Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Atombender

Die Love Parade ist seit heute gestorben

Empfohlene Beiträge

Atombender
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

http://www.derwesten.de/nachrichten/Duisburger-Loveparade-war-die-letzte-id3280882.html

Die Organisatoren (Schaller & Co.) weisen natürlich alle Vorwürfe zurück aber wie man über 1 Millionen Menschen (wurden im Vorfeld schon erwartet) in einem für 300.000 Leute ausgelegten, teils abgesperrten Bereich mit Tunneln unterbringen soll, muss Mr. McFit noch mal erklären.

Edit: Titel sollte kein Wortspiel sein.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
idontknow
Geschrieben

Ganz üble Sache... ich hab schon viel darüber diskutiert, möchte das hier aber nicht auch noch tun. Auf jedenfall sieht es absolut unverantwortlich aus was da gemacht wurde.

http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-57495.html

Gast Alpinchen
Geschrieben

Die Luftbilder und die Tatsache, dass der stellvertretende Polizeipräsident zugegeben hat, das bis zur Katastrophe der Tunnel quasi der einzige

Zu- und Ausgang des Geländes war (quasi Gegenverkehr), sagen eigentlich alles aus.:cry:

Ich hab 's schon mal in einer IG geschrieben: Ich weiss, warum ich solche riesigen Menschenansammlungen möglichst meide.

All-Black
Geschrieben

Dabei wollt ich sogar dort hin. Viele Kumpels waren dort, und bis die Musik zuende ging haben die nix mitbekommen,weil die Veranstalter nicht wollten das noch mehr Leute aus den Tunnel rausströmen...das muss man sich mal geben das 100 meter neben Tanzenden Menschen Leichen lagen...

Was ich richtig gestört finde ist das sogar Bewohner in Twitter und facebook etc. geschrieben haben das das NIEMALS gut gehen kann und das Sie Tote und chaos erwarten,was sich bewahrheitete aber die Veranstalter mit Naivem Optimismus an die Sache rangingen nach dem Motto "Wird schon gut gehen, sind ja Erwachsene Menschen hier"

Mein Mitgefühl und Beileid an die Familien der betroffenen :cry:

Klife1
Geschrieben

Duisburg war nie ein geeigneter Ort für so eine Veranstaltung..

Die Stadt hätte es nicht erlauben dürfen...

Aber Loveparade -> weit über 1 Mio Menschen -> Viiiiieeeel Geld :???:

Rodemarc
Geschrieben
Aber Loveparade -> weit über 1 Mio Menschen -> Viiiiieeeel Geld :???:

Berlin richtet die Love-Parade nicht mehr aus weil ihnen das zu stressig war. Die Müllberge müssen entsorgt, die Hundertschaften an Polizei und Rettungsdiensten bezahlt werden. Zudem ist der Eintritt frei.

Geld verdient man damit nicht.

Ich war ja gestern auch da und in der Nähe des Tunnels. Es gibt eigentlich nichts mehr dazu zu sagen, außer dass es furchtbar ist.

Ich denke man kann den Rettungskräften (Polizei, Sanitäter) und auch den Besuchern keinerlei Vorwürfe machen.

Ist ja natürlich auch logisch, dass die Medien jetzt alles bis zum Ende durchkauen. Nur an Erkenntnissen wird nix dabei rauskommen, was nicht schon vorher bekannt war.

Alter Güterbahnhof in Duisburg reicht für 500.000 Besucher. Ist schon viel wie ich finde. Komme da mehr oder weniger oft vorbei an der Stelle und das ist nicht wirklich ein riesiges Gelände. 1 Mio. waren angekündigt und noch mehr sind vermutlich letztendlich dagewesen.

Wer genehmigt sowas? :-o

Da bei der letzten Parade in Dortmund bei strömendem Regen schon 1.6 Mio Besucher gezählt wurden, muss/kann/darf niemand behaupten, dass man mit so einer Menge nicht gerechnet hätte.

Nur nachdem Bochum letztes Jahr schon aufgrund von mangelnden Kapazitäten absagte, wollte man sich in Duisburg jetzt profilieren.

Ich hab 's schon mal in einer IG geschrieben: Ich weiss, warum ich solche riesigen Menschenansammlungen möglichst meide.

Richtig. Ich frage mich auch warum ich dort war. Nie mehr gehe ich auf solche Großveranstaltungen. :???:

Markus Berzborn
Geschrieben
Nie mehr gehe ich auf solche Großveranstaltungen. :???:

Würden das noch mehr so halten, hätte dieser tragische Zwischenfall ja zumindest etwas positives bewirkt.

