Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
superman

Sozialneid

Empfohlene Beiträge

superman
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Seid gegrüßt, lieber Ferrari-Fahrer

Ich werde nicht um den heißen Brei reden und komme gleich zur Sache:

Bei einem unteren 7-stelligen Betrag kam ich zum Entschluss endlich einen Traum auf vier Rädern erfüllen zu können und spiele mit dem gedanken mir einen 360er gönnen (einen roten natürlich :D). Doch der Faktor Sozialneid stört mich schon (gerade als ausländischer Reicher haftet einem etwas was anrüchiges). :(

Ich bin neugierig wie Ihr mit dem Neid klarkommt, ob ihr negative Erfahrungen gemacht habt usw.

Gruß

Superman

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
brobox
Geschrieben

Neid muss man sich erarbeiten, Mitleid bekommt man geschenkt.

Wer einen Ferrari fährt macht doch durchaus gewollt aus seiner finanziellen Potenz keinen Hehl. Damit, dass man bei manchen Bewunderung, bei anderen Neid auslöst muss man klarkommen.

Lindern könnte man den Neideffekt durch einen dezentere Farbe oder die Wahl eines älteren Modells. Je älter das Auto, desto höher der Symphatiefaktor.

Gast Alpinchen
Geschrieben
Ich bin neugierig wie Ihr mit dem Neid klarkommt, ob ihr negative Erfahrungen gemacht habt usw.

Dieses Problem ist in Deutschland gänzlich unbekannt. O:-)

Huschijunior
Geschrieben

„In Deutschland ist die höchste Form der Anerkennung der Neid.“

von Arthur Schopenhauer

Am besten auswandern...nein kleiner Scherz der nicht lustig ist.

Damit muss man hier wohl leben.

Nugmen
Geschrieben
Dieses Problem ist in Deutschland gänzlich unbekannt. O:-)

kann ich so bestätigen :D:-))!

Gast Tiescher
Geschrieben

Für einen 360er sollte aber auch ein oberer 5-stelliger Betrag reichen.

Am Besten dann oft mit dem Wagen in Italien rumfahren, dort bekommt man fast keinen Neid zu spüren. In Deutschland muss man da einfach drüber stehen.

Gruß Björn

Andy962
Geschrieben
Neid muss man sich erarbeiten, Mitleid bekommt man geschenkt.

Wer einen Ferrari fährt macht doch durchaus gewollt aus seiner finanziellen Potenz keinen Hehl. Damit, dass man bei manchen Bewunderung, bei anderen Neid auslöst muss man klarkommen.

Lindern könnte man den Neideffekt durch einen dezentere Farbe oder die Wahl eines älteren Modells. Je älter das Auto, desto höher der Symphatiefaktor.

Da hat brobox den Nagel auf den Kopf getroffen!!:-))!

Aber abgesehen davon wenn ich so einen "Mist" (klingt jetzt härter als es gemeint ist) wie Sozialneid schon lese...

Sorry Superman, das geht nicht gegen dich und deine Frage, aber wie erreicht einen Sozialneid denn??

Wenn sich einer der auf der AB von dem Ferri überholt wird aufregt kann es einem doch egal sein, man bekommt es ja nicht mit, genauso Passanten die sich aufregen.

Ist es nicht eher so das , wenn man sich normal verhält, man auch schnell aus der Sozialneiddiskussion draussen ist. Also bei Leuten die man kennt oder gezwungenermassen Kontakt hat (z.B. Nachbarn).

Da kann immer einer dabei sein der sich aufregt weil man teure Wägen fährt (die Diskussion: Wer mehr hat als ich , der hat es nicht verdient ist mir bekannt). Aber wenn man ein netter Kerl ist und und seine "bekannte" Umwelt gut behandelt sollte es doch gar kein Problem geben.

Also alles was die anderen sagen ist erstmal egal und wenn man ein "Ar..loch" ist dann ist es auch wurscht ob mit Ferri oder ohne.

