Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Aérolithe57

Billiges umweltfreundliches Benzin

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Daragorn
Geschrieben

Das Thema an sich ist höchst interessant, das Problem ist nur das der Artikel zu vage ist. Es bleiben etliche offene Fragen, zum Beispiel nach der Art und Weise wie das Zeug produziert wird und zu guter letzt aus was es besteht. Nach meiner Logik ist das was dort beschrieben wird auch nicht möglich, da eigentlich bei jeder Verbrennung CO2 entsteht. (Ausnahme Wasserstoff)

JayOne
Geschrieben

Dass Lobbyisten und die Regierung dagegen etwas einzuwenden haben ist ja klar.

Gerade im Treibstoff Segment gab es schon so einige Entwicklungen die von Öl-Multis aufgekauft wurden und dann in der Senke verschwanden.

Ich bin gespannt, danke jedenfalls für den Link, ich hoffe doch in 3 Jahren günstiger zu tanken ;-).

Grüße

Edit: @ Daragorn: wenn die in dem Artikel alles schreiben würden, würde doch keiner mehr das Abonnement abschließen, oder?

Felix
Geschrieben

Kling interessant, aber mir wären da ein paar zusätzliche Quellen zu dem Artikel ganz lieb. Es sollen sich ja schon einige Uni´s damit beschäftigt haben, so müsste es ja auch etliche öffentliche wissenschaftliche Abhandlungen darüber geben.

Skeptische Grüße,

Felix

JayOne
Geschrieben

Wenn man den namen der Firma wüsste, wäre es ein leichtes an die Patentschrift zu kommen. Dann wären wenigstens mal einige Unklarheiten beseitigt.

Felix im Grunde hast du Recht, erst mal abwarten und skeptisch bleiben.

Grüße

Felix
Geschrieben

Bisher kling mir das alles zu sehr nach "Wundersprit", aber es soll ja Autos geben die nur mit Luft fahren! X-)

@Aérolithe57: Bleibst du am Ball und informierst uns, wenn es was neues gibt?

Gast Benni-348
Geschrieben

Da fällt mir das Stichwort "Verschwörungstheorie" ein. :wink:

Steuerausfälle können nicht das Argument zur Verhinderung der Einführung sein.

Wenn es dieses "Stöffchen" tatsächlich gäbe, dann könnte man zumindest im Mineralölsektor sagen, dass das ziel erreicht sei,

und man nun auch umweltfreundlichen Sprit versteuern könne / dürfe / müsse.

Im übrigen wäre es ja in unser aller Sinne, wenn das Steueraufkommen nicht absinkt.

Immerhin verpulvern wir es ja wieder selbst.

Markus Berzborn
Geschrieben

Weit mehr als die Häfte vom dem, was im Kopp-Verlag erscheint, ist kompletter Blödsinn. Wird etwas neues von denen angekündigt, gehe ich daher bis auf weiteres bzw. bis zum Beweis des Gegenteils erst mal davon aus, dass es wieder einmal ein solcher ist.

Gruß,

Markus

FunkyStar
Geschrieben
Steuerausfälle können nicht das Argument zur Verhinderung der Einführung sein.

Ich bin schon seit Jahren der Meinung das nur Aufgrund der Steuern Baustellen auf deutschen Autobahnen so lange brauchen bis sie fertig sind. Was da an Sprit verpulvert wird ...

Zum Thema an sich. Ich kann mir schon vorstellen das es sowas vielleicht gibt, allerdings wie dort dargestellt, wird es wohl eher Fantasie bleiben. Aber wir werden sehen was die Zeit bringt. Vorstellen, das die Ölindustrie oder der Staat soetwas zu verhindern versucht kann ich mir allerdings schon.

tap333
Geschrieben

Bei den Steuern die wir Autofahrer zahlen (Sprit, KFZ Steuer, und alles was dranhängt) müssten die Strassen vergoldet sein.

Jonny
Geschrieben

Wir verpulvrn die Steuer? Das sehe ich aber anders.

ICH zahle meine Rente privat, meine krankenversicherung, war die meiste Zeit auf einer Privatschule und nehme auch keine staatlichen Almosen an, weil das für mein Ego nicht geht. Von mir aus könnte man alles extrem verschlanken, den Staat abspecken, reformieren etc. wie man das mit einem konzern machen würde. Da in dem Land aber leider Leute ohne Visionen und Mut regieren wird das Boot weiter ruhig auf Kurs in Richtung Wasserfall gefahren.

Und irgendwann ist der Ballon überfüllt und platzt.

Es gäbe so viel Einsparpotential...aber dazu muss man halt auch mal ein paar Leute verprellen. Wer es allen recht macht, macht es meist schlecht. Ist politisch, aber dieses "ist ja alles berechtigt" ist doxh schwachsinn. Rechnet mal was ihr an Steuern zahlt. Ich nehme an man kommt auf 70-80 % dessen was man verdient (einkommenssteuer, mehrwertsteuer, mineralöl, kfz, etc.)

Gast Benni-348
Geschrieben
Rechnet mal was ihr an Steuern zahlt. Ich nehme an man kommt auf 70-80 % dessen was man verdient (einkommenssteuer, mehrwertsteuer, mineralöl, kfz, etc.)

