Jump to content
pitstopper

Auto König - kein Ferrari mehr ?

Empfohlene Beiträge

pitstopper   
pitstopper
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Ich war eben bei Auto König auf der Webseite, haben die die Vertretung abgegeben?

K-L-M VIP CO   
K-L-M
Geschrieben

Daß ein Insolvenzverfahren läuft ist sicher bekannt.

LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan
Geschrieben

Ende Juni hieß es noch dass Ferrari vorerst auch mit der insolventen Firma weiter zusammen arbeiten will.

Auch im Ferrari-Händler-Verzeichnis taucht er nicht mehr auf ... übrigens ziemlich leer geworden in der Mitte Bayerns.

Wenn ich einen Ferrari kaufen wollte, müsste ich lt. Ferrari entweder nach Starnberg (ca. 85 km ... und quer durch München) oder Nürnberg (120 km).

F40_1602 CO   
F40_1602
Geschrieben

Auto König ist weder Ferrari noch Maserati Vertragspartner mehr. Im Augenblick haben wir als offiziellen Händler nur noch Mille Miglia in Starnberg und einen offiziellen, sehr guten Servicepunkt für Ferrari & Maserati (SGT) am Irschenberg.

S.Schnuse CO   
S.Schnuse
Geschrieben

Was ist mit Blöchl in Osterhofen? Laut offizieller Seite ist das ja auch noch ein bayrischer Händler.

LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan
Geschrieben

... wären von mir aus schon knapp 160 Kilometer. Mori-Schöberl in Ingolstadt hat auch schon seit längeren keinen offiziellen Neuwagen-Verkauf mehr. Anscheind sind die Oberbayern im Norden schlechte Kundschaft ...

pitstopper   
pitstopper
Geschrieben
Ende Juni hieß es noch dass Ferrari vorerst auch mit der insolventen Firma weiter zusammen arbeiten will.

Auch im Ferrari-Händler-Verzeichnis taucht er nicht mehr auf ... übrigens ziemlich leer geworden in der Mitte Bayerns.

Wenn ich einen Ferrari kaufen wollte, müsste ich lt. Ferrari entweder nach Starnberg (ca. 85 km ... und quer durch München) oder Nürnberg (120 km).

Starnberg ist ja ein Katzensprung von München; hab mich sowieso gewundert wie da zwei Ferrari Händler praktisch in direkter Nachbarschaft existieren können

Auto-Bello   
Auto-Bello
Geschrieben

Auto König hat Lamborghini verloren, Ende August Ferrari und seit Mitte September hat Maserati auch tschüss gesagt.

Keine Verkaufsverträge als Serviceverträge mehr vorhanden.

Service Bentley, Rolls, Lotus und Land Rover ist das was über bleibt.

Absteigender Ast für König, handelt sich nur noch um Monate. :wink:

F40_1602 CO   
F40_1602
Geschrieben

Wenn Ferrari und Maserati da nicht ein Eigentor geschossen haben.

Auto-Bello   
Auto-Bello
Geschrieben

Haben sie mit Sicherheit nicht.

Schatzbogen ist schon seit Jahren unatraktiv für Ferrari und einige Kunden geworden.

Kein Wunder...

Anzing (Maserati) liegt weit ausserhalb vom Zentrum und die Anbindungen der öffentlichen

sind schlecht.

In München Zentrum wird aber nach wie vor was folgen, was Ferrari/Maserati angeht, unter welchem Namen werden wir in einigen Wochen/Monaten sehen.

Mit Sicherheit aber nichtmehr Auto König.

Die Ära ist zu ende.

jojoh12   
jojoh12
Geschrieben
Auto König hat Lamborghini verloren, Ende August Ferrari und seit Mitte September hat Maserati auch tschüss gesagt.

Keine Verkaufsverträge als Serviceverträge mehr vorhanden.

Service Bentley, Rolls, Lotus und Land Rover ist das was über bleibt.

Absteigender Ast für König, handelt sich nur noch um Monate. :wink:

Ganz am Rande halte ich es bzgl. des obigen Kommentars für fragwürdig sich über das Schicksal eines Unternehmens lustig zu machen, bei dem eine Menge Arbeitsplätze und eine erfolgreiche Tradition auf dem Spiel stehen.

