Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
fridolin_pt

FF explodiert

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Graunase
Geschrieben

Teuer ist die Probefahrt eines 44-Jährigen mit einem neuen Geländewagen von Ferrari zu Ende gegangen:

So werden also mittlerweile neue Ferraris wahrgenommen :-(((°

Ferrarinarr
Geschrieben

Naja, gewisse Journalisten, die nicht vom Fach sind, schreiben über Autos halt so mancherlei...:???:

Diesen netten Leuten sollte jemand mal, wenn sie sich keine Kenntnisse über das abgehandelte Thema zulegen wollen, ins Stammbuch schreiben: Treiber, bleib bei deinen Eseln (pun intended).

Viele Grüße,

Philipp alias Ferrarinarr

Bärlin
Geschrieben
So werden also mittlerweile neue Ferraris wahrgenommen :-(((°

Ketzerischer Gedanke: warum auch nicht? Wenn man mittlerweile schon Fachwissen braucht, um einen Ferrari mühelos als Sportwagen identifizieren zu können, ist dies beschämend für Ferrari, nicht für den Betrachter.

Trotzdem ist "Geländewagen" schon ein wenig übertrieben. Das wird auch der Schreiberling da wissen. Könnte auch ein enttäuschter Fan sein, womit er durchaus recht hätte.

In punkto großer Ferrari sind wohl bis auf weiteres keine Designwunder mehr zu erwarten.

  • Gefällt mir 1
Luxusburg
Geschrieben

also wenn der "geländewagen" sich wirklich von selbst entzündet hat dann sollte sich Ferrari mal ernsthaft gedanken über ihre qualitäts und sicherheitskontrollen machen.

Erst fangen die kleber der Hitzeschutzmatten im 458 feuer und wenn es sich tatsächlich so wie im artikel vorgetragen hat,gibt es anscheinend irgendein schwerwiegendes problem am auspuff oder in dem gebiet was man als autohersteller mit der stückzahl einfach nicht verantworten kann und darf !

Gast Peter_Pan_
Geschrieben
also wenn der "geländewagen" sich wirklich von selbst entzündet hat dann sollte sich Ferrari mal ernsthaft gedanken über ihre qualitäts und sicherheitskontrollen machen.

Erst fangen die kleber der Hitzeschutzmatten im 458 feuer und wenn es sich tatsächlich so wie im artikel vorgetragen hat,gibt es anscheinend irgendein schwerwiegendes problem am auspuff oder in dem gebiet was man als autohersteller mit der stückzahl einfach nicht verantworten kann und darf !

Man sollte sich andererseits auch mal Gedanken machen, was man für sein Geld bekommt.

Der Porsche Panamera hat bis Dato ca. 1 Mrd. € an Entwicklungskosten verschlungen.

Wenn man gleiches beim FF annähme, dann müsste man wohl noch mal 300 - 400 K€ auf den aktuellen Kaufpreis drauf packen (ich unterstelle insgesamt ca. 2000 Stk. FF).

Bei Betrachtung dieser Zahlen kommt man zu dem Schluss, dass die bei Ferrari gar so keinen schlechten Job machen.

JoeFerrari
Geschrieben

2.000 Stk ... pro Jahr ? :)

Luxusburg
Geschrieben

also meiner meinung nach kann man ferrari und porsche so auch nicht vergleichen, auch wenn ich sehr gut erkenne worauf du hinaus willst:wink:

aber wenn es eine sache gibt, die man als autohersteller mit einem auch noch so kleinen budget nicht vernachlässigen sollte, dann ist das ganz klar die sicherheit der leute die ein solches auto kaufen. und meiner meinung nach stellt ein brennendes auto ganz klar einen risikofaktor da!X-)

JoeFerrari
Geschrieben

Wie steht dort doch "Wie es zu dem Brand kam, ist noch unklar." Also insofern sind das jetzt doch alles Spekulationen was, wie und warum.

Sollten es mehreren Fahrzeugen diesen Typs so ergehen, dann könnte man ggf. von einem Entwicklungsfehler o.ä. sprechen. Also mal abwarten ...

Markus Berzborn
Geschrieben

Die Kommentare zu diesem Artikel sind ja teilweise zum Schießen. :D

Ich habe fünf Ferrari, aber bisher ist noch keiner in Flammen aufgegangen. Hier handelt es sich wahrscheinlich um ein Fehler des Fahrers. Bei bestimmten Drehzahlen überhitzt der Ferrari stark. Das kann man kompensieren indem kurzzeitig die Fenster geöffnet werden. Aber dass nehme ich gerne in Kauf. Fahre dafür kein Jedermann-Auto wie BMW oder Audi.

