Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
SubCulture

Genfer Automobilsalon, im März 2010

Empfohlene Beiträge

SubCulture
Geschrieben

Volkswagen beschleunigt auch 2010 massiv!

Vier Welt-, eine Europa- und zwei Messe-Premieren in Genf

Wolfsburg / Genf, März 2010

Neuer Sharan1 setzt mit 5,3 Litern Verbrauch Weltbestwert im Segment

Neuer Touareg debütiert mit Hybridantrieb und Hightech-Ausstattung

Neuer Polo GTI mit 180 PS, 229 km/h Spitze und 5,92 Litern Verbrauch

Neuer CrossPolo empfiehlt sich als Alternative zum Establishment

Neuer CrossGolf schließt clever die Lücke zwischen MPV und SUV

Neuer Amarok revolutioniert Pickup-Segment mit 7,5 Litern Verbrauch

Neuer T5 startet ab sofort auch als allradgetriebene 4MOTION-Version

Ein rasantes Volkswagen Jahr nimmt weiter Fahrt auf. Nach den Weltpremieren des New Compact Coupe in Detroit (Januar) und des neuen Touareg in München (Februar) leitet Europas größter Automobilhersteller auf dem Genfer Automobilsalon (4. bis 14. März) mit vier weiteren Weltpremieren eine Produktoffensive ein, die im Verlauf des Jahres kaum ein Segment unberührt lassen wird. So präsentiert Volkswagen in der Schweiz zum ersten Mal den komplett neu konzipierten Sharan1 – ein extrem sparsamer, sauberer und multivariabler Hightech-Van höchster Qualität; mit praktischen Fond-Schiebetüren, dem genial praktischen Sitzkonzept „EasyFold“ sowie einem Paket aktiver und passiver Sicherheitsfeatures, die einmal mehr die Klassengrenzen, nicht aber die Budgets der Autofahrer sprengen. Und in Sachen Nachhaltigkeit an dieser Stelle nur ein Hinweis: Als TDI mit 140 PS wird der Sharan in seinem Segment der weltweit sparsamste Van sein – 5,3 Liter!

Das zweite Messe-Highlight in Genf ist natürlich der neue Touareg. Er interpretiert die faszinierend vielseitige SUV-Idee – dank seiner um bis zu 25 Prozent sparsameren Motoren und einer großen Vielfalt neuer Assistenz- und Sicherheitssysteme – zeitgemäß neu. Als ersten Volkswagen wird es den Touareg auch in einer Hybridversion (V6 TSI plus E-Motor mit 279 kW / 380 PS Gesamtleistung) geben. Verbrauch: im Schnitt 8,2 Liter. Als Dieselversion markiert künftig zudem der Touareg V6 TDI (176 kW / 240 PS) mit 7,4 Litern Verbrauch den Bestwert im Segment der echten Geländewagen.

Parallel zeigt das Unternehmen als Weltpremieren am Lac Léman den neuen Polo GTI, den neuen CrossPolo und den neuen CrossGolf. Jedes dieser drei Modelle macht die automobile Welt auf seine Weise bunter und mischt dabei das jeweilige Segment erfrischend auf. Der Polo GTI, serienmäßig via 7-Gang-Doppelkupplungsge*triebe geschaltet, zeigt mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,92 Litern, wie effizient 132 kW / 180 PS dank kompromisslosem Downsizing genutzt werden können.

Der neue CrossPolo bereichert die Klasse der Kompakten derweil um eine clevere, witzige und robuste Variante eines Alleskönners. Anders in Sachen Ausstattung, anders in Sachen Farben, anders in Sachen Gesamtkonzept, beweist dieser fünftürige Polo mit seiner All-Terrain-Optik und einem höhergelegten Fahrwerk, dass nicht nur SUV mit einem Hauch von Freiheit den Alltag bereichern können.

Nichts anderes gilt für den CrossGolf. Die sechste Variante der erfolgreichsten Automobilbaureihe aller fünf Kontinente transferiert das All-Terrain-Konzept des CrossPolo allerdings in die nächst höhere Klasse.

