Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
ferraritmj

360 Wegfahrsperre nicht deaktivierbar

Empfohlene Beiträge

ferraritmj
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo

 

Habe heute bei noch schönem Wetter eine Ausfahrt gemacht. Alles ganz normal. Fuhr dann an die Tankstelle an der ich immer (problemlos ) tanke. Wagen aus, ausgestiegen, nicht abgeschlossen, getankt, eingestiegen, Schlüssel rein, Wegfahrsperre per FB deaktiviert. Check ok, Schlüssel rum - nichts passiert. Kein Anlasser, gar nichts. Wegfahrsperre noch mehrfach versucht zu deaktivieren, Immer das gleiche. Dann Wagen per FB verriegel und entriegelt. Kein Erfolg. Nochmals versucht, kein Erfolg. Beim dritten Mal läßt sich Wegfahrsperre bei der Entriegelung deaktivieren. Anlasser dreht. Wagen springt an, als ob nie etwas gewesen wäre. Hab schon Bauchschmerzen vor dem nächsten Tanken.

 

Hat jemand eine Erklärung ?

 

Danke und Gruß

ferraritmj

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Hoppel13
Geschrieben

Hast Du den Schlüssel während des Tankvorgangs auch stecken gehabt? Dies soll wohl nicht so gut sein für die Elektronik, da gabs schon öfter Probleme:-o

Ansonsten würde ich die Wegfahrsperre immer erst entsichern per FB bevor man den Schlüssel einsteckt, und nie umgekehrt, dann dürfte nix passieren...

ferraritmj
Geschrieben

Der Schlüssel steckte nicht. Aber wahrscheinlich muss man tatsächlich erst die Wegfahrsperre deaktivieren und darf dann den Schlüssel erst ins Zünschloss stecken. Werde dass in Zukunft nur noch so machen.

:wink:

Danke und Gruß

ferraritmj

ferraritmj
Geschrieben

Hi,

Hatte vor 2 Wochen schon wieder ein aehnliches Problem. Habe mit der FB aus Versehen bei geoeffneter Fahrertuer verriegelt. Trotz nachfolgender Entriegelung per FB machte der Anlasser danach keinen Mucks (vorher lief der Ferri ganz normal). Auch das gruene "Check OK" Symbol leuchtete ganz normal. Dann mehrfach verriegelt und entriegelt - Kein Mucks. Gelegentlich leuchtete statt des "Check OK" das ASR Warnsymbol nach dem Entriegeln auf. Abhilfe liess sich nur durch den Batteriehauptschalter schaffen. 10 Minuten auf off. Dann Alles wieder ok. Ferri springt auf den ersten Schluesseldreh an. Bislang keine Problemem mehr. Elektronic bug ? Oder was sonst ? Habe auch im Handbuch nichts Vernuenftiges dazu gefunden.

Was mir auffaellt ist, dass mein Ferri beim Entriegeln zwar zweimal mit dem Blinke blinkt, dass aber kein akustisches Signal zu hoeren ist.

Und beim Fahren leuchtet, staendig die rote LED links. Das bedeutet meines Wissens, dass der Akkus fuer die Wegfahrsperre im Wagen leer ist (oder ?). Kann mein Problem mit der FB bzw. Wegfahrsperre damit zu tun haben ?

Danke schon mal fuer Infos

Gruss

ferraritmj

poldi99
Geschrieben

hat dein Fzg. eine F1 Schaltung?

ferraritmj
Geschrieben

Nein, ist ein Handschalter.

me308
Geschrieben

Die Fernbedienung muss vor dem Motorstart immer gedrückt werden.

