Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Ferrari 348 Lenkstockschalter, Blinkerhebel schlabert, ist ausgenudelt


Empfohlene Beiträge

Komme aus dem TR-Bereich hier in diesem Forum, denke ist wichtig, früher oder später, weil es die rote Freude dämpft:

Es war eine schreckliche Zeit mit diesem halbdefekten Lenkstockschalter, also Blinkerschalter / Blinkerhebel.

Habe eine Adresse die ich gerne weiter gebe. Dieser Spezialist hat ihn überholt. Verschleißteile ersetzt.

Jetzt, wie NEU.

Das sind Welten. Wem geholfen werden soll, dem soll geholfen werden.

Freude am Fahren :-))!

Sorry: Nachtrag: Freude am Blinken, mein ich!

  • 3 Wochen später...
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

So Jungs und Mädels,

ich werde das mal für euch ausprobieren und hab gerade Kontakt zu dem Blinkerhebelreparateur aufgebaut.

Wenn das alles so klappt wie die ersten mails, wär das super.

Ich werde weiter berichten.

Gruß

Christoph

Interessant. Die Hebelchen gelten ja als sensibel, mich kann es also auch treffen.

Die Hebel sind wohl baugleich mit denen vom Lancia Delta Integrale und als Lancia-Teile naturgemäß preiswerter. Insofern wäre es interessant zu erfahren, was die Instandsetzung in etwa gekostet hat?

Da ich selbst einen Delta Integrale fahre und auch einen Ferrari mondial-t habe, kann ich das bestätigen. Grundsätzlich sind die Hebel gleich. Nicht nur vom Integrale, sondern von allen alten Delta. Allerdings ist die Kabelbelegung nicht immer gleich. Aber das lässt sich umstecken.

Ich habe den Lenkstockhebel meines Integrales schon ein paar mal zerlegt. Wenn man nicht zwei linke Hände und lauter Daumen hat, ist das kein Problem, die zu reparieren. Die Lichtkontakte leiden zum Beispiel mit der Zeit und das Licht wird schwächer, zumindest, wenn nicht alles relaisgesteuert ist. Leicht abschleifen hilft.

Beim Blinker ist es meistens so, dass der nicht mehr hält und sofort in die Mittelstellung zurück geht. Das lässt sich mit einem kleinen Plastikröllchen leicht beheben. Viele Teile sind zwar mit Kupferhülsen verpresst. Das macht aber nichts. Raus mit den Dingern und 3mm Schräubchen rein.

Jedenfalls bevor ich mehrere hundert Euro in einen neuen Lenkstockhebel inverstiere, repariere ich die noch ein paar mal.

Volker

  • 2 Wochen später...

Und weiter mit der Aktion:

Nachdem ich zwischenzeitlich die Spezial-Klauen-Nuß und einen Abzieher bekommen hatte, wollte ich mal eben fix das Lenkrad und die darunter liegende Schaltereinheit ausbauen.

So mal eben fix ging das nicht.

Jedenfalls dann nicht, wenn man das noch nie gemacht hat. Deshalb mal ne kleine Anleitung für alle die das noch vorhaben:

1. Batterie abklemmen

2. gepolsterte Prallplatte mit Hupenknopf abziehen und runter hängen lassen, da brauchen keine Kabel ab.

3. Klauenmutter auf der Lenkradnabe losschrauben. Dafür braucht man eine spezielle Klauennuß, die aber von meinem Blinkerhebelreparateur mitgeliefert wurde. Die geht leicht ab, da braucht man keinen Schlagschrauber für. Die Mutter nicht ganz abdrehen, damit einem das Lenkrad beim späteren abziehen nicht entgegenfliegt und auch das Gewinde von dem Abzieher nicht beschädigt wird. Eine Markierung für die Lenkradposition braucht man nicht, es gibt nur eine mögliche Montageposition, die durch eine Erhebung auf der Nabe und ein passendes Loch im Lenkradkranz vorgegeben ist.

4. Abzieher ansetzen.

Ein Außenabzieher geht nicht, weil durch die hohen Hebelkräfte das Lenkrad verbiegen oder jedenfalls vermackt werden könnte. Ein Innenabzieher geht auch nicht, weil die Mittelschraube des Abziehers zu kurz ist und mit einem Bolzen bis zur Nabe verlängert werden müßte. Das macht die ganze Konstruktion wackelig und man kann keinen vernünftigen Druck auf die Mittelschraube geben.

Man kann einen normalen Abzieher ausm Baumarkt mit seitlichen Langlöchern nehmen. Aber jetzt kommt der Trick: der Abzieher wird nicht als Abzieher, sondern als "Abdrücker" verwendet. Ich habe ihn von der Seite direkt unter die Prallplatte des Lenkrades geschoben und dann erst die Mittelschraube eingeschraubt. So drückt der Abzieher das Lenkrad nach oben. Und schon ist das Lenkrad ab !

5. die beiden Abdeckschalen der Lenksäule oben und unten abschrauben.

