Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
RvF911

Kaufhilfe nach BMW M3 e46 Cabrio

Empfohlene Beiträge

RvF911
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo zusammen.

Nachdem ihr mir vor einem Jahr sehr hilfreiche Tipps gepostet habt, melde ich mich mal wieder.

Ein neuer Autokauf steht bevor.

Nach zwei BMW M3 e46 (zuerst Coupé danach Cabrio) muss etwas Neues her.

Nur kann ich mich zwischen folgenden Autos nicht recht entscheiden:

- Porsche Cayenne Turbo (ab Jahr 2005)

- Porsche Panamera 4 PDK (Import aus USA)

- Chevrolet Camaro SS (in weiss mit 22", nat. Jahrgang 2010)

- BMW M3 e92 (Schalter oder DKG? weiss oder schwarz)

Am exklusivsten wäre der Camaro, da ihn fast keiner hat und er würde sehr gut passen, da mein Kollege ein Challenger SRT 8 fährt.

Bitte gibt mir doch ein paar Tipps oder Infos, damit ich mich entscheiden kann.

Ich danke euch schon jetzt.

Viele Grüsse aus der Schweiz

Raphael

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Timo996
Geschrieben

Nach dem du ja den e46 hattest würde ich den nachfolger nehmen.

Das einzige was ich nicht verstehe, dass du nur weil dein Kollege ein Automobil fährt, eines dir kaufen würdest was gut zu seinem passt.

Dir muss doch das Auto gefallen etc. und nicht was zu anderen Leuten passt.

Grüße Timo

ItaliaToni
Geschrieben

Wieso ein Cayenne bzw. Panamera und kein Cayman, 911 Turbo oder GT3?

Oder willst du Kinder mit transportieren ? Dann hat sich die Frage erübrigt.

Ansonsten entweder den BMW oder den Camaro. Der 2010 sieht schon böse aus.Wie schon erwähnt sehr selten anzutreffen, was durchaus seinen Reiz hat.

Den M3 würde ich in schwarz nehmen, auch wenn ich die "Farbe" Weiss sehr hübsch finde.

Den Camaro wiederum in einer auffälligeren Farbe.

Ansonsten schließe ich mich Timo an, dir muss das Auto gefallen.

Wäre ich in deiner Situation würde ich mir von deinen genannten Fzg. den Camaro holen. Design ist Klasse,Leistung genug (jedenfalls beim V8) und sieht man nicht an jeder Ecke.

Zur Verarbeitung im Innenraum kann ich nichts sagen, aber da ist Porsche und BMW wohl ein paar Klassen darüber. Mich würde es jedenfalls bei dem Auto nicht stören.

RvF911
Geschrieben

Ja der cayman ist mir viel zu klein, auch optisch nicht unbedingt mein geschmack. Man sieht viel zu viele 911er in der schweiz. Diese autos schaut praktisch keiner an. Und ausser ein Turbo oder GT3 recht unspektakulär. Und da bei mir nur dir Form 997 in Frage käme, sind diese noch ein bisschen zu teuer.

Kinder transportieren brauche ich nicht (bin erst 19 Jahre alt)

Ja der Camaro würde nur als SS in frage kommen.

carasco
Geschrieben

Hallo Raphael,

wenn Du mit den M3 einigermassen Spass am Fahren hattest, kommen meiner Meinung nach die genannten Porsche nicht in Frage. Zu schwer und unhandlich, auch wenn beide in ihrer jeweiligen Fahrzeugklasse vielleicht das fahrdynamische Optimum darstellen - gegen ein sportliches Coupé haben sie keinen Wunsch.

Ausser Fahrdynamik gibt es aber noch andere Faktoren, und wenn ich Deine Posts richtig lese, magst Du ganz gerne ein auffälliges Auto. Ich denke, dann ist die Entscheidung zwischen M3 und Camaro nicht schwierig...einen ordentlichen Wertverlust wirst Du mit beiden haben, wenn Du in 1-2 Jahren bereits wieder Lust auf Neues hat, etwas besser hier ist vermutlich der M3 wenn Du ihn im Gegensatz zum Camaro nicht neu nimmst. Aber eben, wer dreht sich schon nach einem M3 um, wenn grad ein Camaro vorbeidonnert? Was ich auch noch zu bedenken gebe bezüglich Deiner beiden (von mir vermuteten) Parameter "Fahrdynamik" und "Showeffekt": 22 Zöller sind eine klare Entscheidung für letzeres und bedeuten saftige Einbussen bei ersterem.

