Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
S.Schnuse

Der Werkstatt Thread - Alles rund um die Ausrüstung der eigenen Werkstatt

Empfohlene Beiträge

S.Schnuse
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Da ich bald in der glücklichen Lage sein werde etwas mehr Platz für meine Autos zu haben, mache ich mir seit den letzten Tagen sehr viel Gedanken um die technische Ausstattung des neuen Domizils. Zu den Details der neuen Behausung möchte ich noch nicht soviel sagen, da der Notartermin erst am kommenden Montag stattfindet. Nur soviel vorweg, es sind 3 Garagen mit Dachboden und ein Carport, den ich per Bretterverschlag zumachen möchte. natürlich hängt an der Garage auch noch mehr dran, aber hier soll es mal nur um das Thema Garage gehen.

So schauts aus:

1188605388_yKcPY-L.gif

Garage I hat genug Deckenhöhe für eine Hebebühne, Garagen II und III haben einen Speicherboden.

Nun steht folgendes an:

- Ein Kompressor der genug Power hat einen Schlagschrauber zu betreiben

- Pneumatikanschluss in jedem Raum

- Gute Beleuchtung

- Eine stabile Werkbank

- Eine Hebebühne

Über Tips und Ratschläge wäre ich euch sehr dankbar.

Hier mal meine bisherigen Gedanken:

Kompressor: Ein Zweizylinder mit mindestens 50 Liter Kesselinhalt. Kaeser ist leider sehr teuer, selbst gebraucht - ist Guede eine Alternative?

Pneumatikanschlüsse: Wo bekomme ich die Rohranschlüsse her? Welche Rohre nimmt man gewöhnlich dafür

Werkbank: Hier würde ich gern selber einen Tisch aus Vierkantprofilen schweißen. Sowas haben wir überall in der Arbeit und das ist sehr stabil.

Beleuchtung: Sind Neonröhren noch immer die beste Alternative? Bringt man die am besten an der Decke, oder an den Wänden an?

Leider muss ich mich mit der Umsetzung noch etwas Gedulden, da das Objekt erst zum August frei wird.

Es wäre total toll, wenn wir hier ein paar Inspirationen sammeln könnten. :-))!

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
magic62
Geschrieben

Zu druckluft (bin hobbyschrauber also nix professionelles)

Ich habe auch einen no name 2 zylinder 50liter kompressor im keller stehen. Reicht auch für einen druckluftschrauber (habe zwei, auch einen etwas stärkeren), nicht für den dauereinsatz (reifenhändler oder so) aber mehr als ausreichend für etwas mehr als nur hobbygebrauch.

Leitung geht bei mir auch hoch bis in der garage. Habe es da auch einfach gehalten, druckluftschlauch von unten hoch durch die wand in die garage rein.

Da allerdings von metabo einen schlauchaufroller hängen. Der ist genial. Nie mehr alle meine schläuche aufrollen und weghängen.

Und die 15 meter reichen.

Früher in unseren werkstatt hatten wir kupferröhre, ist aber eine ziemliche löterei.

Zum licht, mittlerweile wird immer mehr in LED angeboten. Da wurde ich auch umsehen. Das licht ist mittlerweile angenehmer geworden und der stromverbrauch natürlich um einiges weniger. Und die preise werden immer mehr purzeln.

magic62
Geschrieben

Stefan will bestimmt schrauben und keine OPs ausführen O:-)

In amiland ist sowas auch viel günstiger wie hier. Wenn man sieht was man da alles alleine schon an werkzeug kriegt und vor allem zu welchen preisen :-o

G1zM0
Geschrieben

Aus eigener Erfahrung:

Weniger ist mehr!

Hört sich vielleicht dumm und abgedroschen an, ist aber so. Es ist extrem mühselig wenn man einmal eine Stunde suchen muss bis man alle Dinge beieinander hat. Aber ich denke bei der deutschen Gründlichkeit wird das nicht so das Problem sein.

Das gilt nicht nur für Werkzeug oder sonstige Dinge, sondern auch für die Fahrzeuge. Es nützt einem die schöne Arbeitsfläche nichts wenn man nicht arbeiten kann, weil diese von unseren Schätzchen verstellt wird.