Eine Pickup-Sensation ist die Europaversionen des neuen Amarok von Volkswagen Nutzfahrzeuge. Im Februar wurde dieses Modell der internationalen Presse in Argentinien als Amerikaversion vorgestellt. Kein Zufall: Südamerika und Nordamerika sind klassische Pickup-Regionen. Dort werden Fahrzeuge wie der Amarok für den Job, harte Jobs und ebenso in der Freizeit eingesetzt. Bislang waren die Pickups dieser Größenordnung stets kraftvoll, aber so gut wie nie sparsam motorisiert. Das ändert sich nun schlagartig mit dem Amarok. Denn der kann je nach Version mit Durchschnittsverbräuchen von 7,5 Litern auf 100 Kilometern bewegt werden. Und damit hat dieser kraftvoll und im Grunde schon cool gestaltete Pickup große Chancen, sich in der Europaversion auch zwischen dem Nordkap und Gibraltar zu etablieren.

Die Baureihe T5 von Volkswagen Nutzfahrzeuge wurde Ende letzten Jahres umfangreich überarbeitet und unter anderem mit einer neuen Antriebspalette ausgestattet. T5 2.0, wenn man so will. Bislang gab es die Neuauflage dieses Bestsellers – als Transporter, Caravelle, Multivan und California – ausschließlich frontgetrieben. Jetzt folgen als 140 PS und 180 PS starke TDI die allradgetriebenen 4MOTION-Modelle der Baureihe. Und die können, in der 180-PS-Version, erstmals auch via Automatik – einem neuen 7-Gang-DSG für besonders starke TDI-Motoren – geschaltet werden.

Fakt ist, dass der Amarok, der Touareg, der Sharan, der Polo GTI und CrossPolo, der CrossGolf sowie die T5 4MOTION-Versionen Teil jenes Masterplans sind, mit denen die gesamte Volkswagen Gruppe bis zum Jahr 2018 die Nummer 1 aller Automobilhersteller werden will. Dieses Ziel rückt mit den richtigen Autos zur richtigen Zeit immer stärker in greifbare Nähe. Der Genfer Automobilsalon des Jahres 2019 wird damit zum Pflichttermin...

Premiere I: Der neue Touareg

Volkswagen enthüllt auf dem Genfer Automobilsalon in einer Messepremiere den komplett neu entwickelten Touareg und damit den technisch innovativsten „VW“ seit dem Bestehen der Marke. Als ersten Volkswagen wird es den Touareg in einer Hybridversion geben. Mit einem Verbrauch von nur 8,2 Litern Kraftstoff (analog 193 g/km CO2) setzt er unter den voll geländetauglichen SUV mit Benzinmotor Maßstäbe. Bis 50 km/h kann der Touareg Hybrid rein elektrisch und damit emissionsfrei gefahren werden. Wie alle Touareg, ist auch die Hybrid-Version für Anhängelasten von bis zu 3,5 Tonnen ausgelegt!

Seitens der Benziner setzt Volkswagen als Einstiegsmotor einen V6 FSI mit 206 kW / 280 PS ein; mit 9,9 Litern verbraucht er 2,5 Liter weniger als sein Vorgänger. Zwei Turbodiesel runden das Motorspektrum ab: Der V6 TDI leistet 176 kW / 240 PS und verbraucht lediglich 7,4 Liter. Exakt 250 kW / 340 PS leistet der neue V8 TDI; er verbraucht lediglich 9,1 Liter und damit 2,8 Liter weniger als der vergleichbare TDI der ersten Touareg-Generation. Geschaltet werden alle Motoren über eine neu entwickelte 8-Gang-Automatik.

Premiere II: Der neue Polo GTI

Der Polo GTI ist zurück. Ein 132 kW / 180 PS starkes Comeback! Und auch dieser GTI hält, was die legendären drei Buchstaben versprechen: souveräne Handlingeigenschaften, vereint mit kompromissloser Antriebsagilität und einem Höchstmaß an Sicherheit. Die Liste der Hightech-Features zieht sich wie ein roter Faden durch den neuen Polo GTI. Beispiel Motor: Angetrieben wird dieser Polo von einem neuen 1,4-Liter-TSI mit Benzindirekteinspritzung plus Turbo- und Kompressor-Aufladung. Downsizing in Reinkultur. Serienmäßig wird die Power über ein 7-Gang-DSG an die Vorderrächer weitergeleitet. Das elektronische Quer-Sperrdifferential XDS reduziert die Tendenz zum Untersteuern und verbessert insbesondere in schnell gefahrenen Kurven das Handling. Sprich: Die Leistung des Polo GTI kommt dank XDS selbst in engen Serpentinen sauber auf die Straße.

