Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
highemotion

Kaufberatung für Ferrari 348

Empfohlene Beiträge

Gast Alpinchen
Geschrieben
hallo Wolfgang

habe mir die Treads gerade alle nochmal zu meiner Anfrage durchgelesen,dabei ist mir aufgefallen das du Ventile einstellen erwähnst...Ich dachte der 348 hätte Hydrostößel,also selbstnachstellende Ventile-dies ist aber offensichtlich nicht der Fall.Kann man die Ventile falls sie denn eingestellt werden müssen selbst einstellen (Schlepphebelventile welche sich mittels Fühlerlehre einstellen lassen) oder sind es Tassenstößel für deren Einstellung dieser Einstellplättchensatz vorhanden sein muss.Ich nehme an die Ventileinstellung müsste,nach Abnehmen der Ansaugbrücke,auch ohne Motorausbau möglich sein-oder?

viele Grüß Martin

Bei italienischen Sportmotoren gibt es keine Schlepphebel!

Der 348 hat Tassenstössel und wird über Plättchen (Shims) eingestellt.

Auf hydr. Ventilspielausgleich hat man aus Gewichtsgründen verzichtet.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Manni308
Geschrieben

Auf hydraulische Ventilspielausgleich verzichtet man aber meistens, weil man mit Tassenstößeln und Plättchen erstens höhere Drehzahlen realisieren kann und zweitens genauere Öffnungszeiten einstellen kann! Ist ja klar, denn Stahl gibt weniger nach als Öl, welches über kalibrierte Bohrungen ablaufen kann!

Ab bestimmten Drehzahlen geht es garnicht mehr mit der hydraulischen Einstellung!

Gruß Manni308

98Bandit
Geschrieben
:confused::confused:Manni berichtige michbitte, aber haben nicht alle V8 nach dem 348er hydraulischen Ventilausgleich? :???:kann mich auch irren , aber am 355er meines Vaters wurden soviel ich weiss nie Ventile eingestellt:oops:Gruss Franco
kaihai22
Geschrieben

Respekt vor eurem Fachwissen. Sollte ich meinen 348 bald haben, hoffe ich auch mal das ich dann ein paar Jahre später weiss was alles in meinem "Oldtimer" steckt.

@manni

jetzt lese ich hier seid über einem Jahr mit und jetzt gerade ist mir dein Hund im 355 das erste mal aufgefallen. wie geil sieht das denn aus. Habe ne Deutsche Dogge. Wird glaube ich schwierig im 348 die da unterzubringen. Bis bei Tony.

Gruss Kai

Manni308
Geschrieben
:confused::confused:Manni berichtige michbitte, aber haben nicht alle V8 nach dem 348er hydraulischen Ventilausgleich? :???:kann mich auch irren , aber am 355er meines Vaters wurden soviel ich weiss nie Ventile eingestellt:oops:Gruss Franco

Hi Franco!

Stimmt, der 355er hat Hydrostößel!

Ich habe ja auch nur auf Alpinchens Hinweis geantwortet worin steht, daß man Hydrostößel nicht verbaut hat weil man beim 348er Gewicht sparen wollte. Hydrostößel haben halt den Vorteil, das der Ventiltrieb ruhiger läuft und im Normalfall wartungsfrei ist, aber Hydros haben eben auch den Nachteil, das sie nicht so exakt öffnen, weil ja immer eine kleine Pufferwirkung vorhanden ist und ab einer gewissen Drehzahl kann man sie eben dann nicht mehr brauchen. Ich wüßte im Moment zumindest keinen richtigen Hochleistungsmotor z.B. im Rennsport, der Hydrostößel hat!

Früher wurden die Hydros zum Tunen z.B. ausgebaut!

Gruß Manni

Manni308
Geschrieben
Respekt vor eurem Fachwissen. Sollte ich meinen 348 bald haben, hoffe ich auch mal das ich dann ein paar Jahre später weiss was alles in meinem "Oldtimer" steckt.

@manni

jetzt lese ich hier seid über einem Jahr mit und jetzt gerade ist mir dein Hund im 355 das erste mal aufgefallen. wie geil sieht das denn aus. Habe ne Deutsche Dogge. Wird glaube ich schwierig im 348 die da unterzubringen. Bis bei Tony.

Gruss Kai

Hi Kai!:D

Freue mich auch schon Euch Chaoten bei Tony zu treffen und kennenzulernen!