Gruß,

Markus

  • Gefällt mir 1
Luxusburg
Geschrieben

ach deswegen fahren so viele leute mit offenem fenster, damit der motor nicht überhitzt. und ich dachte schon weil sie gerne kühlen fartwind in der fargastzelle hättenX-):D

Gast Wiesel348
Geschrieben

"Geländewagen"

Selten so gelacht.

Doch im ernst: Ich habe mir den FF am Autosalon in Genf angeschaut. Ich verstehe den Hype um diesen Wagen überhaupt nicht. Genau genommen verstehe ich den FF nicht. Für mich das unnötigste und überteuerste Auto der Welt.

Mag ja sein, dass gewisse technische Neuerungen revolutionär sind. Doch hat die Welt darauf gewartet?

Mag die Fahrdynamik noch so beeindruckend sein - ein Leergewicht von realistischerweise gegen 2 Tonnen hat doch mit einem Sportwagen nichts zu tun. Das sind in der Tat eher die Eckdaten eines sportlichen Geländewagens. Und somit schliesst sich der Kreis wieder.

Bärlin
Geschrieben
Bei Betrachtung dieser Zahlen kommt man zu dem Schluss, dass die bei Ferrari gar so keinen schlechten Job machen.

Oder einen Porsche zu kaufen.

Gast Peter_Pan_
Geschrieben
Oder einen Porsche zu kaufen.

Wäre eine Möglichkeit.

Wobei ich das Problem habe, dass der Flachkäfer, welche bei mir die gleiche Gänsehaut erzeugt wie mein Sparbrötchen,

weit außerhalb meiner finanziellen Möglichkeiten liegt.

Alternativ käme noch ein 930 Turbo 3.3 in Frage (ein echter, also nicht so etwas "Turbolook-mäßiges"), der wiederum realistisch ist.

Vorher will ich aber noch den 512tr, danach den Contach, usw...... O:-)

ToniTanti
Geschrieben

Na was für ein Artikel. Da war offensichtlich noch etwas Platz im Lokalteil, der mal schnell gefüllt werden mußte.

So sieht also die immer wieder ach so gerühmte journalistische Tätigkeit aus?

Keine Hintergründe, keine Fakten - blablablablabla was mit dem Wort "Ferrari" effektheischerisch rüberkommen soll.

Adios

Ferrarinarr
Geschrieben

@Wiesel 348:

Ich denke mir einfach, daß Ferrari mit dem FF versucht hat, an die Tradition der Viersitzerferrari der Vergangenheit anzuknüpfen, wie dem 365/GT 4 2+2 von 1972 und seinen Nachfolgern, dem 400/412, dem 456 und zuletzt dem 612.

Meines Wissens waren diese Autos auch unter Ferraristi nie ganz unumstritten, die einen fanden sie zu schwer und nicht sportlich genug (was im Vergleich mit den anderen Autos der Marke sicherlich gerechtfertigt war), die anderen hielten sie für einen gelungenen Kompromiß zwischen Supersportwagen und Familienkutsche.

Ich muß zugeben: ich zähle mich zur zweiten Gruppe :oops:

Viele Grüße,

Philipp alias Ferrarinarr

  • Gefällt mir 1
Markus Berzborn
Geschrieben

In den früheren Viersitzern von Ferrari können hinten auf längeren Strecken höchstens Kinder bequem sitzen. Die Autos sind weit davon entfernt, praktisch oder Familienkutschen zu sein.

Was aber eben auch nicht sein muss, denn ich kenne wirklich niemanden, bei dem ein Ferrari das einzige Auto ist.

Gruß,

Markus

ToniTanti
Geschrieben
"Geländewagen"

Selten so gelacht.

Doch im ernst: Ich habe mir den FF am Autosalon in Genf angeschaut. Ich verstehe den Hype um diesen Wagen überhaupt nicht. Genau genommen verstehe ich den FF nicht. Für mich das unnötigste und überteuerste Auto der Welt.

Mag ja sein, dass gewisse technische Neuerungen revolutionär sind. Doch hat die Welt darauf gewartet?

Mag die Fahrdynamik noch so beeindruckend sein - ein Leergewicht von realistischerweise gegen 2 Tonnen hat doch mit einem Sportwagen nichts zu tun. Das sind in der Tat eher die Eckdaten eines sportlichen Geländewagens. Und somit schliesst sich der Kreis wieder.

Welches Auto ist denn nicht unnötig?

Und das Automobile vom Schlage Wiesmann, Ferrari, Lambo, Aston, LandRover etc. unnötige (aber schöne) Speilzeuge sind, ist doch wohl unstrittig.