Sicherlich ist der Schatzbogen nicht die schönste Ferrari-Vertretung, aber der Verlust des Händlervertrages und die anderen Geschehnisse sind definitiv und bei weitem kein zu 100% hausgemachtes Problem von AK. Wenn allgemein bekannt würde, mit welchen Vertragsdetails die Händler von der Spa an der Leine gehalten werden, wären sicherlich einige hier alles andere als positiv überrascht.

Auch die Entscheidung die Ansiedlung eines weiteren Vertragshändlers in Starnberg zuzulassen vor nicht allzu langer Zeit ist aus meiner Sicht vertriebstechnisch mehr als fragwürdig. Aber es ist nunmal passiert...

In wie weit sich der Händler, der jetzt den Münchener Raum versorgen soll, bewährt, wird sich ja mittelfristig zeigen. Auch dort bestanden oder bestehen wohl ergeizig Pläne einen repräsentativen "Glaspalast" in der City zu eröffnen. Ob Herr S. dies wirklich durchgezogen(-finanziert) bekommt oder ob eine Auffrischung des Schatzbogens plötzlich doch wieder interessant wird, werde ich zumindest gespannt verfolgen O:-)

  • Gefällt mir 2
Auto-Bello   
Auto-Bello
Geschrieben

Ich mache mich nicht lustig über das, was Auto König gerade durchmacht, da ich selber Ex-König Mitarbeiter bin und durch die Insolvenz meinen posten verloren habe als auch Freunde/Kollegen bzw. alle in der Sportwagenabteilung :wink:

Mittlerweile bin ich wieder woanders sehr gut untergekommen,

aber es ist in keinster Weise abzustreiten, das Auto König große mitschuld an dem trägt, was gerade durchlaufen wird.

Ich möchte gar nicht mehr ins detail gehen, sondern verbleibe mit obigem Text.

Herr S. ist ein hin und her was München angeht, jede Woche wird es anders

gesagt. Der Glaspalast steht wohl mittlerweile nicht mehr zur debatte, da es gemeinsame pläne mit jemanden gab der aus dem Rennen ist.

Daher bin ich einfach mal gespannt was weiter geht und guck mir an was passiert.

F40_1602 CO   
F40_1602
Geschrieben
Ganz am Rande halte ich es bzgl. des obigen Kommentars für fragwürdig sich über das Schicksal eines Unternehmens lustig zu machen, bei dem eine Menge Arbeitsplätze und eine erfolgreiche Tradition auf dem Spiel stehen.

Sicherlich ist der Schatzbogen nicht die schönste Ferrari-Vertretung, aber der Verlust des Händlervertrages und die anderen Geschehnisse sind definitiv und bei weitem kein zu 100% hausgemachtes Problem von AK. Wenn allgemein bekannt würde, mit welchen Vertragsdetails die Händler von der Spa an der Leine gehalten werden, wären sicherlich einige hier alles andere als positiv überrascht.

Auch die Entscheidung die Ansiedlung eines weiteren Vertragshändlers in Starnberg zuzulassen vor nicht allzu langer Zeit ist aus meiner Sicht vertriebstechnisch mehr als fragwürdig. Aber es ist nunmal passiert...

In wie weit sich der Händler, der jetzt den Münchener Raum versorgen soll, bewährt, wird sich ja mittelfristig zeigen. Auch dort bestanden oder bestehen wohl ergeizig Pläne einen repräsentativen "Glaspalast" in der City zu eröffnen. Ob Herr S. dies wirklich durchgezogen(-finanziert) bekommt oder ob eine Auffrischung des Schatzbogens plötzlich doch wieder interessant wird, werde ich zumindest gespannt verfolgen O:-)

Hätte man nicht besser schreiben können.

R-U-F CO   
R-U-F
Geschrieben

Ob der andere Händler jetzt in Rosenheim ist oder in Starnberg ändert doch auch nichts. Die Leute die Auto König aufgegeben haben, waren auch schon in Rosenheim. Die haben jetzt lediglich nicht mehr ganz so weit. Auto König hat einfach zu stark nachgelassen, zu viele Fehler gemacht und jetzt passiert was passieren musste. Das der Servicevertrag jetzt auch noch weg ist, ist schade. Vor allem auch für mich. Ich muss nämlich jetzt bis nach Singen fahren, was mich etwas ankotzt.

