Jump to content
kkswiss

F 458, tödlicher Unfall in Kilchberg (ZH)

Empfohlene Beiträge

chris22   
chris22
Geschrieben

Falls ich auch nochmal meinen Senf dazugeben darf., egal welche Strafe der Täter bekommt, seine Selbstvorwürfe werden ihn bis an sein Lebensende begleiten.

Ferrarinarr   
Ferrarinarr
Geschrieben

@chris22:

Das denke ich auch - und diese Strafe dürfte für den Fahrer die denkbar schlimmste von allen sein:(

Traurige Grüße,

Philipp alias Ferrarinarr

P. S. :ich halte jetzt auch meine Klappe zu diesem tragischen Thema...:cry:

Gast CP11   
Gast CP11
Geschrieben

Kann der Papa mit so einem Fahrservice in der Schweiz soviel Kohle scheffeln, daß man sich eine Ferrari-Privatsammlung leisten kann? :sensation

Villani CO   
Villani
Geschrieben

Was interessiert dich das?!

kkswiss   
kkswiss
Geschrieben

Nun (also drei Jahre später) :???: hat die Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat beim Bezirksgericht Horgen Anklage erhoben wegen fahrlässiger Tötung, fahrlässiger schwerer Körperverletzung und Fahrens in fahrunfähigem Zustand. Das bedeutet: Für fahrlässige Tötung beträgt die maximale Freiheitsstrafe drei Jahre.

Link 20 Minuten

flying_bomb CO   
flying_bomb
Geschrieben

Stand bei uns gestern im Donau Kurier

Zwei Ferrari-Unfälle an einem Tag

Greding/Wolnzach (DK) Zwei Ferrari-Unfälle in der Region: Ein 29-jähriger Ferrari-Fahrer ist am Mittwoch gegen 10 Uhr auf der A9 bei Greding ins Schleudern geraten. Zwei andere Autos wurden dabei beschädigt, der Unfallverursacher flüchtete. Bei Freising konnte ihn die Polizei aber stoppen. Ein 31-Jähriger prallte mit seinem Ferrari am Mittwochnachmittag gegen die Leiplanke. Schaden: mehr als 100.000 Euro.

Ein 29-Jähriger aus Nürnberg verlor am Mittwoch gegen 10 Uhr auf regennasser Fahrbahn in Fahrtrichtung München die Kontrolle über sein Auto, wie die Polizei mitteilt. Vom linken Fahrstreifen schleuderte der Ferrari nach rechts, weshalb ein nachfolgender Autofahrer nach links ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei erfasste der 46-Jährige den Wagen eines 51-jährigen Kölners.

Die beiden Fahrer hatten aber Glück: Sie wurden bei dem Zusammenstoß nicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand jedoch ein Schaden in Höhe von 7000 Euro.

Nachdem der Ferrari die Fahrt in Richtung München nach dem Unfall unbeirrt fortgesetzt hatte, konnte der Fahrer im Bereich Freising im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung gesichtet und angehalten werden. Gegen den 29-jährigen Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Der zweite Unfall passierte am Mittwoch gegen 15.40 Uhr auf der A93 kurz vor der Anschlussstelle Mainburg. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet ein 31-Jähriger mit seinem Ferrari California ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Der Mann wurde nicht verletzt. Der Schaden liegt bei mehr als 100.000 Euro.

Greding: Zwei Ferrari-Unfälle an einem Tag - Lesen Sie mehr auf:

http://www.donaukurier.de/lokales/polizei/ingolstadt/Greding-Wolnzach-Zwei-Ferrari-Unfaelle-an-einem-Tag;art64745,2911878#plx1844565314

Caremotion   
Caremotion
Geschrieben
Nun (also drei Jahre später) :???: hat die Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat beim Bezirksgericht Horgen Anklage erhoben wegen fahrlässiger Tötung, fahrlässiger schwerer Körperverletzung und Fahrens in fahrunfähigem Zustand. Das bedeutet: Für fahrlässige Tötung beträgt die maximale Freiheitsstrafe drei Jahre.

Link 20 Minuten

Da wird sowieso wieder nix passieren. Der hat den passenden Papa mit dem passenden Konto dazu.

Caremotion   
Caremotion
Geschrieben
Stand bei uns gestern im Donau Kurier

Zwei Ferrari-Unfälle an einem Tag

Greding/Wolnzach (DK) Zwei Ferrari-Unfälle in der Region: Ein 29-jähriger Ferrari-Fahrer ist am Mittwoch gegen 10 Uhr auf der A9 bei Greding ins Schleudern geraten. Zwei andere Autos wurden dabei beschädigt, der Unfallverursacher flüchtete. Bei Freising konnte ihn die Polizei aber stoppen. Ein 31-Jähriger prallte mit seinem Ferrari am Mittwochnachmittag gegen die Leiplanke. Schaden: mehr als 100.000 Euro.

