Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
JoeFerrari

F. Piech im Interview der FAZ

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
bmw_320i_touring
Geschrieben

Danke dafür, wirklich interessant zu lesen.

RABBIT911
Geschrieben

Sehr interessant. Für mich vorallem, der Teil mit Porsche.

Jonny
Geschrieben

Ich lese Porsche müsse wieder auf das Niveau von Ferrari. Was Technik angeht ist Porsche da sicher, nur Imagemässig nicht. Wie passt dann aber ein Cajun oder ein angeblicher Porsche unter dem Boxster dazu? Das billigste Modell bei Ferrari ist der California mit ca. 180.000 wo bei Porsche die Produktpalette bereits langsam aber sicher das Ende erreicht.

Was für VW noch interessant wäre, ist denke ich ein billig Anbieter wie Tata der in Schwellenländern einfach nur Masse baut. Sicherlich ein guter Markt der gerade durch die Erfahrung und Gleichteilestrategie etc. bei VW profitieren könnte.

RABBIT911
Geschrieben

Das war aber auch nie anders. Ausgenommen irgendwelche Sondermodelle ala CGT oder 959.

Jonny
Geschrieben

Preislich evtl. nie, aber ich denke Imagemässig ist Porsche gesunken durch die Öffnung hin zum Breitenmarkt.

RABBIT911
Geschrieben

War auch nur auf den Preis bezogen. Deswegen habe ich CGT und 959 erwähnt. Hätte mich genauer ausdrücken müssen. :wink:

Ja, das Image hat gelitten. Aber was wäre aus Porsche als "Selbständiger" geworden, ohne Cayenne & Co? Meine Hoffnung ist so einwenig, dass man unter dem großen VW Dach, sich wieder auf den Bau sportlicher Autos konzentriert (911, Cayman und Boxster). Und im Luxussegment vlt. nur die Spitze abdeckt... Die Welt braucht keinen Cayenne Diesel oder Hybrid. Das kann der Q7 oder Tuareg auch gut.

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Ich glaube nicht, dass sich VW/Porsche wieder aus den lukrativen, erschlossenen SUV-Märkten zurückzieht. Würde auch Probleme mit den Aktionären geben.

Ich finde gerade das Image hat sich bei Porsche über die Jahre stark gesteigert. Eine der wenigen Sportwagen-Marken mit denen man mit wenig Naserümpfen zu Kunden etc. fahren kann - einzige Alternativen sind da vielleicht BMW 6er-Coupés und die Mercedes SL/CL-Reihe - vielleicht noch der Audi R8. Ein Standard-911er ist inzwischen als Business-Coupé voll etabliert.

Da hat mans mit Corvette, Lamborghini, Ferrari und auch einem 911 GT3 RS schwerer. Wie damals vor 20 Jahren auch mit einem normalen 911er. Hatte für viele einen komischen "Touch" mit so einem Fahrzeug zu einem Termin vorzufahren.

PS: Vielleicht sind auch Emotionen gemeint, zumindest die Standard-Fahrzeuge haben da nachgelassen. Ein normaler Carrera ist ein tolles, schnelles Auto aber emotional unterscheidet er sich kaum noch von einem SL/CL/6er. Vielleicht deshalb ein Grund warum die 911 F- und G-Modelle im Wert zulegen und die modernen Serien immer schneller an Wert verlieren.

  • Gefällt mir 1
Jonny
Geschrieben

Das ein 911 Carrera bei einem Businesstermin kein Problem darstellt, bestätigt ja eher meine These. Die Karre ist belanglos, langweillig, emotionslos, wie ein VW Passat oder eine Mercedes S-Klasse. Teuer, aber das wars.

Für mich muss ein Sportwagen kein Businesstaugliches Image haben, sondern ein sportliches, vielleicht noch exklusives, seltenes. Deshalb sieht man solche Fahrzeuge wie Lamborghini & Ferrari selten bei Business, weil damit Neid geweckt wird bei manchen und weil diese Fahrzeuge überhaupt in der Lage sind Emotionen zu wecken (positive wie negative). Ein 911 Carrera sieht langweillig aus, klingt langweillig, hat keine Abstrahleffekte vom Motorsport wie ein 911 GT3...er ist ganz einfach 0815 und deshalb Businesstauglich. Warum trägt fast jeder einen schwarzen Anzug? Weil man damit nicht auffällt, weder positiv noch negativ. Gleiches beim Porsche.

Porsche hat ja mit der bisherigen Taktik erfolg...nur wenn man auf Ferrari Niveau will dann muss das anders laufen. Dann werden die Autos beim Businesstermin aber auch wieder verpönt sein.

