Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
MarioRoman

2012 Porsche Boxster S (981) Fahrbericht | 911 hau ab, ich komme

Empfohlene Beiträge

MarioRoman
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

c1805210b4.jpg

Tik Tak Tik Tak- Der Wecker hat noch gar nicht geklingelt doch mich beißen die Hummeln im Hintern. Aufstehen! Ich muss ihn fahren! In die Dusche gestolpert und Frühstück reingestopft! Ich muss ihn fahren!

Schlüssel in die Hand gedrückt bekommen und per Knopfdruck flott das Dach aufgemacht. Das schafft er in nur neun Sekunden- zur Not auch während der Fahrt bis 50 km/h. Respekt !!! Da steht er nun:Der neue Porsche Boxster S- und es war Liebe auf den ersten Blick.

RTEmagicC_12-03-10-boxster-s-191a_01.jpg.jpg

Design: Mini Carrera GT

Wer zweifelt möge sich diese Prachtstück doch mal genauer anschauen. Die senkrecht verlaufenden Scheinwerfer kapseln ihn optisch deutlich vom 911er ab . Die Windschutzscheibe wurde zwar 100 mm weiter nach vorne gesetzt aber geht auch flacher gen Fahrer und Beifahrer.

Zwei geschickt gesetzte Seitenlinien führen zu den groß angesetzten Lufteinlässen am hinteren Kotflügel, die deutlich markanter als beim Vorgänger in Szene gesetzt wurden. Aus den Radkästen des 13 mm tieferen Boxsters lugendicke 20 Zoll Walzen heraus. Die sind natürlich nicht serienmäßig sonder nur optional erhältlich, wie so vieles im Aufpreiskatalog.

RTEmagicC_12-03-10-boxster-s-225.jpg.jpg

Am Heck geht der Blick sofort in Richtung der effektvoll in Szene gesetzten Abrisskante. Sie geht auf beiden Seiten fließend bis in die LED Rücklichter rein. Für einen sauberen Abschluss sorgen das mittig platzierte Doppelendrohr und der in voller Wagenbreite angesetzte Diffusor.

Das Interieur passt sich der neuen Design Form von Panamera und dem neuen 911 an, welches wiederum auf die ansteigende Mittelkonsole des Carrera GT beruht. Dadurch ermöglicht es dem Fahrer eine deutlich bessere Schalthebelposition ohne dass die Übersichtlichkeit der Bedienelemente gelitten hätte.

RTEmagicC_porsche-boxster-s-121.jpg.jpg

Im Gegenteil: Die Positionierung und Bedienung der Multimediaelemente und das dazugehörige Touchscreen darf als vorbildlich betrachtet werden. Für ausreichend Stauraum sorgen die beiden Kofferräume vorne und hinten. Einen Blick auf den Motor wird dem Fahrer nicht gegönnt - allenfalls ist es ihm erlaubt Wischwasser und Ölstand zu kontrollieren.

Wenn man sich den neuen Boxster anschaut stellt man sich die Frage, welches Fahrzeug für die Porsche Designer den größeren Fun-Faktor gebracht hat. Die ewig gleiche Silhouette des 911er zur Perfektion zu bringen oder dem neuen Boxster mit viel mehr Handlungsfreiheit zu gestalten. Insgesamt wirkt der neue Boxster S wie der kleine Bruder des Carrera GT. Ganz ehrlich, der neue Mittelmotorsportler aus Zuffenhausen ist für mich die gelungenere Variante.

RTEmagicC_12-03-10-boxster-s-214.jpg.jpg

Fahren: Frech grinsend in die Kurve!

Ich muss Ihn fahren! Reinfallen lassen in die gemütlichen Ledersportsitze. Zündung standesgemäß auf der linken Seite umdrehen. Starten- Vollgas- Grinsen! Hinter mir faucht der 3,4 Liter große Sechszylindermotor laut auf. Musiziert wird standesgemäß über die zweiflutige mittig platzierte Sportabgasanlage. In nur 5,1 Sekunden steht die Temponadel bei 100 und wandert bei Bedarf bis zur Höchstgeschwindigkeit von 300 – nee sorry- 279 km/h. So ein Mist aber auch!

