Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
hogfuzzi

Bremsanlage Testarossa

Empfohlene Beiträge

hogfuzzi
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo an alle Wissenden...

gibt es für den testarossa eine bessere Bremsanlage als Nachrüstsatz? Hat jemand schon Erfahrungen sammeln können? Ich meine es muß ja nicht gleich ABS sein, aber ein bischen mehr Druck auf der Anlage täte schon ganz gut...

Gruß aus Hessen

HOGFUZZI

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
AStrauß
Geschrieben

Schau bei Movit oder Brembo!

Ich hatte damals die Bremse aus dem F40 LM drin. Allerdings braucht man für solche richtig große Bremsen größere Felgen.

Aber es gibt von Brembo oder MOVIT gute bzw. viel bessere Bremsen wie serie die hinter die serie Felge passen.

Kostet nicht mal die Welt!

fridolin_pt
Geschrieben

Hallo,

mit der Anlage von Movit beschäftige ich mich gerade. Da gibt es ja eine Version, da steht sogar Ferrari drauf. Scheint vom 360, aber das will Movit nicht bestätigen. Für den Einbau der Zange braucht es ein Zwischenstück, zu dem es angeblich ein Festigkeitsgutachten gibt. Ich zögere noch, aber es sind auch schon original Bremsanlagen auseinander geflogen.

hogfuzzi
Geschrieben

Hallo zurück,

geht man mal davon aus das Technik nie vollkommen ist, so müßten doch Movit und Brembo auf der anderen Seite eigentlich äußerst zuverlässig sein?! Ich meine, die haben ja auch ein wenig Erfahrung und Expertise nachzuweisen.

Aber, daß Du die "Movits" bei Deinem testa ausprobieren willst, finde ich seeeeeeeehr guuuuuuuuut O:-) !

Auch die Ferrari-Aufschrift ist mir sehr sympathisch. Man kann ja dann mal schnacken, wie es so funzt...

Kann man denn die Teile einfach so im Movit-Laden kaufen, oder hast Du Dir die irgendwo geschossen? Und viel wichtiger: was muß man für den Satz den auf den Tisch des Hauses legen?

LG aus Hessen

HOGFUZZI

Zeti
Geschrieben

Hallo Hogfuzzi,

bin gerade am Samstag mit einem Testarossa mitgefahren.

Die Bremse ging war der Hammer.

Der Besitzer hat mir gesagt das er nur die Bremsflüssigkeit gegen eine

die im Rennsport verwendet wird getauscht hat.

ebenfalls Gruß aus Hessen

fridolin_pt
Geschrieben
Hallo Hogfuzzi,

bin gerade am Samstag mit einem Testarossa mitgefahren.

Die Bremse ging war der Hammer.

Der Besitzer hat mir gesagt das er nur die Bremsflüssigkeit gegen eine

die im Rennsport verwendet wird getauscht hat.

ebenfalls Gruß aus Hessen

Soll dass heißen, dass das die serienmäßige Bremse war, nur eine andere Flüssigkeit?

Das kann ich mir nicht so richtig vorstellen.

AStrauß
Geschrieben

@Zeti, dann brems die Serien Bremse mal 3-4 mal von 270-300 runter, oder fahr etwas Sportlicher durch denn Schwarzwald.

Da hilft auch die andere Bremsflüssigkeit nichts. Die Bremse ist um ein vielfaches zu klein.

fridolin_pt
Geschrieben

geht man mal davon aus das Technik nie vollkommen ist

Unter Lambo Unfälle findest Du ein paar Stories, die offensichtlich durch gebrochene Bremsscheiben verursacht wurden. Da wirst Du aber ganz zurückhaltend beim Thema Bremse umbauen.

Kann man denn die Teile einfach so im Movit-Laden kaufen

Das Kaufen ist nicht das Problem. Die fehlende Typprüfung, mal abgesehen von der Zulassung, schon eher. Noch diskuttiere ich das mit der Werkstatt meines Vertrauens. Der Lieferant hält sich eher bedeckt.

fridolin_pt
Geschrieben

Da hilft auch die andere Bremsflüssigkeit nichts. Die Bremse ist um ein vielfaches zu klein.

Eben das meine ich. Wie lange man braucht um die normale Flüssigkeit weich zu kochen habe ich schon ausprobiert. Was Du brauchst ist mehr Verzögerung

AStrauß
Geschrieben
Eben das meine ich. Wie lange man braucht um die normale Flüssigkeit weich zu kochen habe ich schon ausprobiert. Was Du brauchst ist mehr Verzögerung

Und genau aus dem Grund kommt man nicht um eine andere Bremse rum.

