Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Daniel J.

Probleme mit Inkasso Unternehmen

Empfohlene Beiträge

Daniel J.
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo,

ich habe folgendes Problem mit den Kakerlaken.

Das Inkasso Unternehmen und ich haben uns vor ca. ein Monat oder etwas länger auf einen bestimmten Betrag festgelegt den ich bezahlen soll, auf den Rest wollen sie dann verzichten.. Mir wars dann icht möglich das gleich zu bezahlen und habe erst am 28.12 das Geld überwießen.

Jetzt kommt Post von denen das ich doch den Rest noch begleichen soll :-o

Können die das einfach so machen?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
FutureBreeze
Geschrieben

Natürlich können die das machen ;-)

Du hast eine Verbindlichkeit, die an ein Inkassounternehmen abgetreten wurde. Dieses Inkassounternehmen versucht nun dieses Geld beizuschaffen und macht mit dir einen Vergleich, der eine Zahlungsfrist beinhaltet. solltest du diese Zahlungsfrist nicht eingehalten haben ist der Vergleich hinfällig und du stehst wieder mit deiner ursprünglichen Verbindlichkeit in der Kreide.

Warum eigentlich Kakerlaken? Wenn du deine Schulden rechtzeitig bezahlt hättest, dann hättest du das Problem doch garnicht! Sprich du bist in Verzug! Also bist du mit Verlaub der Übeltäter, der über seine verhältnisse lebt ;-)

ce-we 348
Geschrieben
Natürlich können die das machen ;-)

Du hast eine Verbindlichkeit, die an ein Inkassounternehmen abgetreten wurde. Dieses Inkassounternehmen versucht nun dieses Geld beizuschaffen und macht mit dir einen Vergleich, der eine Zahlungsfrist beinhaltet. solltest du diese Zahlungsfrist nicht eingehalten haben ist der Vergleich hinfällig und du stehst wieder mit deiner ursprünglichen Verbindlichkeit in der Kreide.

Warum eigentlich Kakerlaken? Wenn du deine Schulden rechtzeitig bezahlt hättest, dann hättest du das Problem doch garnicht! Sprich du bist in Verzug! Also bist du mit Verlaub der Übeltäter, der über seine verhältnisse lebt ;-)

Genau so sehe ich das auch.

Stichwort "Verfallklausel". Die wird sicher in deinem Zahlungsvergleich mit dem Inkassounternehmen auch drin gestanden haben. Aber auch wenn eine solche Klausel nicht in dem Vergleich gestanden hat, bist du zur vollständigen Zahlung verpflichtet. Denn der Vergleich war ja nur ein Entgegenkommen dir gegenüber. Wenn du das letztlich nicht annimmst und pünktlich zahlst, hast du daraus keinen weiteren Rechtsanspruch auf Reduzierung der Forderung.

Gruß

Christoph

Toni_F355
Geschrieben
Wenn du deine Schulden rechtzeitig bezahlt hättest, dann hättest du das Problem doch garnicht! Sprich du bist in Verzug!

Schade das es keinen "Danke" - Button in diesem Fred gibt! :-))!

tollewurst
Geschrieben

Bitte vorsichtig, ich habe auch gerade Probleme mit einem Inkassounternehmen da eine größere online Vermietplattform der Meinung ist es ist meine Aufgabe Rechnungen mit fälschlich zu hohem Rechnungsbetrag zu korrigieren und korrigiert an die Buchhaltung dieses Unternehmens zu schicken damit Sie die Rechnung dann neu schreiben können! ich persönlich denke mir aber das es die Aufgabe eines Unternehmens ist die Rechnungen auf Richtigkeit zu prüfen und ggf zu korrigieren. Dies habe ich Ihnen mitgeteilt und Sie gebeten mir eine korrigierte Rechnung zukommen zu lassen damit ich Sie dann bezahle. Die Rechnungen kamen auch nur per mail! Stat einer korrekten Rechnung die ich sofort bezahlt hätte bekam ich ein Schreiben einer Inkassofirma :evil:

Aber die können mich mal am Biomasseausgang lecken. hab die Unterlagen meinem Anwalt gegeben.