Meiner Meinung nach wird die Sozialneiddebatte total überbewertet ( aber ich freu mich trotzdem schon auf die Posts das ich mit meinem Seat da nicht mitreden kannO:-) ).

Die Superman empfehle ich dir deinen Traum zu erfüllen und dann viel Spass mit der Kiste und allzeit knitterfreie Fahrt.

Einfach geniessen und was andere sagen... so what:-))!

Gruss, Andreas

brobox
Geschrieben

ja, stimmt, das Verhalten spielt eine grosse Rolle. Was meinst du, wie stolz ein autoaffiner Renault Twingo-Fahrer ist wenn ihn ein Ferrari (-Fahrer) freundlich vorbeiwinkt oder in eine Lücke lässt? Wer hingegen meint, mit einem Ferrari fahren und parken zu können als gelten Regeln nur für andere, der soll sich nicht wundern. Zum Thema Nachbarschaft, man kann mit dem Ferrari so durch den Block röhren, dass es auch der letzte mitbekommt, wer gerade wieder unterwegs ist, man kann aber auch im hohen Gang etwas sozialverträglicher unterwegs sein.

esco1203
Geschrieben

Es ist nicht nur der Sozialneid, sondern die kleinen scheuklappen die die meisten aufhaben.

Selbst im Forum ist ein Hang zur ganz großen SImplifizierung von komplexen Sachverhalten zu finden. Auf bestimmte Gruppen einfach Sack und draufhauen. Kritisieren direkt unter der Gürtellinie ist immer schnell drin und direkt immer druff. Aber bessere Ideen liefern ist fast nie dabei.

Ein Ausländisch aussehender Deutscher mit dicken Auto ist gleich immer in illegale Geschäfte verwickelt. Wer nen dickes Auto ist gleich der dicke Max und wird hier im Forum so behandelt und wer sich nen Ferrari vor die Haustür stellt ist gleich einer der es dick auftragen muss statt es für dich selbst zu fahren.

Die schnelle Vereinfachung von Sachverhalten ist immer sofort da und alles ist sofort scheisse. Dass im Umkehrschluss sofort der grosse Weitblick da sein sollte, bei anderen Mitbürgern, dass da gerade jemand "sich durch ein eigenes Unternehmen mit höherer Risiko-Rendite" sein Auto verdient hat.....ist echt witzig.

Bastian82
Geschrieben

Es ist da die Frage wie die sich verhalten dem Wohlabenderen gegenüber und um gekehrt.

Doch habe ich es bis her hier immer so erlebt das die Menschen es einem nicht gönnen und einem Reifen zerstört werden, Schrauben gelöst, mann des öfteren besucht von der Behörde bekommt.....

Man kann noch so nett sein, das bringt garnichts. Das unwohl sein des anderen kann man so nicht beschlichten/beseitigen!!!

Es wird einem etwas vorgespielt und am nächsten Tag stehen die Behörden auf der matte!!!

Die Menschen sagen einem nichts was für einem selber von weiterem Finanzieller bedeutung wäre.

Dies würden nur die sagen, die mit ihrem leben im einklang sind!!!

Ich sage vergesst diese Menschen und tut was ihr tun wollt evtl. so gar etwas gegen diese Leute je nach bedarf.

Die denken garnicht nach. Die leben zum teil besser oder so gar ganz durch die Steuer die von den Wohlabenderen abgegeben werden in Deutschland!

Fazit

Neid wird meistens hervorgerufen durch die Unzufriedenheit (deren lage in diesem moment/ zu der zeit) der Menschen, das nicht geschafft zu haben......

Graunase
Geschrieben

Bin vollkommen einverstanden mit dem was ihr sagt.Das einzige Problem ist wenn sich "Sozialneid"in Vandalismus entlädt.Dagegen hift aber nur eine gute Vollkasko.Und das Problem hat man nicht nur in D!!!

Grüße!

esco1203
Geschrieben
Bin vollkommen einverstanden mit dem was ihr sagt.Das einzige Problem ist wenn sich "Sozialneid"in Vandalismus entlädt.Dagegen hift aber nur eine gute Vollkasko.Und das Problem hat man nicht nur in D!!!

