Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
GT-Concept

Wie gefällt euch der Audi R8 ?

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Steff
Geschrieben

Super Thread ...

Muss nicht sein, oder? :(

Keine Bilder, keine Links, keine Auskunft, kein Inhalt. Sinngehalt = 0!

Außerdem brauchst du nicht rumzuschreien.

Ciao

PS: Geil mit einem L!

DAMIEN
Geschrieben

Na na na...cool down Jungs....

@GT-Concept:

Mach bitte ein paar Bilder rein...einfach linken! Wäre super!

Vielen Dank!

Steff
Geschrieben

Wenn zumindest irgendwas an ein Posting im Entferntesten erinnert hätte ...

Wenn du dich über einen Wagen unterhalten willst, solltest du vielleicht die anderen User darüber zumindest ein bißchen informieren, oder?

master_p
Geschrieben

Also der R8 wäre dann wohl dieser:

Audi-GC3.jpg

DAMIEN
Geschrieben

Yo, an den habe ich auch erstmal gedacht... :-))!

Fein fein der Wagen aber nix für die Straße :hug:

Chris_Muc
Geschrieben

haha...sorry der Thread ist leider so was von überflüssig....

Gruß Christian

Falcon99
Geschrieben

Entbehrt jeglichen Sinngehalts! Wo kann ich denn technische Daten für das Auto finden?

Eye
Geschrieben
Der diesjährige Audi R8 ist eine Weiterentwicklung des 2001 er Modells. Äußerlich unterscheidet er sich kaum vom 2001 er Modell. Auf den ersten Blick sichtbar sind nur die Modifikationen im Bereich der Heckpartie, durch die der Heckflügel des R8 noch effizienter umströmt wird als bisher. Die anderen Änderungen sind selbst für einen Fachmann kaum sichtbar. „Aber wir haben den R8 an allen Ecken und Enden optimiert“, sagt Wolfgang Appel, Leiter Fahrzeugtechnik bei Audi Sport. Dabei handelte es sich allerdings um keine spektakulären Eingriffe, sondern um viel Fleißarbeit im Detail. Ob Feinschliff an den Kühlluftkanälen, Reduzierung der Reibungsverluste in der Mechanik, Optimierung der Fahrwerksgeometrie mit Hilfe eines dynamischen Prüfstands oder weitere Absenkung des Schwerpunkts – die Modifikationen sind subtil, in der Summe aber effektiv. „Das Auto sollte auf allen Strecken schneller sein als im Vorjahr“, ist Appel überzeugt. Bei der akribischen Suche nach schlummernden Potenzialen zeigte sich allerdings auch, dass der R8 schon im Vorjahr ein ziemlich perfektes Rennauto war. „Die Balance und die Gewichtsverteilung waren so, wie wir sie haben Wollten“, sagt Appel. Sein Kollege Ulrich Baretzky, als Leiter Motorentechnik für die Weiterentwicklung des 3,6 Liter großen V8-Biturbomotors verantwortlich, stand vor einer ähnlichen Aufgabe wie Appel. Für die Saison 2002 sollte kein neuer Motor entstehen, sondern das FSI-Triebwerk verfeinert werden. „Weil die Entwicklungszeit vor Le Mans im letzten Jahr sehr knapp war, wussten wir, dass der FSI-Motor noch Potenzial hat“, erklärt Baretzky. „Wir haben inzwischen viel mehr Erfahrung mit der FSI-Technologie.“ Dabei stand nicht die Steigerung der maximalen Motorleistung im Vordergrund, da diese durch die vom Reglement vorgeschriebenen Luftmengenbegrenzer ohnehin limitiert ist. „Es ging mehr um Drehmomentverlauf und Kraftstoffverbrauch“, erläutert Baretzky, der mit dem Ergebnis zufrieden ist: „Der Motor 2002 ist noch besser als der Motor 2001 – und zwar für den Fahrer spürbar.“ Mit der Einführung der Direkteinspritzung (FSI) hat Audi in der vergangenen Saison einmal mehr seinen Slogan „Vorsprung durch Technik“ untermauert.

Beim FSI-Motor wird die exakt benötigte Benzinmenge mit einem Druck von 100 bar direkt in den Brennraum eingespritzt. Die Folge sind ein geringerer Benzinverbrauch, eine Leistungssteigerung im unteren Drehzahlbereich und ein besseres Ansprechverhalten. Doch nicht nur in Sachen Motortechnik ist der Infineon Audi R8 „state of the art“ und seit zwei Jahren der Rennsportwagen, den es zu schlagen gilt. Das Kohlefaser-Chassis verfügt über eine enorme Steifigkeit, die auch in Sachen Sicherheit neue Standards setzte. Die Kraftübertragung auf die Michelinbereiften Hinterräder erfolgt über ein sequenzielles Sechsganggetriebe, das per Schaltwippen am Lenkrad pneumatisch betätigt wird. Der Gangwechsel erfolgt mit weitaus höherer Präzision als von Hand und damit mit geringstem Verschleiß – bei Langstrecken-Rennen ein entscheidender Faktor. Für die Fahrer ist die Lenkradschaltung nicht nur komfortabel, sondern auch ein Sicherheitsfaktor. Sie können stets beide Hände am Lenkrad lassen und trotzdem mitten in einer Kurve schalten. Vom Cockpit aus lassen sich auch verschiedene Elektronikkennfelder anwählen, mit denen die Motorcharakteristik dem Streckenlayout und den Witterungsverhältnissen angepasst werden kann. Eine elektronische Überwachung des Reifendrucks warnt vor gefährlichen Reifenschäden. Eine ganz entscheidende Stärke des R8 ist seine Zuverlässigkeit. „Wir gehen keine technischen Risiken ein“, erklärt Dr. Wolfgang Ullrich. „Haltbarkeit ist bei Audi oberstes Gebot.“

Smove
Geschrieben

Mein Gott wie kann man nur so einen Thread aufmachen und dann einfac abwarten ob jemand was schreibt :-?

