Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
paul01

Diablo Ursache für "Lambda sensor detected weak fuel mixture" ?

Empfohlene Beiträge

paul01
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo,

mein Diablo 92 fuhr die letzten 2,5 Monate einwandfrei. Dann beim Start nur 1300 U/min, obwohl im kalten Zustand sehr konstant 1800 U/min normal waren. Bin dann trotzdem mit schlechtem Gefühl losgefahren, Drehzahl fiel ein paar mal ab und ich bin gleich wieder zurückgefahren nach insgesamt 1 km Strecke.

Check Engine Code 2 rechts. Das ist "Lambda sensor detected weak fuel mixture". Das übersetze ich mit "Gemisch zu mager".

Da das Auto nur eine Woche stand, schliesse ich etwas mit den Einspritzdüsen fast aus.

An der rechten Bank tatsächlich Kerze 1 feucht und die eine oder andere auf der rechten Bank auch nicht ganz trocken. Da bei meinem ersten Test der Zündfunke an Kerze 1 nicht konstant war, habe ich dann folgende Maßnahmen durchgeführt:

1. Beide Zündspulen getauscht, damit evtl. das Problem auf die andere Zylinderbank wechselt.

2. Einen einminütigen Kurztest mit anderer Verteilerkappe und Finger.

3. Kerzen gewechselt, obwohl recht klar war, daß die nicht schuld sind.

4. Einige Zündkabel gemessen, auch zwischen Zündspule und Verteiler. Die gestaffelten Werte sind zur jeweiligen Länge passend, also plausibel.

5. Neuer Lambdasensor. Der spielt wohl im kalten Zustand keine Rolle, da sich auch beim Abklemmen der Sensoren nichts ändert.

Meine Gedanken waren so: Ungleichmässige Zündung->unverbranntes Benzin->zu viel Luft->zu viel Sauerstoff im Abgas am Lambdasensor

Heute habe ich nochmals einen Zündfunkentest mit Kerze 1 gemacht. Diesmal sehr gleichmässig. Deshalb stelle ich meinen ersten Test doch wieder in Frage.

Wer hat hier noch eine Idee ?

Noch eine Frage am Rande:

Beim dauernden Kerzen raus Kerzen rein ist mir ein Zündkabel ausgerissen (dort gezogen, wo man nicht soll). Wer hat eine Quelle für bezahlbare konfektionierte Kabel ? Bei mir ist die Carbonsorte verbaut mit Aufschrift "Rists suppression 0915". Die waren aber nicht zu ergoogeln.

Gruß

Paul

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Master of Hardcore
Geschrieben

Servus,

ich habe den Fehler bei meinem Stier zum Glück noch nicht gehabt. Aber aus Erfahrung würde ich sagen :

Die Lamdasonden messen die Abgase und sagen dem Steuergerät was in welcher Menge in den Motor soll. Ist eine oder beide Lamdasonden hinüber, gibt er falsche Werte an das Steuergerät und dieser läuft nicht mehr korrekt. Oder schmeiß sogar Fehlercodes dann.

Versuch es echt mal mit neuen Lamdasonden!

paul01
Geschrieben

Ja, die Lambdasonde ist bereits neu, aber keine Änderung. Auch beim kompletten Abklemmen keine Änderung.

paul01
Geschrieben

Wegen des Randproblems: Die Original-Zündkabel "Rists suppression 0915" sind von Fa. Rists. Diese Firma wurde von Fa. Leoni geschluckt. Aber Zündkabel haben die wohl nicht mehr.

paul01
Geschrieben

Hallo Diga-Tec,

danke für den Link. Das passt mir gerade genau rein. Ich war gestern am Auto und wollte die beiden Regler über Kreuz tauschen, damit Problem mitwandert. Habe es dann nicht übers Herz gebracht, die sauber sitzenden Benzinschlauchklemmen abzuknipsen und durch Schraubschlauchschellen zu ersetzen. Dein Beitrag gibt jetzt aber den Ausschlag, da dran zu gehen.