Gut isolieren!

Wenn es zu kalt ist freut es keinem zu arbeiten, und zu viel Heizkosten machen auch keine Freude. Seitdem wir keine Restaurateure mehr engagiert haben heizen wir im Winter nicht mehr. Der Kosten-Nutzenfaktor würde in keiner Relation stehen, daher steht jetzt bei uns im Winter alles still. Leider werden nur mehr die wichtigsten Arbeiten im (für den) Winter erledigt, sodass das eigentliche Hobby (die Schrauberei und Restauration) im Hintergrund steht.

S.Schnuse
Geschrieben
Leider werden nur mehr die wichtigsten Arbeiten im (für den) Winter erledigt, sodass das eigentliche Hobby (die Schrauberei und Restauration) im Hintergrund steht.

Was Kälte angeht bin ich relativ schmerzfrei. Dieses Winter hatte ich bei -7°C mein Lenkgetriebe gewechselt, ohne Hebebühne, unter dem Auto liegend.

Beheizen möchte ich die Garagen nicht.

@ Mike: Wegen der LED Beleuchtung, wie würde denn sowas aussehen?

magic62
Geschrieben

Hatte von Westfalia eine werbemail bekommen mit (im nachhinein leider nur) LED arbeitsleuchten.

http://www3.westfalia.de/shops/technik/lampen_und_leuchtmittel/strom_sparen_mit_led/led_arbeitsleuchten/

Habe mich da etwas vertan. Kann mir aber vorstellen dass es demnächst auch andere LED beleuchtungsmittel geben wird.

Wenn die jedoch nicht erschwinglich werden, würde ich eher neonröhre nehmen und die von den seiten leuchten lassen. Selber als schatten wirken ist eher kontraproduktiv und arbeitet schei*** O:-)

Also versuchen von mindestens 2 seiten zu beleuchten.

Einen grosseren kompressor bekommt man (muss man etwas glück haben) auch schon mal aus einer insolvenz oder über ebay.

G1zM0
Geschrieben
Was Kälte angeht bin ich relativ schmerzfrei. Dieses Winter hatte ich bei -7°C mein Lenkgetriebe gewechselt, ohne Hebebühne, unter dem Auto liegend.

Beheizen möchte ich die Garagen nicht.

Das glaub ich dir schon. Ist natürlich auch eine Frage wie oft du es nutzt.

Aber wie gesagt ich kann es nur "wärmstens" empfehlen. X-)

Umso öfter du solche Aktionen im Winter du machst, umso mehr graust dir davon.

Gesund ist es auch nicht, und wenn du die Garage länger haben willst musst du ach daran denken das es im Alter nicht einfacher wird. Das sehe ich bei meinem Dad. :D

double-p
Geschrieben

5302716726_3ced2ef2da_b.jpg

O:-)

janimaxx
Geschrieben

Glückwunsch Stefan,

ist aber nicht das Haus, das Du uns schon Ende 2009 vorgestellt hast?

Bei einem Kompressor ist es wie mit allen technischen Geräten, auf die Pflege kommt es an. Staubgeschützt am besten und regelmäßig nach dem Öl schauen und evtl. Schwitzwasser beseitigen, kann in ungeheizten Räumen passieren. Wenn es Dir zu laut wird wird, versteck den Kompressor in einer selbstgebauten Kiste aus Styropor/Styrodur, wirkt Wunder :wink:

Die Weiterleitung der Druckluft übernehmen klassische Druckluftleitungen, ist zwar einfach aber teuer. Und es hat den weiteren Vorteil, das Du die Schläuche einfach mit Schellen an der Wand befestigen kannst. Aber wie ich Dich kenne, wirst du lieber Kupferrohre auf Maß löten :D:D:D

Liebe Grüße

Jan

PoxiPower
Geschrieben

Klasse, wenn man sich schon vor dem Hauskauf Gedanken über die Nutzung der Garage macht. Habe ich leider übersehen und schlage mich heute mit einer viel zu kleinen Doppelgarage rum :cry:.