Ein paar Kilometer Cruisen wir entspannt und erstaunlich komfortabel gefedert an der französischen Côte d’Azur entlang – grüßen P Didddy, Flavio und nett gekleidete Bikinigirls am Strand von Saint Tropez mit wildem Gebell aus dem Heck. Nett aber irgendwie nicht spannend genug. Also weg von der Küste und ab in die Berge. Ein kleiner Knopfdruck auf die Taste „Sport“ und die Sinne des Porsche sind geschärft. Wer dazu noch das Sport Chrono Paket geordert hat hat noch die Sport+ Taste parat mit der es auf querdynamische Sightseeing Tour geht. Die Gasannahme ist nun giftiger, die Dämpfung straffer und der Auspuff röhrt sich fleißig in die Gehörgänge. Ebenfalls optional ist ein Siebengang PDK Getriebe erhältlich- wir verzichten dankend darauf und belassen es traditionell beim manuellen Sechsganggetriebe.

RTEmagicC_12-03-10-boxster-s-199.jpg.jpg

Der Schaltknauf liegt gut in der Hand und die Gänge flutschen wie von Geisterhand durch die Schaltkulissen. Mit Vollgas geht es mit 360 Newtonmetern auf der Hinterachse in die erste Haarnadelkurve- zack – hart runterbremsen – erster Gang – raus aus dem Scheitelpunkt. Erst bei Tempo 80 (!!!) schalte ich in den zweiten Gang- für die engen Passagen brauche ich im Grunde genommen nicht mehr als drei Gänge. Himmel Herr Gott ist das geil!!!

Dabei liegt der Boxster S satt auf der Straße und hat dank des um 60 Millimeter verlängerten Radstands echte Manieren bekommen. Agil und ohne jegliches untersteuern lässt sich der Porsche flott ums Eck bringen, die hinterlistigen Heckschwenks des Vorgängers wurde der Garaus gemacht. Stattdessen giert der Mittelmotorsportler nach Traktion und lässt sich nur bei harter Gangart zu einem Heckschwenk motivieren. Etwas gelitten hat die Feinfühligkeit der alten Lenkung, die nun durch eine elektromechanische ersetzt wurde.

RTEmagicC_porsche-boxster-s-109.jpg.jpg

Auch bei komplett ausgeschalteter Elektronik haftet der Boxster S wie Patex auf dem Boden. Wiedermal ein Zeichen dafür, dass die Stuttgarter Fahrwerksingenieure ihr Geschäft verstehen. Im Übrigen wurde damit mal eben die 8 Minuten Marken auf der Nordschleife geknackt. In nur 07:58 fliegt die Zuffenhausener Flunder um die Grüne Hölle und deklassiert den Vorgänger mal eben um satte 12 Sekunden.

Man spürt es auf jedem einzelnen Meter. Der Boxster S hat Renngene im Blut. Gene die ihm und seinem Cayman Bruder, dessen Nachfolger Ende des Jahres angesetzt ist, wohl verwehrt bleiben werden. Nicht nur, dass ihm die Leistung aus Rücksicht zum Prestigeporsche – dem 911 – gedrosselt wird, nein einen Renneinsatz schließt Porsche bis heute aus. Dabei ist es doch gerade der Boxster, der auf die historische Renngeschichten á la 550 Spyder zurückgreifen kann. Irgendwie schade…

RTEmagicC_12-03-10-boxster-s-152-1400.jpg.jpg

Fazit: Was für ein scharfes Gerät! Porsche hat sich mit dem neuen Boxster S wieder selbst übertroffen und bringt ein messerscharfen Roadster mit viel Emotion auf die Räder. Da geht es durchaus klar, dass der Basis Elfer sich nach und nach vom Sportwagen Gedanken in Richtung Business GT verabschiedet. Die emotionale Sparte darf nun der Boxster übernehmen- und das tut er mit Bravour.