Dabei hört man immer auch 2 beep-Töne...außer...man hat vergessen die FB zu dücken, sitzt im Auto, dreht den Schlüssel....dann tut sich nichts, d.h. kein Anlasser, kein Motorstart 8) -

also Schlüssel zurück drehen/abziehen, FB drücken, Motor starten (nur in diesem Falle gibt es übrigens keine zwei beep-Töne mehr)

...Was mir auffaellt ist, dass mein Ferri beim Entriegeln zwar zweimal...blinkt, dass aber kein akustisches Signal zu hoeren ist...Und beim Fahren leuchtet, staendig die rote LED links. Das bedeutet meines Wissens, dass der Akkus fuer die Wegfahrsperre im Wagen leer ist (oder ?)....

Wenn Du den Motor starten kannst und die LED bleibt an, deutet es daraufhin, dass das Alarm-Modul selbst zwar deaktivierbar ist, der akustische Teil aber nicht mehr funktioniert - d.h. auch Deine Alarmanlage nicht mehr akustisch reagiert. Du wirst dieses Teil also erneuern müssen. Die darin enthaltenen Akkus halten ca. 500/600 Ladezyklen was etwa einer Lebensdauer von 5/6 Jahren entspricht (manchmal mehr, manchmal weniger)

Das akustische Alarm-Modul sitzt fahrerseitig vorn im Kofferraum unterhalb des Bereichs wo der Bremsflüssigkeitsbehälter verbaut ist. Um es auszubauen müssen allerdings die beiden großen Plastik-Abdeckungen (über Eck) ausgebaut werden, inkl. der dahinter befindlichen Dämm-/Dichtungsmatte.

(das gelbe Teil im Bild ist übrigens nur eine Lampe :wink: )

360alarmsiren1.jpg

Teilenummer 177148, der Peis dürfte so um die EUR 300.- liegen

(dabei müssten eigentlich nur die beiden grünen Akkus neu eingelötet werden :???: )

360alarmsiren3.jpg

zur weiteren Info:

Wenn der Anlasser zwar dreht aber der Motor nicht startet, deutet das auf eine aktivierte Wegfahrsperre hin.

Die Wegfahrsperre aktiviert sich selbst in folgenden Fällen automatisch nach:

a)

60 Sekunden nach dem Abstellen des Motors und Öffnen der Tür

oder nach:

B)

120 Sekunden nach Deaktivieren mit der Fernbedienung aber ohne Motorstart

(man muss dann zum Motorstart nochmals die Fernbedienung drücken)

oder nach:

c)

120 Sekunden nach Abstellen des Motors und einfach Sitzenbleiben (ohne den Schlüssel zu entfernen und ohne die Tür zu öffnen)

...vielleicht etwas komisch für eine mögliche Beifahrerin, die nicht so technikversiert ist und der man evtl. ja nur eine Geschichte erzählen möchte...O:-)

Um die selbstaktivierte Wegfahrsperre wieder zu de-aktivieren ist es nötig erneut die Fernbedienung zu drücken.

Am besten man gewöhnt es sich an, dass Fahrzeug auch beim tanken immer mit der Fernbedienung zu ver- und anschliessend wieder zu entriegeln - schon um Peinlichkeiten an der Säule zu vermeiden...:wink:

...allerdings kann auch dieser Vorgang bei der bereits oben erwähnten Beifahrerin erneut ein komisches Gefühl erzeugen...O:-)

Gruß aus MUC

Michael

ferraritmj
Geschrieben

@me308

Vielen Dank für die ausführliche Info.

Mein Problem war folgendes: Ich habe jeweils per FB entriegelt bevor ich meinen Startversuch machte. Der Ferri hat auch ganz normal 2 mal mit den Blinkern geblinkt (das akustische Beep hat gefehlt, da meine Akkus wohl leer sind), dann erst Schlüssel gesteckt, Check ok, aber nix geht, der Anlasser machte keinen Mucks, obwohl ich den Ferri (so meine ich zumindest) richtig entriegelt habe per FB. Habs bestimmt 15 mal probiert. Abhilfe brachte erst: Batterie auf off !