Grüße!

Ich glaube da liegst du auch auf der falschen Spur. Wenn ich mir so ansehe, wer da Autospiegel abtritt alla Boateng oder sogar ne stinknormale A-Klasse völlig zerkratzt wird hat das oft nicht mit Sozialneid zu tun sondern einfach Krawallmache. was kann man an einer A-Klasse beneiden?

Das sind oft krawallmacher und darunter gehören in meiner Erfahrung sogar Kinder Reicher Eltern drunter, die selbst dicke autos haben aber spaß dran haben Sachen kaputtzumachen. Ich kenne keinen armen Ausländer der ein schönes dickes Auto mutwillig zerstört.

Wenn alle die Sozialneid verspüren da so rumkratzen oder kaputtmachen dann würde es wohl 50-99% der Deutschen tun.

Und wenn wir von Scheuklappen sprechen: Das sind meist diese Angestellten/ BÜromenschen die dort sitzen und alles jeden kritisieren und außeinanderreißen, weil sie glauben der king zu sein.

Bastian82
Geschrieben

Artikel brainstorms24: Milliardärsclub Deutschland

Falls es jemanden interessiert!

In Amerika gibt es Ranglisten für alles, was numerisch irgendwie ausgedrückt werden kann. In Deutschland ist dies noch nicht so verbreitet. Aber wieso soll man nicht auch in Deutschland die ehren, denen Ehre gebührt? Ist es dekadent oder gar unsittlich zu sagen, wer was und eventuell wie viel hat? Wohl nicht!

Es sind nicht irgendwelche Internetpioniere oder Manager vom Neuen Markt, es sind die, die schon zum Teil über Jahrzehnte und Generationen Firmen auf- und ausbauen. Menschen, die ihre Visionen verwirklicht haben, es ihren Kindern vermachten, die ihre Unternehmen mit einem ähnlichen Glanz und Erfolg weiterführen sollen und zum Teil schon bereits weiterführen.

Diese Menschen bringen es in Deutschland zu sagenhaftem Reichtum, der sich weltweit durchaus sehen lassen kann. Sie bestechen nicht mit großen Schlagzeilen a la Haffa (EM.TV) oder Schmidt (Mobilcom), sondern mit Bescheidenheit und Zurückhaltung.

Jedoch haftet dem Deutschen Geldadel auch noch nicht die große Zuneigung, wie den vergleichbaren Milliardären auf der anderen Seite des Großen Teichs, an. Der US-Industrielle John D. Rockefeller (1839-1937), stellte einmal fest: "Jeder, der reich stirbt, stirbt schändlich." In Deutschland haben sich leider zu wenige eine ähnliche Ansicht zu Eigen gemacht.

Graunase
Geschrieben

Also hier bei uns in der Gegend waren neulich wieder einige Vandalen am Werk.Und es betraf definitiv nur "die fetten Schlitten".Die Drahtzieher sind noch nicht bekannt...

esco1203
Geschrieben
Also hier bei uns in der Gegend waren neulich wieder einige Vandalen am Werk.Und es betraf definitiv nur "die fetten Schlitten".Die Drahtzieher sind noch nicht bekannt...

ich kann mich noch erinnern in der Schulzeit. Ich kannte da einen, sein Vater hatte einen sehr grossen Autohandel in Essen. Und genau der verwöhnte kacksohn, war es der es oberstcool fand, andere Leute autos den spiegel abzutreten, wenn der besoffen war. Der meinte bierflaschen auf die strasse zu schmeißen und den grossen outlaw zu spielen, weil er als SOHN bekannt war.

Er musst irgendwie den harten mackieren, weil in der Schule war der harte der coole. Nicht der reichensohn.

Leute wie ich mit eher proletarischen hintergrund haben oft nicht diesen drang, andere leute sachen zu zerstören. Das ist meien Erfahrung. Dafür hauen sich diese Leute mehr.

