Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
robinmasters

Eigene Garage oder Stellplatzmiete?

Empfohlene Beiträge

robinmasters
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Servus,

ich habe mal eine grundsätzliche Frage wo ihr eure Fahrzeuge parkt. Meine Frage rührt daher das ich plane mir nächstes Jahr einen Ferrari 308 zuzulegen. Nur habe ich ein Problem. Ich habe keinen Stellplatz und auf der Straße wird niemand sein Schätzchen stehen lassen. Wer hat Erfahrungen mit Stellplatzmiete, Mietgaragen oder ähnlichem? Gibts da ne preisgünstige Lösung:???:?

Danke schonmal für jeden Tipp:-))!.

Gruß Stephan

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
LittlePorker-Fan
Geschrieben

Frag in neugebauten Bürogebäuden - am besten Ärztehäuser u.ä.

Oft sind die internen, nicht öffentlichen Tiefgaragen vielen Angestellten und Mietern zu eng + unbequem aber vorhanden, weil es der Bebauungsplan vorsieht.

Kommt oft vor dass ganze Etagen frei stehen.

Diese Leute haben auch meist keine überzogenen Mietvorstellungen und Eigentümer verkaufen sogar die eigentlich unnötigen Plätze relativ günstig.

Furrori328
Geschrieben

Hi,

ich habe 3 Garagen/Tiefgaragenstellplätze für meine Autos gemietet in Düsseldorf. Kosten zwischenn 55 (TG) und 70 € (Garage)

Ich finde ne gepflegte Tiefgarage besser, da besser durchlüftet.

Risiko ist immer Eigenbedarfskündigung

Liebe Grüße

Thomas

ce-we 348
Geschrieben

Hi Stephan,

interessantes Thema. Habe ich mir in letzter Zeit auch einige Gedanken drüber gemacht.

Ich hab zwar zu Hause eine Garage, aber da stelle ich ihn nicht rein. Wegen der Nachbarn und so. Bin in einem Neubaugebiet und die meisten Nachbarn schaffen mit Mühe und Not die Raten für die Tilgung aufzubringen. Da kommt ein Ferrari nicht wirklich gut.

Also hab ich ihn in einer angemieteten Garage (45 Euro/mtl) ein paar Kilometer entfernt untergestellt. Aber wirklich glücklich bin ich damit auch nicht. Ich hoffe jedesmal wenn ich hinfahre, dass er noch da ist.

Was unternehmt ihr zur Diebstahlsicherung ?

-serienmäßige Alarmanlage ?

-Lenkradkralle ?

-Radkralle ?

-Kulissenschloß ?

oder alles zusammen ?X-)

Gruß

Christoph

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Mir war sehr wichtig, dass meine Wagen gegen Vandalismus geschützt sind (Diebstahl-Probleme habe ich mit meinem Fuhrpark zum Glück nicht).

Meine Tiefgaragenebene ist nur von Hausverwalter, dem Hausmeister und mir zu erreichen. Wenn man die beiden Schlüssel nicht hat, kommt man weder durch den Autolift, noch durch die Türen in die Ebene. Die Fluchttür nach draußen geht nur von innen auf und ist Alarmgeschützt. Obwohl ich ein leichter Kontroll-Freak bin, mache ich mir keinerlei Sorgen, bin also rundum glücklich.

robinmasters
Geschrieben

Vielen Dank schon mal für die Tipps.

@Thomas ich denke mal das das Preise/Monat sind oder? Sind das dann auch öffentliche Garagen oder Tiefgaragen oder wie Little-Porker Fan sagte Geschäftliche Stellplätze?

@Christoph Ist das ne stinknormale Garage oder irgendwie abgeschottet. Ich meine normale Blechhütten bekommt man sicherlich ohne Probleme, aber genau das will ich nicht, denn so ein Billigschloss wie dort meistens verwendet wird, bietet das so gut wie garkeinen Schutz. Denke das es dann auch Probleme mit der Versicherung gibt. Wenn dann würde ich auch eine Tiefgarage oder Geschäftshaus mit Zugangskontrolle bevorzugen, einfach ein besseres Gefühl, nur isses halt teurer.

@littlePorker-Fan: Was zahlst du denn für so einen Stellplatz, wenn man fragen darf ?

Fast-Ferraristi
Geschrieben

Hallo Christoph,

ich war am Anfang genauso.

