Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
trice

Kaufberatung wie in der Ferienzeit

Empfohlene Beiträge

trice
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo erstmal,

ich eröffne diesen Thread, da in noch nicht ganz bestimmter Zeit bei mir ein neues Fahrzeug erworben werden soll. Es ist davon auszugehen, dass es Ende diesen Jahres bzw. Anfang kommenden Jahres soweit ist.

Vorweg möchte ich anmerken, dass einige wahrscheinlich nicht ganz meine kommende Zusammenstellung verstehen können und eventuell sogar die Ernsthaftigkeit in Frage stellen werden.

Da ich seit meiner frühen Kindheit eine besondere Affinität zu Autos besitze, spare ich eisern darauf mir den großen Traum eines Supersportwagens erfüllen zu können und komme dem Ziel auch immer näher. Leider wird es jedoch noch einige Jahre in Anspruch nehmen, wenn ich auch die nötigen Sicherheiten beiseite schaffen möchte und nicht zufällig beruflich einen kometenhaften Aufstieg hinlege....

Da man natürlich trotzdem nicht so ganz auf das geliebte Hobby verzichten möchte, muss ja irgendwie die Zeit bis zum "richtigen" Auto überbrückt werden, und genau darum geht es mir.

Soviel zur Vorgeschichte :wink:...

Daraus resultierend habe ich mir nun ein Budget festgesetzt, was ich unter keinen Umständen überziehen möchte, einfach, um mich in meinem "Sparplan" nicht zu weit zurück zu werfen. Dieses Limit liegt bei <25.000€.

Folgende Fahrzeuge kommen für mich danach in Frage:

BMW 745i, E65

BMW 645Ci, E63

CL 500, c215

Porsche Cayenne S

Ich bin mir dessen beswusst, dass diese Fahrzeuge teilweise von Grund auf verschieden sind und in der eigentlichen Form nicht vergleichbar, dennoch erhoffe ich mir durch verschiedene Meinungen, die für mich beste Entscheidung am Ende treffen zu können.

Da ich etwa vor zwei Jahren mein Studium abgeschlossen habe und noch relativ frisch im Berufsleben bin, will ich nicht die allergrößten Sprünge in den Folgekosten machen müssen (immer auch in Zusammenhang mit meinem Sparplan X-)). Ich möchte nochmal betonen, dass genügend Kapital vorhanden wäre, wenn etwas an dem Fahrzeug auf mich zu käme. Sicherlich würde ich einen 997 lieber in der Liste sehen aber dann würde es den Scuderia in weite Ferne rücken, zumal auch noch ein Eigenheim Vorrang hat.

Das Cl Coupe ist das einzige Fahrzeug bei dem ich die Kosten bzgl. Anfälligkeit, Reparaturen, Wartungen etc. etwas einschätzen kann, da mein Vater einen solchen besitzt. Dieses ist nach meiner bisherigen Recherche auch das von den genannten am günstigsten zu erwerbende Fahrzeug, wenn man sich bei mobile.de umschaut. Zumal ich gerne unter 100.000 Km bleiben würde.

Neben den Folgekosten fände ich auch eine Einschätzung des Wertverlustes interessant, auch wenn dies, ich weiß, eher Glaskugel befragen ist.

Also, Meinungen und Erfahrungen zu den genannten Fahrzeugen würden mich freuen, und gerne auch Alternativvorschläge oder überhaupt Ansichten zu meinem Vorhaben.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Gast Tiescher
Geschrieben

Moin,

ich habe letzten Jahr einen Cayenne S erworben, Bj. 2005, war drei Jahre im Leasing, stand dann ein Jahr bei Onkel Porsche mit 55000 km auf der Uhr, bis er ihn unbedingt loswerden wollte und 34.000 Euro auf das Pappschild gemalt hat. Für 32.000 haben wir ihn dann mit genommen, Neupreis mit Luftfahrwerk, Volleder, Bose etc. war wohl über 90.

Damit dürfte der Wertverlust erstmal im Groben vorüber sein, nun fällt er natürlich weiter, aber nicht mehr so heftig. Folgekosten ansonsten halten sich in Grenzen, bis jetzt war nix dran am Wagen. Vorletzte Woche bin ich mal 2250 km am Stück gefahren, hat er ohne Ölverbrauch oder sonstige Zicken so weg gesteckt.

Verbrauch ist stark vom rechten Fuss abhängig, bei mir so um 14 Liter, in Ländern mit BAB Geschwindigkeitsbegrenzung und aktiven Polizisten auch um 12 Liter.

Steuer kann man sich ausrechnen, Versicherung anbieten lassen.

Ich bin mit dem Wagen voll zufrieden, es geht viel rein (er musste neulich als Umzugsauto herhalten) und macht am Strand und im Gelände auch eine gute Figur.

Ob man aber für >25kE einen unter 100.000 km bekommt, weiß ich nicht.