Die ganze Ausländer/ Deutsche ausländischer Herkunft die ich kenne/ Kannte bewundern diese ganzen Luxuskarren schon zuviel und würden Sie nie anpacken. Die kommen zwar oft auch sehr schlechtgestellten sozialen hause aber die arbeiten eher legal/ Illegal wie besessen daran sich auch mal so nen fettes Auto zu leisten. Das ist fast alles für die.

Wenn das Leute sind, dann oft Bürgerkinder oder andere, die meinen Sie müssten jetzt die Revolution light starten, weil Vater Lehrer und sie müssen den Lenin 2 raushängen lassen. Die Meisten die ich kenne, die wirklich von der Unterschicht kommen, haben einen unglaublichen Drang selbst nach oben zu kommen. Sei es Bildung oder illegalen Weg.

Bastian82
Geschrieben
Ich glaube da liegst du auch auf der falschen Spur. Wenn ich mir so ansehe, wer da Autospiegel abtritt alla Boateng oder sogar ne stinknormale A-Klasse völlig zerkratzt wird hat das oft nicht mit Sozialneid zu tun sondern einfach Krawallmache.[/B] was kann man an einer A-Klasse beneiden?

Das sind oft krawallmacher und darunter gehören in meiner Erfahrung sogar Kinder Reicher Eltern drunter, die selbst dicke autos haben aber spaß dran haben Sachen kaputtzumachen. Ich kenne keinen armen Ausländer der ein schönes dickes Auto mutwillig zerstört.

Wenn alle die Sozialneid verspüren da so rumkratzen oder kaputtmachen dann würde es wohl 50-99% der Deutschen tun.

Und wenn wir von Scheuklappen sprechen: Das sind meist diese Angestellten/ BÜromenschen die dort sitzen und alles jeden kritisieren und außeinanderreißen, weil sie glauben der king zu sein.

Sind diese anschläge nicht gezielt und geplant ausgeführt. (evtl. abreagierungs tat? Viehleicht besser als Personen Schaden? Drogen/Alkohol)

Jeder weiß gibt es heuzutage ganze banden die sich darauf spezialisieren aus (Politischer) überzeugung hochwertige Fahrzeuge zu zerstören in jeder vorm so gar mit Brandsätzen!!!

esco1203
Geschrieben (bearbeitet)
Sind diese anschläge nicht gezielt und geplant ausgeführt. (evtl. abreagierungs tat? Viehleicht besser als Personen Schaden? Drogen/Alkohol)

Jeder weiß gibt es heuzutage ganze banden die sich darauf spezialisieren aus (Politischer) überzeugung hochwertige Fahrzeuge zu zerstören in jeder vorm so gar mit Brandsätzen!!!

kann ich nicht sagen. Ich habe gerade meine Erfahrungen mitgegeben. Und da entspricht es nicht dem Klischee, dass die die am wenigsten haben und am Hungertuch naben erstmal Luxuskarren kaputtmachen. Ich kenne auch eine Menge MItbürger die ganz klar unterschicht sind, die sowas auch nicht tun. Die machen zwar auch illegale Dinge und andere Sachen, aber nicht diesen "ich bin neidisch" scheiss. Wie gesagt. Bin der überzeugung, dass das eher die Mittelstandskinder sind, die eltern gleicher Art haben. Und da kanns dann stimmen. Das ist dann schon Sozialneid oder eher gehirnneid.

Ich drücke es mal so aus: einfältigkeit hat nicht was mit dem Bankkonto und dem Auto was man fährt zu tun.

BTW: zu der Liste: nur wer das Meiste Geld hat, ist in meinen Augen nicht ein Held. Sieh dir Schäffler oder Schickedanz an. Ist das der Jubel wert? Was macht man mit dem Geld. Und für mich kann man da mal einen Alfred Bohlen Krupp und einen Berthold Beitz ganz nach oben setzen, und auch wenn die nicht soviel Geld haben wie die Aldijungs oder Hr. Schwarz. Krupp prägt eine ganze Industrieregion. Einen wie Wolgang Grupp, der seinen Worten auch Taten folgen lässt, aber wieviel man Geld angehäuft hat. WOW.

