort48

kabe
Geschrieben

Ich habe heute meinen m390 betankt, waren nach ca. 330km 65 Liter oder anders ausgedrückt pro km 0,35€ Benzin. :-o

Wenn Dich das und die Versicherungsprämie nicht abschreckt, go for it. :-))!

itf joegun
Geschrieben

Passt eigentlich nicht ins Thema, aber gestern habe ich das erste mal dreistellig getankt. 57 Liter 100 Euro für 380 km Fahrstrecke.

@kabe

Hast Du den Reservekanister auch mit aufgefüllt? Die Kiste hat doch nur einen 63 Liter Tank...:D

bmwracer
Geschrieben

Docsn,

ich denke wenn Du Dir echt mal alle Kosten auflistest und damit meine ich wirklich ALLE und DU zu dem Entschluss kommst, dass Du Dir den Wagen leisten kannst, dann leg Ihn Dir zu. Sowas muss man einmal im Leben gehabt haben:-))!

Ich denke Du findest im Rahmen 40-45k auch schon gute Modelle vom Händler, dann halt evtl. ohne Facelift (Heckleuchten, neues Navi...)

Halte Uns auf dem Laufenden.

Gast RSPerformance
Geschrieben

Problem, an das halt die Wenigsten denken sind die Verschleißteile.

Garantie hin oder her.. aber ein Satz Bremsbeläge oder Scheiben kostet soviel, wie bei anderen das Komplettpaket rundum inkl. Montage.

Und mit nem M zur freien Werkstatt.. naja.. da sinkt der Wiederverkaufswert.

Mit der Anschaffung allein is es halt nicht getan.

Wenn Du V8 Sound willst, schau Dir doch mal den RS4 B7 an. Der ist günstiger in der Anschaffung und Unterhalt (insbesondere Versicherungskosten) ist deutlich günstiger als beim M3.

Hessenspotter
Geschrieben

Also, wenn du nicht immer den orig. BMW Mist nimmst :-) dann wird das auch nicht gar so teuer und halten tut es auch länger :-). Ein Bekannter hat seinen Hartge Z4 3.0SI eingetauscht gegen einen M3 E92. Die Endless Beläge halt ewig auf dem Auto :)

strikeforce
Geschrieben
Problem, an das halt die Wenigsten denken sind die Verschleißteile.

Garantie hin oder her.. aber ein Satz Bremsbeläge oder Scheiben kostet soviel, wie bei anderen das Komplettpaket rundum inkl. Montage.

Und mit nem M zur freien Werkstatt.. naja.. da sinkt der Wiederverkaufswert.

Mit der Anschaffung allein is es halt nicht getan.

Wenn Du V8 Sound willst, schau Dir doch mal den RS4 B7 an. Der ist günstiger in der Anschaffung und Unterhalt (insbesondere Versicherungskosten) ist deutlich günstiger als beim M3.

Ähn was kostet der Kupplungswechsel bei Audi ?

Gast RSPerformance
Geschrieben

Keine Ahnung.. mir sind keinerlei Kupplungsprobleme bekannt. Außerdem sollte so etwas ja von der Garantie abgedeckt werden (im Gegensatz zu Teilen, wie Bremsen usw.)

Dirk_B.
Geschrieben
Also, wenn du nicht immer den orig. BMW Mist nimmst :-) dann wird das auch nicht gar so teuer und halten tut es auch länger :-). Ein Bekannter hat seinen Hartge Z4 3.0SI eingetauscht gegen einen M3 E92. Die Endless Beläge halt ewig auf dem Auto :)

Und Endless kostet ja auch nicht viel, quasi gar nix.:wink:

kabe
Geschrieben
...

Wenn Du V8 Sound willst, schau Dir doch mal den RS4 B7 an. Der ist günstiger in der Anschaffung und Unterhalt (insbesondere Versicherungskosten) ist deutlich günstiger als beim M3.

