Jump to content
Hessenspotter

Fahrbericht BMW Z3 1,8

Empfohlene Beiträge

Need 4 Speed
Geschrieben

Trage beim nächsten Nachlackieren ordentlich Klarlack als letzte Schicht auf. Damit schützt Du den darunter liegenden Glanzlack besser vor UV-Strahlen (und Kratzern).

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Hessenspotter
Geschrieben

Servus, ich wollte mal sagen wie es dem lieben geht.

Also, ich bin das erste Mal für dieses Jahr wieder NOS gefahren (VLN Variante). Zeit 14 Minuten, das war in Ordnung. Nur die WR haben mich gestört (die schmierten bei 15C° Außentemperatur). Die Bremse hat es gut mitgemacht, war jedoch nach 1 Runde die Bremsscheibe vorne leicht blau.

Dieses Problem wird über kurz oder lang durch ein gelochte Spritzschutzblech im unteren Teil gelöst, sowie durch das herstellen eines Luftstroms, der in das Radhaus einströmt, und somit mehr Wärme abtransportiert.

Am 02.04 wurde unser M aus dem Winterschlaf geholt, an dem Tag hab ich auch auf die SR gewechselt. Dabei habe ich rundherum die Beläge gecheckt, VA verglast, die wurden wieder freigeschmirgelt. Die Bremsbelagstärke war fast noch auf Orginialniveau (VA ein bisschen weniger). Die Aussagen in div. Foren das die Powerdisc die EBC aufhobelt (durch die Multinut) ist also nicht eingetreten. Die Mulitnut wurde auch mit einem Schraubendreher gereinigt. Alles wieder eingebaut, auf der Probefahrt bestätigte sich meine Vermutung, die Bremskraft war wieder zu 100% da. Durch die Flüssigkeits und Belagkombi gibt es einen angenehmen Effekt, je wärme Beläge und Flüssigkeit werden (bis zu nem bestimmten Grad) wird das Pedal härter. Die Sommerreifen kommen mit der Bremsleistung auf der VA auch nicht klar, die kapitulieren schon vor der ABS Grenze, und schreien dabei laut ;).

Dann sind mein Vater und ich mal alleine ohne Beifahrer unterwegs gewesen. 1,8er VS. M :D 1 und 2 Gang, da sehe ich noch Ufer (:D aber ganz weit weg) danach ist Schluss. Mit den breiten Reifen hab ich endlich wieder den Grip in den Kurven den ich haben will, auch wenn er jetzt wieder ein Eigenleben hat. Außerdem lassen die SR wesentlich mehr Platz für die Bremse um ihr Luft zu zukommen lassen. Nach der Testfahrt (sie war warm) konnte ich feststellen, dass die Bremsscheibe wesentlich schneller abkühlt, ein schöner Effekt.

So, ich hoffe ihr hattet was zum lesen.

double-p
Geschrieben

14min Kurz. Bremse.

Nuff said.

Den Rest erledige ich lachend auf dem Teppich.

Felix
Geschrieben

So, ich hoffe ihr hattet was zum lesen.

Wir freuen uns immer über Berichte jedweder Art. Deine über den Z3 finde ich aber immer wieder ganz besonders spannend! Bitte halte uns auf dem Laufenden. NOS in 14min auf WinterReifen, da hast du noch viel Luft. Also...ab gehts!

S.Schnuse
Geschrieben
14min Kurz.

Wenigstens ist er ehrlich...

hugoservatius
Geschrieben
Wir freuen uns immer über Berichte jedweder Art. Deine über den Z3 finde ich aber immer wieder ganz besonders spannend! Bitte halte uns auf dem Laufenden. NOS in 14min auf WinterReifen, da hast du noch viel Luft. Also...ab gehts!

Felix, ich wußte gar nicht, daß Du ein so bösartiger Mensch sein kannst!!!

Irritierte Grüße, Hugo.

Hessenspotter
Geschrieben
;) 14 Minuten auf der VLN Variante ;) und damit entspricht das genau 12 Min NOS BTB und 2 Min Gp Strecke (wurde nur mit Kurzanbindung gefahren, da in der Mühlbachschleife gedriftet wurde) ich finds gar net so schlecht für den Anfang, außerdem hat ich nen Gast an Bord, dann fahre ich eh net so wild O:-).
4200GT
Geschrieben

Klasse Bericht! Super geschrieben!

Wenn die Nordschleife nicht soooo weit weg wäre, würde ich jetzt meine Sachen packen und dort hinfahren!

Danke für den Bericht!

Lg. aus Wels!

Felix
Geschrieben
Felix, ich wußte gar nicht, daß Du ein so bösartiger Mensch sein kannst!!!

Irritierte Grüße, Hugo.