Du erkennst mich ganz leicht am dicken Bauch und am Hund!:D

Gruß Manni308

Holgi348ts
Geschrieben
cinquevalvole schrieb:

Ein echter Rennwagen hat doch kein Dach.

Ein echter Rennfahrer trägt Helm. :wink:

2409023892_d88bb94fde_o.jpg

Genau ! :-))!

Dann kannste auch die Windschutzscheibe weglassen ! Unnötiges Gewicht ! :D:D:D

Holgi.

Holgi348ts
Geschrieben
ganz Unrecht hat er da nicht,-bekanntermassen hat der ts bezüglich der Verwindungssteifigkeit Nachteile gegenüber den geschlossenen tb/GTB Modellen.....

Gruß Martin

Mag sein, aber wann merkst du das ? Bei groben Unebenheiten oder Überfahren von Bordsteinen knirscht es mal leicht in der Dachdichtung. Aber glaube mir, du setzt vorher vorne auf bevor die Verwindung dir irgendwelche Probleme machen kann ! :D

Holgi.

dasadrew
Geschrieben

Hier ein paar Antworte basierend aus meiner 4 - 5 jährigen Erfahrung mit einem '94 348GTS (der übrigens hier im carpassion zu verkaufen ist O:-)

1.Ich suche eine deutsche Wartungs-bzw.Reparaturanleitung.Habe im Netz etwas gefunden,aber leider nur auf englisch.weiss jemand wo man eine deutsche Rep.Anleitung im Internet finden kann oder wo so was als Buch käuflich zu erwerben ist?

Kenne nur das sog. Workshop Manual. Sie taucht immer wieder überall auf - zum downloaden oder bei eBay. Es ist 270MB groß! Wie die Betriebsanleitung, ist es in 4 Sprachen. Ich habe es nur für die Stromlaufpläne jemals gebraucht.

2.von älteren Ferrari Modellen,welche nicht nur in der beheizten Garage stehen,sondern auch GEFAHREN werden,ist bekannt das sie (wie fast alle Italienischen Autos) Rostprobleme haben,da Hohlraumkonservierung oder verzinkte Bleche in Italien offensichtlich nicht verarbeitet werden.Wie sieht es bei der werksseitigen Rostschutzvorsorge aus?ist beim 348 Modell Hohlraumkonservierung,bzw.Unterbodenschutz gemacht worden?Ist hier bei vielgefahrenen Modellen mit Rostproblemen zu rechnen??Wo sind die typischen Roststellen?

(immerhin sind die angebotenen 348,er im Schnitt 17 Jahre alt…)

Mein 348GTS Bj.94 mit 60tkm weist nicht eine einzige Rostspur auf (Ausnahme: Blechschrauben an der Türschwellerabdeckplatte!

3.Ferrari schreibt den Zahnriemenwechsel alle 60000Km bzw.alle 4 Jahre vor.Nun werden die meisten Ferrari 348 als Zweit- oder Drittfahrzeug gefahren und haben daher trotz ihres Alters meistens nur geringe Kilometerlaufleistungen.Reicht der Zahnriemenwechsel nach gefahrenen 60000Km oder muss der Riemen bei geringerer Laufleistung (sagen wir mal z.B.nach 40000 Km) trotzdem dann nach 4 Jahren gewechselt werden?Von Fahrzeugen anderer Hersteller mit Zahnriemen weiss ich das dort der Wechselintervall grundsätzlich nur nach der Kilometerleistung vorgeschrieben wird,nicht nach einem zeitlichen Intervall.

Gibt es hier 348 Fahrer welche den Zahnriemen wegen geringer Kilometerleistung länger als 4 Jahre nicht gewechselt haben?

In meinem Handbuch steht 3 Jahre / 50tkm. Zahnriemen selbst ist m.E. nicht das Problem. (siehe unten)

4.Müssen beim Zahnriemenwechsel grundsätzlich die sündhaft teuren Zahnriemen-Spannrollen mit ausgetauscht werden?

Bei 40tkm waren meine Spannrollen zerschossen. Ich glaube, sie waren dann schon die Zweiten. Da habe ich sie ersetzen lassen. 3 Jahre später, bei 50tkm habe ich den Zahnriemen machen lassen. Da waren diese "neuen" Spannrollen ebenfalls komplett zerschossen. Bei Hill Engineering in England gibt es nachgemachte Spannrollen von einer erheblich besseren Qualität und auch noch dazu um einiges billiger. Hill selbst beschäftigt sich sehr mit Ferrari (auch 348) im Rennen.