Meine Erfahrungen:

Kompressor steht bei mir im Keller, eine entsprechende Leitung geht dann rauf zur Garage, von dort ein Aufroller mit 15 Metern Schlauch. Feste Installation wäre mir zu aufwendig gewesen. Kompressor selbst ist irgendein Zweizylinder von Güde, läuft seit zig Jahren ohne Probleme und ist ausreichend stark für alles, was so anfällt. Nur beim Sandstrahlen, was ich eine zeitlang praktiziert habe, geht im dann doch die Luft aus :wink:

Licht: Bei mir sind ein Haufen Leuchtstoffröhren installiert. Dazu noch ein weiterer Aufroller (davon habe ich viele :lol:) mit einer LED-Lampe, mehr Licht braucht kein Mensch

Hebebühne: Aufgrund meiner bescheidenen Platzverhältnisse konnte ich nur eine Scherenhebebühne installieren. Ganz o.k., aber besser ist auf jeden Fall eine Säulenhebebühne.

Werkzeuge nur der Vollständigkeit halber: Habe mir vor zwei Jahren einen Werkstattwagen mit allem Pipapo von KS Tools gegönnt. Bin mit der Qualität der Werkzeuge aber nicht wirklich glücklich, wenn ich noch mal kaufen würde, dann was Besseres von Hazet, SnapOn...

Wärme: So schön meine Garage mittlerweile ist: Bei den Temperaturen in diesem Winter kann ich mich einfach nicht überwinden, an den Autos großartig was zu machen. Habe zwar eine Gasheizung drin, aber das ist auch nur der Tropfen auf dem heißen Stein. Bin ein Mädchen und werde definitiv dieses Jahr die Tore mal ordentlich isolieren und evtl. auch einen (zwar unpraktischen, aber schöneren und wärmeren) Holzfußboden einbauen. Mal schauen, wie es nächsten Winter dann wird.

Viel Spaß & Glück bei Planung und Hauskauf :-))!

double-p
Geschrieben

Neben Hazet und Snapon (eeek) sollte man auch mal nach Gedore schauen.

Liegt im Preis wie Hazet, ueberlebt Hazet aber.

Carolus Werkzeug kann man sich auch anschauen. Gedore-"Tochter". Preise

hab ich akut nicht im Kopf, koennte billiger als Gedore sein aber auch fuer

Dauer-Schrauber top.

S.Schnuse
Geschrieben
ist aber nicht das Haus, das Du uns schon Ende 2009 vorgestellt hast?

Nein, das ist nicht die Werkstatt mit dem kontaminierten Lehmboden. Diese hier ist 60 Jahre jünger.

Aber wie ich Dich kenne, wirst du lieber Kupferrohre auf Maß löten :D:D:D

Da könntest Du recht haben.

Werkzeuge nur der Vollständigkeit halber: Habe mir vor zwei Jahren einen Werkstattwagen mit allem Pipapo von KS Tools gegönnt. Bin mit der Qualität der Werkzeuge aber nicht wirklich glücklich, wenn ich noch mal kaufen würde, dann was Besseres von Hazet, SnapOn...

Werkzeug ist auf jeden Fall ein wichtiges Thema, welches hier nicht fehlen sollte. Ich bin mit Proxxon ausgestattet, gehe aber momentan mehr und mehr zu Hazet über.

Neben Hazet und Snapon (eeek) sollte man auch mal nach Gedore schauen.

Davon habe ich auch schon gehört.

double-p
Geschrieben

Dann kauf Dir gerade im Bereich "bewegliche Teile" (also Ratsche etc) eher Gedore/Carolus

als Hazet.

kkswiss
Geschrieben

Wir fangen auch diesen Sommer an zu bauen.

Für unser Ferienhaus suche ich immer noch den perfekten Garagenboden!!!

Ich möchte Autos waschen können und anschliessend mit einem Abzieher den Boden trocknen können.

Zusätzlich muss der Boden resistent gegen Wagenheber und Flüssigkeiten sein.

Was habt ihr für Vorschläge?

garageut.jpg

In der Garage haben wir Fussbodenheizung, sollte also ein wärmedurchlässiger Boden sein.