Ein 29-Jähriger aus Nürnberg verlor am Mittwoch gegen 10 Uhr auf regennasser Fahrbahn in Fahrtrichtung München die Kontrolle über sein Auto, wie die Polizei mitteilt. Vom linken Fahrstreifen schleuderte der Ferrari nach rechts, weshalb ein nachfolgender Autofahrer nach links ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei erfasste der 46-Jährige den Wagen eines 51-jährigen Kölners.

Die beiden Fahrer hatten aber Glück: Sie wurden bei dem Zusammenstoß nicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand jedoch ein Schaden in Höhe von 7000 Euro.

Nachdem der Ferrari die Fahrt in Richtung München nach dem Unfall unbeirrt fortgesetzt hatte, konnte der Fahrer im Bereich Freising im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung gesichtet und angehalten werden. Gegen den 29-jährigen Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Der zweite Unfall passierte am Mittwoch gegen 15.40 Uhr auf der A93 kurz vor der Anschlussstelle Mainburg. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet ein 31-Jähriger mit seinem Ferrari California ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Der Mann wurde nicht verletzt. Der Schaden liegt bei mehr als 100.000 Euro.

Greding: Zwei Ferrari-Unfälle an einem Tag - Lesen Sie mehr auf:

http://www.donaukurier.de/lokales/polizei/ingolstadt/Greding-Wolnzach-Zwei-Ferrari-Unfaelle-an-einem-Tag;art64745,2911878#plx1844565314

Fahrerflucht? Sowas müsste man echt hart bestrafen. Man stelle sich vor was da alles passieren könnte und der Wi*** haut ab. Das Gas Pedal finden, aber dann keine Eier haben...

tollewurst CO   
tollewurst
Geschrieben

So wie es sich liest hat der Ferrari keinen berührt oder Schaden genommen. Wenn er etwas Aquaplaning hatte und nach rechts gerutscht ist hat er ggf von all dem nichts mitbekommen und wegen Gischt auch im Rückspiegel nichts gesehen. Gerade bei solchen Unfällen wäre ich sehr skeptisch was da wirklich war, wäre nicht das erste mal das die anderen Beteiligten da ggf leichte Wahrnehmungsstörungen haben wenn es um den Schuldigen geht.

Forex VIP CO   
Forex
Geschrieben
Das bedeutet: Für fahrlässige Tötung beträgt die maximale Freiheitsstrafe drei Jahre.

Und das perverse an der Geschichte: fahre ganz alleine in der Nacht, ohne Verkehr, bei hervorragenden Bedingungen über eine schnurgerade Autobahn mit 200 und Du kriegst schon bis 2 Jahre..

Machst Du allerdings Dinge wie im Link, kommst Du verhältnismässig gut weg, obwohl ein Mensch dabei umkam.

Abgesehen davon stimmen gewisse Dinge nicht mit dem nun veröffentlichen Text überein. Aber das spielt nun hier keine Rolle.

coolbeans CO   
coolbeans
Geschrieben

Sicher großer Mist was der Fahrer da gebaut hat, keine Frage. ABER, derjenige hier im Forum der noch nicht verantwortungslosen Blödsinn gebaut hat werfe den ersten Stein!!! Auch wenn ich mich als verantwortungsvollen Fahrer betrachte so kommt es doch ab und an mal vor dass man seine Stammstrecke, vielleicht noch nachts ohne Verkehr, "etwas zügiger" fährt. Oder im Klartext - auf der letzten Rille unterwegs ist. Und ich bin mir sicher, dass dies 99% der CP Mitglieder ab und an tun ...

  • Gefällt mir 2
Need 4 Speed CO   
Need 4 Speed
Geschrieben
Sicher großer Mist was der Fahrer da gebaut hat, keine Frage. ABER, derjenige hier im Forum der noch nicht verantwortungslosen Blödsinn gebaut hat werfe den ersten Stein!!! Auch wenn ich mich als verantwortungsvollen Fahrer betrachte so kommt es doch ab und an mal vor dass man seine Stammstrecke, vielleicht noch nachts ohne Verkehr, "etwas zügiger" fährt. Oder im Klartext - auf der letzten Rille unterwegs ist. Und ich bin mir sicher, dass dies 99% der CP Mitglieder ab und an tun ...

...aber nicht mit zwei unangeschnallten Beifahrerinnen auf einem Sitz übereinandergestapelt.

...auch nicht alkoholisiert.

...auch nicht in den Ortschaften.

