Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Wie verkauft sich der 991?


kkswiss

Empfohlene Beiträge

Ich war heute bei "meinem" Porsche Händler.

Auf meine Frage hin wie das Geschäft läuft sagte er mir, der 991 Verkauf liefe sehr schlecht. Deutlich hinter den Erwartungen. Er hat einige Lagerfahrzeuge stehen.

Hingegen kann er nicht genug Cayenne herbeibringen.

Ist das bei allen Händlern so?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Das ist glaube ich noch zu früh, um das als Externer beurteilen zu können. Die Statistiken die zum gegenwärtigen Zeitpunkt einen Vergleich z.B. zu den ersten 6 Wochen nach Einführung des 997 erlauben würden, werden nur Top-Insider kennen.

Hinzu kommt, ob die Aussage eines schweizer Porsche-Verkäufers repräsentativ ist, es ist logisch, daß bei Euch mehr Cayenne verkauft werden, als bei uns. :wink:

Warten wir mal ab, wie präsent der 991 im nächsten Sommer bei uns auf der Straße ist, beim 997 gab es eine gewaltige Schwemme. Wenn die im Sommer aus bleibt, könntest Du recht haben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Offen gestanden weiß ich es nicht, weil ich mich noch nie mit Kaufinteresse für ein brandneues Auto interessiert habe. Ich finde die letzten der jeweiligen Baureihe immer am spannendsten.

Die Frage könne andere aber ganz sicher beantworten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe gehört das der 991 sich verkauft wie geschnitten Brot. Ich hab auch schon viele im Verkehr gesehen.

Das ist aber nur auf Hamburg und Bremen bezogen, traditionell Porsche Hochburgen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mittlerweile schon unzählig viele 991er gesehen und kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass sich ein neuer 911er schlecht verkaufen wird.

Mal den Frühling/Sommer abwarten :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Na ja, es sind wohl aktuell 5-6% und diese Größenordnung gab es wohl auch von Beginn an beim 996 und 997... :wink:

nein, es sind beim cabrio schon mehr und dass hat mich gewundert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei Markteintritt des 997 gab es keinen Panamera, und der erste Cayenne war so grotesk in seinem Auftritt daß viele klassische 911er Fahrer den nur mit schwarzer Sonnenbrille und Mütze gefahren hätten. Das sieht jetzt anders aus. Gleichzeitig ist der Markt für Fahrzeuge der 100.000 Euro Kategorie in Europa halt nicht so gewachsen wie die Modellvielfalt gewachsen ist. Wenn der 991 sich hier nun weniger gut verkauft als sein Vorgänger kommt das nicht völlig überraschend.

Zudem war vor 2-3 Jahren, als die Leasingverträge gestartet sind die man jetzt ersetzen würde gerade eine schicke Weltwirtschaftskrise die auch den 911 empfindlich getroffen hat. Da haben einfach Leute ein billigeres Auto geleast und fragen sich nun, ob sie ihren 525d wieder gegen einen 991 eintauschen sollen. Und von denen haben sich einige vielleicht an den Platz gewöhnt und bestellen nun einen 535d statt eines 991 oder wenn Porsche Glück hat einen Panamera. Oder sie sind zum Boxster abgestiegen und haben inzwischen gelernt, daß Ihnen der auch prima reicht. Wie auch immer, die Situation ist eine andere als bei der 997-Einführung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es ist vermutlich noch zu früh um hier eine Aussage zu treffen. Immerhin sind 2011 noch massiv 997 in den Markt gepresst worden, teilweise mit Leasingverträgen die es erlauben innerhalb 12 Monaten auf den 991 umzusteigen. Hoffentlich wirkt sich das nicht allzusehr auf den Wertverlust des 997 aus.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei Markteintritt des 997 gab es keinen Panamera, und der erste Cayenne war so grotesk in seinem Auftritt daß viele klassische 911er Fahrer den nur mit schwarzer Sonnenbrille und Mütze gefahren hätten. Das sieht jetzt anders aus. Gleichzeitig ist der Markt für Fahrzeuge der 100.000 Euro Kategorie in Europa halt nicht so gewachsen wie die Modellvielfalt gewachsen ist. Wenn der 991 sich hier nun weniger gut verkauft als sein Vorgänger kommt das nicht völlig überraschend.

