Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Serhan.Y

Wie wechsel ich die Xenon Birne beim 360 Modena?? Dringend

Empfohlene Beiträge

Serhan.Y
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo,

habe heute bemerkt das meine Xenon Birne beim 360 Modena kaputt ist jedoch habe ich es nicht geschafft sie zu wechsel bzw. den Scheinwerfer zu demontieren:-(((°

Bitte um Rat & Tipps

Gruss

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
kkswiss
Geschrieben

Woher weisst Du das es die Birne ist?

Könnte ja auch das Vorschaltgerät sein, oder etwas anderes. Die Xenonbirnen halten normalerweise ein Autoleben lang.

Wenn würde ich die Lampe vom Händler wechseln lassen. Allein die Birne kostet sicher 3-400 Euro.

M. Raines
Geschrieben

Du könntest auch testweise mal die Vorschaltgeräte von links und rechts tauschen.

Wenn ich Probleme mit Xenonscheinwerfern hatte, dann waren immer die Vorschaltgeräte Schuld.

Serhan.Y
Geschrieben

Die Birne war schon seit einigen Tagen etwas schwach und jetzt ist sie ausgefallen!!

Meine Frage war nur wie ich die Lampe wechseln kann und für ne Lampen wechsel zu Ferrari fahren das muss ja wirklich nicht sein??????

Gruss

Kai360
Geschrieben

Ist bei Xenon nicht so ganz einfach. (hab ich beim 360er aber auch noch nicht gemacht!)

Aber Googel doch mal: xenon birne selbst wechseln

Da gibt es ganze Abhandlungen :-) Pro & Contra (allerdings auch sehr, sehr viel Halb- bis gar nicht Wissen)

P.S.: Bitte auf jeden Fall die Batterie vorher abklemmen, wegen Hochspannung!

Serhan.Y
Geschrieben

Hab durch ein Bekannten erfahren das man nur von unten dran kommt!! Also muss der Wagen erst auf eine Hebebühne drauf.

Thorsten4300
Geschrieben

Das Rad abbauen dann die vordere Radhausverkleidung . Die Schrauben vom Scheinwerfer lösen und dann den Scheinwerfer nach unten rausnehmen. Vorsicht mit dem Plastikglas mann kann leicht Schrammen reinhauen.

gruß thorsten

( Ne Birne kostet ca. 100 € )

tollewurst
Geschrieben

Wenn es das Vorschaltgerät ist kann man auch eines der China Dinger von ebay für 50 € kaufen. Sind die selben wie z.B. die BMW/Mercedes/Audi/Hella Vorschaltgeräte, eventuell sogar das gleiche wie bei Ferrari. Mann könnte auch den Brenner aus dem Set benutzen, jedoch kann man da Glück oder Pech haben was die Lebensdauer des Brenners angeht. Wenn Brenner tauschen dann übrigens beide Seiten sonst sieht man einen Farbunterschied, und das sieht blöd aus und gleicht sich trotz vieler anderer Meinungen nicht an.

me308
Geschrieben

Achtung & Vorsicht:

Vorschaltgeräte sind Hochspannungs-Trafos !

1. Batterie-Hauptschalter trennen

2. entsprechendes Vorderrad abnehmen

(bei kleinen Händen reicht ggfs. auch ein komplettes Einschlagen der Lenkung nach innen :wink:

3. Klappe nach vorn zum Scheinwerfergehäuse öffnen (zwei Schrauben, im Bild beifahrerseitig)

4. Schutzkappe zur entsprechenen Birne lösen

19693637.jpg

84070470.jpg

67815034.jpg

weitere Infos: manual, ab Kapitel 4 O:-)

005132v.gif

Gruß aus MUC

Michael

.

  • Gefällt mir 3
tollewurst
Geschrieben

Steuergeräte sind baugleich mit den billig ebay Dingern :-))! Die Funktionieren genau so gut und kosten nur ein Zehntel. Eventuell kann man den Aufkleber fürs Steuergerät einzeln bestellen.

magic62
Geschrieben

Die brenner gibt es auch einzeln, braucht man nicht teuer über eine werkstatt kaufen.