Wir hatten den Ferri auch - trotz vorhandener Garagen - in einer Mietgarage (ca 2km weg) untergestellt. Wir haben uns fast aus der Stadt geschlichen, damit die Nachbarn ja nix mitbekommen.

Zwischenzeitlich sind wir ebenfalls in ein Neubaugebiet umgezogen. Das erste was ich da gemacht habe, war die Doppelgarage zu fließen und den Ferri mit offenem Auspuff einzuparken. So wusste gleich jeder Bescheid :wink:

Ich mache nix illegales und gehe für mein Geld 14 Stunden am Tag arbeiten. Also hatte ich es irgendwann ganz einfach satt, mich und meinen Traum zu verstecken. Es war mir dann vollkommen egal was die Nachbarn denken. Es geht nämlich niemanden etwas an, für was ich mein Geld ausgebe.

Aber das beste daran war/ist, dass es bisher überhaupt keine negativen Kommentare gab. Als wir noch das "Versteckspiel" gespielt hatten, gab es oft Tuscheln hinterm Rücken, jetzt seit wir die Diva ganz normal bewegen, ist alles viel besser ! Und ein paar Neidbrüder und Schwestern wird es immer geben, aber dadurch sollte man sich die Freunde an seinem Auto nicht vermiesen lassen.

Ich kann dir aus unserer Erfahrung nur sagen: Hol deinen Ferri zu dir heim. Da ist er am besten aufgehoben. Nur so kannst du dich daran 100% erfreuen !

Stefan

hugoservatius
Geschrieben

Ich habe zwar keinen Ferrari, kann aber meinem Vorredner nur völlig Recht geben, es ist total komisch, seine Autos vor den Nachbarn zu verstecken, klappt sowieso nicht, zumal wir auch öfters Besuch von Freunden mit exotischen Autos haben.

Ein Teil der Nachbarn redet sowieso, die sind halt neidisch und wären auch auf jedes andere Auto, das besser als ihr eigenes ist, neidisch und der andere Teil der Nachbarn freut sich mit Dir, das ist meines Erachtens der größere Teil.

Zumal in der Straße, in der wir in Berlin wohnen, ein Veyron, zwei klassische Ferraris, mehrere Jaguare, darunter ein XK 140 und ziemlich viele Porsches zu Hause sind. Über die Mercedes Geländewagen und Range Rover spricht da sowieso keiner.

Wir haben nur eine Garage bei unserem Haus, die Autos, die gerade nicht benutzt werden, stehen in einer Tiefgarage in der Stadt bzw. in der Garage bei meinem Büro, passiert ist gottseidank noch nix.

Außerdem ist es an manchen Tagen ganz schön, mit einem Glas Wein in die garage zu gehen und das gute Stück ein wenig zu streicheln, danach ist man doch deutlich besserer Laune...

Beste Grüße, Hugo.

FerraristiV12
Geschrieben

Ich finde meine separat abschließbare Tiefgarage mit Stromanschluss genial. Da liegt seit 20 Jahren ein Salzsack in der Ecke, der ist furztrocken. Selbst im strengsten Winter immer einige Plusgrade, so dass man sich auch im Winter mal seiner Diva witmen kann, ohne dass man sich einen abfriert oder die Nachbarn denken: ,, Was guckt er jetzt sein Auto an, hat der sie nicht alle´´:D

Furrori328
Geschrieben

Hi,

klar - pro Monat

Die Plätze/Garage sind in gepflegten Mehrfamilien-Häusern mit Eigentumswohnungen.

Ich habe die 3 Plätze/Garage nicht wegen der Nachbarn, sondern weil ich selbst nur eine habe. In meiner Garage stehen dann im Sommer mal ein Ferrari, 2 Porsche oder der alte Benz im Wechsel. Die Meinung der Nachbarn ist mir erst mal egal - meistens sind die Kommentare positiv. Manche halten mich auch für nen Hobby-Händler.

Mein 328 hat ein Kulissenschlossund eine Alarmanlage, die beiden Porsche ne Lenkradkralle

Liebe Grüße

Thomas

308GTS
Geschrieben

Hallo zusammen,

Das beste ist devinitiv eine abschliessbare Box. Bei mir in der Nähe gab es leider keine vernünftige zum Mieten. So habe ich leider schlechte Erfahrungen mit Tiefgaragen machen müssen. Leider gibt es da immer Leute die rumfummeln und rumgrapschen müssen. Ganz zu Schweigen von von den lieben Einkaufstanten, mit ihren schönen grossen Taschen. Ne Beule in der Türe und diverse Kratzer hat mein 308er schon über sich ergehen lassen müssen. Gewesen ist es dann natürlich niemand.