Bei der Serienbremse das Pedal durchfallen zu lassen ist nämlich sehr schnell vollbracht.

hogfuzzi
Geschrieben
Das Kaufen ist nicht das Problem. Die fehlende Typprüfung, mal abgesehen von der Zulassung, schon eher. Noch diskuttiere ich das mit der Werkstatt meines Vertrauens. Der Lieferant hält sich eher bedeckt.

Soll das heissen, das es dafür keine ABE bzw. Zulassung gibt? Auf der Movit Internetseite prahlen die doch damit.

Ob das reine Austauschen der Bremsflüssigkeit langfrisitg den nötigen Effekt bringt wage ich auch mal zu bezweifeln.

Bezüglich der Zuverlässigkeit kann man nie eine 100% ige Sicherheit erhalten und bei entsprechender Belastung kann auch eine Serienbremse den Geist aufgeben.

Es bleibt abzuwägen, dennoch die Originalbremsen sind schon etwa dürftig und etwas mehr Bums wäre schon ganz gut.

Zeti
Geschrieben

Habe gerade gesehen eine Tel. steht auch in der Auktion.

Also einfach mal anrufen und Fragen.

Dirk_B.
Geschrieben

Bremsflüssigkeit wechseln verbessert doch nicht die Bremswirkung!

Es sei denn, die alte war schon drölf Jahre drin und hat Wasser gezogen.

Die ATE Super Blue Racing beispielsweise ist ja sehr beliebt. Der Vorteil einer solchen Sauce ist der höhere Nasssiedepunkt (Beknackte Rechtschreibreform). Im Klartext, das Zeug verträgt höhere Temperaturen bevor es zu kochen anfängt. Was sich wiederum dann bemerkbar macht, wenn Du sehr oft bremsen musst wie bei einer Passabfahrt oder eben auf dem Track.

An der Eigenschaft der Bremse ändert das aber nichts.

Wichtig zu wissen ist, dass Bremsflüssigkeit mit der Zeit Wasser aufnimmt. Die hydraulischen Eigenschaften werden schlechter und der Siedepunkt sinkt.

AStrauß
Geschrieben
Hallo hogfuzzi,

frag den Besitzer doch mal nach der Bremsflüssigkeit.

Er fährt mit seinem Testarossa sogar rennen.

Er macht auf mich einen sehr kompetenten Eindruck.

Hier der link zum Testarossa.

Einfach Frage an Verkäufer und du erhälts bestimmt eine Antwort

http://cgi.ebay.de/FERRARI-TESTAROSSA-Serie-1-1986-Ersten-/170622533246?pt=Automobile&hash=item27b9e53e7e

Also ich kenne mich mit dem testarossa ein klein wenig aus :D

Mit der Rad/Reifen Kombi, dem Serienfahrwerk, der Serienbremse und den Seriensitzen sowie dem normalen Getriebe fährt der ganz sicher keine Rennen, nicht mal einen Trackday 2 Runden schnell am Stück :wink:

Was immer geschwätzt wird :???:

AStrauß
Geschrieben

Auf einer Oltimer Veranstaltung kann er damit fahren, sowie es in der Anzeige steht. Und auch dann nicht lange auf Speed. :wink: Eine Genuss Rally würde ich es nennen !

Zeti
Geschrieben

Sag mal AStauß,

was hat es denn mit dieser Rad/Reifenkombination auf sich ?

Das Auto hat doch einiges an PS also sollte man doch davon ausgehen können

das man damit auch etwas härter fahren kann.

Bin da nicht so der Kenner, und lerne immer gerne dazu.

Er hat mal von 140 total runter gebremst, das war schon ziemlich heftig.

mit nettem Gruß Dieter

fiat5cento
Geschrieben

Er hat mal von 140 total runter gebremst, das war schon ziemlich heftig.

naja, von 140 runter ist ja auch nicht gerade eine große Belastung.

Bei 200km/h oder gar 270 sind das dann schon ganz andere Energie-Werte die vernichtet werden müssen.

AStrauß
Geschrieben (bearbeitet)
Sag mal AStauß,

was hat es denn mit dieser Rad/Reifenkombination auf sich ?

Das Auto hat doch einiges an PS also sollte man doch davon ausgehen können

das man damit auch etwas härter fahren kann.