Technische Daten Porsche Boxster S (981)

Antriebsart: Heckantrieb | Hubraum: 3.436 cm³ | Leistung: 232 kW (315 PS) bei 6.700 U/min | Drehmoment: 360 Nm bei 4.500- 5.800 U/min | Vmax: 279 km/h | Co2 Emission g/km: 206 (EU5) | Beschleunigung 0-100 km/H: 5,1 s | Durschnittsverbrauch: 8,8 l/100 km | Gewicht: 1.320 kg | Preis: ab 59.120,00 EUR inkl. MwSt.

credits

Text: Mario-Roman Lambrecht

Fotos: Mario-Roman Lambrecht

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
biggi512tr
Geschrieben

toller bericht :-))!

DANKE :wink:

habe den neuen boxster schon einige male gesehen - leider noch nicht probegefahren.

finde ihn von der optik ebenfalls absolut gelungen! :-))!

JK
Geschrieben

Wie immer super, das letzte Bild ist auch spitze.

bmw_320i_touring
Geschrieben

Ein herrlicher, emotionaler Bericht. Man kann beim Lesen Deinen Fahrspaß mitfühlen.

Baumstamm
Geschrieben

Tolle Bilder und ein klasse Bericht. War zwar nie ein Fan vom Boxster aber der neue gefällt mir auf Anhieb wirklich gut :-))!

locodiablo
Geschrieben

Super Bericht, Danke:-))!

Mochte den Boxster auch nie wirklich aber der neue sieht doch ganz nett aus!

hugoservatius
Geschrieben

Auch wenn mich jetzt wieder niemand mag -

so einen Bericht würde sich nicht einmal die Porsche Presseabteilung trauen zu veröffentlichen.

Ich bin ein großer Liebhaber der Porsche-Produkte und auch des Boxsters, aber so ein PR-Gesültze ist wirklich schwer erträglich.

Hoffst Du durch so etwas auf weitere Aufträge?

Schwer genervte Grüße, Hugo.

Mikes996
Geschrieben

so einen Bericht würde sich nicht einmal die Porsche Presseabteilung trauen zu veröffentlichen

:-)

...etwas viel Pathos vielleicht,der neue Boxster an sich aber ist absolut gelungen und fahrdynamisch der Hammer...

ToniTanti
Geschrieben
Auch wenn mich jetzt wieder niemand mag -

so einen Bericht würde sich nicht einmal die Porsche Presseabteilung trauen zu veröffentlichen.

Ich bin ein großer Liebhaber der Porsche-Produkte und auch des Boxsters, aber so ein PR-Gesültze ist wirklich schwer erträglich.

Hoffst Du durch so etwas auf weitere Aufträge?

Schwer genervte Grüße, Hugo.

Guten Morgen Hugo,

1. Nicht immer nur meckern - einfach mal besser machen.

2. Wer hofft als GF, Freiberufler oder Selbstständiger nicht gerne auf weitere Aufträge?

Wünsche Dir sonnige, frohe und hoffentlich nicht auch noch genervte Ostern.

Adios

Sumita
Geschrieben

Hi Hugo,

nimms doch nicht so bitter ernst, ist doch recht nett und informativ be- und geschrieben, der Bericht, sowie die Eindrücke vom neuen Boxster.

Wenn auch etwas emotional, aber doch verständlich, wie Du siehst, sind die meisten begeistert davon.

Da haben wir schon ganz andere gesülzte Beiträge ertragen müssen.

Dennoch ... ein schönes Osterfest.