Wenn ich ich dann wirklich mal abdecke und eine Runde drehen will spürt man schon mal die neidischen Blicke im Nacken... was aber Okay sein muss. Sonst sollte man eher einen Golf fahren. :D

Etwas rumschrauben kanst du auch gleich vergessen. Erstens weil es in der Regel nicht erlaubt ist und zweitetens weil man innert Kürze diverse Zuschauer bekommt denen man diverse Fragen beantworten darf und so gar nicht mehr zum arbeiten kommt. :-(((°

Nun ist aber Schluss damit. Ich plane und baue mir nun gerade meine eigene Garagenbox mit entsprechender Höhe und Breite. Damit auch ein Lift und ein ordentlicher Werkbank darin Platz hat. :D

Also wenn möglich immer eine eigene Box mieten :-))!

Gruss

Jörg

Gast Tiescher
Geschrieben

Moin,

ich habe in einer Eigentumswohnungsanlage in der Nähe zwei Stellplätze nebeneinander gemietet, die gehören zu der im Haus befindlichen Bäckerei und werden von dieser nicht benötigt. Der Ferrari steht direkt an der Wand, wenn wir mal wieder monatelang nicht da sind und der Tschaijenne dann zentimetergenau daneben. An die Diva kommt man so kaum ran, auch nicht mit Taschen etc.

Wenn wir im Lande sind steht der Ferrari mittig auf beiden Plätzen und der Porsche als Alltagsfahrzeug zu Hause, so hämmert niemand die Tür in die Seite oder sonst was. Bin ganz zufrieden, vor allem bei den 20,- Euro pro Platz pro Monat.

Leider sind intensivere Arbeiten dort nicht möglich, aber inzwischen haben wir ja auch eine Garage am Haus, mit Strom etc. Eigentlich optimale Kombination.

Kommentare und Neid der Nachbarn ist mir egal, da muss man drüber stehen. Rumprotzen ist nicht so Meines, aber ich will auch nicht den Wagen verbergen. Maul zerrissen wird sich eh, vor allem in einer Kleinstadt wie unserer.

Demnächst werde ich zum ersten Mal nach dem Umzug den Ferrari auf dem Grundstück von Hand waschen, mal sehen, was passiert. In der alten Wohnung hat es niemanden gestört....

Gruß Björn

Markus Berzborn
Geschrieben

Ich denke auch, dass sich negative Kommentare von Nachbarn in Grenzen halten. Natürlich gibt es immer wieder mal ein paar wenige Negativbeispiele, aber wenn man sich normal und freundlich verhält, wird in der Regel auch mehr Wohlstand akzeptiert, ob der sich nun in Autos oder sonst was äußert.

Wer dagegen den Angeber raushängen lässt oder sich nur aufgrund seiner Autos oder seines Geldes für irgendwie überlegen hält, wie es leider manche erfahrungsgemäß tun, der sollte sich auch über entsprechende negative Reaktionen nicht wundern.

Gruß,

Markus

URicken
Geschrieben
...und die meisten Nachbarn schaffen mit Mühe und Not die Raten für die Tilgung aufzubringen...

- Woher weißt Du das?

- Arbeitest Du beim FA?.

- Kommen die Leute, um Deinem Auto zu huldigen und erzählen Dir davon, dass Peter Zwegat bei ihnen Ein und Aus geht?

:???: :???: :???:

Mit solchen Sprüchen sollte man vorsichtig sein. Eventuell ist es nicht Dein Ferrari, der den - eingebildeten - Neid schafft, sondern Deine verallgemeinerte Sichtweise und pauschalen Vorurteile gegenüber Deinen Nachbarn!

BTT:

Ich hatte ursprünglich aus Platzgründen eine Garage für 60.00 € / Monat gemietet. Seit ca. 1 Jahr steht jedoch sowohl der Ferrari als auch der R8 in - bzw. vor - der Garage. Ein Auto muss immer vor der Türe stehen, da insgesamt nur Platz für 3 Fahrzeuge in der Einfahrt vorhanden ist.

Sofern meine Frau ein Fahrzeug nicht benötigt, stellen wir es auch mal längerfristig auf einen der Stellplätze in meinem Büro ab - ist logistisch keine große Herausforderung, da ich zu Fuß in 5 min dort bin.