Meine Nachbarn fanden es sehr spannend !:-(((°

Ich hab mich im Geiste den Wagen schon in die Garage schieben sehen ! :oops:

poldi99
Geschrieben

mir kommt vor, ihr redet aneinander vorbei!

ferraritmj schreibt, dass der Anlasser nicht dreht! Das hat mal mit der WEgfahrsperre nix zu tun! Bei meinem 360 ist es so, dass wenn ich vergesse die Alarmanlage zu deaktivieren, der ANlasser trotzdem dreht und die Sirene losgeht! Das macht ja sein Ato nicht! Deswegen tippe ich eher auf einen Fehler beim Starter! bzw. bei einem der zuständigen Relais!

Deswegen auch die Frage nach dem F1 Getriebe. Die starten auch nicht, wenn die Bremse nicht gedrückt wird (zumindest wenn ein Gang eingelegt ist).

ferraritmj
Geschrieben

Jetzt hat sich das Problem verschärft. Hatte den Wagen etwa 3 Wochen stehen, ohne dass er per FB verriegelt war (geht bei mir ohne Sicherheitsproblem). Ich meine, dass die LED für die Wegfahrsperre beim Abstellen noch regelmässig geblinkt hat (Somit Status der Wegfahrsperre: Immobilisiert aber nicht armiert) . Anfang der Woche fiel mir auf, dass die LED nicht mehr blinkt, die LED am Radio blinkte aber normal. Was auch auffallend war, ist die Tatsache, dass die Leuchte für den Innenraum nicht mehr anging, als ich die Tür öffnete. Die roten Leuchten in den Türen gingen aber an und leuchteten normal hell. Hab das Fahrzeug dann 3 Tage an mein Ladegerät gehängt, da ich die Hoffnung hatte, es könne an der Batteriespannung liegen.

Heute Startversuch: LED blinkt weiterhin nicht, keine Reaktion des Ferri auf die FB. Kein Beep, kein Blinken mit den Blinkern, keine Reaktion der LED. Sonst beim Starten alles normal. Abblendlicht ist normal hell, Radio läuft, Check OK. Anlasser dreht nicht. Die Batterie dürfte es somit definitiv nicht sein. Kann das an den Akkus der Wegfahrsperre liegen. Lassen die sich irgendwann gar nicht mehr laden ? Bleibt dann die LED dunkel, obwohl Batteriespannung da ist ?

Ach ja, Batterieschalter auf off, brachte diesmal keine Änderung.

Kann auch eine Sicherung defekt sein ? Hängt die Wegfahrsperre an derselben Sicherung wie die Innenraumbeleuchtung ? Komisch wiederum ist dann, dass sich die Innenraumbeleuchtung manuell an der Leuchte selbst ein- und ausschalten lässt.

Habe auch keine Ahnung wie ich mein Wagen evtl. zum Freundlichen kriegen soll.

Ich müsste ihn aus der Garage schleppen lassen. Welch ein peinliches Spektakel !

Bin für jede Anregung dankbar

Gruss

ferraritmj
Geschrieben

Wollte jetzt mal kurz den Fehler posten:

Akkus in der Alarmanlage ("Sirena") so hinüber, dass es einen Kurzschluss gegeben hat, dadurch Sicherung der Alarmanlage durchgebrannt. Daher leuchtete die LED überhaupt nicht mehr. Sirena und Sicherung beim Freundlichen ersetzt. Geht wieder.

Gruß

ferraritmj

poldi99
Geschrieben

SO, jetzt hat es meinen auch erwischt. Kein beep mehr beim Aufsperren und wenn der Motor läuft, dauerleuchten der roten LED!

Wer weiss, welche Akkus ich kaufen muss?

Ultimatum
Geschrieben

habe keine der beschriebenen Probleme, aber die rote LED leuchtet beim fahren dauerhaft. ist das ok?!

poldi99
Geschrieben

da sind auch die Akkus hinüber! (gleich wie bei meinem!)