Zudem war vor 2-3 Jahren, als die Leasingverträge gestartet sind die man jetzt ersetzen würde gerade eine schicke Weltwirtschaftskrise die auch den 911 empfindlich getroffen hat. Da haben einfach Leute ein billigeres Auto geleast und fragen sich nun, ob sie ihren 525d wieder gegen einen 991 eintauschen sollen. Und von denen haben sich einige vielleicht an den Platz gewöhnt und bestellen nun einen 535d statt eines 991 oder wenn Porsche Glück hat einen Panamera. Oder sie sind zum Boxster abgestiegen und haben inzwischen gelernt, daß Ihnen der auch prima reicht. Wie auch immer, die Situation ist eine andere als bei der 997-Einführung.

Alles sehr korrekt. :-))!

Außerdem darf man auch den nicht unerheblichen Preisaufschlag des 991 im Vergleich zum 997 vergessen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei der Präsentation Anfangs Dezember wurde mir gesagt die Lieferfrist für den 991 betrage ca. 6 Monate. Find ich wenig für ein neu lanciertes Modell.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Fertigung bei Porsche ist mit Boxster, 996 und 997 schon ziemlich gewachsen. Man kann da um einiges flexibler mit Lieferzeiten reagieren als in 993-, 964- oder noch früheren Zeiten.

Und der 911 hat sich in den letzten Jahren voll als "Business-Coupé" etabliert, steht damit auch stärker in Konkurrenz mit Mercedes, BMW und den "Neuen" in dieser Klasse wie Bentley und Aston Martin. Ich glaube die wenigsten Standard-Carrera Kunden würden noch ausufernde Lieferzeiten tolerieren wie in alten Zeiten.

Auch den Wertverlust beim 997 sehe ich (inzwischen) gelassen. Den hatte ich schon beim 996 als ´beträchtlich´ "vor-prophezeit" ... wenn ich mir die Preise vom 40-Jahre, 4S oder auch vom Standard-Carrera-996 ansehe sind die Preise aber relativ hoch und stabil und die Fahrzeuge recht gefragt. Dito 997.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der 991 S ist in vergleichbarer Konfiguration ca. 20% teurer als mein damaliger 997S Mk1 Ende 2004. Er kostet als Handschalter mit PDDC (gab es früher nicht, würde ich heute jedoch immer nehmen), jedoch dafür ohne die beim GT3 sereinmäßige Sportauspuff, Schaltwegverkürzung etc. in ansonsten vergleichbarer Ausstattung soviel wie mein 997 GT3 Mk1 in 2007. Das ist schon mehr als die übliche Inflationsrate. Klar wird das Auto immer besser, doch wenn ich mit dem technischen Fortschritt jeweils ordentlich die Preise erhöhe, verkleinert sich der Kreis derer, die sich das Auto leisten können bzw. wollen. Mit einigen Extras ist man beim 991 S ganz schnell im Bereich von TEUR 120 Listenpreis ohne dass man die Kiste mit Altherrenkomfort, optischen Gimmicks und PCCB ausgestattet hätte.

Das wird m.E. auch Auswirkungen auf den Gebrauchtmarkt haben, da sich durch die gestiegenen Preise die Zahl der potentiellen Gebrauchtwagenkäufer erhöhen wird. Auch gibt es zunehmend Nachfrager, die nicht bereit sind, für jedweden technischen Fortschritt Geld zu zahlen, auch wenn sie persönlich diesen gar nicht nutzen, also kein subjektiv empfundener Mehrwert gegeben ist.