  • Gefällt mir 1
Autopista
Geschrieben

Es freut mich, daß der Herr Piech die Dinge beim Namen nennt.

Gegen den 458 Italia hat Porsche im Augenblick nichts im Programm. Der eigentliche Konkurrent, 997 turbo S, ist technisch unterlegen. Der GT2 RS als reinrassiges Gerät nicht wirklich vergleichbar.

Ich bin mir sicher, Herr Piech würde gern einen Mittelmotorwagen oberhalb des 911 sehen. Da geht es mir schon lange genauso wie ihm.

  • Gefällt mir 1
LittlePorker-Fan
Geschrieben

Was mit der VW-typischen Gleichteilestrategie bei Serienfahrzeugen aber zu einem Interessenkonflikt mit der (relativ) unabhängigen Audi-Lamborghini-Sparte führt.

Die wären in Hinblick auf ihre R8 und Gallardo´s wahrscheinlich eher unglücklich über eine weitere interne Konkurrenz.

Chris_ST220
Geschrieben

Ich bin mir sicher, Herr Piech würde gern einen Mittelmotorwagen oberhalb des 911 sehen. Da geht es mir schon lange genauso wie ihm.

den hat er doch, die beiden Lamborghini und den R8 V10

einen schnelleren Serienporsche kann ich mir zur Zeit nicht vorstellen, immerhin basiert die ganze Firma eigentlich nur auf dem Mythos 911

Autopista
Geschrieben

Es wäre sicher möglich eine Karbon-Platform aufzubauen die sich dann relativ problemlos an unterschiedliche Formen anpasst. Den neuen R8 und den Mittelmotor Porsche würde ich auf eine Basis stellen mit unterschiedlichen Motoren. R8 z.b. weiterhin V8 und V10 Sauger,bei Porsche Achtzylinder Boxer mit Aufladung.

Der Audi ist komfortabler und mit Allrad. Der Porsche sportlicher und mit Heckantrieb.

Bei Lamborghini würde ich den Gallardo einstampfen und neben dem Murcielago einen Espada-Nachfolger mit dem gleichen V12 Motor bauen.

R-U-F
Geschrieben

An dem Tag, an dem ein Auto mit dem Namen "Porsche" auf der gleichen Plattform wie ein Audi gebaut wird, hat sich das Thema Porsche für mich endgültig erledigt !

  • Gefällt mir 2
gecko911
Geschrieben
An dem Tag, an dem ein Auto mit dem Namen "Porsche" auf der gleichen Plattform wie ein Audi gebaut wird, hat sich das Thema Porsche für mich endgültig erledigt !

So dumm werden sie hoffentlich nicht sein......

benelliargo
Geschrieben

Steht der nicht schon in den Startlöchern?

Toni_F355
Geschrieben

....wenn es der Rendite dient, werden die es tun!!!!!!! 8)

Und die Rendite schreit förmlich danach! Genauso wie in Diesel im Cayenne!

Was hattest du mir geantwortet wenn ich dir vor 10 Jahren gesagt hätte, das es bald einen Porsche-Diesel gibt?? O:-)

(Abgesehen von den Porsche - Traktoren der 50er!)

gecko911
Geschrieben

Meine Aussage war eher auf den Elfer bezogen.

Der erste Cayenne war ja auch schon mit dem Touareg verwandt und der jetzige ist es wieder....

G1zM0
Geschrieben

Wirklich sehr interessant! Danke fürs einstellen.

hugoservatius
Geschrieben
Die Karre ist belanglos, langweillig, emotionslos, wie ein VW Passat oder eine Mercedes S-Klasse. Teuer, aber das wars.

Ein 911 Carrera sieht langweillig aus, klingt langweillig, hat keine Abstrahleffekte vom Motorsport wie ein 911 GT3...er ist ganz einfach 0815 und deshalb Businesstauglich. Warum trägt fast jeder einen schwarzen Anzug? Weil man damit nicht auffällt, weder positiv noch negativ. Gleiches beim Porsche.

