Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Zeti

benötige Eure Hilfe/Tip zuviel Öl im 348 er

Empfohlene Beiträge

Zeti
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo,

wer kann mir einen Info geben ?

Was ist passiert ?:

Dummerweise habe ich....ich weis jetzt wird jeder lachen zuviel Öl nachgefüllt

weil ich nicht wusste das das nur über 70 Grad gemessen wird :

Nach ca. 10 km mit Tempo max 130 zum Tüv hin und zurück,merkte ich dann das er grau qualmt und

Öl verbrennt.Dann erkannte ich auch das am Ansaugtrackt etwas Öl tropft.

Daraufhin erkannt eich meinen Fehler habe das zuviele Öl abgesaugt und den Ansaugberauch gebogenes Gummi/Kunstoffrohr sauber gemacht.

Danach war der Qualm weg, kein Öl tropft mehr Auto fährt wieder normal.

Mich würde nun interessieren kann kann ich sehen ob nicht doch etwas noch

defekt gegangen ist ?

Und ist der Ansaugtrack im Regelfall absolut Staubtrocken oder immer etwas feucht durch das Kondensierde öl.

Eine Meinung von Fachkundigen würde mir doch sehr weiterhelfen.

Oder Ist der 348 er Motor so Robust das er das mal aushällt.

MfG. Zeti

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Muhviehstar
Geschrieben

Scheint so, als wenn bei dir etwas Kompressionsdruck an den Kolben vorbei in Kurbelgehäuse entwichen ist und das Öl in die Ansaugung gedrückt hat. Durch die Verbrennung des Öls ist nun die Wahrscheinlichkeit hoch, dass deine Katalysatoren Schaden genommen haben. Das könnte teuer werden!

Ergänzung - Howto Ölstand messen: Warmgefahrenes Auto 2 Minuten abgeschaltet stehen lassen, damit das Öl zurückfließt. Selbstverständlich sollte der Untergrund waagerecht sein. Dann erst kann gemessen werden!

Zeti
Geschrieben

Hallo und vielen Dank für die Auskunft.

ich bin bisher davon ausgegangen das Das Öl eher vom Ölgefäß her stammt

so eine Art überschäumen oder Überlauf bist Du Dir sicher das es es nur durch die Kolben hochdrücken kann und nicht vom Überlauf ?

Wenn es von den Kolben her kommt wären dabei diese nicht auch beschädigt ?

Das währe dann doch wesentlich schlimmer als die Kats ?

Was ist mit diversen Dichtungen.

Das der Öldruck anzeiger so übermässig hoch ging ist mir auch nicht wesentlich aufgefallen ,müsste man das sofort sehen ?

Ich weiß viele wenn und aber nur würde ich gerne wissen ob ich an irgendwas

sehen kann ob es zu einem Schaden kam.

Beim fahren kann ich eigentlich nichts abnormales erkennen,oder kommt das dann immer erst später.

Gruß Zeti

GeorgW
Geschrieben
...Ergänzung - Howto Ölstand messen: Warmgefahrenes Auto 2 Minuten abgeschaltet stehen lassen, damit das Öl zurückfließt. Selbstverständlich sollte der Untergrund waagerecht sein. Dann erst kann gemessen werden!

dies ist vielleicht richtig bei Naßsumpfschmierung, bei Trockensumpf dagegen den warmen Motor 2 Minuten im Leerlauf laufen lassen, anschließend bei noch laufendem oder abgeschaltetem Motor den Ölstand messen.

Je nachdem wieviel Öl aus der Entlüftung rausgedrückt wurde könnten evtl die beiden LMM was abbekommen haben. Ich würde auf alle Fälle auch den Luftfilter kontrollieren.

Gruß, Georg

Muhviehstar
Geschrieben

@GeorgW: Sehr guter Hinweis, habe diesen besonderen Umstand nicht beachtet!

Also: Bei einer Trockensumpfschmierung (=> 348) unbedingt im Leerlauf oder direkt nach dem Abstellen messen!!

Wenn es von den Kolben her kommt wären dabei diese nicht auch beschädigt ?

Die Kurbelwellengehäuseentlüftung hat den Sinn eventuelle Kompressionsverluste, welche zu Überdruck im Kurbelwellengehäuse führen, in den Ansaugtrakt zu leiten, da dort Öl enthalten ist (Umweltschädlich). Diese Kompressionsverluste sind ganz normal.