Und falls man sich auf einen geringeren Betrag geeinigt hat sollte man dies schriftlich machen, sonst vergessen die das ganz gerne mal und wollen den rest auch noch.

Die Batterien der Tastatur sind leer, daher können Fehler enthalten sein.

Daniel J.
Geschrieben

Warum eigentlich Kakerlaken? Wenn du deine Schulden rechtzeitig bezahlt hättest, dann hättest du das Problem doch garnicht! Sprich du bist in Verzug! Also bist du mit Verlaub der Übeltäter, der über seine verhältnisse lebt ;-)

Ist wohl die logischste Schlussfolgerung aber so ist es doch in vielen Fällen doch nicht. Zu meinem Teil, ich habe weder über meine Verhältnisse gelebt noch tue ich das und ich hab gar kein Problem meine Rechnungen zu bezahlen, ich zahle sie alle aber ich seh es nicht ein 370€ extra für nichts zu bezahlen. Inkasso Unternehmen tun einfach nichts und kassieren unverschämt hohe Gebühren und Zinsen die verboten gehören.

Ich will gar nicht wissen wieviel Leute in den Ruin von denen getrieben worden sind weil sie die ganzen Mahngebühren und Zinsen sowie Zinses Zins nicht bezahlen konnten. Klar, dem Staats ist egal, die verdienen da mit.

Ich muss jetzt wohl in sauren Apfel beissen.

Schönen Tag noch :)

Rodemarc
Geschrieben
Ich will gar nicht wissen wieviel Leute in den Ruin von denen getrieben worden sind weil sie die ganzen Mahngebühren und Zinsen sowie Zinses Zins nicht bezahlen konnten.

... und ich will nicht wissen wieviele Leute von denen ruiniert worden sind, die ihre Rechnungen nicht bezahlen. :wink:

BMW-7er
Geschrieben
Zu meinem Teil, ich habe weder über meine Verhältnisse gelebt noch tue ich das und ich hab gar kein Problem meine Rechnungen zu bezahlen, ich zahle sie alle ....

Dann kann das Inkasso Unternehmen dich wohl nicht gemeint haben - antworte denen, dass da eine Verwechselung vorliegt, da du deine Rechnungen immer bezahlst.

Sorry - aber das ist doch ein Widerspruch in sich: "Ich zahle meine Rechnungen immer" und dann hat man ein Inkasso Unternehmen am Hals.

Zahl die Zeche, buche es als Lehrgeld ab. Dann wird das in Zukunft auch sicher nicht wieder vorkommen.

Die setzen sich mit dir ja nicht aus Langeweile auseinander.

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Solange man gewillt ist, seine Schulden zu zahlen, ist doch noch alles in Ordnung*

Ich würde nochmal mit dem Inkasso-Unternehmen in Kontakt treten.

OT:

* mir (bzw. meiner Druckerei) geht es öfter so, Beispiele: "Der (Die) Angetroffene erklärte: 359,- EUR / mtl. ALG II (Regelsatz). Ab 1.11.2010 JVA Neuburg Haftantritt". "Pfändbares: Keine eigenen Möbel!" ...

((800 EUR beim Teufel))

oder

"Wie ich Ihnen tel. (schon) mitteilte bin ich seit 2007 im Krankenstand (...) "habe keinerlei Besitz od. sonstiges" ...

((1.700 EUR beim Teufel))

... "Erklärung Massearmut" "Erklärung Masseunzulänglichkeit"

((8.000 EUR beim Teufel))

Mit der Zeit nimmt mans mit Humor und pflastert seinen Keller mit wertlosen Vollstreckungsbescheiden, Gerichtsvollzieher-Berichten, Gerichtsurteilen, Forderungs-Management-Kenntnisnahmen und Berichten über (Massenunzulänglichen) Insolvenzverfahren ... :D

Betrugsanzeigen sind meistens ebenfalls sinnlos, weil viele so und so einsitzen müssen. Gescheiterte Selbstständige fallen meist sehr tief.