Gruß Björn

JoeFerrari
Geschrieben

Hmm...mal ohne Blick auf die Hintergründe würde ich die Fahrzeugvorauswahl mit etwas :wink: als "groß, fett, süddeutsch" mit Limousinencharakter charakterisieren, gerne auch etwas SUVmässiger oder mit leichtem Ansatz zum Coupe. Soweit richtig? Insofern schon ganz anders als Dein Ziel "Scuderia" oder? Ich vermute mal, dass der Wagen also etwas alltagstauglicher sein sollte als Dein Ziel Scuderia oder ein potentielles Zwischenziel 997?

Alternativen gäbe es sicherlich einige, sofern Du markenmässig nicht auf das bayrisch-schwäbische Trio festgelegt bist. Angefangen von Audi A8, über einen Maserati Quattroporte (da fallen die ersten QIV gerade unter 30.000) bis hin zu Lexus fielen mir da einige ein.

Insofern solltest Du vielleicht die Anforderungen an das Vorab-Traumauto uns noch ein wenig schildern ... :)

Gast
Geschrieben

Also zu halbwegs sportlich, Coupe-Limo, mit ein wenig Image...

Audi A5? S5? A5 Limo (Sportback, oder?)

X6?

beim 7er würde ich nach einem Facelift schauen, gefällt mir besser.

ali21
Geschrieben

Alternativen gäbe es sicherlich einige, sofern Du markenmässig nicht auf das bayrisch-schwäbische Trio festgelegt bist. Angefangen von Audi A8, über einen Maserati Quattroporte (da fallen die ersten QIV gerade unter 30.000) bis hin zu Lexus fielen mir da einige ein.

Quattroporte V oder ?

grad mal bei mobile geschaut...ist ja wahnsinn, dass man für 35k schon einen beim maserati-händler bekommt

master_p
Geschrieben

Darf man fragen, warum es ausgerechnet so ein "teures" Auto sein muss? Ich will's ja nur anmerken, aber in einigen Betrieben würde so manchen Getuschel losgehen, wenn "der Neue" (Du sagst ja selbst 2 Jahre Berufserfahrung) mit einem 7er oder CL auf den Hof fährt. Ist natürlich jedem selbst überlassen, aber ich persönlich würd's nicht machen.

Ich weiß ja nicht, wo Du in Hamburg wohnst, aber mit nem 7er, Cayenne oder CL braucht man sich keine Sorge machen, dass man schnell einen Parkplatz findet. Den Stell- oder Garagenplatz solltest Du also in Deinen finanziellen Horizont mit einberechnen. Auch in der Innenstadt heißt es in >50% der Fälle Parkhaus und nicht mehr Parkplatz. Gerade als Erstwagen hätte ich überhaupt keine Lust auf so eine Burg von Auto. Da finde ich meinen Z4 gerade noch so am Limit der Größe - alles drüber würde mich bei der täglichen Parkplatzsuche in Eimsbüttel zum Amoklauf bringen.

Möchtest Du denn überhaupt ein so großes Auto haben? Für das Geld würde ich wirklich lieber nach nem sportlichen "Kleinwagen", eben sowas wie Z4, schauen. Die sind recht günstig im Unterhalt, mittlerweile auch vom Preis her absolut in Deiner Liga und machen Spaß wie Sau. Auf jeden Fall sportlicher als Deine Auswahl. Und wenn Du eh eher zum sportlichen Fahren neigst.... naja halte uns auf jeden Fall mal auf dem Laufenden. Denn in Hamburg ist die Carpassion-Gemeinde leider an mehr oder weniger einer Hand abzählbar. Wir brauchen also jeden, der Lust auf Autos hat :wink:

absolutmuc
Geschrieben

Servus,

wie schon gesagt, vielleicht überlegst Du dir ja die ganz Sache "eine Nummer kleiner". Aus der Liste lese ich heraus, dass du Automatik bevorzugst?

Statt des CL500 z.B. einen CLK55 AMG ohne Modellschriftzug, macht einen Heidenspass das Teil und ist nicht so distinguiert.

Händler Hamburg, CLK55, 95tkm, 17.5kbox_arrow_red.gif Link zum Mobile.de-Inserat

oder statt des 645i ein Z4Coupe, wie das Z3Coupe ein kommender Klassiker...

Händler Hamburg, 3.0si, 46tkm, 24,9k, box_arrow_red.gif Link zum Mobile.de-Inserat

oder statt des 7er einen 545i, dezent aber ganz schön Bumms...

BMW Händler Hamburg, 545i, 58tkm, 19,7k, box_arrow_red.gif Link zum Mobile.de-Inserat

Einfach mal Probefahren, glaub mir, wenn wir z.B. für den Firmen-7er nicht wesentlich bessere Leasingkonditionen bekommen hätten, würde ich den 5er sogar vorziehen.

trice
Geschrieben
Moin,

ich habe letzten Jahr einen Cayenne S erworben, Bj. 2005, war drei Jahre im Leasing, stand dann ein Jahr bei Onkel Porsche mit 55000 km auf der Uhr, bis er ihn unbedingt loswerden wollte und 34.000 Euro auf das Pappschild gemalt hat. Für 32.000 haben wir ihn dann mit genommen, Neupreis mit Luftfahrwerk, Volleder, Bose etc. war wohl über 90.