Es ist tatsächlich - wie Hugo angemerkt hat - schön, einfach mal die Garage aufzumachen und mal einen Blick reinzuwerfen (wenn es auch gerade recht unaufgeräumt ist :D)

Hier nimmt auch niemand große Notiz davon (ich wohne auch in einem Dorf); Nachbarn werfen auch keine neidische Blicke auf den Fuhrpark oder "tuscheln" hinter vorgehaltener Hand.

Sorry - von so einen Schwachsinn habe ich noch NIE gehört - geschweige denn erlebt. Vielleicht wurden die Reaktionen der Mitmenschen schlicht und einfach falsch interpretiert und überbewertet!

der_messias
Geschrieben
Hier nimmt auch niemand große Notiz davon (ich wohne auch in einem Dorf); Nachbarn werfen auch keine neidische Blicke auf den Fuhrpark oder "tuscheln" hinter vorgehaltener Hand.

Da kannst du glücklich Sein, über dein Dorf.

Im Dorf meiner Eltern fährt ein örtlicher Kleinunternehmer Jaguar, sowie einen Countach, welcher aber 15 km weiter in der nächsten Kleinstadt in einer Garage steht.

Den Besitz diesen gibt er auch nur, wenn man sich gut genug kennt, zu!

Der Grund ist, dass sogar der Jaguar schon zu blödem Geschwätz geführt hat und als Kleinunternehmer auf dem Dorf kann man sich sowas i.a.R. nicht leisten ....

Bitter aber wahr! Wer nichts von Autos versteht neidet dem Nachbarssohn schon den Honda CRX, "weil der ja so sportlich aussieht war der bestimmt teuer ... wie kann der sich mit 20 so ein Auto leisten ...."

CountachQV
Geschrieben

Ich finde diese Diskussionen auch immer interessant weil man z.b. einen Countach vor ca. 4-5 Jahren für 60t € kaufen konnte, jeder einigermassen ausgestattete A5, 5-er BMW oder E-Klasse kostet auch so viel... da spielt es aber dann keine Rolle?

LittlePorker-Fan
Geschrieben

OffTopic: Es gibt selbst heutzutage noch Neidkratzer bei Porsche 924 und Mazda MX5 der ersten Serie ... Autos die z.T. weniger kosten als das Navi-Gerät eines Mittelklasse-Wagens.

PS, irgendwie passend zum Off-Topic-Thema:

http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Ingolstadt-Bulling-Schroeter-Linke-in-Luxusautos-kein-Problem;art155371,2312011

Die Linke -Politikerin Frau Bulling-Schröter: ´Linke in Luxusautos hält sie übrigens für legitim. Zudem sei Ernsts 911er gut zehn Jahre alt. "Wenn ich mir für 37 000 Euro ein Elektroauto kaufen würde, täte das keiner kritisieren." Und Klaus Ernst, fügt sie solidarisch an, "liebt halt Porsches".´

URicken
Geschrieben (bearbeitet)
... und als Kleinunternehmer auf dem Dorf kann man sich sowas i.a.R. nicht leisten ....

Grüß Dich Messias,

da kannst Du schon Recht haben. Wenn ich aber folgende Parameter zusammenfüge (Kleinunternehmen / Dorf / Lamborghini), dann gehe ich davon aus, dass er seine Umsätze / Gewinne nicht mit dem Dorf sondern insbesondere ausserhalb macht.

Dann sollte es ihm egal sein (wenn's denn wirklich so wäre!)

Ich erwirtschafte meinen Unterhalt primär in Frankfurt und im europäischen Ausland - es laufen absolut KEINE Geschäfte im Ort.

Ich erfahre keinen Neid (wie von Anderen hier beschrieben),

- weil ich auf dem Boden bleibe und die Menschen (nicht nur im Ort) mit dem Respekt behandel, den ich selbst auch erwarte.

- weil ich ein kommunikativer Mensch bin

- weil ich auf die Leute selbst zu gehe und auch gerne mal Fünfe gerade sein lasse.

- weil ich mit dem Kellner genau so ein Bier auf dem Ortsfest trinke wie mit dem Bürgermeister

- keinen von beiden in irgendeiner Form hofiere oder begünstige.

Dann merken die Leute nämlich ganz schnell, dass Neid Fehl am Platz ist und der Mensch hinter dem "Blechschrott" eigentlich ein ganz Netter ist.