Trotzdem kenne ich einige, die sich das Ding ohne Probefahrt bestellt haben. Die Lieferzeit hängt am PZ. Die haben je Fertigungsmonat ein Kontingent und es kommt drauf an, inwieweit das ausgeschöpft ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der 991 S ist in vergleichbarer Konfiguration ca. 20% teurer als mein damaliger 997S Mk1 Ende 1994. Er kostet als Handschalter mit PDDC (gab es früher nicht, würde ich heute jedoch immer nehmen), jedoch dafür ohne die beim GT3 sereinmäßige Sportauspuff, Schaltwegverkürzung etc. in ansonsten vergleichbarer Ausstattung soviel wie mein 997 GT3 Mk1 in 1997. Das ist schon mehr als die übliche Inflationsrate. Klar wird das Auto immer besser, doch wenn ich mit dem technischen Fortschritt jeweils ordentlich die Preise erhöhe, verkleinert sich der Kreis derer, die sich das Auto leisten können bzw. wollen. Mit einigen Extras ist man beim 991 S ganz schnell im Bereich von TEUR 120 Listenpreis ohne dass man die Kiste mit Altherrenkomfort, optischen Gimmicks und PCCB ausgestattet hätte.

Das wird m.E. auch Auswirkungen auf den Gebrauchtmarkt haben, da sich durch die gestiegenen Preise die Zahl der potentiellen Gebrauchtwagenkäufer erhöhen wird. Auch gibt es zunehmend Nachfrager, die nicht bereit sind, für jedweden technischen Fortschritt Geld zu zahlen, auch wenn sie persönlich diesen gar nicht nutzen, also kein subjektiv empfundener Mehrwert gegeben ist.

Trotzdem kenne ich einige, die sich das Ding ohne Probefahrt bestellt haben. Die Lieferzeit hängt am PZ. Die haben je Fertigungsmonat ein Kontingent und es kommt drauf an, inwieweit das ausgeschöpft ist.

Irgendwo ist hier der Wurm drin, 1994 gabs wahrscheinlich noch keinen Preis für den 997S Mk1 und 1997 auch keinen für den 997 GT3... :wink:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man sich mal den Konzern-Jahresbericht 2009/2010 anschaut, so ab Seite 116 (Märkte) und dann die für 2010 veröffentlichten Zuwachsraten in den Märkten dazu nimmt, ist es eigentlich recht nebensächlich, wie viele 991 in der Schweiz oder Deutschland verkauft werden. In China wurden schon damals mehr 911er umgesetzt als in Deutschland.

Hier ist globales Denken angebracht.

http://www.porsche-se.com/pho/de/investorrelations/mandatorypublications/annualreport-0910/download/

Rund um meinen jetzigen Tätigkeitsort in einer öden Industriegegend in den "New Terretories" von Hongkong, weit weg von den glitzernden Hochhausfassaden der Innenstadt reihen sich Händler mit LINKS-gelenkten Luxusautomobilen (Neuwagen mit Schutzfolie) haufenweise aneinander. Kunden sind Mainland-Chinesen, die mal eben rüber kommen und sich mit Bentleys, Rolls Royce, Panameres, Cayennes, Range Rovern, Q7, R8, S-Klassen etc. eindecken. Gerüchteweise hauptsächlich Barzahler.

Und das sind Händler, die man in Deutschland als Fähnchenhändler oder Kiesplatzhändler einstufen würde, jedenfalls von der Aufmachung. Hier ist nicht ein einziger Showroom, nur Höfe und ein paar Dächer. So etwas habe ich noch nirgendwo anders gesehen.

Gruß Björn

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man sich mal den Konzern-Jahresbericht 2009/2010 anschaut, so ab Seite 116 (Märkte) und dann die für 2010 veröffentlichten Zuwachsraten in den Märkten dazu nimmt, ist es eigentlich recht nebensächlich, wie viele 991 in der Schweiz oder Deutschland verkauft werden. In China wurden schon damals mehr 911er umgesetzt als in Deutschland.

Hier ist globales Denken angebracht.

http://www.porsche-se.com/pho/de/investorrelations/mandatorypublications/annualreport-0910/download/

Rund um meinen jetzigen Tätigkeitsort in einer öden Industriegegend in den "New Terretories" von Hongkong, weit weg von den glitzernden Hochhausfassaden der Innenstadt reihen sich Händler mit LINKS-gelenkten Luxusautomobilen (Neuwagen mit Schutzfolie) haufenweise aneinander. Kunden sind Mainland-Chinesen, die mal eben rüber kommen und sich mit Bentleys, Rolls Royce, Panameres, Cayennes, Range Rovern, Q7, R8, S-Klassen etc. eindecken. Gerüchteweise hauptsächlich Barzahler.