Gruß,

Markus

danipups
Geschrieben

Das letzte mal war ich in Essen auf der LP und sind mit dem Zug angereist und das war schon heftig eng und Heiß im Zug, da will ich mir nicht vorstellen was die gestern durchmachen mußten :(.Die LP gehört meiner Meinung nach nach Berlin wo ich auch das erste mal da war 2002 .

Mein beileid

taunus
Geschrieben
Würden das noch mehr so halten, hätte dieser tragische Zwischenfall ja zumindest etwas positives bewirkt.

Gruß,

Markus

Sind Großveranstaltungen also per se schlecht ?

Markus Berzborn
Geschrieben

Ja, für meine Begriffe ist das alles Mist.

Habe aber keine Probleme damit, wenn das jemand anders sieht.

Gruß,

Markus

taunus
Geschrieben
Ja, für meine Begriffe ist das alles Mist.

Habe aber keine Probleme damit, wenn das jemand anders sieht.

Gruß,

Markus

Warum ist so etwas denn Mist ? Meiner Meinung nach entfalten sich gewisse Reize erst in der Menge.

Markus Berzborn
Geschrieben

Ist wohl subjektives Empfinden - bei Dir ebenso wie bei mir.

Bei den ersten Love Parades 1989 und 1990 mit 100 Leuten hätte ich ja vielleicht noch mitgemacht, da war es neu und frisch.

Aber sobald etwas was zu Mainstream und Masse wird, verliert es für mich jeglichen Reiz. Zumal ich riesige Menschenmassen ohnehin nicht ausstehen kann. Erinnert mich immer an totalitäre Diktaturen, wenn alle das gleiche machen und in eine Richtung laufen. Fühle ich mich sehr unwohl bei.

Ich würde auch nicht zu einem großen Kirchentag gehen, obwohl ich absolut nichts gegen Kirche und Religion habe. Und auch nicht zu großen Open Air-Konzerten, Rock am Ring oder sowas.

Gruß,

Markus

Gast Alpinchen
Geschrieben
Sind Großveranstaltungen also per se schlecht ?

Yub, sind sie.

Nur weil diese Dauerpartygänger UND Wähler (in einer Person) sich ihrer kollektiven Feierlaune hingeben wollen, wird dieser Schei$$ mit Millionen von Steuergeldern finanziert.

Wenn dieses stupide Feiervolk die Zeche (und die Folgekosten) wenigstens noch aus eigener Tasche zahlen würde, dann möchte man sich nur noch über "Kollateralschäden" aufregen, aber so...... :crazy:

Es gehört doch schon jeder auf den Mond geschossen, der sich Gedanken über das möglichst großzügige Verschleudern von Volksvermögen Gedanken macht.

Im konkreten Fall z.B. 1200 Pozilisten; Kosten pro Mann und Einsatz ca. 500,-- €. 1200x500,--=600.000,-- € Das wird aber noch nicht reichen.

Dazu Hilfskräfte von DRK und Rotem Kreuz, Ärzte, NAW, Feuerwehr, Gelände herrichten, sichern (ging hier schief), und und und.....

Wenn die alles addieren würden, dann kämen mit Sicherheit mehrere Millionen alleine für den gestrigen Chaostag zusammen.

Wie sinnvoll....... :puke:

Wenn ich feiere, dann zahle ich mir alles selbst, und bettele nicht darum, dass mir die öffentliche Hand alles sponsort.

Liebe Grüße

Wolfgang

TPO
Geschrieben

Ich war 2005 bei Live 8 (Link) in Berlin dabei. So Großveranstalltungen sind schon interessant und von der Stimmung toll.

In Berlin konnte man sich in den Tiergarten zurückziehen und hatte nur wenige Meter vom Geschehen entfernt seine "Ruhe", konnte vorm Schloß Bellevue auf dem Rasen sitzen und chillen. Sowas geht halt nur in Berlin.

So eine Veranstalltung im Ruhrpott, das ist was ganz anderes. Duisburg hat auch nichts mehr mit der Love Parade zu tun. Ich wäre da nie hingegangen!

Wenn so ein Event - dann in Berlin!

Markus Berzborn
Geschrieben

In Berlin gab es doch, wenn ich mich richtig entsinne, bei der Love Parade auch dauernd Auseinandersetzungen, weil die Leute in den Tiergarten pissten und Flaschen wegwarfen bzw. um die Frage, wer den ganzen Mist am Ende wegräumt bzw. dafür bezahlt.