Ob der Audi bei der Wartung günstiger ist, wage ich zu bezweifeln. Jedenfalls ist mein A2 1,4 Benziner gefühlt teurer als mein CSL bei ähnlicher Kilometerleistung. :-o

Vielleicht will ich mir den CSL auch nur schönreden, deswegen vermeide ich mein Gefühl durch harte Fakten bzw. Nachrechnen zu bestätigen. O:-)

Hessenspotter
Geschrieben
Und Endless kostet ja auch nicht viel, quasi gar nix.:wink:

Im Vergleich zur Dauer die sie beim entsprechendem Einsatz halten :-). Einige Teams beim 24H Rennen fahren einen Satz Endless bei den 24H durch. Kannst dir ja vorstellen was das bedeutet. Ein Satz für vorne kostet je nach Mischung zwischen 420 und 1200. Einbau kostet dann noch mal ein kleine Servicepauschale. Vergleichbares liegt ich gleichen Preisraum. EBC würde ich auf solch ein Auto nicht verbauen, da kannst du bei RedStuff einsteigen (mit ECE R90), der Preis liegt hier bei ca. 180€ für den Satz. Auf schweren Autos funktionieren die Red Stuff allerdings nicht so gut. Außerdem fressen gelochte Scheiben gerne die EBC Beläge.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • mm_spawn
      Hallo Zusammen,
      ich hatte vor ca. 6 Wochen einen Motorschaden bei meinem M3 E92 und möchte euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen.
       
      Ich habe den M3 als Neuwagen im Nov 2007 ausgeliefert bekommen und habe bis zum Motorschaden ca. 115t km gefahren. Das Fz. wurde immer bei BMW gewartet und natürlich schön Warmgefahren bevor es mehr wie 3.000 U/min gesehen hat.
       
      Nach einem kurzen Stau war auf der Autobahn freie Fahrt und ich habe bis ca. 280 km/h beschleunigt, dann hat er plötzich deutlich an Leistung verloren und kaum noch an Geschwindigkait zugelegt. Daraufhin habe ich ihn bis ca. 120 km/h ausrollen lassen und konnte dann ein metallisches klackern im Motorraum hören. Also mit ca. 80 km/h weiter gefahren und an der nächsten Raststätte raus. Bei Standgas und offenem Motorraum war das Geräusch nun deutlich zu hören. Der BMW Service ist dann nach ca. 1h gekommen und hat mich zum nächsten Vertragshändler geschleppt.
       
      Die Diagnose nach einem Tag war: "Höchst warscheinlich Motorschaden, da Metallspähne im Öl sind." Der Motor wurde also nicht geöffnet. Der Händler hat auch gleich eine Kulanzanfrage bei BMW gemacht mit dem Ergebnis, dass ich 30% Rabatt auf einen Austauschmotor bekomme, was dann 17.500 EUR für den Motor plus 2.500 EUR für Einbau u. co. wären macht in Summe 20.000 EUR Schaden bei einem Auto das gerade mal 115t km drauf hatte. Da ich schon bei meinem M3 E46 bei ähnlicher Laufleistung einen Schaden am Ventiltrieb mit ca. 10t EUR hatte wollte ich das so nicht auf mir sitzen lassen und habe einen Brief an BMW geschrieben, mit genau dem selben Ergebnis -> 20k EUR. was bei einem Fahrzeug mit diesem Alter fast ein wirtschaftlicher Totalschaden ist.
       
      Da ich den M3 aber noch nicht in die Presse fahren wollte habe ich mal mit einigen Tunern und Motorsport Spezialisten gesprochen, die mir gesagt haben, dass sich bei meinem Motor vermutlich die Kurbelwellenlager verabschiedet haben, was wohl ein bekanntes Problem sei. GPower z.B. hat gesagt, dass sie ihren Kunden empfehlen die Lager bei 80t km tausche zu lassen, was ca. 3t EUR kostet. Da frage ich mich, warum steht das nicht im BMW Serviceplan. Ich meine bei einem Auto für fast 100t EUR kann man ja mal nach 80t EUR etwas Investieren, damit die Kiste zuverlässig weitere 80t packt, oder?
       