Ich bin auch sehr gespannt wie es weiter geht. Abwarten!

cinquevalvole CO   
cinquevalvole
Geschrieben

Mich würde interessieren, welche Fehler König konkret gemacht hat. Nicht nur hier so wischiwaschi Andeutungen.

Fakt ist doch, daß das Werk in Maranello sich leichter tut, einen Nur-Ferrari Händler zu stützen.

Wenn aber auch noch andere Marken dran kleben - wie bei König u.a. Bentley, Lambo, Raserati, Lotus usw., werden natürlich unerwünschte Quersubventionierungseffekte befürchtet.

Markus Berzborn   
Markus Berzborn
Geschrieben

Im Moment haben es fast alle Händler schwer. Auf der einen Seite der immer größere Druck der Hersteller und Importeure, auf der anderen Seite Rabatte einfordernde Kunden. Möchte wirklich nicht mit denen tauschen.

Gruß,

Markus

  • Gefällt mir 2
pitstopper   
pitstopper
Geschrieben

AK hat(te) ja 4 oder 5 Standorte in München u.a. einen in der Innenstadt von München. Daß hier schwindelerregende Kosten auflaufen kann sich jeder vorstellen. Außerdem ist die Geschäftsleitung auch schon sehr in die Jahre gekommen, dem gegenüber steht halt nun mal ein relativ junger und dynamischer Händler in Starnberg.

F40org CO   
F40org
Geschrieben
dem gegenüber steht halt nun mal ein relativ junger und dynamischer Händler in Starnberg.
Sowas hab ich ja noch nie von Starnberg gehört. Interessant.
R-U-F CO   
R-U-F
Geschrieben
Mich würde interessieren, welche Fehler König konkret gemacht hat.

Ich glaub nicht, das es "der eine Fehler" war. Es sind sicher mehrere Dinge dafür verantwortlich. Allein der Standort am Schatzbogen war mehr als unattraktiv. Die Räumlichkeiten waren schon fast peinlich, vor allem wenn man diese z. B. mit Eberlein in Kassel oder Mille Miglia in Starnberg vergleicht.

Der Verkauf lief ja auch nicht mehr, dann die Insolvenz usw.

F40org CO   
F40org
Geschrieben
Mille Miglia in Starnberg vergleicht.
Ist doch auch nur eine große Glashalle ala VAG.

Aber Du hast schon Recht, bei König war es die Summe vieler Dinge die das Aus brachten - auch welche die hier nicht hergehören aber trotzdem zum Exodus geführt haben.

R-U-F CO   
R-U-F
Geschrieben

Ja, aber sieht wenigstens nach was aus!

Am Schatzbogen bist du rein und dachtest du wärst in den 80er Jahren. Das geht halt einfach nicht. Überleg mal es kommt jemand, der noch nicht Kunde ist. Der muss dann feststellen, das sein VW und BMW Händler das weitaus schönere Autohaus haben.

F40_1602 CO   
F40_1602
Geschrieben

Nur diese schönen Glaspaläste gehen alle ganz langsam den Bach runter, egal ob BMW, Audi....................Der Kunde zahlt nämlich nicht mehr für die Paläste mit, er will lieber einen vernünftigen Preis (Rabatte). Außerdem steigen die Kosten, Finanzierungen durch Banken werden eng und die Maschen der Konzerne dürftiger und dessen Vorgaben immer höher. Für mich wird in Zukunft alles auf Konzepte hinauslaufen, indem man Dinge die zusammenpassen auch zusammen bringt. Händler, Spezialisten, Versicherer, Gutachter, Aufbereiter........alles unter einem Dach, allein schon der Kosten zuliebe.