So bestückt, ist der als Drei- und Fünftürer erhältliche Polo GTI extrem agil und super effizient: Der 1.1942 Kilogramm leichte Sportler beschleunigt in nur 6,92 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 2292 km/h. Zugleich ist er der sparsamste und abgasärmste GTI aller Zeiten. Durchschnittsverbrauch: lediglich 5,92 Liter auf 100 Kilometern (analog 1392 g/km CO2). So macht Zukunft Spaß.

Premiere III: Der neue CrossPolo

Die zweite Generation des CrossPolo im robusten All-Terrain-Look feiert auf dem Genfer Automobilsalon ihre Weltpremiere. Nach den neuen Polo-Grundversionen (Debüt 2009) und dem rekordverdächtig sparsamen Polo BlueMotion (Debüt 2010) sowie dem nun ebenfalls in Genf vorgestellten Polo GTI vervollständigt der CrossPolo als viertes Modell die Baureihe. Mit seinem frisch-frechen Design, einer eigenständigen Farb- und Ausstattungswelt und einem höhergelegten Fahrwerk (plus 15 Millimeter) empfiehlt sich der Fünftürer als eines der unkonventionellsten Fahrzeuge seiner Klasse.

Angetrieben wird der Allrounder von sparsamen Motoren mit einem Leistungsspektrum zwischen 51 kW / 70 PS und 77 kW / 105 PS. Zur Auswahl stehen je drei Benziner und Common-Rail-TDI. Zwei der sechs Motoren können mit einem 7-Gang-DSG bestellt werden, wie es unter anderem auch im Polo GTI zum Einsatz kommt. Der neue CrossPolo steht in der Tradition erfolgreicher Vorgänger: dem Polo Fun und dem davon abgeleiteten CrossPolo der ersten Generation. Vom Sondermodell Polo Fun sollten ursprünglich lediglich 5.000 Exemplare gebaut werden, doch die große Nachfrage sprengte alle Prognosen. Folge: der Schritt vom Sonder- zum Serienmodell und zur Cross-Version.

Premiere IV: Der neue CrossGolf

Auf dem Genfer Salon debütiert in einer Weltpremiere die Neuauflage des CrossGolf. Mit neuem Design, neuen TDI- und TSI-Motoren und neuer Ausstattung. Der Cross schlägt dabei eine Brücke zwischen den MPV (Multi Purpose Vehicle) und SUV (Sport Utility Vehicle), verbindet also die Variabilität der Vans mit der Robustheit der Geländewagen. Allen gemein ist die mehr denn je gefragte, erhöhte Sitzposition. Bereits im April wird der neue CrossGolf auf den ersten Märkten zu haben sein.

Die Käufer des clever gemachten Fünftürers werden in den Genuss erheblicher Verbrauchsvorteile kommen. Deutlich wird das am Beispiel des Golf Cross 1.4 TSI mit 118 kW / 160 PS: Der Turbo-Kompressor-Benziner (Twincharger) erlaubt eine Höchstgeschwindigkeit von 207 km/h, verbraucht via 6-Gang-Getriebe geschaltet durchschnittlich aber nur 6,8 Liter Kraftstoff (analog 159 g/km CO2) und damit 0,5 Liter weniger als der 20 PS schwächere Vorgänger. Als weitere TSI stehen Varianten mit 77 kW / 105 PS und 90 kW / 122 PS zu Verfügung. Erwartungsgemäß ebenfalls extrem sparsam sind die Common-Rail-TDI mit Partikelfilter. Sie leisten 77 kW / 105 PS (1,6 Liter) und 103 kW / 140 PS (2,0 Liter). So verbraucht beispielsweise der 140-PS-TDI, über ein 6-Gang-Getriebe geschaltet, im CrossGolf lediglich 5,3 Liter (138 g/km CO2). Bis auf den 105 PS starken TSI können alle Motoren mit einem Doppelkupplungsgetriebe (DSG) kombiniert werden. Das komplette Motorenprogramm des CrossGolf erfüllt zudem die strenge Euro-5-Abgasnorm.