Zu deinen ChechEngine-Lämpchen: Wenn ein Problem verschwindet, gehen die meines Wissens nicht gleich aus. Erst nach einer Anzahl erfolgreicher Startversuche. Aber über ein Jahr...?

paul01
Geschrieben

Habe vorhin beide Benzindruckregler ausgebaut und über Luftdruck geprüft. Beide öffnen wie sie sollen bei 2,5 bar. Schade. Habe rechts und links gewechselt. Bevor ich wieder sinnvoll starten kann, muss ich mich aber noch um das kaputte Zündkabel kümmern.

Diga-Tec
Geschrieben

Einer von den Reglern war bei mir defekt, allerdings hat der Druck geschwankt.

Mit Messgerät für den Druck dazwischen gehängt, hat man gesehen, daß er nicht konstant war.

Es hat schon gereicht, mit dem Finger gegen den Regler zu schnippen und der Druck hatte sich geändert.

Ich habe mir jetzt 2 regelbare mit Druckanzeige eingebaut.

Lambda mit Breitbandsonde ist ok, Kerzenbild ist sauber, Fehlercode geht nicht weg.

Ich ignoriere ihn halt, da definitiv nichts kaputt ist.

paul01
Geschrieben

Habe heute wieder gestartet. Keine Verbesserung, war auch nicht zu erwarten.

Diga-Tec,

regelbare Benzindruckregler mit Anzeige klingt gut, da damit auch die Benzinpumpe geprüft werden kann. Es gibt davon sehr viele am Markt. Welche hast Du denn verbaut ?

Kann jemand sagen, ob beim Diablo der Unterdruckanschluss am Benzindruckregler wirklich etwas regelt ? Es geht darum, ob über diesen Anschluß ein Problem reinkommen kann.

paul01
Geschrieben

Die Benzindruckregler werden ganz normal mit Unterdruck aus dem Ansaugtrakt versorgt. Allerdings über Kreuz, also der linke Ansaugtrakt versorgt den rechten Regler, und umgekehrt. Warum das über Kreuz geht, ist mir unbekannt. Habe mich vorgestern davon täuschen lassen, da zwei genau baugleiche Unterdruckschläuche zu den Benzinemmisionskanistern nach vorne laufen.

Auf jeden Fall werden die Benzindruckregler unterdruckgeregelt. Habe dann den Unterdruck von einer Seite geholt und über einen Verzweiger an beiden Benzindruckreglern genau denselben Unterdruck erzeugt. Keine Verbesserung.

Aber: Jetzt habe ich den Check Engine Code 2 auf beiden Seiten. Kann sein, daß dies auf das kurzzeitige Abziehen von Unterdruckschläuchen bei laufendem Motor kam. Hätte ich den Check Engine Code 2 jetzt nur auf der anderen Seite, wäre ich einen riesen Schritt weiter, ja wäre...

Mr.lambo
Geschrieben
Fehlercode geht nicht weg.

Ich ignoriere ihn halt, da definitiv nichts kaputt ist.

Meines Wissens geht der Fehlercode nicht von selber weg.

Man sollte die Steuergeräte reseten. Oder hast Du das bereits getan und der Code kommt immer wieder?

Ein Bekannter von mir hatte diesen Fehler auch oft. Erst als wir die Kats durch bessere Sportkats ersetzt haben legte sich das Problem und er hatte seit ca 2 Jahren keinen Fehlercode mehr.

Mr.lambo
Geschrieben

Kann jemand sagen, ob beim Diablo der Unterdruckanschluss am Benzindruckregler wirklich etwas regelt ? Es geht darum, ob über diesen Anschluß ein Problem reinkommen kann.

Ja der regelt den Benzindruck...Sobald Du den Unterdruckschlauch abziehst gibt eine Fehlermeldung und der Motor läuft nur noch in einem Notprogram...