Wo bin ich denn böse? Den Z3 vom Hessenspotter finde ich, als erstes Auto, sensationell für einen jungen Fahrer. Seine Ausführungen lese ich sehr gerne und finde sie stets unterhaltsam. Also, bitte weiter so.

Hessenspotter
Geschrieben

Mal wieder ein Zwischenreport:

Nach 13.000km ist mein Verbrauch leider hochgeschnellt auf 9,5 Liter :???: , bei normaler Fahrweise. Danach habe ich dann meine Fahrweise geändert :) und schon waren wieder 8,4 bis 8,9 drinne.

Gestern habe ich die Nut der Powerdisc gereinigt, kam ganz schön viel Dreck raus. Jetzt hat sie wieder Biss. Ich Depp habe aber vorm losfahren vergessen das Bremspedal zu Pumpen (damit sich die Beläge wieder an die Scheibe drücken). Das quittierte ich dann im Hof mit ner kleinen schwarzen Spur von der Handbremse. :oops:

Einen ausführlicheren Bericht gibt es demnächst.

Toni_F355
Geschrieben

Einen ausführlicheren Bericht gibt es demnächst.

Wenn du wüßtest mit wieviel Spannung ich diesen Bericht erwarte, ja fast herbeisehne...... :wink:

  • Gefällt mir 1
Nub
Geschrieben

Nach 13.000km ist mein Verbrauch leider hochgeschnellt auf 9,5 Liter :???: , bei normaler Fahrweise. Danach habe ich dann meine Fahrweise geändert :) und schon waren wieder 8,4 bis 8,9 drinne.

Was hasste denn geändert an deiner Fahrweise wenn sie zuvor denn "normal" war ? Jez nicht mehr normal ? O:-)

Hessenspotter
Geschrieben

Nein :D ich war wohl etwas zu sportlich auf der Landstraße unterwegs :) jetzt wurde halt die Fahrweise angepasst (eher konstante Drehzahl als Wechselzustände) und nen höheren Luftdruck auf der HA (fährt sich besser). Also sagen wir so in letzter Zeit bin ich etwas sportlich gefahren, versucht eckig um sehr enge Kurven zu kommen, das hat sich auf die Fahrweise insgesamt ausgewirkt ... O:-) ihr wisst ja, jugendlichen Blödsinn den Man(n) mal macht.

tomekkk
Geschrieben
Nein :D ich war wohl etwas zu sportlich auf der Landstraße unterwegs :) jetzt wurde halt die Fahrweise angepasst (eher konstante Drehzahl als Wechselzustände) und nen höheren Luftdruck auf der HA (fährt sich besser). Also sagen wir so in letzter Zeit bin ich etwas sportlich gefahren, versucht eckig um sehr enge Kurven zu kommen, das hat sich auf die Fahrweise insgesamt ausgewirkt ... O:-) ihr wisst ja, jugendlichen Blödsinn den Man(n) mal macht.

Jugendlicher Blödsinn ist eher damit so zu fahren, wie mit einem Lupo 3L Tdi.

8.8Liter oder 9.5Liter, wo ist der Unterschied?:???:

#kingkarl
Geschrieben

also wenn ich mit meinem roadster mind. 500km die woche abspule macht 1l unterschied auf 100km schon nen bisschen was aus ;-)

Hessenspotter
Geschrieben

Also unter jugendlichen Blödsinn sind so Sachen gemeint wie nachts schnell über die Landstraße (aber immer noch innerhalb der StVO) oder halt schneller zu beschleunigen als nötig.

Auf der BAB halt 190-210 fahren (auch mal 190 offen) obwohls nicht nötig ist. Und wenn ich auf ner Strecke von ca. 3000km 9,5 L an Stelle von 8,5 oder 8,8 verbrauche spürt man das im Geldbeutel ganz schön.

3NZ0_660
Geschrieben
...

Auf der BAB halt 190-210 fahren ...

Also mein 1.9i steht mit 196 km/h im Brief und um den Dreh ist auch definitiv Schluss :lol:

Offen auf der BAB würde ich auch nicht als jugendlichen Blödsinn bezeichnen.