MarioRoman
Geschrieben

Mein lieber Hugo,

es freut mich das du dir Sorgen um meine Auftragslage machst aber lass dir gesagt sein- der Boxster S hat mir schon die Miete gesichert. Aber deine herzallerliebsten Meckerarien zu meinen Beiträgen sind mir ja schon lange bekannt und ich wünsche dir zu Ostern ein paar richtig dicke Eier damit du dieses ewige Rumgenöle auch wieder zu kompensieren weißt. Also fleißig suchen... ;-)

Allen anderen die verstanden haben das ich hier einfach nur locker flockig meinen Spaß mit dem Kleinen deutlich machen wollte- vielen lieben Dank. Der Boxster S rangiert bei meiner persönlichen Top Ten auf Platz Eins mit dem 1er M Coupe. Ich mag diese kleinen giftigen Racker einfach. ;-)

BjoernB
Geschrieben

Warum man von dem Bericht schwer genervt sein kann, entzieht sich auch meinem völligem Verständnis. Ich finde den Bericht auch sehr gut geschrieben. Die anderen Autozeitschriften schreiben auch nicht objektiver.

Gerne weiter so!

Autopista
Geschrieben
Auch wenn mich jetzt wieder niemand mag -

so einen Bericht würde sich nicht einmal die Porsche Presseabteilung trauen zu veröffentlichen.

Ich bin ein großer Liebhaber der Porsche-Produkte und auch des Boxsters, aber so ein PR-Gesültze ist wirklich schwer erträglich.

Hoffst Du durch so etwas auf weitere Aufträge?

Schwer genervte Grüße, Hugo.

In dem Bericht schreibt der Autor, er fährt den Boxster lieber als den 911.

Hört sich für mich nicht wirklich nach Porsche PR an.

Rodemarc
Geschrieben

Ich lese sowas auch lieber als einen offiziellen Text wo sich ein Absatz nur damit beschäftigt warum der neue XXX-PS Sportwagen jetzt 1,798l weniger Benzin braucht als der Vorgänger.

chip
Geschrieben

Schöner Bericht im typischen Mario Roman Style :-))!

Die Fotos sind natürlich auch wieder 1A.

BTW nachdem der 991 schon auf ganzer Linie überzeugen konnte war es beim Boxster natürlich auch abzusehen, dass hier ein gewaltiger Schritt nach vorne gemacht wird.

Wenn ich ein Cabrio kaufen müßte, dann käme ich auchs ehr ins Grübeln ob Carrera oder Boxster....

itf joegun
Geschrieben

Klasse Bericht und super Bilder. Vielen Dank dafür. :-))!

Da bekomme ich wieder richtig Wehmut nach meinem ehemaligen Alpina Roadster S!!

JoeFerrari
Geschrieben

Macht auf jeden Fall Lust auf eine Probefahrt!

Der Boxster ist eines der wenigen Sportautos, das mir bisher von Generation zu Generation besser gefällt. Es ist richtig erwachsen geworden. Die eigentlich nicht so extrem starken Änderungen an der Geometrie, den Abmassen und dem Design haben doch viel bewirkt. Die Proportionen finde ich nunmehr viel harmonischer denn noch beim 987. Schade, dass er neu - mit ein paar Optionen schick konfiguriert - doch so leicht so teuer wird.

Heute abend habe ich zum Vergleich mal den Bericht im aktuellen 9Elf Magazin zum Lesen (allerdings der ohne "S")