Ich habe meine Benzindruckregler aus dem Motorsportkatalog. www.isa-racing.de

post-2439-14435357506022_thumb.jpg

  • Gefällt mir 1
paul01
Geschrieben

@Mr.lambo:

Ja das sind wohl nicht nur schöne Regler. Habe auf der Site auch die Druckanzeiger gesehen. Wenn ich welche kaufe, dann auch diese. Danke für Link und Bild.

Werden beim Reseten der Steuergeräte nur die gespeicherten Fehler rausgenommen ?Wenn ja, würde ich das machen. Ich meine, dazu vor längerer Zeit hier im Forum was gelesen zu haben. Das habe ich bisher noch nicht gefunden. Da muss man sich wohl ein Kabel basteln. Evt. finde ich den Beitrag noch.

Einen direkten Zusammenhang mit den Kats kann ich mir nicht vorstellen. Ich lasse das Auto nur noch in der offenen Garage für je 30 Sekunden lange Tests laufen. Ich fahre also gar nicht mehr. Das Auto ist dabei kalt und ohne Last. Also Abgasdurchsatz und Gegendruck spielen hier sicherlich eine untergeordnete Rolle.

Sogar das Abziehen der Lambdasondenanschlüsse ändert nichts. Evtl. haben die Sonden im kalten Zustand gar nichts zu sagen.

Und: Die letzte normale Fahrt vor dem Problem verlief von Anfang bis Ende unauffällig. Eine Woche später direkt nach dem Anlassen unruhiger Lauf bei nur 1300 U/min statt 1800 und immer wieder Absacken der Drehzahl auf unter 1000.

Mr.lambo
Geschrieben

Also wenn Du noch die orginalen alten KeramikKats hast, umbedingt wechseln!Die haben teilweise schlechten Durchsatz weil sie verstopft sind, Risse haben etc. und können zerbröseln. Durch den Gegendruck können kleine Keramikpartikel in den Motor gelangen...das Resultat : Motorschaden.

Hab das Schema zum reseten gefunden.

1. Zündung raus

2. Kabel gemäss Skizze verbinden

3. Zündung an und warten bis die Fehlermeldung erlischt.

Für meinen Bekannten hatte ich einen Schalter eingebaut um das reseten zu vereinfachen.

post-2439-14435357528326_thumb.jpg

  • Gefällt mir 1
paul01
Geschrieben

Das rechte Bild ist der Diagnosestecker neben den Steuergeräten. Den kenne ich. Hier die 7,9,13 kurzschliessen ?

Das linke Bild verstehe ich nicht. Was soll denn das sein ? Muss ich da auch was machen ?

paul01
Geschrieben

Denke das linke Bild gilt für neuere Diablos. Die haben rechteckige Buchsen. Ich habe noch die runde Buchse.

CountachQV
Geschrieben

Der Grund sind nicht die Kats, die gehen kaputt weil die Elektronik spinnt, daraus ergeben sich dann weitere Folgeschäden bis zum kapitalen Motorschaden.

Mr.lambo
Geschrieben
Das rechte Bild ist der Diagnosestecker neben den Steuergeräten. Den kenne ich. Hier die 7,9,13 kurzschliessen ?

Das linke Bild verstehe ich nicht. Was soll denn das sein ? Muss ich da auch was machen ?

JA genau....

7,9,13 verbinden und Zündung rein....

Der rechteckige Stecker ist glaube ich beim VT...

  • Gefällt mir 1
paul01
Geschrieben

Reset klappt einwandfrei. Habe es mehrmals gemacht. Danke an Mr.lambo.

Der Reihe nach:

Habe nach dem ersten Reset und Motorstarten einen "Check Engine Code 2" nur links (!)bekommen statt ursprünglich rechts.

Das sieht oder sah so aus, als wäre ein Fehler mitgewandert. Das war ja die Absicht beim rechts-links-Tauschen von Komponenten.