Ultimatum
Geschrieben

verstehe. ohne denn Thread hier, hätte ich das nicht bemerkt. bisher gibt es ja keine Beeinträchtigungen im Alltag. muss ich das gleich machen lassen oder kann ich mir zeit lassen?

poldi99
Geschrieben

ich werde bis zum Winter warten!

Ichhabe auch keine Veränderungen festgestellt!

Alarmanlagen LED blinkt bei Versperrung ganz normal!

Carrera83
Geschrieben

Hallo

Meiner hat es auch , im Amerikanischen Forum hat jemand die Sirena ausgebaut und aufgeflext mit einem dremel und die Akkus ( ca 8 € ) ersetzt .

So wollte ich das bei meinem auch machen ging leider nicht da die schon ausgelaufen sind über die ganze Platine.

Die geliche Sirena Box ist beim Opel Omega und bei Volvo verbaut , und kostet ca 80€ statt 300 beim freundlichen Abzocker :-o

Yellowthunder
Geschrieben

Hey Carrera83, danke für den Tip!

Bei mir leuchtet auch immer die rote Lampe, also Akkus defekt. Ich wollte sie jetzt dann im Winter auslöten, aber für 80 Euronen tu ich mir die Arbeit nicht an, und kauf Sie bei Opel.

Weisst Du zufällig, bei welchem Opel Omega die Sirene verbaut ist?

P.S.: Bei mir war im Frühjahr der Kraftstoff-Notausschalter defekt, und hat mich bei der CND zu mehrmaligen unfreiwigen Stopps gezwungen. Und auch hier wurde ich beim Opel-Händler fündig. Der Gleiche Schalter ist im Opel Vivaro verbaut :D

Carrera83
Geschrieben

:-D

Ja ja bei den Offiziellen kommt mir immer mehr das gefühl auf das die Kunden für extrem dumm gehalten werden , durch das Internet kommen die Informationen eben erst zu tage.

Das gleiche sind Verschleißteile wo der freundliche sich eine Goldene Nase verdient

Bsp.

Bremsbeläge pro Achse Original Ferrari

Freundlicher 360 €

freier Händler ( bei mir ATD Sportparts ) 190 €

( beides Original Beläge verschweißt verpackt )

für das selbe Teil !!!

Bremsscheiben VA / HA

freundlicher 400€ ( pro Scheibe )

Prosport Ferrari Parts England( über Ebay GB ) 116 Gp + Porto nach D - also 179€ inkl. Porto

auch beides Original Parts noch versiegelt verpackt

Muss jeder selbst wissen wie er sich melken lässt vom freundlichen :D

kkswiss
Geschrieben

Bremsbeläge pro Achse Original Ferrari

Freundlicher 360 €

freier Händler ( bei mir ATD Sportparts ) 190 €

( beides Original Beläge verschweißt verpackt )

für das selbe Teil !!!

Bremsscheiben VA / HA

freundlicher 400€ ( pro Scheibe )

Prosport Ferrari Parts England( über Ebay GB ) 116 Gp + Porto nach D - also 179€ inkl. Porto

auch beides Original Parts noch versiegelt verpackt

Muss jeder selbst wissen wie er sich melken lässt vom freundlichen :D

Nur so am Rande.

Baugleich heisst nicht identische Bremsbeläge!

Bremsklötze werden nach WVA Nummern gefertigt. Die WVA Nummer legt die Baumasse des Bremsklotz fest, mehr nicht.

Ich kann Dir mehrere Bremsklötze nennen welche z. B. beim MB 200 Diesel und beim Porsche 928 eingebaut sind.

Passen werden die Klötze, die Temperaturleitfähigkeit, der Reibwert und Abrieb fallen aber völlig unterschiedlich aus.

Ich möchte Dich nicht hinter mir haben, wenn Du mal stark Bremsen musst.

Das Mindeste wären Sportbremsbeläge mit der richtigen WVA Nummer.