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Themen

    • Hallo Leute,
      ich bin bei einem Mercedes Händler in Rheinland Pfalz über einen AMG SLS Roadster gestolpert, welcher bei 2 Vorbesitzer, ca. 25.000km, scheckheftgepflegt und unfallfrei, einen recht guten Ersteindruck gemacht hat. Auch der Preis war ok. Als ich dann das Auto anschaute, optisch auch ok, wurde mir gesagt, dass das Auto in Luxemburg ausgeliefert wurde. Nun zu meiner Frage: Seht ihr in der Historie einen Makel was Werterhalt/-steigerung anbelangt. Vielen Dank für eure Antworten. Gruß Tobias
    • Hallo Haben folgendes Problem
      Bei meinen Boxter war von jetzt auf gkiech das Kupplungspedal schwammig und die Kupplung trennte nicht mehr richtig.
      Nachdem ich mehrmals das Kupplungspedal betätigte bekam ich die Gänge schweer rein.Alle Kupplingzylinder
      wurden getauscht wo aber keine äussere Undichtigkeit zu erkennen war,ohne erfolg.Meine Werkstatt weiss da auch nicht weiter.
      Hat jemand Erfahrrung damit ob es die Kupplung selber ist?Sie ist beim PZ vor 40000 km erneuert worden.
      Wäre für jede Antwort dankbar die mir weiter hilft
    • Hat jemand erfahrung mit der Kupplunghydraulik beim Boxster 2003, 3.2 liter?
      Gruss
      Evi
    • Hallo
      Bei meinen Porsche Boxter 3,2Liter baujahr 2003 läuft nach kurzer Warmlaufpfase permanet der lüfter hinten rechts. Selbst wenn der Motor kalt ist
      läuft er sofort wieder an. Hat das Fahrzeug eine Nacht gestanden läuft er erst wieder wenn der motor Betriebstemperatur hat. Fühler auf dem Ansaugkrümmer wurde schon erneuert.
      Kennt jemand das problem?
      Lg,
    • Mercedesstern: Beliebtes Diebesgut
      Die meistgeklaute Kühlerfigur Deutschlands soll nach dem Willen ihres Erfinders Gottlieb Daimler die Motorisierung zu Lande, zu Wasser und in der Luft darstellen.

      Volvo: Der schwedische Kriegsgott
      Kreis und Pfeil als Symbole für Eisen und Schwedenstahl schmücken alle Volvo-Autos. Gleichzeitig stehen sie für den Kriegsgott Mars, der mit eisernen Waffen ausgerüstet war.

      Toyota: Ein Herz für Kunden
      Der japanische Firmengründer Kiichiro Toyoda entwarf die Verbindung dreier Ellipsen 1937. Die Ellipsen stehen für die Herzen der Kunden und Autos, sollen Teamgeist und Fortschrittswillen darstellen.

      Suzuki: Kreativer Wettbewerb
      Für das Suzuki-Logo nahmen 300 Kunststudenten an einem Design-Wettbewerb teil. Der Entwurf eines schlichten S gewann und bildet seit 1961 das Markenlogo.

      Subaru: Sternzeichen aus Japan
      Subaru entstand aus einer Fusion von sechs japanischen Auto-Unternehmen. Die sechs Sterne im Oval sollen die Gründerfirmen symbolisieren.

      Seat: Spanisches S
      Nach der Fusion mit VW Anfang der 90er Jahre legte sich der spanische Autobauer ein großes S-Logo zu, dessen klares Design für Prestige, Fortschritt und Dynamik stehen soll.

      Saab: Greifskopf aus Schweden
      Der schwedische Autohersteller zeigt Heimatverbundenheit: Der Greifskopf ist das Wappentier der Provinz Schonen, wo die Firma ihren Stammsitz hat.

      Lancia: Lanze für den Rennsport
      Ein Lenkrad und ein Fahnenmast ziert die Auto-Plakette des italienischen Fahrzeugherstellers Lancia. Der Fahnenmast geht mit seiner lanzenförmigen Gestalt auf den Firmengründer, Rennfahrer Vincenzo Lancia, zurück. Dessen Name bedeutet auf deutsch "Lanze".

      Renault: Kubistische Raute
      Der ursprüngliche Entwurf für die Renault-Raute stammt aus den dreißiger Jahren und versinnbildlicht durch die klassisch-klare Form Zukunftsorientierung. Erst 1992 wurde ein moderneres Design entwickelt.

      Mazda: Neuentwurf nach Klage
      Weil Renault wegen zu großer Ähnlichkeit klagte (und gewann) musste sich der japanische Autohersteller Mazda ein anderes Markenzeichen zulegen. Heute ziert ein Schwingenpaar (Spitzname: Adler) die Karosserie.

      PS: Das Alte

      Jaguar: Schnelle Katze
      Kraft und Eleganz bei Katze und Auto. Der springende Jaguar als Kühlerfigur hat Seltenheitswert. Wegen zu hoher Verletzungsgefahr für Fußgänger bei einem Unfall wird nur noch eine Plakette mit dem Jaguarkopf auf die Kühlerhaube montiert.