Viel Spass beim Weiterhirnen,

André

RvF911
Geschrieben

Danke an euch für die Infos.

Ich habe mir es reichlich überlegt und bin zu einer Entscheidung gekommen!

Ich habe mir den neuem BMW M3 e93 mit DKG gekauft.:-))!

Kann mein neues Schmuckstück am Freitag (2.7.10) in der BMW Garage abholen.

Ich freue mich riiiiiiiiiiiiisiiiiiig!!!!:lol:

carasco
Geschrieben

Wow! Gratuliere, super gemacht! Und noch rechtzeitig, um die Sommertage und entsprechende Pässefahrten zu geniessen!

Welche Farbe hast Du gewählt, und ist es ein "ganz neuer" mit 0 km, oder hatte der Händler was Junges, das Dir gefallen hat?

Viele Grüsse,

André

FunkyStar
Geschrieben

Herzlichen Glückwunsch und willkommen im Club :)

Am exklusivsten wäre der Camaro, da ihn fast keiner hat und er würde sehr gut passen, da mein Kollege ein Challenger SRT 8 fährt.

Hierzu hätte ich eigentilch direkt geschrieben das man sowas "nie" als Kaufentscheidung nehmen sollte. Wenn der Kollege seinen SRT mal kaputt fährt oder was anderes will passen die Fahrzeuge sowieso nicht mehr ^^

Viel Spass mit deinem M3:-))!

RvF911
Geschrieben

Danke.

Also es war ein super Angebot...

Farbe: Jerez-Schwarz

Interieur: Leder Novillo auch in Schwarz.

Mit praktisch jeglichen Optionen ausgestatten und am wichtigsten natürlich die BMW Individual High-End Soundanlage.

Das Fahrzeug ist ein Jahrgang 08/2008 mit 19'000Km.:-))!

Werde es geniessen.... Cabrio fahren konnte ich ja auch mit dem e46 M3.

Am Freitag folgen natürlich noch Fotos.... Mannn ich kann es kaum erwarten...:lol:

RvF911
Geschrieben

Hallo zusammen

Sorry für die Verspätung, aber hier noch die versprochenen Bilder von meinem neuen BMW M3 e93 DKG ;-)

Noch zur Info: Ich bereue den Kauf keiner Weise, bin total zufrieden mit dem Monster. Er fährt sich einfach super. Kein Vergliech zum e46 M3 in jeder Hinsicht.

Falls jemdand Fragen zum Auto hat, kann sich bei mir unschiniert melden....

post-67883-14435352769201_thumb.jpg

post-67883-1443535277242_thumb.jpg

post-67883-14435352775596_thumb.jpg

post-67883-14435352779308_thumb.jpg

RvF911
Geschrieben

Ich kann vielleicht noch was zur Veränderung sagen: Ich habe die Front-Nieren mit schwarzen ausgetauscht und zusätzlich noch 20mm Distanzscheiben montiert, natürlich auf allen 4en....

Ich bin mir noch am überlegen, ob ich andere Felgen montieren soll, mich reizen die neuen BBS CH-R in schwarz-matt (8.5x20" und 10.5x20") auf einer Art und Weise enorm :lol:

Wenn auch jemand was zum Sound wüsste, betreffend Auspuff-Anlage etc...

Bin über jede Infos sehr dankbar....

Gruss Raphael

El croato
Geschrieben

Poser... X-)8)

Spass beiseite, tolles Auto. :-))!

AM-DBS
Geschrieben

Wirkt mit den Distanzscheiben richtig gut. :-))! Hast du eine Änderung im Fahrverhalten wahrgenommen?

Meiner Meinung nach passen die BBS CH-R vom Design her schon, allerdings befürchte ich, dass es dann für meinen Geschmack "zu schwarz" wäre.

In Sachen Klang könntest du dich mal über Akrapovic informieren

RvF911
Geschrieben

Danke, also vom Fahrverhalten merkt man gar nichts. Hatte schon auf dem Vorgänger 20er Distanzen drauf.

Ja, nacher ist es fast zu schwarz mit den Black BBS Felgen, aber diese gibt es leider nur in schwarz...

Akrapovic hab ich schon gehört... werde ich mal schauen...