Gruß,

Markus

tap333
Geschrieben
Yub, sind sie.

Nur weil diese Dauerpartygänger UND Wähler (in einer Person) sich ihrer kollektiven Feierlaune hingeben wollen, wird dieser Schei$$ mit Millionen von Steuergeldern finanziert.

Wenn dieses stupide Feiervolk die Zeche (und die Folgekosten) wenigstens noch aus eigener Tasche zahlen würde, dann möchte man sich nur noch über "Kollateralschäden" aufregen, aber so...... :crazy:

Es gehört doch schon jeder auf den Mond geschossen, der sich Gedanken über das möglichst großzügige Verschleudern von Volksvermögen Gedanken macht.

Im konkreten Fall z.B. 1200 Pozilisten; Kosten pro Mann und Einsatz ca. 500,-- €. 1200x500,--=600.000,-- € Das wird aber noch nicht reichen.

Dazu Hilfskräfte von DRK und Rotem Kreuz, Ärzte, NAW, Feuerwehr, Gelände herrichten, sichern (ging hier schief), und und und.....

Wenn die alles addieren würden, dann kämen mit Sicherheit mehrere Millionen alleine für den gestrigen Chaostag zusammen.

Wie sinnvoll....... :puke:

Wenn ich feiere, dann zahle ich mir alles selbst, und bettele nicht darum, dass mir die öffentliche Hand alles sponsort.

Liebe Grüße

Wolfgang

Was für ne tolle Einstellung.

Lieber das Geld fürs Volk ausgeben, anstatt Millionen zu verbrennen wie es unsere Politiker bestens können.

danipups
Geschrieben
Was für ne tolle Einstellung.

Lieber das Geld fürs Volk ausgeben, anstatt Millionen zu verbrennen wie es unsere Politiker bestens können.

Dann aber vernünftig ausgeben :wink: ,seit letztem jahr muß man auch 5 € zusätzlich als Pfand für den Müll bezahlen und bekommt einen Blauen Müllsack auf der Nature One ,wenn man diesen am Ende abgibt bekommt man seine 5 € Pfand zurück .

Gast Alpinchen
Geschrieben
Was für ne tolle Einstellung.

Lieber das Geld fürs Volk ausgeben, anstatt Millionen zu verbrennen wie es unsere Politiker bestens können.

Ich weiss nicht, ob das eine "tolle" Einstellung ist.

Ich für meinen Teil bin aber nicht käuflich, und ich lasse mir gegenüber auch keine Augenwischerei zu und freue mich noch darüber.

Ich halte es auch für wenig sinnvoll, Steuergeld sinnlos zu verblasen, weil es sonst ein anderer täte.

Grüße

Wolfgang

Jonny
Geschrieben
Yub, sind sie.

Nur weil diese Dauerpartygänger UND Wähler (in einer Person) sich ihrer kollektiven Feierlaune hingeben wollen, wird dieser Schei$$ mit Millionen von Steuergeldern finanziert.

Wenn dieses stupide Feiervolk die Zeche (und die Folgekosten) wenigstens noch aus eigener Tasche zahlen würde, dann möchte man sich nur noch über "Kollateralschäden" aufregen, aber so...... :crazy:

Es gehört doch schon jeder auf den Mond geschossen, der sich Gedanken über das möglichst großzügige Verschleudern von Volksvermögen Gedanken macht.

Im konkreten Fall z.B. 1200 Pozilisten; Kosten pro Mann und Einsatz ca. 500,-- €. 1200x500,--=600.000,-- € Das wird aber noch nicht reichen.

Dazu Hilfskräfte von DRK und Rotem Kreuz, Ärzte, NAW, Feuerwehr, Gelände herrichten, sichern (ging hier schief), und und und.....

Wenn die alles addieren würden, dann kämen mit Sicherheit mehrere Millionen alleine für den gestrigen Chaostag zusammen.

Wie sinnvoll....... :puke:

Wenn ich feiere, dann zahle ich mir alles selbst, und bettele nicht darum, dass mir die öffentliche Hand alles sponsort.

Liebe Grüße

Wolfgang

Erstmal liest man hier Vorurteile ohne Ende...Dauerpartygänger usw.