Hier erstmal die technischen Daten:

FSI-Biturbomotor

V8 Motor

4 Ventile pro Zylinder

Hubraum: 3600 ccm

Leistung: 610 PS

Drehmoment: 700 Nm

Antrieb: Heckantrieb

Gewicht: 900 Kilogramm

Tankinhalt: 90 Liter

Was mich einmal interessieren würde ist warum der Wagen oder auch Formel1 Wagen Heckantrieb besitzen und kein Allrad.... wäre doch für die Traktion besser, oder?

Tobias

Eye
Geschrieben

Monocoque: Kohlefaser, Crash-Struktur ACO und FIA geprüft. CFK-Überrollbügel vorne und hinten

Karosserie: Kohlefaser

Motor: V8-Motor mit Turboaufladung, 90-Grad-Zylinderwinkel, 4 Ventile pro Zylinder, 2 Garrett-Turbolader, reglement bedingte Luftmengenbegrenzung auf 2 x 32,4 mm und Ladedruckbegrenzung auf 1,67 bar absolut. FSI

Motorschmierung: Trockensumpf, Shell-Öl

Hubraum: 3600 ccm

Leistung: 610PS

Drehmoment: über 700NM

Kraftübertragung: Heckantrieb

Kupplung: CFK-Kupplung

Getriebe: sequenzielles 6-Gang-Sportgetriebe, Partner Ricardo. Differenzial Lamellensperrdifferenzial Antriebswellen Gleichlauf-Tripode-Verschiebegelenkwellen

Lenkung: servounterstützte Zahnstangenlenkung

Fahrwerk: Einzelradaufhängung vorne und hinten. DoppelquerlenkerAufhängung.

Bremsen: hydraulische Zweikreisbremsanlage, Monoblock-Leichtmetall-Bremssättel, innenbelüftete Kohlefaser-Bremsscheiben vorne und hinten, Bremskraftverteilung vom Fahrer stufenlos einstellbar

Felgen: O.Z. Schmiedefelgen aus Magnesium; vorne: 13,5 x 18 Zoll / hinten: 14,5 x 18 Zoll

Reifen:Michelin Radial ; vorne: 33/65-18 hinten: 37/71-18 ; Länge 4650 mm ; Breite 2000 mm ; Höhe 1080 mm

Mindestgewicht: 900 Kilogramm

Tankinhalt: 90 Liter

Eye
Geschrieben
Was mich einmal interessieren würde ist warum der Wagen oder auch Formel1 Wagen Heckantrieb besitzen und kein Allrad.... wäre doch für die Traktion besser, oder?

Gute Frage...Ich vermute das man hauptsächlich wegen Gewichtsersparnis auf Allrad Antrieb verzichtet und bei Formel 1 Wagen wäre es zudem technisch sehr kompliziert.

Andy-RS2
Geschrieben

@ Smove: Das hängt mit dem Reglement zusammen. Bernie will halt Heckangetriebene Formel Autos :wink2:

tommy84
Geschrieben

Auch der Automobile Club de l'ouest (ACO --> Veranstalter 24h Le Mans) mag quattro nicht.

Genauso natürlich auch Don Panoz, der die American Le Mans Series ins Leben gerufen hat. Der kooperiert nämlich mit dem ACO, sodass die ALMS Teams in Le Mans fahren können und umgekehrt.

Ich persönlich finde den R8 rein technisch super. Gabs da jemals ein Defekt?

Ich kann mich an keinen erinnern.

Optisch gibt es aber durchaus schönere Autos.

Zum Beispiel

Bentley EXP Speed 8 (gleicher Motor wie R8)

pic.mv?imagenum=7&num=1322

MG EXP 257 (2 Liter 4 Zyl. Turbo)

pic.mv?imagenum=3&num=1350

u.v.a.

Watson
Geschrieben

Na wie finden wir denn den R8?

Sicher eine sehr gute Rennsemmel, leider, und aufgrund von halbwegs gescheiter Konkurrenz wurde die AMLM Serie sehr locker dominiert sowie 3 mal Le Mans gewonnen.....sorry to say is aber so. :bored:

Panoz, Cadillac und andere Anfaenger oder Bastler (im Vergleich zu Audi) koennen wohl kaum als ernste Konkurrenten gelten. :???:

Obwohl die Abwesenden immer selber Schuld haben muesste man sagen, dass nur mit der Teilnahme wenigstens eines anderen Werksteams (AMG, BMW, Toyota, Nissan, Renault oder v. a. Porsche) das ganze wohl eher wenig Ruhm aber hoestens Ehre gebracht hat, ganz zu schweigen vom Return on investment. Audi waere wohl besser wieder in den Ralleysport eingestiegen oder noch besser F1 (Feiglinge O:-) ) denn ein Racing Sport Image haben die immer noch keines, S und RS Modelle hin oder her.

Hingegen erinnert sich jeder (Bube) an Roehrls und Muttons Action mit dem Ralley Ur Quattro.

Also, auch aus der Sicht des Marketings koennen die R8 Siege kaum was erreicht haben.........ausser Spesen nix gewesen O:-)

jetzt bloss nicht boes nehmenund ausrasten liebe Audi Gemeinde :hug:

so long

Watson

V-Max
Geschrieben

Hey Watson,

warte mal, sind die Audis nicht auch gegen den BMW angetreten?

Warte mal wie ging das nochmal aus......... :D

Nix für ungut!!!

P.S. könnte jemand evtl . ein paar Fahrleistungsdaten posten???

Vielen Dank.

Gruß

Max

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...