Falls noch jemand passende Felgen kennen würde, bitte melden:)

RvF911
Geschrieben

Hallo zusammen

Ich wäre Euch sehr dankbar, wenn Ihr mir ein paar Vorschläge betreffend Felgen abgeben würdet. Ebenfalls bin ich noch an einer Auspuffanlage am überlegen sowie einer Fahrwerkstieferlegung. ;-) (Danach funktioniert glaube ich das EDC nicht mehr) stimmt das?

Luttinger
Geschrieben

M3 statt Camaro? tztztz...

Trotzdem Glückwünsch. :-))!

RvF911
Geschrieben

Danke.... hehe ja habe mich für den M3 entschieden, da er bei mir einfach am meissten Emotionen hergibt. Habe auch R8 und Aston Martin V8 Vantage angeschaut, aber für mich kam nur der M3 in die Garage ;-)

Aber der Camaro gefällt mir nach wie vor sehr sehr gut. Vorallem Deiner in weiss.... Nur kommen Diese bald offiziel in die Schweiz und (leider) fahre in meiner Gegend schon ca. 4 Camaro's herum :-(

Viel Spass mit deinem Camaro...

Ps. Hast Du eine andere Auspuffanlage montiert? Mein Kollege hat an seinem Challenger SRT8 eine Corsa Anlage montiert, ***Wahnsinnns Sound***

Luttinger
Geschrieben

GM Performance Anlage und direkt nach den Kats für ungebremsten Soundgenuss hab ich Cutouts montiert. :D

Ich hab meinen Wagen jetzt seit 7 Monaten und noch keinen Camaro in freier Wildbahn getroffen.

RvF911
Geschrieben

Sehr feine Sache. Wirklich ein riesig tolles Kompliment meinerseits an deinen Camro ;-). So einen schönen habe ich noch nie gesehen, obwohl bei solche mit 22" und div. Modifikationen herumfahren.

Weisst du eine Adresse, die an einem SRT8 Challenger einen Kompressorkit montiert?

RvF911
Geschrieben

So habe hier 2 verschiedene Felgen zu meiner Auswahl gezogen...

- BBS CH-R in 20"

- Work Felge in 20"

Was meint ihr, welche pass besser auf meinen M3?

Ich möchte ihn ebenfalls noch tieferlegen, gibt es keine Probleme mit dem EDC?

Und Soundtechnisch möchte ich auch noch was machen. Was könnt ihr mir empfehlen? Reicht ein Endschalldämpfer? Möchte einen geilen Sound:wink:

post-67883-14435353800279_thumb.jpg

post-67883-14435353801638_thumb.jpg

tap333
Geschrieben

Die Work Felge sieht super aus. Ähnelt der Original Felge, nur viel schöner und wuchtiger.

Diese BBS Dinger fährt doch jeder.

Luttinger
Geschrieben

Ja kenn ich....

Für Kompressor

http://www.kfz-peterperner.de/#8

Sieht unscheinbar aus, aber mache ne Menge Tuning an US Cars und haben schon Kompressoren verbaut.

Wenn Du viel Dampf auch ohne Kompressor habe willst dann hierhin:

www.kraftwerk.cc

Yooyah
Geschrieben

Für mich keine Frage: die CH ist momentan eine der schönsten Felgen überhaupt, gerade auf E46 and E92; sie greift das bekannte Design auf und verjüngt es sehr gekonnt.

Es schon richtig, dass viele BBS fahren, aber diese CH sieht man noch selten. Ist beispielsweise ungleich schöner als die ähnlichen CLS Felgen.

RvF911
Geschrieben

Danke an alle, ja bin auch der Meinung dass die Work Varianza SC1 viel besser passen. Richtig breit soll er werden.

Weiss jetzt jemand, wie ich das Problem betreffend Tieferlegung angehen soll?

mfg

RvF911
Geschrieben

So nach langer Überlegung habe ich endlich anständige Räder gekauft.

Die BBS CH-R in 9.5 und 10.5 x 20 Zoll.:-))!