Mein Z ist eigentlich nur beim Parken und Regen geschlossen. Auf der BAB lässt es sich selbst im 9 Jahre alten Z bei niedrigeren Geschwindigkeiten (120, 130) sehr angenehm offen fahren. Vor allem nach einer längeren Offenfahrt unter Vollast, erscheint einem der Fahrtwind bei niedrigeren Geschwindigkeiten wie eine laue Sommerbrise :lol:

Need 4 Speed
Geschrieben
Also mein 1.9i steht mit 196 km/h im Brief und um den Dreh ist auch definitiv Schluss :lol:

Bergab (evt. auch noch mit Rückenwind) geht mehr, der Drehzahlbegrenzer greift bei Tacho kurz vor 210 km/h (beim 1.8).;o)))

3NZ0_660
Geschrieben
Bergab (evt. auch noch mit Rückenwind) geht mehr, der Drehzahlbegrenzer greift bei Tacho kurz vor 210 km/h (beim 1.8).;o)))

Hilfsmittel zählen nicht O:-)

Need 4 Speed
Geschrieben
Hilfsmittel zählen nicht O:-)

Beim Z3 1,8 musstest Du jedes Hilfsmittel nehmen, dessen Du habhaft werden kannst.;o))))

3NZ0_660
Geschrieben

Das stimmt natürlich.

Allerdings macht mir mein Z3 mit 120 PS trotzdem unglaublich viel Spaß. Ist für mich generell ein Auto, das nicht nach Maximalleistung schreit. Eher ein Cruiser. Im Z3 genieße ich auch mal auf der Landtraße das Hindernis zu sein mit 80, wohingegen ich mich im 5er über diese Schleicher aufrege :lol:

Und wer will schon mit einem Z3 auf der BAB über 200 fahren. Falls man es doch mal eilig hat, erreicht er seine 190 (210 O:-) ) auch locker.

mailmane
Geschrieben
Und wenn ich auf ner Strecke von ca. 3000km 9,5 L an Stelle von 8,5 oder 8,8 verbrauche spürt man das im Geldbeutel ganz schön.

Also wenn ich nun alles richtig gerechnet habe sind das dann ca. 50€. Wenn ich wegen 50€ auf den Spaß verzichten muss dann sollte ich überlegen ob ich mein Auto nicht verkaufe......

Gast Peter_Pan_
Geschrieben
Also wenn ich nun alles richtig gerechnet habe sind das dann ca. 50€. Wenn ich wegen 50€ auf den Spaß verzichten muss dann sollte ich überlegen ob ich mein Auto nicht verkaufe......

50 € sind für Schüler /Studenten /Azubis viel Geld. Das ist einfach so.

Need 4 Speed
Geschrieben
Also wenn ich nun alles richtig gerechnet habe sind das dann ca. 50€. Wenn ich wegen 50€ auf den Spaß verzichten muss dann sollte ich überlegen ob ich mein Auto nicht verkaufe......

Bitte keine Erbsenzählerei hier...ist ein Superthread, macht weiter so. In diesem Thread ist mehr Begeisterung als bei vielen Lambo-, Ferrari- oder Porschethemen.

  • Gefällt mir 1
Eno
Geschrieben
(...)Allerdings macht mir mein Z3 mit 120 PS trotzdem unglaublich viel Spaß. Ist für mich generell ein Auto, das nicht nach Maximalleistung schreit. (...)

Das stimmt, es macht offen eh auf der Landstrasse mehr Spass, bei 80 - 100 km/h

Aber aus Erfahrung (2 meiner Bekannten hatten einen Z3 2,8 - einer Automatik, einer Schaltung) muss ich sagen, dass ein bissel mehr bumms auch durchaus seine Reize hat :)

Gruß

Eno.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • 9852147
      einfach genießen:
    • Thrawn
    • Stig
      Hallo miteinander,
       
      Ich habe die letzen Tage mein Alltagsauto gewechselt und fahre nun anstelle des sehr geschätzten RS4 (B8) einen R8 4.2 v8 FSi.
       
      Einen richtigen Sportwagen im Alltag zu fahren stellt für mich quasi ein "Selbstversuch" dar; grundsätzlich ist es nämlich so, dass bei meinen bisherigen RS-Audi's das Platzangebot nie eine zwingende Rolle gespielt halt. Vielmehr gewichte ich meine Ansprüche heute an ein Alltagsauto primär bezüglich Qualität, Leistung, Dynamik, Style und Komfort.
       
      Zur Auswahl standen für mich folgende Modelle: 911 Carrera, Nissan GT-R, Lexus LC500 oder eben der R8, für welchen ich mich nun entschieden habe.
      Ein weiteres Kriterium, welches ausschlaggebend für dessen Wahl war, ist das Preis-/Leistungsverhältnis bei den Occasionen. So entschied ich mich für einen zwar bald 10 Jahre alten 4.2, jeodch mit erst knapp 29'000km und in absolutem Bestzustand (Sommerauto aus erster Hand). Zudem ist das Auto praktisch voll austgestattet.
       