5.Wie dem Fahrzeugtest in der Ferrari World 65 (Ausgabe 2/2007) zu entnehmen ist,soll das Getriebe sehr verschleissfreudig sein.Mal abgesehen von dem,mir bekannten Problem des 2.ten Ganges beim kalten Motor,-gibt es sonst Probleme mit dem Getriebe? Wie ist die Lebensdauer bzw.die zu erwartende Kilometerleistung des Getriebes ?

Ab und zu gibt es vereinzelte Getriebe "Horror Geschichten". Ist aber nicht typisch. Das Problem mit dem zweiten gang kann man inkremental verbessern, indem man das Öl gegen Redline 75W90NS auswechselt. Da greifen die Synchronringe etwas besser. Ich würde sagen, bei mir hat sich das verhalten an einem kalten Herbst Morgen von "geht überhaupt nicht 'rein" zu "geht verdammt schwer 'rein" !

6.Ebenfalls wurden in dem Testbericht die folgenden typischen Fehler genannt:

# defektes Masseschwungrad (verstehe ich nicht….-was kann denn an einem Schwungrad kaputt gehen…??)

# häufige Defekte am Steuergerät für den Katalysator („Slow Down“-Anzeige im Cockpit)

# defekte Verstellmotoren für Fahrwerk (wusste gar nicht das der 348 sowas hat…was wird denn da verstellt??

# häufig defekter Katalysator

# übermäßig starke Ölverluste/Abdichtungsprobleme z.B. am Kurbelwellensimmering

Schwungrad ist mehrteilig und mit Fettfüllung. Kann mit etwas Geschick und richtiger Fettfüllung selbst überholt werden. Hierzu gibt es diverse D-I-Y Beiträge im Internet.

KAT ECU .... Oh Ja! Schei** Vieche! Das Kunstoffgehäuse verbindet sich nicht mit der eingebetteten Elektronik. Da entsteht "Atmung" bei Temperaturwechsel und Kondensbildung im Inneren. Bei mir habe ich beide ersetzen müssen - teuer! Die neuen habe ich aber gleich mit Silikon abgedichtet. Seit 3 Jahre halten sie. Darüberhinaus gehen die Thermofühler für diese ECU's kaputt. Sie sind bedeutend billiger als die ECU's selbst und können u.U. das SLOW DOWN Problem lösen. Nachdem ich sowohl die KAT ECU's als auch die Thermofühler erneuert habe, habe ich nicht ein einziges Mal jemals eine SLOW DOWN Warnung mehr bekommen. Bei einem Gebrauchtwagen, soll man sicherstellen, daß die Lämpchen schon vorhanden sind (!!). Zündschlüssel drehen, dann sollen sie aufleuchten. Check Engine Lämpchen sind übrigens hierzulande nicht "belegt".

Verstellmotoren gibt es nicht

Katalysatordefekte habe ich nicht als besonderes Problem vernommen

Ölverlust. Was ist dann übermäßig? Jedenfall habe ich meinen Motor nie 100% dicht bekommen können. Dies kenne ich jedoch auch von meinem Youngtimer. Wenn man Simmerringe nicht ständig im Betrieb hat, dann gibt es eben Probleme an der Dichtfläche. Kurbelwellensimmerring war bei meinem 348 nach 50tkm fällig, aber "starke" Ölverlustprobleme habe ich nie erlebt. Je mehr ich das Fahrzeug bewegt habe, desto dichter ist es geworden.

Wer hat hier Erfahrungen oder kann diese Fehler als „typisch“ bestätigen?Wie kann man als 348 Besitzer zukünftig diese Probleme vermeiden,bzw.die Schwachstellen z.B. durch Verwendung anderer Simmeringe usw. dauerhaft beseitigen?

7.Ich habe gehört das es beim 348ts öfters Probleme mit der Dichtigkeit des Targadachs geben soll.Kann das jemand bestätigen?Wie kann man Abhilfe schaffen?

Nach ca. einem Jahr habe ich mein GTS dicht bekommen. Hier meine ich auch soooo dicht, daß ich ihn mit einem Kärcher abspritzen kann, ohne, daß Wasser hineindrängt. (Nur beim Aufmachen der Tür ein paar Tropfen, die von der Fensterkante herunter tropfen. Letztendlich waren es zwei Probleme: Silikon Kederstreifen oben am Dach links und rechts, wo die Regenrinne sitzt. Da drängt das Wasser in den Targedach Rahemn ein und fließt im Innenraum aus. (habe ich ausgeschnitten und neu gemacht. Danach muß man die Abdichtgummis einfetten, damit sie gut sitzen.