      Opel: Wie der Blitz
      Am Anfang baute Opel Nähmaschinen. Ab 1899 konstruierten die Rüsselsheimer dann Autos. Deren Markenzeichen, der Blitz im Radkreis, sollte Geschwindigkeit symbolisieren und kam erst später auf die Karossen.

      Ferrari: Geschenkter Gaul
      Eine italienische Gräfin schenkte Firmengründer Enzo Ferrari 1923 das Pferde-Maskottchen aus ihrem Hauswappen.
      Die Grundfarben Gelb und Rot stehen für die Stadt Modena (Nachbarstadt vom Firmensitz in Maranello) und Rennfreude.

      Citroen: Verwinkeltes Symbol
      Die Doppelwinkel der französischen Automarke waren das Zeichen für das früher hergestellte Produkt von Citroen: Zahnräder. Erst ab 1919 wurden die ersten Autos konstruiert.

      BMW: Bayerische Farben
      Ein rotierender Propeller stand Pate für das weiß-blaue BMW-Logo. Denn vor 1929 stellten die Bayern Flugzeuge und -motoren her.

      Porsche: Schwabenwappen
      Das Porsche Emblem bzw. Porsche Wappen bzw. Porsche Zeichen von 1952 zeigt die Verbundenheit zur schwäbischen Heimat. Das schwarze Pferd stammt aus dem Stadtwappen Stuttgarts, das Geweih und die rot-schwarzen Streifen vom württembergischen Landeswappen.

      Peugeot: Löwenstärke
      Geschmeidig und kraftvoll wie ein Löwe sollten die von Peugeot ursprünglich hergestellten Sägen und Sägeblätter sein. Diese Eigenschaften übernahmen die Franzosen für ihre Autos.

      Nissan: Sonne und Wahrheit
      Der Kreis mit dem Markennamen versinnbildlicht die aufgehende Sonne und weist auf die Nationalflagge Japans (roter Kreis auf weißem Grund) hin. Er soll für Wahrheit und Aufrichtigkeit stehen.

      Mitsubishi: Samurai-Tugenden
      Das dreiflügelige Rautenzeichen (stilisierte Verbindung von Eichenlaub und Diamanten) stammt aus den Samuraiwappen der beiden Gründerfamilien. Die Bedeutung: Verantwortung, Fairness, Völkerverständigung.

      Ford: Vergangenheit ganz modern
      Wie eine nostalgische Erinnerung mutet die blaue Plakette mit der Schnörkelschrift an. Seit 1903 gibt es das Markenzeichen von Ford. Im Nationalsozialismus wurde das "Ford-Zwetschge" genannte Emblem vorübergehend durch die Silhouette des Kölner Doms (Ford Köln) ersetzt.

      Skoda: Tschechische Symbolik
      Das Markenzeichen von Skoda, (geflügelter Pfeil im Kreis) strotzt nur so von Symbolik: Vision, Akkuratesse, Geschwindigkeit, Fortschritt - alle diese Eigenschaften sollen die Autos besitzen.

      Audi-Ringe: Vier Firmen
      Die vier Kreise stehen für die vier Firmen, die sich zur "Auto-Union" zusammenschlossen.
      Der frühere Firmenchef August Horch gab dann den Autos den Namen Audi (lateinisch für horch oder höre - wie der Name des Ingenieurs). Seinen Namen durfte er nicht verwenden, da er das Unternehmen, das Horch-Autos baute, verlassen hatte.

      Rolls Royce: Geliebte Emily
      Die elegante Kühlerfigur der Luxus-Marke Rolls Royce stammt von 1911 und soll die Geliebte des Designers darstellen.
      Der Originalname "Spirit of Ecstasy" (Geist der Erneuerung) der Figur wurde im Volksmund schnell in Emily umbenannt.

      Ich übernehme keine Haftung für die Richtigkeit dieser Dinge, denn ich hab's nur aus einer Zeitschrift übernommen und abgetippt und die Symbole per Google-Bildersuche verlinkt!

×
×
  • Neu erstellen...