      Nach diversen Telefonaten und Recherchen bin ich dann auf die Firma kk Automobile http://www.kk-automobile.de/ gestossen. Herr Krüger hat mir einen gebrauchten M3 Motor mit ca. 35t KM aus 2010 zu einem Kurs von 10t EUR inkl. Einbau und Abstimmung auf dem Prüfstand angeboten. Also, Auto hinschleppen lassen. Das Erhebnis waren nach der optimierung der Elektronik ca. 430 PS von zuvor ca. 405 PS bei der EIngangsmessung. Da der M3 adaptive Kennfelder hat, die sich selbst optimieren und stetig weiter lernen schätzt Herr Krüger, dass ich nach 5.000 km ca. 450 PS haben werde. Und in der Tat fühlt sich der Motor schon nach ca. 1.500 km deutlich stärker an wie direkt nach der Abholung. In Summe ist diese Leistungssteigerung zwar nicht spektakulär, fühlt sich aber viel besser an wie zuvor und mach viel Spass. Der Motor dreht viel aggressiver hoch und hat ab 3.500 u/min ein viel satteres Ansprechverhalten. Das wirklich spektakuläre an der neuen Abstimmung ist, dass ich nun auf meiner täglichen Strecke ca. 1-2 L weniger Sprit verbrauche. Liegt vermutlich daran, dass das Gemisch nun magerer in den unteren Drehzahlen eingestellt ist.
       
      So weit so gut. Das war mein Erfahrungsbericht. Am Ende muss ich sagen, dass der kommende neue M3 ein wirklich extrem geiles Auto werden muss bevor ich mir nochmal einen kaufe.
      LG, Marco
    • Jeremias Ensoiegni
      Hallo
       
      Ich bin aus der Schweiz.
      mein Vater hat vor, sich einen Ferrari California zu kaufen jedoch kennt er die Unterhaltskosten nicht. Er meint dieses Auto wäre zu teuer.
      Kann man mit einer Haushaltskasse von 25 000 Franken sich monatlich einen Ferrari leisten.
       
      Kann mir jemand helfen und sagen wie teuer so ein Auto im Unterhalt ist?
       
       
      Ich bedanke mich schon im voraus 
    • sony
      servus an alle!!!


      was sagt ihr denne dazu?

      welches auto ist besser?
    • JulienSpeed
      Hallo Sportsfreunde. 
      Ich plane im nächsten Mai die Anschaffung eines gebrauchten Lamborghini Gallardo für 80.000€. 
      Das Baujahr ist 2007, der Zustand scheint sehr gut zu sein, der TÜV läuft bis Juli 2020. Laut Angebot scheint der Lambo recht gut gewartet zu sein. Es wird von verschiedenen kürzlich erneuerten Teilen gesprochen etc. 
      Ich plane aus verschiedenen Gründen mir nur die gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherung zu holen. Weder Teil- noch Vollkasko. 
      Bin ein guter Fahrer und rechne nicht mit Unfällen oder alzu brenzlichen Schäden am Lambo.
      Ich wüsste gerne einmal die ungefähren Jahreskosten die auf mich zukommenden würden 
    • Rejoe
      Hallo zusammen,
      ich hab Ende November 2004 ein M3 cabriolet E46 gebraucht bei einem BMW-Vertragshändler mit 1 Jahr EuroPlus-Garantie gekauft.
       
      Seit Ende November stand das Fahrzeug 6 mal für jeweils drei Tage in unserer Niederlassung wegen verschiedenen, teilweise schwerwiegenden Fehlern (Kupplung, Getriebe,..) Die Fehler werden entweder nicht beseitigt und werden als Norrmalfall abgestempelt oder werden "beseitigt" aber kehren nach einiger Zeit wieder zurück. Darauf habe ich einfach keine Lust mehr! Ich möchte das Fahrzeug gerne zurück geben.
       
      Bevor ich das aber angehe, wollte ich mal Fragen, ob jemand von euch schon damit Erfahrung gemacht hat? Ist es möglich den Wagen einfach zurückzugeben? Es kann doch nicht sein, dass ein Gebrauchter für knapp 50.000 Euro permanent in der Werkstatt steht und die Fehler trotzdem nicht beseitigt werden können??
      Danke und Gruß,
      Rejoe

×
×
  • Neu erstellen...