8.Sind 348 Besitzern sonst noch typische Macken dieses Fahrzeugs bekannt oder gibt es Dinge worauf man als Gebrauchtwagenkäufer speziell achten sollte??

Noch 3 Problembereiche:

a) Elektrik

B) Elektrik

c) Elektrik

Türholm Stecker Pins. (Kann man einzeln ersetzen - gibt es bei Börsig). 348 und Testarossa haben gelegentlich Probleme mit der Leiterplatine im Relaiskasten. Trockenlötstellen, die zum Ausfall verschiedenster Funktionen führen. Man kann den Kasten zerlegen und die Stellen nachlöten - ist aber eine Fummelarbeit. Ich habe allerdings nicht so oft von gehört - ich hatte vielleicht nur Pech.

Desweiteren:

- Rissige Lackstellen (und später Korrosion) wo die C-Säule zum hinteren Kotflügel übergeht.

- Rost an Türschwellerverkleidungen (ärgerlich aber nicht so schwierig/teuer zu beheben)

- Original Lackqualität teilweise bescheiden

- Aschenbecher und Rahmen gebrochen

- Sitzwangen abgenutzt

- Innenteile (Verkleidungen usw.) sind z.T. sehr teuer

- Klimaanlage defekt (gibt Fehlercodes im Display)

- Umluftklappe im Kofferrraum - Zapfen abgebrochen. (Klappe kann man beim geöffneten Kofferrraum sehen - soll sich bewegen, wenn Klimaanlage auf Außenluft umgestellt wird). Leicht zu reparieren - Metallersatz für Kunststoffzapfen gibt es auch bei Hill Engineering.

Prüfe alles elektrisch - Fensterheber, Außenspiegel, Klimaanlage

9.Im Fahrzeugtest der Ferrari World Nr.65 wird aufgrund der sehr hohen Wartungskosten vom Kauf eines 348 abgeraten und statt dessen der Kauf eines 308 oder 328 empfohlen.

Ich kann es kaum glauben,aber ist denn ein 328 wirklich soviel günstiger im Unterhalt als ein 348,oder ist ein 328 einfach nur zuverlässiger??Ich war immer der Meinung das es sich gerade beim 348 um das beste und zuverlässigste Modell von Ferrari handelt.Was ist denn nun Richtig??

Trotz ärgerlichen problemen, hat mich mein 348 NIE im Stich gelassen. Wegen der Motorausbau- / Zahnriemengeschichte finde ich die Wartung sündhaft teuer. Selbermachen ist denkbar, erfordert aber viel Platz in der Garage um den Motor herauszunehmen und dann fehlt der Stempel im Wartungsbuch.

Innenraum ist geräumig - ich bin 1,82m und 115kg und lege 1100km Strecken nach Frankreich und England ohne Probleme und ohne Pausen zurück

Fehlende Servolenkung beim Manoeuvrieren (Garage, Parkhaus usw.) geht mir auf dem Wecker. Beim fahren ist dies kein Problem

Kofferraum ist gigantisch - da passt auch ein IKEA Besuch 'rein. Vergleiche es mit einem R8 - lächerlich.

Hoffentlich hilft das alles Dir! Bis bald im 348 Club!!!

Holgi348ts
Geschrieben

@dasadrew

Könntest du bitte mal ein paar Detail-Bilder von deiner Dach-Abdicht-Lösung posten ?

Danke und Gruß

Holgi.

dasadrew
Geschrieben
@dasadrew

Könntest du bitte mal ein paar Detail-Bilder von deiner Dach-Abdicht-Lösung posten ?

Danke und Gruß

Holgi.

Vorher/Nachher Bilder habe ich leider nicht. Hier kannst Du aber sehen, wie ich den alten Silikonstreifen entferne. Danach einfach mit neuem Silikon abdichten (Aus dem Autoteilegeschäft - nicht Praktiker Badabteilung :D)

Die Undichtigkeit war nicht mit bloßem Auge zu sehen. Der Streifen lag noch richtig an, nur war er nicht mehr mit dem Dach verklebt.

Gruß

Drew

DSC03725Large.jpg

ce-we 348
Geschrieben

Hi,

das mit dem Öl-Abdichten kann ich nur bestätigen:

je mehr der Wagen gefahren wird, desto dichter wird er !