Wenn nur die Hälfte der Nachricht im ersten Post stimmt, dann hatte der Kollege mehr als einen Draht lose. Wenn sowas wirklich 99% aller Carpassion-Mitglieder täten, dann wäre ich in diesem Forum falsch. Ich weiß, das wolltest Du nicht sagen. Ich möchte daher auch nur klarstellen, dass die von Dir geschilderte Begeisterung für zügiges Fahren in bestimmten Momenten, wenn es die Verkehrslage erlaubt und eine Gefährdung anderer Personen nahezu ausgeschlossen ist, wenig bis nichts mit dem hier geschilderten Sachverhalt zu tun hat.

Mit sportlichen Grüßen

Need 4 Speed

  • Gefällt mir 3
Caremotion   
Caremotion
Geschrieben
Sicher großer Mist was der Fahrer da gebaut hat, keine Frage. ABER, derjenige hier im Forum der noch nicht verantwortungslosen Blödsinn gebaut hat werfe den ersten Stein!!! Auch wenn ich mich als verantwortungsvollen Fahrer betrachte so kommt es doch ab und an mal vor dass man seine Stammstrecke, vielleicht noch nachts ohne Verkehr, "etwas zügiger" fährt. Oder im Klartext - auf der letzten Rille unterwegs ist. Und ich bin mir sicher, dass dies 99% der CP Mitglieder ab und an tun ...

Sorry, aber hast DU mitbekommen was er getan hat????? Er war mit 2 ungesicherten Beifahrerinnen unterwegs..dann war auch noch alk mit im Spiel... bin ja gespannt wie gut die Eltern auf dich reagieren wenn Du ihnen sagst, dass "das ja mal vorkommt und 99% von uns auch schon getan haben.

Wie kann man nur so nen Stuss von sich geben. Und auf der Letzten Rille alleine auf der Landstrasse oder wo auch immer, fahre ich Persönlich auch nicht. Schneller ja, aber nicht auf der letzten Rille

  • Gefällt mir 1
Forex VIP CO   
Forex
Geschrieben

Ich kenne diesen Unfall relativ genau und zwar sowohl von Beteiligten des Unfalls als auch von Helfern und untersuchenden Behörden. Wenn hier alle wüssten, was effektiv passiert ist, ich glaube es gäbe keinen mehr, welcher für den Fahrer schriebe..

Hier geht es absolut nicht darum, was wir Carpassionisten manchmal mit unseren Fahrzeugen anstellen, sondern darum, Verantwortung zu übernehmen und diese auch zu tragen. (Nicht nur) hierbei hat der Unfallfahrer katastrophal versagt.

  • Gefällt mir 1
Caremotion   
Caremotion
Geschrieben
Ich kenne diesen Unfall relativ genau und zwar sowohl von Beteiligten des Unfalls als auch von Helfern und untersuchenden Behörden. Wenn hier alle wüssten, was effektiv passiert ist, ich glaube es gäbe keinen mehr, welcher für den Fahrer schriebe..

Hier geht es absolut nicht darum, was wir Carpassionisten manchmal mit unseren Fahrzeugen anstellen, sondern darum, Verantwortung zu übernehmen und diese auch zu tragen. (Nicht nur) hierbei hat der Unfallfahrer katastrophal versagt.

Ja, aber mit allem nötigen Respekt. Das ist wieder einer dieser Typen, der von Papi Geld bekommt um einen auf dicke Hosen zu machen. Wenn man dann Verantwortung übernehmen muss, ist ende Gelände.

Aber hier in der Schweiz regiert das Geld. So wird auch dieser hier wohl gut davon kommen.

Forex VIP CO   
Forex
Geschrieben
Ja, aber mit allem nötigen Respekt. Das ist wieder einer dieser Typen, der von Papi Geld bekommt um einen auf dicke Hosen zu machen. Wenn man dann Verantwortung übernehmen muss, ist ende Gelände.

Wie war das nochmals mit "grosse Macht = grosse Verantwortung". Das sollte sein Herr Papa wohl kennen und lehren. Insofern fällt der Apfel wohl leider nicht weit vom Stamm..

kkswiss   
kkswiss
Geschrieben
Ja, aber mit allem nötigen Respekt. Das ist wieder einer dieser Typen, der von Papi Geld bekommt um einen auf dicke Hosen zu machen. Wenn man dann Verantwortung übernehmen muss, ist ende Gelände.

Aber hier in der Schweiz regiert das Geld. So wird auch dieser hier wohl gut davon kommen.

Na ja, wie manns sieht.

7 Monate Knast, für mich wäre es nichts.:wink:

Ferrari-Raser wandert für 7 Monate hinter Gitter

Betrunken und mit 80 km/h donnerte ein 30-Jähriger mit Papas Ferrari in Kilchberg ZH in eine Mauer. Eine Beifahrerin starb. Nun kassierte er 27 Monate – 7 davon muss er absitzen.