Noch günstiger sind die (illegalen) umbausätze. Die sind oft mit guten vorschaltgeräte und brenner ausgestattet. Dann hat man in einem satz direkt 2 vorschaltgeräte und 2 brenner.

Das wechseln von Xenonbrenner ist nicht viel schwieriger als der austausch von normalen glühbirnen. Man sollte nur etwas sorgfältiger sein (schon alleine wegen der anderen preisen der leuchtmittel).

Bei modernen autos ist es meist am schwierigsten überhaupt dran zu kommen. (oft muss man das halbe auto zerlegen, wenn die serviceklappe nicht reicht).

Wichtig ist auch die art der brenner. Soweit ich es auf dem bildchen sehen kann, könnten es D2S brenner sein. (D2S brenner sind für projektionsscheinwerfer, D2R für freiflächen (reflektor) scheinwerfer).

baseman23
Geschrieben

Hallo zusammen. Bei mir ist es so, dass der rechte Scheinwerfer leicht trüber/mehr lila, bzw. bunt leuchtet (wie man das von alten xenon Scheinwerfern eben manchmal kennt). Ist natürlich eine rein optische Geschichte, die mich da stört. 

 

So, in der Werkstatt haben sie jetzt die Birne getestet (Austauschteil) - das wars nicht (alte ist jetzt wieder drin).

 

Die meinten: entweder "Brenner" oder "Steuergerät". Gibt es dann da wirklich in Summe 3 Elemente, die den Fehler verursachen können oder bleibt erfahrungsgemäß jetzt nur noch das "Steuergerät" (was vermutlich das Vorschaltgerät sein wird)?

 

Weiß jemand, ob ich das auch durch die Service-Klappe gewechselt bekomme? Vermutlich muss hier die Radhausverkleidung aber komplett runter, oder? 

 

VG, Sebastian 

MUC3200GT
Geschrieben (bearbeitet)

ist das immer so gewesen ? Evtl. wurde da mal eine Birne mit anderer Farbtemperatur eingebaut ?. Was hat die Werkstatt genau getestet ? Andere Birne rein die bekanntermassen reinweiss leuchtet und die hat dann nach Einbau auch bunt geleuchtet ? oder haben die Ein Birne unbekannnter Farbtemperatur rein und die hat dann auch bunt geleuchtet ?

bearbeitet von MUC3200GT
planktom
Geschrieben
vor 13 Minuten schrieb baseman23:

Gibt es dann da wirklich in Summe 3 Elemente, die den Fehler verursachen können

bei xenon gibts keine "birne"... das leuchtmittel ist der brenner in dem zwischen zwei elektroden ein stabiler funken generiert wird.dafür wird das steuergerät mit starter und lastmodul gebraucht...waren früher auch gerne mal mehrere einheiten und sind heute in der regel in einem bauteil zusammengefasst.

Xenon1.jpg

Xenon2.jpg

wenn das leuchtmittel ohne störung leuchtet,also nicht flackert bei starten oder aussetzt,jedoch die farbe langsam in richtung lila geht ist,gerade bei älteren brennern,meist erhöhter abbrand an den elektroden oder schlicht nur kurzzeitiger einsatz des lichts verantwortlich.wenn xenon immer nur kurze zeit eingeschaltet kommt es gerne zu verfärbungen die sich da aber meist durch längere einschaltdauer wieder "selbstheilen".speziell als ersatz für defekt gegangene D1 und D2 brenner gibts ersatz der von hause aus schon einen grösseren blau/lila-anteil hat damit beim tausch nur eines brenners kein so grosser unterschied zum anderen(gebrauchten) entsteht.nennen sich dann z.b.bei Philips ColorMatch... nicht dass da jetzt gerade so eine getestet wurde ?:wink:

baseman23
Geschrieben

Super danke. Hm. Komisch, dass die Werkstatt dann meint, dass es nicht der Brenner = Birne war.