Bereifungen:

Vorne: 245 / 30 / 20

Hinten: 295 / 25 / 20

und auf allen 4en 20mm Distanzscheiben.:lol:

Ich finde, er sieht nun sehr sexy aus:D

post-67883-14435357425734_thumb.jpg

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • S.Schnuse
      Der bayrische Ferrari - mein V12 Projekt
       
      Manchmal verfolgen einen die Dinge fast ein ganzes Leben lang. Ich kann mich gut daran erinnern wie ich als Jugendlicher den bordeaux-farbenen 1:18 850i von Revell in der Vitrine stehen hatte (und heute noch habe). Oder wie mein Vater mir damals voller Freude von einem Termin mit seinem Geschäftspartner Bodo Jähn (ehemaliger DRM und DTM Rennfahrer auf Ford Capri RS und Mustang) erzählte, weil sie mit einem 850i dorthin fuhren („war etwas eng“). Oder wie ich meinen mittlerweile guten Freund Hannes kennenlernte, weil ich an seinen silbernen 8er ein Kaufgesuch an den Scheibenwischer heftete (er hat ihn nicht verkauft).
      Auf meiner Watchlist war der E31 schon immer, einzige Bedingung: Handschalter und akzeptabler Zustand! Aber mangelnde Entschlussfreudigkeit in Zusammenhang mit ständig steigenden Preisen führten zu anhaltender Abstinenz. Bis ich im September auf der Nutzfahrzeug IAA in Hannover zufällig mit einem Kollegen über Autos sprach und er beiläufig meinte dass er auch einen E31 Handschalter hat. Um es kurz zu machen, obwohl er mir auf dem Messestand eine ganze Liste von Schäden runtergebetet hat, hab ich das Auto blind per Handschlag gekauft und einen Monat später bei ihm in Schweinfurt abgeholt.
      Geboren ist mein brilliantroter 850i am 11. September 1991 und hatte bis zum Jahr 2006 moderate 179.000 km abgespult. Seitdem stand er bei meinem Kollegen rum, weshalb er ihn auch veräußern wollte.  
       

      Das Verladen auf den Hänger gestaltete sich garnicht so einfach weil nach 12 Jahren Standzeit die Bremsen fest waren. Sein alter Besitzer scheint irgendwie froh ihn los zu sein.
       

      Bei der ersten Pause auf dem Rückweg rannte mir ein litauischer LKW Fahrer entgegen und schrie „oh my god, this is the BEST car ever!!!“ Als ich ihn den Innenraum zeigte meiner „it looks like a fighter jet“. Ganz unrecht hat er nicht, die liegende Mittelkonsole mit ihren gefühlt tausend Knöpfen hat schon was.
       

      Der nächste Rastplatz lieferte die nächste schöne Begegnung, hier mit einem ebenfalls roten E30 M3.
       

      Spätabend erreichte der 8er dann seine neue Heimat wo er nun für die Straße und den Alltag fit gemacht wird. Darüber möchte ich dann auch hier berichten.
       

      Gestapelte Freude, ich finde die beiden passen gut zueinander.
       
      Noch ein paar Details zur Ausstattung (leider auf Englisch):
      S223A   Electronic Damper Control EDC S240A   Leather steering wheel S245A   Steering wheel column adjustment electric S302A   Alarm system S303A   Burglar al with tilt alarm sensor S401A   Liftupandslideback sunroof electric (darauf hätte ich gern verzichtet) S416A   Roller sun vizor rear lateral S423A   Floor mats velours S459A   Seat adjuster electric with memory S481A   Sports seat S494A   Seat heating driver / passenger S500A   Headlight wipewash Intensive cleaning S528A   Automatic air flow control S537A   Independent ventilation control S662      BMW BAVARIA C PROFESSIONAL RDS (wurde leider durch ein Blaupunkt Woodstock ersetzt) S676A   HiFi speaker system L801A    National version GermanyAustria  
    • GT_MF5_026
      Ostern - Männertag. Inzwischen ist der zum dritten Mal durchgeführte Event fast schon Tradition geworden. Drei Auto-Enthusiasten fahren im Schwarzwald mit drei Autos – jeder fährt jeden Wagen wenigstens eine Stunde auf kurzvenreichem Geläuf.
       
      2016 waren ein Donkervoort D8 GTO, ein McLaren 650s Spider und ein Wiesmann Roadster MF3 am Start. 2017 waren es ein Caterham Seven 485s, ein Wiesmann GT MF5 V10 sowie ein Lotus Exige Sport 380. 2018 teilten wir uns einen McLaren 720s s, einen McLaren 570s und ein Porsche 911 Carrera S Cabrio (991.2).
       