Getauscht rechts-links hatte ich vorher schon:

1. Benzindruckregler

2. Zündspule

3. Lufttemperatursensor

Jetzt war der Gedanke, Komponente für Komponente zurück zu tauschen bis ich den Fehler wieder rechts habe. Ganz sicher läuft das nicht, da ein "Check Engine Code" nicht immer oder immer gleich kommt.

Begonnen habe ich mit dem Lufttemperatursensor. Zunächst kein "Check Engine Code". Dann habe ich den Stecker des rechten Sensors abgezogen und habe einen "Check Engine Code 11" bekommen. Das ist wie erwartet, aber er blinkte links statt rechts ! Das verwirrt mich jetzt. Da muss ich erst mal einen Kaffee trinken, da Nichtraucher.

Es wurden keine Steuergeräte gewechselt, auch nicht testhalber über Kreuz angeschlossen.

Aufgefallen ist auch, daß die beiden Lufttemperatursensoren nicht exakt die gleiche Artikelnummer haben. Das ist aber schon jahrelang so.

paul01
Geschrieben

Temperatursensoren sind wieder rechts-links getauscht und nochmals durchgemessen. Beide ca. 5,1kOhm bei 14°C. Das passt zum Sensordiagramm.

Dann habe ich leihweise 2 Benzindruckregler mit Manometer drin. Auf 2,5 bar eingestellt.

Beides ergab keine Änderung.

paul01
Geschrieben

Bleiben vorerst noch die Zündspulen. Habe in der aktuellen "Auto,Motor,Sport" gelesen, daß defekte Spule auch für Probleme beim Beschleunigen verantwortlich sein kann (VW Tiguan). Hätte ich nicht vermutet. Also nicht kaputt oder ganz, sondern ein bisschen kaputt.

Ich suche mal baugleiche Spulen für den Test.

paul01
Geschrieben

Zwischenstand:

Seit heute bin ich einen Schritt weiter. Habe nun folgende Maßnahmen durchgeführt:

1. Alle Unterdruckanschlüsse überprüft

2. Die beiden Drucksensoren durchgemessen. Dazu habe ich Zündung an, Motor aus und Unterdruck an der Zuleitung variiert. Dabei die Signalleitung gemessen gegen Masse. Die Spannungen laufen beidseitig von 0 V bis ca. 4.8 V. Damit schliesse ich diese Sensoren auch aus. Habe mir dadurch Check Engine Code 7 beidseitig eingefangen und gelöscht.

3. Heizspannung an den Lambdasonden überprüft. Das ist ok. Habe dabei auch festgestellt, daß die Heizleitungen neben den Steuergeräten für beide Sonden im gleichen Anschluß münden. Die Heizspannung für einen Sensor kann also auch gar nicht separat durch ein Steuergerät abgestellt werden.

4. Nochmals die Zündspulen inkl. Zündmodul und die Temperatursensoren rechts-links getauscht.

Diesmal bin ich aber anders rangegangen bei 4. Statt auf Check Engine Codes zu schauen, die ja nicht immer kommen und teilweise für mich nicht ganz plausibel sind, habe ich nun die Signalspannung an den Lambdasensoren gemessen. Warum habe ich das nicht gleich gemacht ?

Check Engine Codes habe ich aktuell nicht, aber auch keine Verbesserung des Motorlaufs. Aber ich konnte jetzt das "Lambda sensor detected weak fuel mixture" nicht nur nachvollziehen, sondern auch von links nach rechts zurückbringen. Eine Seite < 0.2 V (mager) und die andere Seite steigend auf ca. 0.75 V (fett).

Wie gesagt ohne Check Engine Codes. Für mich bleibt nun eine Zündspule als Fehlerquelle. Momentan bin ich deshalb in Goldgräberstimmung.

Über Lamborghini gibt es die Zündspule Magneti Marelli AEI600G offensichtlich nur komplett mit Zündmodul BKL3B und Aluminiumträger.