Ich sag ja. Größe hat nichts mit Bankkonto zu tun in meinen Augen. Und solche wie bspw. Boris Becker werden es nie aus ihrem prekariatsgehirn + perverser exhibitionismus herausschaffen. Selbst mit 100 MIlliarden € nicht.

bearbeitet von esco1203
Nugmen
Geschrieben
Doch habe ich es bis her hier immer so erlebt das die Menschen es einem nicht gönnen und einem Reifen zerstört werden, Schrauben gelöst, mann des öfteren besucht von der Behörde bekommt.....

Man kann noch so nett sein, das bringt garnichts. Das unwohl sein des anderen kann man so nicht beschlichten/beseitigen!!!

Es wird einem etwas vorgespielt und am nächsten Tag stehen die Behörden auf der matte!!!

QUOTE]

ja da kann ich ein Lied davon singen. Als ich vor zweieinhalb Jahren ins neue Haus, ca 8 km entfernt unserer Firma zog begann das grosses Drama.

Die Wohngegemd in der ich nun wohne liegt so ein wenig auf einem Hügel, nur wenige Meter entfernt vom wärmsten See Deutschlands, dem Waginger See.

Es ist eine Einfamilienhaus Siedlung. Die Nachbarn sind Leute des Mittelstands, teils Handwerker, Beamte, ein paar Geschäftsleute und einige Bankmitarbeiter. Ein verträumtes kleines Dörfchen eben :(

Es wird hier sehr konservativ gelebt, nur nicht auffallen, Autos der unteren Mittelklasse, naja so lebt(e) man hier.

Die Welt war quasi in Ordnung bis ich dann her zog :(

Die ersten Tage kam ich noch mt zivilen Autos nach Hause, mal ein Touareg, mal ein S8, oder eben einem Multivan. Schon da zerrissen sich die Nachbarn ihre Mäuler über mich. Obwohl alle wussten dass wir 10 km weiter ein Autohaus führen, sah man ihnen den Neid schon sehr an. Nur widerwilig grüssten sie mich am Morgen, abends schlichen sie dann die Strasse herauf um zu sehen was ich so treibe :oops:

Naja, nachdem ich dann die Garage gefliesst und die Einfahrt um vier Parkplätze erweitert hatte, musste ich ja meine Lieblinge ins Heim holen.

Erst kam der Lamborghini und einen Tag später der Ferrari ...........8)

Boah und dann ging der Tanz los, die Kinder der Nachbarn hatten natürlich ihren spaß, sie waren begeistert von den schönen Sportwägen die sie sonst nur von Fotos oder Filmen kannten. Die Nachbarn selber hingegen zerfrass der Neid, fortan würdigten sie mich (übrigens bis heute) keines Blickes mehr.

Nach gut drei Tagen, als die Bolliden eingezogen waren, standen schon die Dorfgendarmen vor der Tür, um zu überprüfen, ob ich mich hier ordnungsgemäss angemeldet habe..............natürlich Herr Wachtmeister, hier meine Gemeindeanmeldung :D

Ein paar Tage später kam dann schon Post vom Ordnungsamt, weil meine Freundin den X5 auf der Strasse vor dem Haus geparkt hat, nanu, da ist ja gar kein Parkverbot verkündete ich dem Ordnungsamt Mitarbeiter am Telefon, der antwortete, dass dies (also das parken) dort trotzdem nicht erwünscht sei....:evil:

Dann errichtete ich eine kleine nur 90cm hohe Stützmauer zum Nachbarn, schwupss war das Bauamt da :evil:

Ich könnte jetzt drei seiten Geschichten schreiben, zusammengefasst war die Polizei nun 4 mal in 2 Jahren da, aus nichtigen Gründen. Auf meine Frage was das eigentlich soll, hiess es von seiten der Behörden, sie müssen jeder Anzeige nachgehen, ihnen sei es selber schon zu blöd so der Polizeibeamte.