Da kannst Du wenigstens sicher sein, dass sie die Temperaturen und Reibwerte erfüllen!:wink:

Passionist
Geschrieben

:confused:

Aber der Kollege hat doch geschrieben das es "Original Ferrari" Bremsbeläge wären, die er bei ATD Sportparts (wer immer das auch ist) gekauft hat.

Keine NoName Ebay Ware, kein ATE oder ATU Tand.

P.

Carrera83
Geschrieben

:-)

Genau , original kein ATE oder sonstwas mit Pferdle und Ferrari Teile Nummer - da gibt es eben auch im Bezug deutliche Schwankungen im Preis , ich würde mir nie Erstausrüster Teile einbauen .

Firma ATD ist ein " Nobel " Schrottplatz in Augsburg , der auch neue Verschleißteile für Porsche, Ferrari und Lambo verkauft.

kkswiss
Geschrieben

Wenn das für Dich OK ist, dann ist ja gut.

Ich zweifel es an, da ich die Spannen vom Freundlichen kenne.

Für rund eine Tankfüllung auf 10-15000 KM würde ich auf Nummer sicher gehen!:wink:

Ein Nobelschrottplatz hat auch damals unsern geschrotteten 355ger gekauft und als unfallfrei weiterverkauft.

Passionist
Geschrieben

Ja ja bei den Offiziellen kommt mir immer mehr das gefühl auf das die Kunden für extrem dumm gehalten werden , durch das Internet kommen die Informationen eben erst zu tage.

Einige Kunden sind so "dumm" und bezahlen beim Freundlichen sehr viel Geld für Originalteile. Aber viele Kunden sind noch viel dümmer und zahlen weniger Geld für Teile, die als "Erstausrüsterqualität" etc. angepriesen werden aber minderwertig sind.

:-)

Genau , original kein ATE oder sonstwas mit Pferdle und Ferrari Teile Nummer - da gibt es eben auch im Bezug deutliche Schwankungen im Preis , ich würde mir nie Erstausrüster Teile einbauen .

Die tatsächlichen Erstausrüstungsteile sind ja die Originalteile, die wären ja i. O. Aber der Begriff wird ja derart gedehnt verwendet, das selbst die Billiganbieter im eBay bei Bremsbelagsätzen für 19,95 (div. VW, Audi) von Erstausrüsterqualität sprechen ohne rot zu werden.

Firma ATD ist ein " Nobel " Schrottplatz in Augsburg , der auch neue Verschleißteile für Porsche, Ferrari und Lambo verkauft.

ATD-Sportscars in Pöttmes kenne ich. Da bin ich mal extra hingefahren aufgrund einer Werbeanzeige über eine Jaguar XKR Schlachtung. Und dann hatten sie doch keine Teile da...

Aber in Deinem Fall, wenn es sich um originale Ferrari Bremsbeläge handelt, ist ja wirklich nichts dagegen zu sagen. Auch wenn die Vertragshändler normalerweise nur ihre Spanne haben die kkswiss kennt - über diverse Ecken kommt man manchmal billiger an originale Teile.

Wenn das für Dich OK ist, dann ist ja gut.

Ich zweifel es an, da ich die Spannen vom Freundlichen kenne.

Die einzige Möglichkeit bei Deinem Standpunkt wäre, das Carrera83 gefälschte Bremsbeläge bekommen hätte. Das ist nicht unmöglich aber unwahrscheinlich. Es gibt immer wieder Fälschungen von Bremsbelägen auf dem Markt, aber die Fälscher fälschen Bremsbeläge gängiger Autos mit hoher Auflage. Für Ferrari Modelle wäre die Herstellung von Fälschungen wenig wirtschaftlich.

Ein Nobelschrottplatz hat auch damals unsern geschrotteten 355ger gekauft und als unfallfrei weiterverkauft.

:-o

Welcher Nobelschrottplatz war denn das ? Was für Konsequenzen hatte es, wie wurde der Händler für den Betrug bestraft ?