      Ich begann mit dem 720s, dann der Porsche und zuletzt der 570s.
       
      McLaren 720s
      Der Wagen war erst am letzten Donnerstag ausgeliefert worden und hatte erst 260 km auf der Uhr. Entsprechend musste er noch im Einfahrmodus bewegt werden. Somit durfte die volle Leistung noch nicht abgerufen werden. Doch was zur Verfügung stand, war mehr als genug.
      Dank dem Dachausschnitt ist der Einstieg vergleichsweise einfach. In den Schalensitzen findet man eine perfekte Sitzposition. Man fühlt sich mittig im Auto. Platz hat es genug – wenigstens für zwei. Ein Handschuhfach fehlt wie bei seinem Vorgänger, dafür gibt es neu je ein Staufach in der Tür und hinter den Sitzen hat es eine grosse Ablagefläche, auf der eine grosse Tasche gut Platz findet.
      Schalter gibt es nur wenige. Die, die man braucht, sind zentral und übersichtlich angebracht. Die anderen Knöpfe sind dagegen weniger intuitiv platziert.
      Kurz auf die Bremse getreten und den Startknopf gedrückt – der Motor meldet sich prompt. Für ein Auto dieser Leistungsklasse arbeitet er vergleichsweise diskret. Per Schalter den Gang einlegen und los geht es.
      Dank der Glaskuppel ist die Übersichtlichkeit ausgezeichnet.
      Der V8 mit 4 Litern Hubraum und Doppelturbo hat Dampf ohne Ende. Ein Turboloch kennt er nicht. Bereits aus dem Drehzahlkeller schieben die 720 Pferde mächtig an. Das üppige Drehmoment von 770 Nm ist praktisch permanent präsent. Doch die Pferde wollen auch gefüttert werden. Und das nicht unbescheiden: fast 20 Liter genehmigten sie sich…
      Absolut ausserirdisch ist das Fahrwerk. Ohne jede Wankbewegung giert der Wagen nach kurven. Die Lenkung ist superpräzise und der Wagen folgt der gewählten Linie wie an einer Schnur gezogen. Grenzbereich? Auf öffentlichen Strassen kaum erfahrbar!
      Im Komfortmodus ist der McLaren erstaunlich sanft. Der Modus wird seinem Namen gerecht und federt Unebenheiten locker weg. Man fühlt sich gut aufgehoben. Selbst in den schärferen Modi Sport und Track wird der Wagen nicht zum Rodeopferd.
      Am meisten überrascht mich das Getriebe. Kaum spürbar werden die Gänge gewechselt. Erst im schärfsten Modus werden die Gänge richtig reingehämmert – einen Leistungsunterbruch spürt man nicht. So muss es sein!
      Auch mit faktisch angezogener Handbremse – sprich: Einfahrmodus – hat der 720s Power ohne Ende. Selbst der zarte Umgang mit dem Gaspedal drückt einem mächtig in den Sitz.
      Über das Design mag man geteilter Meinung sein. Mir jedenfalls gefällt der Wagen. Er sieht aus wie von einem anderen Stern. Jede Öffnung hat eine Funktion, nichts ist Show oder Effekthascherei. Form follows Function in Reinkultur.
      Fazit: Sehr teuer – aber jeden Euro/Franken wert! Fahrmaschine mit hohem Restkomfort.
       
       
       
       
      Porsche 911 Carrera S
      Der Wagen hat alles, was man für Geld kaufen kann. Selbst eine Hinterachslenkung ist an Bord. Der Porsche ist markentypisch perfekt verarbeitet und trotz der vielen Knöpfe und Schalter wirkt das Cockpit aufgeräumt.
      Verglichen mit dem McL sitzt man fast wie in einem SUV. Die Sitzposition ist gut, aber eben nicht perfekt; für mich vor allem etwas zu hoch.
      Natürlich ist es nicht fair, den 911 mit dem 720s zu vergleichen. Trotzdem machen wir es. Das Leistungsdefizit ist spürbar – kein Wunder, es fehlen auch über 250 PS. Ebenso markant ist der Unterschied beim Fahrwerk. Obwohl der Porsche zum Besten gehört, was man für Geld kaufen kann, ist – wenn man vom 720s kommt – die Seitenneigung gewöhnungsbedürftig. Im McLaren fehlt diese gänzlich, im Porsche ist sie gering, aber vorhanden.
      Eigentlich gibt es am Getriebe nichts zu bemängeln. Es schaltet rasch, sauber und ruckfrei. Doch mit den Paddels hatte ich so meine Mühe. Mehrmals schaltete ich, ohne es zu wollen.
      Im heutigen Trio ist der Porsche an der Zapfsäule klarer Gewinner. Während die beiden Briten schon nach den ersten zwei von drei Etappen die Zapfsäule herbei sehnten, fuhr der Porsche heute ohne einmal nachzutanken – mit weniger als 13 Litern war der Konsum für ein Auto in dieser Leistungsklasse bescheiden und beweist, dass Turbos keine Säufer sein müssen.
      Fazit: Der alltagstaugliche Sportwagen für jeden Tag. Eine Art Schweizer Armeemesser. Nur dass man das perfekte Steak eben nicht mit dem Taschenmesser geniesst…
       