Natürlich bekomme ich auch regelmässig Besuch von diversen Sportwagen nebst ihren Fahrern, die Nachbarskinder freuts, die Eltern selbiger anscheinend weniger......

Letzten Sommer bekam ich dann noch besuch von der Steuerfahnung und nun haben wir seit 6 Wochen eine mehr als dubiose Betriebsprüfung in unseren 10 km entfernter Betriebsstätte........Diese Steuerprüfung hab ich einen Nachbarn zu verdanken, der bei unserem hiesigen Finanzamt arbeitet, das wurde mir zumindest so gesteckt......8)

Zusammengefasst muss man feststellen, dass der Neid in unserem Lande in den letzten 10 Jahren enorm zugenommen hat. Wenn man einen Sportwagen alà Ferrari fährt macht man sich nur wenige Freunde. Oft werden die Fahrzeuge zerkratzt, nicht ohne Grund lassen die Owner ihre Fahrzeuge nicht aus den Augen....

Man sollte sich als Eingentümer solcher Fahrzeuge schon erst die Wohngegend aussuchen in der man wohnt. In München Grünwald z.b wirds wahrscheinlich kein Problem sein einen Ferrari zu besitzen :wink:

Nug

BMW-7er
Geschrieben

Ich klebe auf die hochwertigen Autos immer "Eure Armut kotzt mich an". Damit sind die Wogen schon mal vorab geglättet und hat mir bis jetzt noch keine Probleme bereitet.

esco1203
Geschrieben
[

Es ist eine Einfamilienhaus Siedlung. Die Nachbarn sind Leute des Mittelstands, teils Handwerker, Beamte, ein paar Geschäftsleute und einige Bankmitarbeiter. Ein verträumtes kleines Dörfchen eben :(

Es wird hier sehr konservativ gelebt, nur nicht auffallen, Autos der unteren Mittelklasse, naja so lebt(e) man hier.

Nug

Und was sage ich? Der Neid kommt vom typischen Stock-im-***** deutschen. Nicht vom Proletariat ohne Geld. Und diese Mittelstandstypen würden dir am liebsten die Autos, das Haus und dich zerkratzen. Ich habe solche menschen bei mir in der Firma. über 40Jahre, geschieden, völlig unzufrieden und moppern und urteilen über jeden und alles, obwohl sie gerade mal bis zu ihrer schuhsohle gucken können.

Gast Alpinchen
Geschrieben
Ich klebe auf die hochwertigen Autos immer "Eure Armut kotzt mich an". Damit sind die Wogen schon mal vorab geglättet und hat mir bis jetzt noch keine Probleme bereitet.

Zu genau diesem Text hab' ich mich hier im Forum schon mal richtig aufgeregt.... :evil:

Genau das kommt nämlich so richtig Sch....e bei den Mitmenschen an.

Andy962
Geschrieben

@nugmen

echt heftig was du zu erzählen weisst:-o. Bei mir kann ich mir das gar nicht vorstellen und ich wohne in einem 600 Seelen "Bauern"Dorf.

Würden wir bei uns ein CP Treffen abhalten käme man in die Zeitung:-))!

Generell finde ich das Neid nicht so schlimm verbreitet ist, mal ernsthaft, wer hat denn hier an seinem Porsche , Ferrari, Lambo oder ähnlichem schonmal Vandalismusschäden gehabt, oder bei welchem Owner steht andauernd jemand mit Beschwerden vor der Tür(inkl. Polizei).

Also ich will Nugmen echt nicht in die Parade fahren, aber das kann doch nicht überall so sein(hoffe ich jedenfalls).

Habe selbst einige Kunden mit tollen Autos, aber solche Dinge...sind schon hart!

Gruss, Andreas

esco1203
Geschrieben
Zu genau diesem Text hab' ich mich hier im Forum schon mal richtig aufgeregt.... :evil:

Genau das kommt nämlich so richtig Sch....e bei den Mitmenschen an.

Wie schon gesagt: das fahrende Auto hat nichts mit geistiger Grösse zu tun.