P.

poldi99
Geschrieben

jetzt driftet das Thema aber schon gewaltig ab!

Hier geht es um die Alarmanlage und Sirene, nicht um Bremsbeläge oder sonst was !

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • GT 40 101
      Gestern Abend bekam ich einen Anruf. Es war ein Freund unseres älteren Sohnes.
      Sein Name ist Monti, ein höflicher netter Kerl, studiert Maschinenbau.
      In seiner Freizeit ist er Gangster-Rapper, hat ein recht erfolgreiches Video auf Youtube gestellt.
      Das Video erfüllt alle Klischees, vermutlich gibt es eine to do Liste:
      Finster dreinblickende Bartträger mit Migrationshintergrund, C63 AMG, abgefuckte Wohnblocks, 100 Kilo Goldketten auf tätowierten,
      nicht wirklich durchtrainierten Körpern.....
       
      Nach Austausch von Höflichkeiten (Wie gehts, noch nachträglich schöne Weihnachten usw.) kam Monti zur Sache.
      Das 2. Video steht an, es soll richtig knallen, AMG reicht nicht mehr in Stuttgart, die gibts ja schon als Taxi.
      "Wäre es vielleicht möglich, ein paar Bilder mit dem Ferrari zu machen, so mit reinsitzen wenns dir nix ausmacht".
      Was tun dachte ich, der Vorteil wäre, dass die Jungs in der Zeit schon keinen Blödsinn machen.
      Also zugesagt, um 15:30 Uhr standen 8 Jungs vor der Tür, optisch 500 Jahre Knast, in echt alle sehr höflich, haben sich alle artig mit Namen vorgestellt
      und haben sich kaum getraut den CS zu berühren.
      Das Video wurde erfolgreich abgedreht, am Ende habe ich Monti noch angeboten, ein paar Meter am Kamerastativ vorbei zu fahren.
      Er fand das Angebot überwältigend, meinte aber, dass er sich das nicht zutraue, er habe den Führerschein noch nicht so lange.
      Gefahren ist er dann auf dem Beifahrersitz, gefahren ist Navid, der hat schon Erfahrung mit seinem 1er BMW.
       
      Alles gutgegangen, die Jungs sind glücklich, haben sich überschwänglich bedankt.
      Das Video wird selbstverständlich nach Erscheinen gepostet. 
       


    • skr
      Zum Thema 360: der Modena ist im Vergleich zu seinem Vorgänger ein total anderes, meiner Meinung nach um Welten besseres Auto, wenn man sich erst mal an die gewachsenen Ausmaße und die schlechtere Übersichtlichkeit gewöhnt hat (ähnlich wenn man einen 964 mit einem 996 vergleichen würde). Dank seines Alu-Rahmens ist der Wagen enorm stabil und verwindungssteif, nichts knarzt mehr wie beim 355. Die Bedienung ist absolut leichtgängig und ergonomisch, die Sitzposition perfekt, lange Strecken sind ohne Probleme wie Krampf im rechten Fuß (355!) abspulbar und meines Erachtens ist auch die Verarbeitung sehr gut (ich kann Leute nicht verstehen, die sich an sichtbaren Schrauben an der Türinnenverkleidung und Kabelsträngen an der Lenksäule stören).
       
      Die ersten Modelle hatten noch kein Xenon, es stand anfänglich auf der Aufpreisliste und wurde im Zuge der Modellpflege (2001?) in die Serienausstattung aufgenommen. Was die Ausleuchtung angeht, sind die Xenonscheinwerfer übrigens sehr gut.
      Das Leder ist sehr fein (feiner als bei Porsche) und könnte bei schlechtem Umgang Abnutzungsspuren aufweisen. Ist wohl alles eine Sache der Pflege und des Umgangs.
       