Einige User aus dem Forum kenne ich persönlich und ich kann - glaube ich - zu Recht behaupten, dass es niemanden dabei gab, dem meine Art "aufgestossen" ist.

Aber ich glaube, wir sollten mit diesem Thema diesen Thread nicht verwässen. Das wäre schon einen eigenen Thread wert :wink:.

Mir fällt nur auf, dass es immer wieder User mit eher unbedeutenden Ferrari (ist meiner ja auch!) diese solche Erlebnisse schildern. User mit weitaus wertvolleren Fahrzeugen - und ev. auch größerem Fuhrpark - (und das sind hier einige!) haben solche Erlebnisse bisher noch nicht geschildert!

Aber ev. liegt das nur an meiner verzerrten Wahrnehmung :D

Ich finde diese Diskussionen auch immer interessant weil man z.b. einen Countach vor ca. 4-5 Jahren für 60t € kaufen konnte, jeder einigermassen ausgestattete A5, 5-er BMW oder E-Klasse kostet auch so viel... da spielt es aber dann keine Rolle?

Da hast Du vollkommen Recht - nur fällt halt ein AUDI / BMW / MERCEDES im Straßenbild nicht auf. DAS ist ja gerade das Privileg der Sportwagen!

Die Linke -Politikerin Frau Bulling-Schröter: ´Linke in Luxusautos hält sie übrigens für legitim. Zudem sei Ernsts 911er gut zehn Jahre alt. "Wenn ich mir für 37 000 Euro ein Elektroauto kaufen würde, täte das keiner kritisieren." Und Klaus Ernst, fügt sie solidarisch an, "liebt halt Porsches".´

Hallo,

ich glaube - und dann sollte das Thema zumindest in diesem Thread beendet werden - dass hier der Sachverhalt anders liegt. Ernst hat eher das Problem der "Glaubwürdigkeit" gegenüber der Klientel, für die er eintritt.

Aber er ist auch nur einer von Vielen, die Wasser predigen und Wein saufen! Es gibt schlimmeres

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,712225,00.html

http://www.stop-kirchensubventionen.de/bischoefe.html

Es ist die Heuchelei, die aufstösst; nicht der Porsche eines Herrn Ernst!

bearbeitet von M. Raines
Beiträge zusammengeführt
LittlePorker-Fan
Geschrieben

Off-Topic: Ich sehe es eben so, dass dieser Politiker mit einem teureren Skoda Superb oder VW Passat dieses Problem bzw. diese Angriffsfläche nicht hätte.

Viele sehen eben den Markennamen Ferrari/Lamborghini/Porsche und es kommt innerlich, ganz automatisch, das Bild vom arroganten, egoistischen Yuppie. Verstärkt von den Medien.

Es gab ja auch den etwas lächerlichen "Rolex-Retusche-Skandal" mit Siemens-Chef Klaus Kleinfeld. Hätte er eine genauso teure Blancpain getragen, hätte es weder Medien noch Öffentlichkeit interessiert - aber Breitling und vor allem Rolex ... da wird die Geschichte interessant.

Mit Neid in der Nachbarschaft habe ich übrigens nicht zu kämpfen, jeder der mich kennt sieht in mir mehr den liebenswerten Spinner (was in gewisser Weise auch stimmt). :lol:

Gast
Geschrieben
Es gab ja auch den etwas lächerlichen "Rolex-Retusche-Skandal" mit Siemens-Chef Klaus Kleinfeld. Hätte er eine genauso teure Blancpain getragen, hätte es weder Medien noch Öffentlichkeit interessiert - aber Breitling und vor allem Rolex ... da wird die Geschichte interessant.

Wobei ich da ja sagen muss, wenn sich Kleinfeld keine Rolex leisten könnte wäre er für mich als Chef gestorben gewesen! Ob er es dann tut und will..andere Frage. Aber wenn sich der Boss von so nem Unternehmen nichtmal ne Rolex gönnen kann hat er definitiv was falsch gemacht.

FerraristiV12
Geschrieben

Also ein Kleinunternehmer, der sich einen Sportwagen leistet, erwirtschaftet seinen Umsatz durchaus in seinem eigenen Dorf u. nicht außerhalb. Oder als was würdest du z.B. den Dachdecker um die Ecke bezeichnen. Da ist es nun mal bei uns in Deutschland so, dass wenn die Nachbarn oder andere aus der Stadt von so einem Sportwagen wind bekommen, ihr Dach dann das nächste mal sofort von einem anderen machen lassen. ,, Dem finanziere ich nicht sein Auto´´:puke:

Genau diese Nachbarn kaufen sich dann natürlich alle 2-3 Jahre ein neues Auto für 40.000 €, bei dem sie beim Wiederverkauf 20.000 in den Sand setzen.