Damit dürfte der Wertverlust erstmal im Groben vorüber sein, nun fällt er natürlich weiter, aber nicht mehr so heftig. Folgekosten ansonsten halten sich in Grenzen, bis jetzt war nix dran am Wagen. Vorletzte Woche bin ich mal 2250 km am Stück gefahren, hat er ohne Ölverbrauch oder sonstige Zicken so weg gesteckt.

Verbrauch ist stark vom rechten Fuss abhängig, bei mir so um 14 Liter, in Ländern mit BAB Geschwindigkeitsbegrenzung und aktiven Polizisten auch um 12 Liter.

Steuer kann man sich ausrechnen, Versicherung anbieten lassen.

Ich bin mit dem Wagen voll zufrieden, es geht viel rein (er musste neulich als Umzugsauto herhalten) und macht am Strand und im Gelände auch eine gute Figur.

Ob man aber für >25kE einen unter 100.000 km bekommt, weiß ich nicht.

Gruß Björn

Hallo Björn, zuerst einmal danke für deine Erfahrungswerte.

Bei meiner Anfrage geht es in erster Linie nicht um die Versicherung oder die Steuern, denn wie Du schon sagtest, kann ich diese relativ einfach im Netz errechnen oder mir Angebote von Versicherungen machen lassen.

Leider habe ich bereits von einigen Krankheiten der von mir genannten Fahrzeuge gelesen und diese lassen mich etwas nachdenken. Dabei geht es konkret um folgende:

BMW: Dynamic Drive, Aktivlenkung, Kühlwasserverlust

MB: ABC, Rost

Porsche: Luftfederung

Durch meine bisherige Recherche bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass es wohl am sinnvollsten wäre den Neuen nur mit Approved, Euro+ etc. zu kaufen, kann das bestätigt werden?

Sucht man bei Porsche direkt, so finden sich im unteren Bereich doch ein paar Fahrzeuge, die für 25K mit unter 100.000 Km zu haben wären, allerdings ist der Cayenne wohl auch der teuerste von den genannten.

Hmm...mal ohne Blick auf die Hintergründe würde ich die Fahrzeugvorauswahl mit etwas als "groß, fett, süddeutsch" mit Limousinencharakter charakterisieren, gerne auch etwas SUVmässiger oder mit leichtem Ansatz zum Coupe. Soweit richtig? Insofern schon ganz anders als Dein Ziel "Scuderia" oder? Ich vermute mal, dass der Wagen also etwas alltagstauglicher sein sollte als Dein Ziel Scuderia oder ein potentielles Zwischenziel 997?

Alternativen gäbe es sicherlich einige, sofern Du markenmässig nicht auf das bayrisch-schwäbische Trio festgelegt bist. Angefangen von Audi A8, über einen Maserati Quattroporte (da fallen die ersten QIV gerade unter 30.000) bis hin zu Lexus fielen mir da einige ein.

Insofern solltest Du vielleicht die Anforderungen an das Vorab-Traumauto uns noch ein wenig schildern ...

Also, ich will es mal so formulieren, dass seit frühester Kindheit ein Faible für Supersportwagen vorhanden ist. Dies variiert immer mal wieder ein wenig, je nachdem welche Modelle gerade auf dem Markt befindlich sind. Momentan ist eben das "non plus ultra" der Scuderia.

Da ich aber, um ein solches Fahrzeug mit genügend Sicherheiten im Rücken kaufen zu können, noch einige Jahre benötige, muss ich nun einen Kompromiss finden, um nicht gänzlich auf meine Passion besonderer Fahrzeuge zu verzichten. Hieraus resultiert auch meine Auswahl in dem festgesetzten Budget. Sicher wäre ein 997 mir lieber als ein E65 aber da liege ich dann schon bei 50.000€ und das spare ich dann lieber um eben schneller zu meinem eigentlichen Traum zu gelangen: Ferrari oder Lamborghini...

Um noch auf deine Vorschläge einzugehen: Der A8 wäre sicher auch noch ein Fahrzeug das in Frage käme, der Maserati passt nicht ins Budget und gefällt mir auch nicht besonders.

Darf man fragen, warum es ausgerechnet so ein "teures" Auto sein muss? Ich will's ja nur anmerken, aber in einigen Betrieben würde so manchen Getuschel losgehen, wenn "der Neue" (Du sagst ja selbst 2 Jahre Berufserfahrung) mit einem 7er oder CL auf den Hof fährt. Ist natürlich jedem selbst überlassen, aber ich persönlich würd's nicht machen.

Ich weiß ja nicht, wo Du in Hamburg wohnst, aber mit nem 7er, Cayenne oder CL braucht man sich keine Sorge machen, dass man schnell einen Parkplatz findet. Den Stell- oder Garagenplatz solltest Du also in Deinen finanziellen Horizont mit einberechnen. Auch in der Innenstadt heißt es in >50% der Fälle Parkhaus und nicht mehr Parkplatz. Gerade als Erstwagen hätte ich überhaupt keine Lust auf so eine Burg von Auto. Da finde ich meinen Z4 gerade noch so am Limit der Größe - alles drüber würde mich bei der täglichen Parkplatzsuche in Eimsbüttel zum Amoklauf bringen.