Die sind von unten mit 5 Kreuzschlitzschrauben befestigt, die alle raus müssen. Man könnte die Abdeckschalen auch drauf lassen, wird dann aber mit der Schaltereinheit ne ziemliche Fummelei. Außerdem konnte ich so den 20 Jahre alten Staub mal entfernen...

6. von vorne die zwei Muttern lösen, die die Schaltereinheit auf der Lenksäule halten. Die eine sitzt auf 11.00 Uhr, die andere auf 6.00Uhr. Das geht mit einer 8er Nuß.

7. die zwei Steckverbindungen der Kabelbäume lösen. Die liegen in Richtung Instrumentenkombi und sind etwas versteckt. Man kommt aber recht gut dran.

8. Schaltereinheit komplett von der Lenkradnabe ziehen.

Die wird aber erstmal durch die oben erwähnte Erhebung auf der Nabe, die die Lenkradposition festlegt, blockiert. Was tun ? Erhebung abflexen ? Schaltereinheit zersägen ? Nein, es geht auch einfacher: die kleine Erhebung ist nur in eine Vertiefung der Nabe eingelegt und man kann sie ganz leicht herausnehmen. Sie sieht aber aus, wie fest eingegossen. Sehr gemeine Falle !

Und schon ist die Schaltereinheit ab.

9. Einbau nach der Reparatur natürlich in umgekehrter Reihenfolge. Achtung!!! Neue Lenkradmutter verwenden !!!

Viel Spaß beim Basteln.

Gruß

Christoph

  • 5 Jahre später...

Hallo zusammen,

habe bei meinem 348 BJ 1990 das Problem mit einem abgerochenem Hebel für die Wischerbetätigung.

Ich habe mir dir Schaltereinheiten des Integrale I angesehen.

Sie sind aber nicht identisch (Wischerschalterhebel).

Hat jemand einen Tipp ob es ein bestimmtes Lancia Modell des Integrale I sein muss,

oder eine Reparaturadresse ?

 

vielen Dank im Voraus

 

Hajo

  • 2 Wochen später...
  • 11 Monate später...

Hallo Zusammen,

habe einen Ferrari 348 mit kaputtem Scheinwerferhebel .

Kann mir jemand eien Tipp oder Adresse geben für ne

Reparatur. Ist es echt nötig den ganzen Lenkstockhebel zu ersetzen ?

Würde mich über eine Antwort von euch freuen .

Hallo Planktom ,

Scheinwerferhebel kann man ganz raus nehmen. Licht war zu diesem Zeitpunkt an und kann man durch reinstecken des Hebels nicht mehr ausschalten da der Hebel einfach nur rund dreht . Irgendso ein weißes Plastikteil ist wohl zerbrochen , man kann es sehen aber nicht entfernen .

verell fertigt diese "nockenwelle" neu und kann sie auch wieder fest verbinden..gibt allerdings die teiile nicht so aus der hand ..also nur mit seinem service, der mbm recht günstig ist, zu erhalten.

gebrauchte schalter liegen wohl momentan so um die 1K (€,GBP oder $,kannste dir aussuchen) und sind halt auch schon alt...verell updated die kritischen stellen :-))!

nockenwelle.thumb.jpg.9c37ebaa77be2e09ad7a9193f69bf910.jpg

 

ansonsten sollte man mal @WI-TR512 nach seiner quelle fragen,der war aber schon ne weile nicht mehr im board

  • Gefällt mir 1

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Ähnliche Themen

    • Der Ferrari 348 ist ein Sportwagen, der von 1989 bis 1995 produziert wurde und der den Ferrari 328 ablöste. Der Hersteller hat dieses Modell in insgesamt drei Varianten auf den Markt gebracht, nämlich als Ferrari 348 tb/ts (ab 1989 bis 1993), als Ferrari 348 GTB/GTS (1993 bis 1994) und als Ferrari 348 Spider (1993 bis 1995). Die äußere Form des von Pininfarina designten Sportwagens orientiert sich stark am Ferrari Testarossa, setzt jedoch auch eigene Akzente. So sind die Rückleuchten mit einer Gitterabdeckung versehen, der Mittelmotor wird durch Lüftungsschlitze in den Türen mit Frischluft versorgt. Das Chassis ist etwa 20 Zentimeter kürzer als beim Testarossa, mit 1,89 Metern Breite war der Ferrari 348 auch schmäler, dafür war er um drei Zentimeter höher. Dieser Sportwagen ist als Zweisitzer konzipiert. Der Motor ist mit acht Ventilen ausgestattet, er bietet – je nach Modell – eine Leistung von 295 bis 320 PS. Das Aggregat wurde der Länge nach eingebaut, der Hubraum beträgt 3,4 Liter. Damit kann der Ferrari 348 innerhalb von 5,7 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigen. Ab dem Jahr 1993 wurde der Motor dann für das Coupé und den Targa leicht modifiziert und etwas leistungsstärker gemacht. Vom Ferrari 348 wurden weltweit insgesamt etwa 8.800 Stück verkauft, bis er 1995 vom F355 abgelöst wurde.
    • Hallo,

      bei vielen roten 348er sind die Seitenschweller und der untere schwarze Teil der Frontstoßstange bzw. der Heckschürze in Wagenfarbe lackiert. Nach meinem Kenntnisstand wurden nur die späteren (GTS) Modelle so ausgeliefert, d.h. die Mehrzahl dieser Fahrzeuge wurden nachträglich lackiert.