Ich glaube du hast keine Ahnung davon wie die Leute da sind und es sind nicht nur Dauerpartygänger...das Geld dafür muss auch verdient werden und die meisten von denen werden im Alltag wohl dafür genauso hart arbeiten wie du. Ob in der Freizeit dann ein Ferrari durch die Gegend gejagt wird (was auch viele Gegner hat was ich nur kurz anmerken will die über dich genauso schimpfen wie du über die "Dauerpartygänger") oder ob man halt auf die Loveparade, Sensation White, Nature One, Rock am Ring oder sonstwohin geht ist dann wohl die Sache jedes einzelnen.

Zweitens: Bei Fußballspielen wo die (ich werde jetzt auch gerne mal etwas unfair) biersaufenden, faulen, Arbeitslosen Proleten zu tausenden jedes Wochenende ins Stadion begeben müssen auch Hundertschaften von Polizei anrücken (was auch vom Staat gezahlt wird wenn ich mich nicht täusche, falls doch bitte ich um Korrektur). Soll man sowas also alles verbieten? Solche Interessenveranstaltungen stellen auch eine Verbindung zwischen Menschen und dem Volk her und gibt den verschiedenen Interessengruppen eine Plattform um ihr Hobby etc. auszuüben. Das gleiche gilt für Formel 1 und andere Rennveranstaltungen usw. usf.

Ich glaube Steuergeld wird an anderen Stellen viel unsinniger verblasen als dort. Ich bitte darum etwas länger zu denken bevor man auf das "Partyvolk" schimpft...

Gast HdR
Geschrieben

Geld verdient man damit nicht.

Das war auch nicht die ursprüngliche Idee der LP.! "Motte" und co. hatten da (1989) wohl eher andere Ziele.

Was sich dann daraus entwickelt hat ist ne andere Sache.

Dr. Motte (habe ihn selbst, in den frühen 90er Jahren ein paar mal in diversen Clubs getroffen und einiges mit ihm geschnackt)

ist wohl auch (einer seiner Gründe) aus der LP.- Org. ausgestiegen, weil die Sache zur "Dauerwerbesendung" verkommen ist!

Ich war Anfang/Mitte der 90er Jahre 4x bei der LP in Berlin, war ein Fan "guter" T-Musik und der damals wirklich fähigen DJs und Clubs

(wie z.B. Hippodrome, Aufschwung Ost, Tresor etc.), aber was seit ca. 10 Jahren aus der LP und der "Bewegung" geworden ist, na ja....:-(((°

PS:: Das war wirklich der S-GAU in Duisburg... Schlimme Geschichte! :(

TPO
Geschrieben
In Berlin gab es doch, wenn ich mich richtig entsinne, bei der Love Parade auch dauernd Auseinandersetzungen, weil die Leute in den Tiergarten pissten und Flaschen wegwarfen bzw. um die Frage, wer den ganzen Mist am Ende wegräumt bzw. dafür bezahlt.

Gruß,

Markus

Und jetzt sind 19 Menschen tot. :(

Die Love Parade hätte in Berlin bleiben müssen oder garnicht stattfinden dürfen.

Rodemarc
Geschrieben

*Editiert, gelöscht...*

Gast HdR
Geschrieben
Yub, sind sie.

Nur weil diese Dauerpartygänger UND Wähler (in einer Person) sich ihrer kollektiven Feierlaune hingeben wollen, wird dieser Schei$$ mit Millionen von Steuergeldern finanziert.

Wenn dieses stupide Feiervolk die Zeche (und die Folgekosten) wenigstens noch aus eigener Tasche zahlen würde, dann möchte man sich nur noch über "Kollateralschäden" aufregen, aber so...... :crazy:

Es gehört doch schon jeder auf den Mond geschossen, der sich Gedanken über das möglichst großzügige Verschleudern von Volksvermögen Gedanken macht.

Bleib doch einfach mal bei deiner wirklichen "Kernkompetenz" der "Gartenarbeit"! :wink:

Markus Berzborn
Geschrieben
Die Love Parade hätte in Berlin bleiben müssen oder garnicht stattfinden dürfen.

Ja, ist aber in Berlin auch schon mal zwei Jahre ausgefallen.

Vielleicht hatte sich die Sache auch einfach überlebt.

Wie HdR schon richtig sagte, der Spirit der Anfangsjahre war ja nicht mehr da, es ist zu etwas ganz anderem geworden. Die Techno-Pioniere von früher hatten auch keinen Spaß mehr an der Sache, machten sogar Gegenveranstaltungen.

Gruß,

Markus

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...