Oh Mann, kann dem Knaben 'mal jemand für zwei Tage einen Carrera vor seine Wohnung stellen, damit er nicht solchen Unfiug schreibt??? :???:

  • Gefällt mir 2
TB!
Geschrieben

Mit meinem ollen Ferri (und dem Masi) fahre ich auch zu Daimler, BMW und VW ... da wird das eher als emotionales Bekenntnis zum Verbrennungsmotor gesehen und erhöht die Glaubwürdigkeit, dass man wirklich für das Thema Automobil brennt und nicht nur Projekte verkaufen will. Ich sehe mich in dieser Wahrnehmung bestätigt durch diesen Bericht, wonach "Fugen-Ferdl" gleich 3 Ferris in der Garage hat ... ;-)

Aber auch mit einem neueren Ferrari würde ich bei den OEMs auf den Hof fahren, ohne Naserümpfen zu befürchten ( ... und wenn schon ... ich habe mich noch nie prostituiert, um Kundenerwartungen zu entsprechen ... ). Das hängt vielleicht aber auch vom Gesamtauftritt ab.

netburner
Geschrieben
Das hängt vielleicht aber auch vom Gesamtauftritt ab.

Definitiv. Wenn du mit einem Ferrari/Porsche/Lamborghini/etc auf den Hof des Kunden fährst und dann peinlich berührt so tust, als würde dieses Auto gar nicht dir gehören macht das einen völlig anderen Eindruck, als wenn du freudestrahlend aussteigst und ohne Worte direkt klarmachst, dass dieses Auto einfach Spaß macht und du es daher bewegst.

LittlePorker-Fan
Geschrieben (bearbeitet)
....wenn es der Rendite dient, werden die es tun!!!!!!! 8)

Und die Rendite schreit förmlich danach! Genauso wie in Diesel im Cayenne!

Was hattest du mir geantwortet wenn ich dir vor 10 Jahren gesagt hätte, das es bald einen Porsche-Diesel gibt?? O:-)

(Abgesehen von den Porsche - Traktoren der 50er!)

Es gab auch einen 924 Diesel - als Vergleichsfahrzeug zu ihren TOP-Motor 924-Prototypen (Thermodynamisch optimierter Porsche-Motor).

Das war Ende der 70er, frühe 80er Jahre. Im Christophorus 170 vom Mai 1981 wird sehr kurz auf den 924 Diesel eingegangen.

post-42436-14435355825455_thumb.jpg

@TB und Netburner

Das ist schön wenn ihr so automobile und nette Kunden habt. Ich bin nur ein Dienstleister mit starker Konkurrenz (Druckgewerbe).

Bei mir läuft es typischerweise so, wie letztens bei einem Aufzugsbauer (geschätzte 80 Angestellte). Da steht auf den beiden Geschäftsführerparkplätzen ein silberner BMW E38 und ein Mercedes E220 CDI W211. Einer der Geschäftsführer ist der Seniorchef mit ca. 75, der andere der Junior, ca 45, und die verhandeln mit mir (33 Jahre) zwei Stunden mit den Preisen von Auftragsblöcken, Briefpapier, dutzende Sorten Visitenkarten, Durchschreibsätze ...

Ich bin ziemlich sicher, dass mir hier ein 458 oder Gallardo eher hinderlich gewesen wäre.

bearbeitet von LittlePorker-Fan
  • Gefällt mir 1
R-U-F
Geschrieben

Ein Dieselmotor im Cayenne war vollkommen logisch und auch legitim, das sich ein Porsche Sportwagen mit einem Audi die Plattform teilt ist etwas anderes und das darf es so nicht geben. Die Marke leidet sowieso schon an Problemem was die Prestige betrifft, das würde dem Ganzen nur den Rest geben.

Ferdinand Piech fährt alle Autos die ihm gefallen, er war unter anderem auch bei Auto König Kunde und ist auch schon Maserati gefahren. Er macht es so wie man es machen sollte, er lässt sich nichts vorschreiben und macht das was ihm gefällt.

Und die Aussage über die Überlegenheit von Ferrari gegenüber Porsche ist leider harte Realität.

JoeFerrari
Geschrieben

Ich habe mich schon ein wenig gewundert über die Aussage bez. des Vergleichs Ferrari vs. Porsche. Aber da Piech nichts und schon gar nicht öffentlich sagt ohne Hintergedanken vermute ich, dass er dies gezielt tut, um Bewegung bei Porsche reinzubringen - in welche Richtung auch immer.

Was mit beim Porsche 911 in jüngerer Zeit aufgefallen ist, ist der subjektiv empfundene hohe Anteil von Frauen hinter dem Steuer. Erst eben wieder oder die Tage auf einer längeren Fahrt. Oder bei uns kurvt ebenfalls eine Turbo Cabrio immer mit Frau hinterm Steuer rum.

Zeichen der Emanzipation oder ist der 997 (in den normalen Varianten) so weichgespült? Ich weiss es nicht...

Hier noch was zum Thema Porsche aus dem heutigen Handelsblatt

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/sportwagenbauer-volkswagen-raeumt-bei-porsche-auf;2672701

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×