      Was den Zahnriemen angeht, schreibt Ferrari wie beim 355 einen Wechsel alle drei Jahre oder alle xx Kilometer vor (habe die Zahl vergessen, 60000 km?, auf jedenfall erreicht man die drei Jahre meist vorher). Im Gegensatz zum 355 muß beim 360 der Motor aber nicht mehr ausgebaut werden, die Rückwand hinter den Sitzen ist demontierbar und dadurch läßt sich der Zahnriemen bei eingebautem Motor wechseln. Das erspart Arbeitszeit und somit natürlich Kosten. Beim 355 waren es 2500 bis 3000 Euro, beim 360 ca. die Hälfte.
       
      Der Zahnriemenwechsel ist auf jeden Fall durchzuführen, ich würde keinesfalls aus Kostengründen darauf verzichten. Lieber das Geld in die Wartung, als einen kapitalen Motorschaden ohne Garantie. Auch beim Wiederverkauf ist ein lückenloses Scheckheft Pflicht, zumindest bei neueren Fahrzeugen wie 355 oder 360. Ich würde keinen Gebrauchten ohne kaufen.
       
      Was die F1 angeht, ist sie gegenüber der aus dem 355 stark verbessert (z.B. E-Gas) und auch im Zuge der Modellpflege beim 360 softwareseitig aktualisiert worden. Was genau gemacht wurde, kann ich Dir leider nicht sagen, nach Aussagen anderer scheint das Softwareupdate jedoch eine Verbesserung gebracht zu haben (kürzere Schaltzeiten). Überhaupt die F1: ich würde auf jeden Fall empfehlen, ein Modell mit F1 vorher ausgiebig zu testen. Eine Probefahrt allein reicht m.E. dafür nicht aus. Die Vor- und Nachteile erschließen sich erst nach längerer Nutzung und man braucht sicher auch länger als einen Tag, um sich überhaupt einmal an diese Art der Gangwechsel zu gewöhnen. Generell kann man sagen, daß die Schaltwechsel bei hohen Drehzahlen (hoch und runter) absolut perfekt sind. Mit Fuß und Hand kriegt man das nicht so optimal hin. Auf der Rennstrecke und auch auf der Autobahn bringt das schon Vorteile, da man sich ganz auf die Strecke und den Verkehr konzentrieren kann, ohne die Hände vom Steuer zu nehmen. Auf der anderen Seite erkauft man sich diese Vorteile mit Abstrichen beim Langsamfahrkomfort. Die Kupplung macht ständig auf und zu, was ein gefühlvolles Anfahren erschwert. Das führt einerseits zu höherem Verschleiß und verbranntem Geruch beim Anfahren mit etwas zu viel Gas und erfordert andererseits einen extrem gefühlvollen Gasfuß, was an Steigungen oder beim Abbiegen zusätzlich erschwert wird. Hier ist der Kupplungsfuß ganz klar im Vorteil. Man muß außerdem sagen, daß die 6-Gang Handschaltung im 360 butterweich und exakt zu schalten ist, kein Vergleich mehr zum 355 (der auch nicht sooo schlecht war). Das metallische Klacken beim Gangwechsel, die offene Kulisse und eine Preisersparnis von 8000 Euro auch bei Gebrauchten gibt es quasi kostenlos dazu.
       
      Zu erwähnen wäre auch, daß die kurzen Schaltzeiten im Sportmodus (hier gibt die Elektronik auch selbständig Zwischengas beim Runterschalten und das ASR greift später ein) immer mit der harten Fahrwerkseinstellung gekoppelt sind. Jetzt verlaufen die Gangwechsel mit kurzen Schaltzeiten zumindest subjektiv jedoch harmonischer ab als im Normalmodus. Wenn man aber aufgrund von schlechter Fahrbahn und gemäßigtem Tempo die komfortablere Fahrwerkseinstellung und dennoch die kurzen Schaltzeiten möchte, ist dies leider nicht möglich. Ferrari sollte meiner Meinung nach diese zwei Funktionen entkoppeln.
       