(@Experten: Wenn der 348-Motor anders funktioniert, bitte laut rufen!)

Da der Motor ja noch läuft, würde ich nicht davon ausgehen, dass das Öl schaumig geschlagen wurde, sodass der Ölfilm abgerissen ist. Das wäre der GAU gewesen.

Zeti
Geschrieben

Also der Luftfilter war absolut trocken.

Das Öl ist nur bis an den Stutzen vom Filter gekommen.

Ich vermut mal die LMM sind die 4 Eckigen Kästen die dazwischen sitzen.

Das meiste Öl hat sich in dem Bogen/Knick vom Kustoffrohr gesammelt.

Das ist wohl die tiefste Stelle.

Wie würde man den merken das die LMM etwas abbekommen haben ?

Wenn die Kats was abbekommen haben dann müsste man doch auch am Fahren oder im Lehrlauf etwas merken ? Oder ?

98Bandit
Geschrieben

Die LMM sitzen vor den beiden Drosselklappen, Gummischlauch abmachen, reinschauen, wenn sie versaut sind mit Oel ,abbauen und mit Bremsenreiniger saubermachen, aber nicht den Hitzedraht zerstoeren, sonst wirds teuer.Gruss Franco::wink:

Gast Alpinchen
Geschrieben
Die LMM sitzen vor den beiden Drosselklappen, Gummischlauch abmachen, reinschauen, wenn sie versaut sind mit Oel ,abbauen und mit Bremsenreiniger saubermachen, aber nicht den Hitzedraht zerstoeren, sonst wirds teuer.Gruss Franco::wink:

Franco, ich bitte Dich. Der Junge hat mit viel Glück den Motor gefunden.

Und jetzt die Luftmassenmesser ausbauen und reinigen?

Ne, das wird nix. Wenn erforderlich in eine Werkstatt fahren, und dort machen lassen.

Zeti
Geschrieben

Hallo Alpinchen,

ich bin lernfähig !

Danke für den Tipp werde die LMM saubermachen.

mit nettem Gruß Dieter

P.S. Das Forum gefällt mir, hier hat man wenigstens Humor.

michael308
Geschrieben

LMM ausbauen und mit ein wenig Bremsenreiniger säubern, ausblasen und gut.

Da passiert nichts weiteres.....alles ist schick:wink:

lg

Michael

Spyderman
Geschrieben
@GeorgW: Sehr guter Hinweis, habe diesen besonderen Umstand nicht beachtet!

Also: Bei einer Trockensumpfschmierung (=> 348) unbedingt im Leerlauf oder direkt nach dem Abstellen messen!!

Hallo zusammen,

habe da eine Verständnisfrage:

1. Warum ist es egal, ob man bei laufendem Motor oder direkt nach dem Abstellen misst? Das Öl ist dann doch nicht mehr am selben Ort? :???:

2. Wieviel Liter Öl passt dann zwischen Min- und Max-Marken?

Grüße,

Thomas

GeorgW
Geschrieben

Hallo,

das liegt am Prinzip der Trockensumpfschmierung, gemessen wird ja der Stand im Vorratsbehälter. Dieser ist abhängig von den beiden Ölpumpen, von denen eine das Öl aus dem Behälter zum Motor pumpt und die andere das abtropfende Öl aus dem Motor wieder zurück in den Behälter.

Je höher die Motordrehzahl ist, desto mehr Öl ist im Motor und desto weniger im Behälter. Bei konstanter Drehzahl ist das Mengenverhältnis Motor/Behälter ebenfalls konstant, daher ist es auch wichtig vor dem Messen den Motor einen Moment lang im Leerlauf laufen zu lassen.

Da beim Abstellen des Motors auch beide Pumpen anhalten, ist der Ölstand in dem Moment der gleiche, daher kann man auch unmittelbar nach dem Abstellen messen. Wartet man damit zu lange, dann ist jedoch ein Teil des Öl wieder Richtung Motor versickert.

Die Differenz zwischen Min und Max beträgt beim 348 laut Handbuch etwa 2 Liter.

Gruß, Georg

Spyderman
Geschrieben

Super Erklärung. Danke!

Gruß,

Thomas

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...