Möchtest Du denn überhaupt ein so großes Auto haben? Für das Geld würde ich wirklich lieber nach nem sportlichen "Kleinwagen", eben sowas wie Z4, schauen. Die sind recht günstig im Unterhalt, mittlerweile auch vom Preis her absolut in Deiner Liga und machen Spaß wie Sau. Auf jeden Fall sportlicher als Deine Auswahl. Und wenn Du eh eher zum sportlichen Fahren neigst.... naja halte uns auf jeden Fall mal auf dem Laufenden. Denn in Hamburg ist die Carpassion-Gemeinde leider an mehr oder weniger einer Hand abzählbar. Wir brauchen also jeden, der Lust auf Autos hat

Sicher darf man das fragen :wink:...

Ich würde mich einfach jedesmal ärgern, warum ich nicht auch zu eben diesem Auto gegriffen habe, wenn es an mir vorbeifährt. Es ist nunmal so, dass ein gebrauchter dieser Kategorie leistbar ist und dann möchte ich auch das für mich "beste" im gesetzten Limit erwerben.

Das von Dir angesprochene Thema Sozialneid ist definitiv etwas worauf ich vorbereitet sein muss. Gerade in Hamburg sehe ich leider einen anderen Umgang mit dieser Art Fahrzeugen wie bspw. in München (eigene Empfindung).

Das Parkplatzangebot bei mir wäre eher ein geringeres Problem, genauso wie das Parken in Parkhäusern, denn dort parke ich mit meinem jetzigen Auto sowieso immer. Empfinde ich eigentlich am bequemsten und ich bin direkt sehr zentral.

Der Z4 ist sicher ein agiles sportliches Auto aber wenn ich mich dann in unseren CL setze und den V8 beim Druck aufs Startknöpfchen höre, dann weiß ich was mir lieber ist....

Zuletzt vielleicht noch etwas, was meine bessere Hälfte für die richtige Entscheidung hält, die mir jedoch eigentlich zu rational ist.

Audi A6 Avant S-Line 3,0 TDI

Und bitte steinigt mich nicht dafür, dass die Auswahl so kreuz und quer verläuft....:oops:

Beste Grüße Jan

Gast
Geschrieben

Zuletzt vielleicht noch etwas, was meine bessere Hälfte für die richtige Entscheidung hält, die mir jedoch eigentlich zu rational ist.

Audi A6 Avant S-Line 3,0 TDI

Und bitte steinigt mich nicht dafür, dass die Auswahl so kreuz und quer verläuft....:oops:

Genau zu dem bzw. der Benzinvariante evtl. bei deinen Wünschen mit V8 wollte ich dir auch raten, dachte mir aber schon, dass es dir zu "vernünftig" ist...sollte mich vielleicht mal mit deiner besseren Hälfte unterhalten :D

Need 4 Speed
Geschrieben

Vielleicht denkst Du auch mal über einen Porsche Boxster nach. Der käme vom Fahrverhalten dem von Dir angestrebten Scuderia am nächsten (Mittelmotor). Um einen Scuderia adäquat fahren zu können, braucht man eine gewissse Fahrausbildung. Hier könntest Du mit dem Boxster und einigen Fahrtrainings einen Schritt in die richtige Richtung machen. Wenn Du mit etwas Verhandlungsgeschick einen Boxster S bekommst, hast Du fast 911er Fahrleistungen, kannst bei schönem Wetter auch mal offen fahren und hast viel Spaß. Zumindest ging es mir so mit meinem.

Viel Glück bei der Fahrzeugsuche.:-))!

JoeFerrari
Geschrieben

Das das mal kreuz und quer geht, kenne ich auch. Mein Herz erwärmt sich auch für ganz unterschiedliche Autoklassen, vom alten Fiat 500 bis zum Ferrari, nur i.d.R. Limousinen ausgenommen :D

Persönlich würde mir auch der CL am besten von den vieren gefallen. Die großen Bangle BMWs erzeugen bei mir immer noch leichte Übelkeit, ebenso der alte Cayenne (dann eher den Touareg).

Zwei Wagen, die mir noch in den Sinn kommen.

VW Phaeton - Maschine noch offen. Am wenigsten Sozialneid, angenehmes Fahrverhalten und bei der passenden Maschine auch günstig in der Anschaffung

Range Rover Sport V8 (wenn es kein Diesel sein soll). Die dürften nach Verhandlung auch gerade so in Dein Budget passen. Wenn schon fetter SUV, dann das Original.

trice
Geschrieben
Genau zu dem bzw. der Benzinvariante evtl. bei deinen Wünschen mit V8 wollte ich dir auch raten, dachte mir aber schon, dass es dir zu "vernünftig" ist...sollte mich vielleicht mal mit deiner besseren Hälfte unterhalten :D

Sie wäre Dir jedenfalls äußerst dankbar für diesen Rat und so ganz abgehakt ist diese Option auch nicht :wink:...

Vielleicht denkst Du auch mal über einen Porsche Boxster nach....

Dieser Gedanke kam ganz zu Beginn meinerAuswahl auch einmal auf, wurde jedoch wieder ziemlich schnell verworfen. Irgendwie kann ich mich mit dem Design des 986 nicht wirklich anfreunden und der 987 sprengt wieder den preislichen Rahmen.