Zu Ersatzspulen habe ich wohl alle Beiträge gelesen (DAC4608, AC Delco # E508C, Prenco # F3000-121922, WAI # W0133-1601868, NAPA autoparts # IC149, Autozone # C1202).

Aber hat jemend konkret an einem 1992er Diablo die Zündspulen Magneti Marelli AEI600G mit Erfolg ersetzt ?

me308
Geschrieben

Hallo Paul,

habe diesen thread heute mit Interesse gelesen...

Du bist also nach 3 Monaten momentan so schlau wie am Anfang O:-)...

aber egal, es ist ja auch noch Winter und es bleibt noch etwas Zeit bis zur neuen Saison :wink:

da ich das Auto nicht kenne, gehe ich davon aus, dass Deine Fehlersuche - was das Benzinsystem betrifft - korrekt durchgeführt wurde...(andere user konnten das ja schon bestätigen)

hellhörig wurde ich durch den letzten Absatz in Deinem posting von gestern:

das Zündmodul Marelli BKL-3B welches auf Deiner Spule sitzt, wird auch bei einigen Ferrari-Modellen verwendet...und auch hier ist es über Ferrari selbst nicht separat sondern nur als komplettes package zusammen mit Spule zu haben...

so wird dann aus einem simplen Modul für 50.-/60.- Euro schnell ein coil-pack von 500.-/600.- Euro oder mehr)

dieses Modul ist eine sehr häufige Fehlerquelle...und meist eben NICHT die Zündspule selbst

im Bild: Zündspule Magneti Marelli AEI600G mit Modul BKL-3B (rechts montiert)

zuendspuleaei600gdiablo.jpg

... Für mich bleibt nun eine Zündspule als Fehlerquelle. Momentan bin ich deshalb in Goldgräberstimmung.

wenn Du also nach Deinen bisherigen investigativen Arbeiten nun eine Zündspule in Verdacht hast, schlage ich vor, zuerst nur dieses Modul BKL-3B zu ersetzen...schon aus Kostengründen

328modulebkl3b.jpg

das Modul ist für ca. 50.-/60 Euro verfügbar da es bei vielen anderen Herstellern -

u.a. auch bei Fiat/Alfa/Lancia/Ford etc. - verbaut wurde und wird...

nur unter anderer Bezeichnung, z.B.:

Hüco 138083

http://cat.hueco-automotive.com/index.php?searchkey=138083〈=de&dialog=1&contentmode=3

Hella 5DA 006 623-431

http://www.teilesuche24.de/hella/schaltgeraet-zuendanlage-5da006623431?c=100150

oder Du gehst mit Deinem ausgebauten Modul einfach zu Fiat und sagst, Du willst genauso so eines haben...für einen Fiat Tipo oder Uno O:-)

das ist sicher jetzt ein test-shoot...aber selbst wenn der Fehler am Ende woanders liegt,

wirst Du das Modul sehr wahrscheinlich irgendwann als Ersatzteil brauchen

viel Glück und lass` uns wissen wie es weiter geht :-))!

Gruß aus MUC

Michael

Manni308
Geschrieben

Ich habe jetzt nicht alles durchgelesen, aber ich glaube irgendwo gelesen zu haben, daß

der Fehler nicht durch tauschen der Komponenten mit gewandert ist. Ist das korrekt?

Wenn ja, dann würde ich mal auf dem Zylinder mit der nassen Kerze die Kompression

prüfen. Weil...

eine Kerze naß ist,

die Leerlaufdrehzahl zu niedrig ist,

der betreffende Kolben für genügend Frischluft sorgt, um die Abgase für die Lambdasonde als mager erkennen zu lassen und das als Fehlercode auszuwerfen!

Gruß Manni308

paul01
Geschrieben

Hallo Michael,

danke erstmal für deine prima Ausführungen. An einer Stelle möchte ich dir widersprechen: Doch ich bin jetzt schlauer, aber das kannst du nicht wissen...