Link zu 20min

Caremotion   
Caremotion
Geschrieben
Na ja, wie manns sieht.

7 Monate Knast, für mich wäre es nichts.:wink:

Link zu 20min

Dann Frag mal die Eltern der Beifahrerin...

Sailor CO   
Sailor
Geschrieben

Im Link steht 27Monate Gefängnis, davon muß er 7 Minate absitzen.

Hätte er keine Vorstrafen gehabt, wären es nur 20 Monate gewesen.

Eine Person tot, eine Person schwer verletzt.

Der Wert eines Menschenlebens ist der Schweiz ja nicht so hoch.

Tempo 210 statt 120 auf der Autobahn wäre teurer gekommen, oder?

  • Gefällt mir 2
Maadalfa CO   
Maadalfa
Geschrieben

Die Strafmasse nach Via Sicura im Vergleich zu Körperverletzungen und Tötungen muss man ja wohl nicht mehr kommentieren.....

Was anderes: 20 Minuten schreibt:

"Eine 23-jährige Beifahrerin verstarb noch auf der Unfallstelle, eine 21-jährige Beifahrerin und er selber erlitten schwere Verletzungen"

Also wenn ich mich nicht schwer täusche, ist das im Bild ein 458 Italia und er donnerte in eine Gartenmauer. Wie kommen da 2 Beifahrerinnen ins Auto????

Allgoier   
Allgoier
Geschrieben

Gefängnis hin oder her, früher oder später ist er wieder frei und kann weiter machen was er will, da er lebt.

Die jung verstrorbene Beifahrerin dagegen nichts mehr...

Wo bitte ist da die Gerechtfertigung ? Eigentlich gehört er lebenslang eingesperrt, aber bringt der Familie der Verstorbenen auch nicht weiter. Menschenleben kann man nicht ersetzen, die Familie ist wohl immernoch total am Boden zerstört, wegen einer Pfeife...

Nick83   
Nick83
Geschrieben
Die Strafmasse nach Via Sicura im Vergleich zu Körperverletzungen und Tötungen muss man ja wohl nicht mehr kommentieren.....

Was anderes: 20 Minuten schreibt:

"Eine 23-jährige Beifahrerin verstarb noch auf der Unfallstelle, eine 21-jährige Beifahrerin und er selber erlitten schwere Verletzungen"

Also wenn ich mich nicht schwer täusche, ist das im Bild ein 458 Italia und er donnerte in eine Gartenmauer. Wie kommen da 2 Beifahrerinnen ins Auto????

Die beiden Mädels haben wohl gemeinsam auf dem Beifahrersitz Platz genommen...

Eine tragische Geschichte,aber leider wird auch hier wieder niemand etwas daraus lernen...

Appokalyps   
Appokalyps
Geschrieben

Was anderes: 20 Minuten schreibt:

"Eine 23-jährige Beifahrerin verstarb noch auf der Unfallstelle, eine 21-jährige Beifahrerin und er selber erlitten schwere Verletzungen"

Also wenn ich mich nicht schwer täusche, ist das im Bild ein 458 Italia und er donnerte in eine Gartenmauer. Wie kommen da 2 Beifahrerinnen ins Auto????

Habe ich mich auch gefragt, aber man bekommt natürlich auch zwei schlanke Damen auf den Beifahrersitz. Sollte man nicht tun und erst recht nicht betrunken, berauscht und mit der Geschwindigkeit. Aus meiner Sicht ist das Strafmaß lächerlich, da bekommst ja für Steuerhinterziehung das 5-fache :???:

kkswiss   
kkswiss
Geschrieben
Habe ich mich auch gefragt, aber man bekommt natürlich auch zwei schlanke Damen auf den Beifahrersitz. Sollte man nicht tun und erst recht nicht betrunken, berauscht und mit der Geschwindigkeit. Aus meiner Sicht ist das Strafmaß lächerlich, da bekommst ja für Steuerhinterziehung das 5-fache :???:

Steuerhinterziehung ist in der CH straffrei, nur Steuerbetrug ist strafbar.

Appokalyps   
Appokalyps
Geschrieben
Steuerhinterziehung ist in der CH straffrei, nur Steuerbetrug ist strafbar.

Danke für die Info, wieder was gelernt. Kenne mich mit schweizer Gesetzgebung zugegebenermaßen nicht aus. Ändert aber nichts daran, dass 7 Monate einsitzen lächerlich ist, wenn man so fahrlässig ein Menschenleben auf dem Gewissen hat. :evil:

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?



×