Wo ist der FF überteuert?

Im Verhältnis zu was ist der FF (subjektiv) überteuert?

Viele der heutigen schweren Kisten fahren gar nicht mal so alte Sportwagen in Grund und Boden.

Die Welt hat sicherlich nicht auf den FF gewartet. Die Frage ist doch, ob die Ferrari-Kunden und die von Ferrari als Zielgruppe definierten Personen/Haushalte auf den FF gewartet haben und die Schlurre nun kaufen......

  • Gefällt mir 1
F400_MUC
Geschrieben
In den früheren Viersitzern von Ferrari können hinten auf längeren Strecken höchstens Kinder bequem sitzen. Die Autos sind weit davon entfernt, praktisch oder Familienkutschen zu sein.

Also ich weiss nicht... in meinem 400er sitzt meine Mama hinten sehr bequem...

Graunase
Geschrieben

Viele der heutigen schweren Kisten fahren gar nicht mal so alte Sportwagen in Grund und Boden.

Wohl wahr...leider!?

Die Frage ist doch, ob die Ferrari-Kunden und die von Ferrari als Zielgruppe definierten Personen/Haushalte auf den FF gewartet haben und die Schlurre nun kaufen......

Wo ich allerdings Zweifel hegen muß - gefällt dieser Ferrari doch sogar mir O:-)

Davon ab, der 400 war ein wundervolles Auto, schwer unterschätzt und schneller und schöner als vieles andere was damals auf der Straße unterwegs war. Ich finde es gut,wenn der FF daran anknüpfen möchte und versucht auch ein Auto nicht nur für den Fahrer zu sein, sondern auch für den Rest der Familie. Auch Ferrarifahrer leben eher selten isoliert vom Rest der Welt.

  • Gefällt mir 1
Nordsport83
Geschrieben

Wo steht da eigentlich was von einer Explosion? Wie immer Qualitätspresse... :D

Aber zum Thema FF: Finde das Konzept nicht schlecht und von drinnen, finde ich ihn sehr ansehnlich, auch hinsichtlich der Verarbeitungqualität. Was mich auf der Vorstellung des FF bei Tamsen aber wirklich erschrocken hat, war die Qualität der Lackierung. Orangenhaut bis der Arzt kommt! Der eigenen Frau mag man(n) das ja noch durchgehen lassen, aber einem 340t€-Fahrzeug? :-o Oder habe ich einfach nur die Option "Nassschliff" in der Aufpreisliste übersehen?

F40org
Geschrieben

Erst am Wochenende trafen wir eine Familie mit einem FF. Töchterchen sass ganz entspannt im Fond und erfreute sich an den Videos die über das "Boardkino" abgespielt wurden. Irgendwie also doch eine Familienkutsche und in der richtigen Farbe ist er das Understatement-Auto pur. :wink:

Mein Eindruck war, dass das Platzangebot hinten ähnlich dem des Panamera ist. Kann aber täuschen.

Markus Berzborn
Geschrieben
Also ich weiss nicht... in meinem 400er sitzt meine Mama hinten sehr bequem...

Wie groß ist die Frau denn und wie lang sind die Strecken?

Nicht dass ich diese Baureihe nicht gut finde, im Gegenteil ist der natürlich viel schöner als ein FF oder 612, aber unter bequemem Fond verstehe ich was anderes.

Gruß,

Markus

Luxusburg
Geschrieben

ist eben immer noch ein auto mit nur zwei und nicht vier türen.

Ferrari selbst beklgte ja dass sich 612 und 599 zzu ähnlich seien und wollten dies mit dem FF ändern. meiner meinung nach wäre es sinnvoller gewesen den schritt zu wagen und einen viertürer auf die 20-Zöller zu stellen...

Markus Berzborn
Geschrieben
Viele der heutigen schweren Kisten fahren gar nicht mal so alte Sportwagen in Grund und Boden.

Wobei ich aber nicht finde, dass das außerhalb der Rennstrecke irgendeine praktisch verwertbare Rolle spielt.

Davon abgesehen kann man Ferrari nicht vorwerfen, dass ihre Autos besonders schwer geworden sind. OK, zu groß und optisch aufgedunsen, das schon, aber das Gewicht hält sich doch wirklich im Rahmen. Wenn man überlegt, dass auch ein 365 GT4 2+2 in den 70er Jahren schon 1,5 t wog ohne den ganzen heutigen Elektronik-Firlefanz usw., spricht das eher dafür, dass Ferrari sich bei dem Punkt Gedanken macht.

Gruß,

Markus

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×