      McLaren 570s
      Die Scherentüren öffenen deutlich weiter als die des 720s und brauchen entsprechend mehr Platz, was im Alltag nicht unbedingt positiv ist.
      Auch er top verarbeitet, perfekte Sitzposition und intuitive Bedienung. Optisch eine Augenweide – innen wie aussen.
      Für mich ist der 570s bezüglich Preis/Leistung eines der besten Angebote auf dem Markt. Doch eines muss er sich vorhalten lassen: Sein Turboloch. Unterhalb von 2000 Umdrehungen passiert nicht viel. Bis 3000 Touren geht was und darüber explodiert der Wagen. Wenn die Turbos mit vollem Druck zur Attacke blasen, gibt es keine Gnade. So müssen sich die Apollo-Astronauten beim Start gefühlt haben. Der Schub geht sauger-like bis über 8000 Umdrehungen! Die Geräuschkulisse ist vernehmlich, aber gesittet. Kein Inferno, aber präsent.
      Die Bremse will hart getreten werden; macht man das, wirft der Wagen Anker. Kein Bremsfading, kein flattern – nichts, einfach nur Energievernichtung und zwar in einer Form, die einem die Gurten in die Brust schneidet…
      Im Gegensatz zum 720s hat der 570s ein konventionelles Fahrwerk. Also keine hydraulischen Pumpen, die jede Unebenheit oder Wankbewegung bereits im Ansatz vernichten. Doch so wirklich vermissen tut man die Features des 720 nicht. Der Mittelmotorwagen schnupft die Kurven nur so auf. Gemeinheiten sind im fremd. Ebenso Wankbewegungen. Wer ihn lenkt, weiss wie Mikrochirurgen mit dem Skalpell arbeiten. Kurve anvisieren, einlenken und der 570 fährt die Linie in seiner unnachahmlichen Präzision. Es ist ein Vergnügen höchster Güte.
      An der Tanksäule zeigt sich, dass die Euphorie ihren Preis hat. Er genehmigt sich kaum weniger als der 720s.
      Fazit: Wer einen Sportwagen auf Turbo S-Niveau sucht und dabei Sportlichkeit gegen Alltagstauglichkeit tauscht, ist hier richtig.
       
      Schlusswort
      Pech für den 911er, dass er zu diesem unfairen Vergleich antreten musste. Doch Fairness war nicht das Ziel des heutigen Tages - es gab nur ein Ziel: Spass, Fahrspass!
      Selbstredend bin ich nicht objektiv. Ich bin ein bekennender McLaren-Fan und habe 2015 mit Porsche abgeschlossen. Das ändert aber nichts daran, dass Porsche die besten Sportwagen baut, wenn Alltagstauglichkeit gefragt ist. Will man mehr Sport, ist man bei McLaren besser aufgehoben. Doch das darf glücklicherweise jeder für sich entscheiden.
    • F40org
      Ist denn bekannt wie das Teilnehmerfeld ist - oder kann ich das irgendwo im www schon finden? Merci.
    • Z0RR0
      Habe gelesen, dass Porsche die Preise für Ersatzmotoren der Serie M96 um rund die Hälfte reduziert hat.
       
      Hat da jemand mehr Infos bzw. Euro-Preise?
       

    • Thorsten0815
      Ich fand beim Whisky - Opa diese Behauptung:
      Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=wmvnqsAzUPA
       
       
      Stimmt das? 

×