      Was die Lebensdauer der Kupplung angeht, hält diese beim F1 etwa halb so lang als bei der normalen Handschaltung, was in etwa 30000 km zu 60000 km entspricht.
       
      Wie gesagt, man muß ausprobieren, welches Getriebe zu einem am besten paßt und das geht nur nach ausführlichen Testfahrten in verschiedenen Verkehrssituationen.
       
      Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen und stehe für weitere Fragen gerne zur Verfügung.
       
      Gruß,
      skr
    • Henzgen
      Hallo zusammen,
      ich bin neu hier im Forum und möchte mich einmal kurz vorstellen.
      Mein Name Reinhard, von Beruf Schaltingenieur ( Elektrotechnik) und fahre einen Porsche 993, den ich nicht mehr verkaufen werde.
      Meine große Leidenschaft ist der Rennsport, die Nürburgring-Nordschleife und die Marke Ferrari.
      Nach langem Sparen möchte ich mir nun im September ( 2012 ) einen Gebrauchtwagen Ferrari 360 Modena mit Schaltgetriebe zulegen.
      Deshalb habe ich mich natürlich über diesen Typ genau informiert und möchte hier trotzdem noch einmal nachfragen, ob es gravierende Schwachstellen gibt. ( Ich kann mir vorstellen, dass diese Frage schon zigmal gestellt wurde, aber sorry, es ist eine Anschaffung, die ich sehr wahrscheinlich nur einmal machen werde ).
      Im Vorraus besten Dank und Gruß
      Reinhard Henzgen
    • Jan360AMG
      Hi ,
      ich möchte mir ein 360 Spider kaufen. Bj 2002, 79.000 km, rot/ schwarz, normale Ausstattung-
      Folgende Fragen:
      Zuverlässigkeit Motor (verbaut in: Quattroporte, California, ... F430?,...), wieviel kann er ohne Probleme ab (mit Wartung)? Abschreibung in Firma (GmbH & Co. KG), Welche Probleme gibt es. Ich bin im in High Tech. Bereich unterwegs (Telco) und arbeite mit  Firmen in der Ukaine, Russland, NL, Ch und USA zusammen? Fällt der Preis noch oder steigt er schon wieder? Weitere Topis und Infos? Danke und übrigens, habe alles von Stripl...gelesen und vertreibe auch keine Staubsauger oder was auch immer.......
       
      Danke im Vorraus
       
      Stephan
    • 348Challenge
      Nach einiger Überlegung habe ich vor beim Ferrari 360 die Hydraulikpumpe gegen eine stärkere zu ersetzen. Auch den Druckspeicher möchte ich hier vorsorglich etwas anpassen . Sprich Volumen erhöhen usw. Da es sich beim Modena um ein Fahrzeug handelt was ende der 90 Jahre entwickelt wurde sollte hier mal hand angelegt werden. 
       
      Dabei möchte ich nicht einfach auf das F430 System zurückgreifen da es meiner Meinung nach nicht eine Optimale Anpassung darstellt. Mit einer stärkeren F1 Einheit sollte eine Rundherum verbesserte Systemanpassung stattfinden. Die von ScudingSwiss gebaute Elektrische Relaieinheit würde auch dadurch entfallen. Das Relais wird weniger belastet und auch der Druckaufbau sollte stabiler bleiben.
       
      Werde im System den Druck mal auslesen und Vorher/Nachher vergleichen. Am Ende sollte die Getriebefunktion deutlich verbessert werden. Falls ihr Ideen,  Anregungen habt oder bereits eigene Erfahrungen gesammelt habt bin ich über Infos dankbar. Im übrigen ist es mir bewusst das ein bestimmter Systemdruck herrschen muss und das zuviel Druck zB über 60 Bar  eh über den Druckschalter etc. Reguliert wird. Vielleicht habt ihr sogar jemanden der ähnliches kennt oder mal gemacht hat  . 

×
×
  • Neu erstellen...