S.Schnuse
Geschrieben
Wir fangen auch diesen Sommer an zu bauen.

Für unser Ferienhaus suche ich immer noch den perfekten Garagenboden!!!

Wir haben in der Arbeit in der Produktion solche Kunstharzböden. Wenn da mal was vom Stapler fällt, ist ein Riesen Loch drin.

BTW: Warum fährst du 3 Audi A4? O:-)

Sind auf jedenfall leicht zu verarbeiten... Säge, Schraubenschlüssel und Schellen an der Wand, mehr braucht es nicht.

Das klingt vielversprechend.

Ich hab übrigens einen Kaeser Kompressor an der Hand - 350 Liter Kesselvolumen, zwei Zylinder, rustikale Nachkriegstechnik von 1967 und neue Zylinderkopfdichtungen. Der Zustand soll sehr gut sein und er will 500 €. Bei ebay kosten die antiken Kaeser auch soviel. Was meint ihr, soll ich es wagen?

Ulla
Geschrieben

Hallo,

wir haben in unserer Garage einen Steinzeugboden. Der hält eine Menge aus und wenn doch mal eine Ecke abplatzen sollte sieht es aufgrund der durchgehenden Färbung nicht gleich so vergammelt aus. Eine einzelne Fliese kann man ja auch mal erneuern wenn es ganz brutal kommt.

Wir haben sehr gute Erfahrungen mit den Parkhebebühnen gemacht (wie auf dem Bild von Double-P). Wenn mal nicht restauriert wird kann man seine Schätzchen auch "stapeln". Platz hat man ja nie genug. Bei Werkzeug ist Gedore wirklich gut, noch besser ist nach meinen Erfahrungen Stahlwille. Leider auch richtig teuer, die halten dann aber wirklich ewig. Unser Kompressor ist auch ein Baumarktsteil hält schon sehr lange durch, wie schon erwähnt die Pflege machts, regelmäßig frisches Öl, und ab und zu Kondensat ablassen. Ein Schlauch vom Keller (aus Geräusch Gründen) ist die einfachste Lösung. Kupfer ist sicher schön, aber wir im Geschäft haben alles in verzinktem Rohr.

Viel Spaß bei der Planung.

Ach ja, bei uns hat es gerade auch nur 0 Grad in der Garage, das ist nicht wirklich schön. Ich beneide KKSwiss mit Fußbodenheizung.

Viele Grüße

Ulla

kkswiss
Geschrieben
Hallo,

wir haben in unserer Garage einen Steinzeugboden. Der hält eine Menge aus und wenn doch mal eine Ecke abplatzen sollte sieht es aufgrund der durchgehenden Färbung nicht gleich so vergammelt aus. Eine einzelne Fliese kann man ja auch mal erneuern wenn es ganz brutal kommt.

Ach ja, bei uns hat es gerade auch nur 0 Grad in der Garage, das ist nicht wirklich schön. Ich beneide KKSwiss mit Fußbodenheizung.

Viele Grüße

Ulla

Beim Steinzeugboden nerven mich die Fugen, das poltert wenn der Wagenheber fährt, und lässt sich schlecht abziehen.

Ich hätte lieber eine Warmluftheizung bevorzugt. Jedoch wird das Haus im Minergiestandartd gebaut, das bedeutet, dass die Wasservorlauftemperatur nur 27 Grad hat.

Das reicht bei weitem nicht für eine Warmluftheizung.

Ulla
Geschrieben

Hallo,

ja es stimmt schon beim Waschen sind die Fugen etwas nervig.

Für den Boden habe ich noch ein Material Tipp. Es gab große (ich meine mindestens 40x40cm, das Produkt war wirklich hochwertig und hatte nichts mit billigem Plastik zu tun) Kunststoffplatten. Diese wurden vollflächig verklebt und wasserdicht verlegbar (Bodenheizung war auch möglich). Ich habe damit vor Jahren eine Küche ausgelegt deshalb weis ich die Quelle nicht mehr. Aber ein Architekt oder Innenausstatter könnte das Material kennen.