Beim ersten rechts-links-Tauschen habe ich nur die Zündspulen genommen. Irgendwann war der Fehler dann links. Gestern habe ich komplett umgesteckt ohne Ausbauen (Das hatte ich nicht genau beschrieben). Damit wird Zündspule und Zündmodul getauscht. Der Fehler wanderte auf die andere Bank zurück.

Daraus ergibt sich für mich, daß es eine Zündspule sein muß.

An das Zündmodul käme ich, wie du auch schreibst, recht einfach ran. Es wird nicht nur bei Ferrari (z.B. 90er Testarossa) eingesetzt, sondern bei vielen Autos und einem Motorrad.

Da ich meiner Meinung nach die Zündspule brauche und diese meines Wissens nur beim 90er Testarossa und nicht bei Jaguar XJS als original Magneti Marelli AEI600G eingesetzt wird, komme ich hier nicht weiter. Einzeln komme da nicht ran.

An der Stelle bin ich mit den ganzen China-Nachbauten vorsichtig und habe jetzt eine original Lamborghini-Einheit bestellt.

Wie gesagt Goldgräberstimmung....aber du hast es sicherlich auch schon etliche Male erlebt, daß man sich ganz sicher ist beim Reparieren und einem dann später doch das Gesicht runterfällt.

Habe tatsächlich noch etwas Zeit, da das Auto Januar und Februar abgemeldet ist.

Gruß

Paul

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • AVB
      Guten Abend zusammen.
      Ich bräuchte mal die genauen Widerstandswerte für die original Zündkabel vom 308 QV.
      Ich hab zwar hier überall gesucht, aber diese Werte nirgends gefunden.
      Also welcher Widerstand im Kabel und welcher Widerstand im Kerzenstecker?
      Danke im vorraus.
       
      Gruß Axel
    • SaMa16
      Nachdem die Diva die letzten Jahre mehr oder weniger zuverlässig lief, haben sich die ersten Wochen wie bereits gepostet die ersten Launen gezeigt.
      Also muss was passieren, damit wir zur Season 18 fit sind.
      Nachdem in erstem Schritt die nun mittlerweile betagte alte Zündung mit mit neuen Teilen wie neue Verteilerkappen und Verteilerfingern sowie neue Zündkerzen, Kabel und Stecker auf Vordermann gebracht wurde, hab ich mich gestern mal der Benzinversorgung auseinander gesetzt.
      Der Vorbesitzer hatte eine elektronische Wegfahrsperre für Zündunterbrechung und Benzinzufuhr Nachrüsten lassen.
      Die Einbauunterlagen waren den Papieren beigefügt sodass ich schon in etwa wusste wo ich suchen musste.
      Nachdem beim Ausmessen der Spannungsversorgung direkt an der Pumpe Unregelmässigkeiten aufgetaucht waren, vermutete ich das Problem bei den Steckverbindungen und/oder der Wegfahrsperre.
      Als ich Die Verkleidung der Sicherung entfernt hatte, sah man die Trennstelle der Benzinpumpenversorgung gleich.
      Hab dann auch dort mit dem Multimeter vor und nach der Wegfahrsperre gemessen und man konnte schnell feststellen,dass es zu Spannungsschwankungen nach der Wegfahrsperre kam.
      Die Trennung der Benzinversorgung hab ich ausgebaut und in Originalzustand rückgebaut,die Wegfahrsperre für die Zündung aber drin gelassen.
      Danach war das Problem an der Pumpe behoben.
      Weil ich schon alles auf hatte und das Board mit Sicherung gelöst war, hab ich mir dann auch gleich dem Problem der Hitzeentwicklung innerhalb der Sicherungen bzw. dem Multistecker mal angesehen und wie bei vielen eine leichte Verfärbung durch zu hohe Wärmeentwicklung feststellen können.
      Eine neue Verkabelung aus dem Multistecker ist dann die Baustelle für das nächste mal.
      Nachdem der Ferrari sowieso aufgebockt war und im Zuge der langsamen Erneuerung sich von alter Technik trennen muss, beschloss ich Pumpe und Druckspeicher ,die ich vor kurzem gekauft hatte, ebenfalls gleich zu erneuern..die Benzinschlauch musste dann natürlich auch gleich neu.
      Dir Brücke von Pumpe zu Druckspeicher sollte dabei nicht kaputt gehen und ließ sich mit WD40 und einer Nacht einwirken dann auch ohne Beschädigung lösen und wieder verbauen...
      Mit neuen Kupferdichtungen und neuem Benzinschlauch heute wieder alles eingebaut...eine Probefahrt steht noch an...dann ist es gut für das WE.
      Fehlt noch die Uhr, die ich nach Forentip nach Wien zur Reparatur eingeschickt habe...der Drehzahlmesser, den ich die Tage mal ausbauen werde, weil die Anzeige spinnt und der Tachsosensor der warmen Zustand zum Totalausfall neigt....
       