  • Gefällt mir 1
Gast Tiescher   
Gast Tiescher
Geschrieben
Nur diese schönen Glaspaläste gehen alle ganz langsam den Bach runter, egal ob BMW, Audi....................Der Kunde zahlt nämlich nicht mehr für die Paläste mit, er will lieber einen vernünftigen Preis (Rabatte). Außerdem steigen die Kosten, Finanzierungen durch Banken werden eng und die Maschen der Konzerne dürftiger und dessen Vorgaben immer höher. Für mich wird in Zukunft alles auf Konzepte hinauslaufen, indem man Dinge die zusammenpassen auch zusammen bringt. Händler, Spezialisten, Versicherer, Gutachter, Aufbereiter........alles unter einem Dach, allein schon der Kosten zuliebe.

Also quasi "Meilenwerke"!

Die finde ich übrigens äußerst attraktiv. Wann tun wir uns zusammen und machen das Meilenwerk München auf?

Gruß Björn

cinquevalvole CO   
cinquevalvole
Geschrieben
Ist doch auch nur eine große Glashalle ala VAG.

Aber Du hast schon Recht, bei König war es die Summe vieler Dinge die das Aus brachten - auch welche die hier nicht hergehören aber trotzdem zum Exodus geführt haben.

Du meinst Exitus, mein junger Padawan.

Die Sache mit den Glaspalästen ist ja so:

3 Porsche Zentren setzen den Standard in München.

Jetzt will natürlich die Konkurrenz nicht abstinken dagegen (Lambo, Ferri) und die Werke machen Vorgaben.

Im Fall Schatzbogen waren die Räumlichkeiten vielleicht praktisch, aber frei von Styling.

Zudem war die Lage gegenüber Schrottplatz, Puff und Reifentandlern im Gewerbegebiet weit draußen vor der Stadt ein wenig unfein. :oops:

König hatte 3-4 Locations, somit konnte er immerhin in Kundennähe Vorführfahrzeuge zu postieren falls jemand sich nicht bis Anzing bequemen wollte.

Gast Alpinchen   
Gast Alpinchen
Geschrieben (bearbeitet)
Nur diese schönen Glaspaläste gehen alle ganz langsam den Bach runter, egal ob BMW, Audi....................Der Kunde zahlt nämlich nicht mehr für die Paläste mit, er will lieber einen vernünftigen Preis (Rabatte). Außerdem steigen die Kosten, Finanzierungen durch Banken werden eng und die Maschen der Konzerne dürftiger und dessen Vorgaben immer höher. Für mich wird in Zukunft alles auf Konzepte hinauslaufen, indem man Dinge die zusammenpassen auch zusammen bringt. Händler, Spezialisten, Versicherer, Gutachter, Aufbereiter........alles unter einem Dach, allein schon der Kosten zuliebe.

Genau so sieht's aus.

Diese "corporate identify"- Vorgaben haben in der Vergangenheit auch manches VAG-Autohaus zu Fall gebracht.

Und die hatten RICHTIG Umsatz. Bloß..... Umsatz und Gewinn sind zwei Paar Schuhe. :oops:

Und wenn gespart werden muss, dann bitte nicht in den Bereichen, in die ich keinen Einblick habe (Werkstatt).