Auch der Rest von dasadrew´s Ausführungen entspricht voll meinen bisherigen Erfahrungen.:-))!

Aber eine Frage habe ich in dem Zusammenhang noch:

Hatten auch schon die tb und ts Modelle die Lampenfunktionskontrolle (also alle Warnlampen an, wenn Zündung an), oder gab es das erst ab GTB, GTS ?

In meinem ts habe ich das nämlich nicht. Kaputt ?

Gruß

Christoph

98Bandit
Geschrieben (bearbeitet)
Hier ein paar Antworte basierend aus meiner 4 - 5 jährigen Erfahrung mit einem '94 348GTS (der übrigens hier im carpassion zu verkaufen ist O:-)

Kenne nur das sog. Workshop Manual. Sie taucht immer wieder überall auf - zum downloaden oder bei eBay. Es ist 270MB groß! Wie die Betriebsanleitung, ist es in 4 Sprachen. Ich habe es nur für die Stromlaufpläne jemals gebraucht.

Mein 348GTS Bj.94 mit 60tkm weist nicht eine einzige Rostspur auf (Ausnahme: Blechschrauben an der Türschwellerabdeckplatte!

In meinem Handbuch steht 3 Jahre / 50tkm. Zahnriemen selbst ist m.E. nicht das Problem. (siehe unten)

Bei 40tkm waren meine Spannrollen zerschossen. Ich glaube, sie waren dann schon die Zweiten. Da habe ich sie ersetzen lassen. 3 Jahre später, bei 50tkm habe ich den Zahnriemen machen lassen. Da waren diese "neuen" Spannrollen ebenfalls komplett zerschossen. Bei Hill Engineering in England gibt es nachgemachte Spannrollen von einer erheblich besseren Qualität und auch noch dazu um einiges billiger. Hill selbst beschäftigt sich sehr mit Ferrari (auch 348) im Rennen.

Ab und zu gibt es vereinzelte Getriebe "Horror Geschichten". Ist aber nicht typisch. Das Problem mit dem zweiten gang kann man inkremental verbessern, indem man das Öl gegen Redline 75W90NS auswechselt. Da greifen die Synchronringe etwas besser. Ich würde sagen, bei mir hat sich das verhalten an einem kalten Herbst Morgen von "geht überhaupt nicht 'rein" zu "geht verdammt schwer 'rein" !

Schwungrad ist mehrteilig und mit Fettfüllung. Kann mit etwas Geschick und richtiger Fettfüllung selbst überholt werden. Hierzu gibt es diverse D-I-Y Beiträge im Internet.

KAT ECU .... Oh Ja! Schei** Vieche! Das Kunstoffgehäuse verbindet sich nicht mit der eingebetteten Elektronik. Da entsteht "Atmung" bei Temperaturwechsel und Kondensbildung im Inneren. Bei mir habe ich beide ersetzen müssen - teuer! Die neuen habe ich aber gleich mit Silikon abgedichtet. Seit 3 Jahre halten sie. Darüberhinaus gehen die Thermofühler für diese ECU's kaputt. Sie sind bedeutend billiger als die ECU's selbst und können u.U. das SLOW DOWN Problem lösen. Nachdem ich sowohl die KAT ECU's als auch die Thermofühler erneuert habe, habe ich nicht ein einziges Mal jemals eine SLOW DOWN Warnung mehr bekommen. Bei einem Gebrauchtwagen, soll man sicherstellen, daß die Lämpchen schon vorhanden sind (!!). Zündschlüssel drehen, dann sollen sie aufleuchten. Check Engine Lämpchen sind übrigens hierzulande nicht "belegt".

Verstellmotoren gibt es nicht

Katalysatordefekte habe ich nicht als besonderes Problem vernommen

Ölverlust. Was ist dann übermäßig? Jedenfall habe ich meinen Motor nie 100% dicht bekommen können. Dies kenne ich jedoch auch von meinem Youngtimer. Wenn man Simmerringe nicht ständig im Betrieb hat, dann gibt es eben Probleme an der Dichtfläche. Kurbelwellensimmerring war bei meinem 348 nach 50tkm fällig, aber "starke" Ölverlustprobleme habe ich nie erlebt. Je mehr ich das Fahrzeug bewegt habe, desto dichter ist es geworden.