AlexGT-R
Geschrieben

jau so ein schreiben hab ich auch mal bekommen vom deutschen inkasso dienst.

hab mir gedacht hm. schmeißt du das dingen direkt weg oder rufste vorher nochmal an.

nummer gewählt..."hallo, bevor ich ihr schreiben in den müll werfe, wollte ich dennoch mal wissen, was es damit aufsich hat"

ums kurz zu machen. jemand hat sich mit gleichen namen an einer anderen adresse angemeldet und ich sollte für ihn den strom bezahlen:-o:D

sollte dann ein fax aufsetzen und das schriftlich nochmal zur klärung einreichen. gesagt und getan. thema nach 1 monat erledigt und alle haben sich brav entschuldigt

double-p
Geschrieben

Was zur Hoelle ist "Massearmut"? X-)

Von so "Nichtzahlern" kann ich auch ein Liedchen singen.. mir ist aber nicht nach Singen O:-)

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Da reicht das Geld nicht mal mehr für das Insolvenzverfahren an sich ... derjenige ist mit 113.000 EUR Miese ins Insolvenzverfahren gestolpert, kassierte dafür auch ein paar Betrugsanzeigen, was ich aber als komplett sinnlos ansehe. Das Geld ist so und so beim Teufel und kommt nie wieder.

Gast
Geschrieben
... und ich will nicht wissen wieviele Leute von denen ruiniert worden sind, die ihre Rechnungen nicht bezahlen. :wink:

Ich schließe mich Toni_F355 an und ergänze: SEHR schade, daß es hier keinen Dankeknopf gibt!!

FutureBreeze
Geschrieben

Vielleicht kann der Threadersteller das aufklären:

Handelt es sich um eine berechtigte Forderung?

Sprich hast du Leistungen empfangen und bist zu deren Bezahlung verpflichtet?

Handelt das Inkassobüro in Auftrag des Gläubigers oder hat der Gläubiger die Forderung an das Inkassobüro abgetreten?

Toni_F355
Geschrieben

Handelt es sich um eine berechtigte Forderung?

Sprich hast du Leistungen empfangen und bist zu deren Bezahlung verpflichtet?

Davon können / müssen wir ausgehen!

Ansonsten hätte er wohl kein Zahlungsziel vereinbart oder? (Das er ja auch nicht eingehalten hat!!)

Das setzt sein Einverständnis der Berechtigung voraus!

Wäre die Forderung unberechtigt, hätte er mit Sicherheit einen Anwalt eingeschaltet!

Oder denke ich schon wieder zu logisch??? O:-)

Apropos, es gibt sogar kleine Firmen die aufgrund der schlechten Zahlungsmoral mancher Zeitgenossen in die Pleite getrieben werden und Ihre Mitarbeiter entlassen müssen!

Diese Kakerlaken, gehen die einfach so pleite und haften oftmals mit ihrem privaten Vermögen.......... :evil:

Daniel J.
Geschrieben

Es war ein langes hin und her da ich mich geweigert habe die Forderung zu bezahlen da sie meines Erachtens nicht berechtigt war.

Gast Benni-348
Geschrieben

Wenn die Forderung nicht gerechtfertigt war, warum hast Du dich dann überhaupt auf eine, wenn auch geringere, Zahlung eingelassen?

Wenn gerechtfertigt, dann zahlen.

Wenn nicht gerechtfertigt, dann nicht zahlen.

Wenn nicht gerechtfertigt und Inkassobüro droht, dann Anwalt.