Bin da nicht so der Kenner, und lerne immer gerne dazu.

Er hat mal von 140 total runter gebremst, das war schon ziemlich heftig.

mit nettem Gruß Dieter

Die Reifen die man für die Felgengröße bekommt sind keine Topreifen in Bezug auf Grip. Zudem hat der gezeigte die Zentralverschluss Felge, die hatten wenn ich mich recht erinnere noch schmalere Reifen wie die 5 Loch Serien Felgen.

Zudem ist der Wagen 1984 auf den Markt gekommen bzw. vorgestellt worden, heißt da ist einiges zu machen um das Ding tauglich zu machen.

Nach 2 - 3 Runden geht kein Gang mehr rein weil das Getriebe überhitzt, soweit kommt man aber mit der Serien Bremse gar nicht weil die schon früher durchfällt. Diese Bremse war schon damals zu klein dimensioniert. Mit dem Gewicht und der Leistung geht das eben nicht !

An den Themenstarter

Nimm eine Brembo Gran Turismo, sollte man eingetragen bekommen, kostet nicht viel und ist viel besser wie die Serie.. Hat 355mm Durchmesser sollte eigentlich hinter die Serien Felge passen(kann es aber nicht mit Sicherheit sagen)

bearbeitet von AStrauß
fridolin_pt
Geschrieben

An den Themenstarter

Nimm eine Brembo Gran Turismo, sollte man eingetragen bekommen, kostet nicht viel und ist viel besser wie die Serie.. Hat 355mm Durchmesser sollte eigentlich hinter die Serien Felge passen(kann es aber nicht mit Sicherheit sagen)

Da habe ich so meine Bedenken. Die Umbauten die ich kenne sind alle nicht eingetragen worden. Deswegen wäre ja eine Bremse auf der Ferrari steht echt schön. O:-)

hogfuzzi
Geschrieben
An den Themenstarter

Nimm eine Brembo Gran Turismo, sollte man eingetragen bekommen, kostet nicht viel und ist viel besser wie die Serie.. Hat 355mm Durchmesser sollte eigentlich hinter die Serien Felge passen(kann es aber nicht mit Sicherheit sagen)

Hallo AStrauß,

Bin morgen beim Fehr in Grünberg und frag mal den, ob er Erfahrungen hat mit dem Einbau.

Ich berichte dann.

Danke für Deinen Tip & Gruß aus Hessen

HOGFUZZI

hogfuzzi
Geschrieben

Nachtrag:

Also nach nem Kaffee und einem Schnack in Grünberg, bestätigt Fehr, daß was bisher beschrieben worden ist: Movit oder Brembo, wobei die Empfehlung bei Brembo liegt.

Die Frage, ob das Preis-Lesitungsverhältnis in einer Realtion stehen, mag jeder für sich selber entscheiden. Die Bremsen sind auf alle Fälle besser als die Originalen und die Zuverlässigkeit ist auch gegeben. Sie passen auch in die original Felgen und der Eintrsag ist auch kein Problem.

Gruß aus Hessen

HOGFUZZI

fridolin_pt
Geschrieben
Sie passen auch in die original Felgen und der Eintrsag ist auch kein Problem.

Ich würde gerne Movit nehmen wegen des Ferrari-Schriftzuges. Gibt es da auch Beispiele für Eintragungen?

fiat5cento
Geschrieben

Aber ein Ferrari-Schriftzug passt doch auch auf einen Brembo-Sattel?

AStrauß
Geschrieben

Man kann auf jeden Sattel lakieren was man will, sogar seinen eigenen Namen ;-)

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Themen

    • Hallo zusammen,
       
      Schon von klein auf wurde ich (Jg 1981) vom Ferrari-Fieber gepackt und überlege mir schon seit einiger Zeit, einen Testarossa zu kaufen. Ich habe nun einen entdeckt, Jg. 1989 mit knapp 40'000 km auf dem Buckel, die Fotos sehen schon mal vielversprechend aus. Der Testarossa wäre nicht als Alltagswagen gedacht, eher für Schönwetterausfahrten oder mal für Wochenendtrips (vielleicht 2’000 bis 3'000 Kilometer pro Jahr).
       
      Natürlich habe ich mich durch all die Foren gearbeitet und mir ist auch bewusst, dass dies kein pflegeleichter Japaner ist, bei dem nur alle paar Jahre mal was kaputt geht (dass alle 3 Jahre der Motor raus muss für den Zahnriemenwechsel ist mir natürlich auch bewusst).
       