Bastian82
Geschrieben
kann ich nicht sagen. Ich habe gerade meine Erfahrungen mitgegeben. Und da entspricht es nicht dem Klischee, dass die die am wenigsten haben und am Hungertuch naben erstmal Luxuskarren kaputtmachen. Ich kenne auch eine Menge MItbürger die ganz klar unterschicht sind, die sowas auch nicht tun. Die machen zwar auch illegale Dinge und andere Sachen, aber nicht diesen "ich bin neidisch" scheiss. Wie gesagt. Bin der überzeugung, dass das eher die Mittelstandskinder sind, die eltern gleicher Art haben. Und da kanns dann stimmen. Das ist dann schon Sozialneid oder eher gehirnneid.

Ich drücke es mal so aus: einfältigkeit hat nicht was mit dem Bankkonto und dem Auto was man fährt zu tun.

BTW: zu der Liste: nur wer das Meiste Geld hat, ist in meinen Augen nicht ein Held. Sieh dir Schäffler oder Schickedanz an. Ist das der Jubel wert? Was macht man mit dem Geld. Und für mich kann man da mal einen Alfred Bohlen Krupp und einen Berthold Beitz ganz nach oben setzen, und auch wenn die nicht soviel Geld haben wie die Aldijungs oder Hr. Schwarz. Krupp prägt eine ganze Industrieregion. Einen wie Wolgang Grupp, der seinen Worten auch Taten folgen lässt, aber wieviel man Geld angehäuft hat. WOW.

Ich sag ja. Größe hat nichts mit Bankkonto zu tun in meinen Augen. Und solche wie bspw. Boris Becker werden es nie aus ihrem prekariatsgehirn + perverser exhibitionismus herausschaffen. Selbst mit 100 MIlliarden € nicht.

aus meinen aussagen hier geht nicht hervor welche schicht diese taten ausführen!!!

Ich würde selber sagen da gibt es aus allen schichten / haushalten / herkunfts Ländern welche! Und jeder hat da seine eigenen beweg gründe so etwas schlimmes zu tun. Um so fanatischer um so schlimmer und länger der taten Zeitraum.

Nugmen
Geschrieben
@nugmen

echt heftig was du zu erzählen weisst:-o. Bei mir kann ich mir das gar nicht vorstellen und ich wohne in einem 600 Seelen "Bauern"Dorf.

Also ich will Nugmen echt nicht in die Parade fahren, aber das kann doch nicht überall so sein(hoffe ich jedenfalls).

Habe selbst einige Kunden mit tollen Autos, aber solche Dinge...sind schon hart!

Gruss, Andreas

Früher fiel mir das nicht so auf, da wohnte ich neben unserem Betrieb, da fahren jeden Tag dicke Autos rein und raus. Ausserdem sind die Nachbarn da mit unseren Autos aufgewachsen, mein Vater hatte schon Ferraris und mein Grossvater dazu noch einen Maserati.

Aber als ich dann hier an den See zog, traf aufgrund dieser Fahrzeuge die Nachbarn fast der Schlag. Ein paar nette Nachbarn gibts hier natürlich auch, die erzählen mir dann immer was getratscht wird :D

Du musst dir ja vorstellen, dass so "normale" Bürger vielleicht noch nie im Leben einen echten Lambo gesehen haben. Die Dinger kennen sie nur aus den Medien oder dem TV, und das stehen solche Wägen ja meist in zwielichtigen Lichte :(

Ausserdem haben sie total falsche Vorstellungen von den Kosten. Ein Nachbar meinte mal, der Ferrari koste 10000.- moantliche Unterhaltskosten und der Anschaffungspreis läge bei 350000 Euro.

Ausserdem glauben die, es passiert was unglaubliches wenn man so ein Gefährt besitzt, sie glauben, man feiert dann im Sommer jeden abend eine Party mit champagner, Kaviar, Koks und in jeder Ecke meines Grundstücks räkelt sich ein nacktes Mädchen O:-)

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...