VW Phaeton - Maschine noch offen. Am wenigsten Sozialneid, angenehmes Fahrverhalten und bei der passenden Maschine auch günstig in der Anschaffung

Range Rover Sport V8 (wenn es kein Diesel sein soll). Die dürften nach Verhandlung auch gerade so in Dein Budget passen. Wenn schon fetter SUV, dann das Original.

Das ist witzig, es werden größtenteils die Fahrzeuge genannt, mit denen ich mich auch bereits befasst habe, sie aberu diversen Gründen ausgeschlossen habe.

Phaeton:

Ich mochte diesen Wagen schon zur Markeinführung nicht und kann ihm bis heute nichts abgewinnen. Immer wieder werde ich an einen größeren Passat erinnert und es fehlt mir einfach das gewisse Flair eines Oberklassefahrzeugs.

Range Rover:

Klasse Auto, würde auch jederzeit für mich in Frage kommen, dann aber als Zweitwagen. Auch wenn ich auf den Sportwagen vorerst verzichten muss, so soll zumindest ein wenig Sportlichkeit vorhanden sein. Und die sehe ich eher im Cayenne oder den Coupes. Wobei dies hauptsächlich der Optik zuzuordnen ist.

Momentan sieht es so aus, dass preislich der CL, 7er und A8 punkten können, wobei mir äußerlich der CL am meisten zusagt, während er von innen eher den letzten Platz belegt. Cayenne und 6er sind am oberen Limit meines Budgets angesiedelt und wirken auf mich auch heute noch nicht "alt", was wie erwähnt beim CL absolut der Fall ist (Interieur).

Die Vernunft hatten wir ja auch bereits angesprochen und diese sagt ganz klar A6 Avant, der von allen das neuste Fahrzeug ist und einen klasse Innenraum bietet. Auch die Folgekosten sind hier am geringsten einzustufen. Nachteil, der Spaßfaktor...

Da unser CL gerade die 70.000 Km geknackt hat, kann ich lediglich die Kosten in den noch relativ jungen Jahren verfolgen aber was kommt noch? Was, wenn beispielsweise die ABC kaputt geht?

Was, wenn im 6er oder 7er das Dynamic Drive oder die Aktivlenkung den Geist aufgeben?

Welchen unter den Genannten kann man als relativ Solide beschreiben, wo stehen ab 100.000 Km oftmals große Reparaturen an?

Ich weiß, keiner kann hellsehen aber vielleicht gibt es Erfahrungswerte. Komme ich mit 500€ pro Monat zusätzlich zu Sprit, Versicherung, Steuern etwa hin oder ist dies bereits eng kalkuliert?

Natürlich kann immer etwas Größeres anliegen, allerdings halte ich es nicht für realistisch jedes Jahr mit einem neuen Motor zu rechnnen X-)...

3NZ0_660
Geschrieben

Phaeton:

Ich mochte diesen Wagen schon zur Markeinführung nicht und kann ihm bis heute nichts abgewinnen. Immer wieder werde ich an einen größeren Passat erinnert und es fehlt mir einfach das gewisse Flair eines Oberklassefahrzeugs.

Dann bist Du aber noch nie in einem Phaeton gesessen oder hast einen gefahren?! :wink:

Über`s Design kann man sich mit Sicherheit streiten. Finde dieses allerdings überhaupt nicht "passat-lastig" (da ist ein A8 schon wesentlich "A6,A4 und A3:-o-lastiger).

Im Gegenteil. Der Phaeton strahlt eine so schlichte, atemberaubende Eleganz aus, dass ich mich einfach jedes Mal freue einen zu sehen.

Vom Innenraum ganz zu schweigen. In der richtigen Ausstattung ein Traum und selbst die 3,0 V6 Diesel Basisversion geht ordentlich und nicht wesentlich schlechter als z.B. ein 530d.

Somit dürfte eine V8-Version leistungsmäßig gegenüber deiner Favoriten auch nicht wirklich abfallen.

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist ebenfalls sehr gut.

Ich würde den Phaeton in meine Überlegungen einbeziehen und ihn jedem A8, CL(W215) und jeder S-Klasse vorziehen.

Nur der 7-er ist eher meine Sache :wink:

Würde auch einen top gepflegten M5 e39 in die Auswahl miteinbeziehen.

3NZ0_660
Geschrieben

Gibts hier noch ne Fortsetzung? :wink:

trice
Geschrieben
Gibts hier noch ne Fortsetzung? :wink:

Die gibt es, allerdings wird sich die Sache bis zum Kauf natürlich noch etwas hinziehen...

Trotzdem möchte ich mal ein kleines Feedback geben, was die letzten Wochen alles passiert ist.

Zwar hatte ich mir den Phaeton bereits vorher schon einmal genauer angesehen aber eine Fahrt kam wirklich noch nie zustande. Meine Intention war nun sich die besagten Fahrzeuge erneut genauer anzusehen und bei erhöhtem Interesse auch probezufahren. Hier mal meine momentanen Eindrücke:

Phaeton:

Es bleibt dabei, mir fehlt das Außergewöhnliche. Sicherlich ist der Wagen top ausgestattet und edel von innen aber der Rest sagt mir einfach nicht zu.