      Ich muss vielleicht noch anmerken, dass ich kein Grossverdiener bin und nicht selber schrauben kann, somit bei Problemen / Reparaturen jeweils den Spezialisten aufsuchen müsste.
       
      Folgende Punkte lassen mich die Sache noch etwas überdenken:
      Kann mir jemand ungefähr die durchschnittlichen (jährlichen) einzukalkulierenden Wartungs- und Instandhaltungskosten nennen?(=> reichen da +/- CHF 5'000.00 aus?) Wie hoch sind z.B. die Kosten für einen Austausch der Kupplung (inkl. Ein- und Ausbau), ein Überholen des Getriebes oder ein Erneuern der Dichtungen? (=> Dichtungen: Ich habe im Forum gelesen, dass Testarossas mit geringen Laufleistungen wahrscheinlich zu diesem Problem neigen) Wie gross ist der Aufwand für einen Wasserpumpenwechsel? Wie gross wäre der Arbeitsaufwand für einen Auspuffwechsel (Original raus, Sportauspuff rein)? Nimmt es mir das Auto übel, wenn es mal für drei oder vier Wochen steht / nicht gestartet wird? Ich wäre froh, wenn mir auch negative Punkte aufgezeigt würden, an die ich (in meiner Euphorie) vielleicht noch gar gedacht habe.
       
      Ist hier evtl. jemand (oder hat Beziehungen zu einem Kenner), der mich bei einer Besichtigung unterstützen könnte? Ich wohne im Raum Ostschweiz.
       
      Danke für Eure Hilfe und Infos 😊
       
      Gruess Testarossa1981
    • Bei Interesse und Fragen bitte eine Nachricht an mich senden
       
       
    • Da ich bis dato kein anderes Thema zur Keramik-Bremsanlage gefunden habe...
       
      Hier bietet einer die Anlage für die HA an, was bei Durchsicht der Bilder auffällt, der angeschraubte Klotz aussen der irgendwie keine offensichtliche Funktion hat.
       
      Generell sehen die Sättel irgendwie schräg aus, wie von einer Hinterhof-Garage zusammengeschraubt.
      https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/audi-r8-ceramic-bremsanlage-356mm-ha-neu-/1348497052-223-4498
       


    • Hallo zusammen,
       
      würde mir gern für meinen Testa ein KW Gewindefahrwerk zulegen. Hat jemand bereits damit Erfahrungen gemacht oder verkauft sogar jemand eins?
      Würde mich über Bilder und Nachrichten sehr freuen!
    • Hallo liebe Freunde,
      meine Vermutung, daß ein Schaden der Kopfdichtung oder ein Riß im Zylinderkopf für das Absterben des Motors verantwortlich ist, hat sich wahrscheinlich nicht bestätigt.
      Wie ich schon schrieb, ist es wahrscheinlicher, daß schadhafte Zündkabel die Ursache sind. Beim Ausmessen der Kabel habe ich recht Unterschiedliche Widerstandswerte ermittelt, teilweise sehr hoch - außerhalb des Meßbereiches meines Multimeters. Die Elektronik des Zündsteuergerätes ist dadurch teilweise überfordert und schaltet sich ab. Nach einem Neustart (wie ein Reset am PC) läuft der Motor erst einmal wieder, bis er erneut abstirbt. Ich hatte ähnliche Probleme (da waren es extreme Fehlzündungen) vor ca. 10 Jahren bei meinem 328er. Neue Zündkabel haben seinerzeit die Macke beseitigt.
      Deshalb will ich auch bei dem Testarossa die Kabel erneuern. Verbaut sind bei mir Kabel mit der Aufschrift "CAVIS 400 CLASSE B". Niemand konnte mir bisher die technischen Daten (insbesondere den Widerstandswert) nennen.
      Meine Fragen:
      - Und sind das die originalen Kabel? bzw. welche Kabel sind beim 87er Testarossa verbaut worden?
      - Welche von dem als Meterware angebotenen Kabel sind geeignet? z.B. das Kabel 7MMS von Baru mit einer Kupferseele? Oder das Kabel von www.123ignition.de mit einer korbonisierten Glasfaserseele?
       
      Und falls es es für den einen oder anderen schon mal ein Mange war, daß bei ausgebauter Antriebseinheit der Testarossa nicht von der Bühne genommen werden konnte, anbei eine Möglichkeit (s. Fotos) das zu ändern.





×
×
  • Neu erstellen...