Und das sind Händler, die man in Deutschland als Fähnchenhändler oder Kiesplatzhändler einstufen würde, jedenfalls von der Aufmachung. Hier ist nicht ein einziger Showroom, nur Höfe und ein paar Dächer. So etwas habe ich noch nirgendwo anders gesehen.

Gruß Björn

Ja, das kann ich bestätigen. Ist in vielen asiatischen ballungsräumen so.

Die Märkte und Absatzzahlen verlagern sich, weg von Europa, nach Asien und Russland.

Noch sind die USA Hauptabsatzmarkt.

Und zu den Preisen, die Porsche heute für einen "langweiligen 08/15-991" aufruft, kommen doch viele potentielle Käufer ins Grübeln. Aus meinem direkten privaten und geschäftlichen Bekanntenkreis sind alle jahrelangen 911-Fahrer in den letzten jahren umgestiegen. Und nach Gesprächen, erwägt nicht ein einziger wieder den Kauf eines 911.

Adios

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man sich mal den Konzern-Jahresbericht 2009/2010 anschaut, so ab Seite 116 (Märkte) und dann die für 2010 veröffentlichten Zuwachsraten in den Märkten dazu nimmt, ist es eigentlich recht nebensächlich, wie viele 991 in der Schweiz oder Deutschland verkauft werden. In China wurden schon damals mehr 911er umgesetzt als in Deutschland.

In China werden viele Porsches verkauft. Daß es ein wichtiger 911-Markt ist, war mir aber neu. Auch im Jahresbericht finde ich das nicht wieder. 674 ausgelieferte 911er in China sind nicht der Burner verglichen mit 4614 Stück in Deutschland und 1198 in Italien.

Von weltweiten 21.680 911er hat Deutschland immer noch fast ein Viertel des Gesamtvolumens, von "recht nebensächlich" würde ich da nicht reden.

Das Gesamtbild "Porsche" sieht natürlich anders aus, wie man auch den zahlreichen Abbildungen von Audi-Modellen im Jahresbericht sieht. Die "Message" von Herrn Winterkorn ist überdeutlich.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

In China werden viele Porsches verkauft. Daß es ein wichtiger 911-Markt ist, war mir aber neu. Auch im Jahresbericht finde ich das nicht wieder. 674 ausgelieferte 911er in China sind nicht der Burner verglichen mit 4614 Stück in Deutschland und 1198 in Italien.

Stimmt, da bin ich im Land "verrutscht".

Man sollte nicht gleichzeitig lesen, posten und arbeiten.....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus meinem direkten privaten und geschäftlichen Bekanntenkreis sind alle jahrelangen 911-Fahrer in den letzten jahren umgestiegen. Und nach Gesprächen, erwägt nicht ein einziger wieder den Kauf eines 911.

Sind diese nach oben (z.B. Aston/Ferrari), nach unten (z.B. Boxster/Nissan 300) oder in der selben Preisklasse (z.B. BMW 550i) umgestiegen? Oben/unten/seitwärts würde nämlich jeweils eine unterschiedliche Interpretation zu lassen. Keine Frage, das Ergebnis ist für Porsche immer das selbe, dennoch wäre es interessant.

Der Wertverlust von den ersten Volumen-911ern (996) ist schon erschreckend. Die günstigsten, aber brauchbaren 996-Sauger liegen unter 20K, die günstigsten 996turbo um 25K. Da bekommt man verdammt viel Auto fürs Geld. So tief sind z.B. die 993 nie gefallen. Brauchbare 993turbo gab es eigentlich nie unter 45K, ein paar mit reparierten Unfallschaden und über 200Tkm lagen knapp unter 40K. Und das vor 7 Jahren, rechnet man noch den Inflationsausgleich hinzu, kostet ein 996turbo heute gerade mal die Hälfte vom absoluten Tiefstpunkt des 993turbo. Dem 997 wird es wahrscheinlich nicht ganz so schlimm ergehen, da die Optik zeitloser ist, dennoch drückt die Stückzahl schon gewaltig den Preis.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...