Mir erscheint es nach den Schilderungen so, als wenn die Forderung sehr wohl berechtigt sei, und man den zu zahlenden Posten zu Beginn nicht im Auge hatte.

Entsprechend dem Versehen, das kleingedruckte nicht gelesen zu haben.

Wie gesagt: Es scheint der Schilderung nach so.

Daniel J.
Geschrieben

Es ging um einen alten Vertrag den ich gekündigt hatte aber man wollte mich nicht aus dem Vertrag lassen bzw. man hätte nie eine Kündigung bekommen. Habe dann nicht bezahlt bzw. es wurde eine außerordentliche Kündigung getätigt seitens des Provider und ich sollte noch Schadensausfall bezahlen.

Anwalt meinte zu mir es wäre einfacher und evtl. billiger wenn ich einfach die Forderung bezahle. Jetzt hat sich die Sache erledigt

CP
Geschrieben

Pacta sunt servanda.

Gast Benni-348
Geschrieben
Pacta sunt servanda.

Damit ist alles gesagt. :-))!

Daniel J.
Geschrieben
Pacta sunt servanda.

Hast du meinen Post nicht gelesen? KÜNDIGUNGEN MUSS MAN AUCH ANNEHMEN!!!!!!!!

Gast Benni-348
Geschrieben
Hast du meinen Post nicht gelesen? KÜNDIGUNGEN MUSS MAN AUCH ANNEHMEN!!!!!!!!

Wenn eine Kündigung rechtens war, warum hast Du dann trotzdem gezahlt?

Das kann man nicht mit "Peanuts" entschuldigen. Bei mir käme da der Kohlhaas heraus.

Immerhin scheint es ja so viel gewesen zu sein, dass es sich lohnt, über eine Reduzierung der Schuld zu verhandeln.

Die einzig logische Folgerung für den hier anwesenden unbedarften Betrachter ist die, dass die Forderung doch berechtigt war.

Somit wäre die Kündigung nicht rechtens gewesen, oder aber im Nachhinein erst gar nicht beweisbar (was natürlich auch vom Schuldner verursacht wäre).

Ach ja: Ich würde niemals solche offenbar zweifelhaften "Probleme" öffentlich machen, da es bei 10 Personen mind. 11 Meinungen dazu gibt. :wink:

hugoservatius
Geschrieben

Sag' 'mal, Benny-348, irgendwie scheinst Du frustriert zu sein, so wie Du hier Daniel und in dem Anlasser-Thread den Chiller niedermachst.

Oder Du hast ein Inkassobüro oder alternativ eine Autowerkstatt.

Dein Ton ist dermaßen unfreundlich und oberlehrerhaft, daß ich mich frage, welche Komplexe Du mit dem Niedermachen anderer, offensichtlich jüngerer und unerfahrenerer User zu kompensieren versuchst.

Ohne Grüße, Hugo.

der_messias
Geschrieben
Es ging um einen alten Vertrag den ich gekündigt hatte aber man wollte mich nicht aus dem Vertrag lassen bzw. man hätte nie eine Kündigung bekommen. Habe dann nicht bezahlt bzw. es wurde eine außerordentliche Kündigung getätigt seitens des Provider und ich sollte noch Schadensausfall bezahlen.

Anwalt meinte zu mir es wäre einfacher und evtl. billiger wenn ich einfach die Forderung bezahle. Jetzt hat sich die Sache erledigt

Ich glaube dir. Aus nämlich genau diesem Grund kommuniziere ich mit Dienstleistungsanbietern nur noch per Einschreiben. Da ist zwar immer noch nicht bewiesen was ankam, aber immerhin mal, dass etwas ankam.

Ich konnte mich damals auch nur, weil ich schnell genug "reagierte" noch vor einer weiteren Vertragsverlängerung um 24 Monate "retten", da mein erstes Kündigungsschreiben "nicht angekommen war".

vg-1
Geschrieben

fax mit sendebstätigung? da weis man doch was, wann, wo ankommt?!

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...