7er:

Hier hat sich meine Meinung nun auch etwas geändert, Ist zwar ebenfalls ein sehr edles Fahrzeug aber ansonsten einfach nur riesig und dementsprechend unsportliches bzw unhandliches Fahren.

Die beiden und den A8 kann ich mittlerweile eigentlich so gut wie ausschließen, einziges Argument wäre derzeit noch der Preis..

6er:

Bis jetzt noch nicht gefahren, aber ich benötige unbedingt noch den Vergleich zum C215, welchen ich ja recht ausgiebig kenne. Von innen leider ein paar Einschränkungen gegenüber 7er oder Phaeton aber eben das deutlich sportlicher wirkende Fahrzeug.

Cayenne:

Auch hier habe ich bisher keine Probefahrt gemacht aber vom Rest bin ich absolut überzeugt. Gerade mit brauner Lederausstattung für mich ein Traum. Ich weiß, dass ich auch hier keinen Sportwagen fahren würde aber darüber tröstet eine Menge hinweg nicht zuletzt, dass es sich eben um einen Porsche handelt.

Boxster:

Ich habe mich nun doch noch einmal mit dem Boxter beschäftigt und bin positiv überrascht. Werde mich auch hiermit noch etwas näher befassen müssen.

So und nun kommt die für mich größte Überraschung der letzten Wochen. Spaßeshalber habe ich mich ein wenig bei den 360ern umgesehen und mit Erstaunen festgestellt, dass diese im Preis extrem günstig zu bekommen sind. Da ich allerdings auch noch genügend Sicherheiten im Rücken behalten will und Wohneigentum Vorrang hat, muss ich mich noch etwas gedulden. Trotzdem hat mir diese Tatsache eine Menge Hoffnung auf meinen Traum gemacht....das wollte ich mal anmerken ;)...

Also, weiterhin im Rennen sind: C215, 6er, Cayenne und evtl Boxster....

Ich merke immer mehr, dass der Preis nicht unwesentlich zur Entscheidung beitragen wird. Hier punkten definitiv der C215 und der Boxster, Cayenne und 6er stehen eher am oberen Preislimit.

Ich bin durch das gesamte Ausschlussverfahren ein wenig daran erinnert, wenn man sich eine neue Brille kaufen möchte und erstmal alles was gefällt in den Holzkasten legt um dann diese 1gegen1 miteinander zu vergleichen. Erscheint mir sinnvoll und wenn es nicht eilt ist es umso besser.

3NZ0_660
Geschrieben

Hmmm ob du mit einem Cayenne S wesentlich sportlicher unterwegs bist als in einem 745er oder einem A8 sei mal dahingestellt.

Ich würde Dir zu einem Spagat aus Vernunft und Spass raten. Somit würde ich einen E46 M3 oder einen E39 M5 in die Erwägungen miteinbeziehen.

Oder wenn du den Platz nicht unbedingt brauchst einen schönen Z4 oder Boxster.

Mit diesen Modellen bist Du auf jeden Fall sportlicher unterwegs als mit 6er, 7er oder Cayenne und auf`s Image musst Du auch nicht verzichten, falls Dir dies wichtig ist (wovon ich bei den Kriteien ausgehe).

Du würdest damit Deinem Sparplan weiterhin folgen, da diese Modelle locker in Deinem Budget von >25 000 liegen, und Du schaffst Dir gleichzeitig ein kleines Polster für das Ziel 360.:wink:

trice
Geschrieben

Hallo liebe Mitleser,

da es hinsichtlich meines Themas sehr ruhig geworden ist, möchte ich mich doch kurz zwischenmelden und berichten, wie sich die Situation in den letzten Monaten entwickelt hat.

Zunächst das Negative:

Ich habe immer noch kein neues Auto gekauft...

ABER,

die Situation hat sich doch etwas verändert. Beruflich läuft es ziemlich gut und ich erreiche immer mehr finanzielle Sicherheit in meiner selbständigen Tätigkeit. Damit ändern sich natürlich auch die Perspektiven in Bezug aufs Fahrzeug, und so geht meine im August begonnene Suche in eine andere Richtung. Das Budget hat sich erhöht und geht nun auf die 50K Grenze zu, allerdings herrscht nach wie vor kein Druck ein neues Auto zu kaufen...ich habe eins und kann warten bzw. weiter sparen.

Fakt ist aber auch, dass die Sparerei auf den großen Traum noch lange dauern kann und ich nicht das ganze Leben auf diesen Spaß verzichten will. Wer weiß was morgen ist. Aus diesem Grund schaue ich mich dezeit in dem Markt von

996 Turbo

997S

R8 4,2

AM V8 Vantage

um und merke dabei, wie meine Grenze Stück für Stück höher rutscht. Die Porsche lassen mich dazu tendieren noch bis Ende des Jahres zu warten, bis das neue Modell raus ist, die anderen beiden sind aus dem Gedanken entstanden, dass eher seriös und unauffällig ist, ich aber gerade diesen Faktor eher als positiv empfinde...nicht zuletzt durch den Sound, der bei Porsche eher "normal" (Turbo fast 0) ist.