Premiere V: Der neue Amarok

Mit der Premiere des europäischen Amarok zeigt Volkswagen Nutzfahrzeuge den modernsten Pickup der Welt in Genf. Hintergrund: Die hochmodernen TDI-Motoren – aufgeladene Direkteinspritzer – setzen neue Maßstäbe in Sachen Verbrauch und Emissionen. Pkw-Niveau erreichen zudem die aktive und passive Sicherheit sowie der Komfort. Gleichwohl ist der Amarok extrem robust. Viele der mit ihm realisierten Technologien kommen erstmals im Segment der Mittelklasse-Pickups zum Einsatz. Hierzu gehören die Bi-Turbo-Aufladung der Topmotorisierung oder der optionale, permanente 4MOTION-Allradantrieb mit Torsen-Differential; eine von drei Antriebsoptionen des neuen Modells. Auch in punkto Raumangebot, Ladeflächenbreite und -höhe als auch Beladbarkeit und Zuladungskapazität erobert der neue Amarok das Prädikat „Klassenbester“.

Zu den Motoren: Der 120 kW / 163 PS starke und 2,0 Liter große Common-Rail-TDI besitzt eine Bi-Turboaufladung, die bereits ab 1.500 Touren ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern ermöglicht. Dieser imposanten Kraft steht ein bemerkenswert niedriger Durchschnittsverbrauch von nur 7,6 Litern Diesel auf 100 Kilometern gegenüber (Amarok 4x2). Als zweite Motorvariante wird Mitte 2010 ein weiterer TDI-Vierzylinder mit 90 kW / 122 PS folgen. Der „kleine“ TDI entwickelt ab 2.000 Touren ein Drehmoment von 340 Newtonmetern und verbraucht lediglich 7,5 Liter.

Premiere VI: Der T5 4MOTION

Die Baureihe T5 – Multivan, California, Caravelle und Transporter – gehört zu den weltweit erfolgreichsten Alleskönnern ihrer Klasse. Seit 25 Jahren gibt es die Modelle auch mit Allradantrieb, bislang aber stets manuell geschaltet. Die neue Generation ist ab diesem Jahr nun erstmals auch in der Kombination Allrad plus Automatik erhältlich. Serienmäßig kommt in den TDI-Versionen mit 103 kW / 140 PS und 132 kW / 180 PS (TDI) ein manuelles 6-Gang-Getriebe zum Einsatz.

Für die 180-PS-T5 bietet Volkswagen Nutzfahrzeuge optional, wie skizziert, auch die stark nachgefragte Kombination von Allradantrieb (4MOTION) plus Automatik (7-Gang-DSG) an. In Verbindung mit dem Caravelle, Multivan und Transporter kann dieses antriebstechnische Highlight ab sofort geordert werden; im Reisemobil California ist das 4MOTION-DSG-Duo ab Juni erhältlich. Zur Technik: Das 7-Gang-DSG vernetzt den Komfort einer konventionellen Automatik mit dem effizienten Wirkungsgrad einer manuellen Schaltung. Den modernsten Stand der Dinge bildet gleichfalls der weiter verbesserte 4MOTION-Antrieb der Baureihe ab. Die jüngste Generation der reibungsoptimierten Lamellenkupplung setzt in punkto Traktion, Sicherheit, Komfort und Wirtschaftlichkeit Maßstäbe. Sie besitzt im Gegensatz zum bisher eingesetzten, mechanisch geregelten Haldex2-Modul eine elektronische Steuerung.

1 = Detaillierte Infos zum Sharan siehe se*parate Pressemappe /

2 = Prognosewerte Stand Februar 2010

Hinweis:

TDI, TSI, DSG und Twincharger sind eingetragene Markenzeichen der Volkswagen AG oder anderer Unternehmen der Volkswagen Gruppe in Deutschland und weiteren Ländern.

Ausstattungsangaben und technische Daten gelten für das in Deutschland angebotene Modellprogramm. Für andere Länder können sich Abweichungen ergeben

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×