      Nach den ersten Paar hundert Kilometer muss ich sagen, dass sich mein Entscheid sehr bewährt. Der R8 ist nahezu uneingeschränkt alltagstauglich, zumindest für meine Bedürfnisse. Den allgemeinen Meinungen entgegen finde ich das automatisierte R Tronic Getriebe richtig gut. Natürlich ist es so, dass heutzutage jeder Octavia mit DSG besser schlatet, jedoch finde ich die R Tronic des R8 sehr komfortabel und bei Bedarf ausreichend sportlich. Ebenso bin ich überrascht, dass das Infotainment MMI gar nicht so veraltet wirkt, zumindest im Vergleich zu diesem aus meinem letzten RS4.
      Nutzwert dank Allrad (Winterreifen), grossen Platzverhältnissen sowie tollem Komfort finde ich sehr gut. Einzig die grossen Türen fallen in Parklücken auf sowie dessen erstaunliche Breite, dies vorallem in Parkhauseinfahrten sowie in der Waschstrasse. Aber daran gewöhnt man sich.
      Auch das stetige Gejammer dazumal betreffend einer hoher Sitzposition kann ich nicht nachvollziehen: in einem R8 sitzt man absolut perfekt, besser gehts nicht. Platz und Raumgefühl ist hervorragend, ebenso ist der Kofferraum völlig ausreichend, insbesondere noch in Kombination mit der Gepäckablage hinter den Sitzen, welche das Gardemass Golfbag erfüllt.
       
      Nätürlich kann man heute behaupten, ein V8-R8 könnte besser gehen, aber auch dies wäre Jammern auf sehr hohem Niveau. Ich finde die Fahrleistungen (4.6sec, 302km/h) nach viel vor sehr imposant und vorallem im Alltag völlig ausreichend. Sound finde ich "gewaltig", der V8 klingt richtig toll.
       
      Mal sehen, wie sich mein Sportwagen nun im Alltag längerfristig bewährt - darum "Selbstversuch". Demnächst habe ich damit eine längere Reise geplant; mal schauen, wie langstreckentauglich er dann ist.
       
      Fährt sonst jemand hier im harten Alltag einen R8? Eure Erfahrungen hierzu würden mich interessieren.
       
      Gruss
      R.
       






    • Aurus
      Hi,
       
      ich würde mir für den Anfang gerne einen Z3, preislich bis ca 6000 holen.
      Vom Preis her geht es bei den Z3's gemäß dem Zustand ja ganz schön weit nach oben, daher wird es für einen mit weniger KM Leistung wohl nur für einen 1.8er reichen, daher meine Fragen:
       - Wie zuverlässig is der 1.8er als "Alltagsauto"?
       - Wo liegt so die KM Obergrenze / bis wv KM macht es noch Sinn sich das Auto anzuschauen?
       - Gibt es Motortechnisch größere Sachen die immer mal wieder anfallen und auf die man achten sollte?
       
      Ich hab technisch gesehen leider wenig Ahnung von Autos daher die Fragen
       
      Dankeschön
    • SubCulture
      gestern stand mal wieder Ferrari fahren auf dem Programm :-)

      diesmal war es der 599 GTB Fiorano F1. V12, 6l Hubraum, 620 PS, Vmax 330 km/h und 3,7s auf 100 km/h.

      theoretisch beeindruckende Werte die so in der Praxis leider nicht rüberkamen.

      vom Gesamteindruck war es kein Vergleich zu dem zuletzt gefahrenen F430 oder 458 Italia. auch wenn der 599 ein 12-Zylinder ist, schwerer, eher ein GT usw., hätte ich von 620 PS mehr Schub erwartet.

      klar kann er aufgrund von Gewicht und Größe nicht mit der Fahrdynamik der "kleineren" 8-Zylinder F430 und 458 Italia verglichen werden, da grade letzterer die ultimative Rennmaschine ist, welche schon beim anlassen durch seinen V8-Gebrüll einschüchtert.

      da ist der 599 wesentlich unspektakulärer, akustisch präsent, das war es aber auch schon. leider Welten vom infernalischen Brüllen der "kleineren" Brüder entfernt.

      auch auf der Autobahn im Vergleich zum R8 V10, gleiche Strecke, Vollgas und schauen was passiert. der R8 hat ohne große Schwierigkeiten 330 km/h erreicht. beim 599 hatte ich auf +- gleicher Höhe erst 315 km/h drauf, auch hätte er noch ein gutes Stück gebraucht um die 330 km/h zu erreichen. was natürlich rein subjektiv ist, da aufgrund der (theoretischen) Zahlen der 599 dem R8 V10 überlegen ist.

      auch wenn es immer anmaßend ist, an so einem Automobil, eine Bella Macchina, zu kritisieren, aber das Gefühl wie im 458 Italia „nichtmehraussteigenwollen“ kam nicht auf.

      unterm Strich eben alles persönliche, rein subjektive Empfindungen ohne Anspruch auf Richtigkeit :-)

×