bearbeitet von Alpinchen
Vertippselung beseitigt

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • RolandK
      Der Ferrari F355 ist ein Sportwagen mit Mittelmotor, der im Jahr 1994 das Vorgängermodell Ferrari 348 ersetzte. Dieses Modell wurde fünf Jahre lang gebaut und war sowohl als Coupé als auch als Spider und Targa mit herausnehmbarem Dach erhältlich. Der F355 stellte sowohl bezüglich Fahrleistungen, Verarbeitungsqualität und Fahrverhalten einen großen Fortschritt zum 348 dar. Das Fahrwerk war relativ hart abgestimmt, es besaß einen automatischen Niveauausgleich und sorgte damit auch bei hohen Geschwindigkeiten für ruhige Lagen in den Kurven. Lediglich der unbequeme Einstieg, die mitunter hohe Motorlautstärke und mangelhafter Komfort bei langsamen Fahrten wurden von der Fachpresse kritisiert. Die Scheibenbremsen waren innenbelüftet, der F355 war auch bereits mit ABS ausgestattet. Die Karosserie bestand aus Aluminium, sie wurde vom Designer Pinifarina entwickelt. Die Außenhaut ruht dabei auf einem Stahlchassis und einem Hilfsrahmen. Der Ferrari F355 wurde zunächst nur mit Schalt- und ab 1998 auch mit automatisiertem Getriebe angeboten. Dabei handelt es sich um die erste Verwendung des Formel-1-Getriebes in einem Serienmodell von Ferrari. Der Motor, der erstmals mit fünf Ventilen ausgestattet war, hatte knapp 3.500 Kubikzentimeter Hubraum und brachte 381 PS auf die Straße. Damit konnte der F355 innerhalb von 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Vom F355 wurde insgesamt etwa 11.000 Fahrzeuge verkauft, bevor er dann 1999 vom Ferrari 360 abgelöst wurde.
    • RolandK
      Der Ferrari 458 Italia wurde als Nachfolger des Ferrari F430 im Jahr 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Sportwagen wurde bis 2016 produziert und erfreut sich aufgrund der ausgereiften Technik und der ansprechenden Optik großer Beliebtheit. Dieses Modell ist mit einem Achtzylinder-V-Mittelmotor ausgestattet, der mit einem Hubraum von 4.497 Kubikzentimetern etwa 570 PS auf die Straße bringt. Der Fahrer konnte bei der Bestellung zwischen einem 6-Gang Schaltgetriebe und einem 6-Gang sequentiellen F1-Getriebe wählen. Die Fahrdynamik arbeitet vollelektronisch, wobei gleichzeitig die Traktionskontrolle und das ABS angesteuert und geregelt werden. Im Ferrari 458 des exklusiven Sportwagenherstellers finden sich fortschrittliche technische Lösungen, durch die das Fahrzeug zu einem einmaligen und einzigartigen Erlebnis wird. Der Hersteller wendet sich in erster Linie an echte Enthusiasten, die auf der Suche nach einem reinrassigen Sportwagen mit dem entsprechenden Fahrgefühl sind. Dabei wurden in den Bereichen der Aerodynamik und des Triebwerks zahlreiche Innovationen erdacht und umgesetzt. Teilweise handelt es sich dabei um Weltneuheiten, ein gutes Beispiel dafür ist die Driftwinkelsteuerung. Zusätzlich zum Ferrari 458 Italia wurden eine Spider- und eine Speciale-Variante auf den Markt gebracht, die eine Leistung von 570 (Spider) beziehungsweise 605 (Speciale) PS vorweisen können. Der Spider unterscheidet sich vom Grundmodell hauptsächlich durch das unter der Motorhaube versenkbare Dach. Die Speciale-Edition ist betont sportlich ausgestattet, im Innenraum wurde auf Teppiche verzichtet, anstatt dessen werden Karbon und Alcantara verwendet.
    • kkswiss
    • RJ2008
      Liebe Pilota Lamborghini,
       
      von 19. bis 22. Juli 2018 veranstalten wir zum dritten Mal das Ferrari & Lamborghini Bayern Treffen.
       
      Infos findet ihr unter
       
      http://ferrari.lamborghini.bayern
       
      Wir haben bis 30. April ein Kontingent an Zimmern für Teilnehmer reserviert. Wer nur Samstags mitfahren und bei der Abend Gala mit dabei sein will, kann auch nur eine Tagespauschale buchen. Danach werden die nicht gebuchten Zimmer an das Hotel zurückgegeben.
       
      Trailer vom Film von letztem Jahr:
       
      http://cloud.rene-jaeger.de/index.php/s/8gZFJEOVEXiC5rg
       
      Für Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung.
       
      Herzliche Grüße,
      René
       
    • biggi512tr
      Hallo,
      wir (Ferraristen aus Baden-Würrtemberg) würden gerne ein Testarossa Treffen Ende September 2011 im Großraum Heilbronn initieren?
      Wer hat Lust und Laune? Kein großes Event - einfach nur gemütliches Beisammensein, vielleicht eine gemeinsame kleine Tour.
      Teilnehmen dürfen alle Testarossa (auch 512 TR und 512 M).
      Bei Interesse bitte kurze Info in mein Postfach.
      Danke + rossorote Grüße
      Biggi

×