Also wäre dein Tipp nicht das Steuergerät zu tauschen sondern mal zu gucken, ob sich der rechte Scheinwerfer bei langer Brenndauer wieder zum positiven verfärbt. 

Ansonsten müsste man wohl doch die Birne tauschen (der linke leuchtet für mich wie neu. Ist vielleicht einzeln schon mal beim Vorbesitzer getauscht worden) 

Gousto
Geschrieben

Wenn der linke normal leuchtet, dann wechsel den linken Brenner doch einfach mal nach rechts.;) Ausschlussprinzip... Wenn er normal leuchtet kann es nur der Brenner sein.

Grundsätzlich würde ich mal sagen wenn der Brenner normal startet und nicht flackert beim Licht anmachen, dann kommt das Vorschaltgerät eigentlich nicht in Frage.

baseman23
Geschrieben

So, hier mal ein Update.

Nachdem bei einer meiner letzten Fahrten dann das rechte Xenon komplett ausgefallen ist, hab ich doch bei eBay Kleinanzeigen gleich rel. günstig ein neues SG gekauft.

Getauscht -> Gleiches Problem wie vorher (keine Funktion, bzw. erst nach 2-3x Ein-Ausschalten des Lichts).

Also doch noch mal den Aufwand betrieben die Birnen quer zu tauschen. Dabei hab ich schon gesehen, dass die rechte (defekte?) Birne/Brenner total "korrodiert" war. Also ähnlich, wie eine "ausgelaufene" Batterie. Nach dem Quertausch ist der Fehler mitgewandert und der linke Scheinwerfer hat nicht geleuchtet. Die eigentliche Teilenummer (Osram) gab es nicht mehr, aber eine entsprechende Nachfolge-Sachnummer konnte ich für 80€ (2Stk) im Internet kaufen. Gestern beide montiert (die alte funktionierende bleibt jetzt Ersatz) und soweit erst mal alles super (beide gehen und sind hell). Ob sie jetzt noch "unterschiedlich" Leuchten, konnte ich in der Garage nicht wirklich testen, weil das Auto leicht schief stand und es ja vermutlich wegen Rechtsverkehr sowieso unterschiede im Leuchtbild an der Wand gibt.

Eigentlich kann es aber keine weiteren Fehler geben. Da gibts nur 12V-Anschluss, SG mit Kabelschwanz (ebenfalls noch das "neue" auf der rechten Seite) und dann die Birne.

 

Leider (!) hab ich dabei nur ein anderes Problem festgestellt: Die Birne wird ja mehr oder weniger eingesetzt und dann mit einem Kunststoffring, der verdreht werden muss, gegen das Gehäuse gepresst. Die Birne hat eine Nut - ich vermute, dass die nach oben zeigen muss. In dieser Stellung konnte ich eine Verdrehsicherheit feststellen und die Nasen für den Steuergerätestecker wären auch an der richtigen Stelle (horizontal). Wenn man jetzt dann aber den Steuergeräte-Stecker aufsetzt (der ebenfalls um ca. 30° verdreht werden muss um einzurasten), verdreht sich dabei die Birne...es gibt keine wirkliche Verdrehsicherung (hatte ich zumindest den Eindruck)...ich habe jetzt zuerst den Stecker an die Birne montiert und dann das ganze ins Gehäuse gesetzt und versucht über den Sicherungsring festzudrehen. Es ist auch fest...aber nicht so, wie es Ferrari wohl mal geplant hatte. Das ist ein Restrisiko, dass Erschütterungen den HV-Stecker lösen könnten.

 

Weiß jemand, ob die Birne und der Sicherungsring eine definierte Einbaulage haben? Die Birne hat diese eine Nut und der Sicherungsring hat 3 Rastnasen - eine davon sieht aber etwas anders aus, als die anderne beiden. Theoretisch also auch "codiert". Nur konnte ich kein entsprechendes Gegenlager am Gehäuse finden (ich seh da aber auch nicht wirklich gut hin...:mad:)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×