Vieleicht entwickkelt sich hier ein Vergleichsgespräch aus den benannten Fahrzeugen, um mich in meiner Entscheidung, welche aber auch noch andauern kann, bekräftigt. Ich halte es im Moment so, dass ich den Markt täglich bobachte undsollte sich ein tolles Angebot ergeben, würde ich auch zuschlagen. Bin ich nicht überzeugt, kann ich wie bereits erwähnt auch noch warten.

Freue mich wieder zu lesen...

unentschlossene Grüße

Jan

e-xtreme
Geschrieben

An deiner Stelle würde ich auf Nummer sicher gehen und mir für 40K einen Cayman holen. Lieber immer genug Luft nach oben lassen, es kann auch mal plötzlich schlecht im Beruf laufen.

schirmi
Geschrieben

Erstmal Glückwunsch zum beruflichen Erfolg.

Die Frage weitersparen und irgendwann dann gleich absolute Königsklasse oder jetzt etwas ausgeben und viel Spaß haben? Letztlich musst du das natürlich entscheiden - ich vertrete aber die Meinung, dass Geld -gerade bei der aktuell wirtschaftlich durchaus turbulenten und unsicheren Situation- ebenso schnell wieder weg sein kann wie es gekommen ist (oftmals auch sehr viel schneller).

In diesem Falle stündest du dann bei Variante 1 da: "Verdammt... "

Bei Variante 2 kannst du immerhin an die schöne Zeit mit dem tollen Wagen zurückdenken, das kann dir keiner nehmen.

Jetzt ein Auto zu kaufen schließt ja auch das weitersparen auf die nächsthöhere Stufe nicht aus. Du nennst 996 Turbo, 997S, Audi R8... als Gebrauchte haben diese Autos oft schon einen großen Teil ihres Wertverlusts hinter sich, wir bewegen uns so um Bereich 45(996T)-65k(R8) für ein annehmbares Exemplar. Wenn du so einen Wagen dann in 2 Jahren wieder verkaufst bekommst du vermutlich immer noch 40-50k dafür, hast also nicht unglaublich viel Geld kaputt gemacht. Dann noch 30k draufzahlen und du hast einen F430 oder was ähnliches.... so kannst du dich dann immer weiter "hocharbeiten", was ich persönlich interessanter finde. Wenn man gleich mit dem besten anfängt kann man sich ja nichtmehr steigern --> ergo, es wird früher oder später langweilig.

Von den 4 Autos die du zur Wahl gestellt hast:

Der 996 Turbo ist natürlich schon ein wenig "älter", hier ein gutes Exemplar mit wenig Kilometern zu finden ist schon nichtmehr so ganz einfach. Dafür dürfte es wohl noch der günstigste in deiner Auswahl sein.

Der 997S liegt in einer änhlichen Preiskategorie wie der 996T, ist jünger, hat tendenziell etwas weniger Kilometer auf der Uhr. Ich bin noch keinen gefahren, nehme aber an, dass er von der Performance nicht an den Turbo heranreicht, dafür ist es das modernere Auto.

Mein Favorit in der Auswahl wäre der R8. Super Handling, sauschnell, tolle Optik - meiner Meinung nach exklusiver als ein 911er S (Porsche Owner jetzt bitte nicht sauer sein, aber man sieht nurnmal deutlich mehr 11er rumfahren als R8). Preislich liegst du hier aber noch etwas über deinem Budget von 50k. Ich denke so ab 65k gibts was vernünftiges mit R-Tronic und Magnetic Ride.

Der AM V8 ist ein wunderschönes Auto mit tollem Sound. Preislich liegt er ähnlich wie der R8 - daher würde beim direkten Vergleich meine Wahl auf den R8 fallen, der noch einen Tick schneller, sportlicher ist. Auch im Unterhalt dürfte der Audi tendenziell günstiger sein als der AM - nicht unbedingt an de Zapfsäule, aber Stichwort Service, Ersatzteile, Versicherung etc...

trice
Geschrieben
An deiner Stelle würde ich auf Nummer sicher gehen und mir für 40K einen Cayman holen. Lieber immer genug Luft nach oben lassen, es kann auch mal plötzlich schlecht im Beruf laufen.

Das kommt für mich überhaupt nicht in Frage. Über den Cayman bin ich zum 996 Turbo gekommen, welcher meiner Meinung nach deutlich mehr Auto bietet

Erstmal Glückwunsch zum beruflichen Erfolg.

Die Frage weitersparen und irgendwann dann gleich absolute Königsklasse oder jetzt etwas ausgeben und viel Spaß haben? Letztlich musst du das natürlich entscheiden - ich vertrete aber die Meinung, dass Geld -gerade bei der aktuell wirtschaftlich durchaus turbulenten und unsicheren Situation- ebenso schnell wieder weg sein kann wie es gekommen ist (oftmals auch sehr viel schneller).

In diesem Falle stündest du dann bei Variante 1 da: "Verdammt... "

Bei Variante 2 kannst du immerhin an die schöne Zeit mit dem tollen Wagen zurückdenken, das kann dir keiner nehmen.