Ein gebrauchter Jaguar für 15.000€ sorgt für Entsetzen ( Oh, ein Jaguar ), ein AMG Mercedes für 80.000€ ohne Schriftzüge ist halt bei den Ahnungslosen ein normaler Mercedes :wink:

URicken
Geschrieben
Also ein Kleinunternehmer, der sich einen Sportwagen leistet, erwirtschaftet seinen Umsatz durchaus in seinem eigenen Dorf u. nicht außerhalb.

Hmm - das sehe ich anders. Wäre es so, wie Du sagst, könnte ich mir noch nicht einmal einen gebrauchten Opel Manta kaufen!

Spaß bei Seite - ist der Handwerker gut und hat das Dorf eine ausreichende Infrastruktur, könntest Du Recht haben.

Die Handwerker - mit teuren Hobbies - die ich kenne, erwirtschaften nicht einen Cent in unserem Dorf weil:

- die Handwerkspreise so abgehoben sind, dass der Privatmann lieber Martyn aus Wodiwutschikisy die Arbeit erledigen läßt

- Kleinaufträge nicht lohnen sondern der geneigte Handwerksbetrieb lieber größere (längerfristige) Projekte ins Visier nimmt.

Leider gibt es die aber nicht in einem Dorf

der_messias
Geschrieben
,, Dem finanziere ich nicht sein Auto´´

Genau so sieht es aus. Autos sind ziemlich gefährlich.

Dass der örtliche Kiesgrubenbesitzer aber eine große Pacht im Wald hat, auf der er seinem nicht gerade günstigen Hobby dem Jagen nachgeht ist uninteressant, denn von dem bekommt man ja auch mal ein Reh oder nen Karnickel, oder darf gar mal seine männlichen Fantasien ausleben und nachts im Wald mit dem Jagdgewehr rumballern ....

hugoservatius
Geschrieben

Ich denke, daß die Neiddiskussion auch sehr stark abhängig von den Menschen, die solche Autos fahren und ihrem Verhalten ist.

Sehr häufig sind unbeteiligte "Bewunderer" eines schönen Autos sehr überrascht, wenn man sie entsprechend freundlich und nett anspricht, nur sehr selten äußern sie in irgendeiner Art und Weise dann negative Gefühle; genauso ist es meines Erachtens mit den meisten Nachbarn und sonstiger Umgebung, wenn man den Menschen, der solch ein Auto fährt, als freundlich, offen und unarrogant kennenlernt, verbindet man auch keine negativen Gedanken mit dem Objekt Auto.

Ich kenne das ganz gut vom Segeln, wenn man abends in einen Hafen einläuft und das größte oder schnellste Schiff hat, sind die Stegnachbarn immer zunächst sehr reserviert, wenn man dann ein paar Worte gewechselt hat und sie merken, daß man ein ganz normaler Mensch ist, nur eben mit einem schöneren Schiff und etwas anderer Bekleidung, relativiert sich das alles.

Allerdings kann ich den Handwerker, Unternehmer und Freiberufler, der sein besonderes Auto nicht unbedingt seinen Kunden präsentieren möchte, ganz gut verstehen.

Ich habe Bauherren, die freuen sich, wenn man sie mit einem schönen Auto am Flugplatz abholt, die haben andererseits auch keine Probleme, im Käfer oder im Smart zu fahren und ich habe auch solche, die dafür überhaupt kein Verständnis haben und bei denen der Gedanke "alles von meinem Geld" vielleicht nicht ausgesprochen, aber doch gedacht wird.

Und dann sind da noch die Behördenmitarbeiter, für die der Freiberufler sowieso der natürliche Feind ist, da bin ich immer besonders vorsichtig.

Und einen Auftrag wegen eines zu schönen Autos habe ich auch schon verloren, einerseits kam ich mit der Frau des Bauherrn nicht klar, schlimmer aber war, daß er mich irgendwann mit einem sehr schönen Auto sah und mir das offensichtlich sehr übel nahm...

Als alle Pläne fertig waren, kündigte er ohne Grund den Vertrag.

Beste Grüße, Hugo.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...