      Ich überlege schon länger, ob ich die Teile auch lackieren lassen soll, schwanke aber noch, weil der O-Zustand verloren geht Mir gefällt es lackiert aber schon besser

      Kann mir jemand sagen, ob die Teile am Fahrzeug direkt lackiert werden können oder demontiert werden müssen? Dazu ggfs. noch die Frage, wie die Teile demontiert werden.

      Vorab schonmal vielen Dank für Eure Antworten und sorry, falls es schonmal einen ähnlichen Thread gab.

      Grüße
      Thomas
    • Hallo Zusammen,
       
      Ich hatte heute ganz komischen Vorfall mit meinem Auto (348 TB, Baujahr 1992). Ich bin mit meinem Auto ganz normal gefahren(15 km Autobahn, ca. 15 km Landstraße und bisschen Stadtverkehr, ca. 4 km oder so) dann als ich in der Stadt an einem Ampel zu halt kommen wollte, ist der Motor plötzlich einfach kurz vor dem Stopp ausgegangen. In Armaturenbrett war Batterie Zeichen in rot zu sehen. Als ich versucht habe Motor neue zu starten, ist ganz rechts "!" Zeichen in Rot geleuchtet und der Motor ist nicht angesprungen. Der Anlasser hat auch nicht funktioniert. Die ganze Elektronik hat normal funktioniert. Ich habe ca. 15 Minuten mehrmals versucht Motor neu zu starten aber ohne Erfolg. Dann ca. 20 Minuten später als ich das nochmal versucht habe, höre ich ein klick aus dem Motor Raum (aber Motor ist nicht angesprungen). Direkt danach habe ich normal versucht und der Motor ist sofort angesprungen und normal gelaufen. Wisst ihr vielleicht, was das sein könnte? Ist da irgendein Bauteil zu heiß geworden und musste abkühlen?
       
      Danke für eure Hinweise
       
      P.S: Was vorher (ca. 15 Minuten vor dem Vorfall) komisch war, Die Heizung ist plötzlich ausgegangen und dann als ich die wieder angemacht habe ist die wieder ausgegangen. Aber dann normal funktioniert.
    • Hallo Zusammen,
       
      ich besitze seit ca. 3 Jahren einen 348 TB (Baujahr 92). Es taucht ab und zu ein Problem, was nach dem Service (Zündkerzen Austausch, Ölwechsel, Luftfilter Wechsel ) für gewisse Zeit/paar Monate verschwindet. Sagen wir so für ca. 1000-1500 km ist das Problem weg. Ab dann kommt das häufiger vor. Ich fahre so 2000-3000 km mit dem Wagen im Jahr. Und vor dem Service ist das Problem am schlimmsten. Also kommt mindestens ein bis dreimal während Fahrt so was vor.
       
      Ich kann das Problem so beschreiben: Der Motor verliert gefühlt Leistung, als ob der Probleme mit Luft saugen hätte . Man hört auch deutlich das etwas nicht stimmt und dann nach paar Sekunden ist alles wieder ok/normal. Wenn das Problem auftaucht, sind die Drehzahlen über 4000. Es passiert sporadisch und vor allem wenn man schon lange unterwegs ist. Also wenn der Motor kalt ist, ist sowas nie passiert.
       
      Werkstatt meint, es könnte was mit Luftmassenmesser sein. Aber wieso verschwindet dann das Problem nach dem Service direkt? Liegt es an etwas ganz einfaches, wie Luftfilter vielleicht?
       
      Danke euch für Hinweise im Voraus
    • Hallo Freunde des gepflegten Autofahrens!
       
      Leider blinkt mein 308 nicht ganz so wie es sein sollte.
      Vielleicht kann mir jemand einen Tip zur Lösung geben?
       
      Die Blinkleuchte links hinten will nicht blinken. Allerdings ist die Birne in Ordnung.
      Sie blinkt nur wenn ich die Warnblinkanlage einschalte und dazu den linken Blinker einschalte.
      Dann blinkt die rote hazard - Lampe und der linke grüne Pfeil am Armaturenbrett.
      Schalte ich den linken Blinker aus, dann habe ich nur auf der rechten Seite Warnblinkfunktion.
      Das verbaute Blinkrelais hat seltsamerweise nur zwei Kontakte. Daher habe ich testweise
      ein 4x21W Bosch Relais mit 3 Kontakten eingesetzt, was aber keinerlei Änderung brachte.
       
      Vielen Dank für eure Unterstützung!

×
×
  • Neu erstellen...