Jetzt ein Auto zu kaufen schließt ja auch das weitersparen auf die nächsthöhere Stufe nicht aus. Du nennst 996 Turbo, 997S, Audi R8... als Gebrauchte haben diese Autos oft schon einen großen Teil ihres Wertverlusts hinter sich, wir bewegen uns so um Bereich 45(996T)-65k(R8) für ein annehmbares Exemplar. Wenn du so einen Wagen dann in 2 Jahren wieder verkaufst bekommst du vermutlich immer noch 40-50k dafür, hast also nicht unglaublich viel Geld kaputt gemacht. Dann noch 30k draufzahlen und du hast einen F430 oder was ähnliches.... so kannst du dich dann immer weiter "hocharbeiten", was ich persönlich interessanter finde. Wenn man gleich mit dem besten anfängt kann man sich ja nichtmehr steigern --> ergo, es wird früher oder später langweilig.

Von den 4 Autos die du zur Wahl gestellt hast:

Der 996 Turbo ist natürlich schon ein wenig "älter", hier ein gutes Exemplar mit wenig Kilometern zu finden ist schon nichtmehr so ganz einfach. Dafür dürfte es wohl noch der günstigste in deiner Auswahl sein.

Der 997S liegt in einer änhlichen Preiskategorie wie der 996T, ist jünger, hat tendenziell etwas weniger Kilometer auf der Uhr. Ich bin noch keinen gefahren, nehme aber an, dass er von der Performance nicht an den Turbo heranreicht, dafür ist es das modernere Auto.

Mein Favorit in der Auswahl wäre der R8. Super Handling, sauschnell, tolle Optik - meiner Meinung nach exklusiver als ein 911er S (Porsche Owner jetzt bitte nicht sauer sein, aber man sieht nurnmal deutlich mehr 11er rumfahren als R8). Preislich liegst du hier aber noch etwas über deinem Budget von 50k. Ich denke so ab 65k gibts was vernünftiges mit R-Tronic und Magnetic Ride.

Der AM V8 ist ein wunderschönes Auto mit tollem Sound. Preislich liegt er ähnlich wie der R8 - daher würde beim direkten Vergleich meine Wahl auf den R8 fallen, der noch einen Tick schneller, sportlicher ist. Auch im Unterhalt dürfte der Audi tendenziell günstiger sein als der AM - nicht unbedingt an de Zapfsäule, aber Stichwort Service, Ersatzteile, Versicherung etc...

Danke für die Glückwünsche.

Was Du schreibst deckt sich genau mit meinen Überlegungen. Ich hatte mich die letzte Zeit sehr auf den 996 Turbo festgefahren und merkte dann, dass zum einen sehr wenige gute Angebote inseriert werden und zum anderen die Preise scheinbar minimal anziehen. Kann natürlich auch ein subjektives Empfinden sein, da der Markt so dünn ist.

Der 997S kam eigentlich nur ins Gespräch, weil er das deutlich neuere und für mich schönere Interieur hat. Hier stört mich die ganze KWS Thematik und das ich vermutlich mehr Wertverlust einfahren werde als bei einem Turbo. Über R8 und AM denke ich nun seit ca. 2 Wochen nach, merke aber immer wieder, dass der Turbo mich einfängt. In meinem Kopf hat sich der solide zuverlässige Eindruck eingebrannt...wenn man dem Lesestoff im Netz Glauben schenken darf.

Ein weiterer Aspekt der mich beschäftigt ist, dass der Wagen als Dienstwagen laufen soll und durch meine relativ junge Selbständigkeit (Freiberufler), ein Porsche eher durchzukriegen ist als ein R8 oder AM - die von den Emotionen natürlich alle Trümpfe auf ihrer Seite haben....

JPMille
Geschrieben

ich kann bezüglich anfallende kosten nur was zum AM v8 vantage sagen.

er ist eine diva und meckert immer mal wieder:wink:

zudem aufpassen beim kauf - es gab erst vor 2-3monaten eine rückruf aktion, wobei ein bolzen ausgetauscht werden musste (mag mich jetzt nicht mehr erinnern, bei welchen genau...), also schauen, ob das gemacht wurde.

unsere diva (erste auslieferung CH mit sportshift) haut die gänge auch im comfort modus ziemlich hart rein.

ein wunderschönes auto, für den alltag aus meiner erfahrung nur begrenzt zu empfehlen und die wartungskosten sind schon nicht ohne.

Gast Peter_Pan_
Geschrieben

Wenn Du ihn beruflich einsetzen willst, dann lohnt sich IMHO mal über Leasing nachzudenken.

Sämtliche Kosten sind Betriebsausgaben

Du bindest weniger Kapital

Je nach Art der Selbständigkeit reduzierst Du zusätzlich die Gewerbesteuer.

Wheelspin
Geschrieben

Hi Themenstarter:wink2:

Ich weiss ja nicht wie alt Du bist aber ggfs. weiter sparen, dann kannst Du Dir zum 80. Geburtstag einen Bugatti Veyron gönnen.8)

Positiver Nebeneffekt: Der Fred hier läuft auch noch weiter.O:-)

Gruss

Wheelspin

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...