    • Mctomes
      Hallo Ferrari Freunde,
       
      habe heute meine Diva aus dem Winterschlaf erwacht! Ohne Probleme angesprungen, jedoch blieb der Drezahlmesser auf Null, Motorkontrollleuchte und Getriebekontrollleuchte sind an! Motor läuft nur auf Standgas, mehr geht nicht! Aus dem Motorraum kommt ein lautes klackern! Wenn ich nur die Zündung anmache hört man das laute Klackern! Hat jemand eine Idee? 
      Vielen Dank für eure Hilfe 
    • croman
      Hallo zusammen - bitte um Hilfe.

      Mein Porsche Cayenne hat Spannungsprobleme.
      SObald ich die Zündung starte - hat er nur etwa 10-12 Volt ... beim ersten Startversuch kommt nichts... danach beim zweiten mal springt er an.
      Wenn er läuft, geht die Spannung auf 14 Volt hoch. Eine neue Batterie habe ich gerade eingebaut, und es tut sich nichts.

      Gruss,
      Andi
    • paul01
      Hallo,
       
      heute also ganz kurze Fahrt wenige km. An letzter Ampel Änderung des Tons, Leistung weg und gleich auf die Seite gefahren. Auto laufen lassen und zunächst den Stecker des rechten Luftmassenmessers gerüttelt und gezogen. Keine oder nicht spürbare Änderung. Dann links. Sofort war Motor aus. Daraus habe ich dann vorläufig auf den Ausfall der rechten Bank geschlossen.
       
      Dann weitere Stecker rein raus und den letzten km nach Hause geschlichen. Da hat es dann hinten geraucht. Haube auf und Quelle war nicht gleich zu erkennen. Da es weder nach Benzin, noch nach Abgas roch, sondern eher nach Kunststoff, hatte ich erstmal nach einem Kabel oder so was gesucht, das den Auspuff berührt. Gedampft hat aber der untere rechte Teil des Stoßfängers in Auspuffnähe. Das war dann auch von außen zu sehen mit Brandblasen im Lack.
       
      Also erstmal kalte Luft dran geblasen. Danach mit der Pistole Temperaturen gemessen. Im fast kühlen Zustand war der rechte Kat 200°C wärmer als der linke. Der Krümmer vorne dran war aber ungefähr gleich warm wie links.
       
      Bisher ist der Gedanke: Rechts Problem mit Zündung, also Zündspule oder so oder Steuerung. Benzin unverbrannt im Kat entzündet. Heiß.
      Problem dabei: Keine ungleichmäßigen Knaller in der Abgasanlage, wie ich es dabei erwarten würde.
       
      Ob wirklich die ganze rechte Bank weg ist, ist auch nicht sicher. Auch noch nicht geschaut, ob der rechte Kat nun defekt ist.
       
      Bier ist bereit.
      Gruß
      Paul

×