Viele Grüße

Ulla

Kai360
Geschrieben

Ein Kompressor:

Ich hab einen alten Einzylinger, allerdings mit anderer Keilriemenscheibe getunt O:-)

Der macht seit 25 Jahren alles mit! Steht im Heizungskeller, dann einfach flexible Schläuche duch die Werkstatt im Keller, den Boden bis in die Garage, funkt. Durchmesser nicht zu klein wählen. 6 mm geht da nicht, zu große Verluste.

Pneumatikanschluss in jedem Raum

Sehr gut, habe an jeder Abnahmestelle separate Druckminderer mit Wasserabscheider und geg. Öler! Hat sich bewährt!

Gute Beleuchtung

Simple Leuchtstoffröhren (aus dem Baumarkt für wenig Geld) von der Seite, viele, viele, viele. Einfach ein Kabel rundumgelegt und die Leuchtstoffröhren der Reihe nach drangehängt, eine Seite rein, andere Seite raus und weiter, zwischendrin noch ein paar Steckdosen.

Eine stabile Werkbank

Hab ich leider nicht in der Garage, aber ist natürlich super. EBAY!

Eine Hebebühne

Leider auch nicht - EBAY!

Werkzeug

Werkstattwagen ist genial, ist immer an der richtigen Stelle, kurze Wege!

Zusatz:

Stefan wie wärs damit, nur so als Anregungen!?

Die zwei Tore rausreißen und ein Doppeltor rein?

Oder gleich alle drei zusammenfassen???

Hebebühne in die Doppelgarage (man kann nicht genug Platz drumherum haben)!

Kai360
Geschrieben
Wir fangen auch diesen Sommer an zu bauen.

Für unser Ferienhaus suche ich immer noch den perfekten Garagenboden!!!

Ich möchte Autos waschen können und anschliessend mit einem Abzieher den Boden trocknen können.

Zusätzlich muss der Boden resistent gegen Wagenheber und Flüssigkeiten sein.

Was habt ihr für Vorschläge?

Kontakte mal Sika

http://che.sika.com/

CountachQV
Geschrieben

Wir haben den normalen Zementüberzug mit 2K-Bodenfarbe gestrichen, das reicht dicke und kann man mit Wasser-Seife abwaschen und abziehen, die gleiche Farbe wird in Einstellhallen verwendet.

Sonst sind meine Ansprüche nicht so hoch, soviel schraube ich nicht dass sich teures Werkzeug etc lohnen würde, für Druckluft habe ich einen normalen 25l-EinZylinder-Kompressor. Bin ja kein Reifendienst der auf Zeit Räder wechseln muss.

Hebebühnen kann man gebraucht relativ günstig in der Ebucht kaufen, wobei es ja günstige 2-Säulenlift neu ab 1500€ gibt, auch hier gilt, wer am Samstag ein wenig schraubt ist damit längstens bedient. Das geilste wäre ein Stempellift, nur kostet so einer 12t €... da kann man sich gescheiteres für kaufen.

Der Ein-Säulenlift kostete etwas mehr als 2000€ gebraucht und ist bei mir ideal da mit 2-Säulen die zweite mitten im Raum stören würde.

post-176-14435362180384_thumb.jpg

post-176-14435362176798_thumb.jpg

post-176-14435362178602_thumb.jpg

S.Schnuse
Geschrieben

Danke Kai und Raymond für die Tips. Ein Doppeltor ist auch eine Überlegung von mir - muss mal schauen inwiefern die Säule zwischen den zwei Toren da momentan die Decke trägt.

Bodenlack ist auch eine gute Idee.

Manni308
Geschrieben

Hallo Stefan!

Also an Werkstattausrüstung habe ich so ziemlich alles, was Du benötigst zu extrem

günstigen Preisen!

Werkbank, Hazet-Werkstattwagen, Demag-Kran, Laufkatze, Grubenheber,

Ultraschallbad groß (NP 5000.-Euro), Regalsystem Schäfer (5 Böden a 250kg Traglast

ca. 100 laufende Meter),Schutzgasschweißgerät Fronius Transpuls 2700

vollelektronisch auch für Kupfer,Alu,etc.

90% der Werkstätten sind nicht so ausgerüstet!

Gruß Manni308

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...