"Gefühlt" würde ich sagen, dass Du FDP wählst. O:-)

Gast
Geschrieben
Wir verpulvrn die Steuer? Das sehe ich aber anders.

ICH zahle meine Rente privat, meine krankenversicherung, war die meiste Zeit auf einer Privatschule und nehme auch keine staatlichen Almosen an, weil das für mein Ego nicht geht. Von mir aus könnte man alles extrem verschlanken, den Staat abspecken, reformieren etc. wie man das mit einem konzern machen würde. Da in dem Land aber leider Leute ohne Visionen und Mut regieren wird das Boot weiter ruhig auf Kurs in Richtung Wasserfall gefahren.

Und irgendwann ist der Ballon überfüllt und platzt.

Es gäbe so viel Einsparpotential...aber dazu muss man halt auch mal ein paar Leute verprellen. Wer es allen recht macht, macht es meist schlecht. Ist politisch, aber dieses "ist ja alles berechtigt" ist doxh schwachsinn. Rechnet mal was ihr an Steuern zahlt. Ich nehme an man kommt auf 70-80 % dessen was man verdient (einkommenssteuer, mehrwertsteuer, mineralöl, kfz, etc.)

DANKE!!!!

Steuern gehören gesenkt, Ausgaben (besonders Subventionen eingespart) und das Steuersystem insgesamt erleichtert. Es kann nicht sein, dass ein halbwegs kluger Bürger (mit Abitur und vielleicht sogar Studium) seine an sich simple Steuererklärung von einer Fachkraft machen lassen muss um am Ende wirklich die richtigen Steuern zu bezahlen!

Markus Berzborn
Geschrieben

Vielleicht wird das System ja auch wegen des Berufsstands der Steuerberater nicht vereinfacht. :)

Ich muss sagen, meiner macht das ziemlich gut, ohne den würde ich mehr bezahlen, weil ich in der Materie nicht so fit bin. Da lohnt sich schon eindeutig die Mehrausgabe für die Dienste des Steuerberaters.

Ansonsten bin ich natürlich auch für einen "schlanken" Staat, Entlastung der Bürger und Einsparung unnötiger Kosten. Man soll sich aber andererseits nicht der Illusion hingeben, man käme ohne den Staat aus oder hätte ihn noch nie beansprucht, auch wenn man alle Versicherungen selbst bezahlt und auf einer Privatschule war.

Wenn man genau nachdenkt, nutzt man laufend von der Allgemeinheit finanzierte Dinge, sobald man das Haus verlässt.

Gruß,

Markus

Jonny
Geschrieben

"Früher gewählt hast"

Mir sind die zu sehr die Wackeldackel der Wirtschaft.

Ich will eine harte Regierung, eine intelligente, effiziente und zukunftsorientiert denkende und eine die die Dinge beim Namen nennt und ernsthaft handelt anstatt nur Kosmetik zu betreiben. Gleichzeitig eine, die der Wirtschaft die nötige Freiheit in vielen Bereichen gibt aber ohne Freifahrtschein. Wer Mist baut muss zur Rechenschaft gezogen werden können mit wirklich harten Strafen.

Und wer nicht arbeitet weil er keinen Job findet wird nat. unterstützt, muss dafür aber Arbeiten für die Gesellschaft ausüben.

Aber leider ist das eine Mischung, die vielen Rechten und Linken nicht gefällt...

Wenn man Menschen die Existenzangst nimmt, schaltet man leider oft auch den treibenden Motor auf Leerlauf.

Sorry für den Ausflug, das mit der F DP sollte aber beantwortet werden.

Falls das Benzin kommt, wäre das nat. toll. Ich finde den Gedanken an Elektroautos furchtbar.

Aérolithe57
Geschrieben

Falls dass Benzin tatsächlich kommt, habe ich die Befürchtung dass der Staat die gleiche Steuer draufknallt wie jetzt auch ...

MOK24
Geschrieben

Die Bücher, die ich aus dem Kopp-Verlag kenne und zum Teil besitze und gelesen habe, beschäftigen sich mit solchen Theorien wie Area-51, Entführung durch Außerirdische, Gilden, der angeblichen Macht von Freimaurern und anderen Gruppierungen und ähnlichen Themen mehr.

Kurz: Ich glaube nicht, daß dieser Wundersprit existiert - und noch weniger, daß er in drei Jahren auf dem Markt zu kaufen ist - leider.

Gruß

Martin

Markus Berzborn
Geschrieben (bearbeitet)
Falls dass Benzin tatsächlich kommt, habe ich die Befürchtung dass der Staat die gleiche Steuer draufknallt wie jetzt auch ...

Zu Punkt 1) "Das Benzin" existiert wahrscheinlich nur in der Fantasie der Kopp-Autoren.

Zu Punkt 2) Klar. Würden alle auf Gas umrüsten, wäre auch Gas nicht mehr steuerbegünstigt, weil der Staat diese Steuereinnahmen in den Haushalt einplant.

Gruß,

Markus

bearbeitet von Markus Berzborn
double-p
Geschrieben

Goil.. wo ist denn unser Spritmeister?

"3mal mehr Energie pro Menge Rohoel" - hm, wieviel "mehr" hat Superbenzin gegenueber Rohoel? :D

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...