Nach ca. einem Jahr habe ich mein GTS dicht bekommen. Hier meine ich auch soooo dicht, daß ich ihn mit einem Kärcher abspritzen kann, ohne, daß Wasser hineindrängt. (Nur beim Aufmachen der Tür ein paar Tropfen, die von der Fensterkante herunter tropfen. Letztendlich waren es zwei Probleme: Silikon Kederstreifen oben am Dach links und rechts, wo die Regenrinne sitzt. Da drängt das Wasser in den Targedach Rahemn ein und fließt im Innenraum aus. (habe ich ausgeschnitten und neu gemacht. Danach muß man die Abdichtgummis einfetten, damit sie gut sitzen.

Noch 3 Problembereiche:

a) Elektrik

B) Elektrik

c) Elektrik

Türholm Stecker Pins. (Kann man einzeln ersetzen - gibt es bei Börsig). 348 und Testarossa haben gelegentlich Probleme mit der Leiterplatine im Relaiskasten. Trockenlötstellen, die zum Ausfall verschiedenster Funktionen führen. Man kann den Kasten zerlegen und die Stellen nachlöten - ist aber eine Fummelarbeit. Ich habe allerdings nicht so oft von gehört - ich hatte vielleicht nur Pech.

Desweiteren:

- Rissige Lackstellen (und später Korrosion) wo die C-Säule zum hinteren Kotflügel übergeht.

- Rost an Türschwellerverkleidungen (ärgerlich aber nicht so schwierig/teuer zu beheben)

- Original Lackqualität teilweise bescheiden

- Aschenbecher und Rahmen gebrochen

- Sitzwangen abgenutzt

- Innenteile (Verkleidungen usw.) sind z.T. sehr teuer

- Klimaanlage defekt (gibt Fehlercodes im Display)

- Umluftklappe im Kofferrraum - Zapfen abgebrochen. (Klappe kann man beim geöffneten Kofferrraum sehen - soll sich bewegen, wenn Klimaanlage auf Außenluft umgestellt wird). Leicht zu reparieren - Metallersatz für Kunststoffzapfen gibt es auch bei Hill Engineering.

Prüfe alles elektrisch - Fensterheber, Außenspiegel, Klimaanlage

Trotz ärgerlichen problemen, hat mich mein 348 NIE im Stich gelassen. Wegen der Motorausbau- / Zahnriemengeschichte finde ich die Wartung sündhaft teuer. Selbermachen ist denkbar, erfordert aber viel Platz in der Garage um den Motor herauszunehmen und dann fehlt der Stempel im Wartungsbuch.

Innenraum ist geräumig - ich bin 1,82m und 115kg und lege 1100km Strecken nach Frankreich und England ohne Probleme und ohne Pausen zurück

Fehlende Servolenkung beim Manoeuvrieren (Garage, Parkhaus usw.) geht mir auf dem Wecker. Beim fahren ist dies kein Problem

Kofferraum ist gigantisch - da passt auch ein IKEA Besuch 'rein. Vergleiche es mit einem R8 - lächerlich.

Hoffentlich hilft das alles Dir! Bis bald im 348 Club!!!

:DSag ich doch alles Peanuts, nix dass man mit ein bisschen Eigenleistung nicht in den Griff kriegen kann, und ausserdem macht es auch noch Spass:wink::wink:Gruss Franco Ps: der Zahnriemen ist wirklich nicht dass Problem, der haelt auch 100000, aber die originoool Rollen sind einfach SCH***E.

Mag sein, aber wann merkst du das ? Bei groben Unebenheiten oder Überfahren von Bordsteinen knirscht es mal leicht in der Dachdichtung. Aber glaube mir, du setzt vorher vorne auf bevor die Verwindung dir irgendwelche Probleme machen kann ! :D

Holgi.

:evil: Nix da, wenns knirscht im Gebaelk krieg ich die Kriese, bei meiner Corvette, die auch ne Targa ist hab ich auch erst mal dass ganze nachjustiert, da hat es auch immer geknarzt, aber jetzt iss Ruhe, ausserdem gefaellt mir der TB/GTB besserX-),aber was hat der Affe gesagt als er in die Seife biss? Alles nur Geschmackssache Gruss Franco

Hi Franco!

Stimmt, der 355er hat Hydrostößel!

Ich habe ja auch nur auf Alpinchens Hinweis geantwortet worin steht, daß man Hydrostößel nicht verbaut hat weil man beim 348er Gewicht sparen wollte. Hydrostößel haben halt den Vorteil, das der Ventiltrieb ruhiger läuft und im Normalfall wartungsfrei ist, aber Hydros haben eben auch den Nachteil, das sie nicht so exakt öffnen, weil ja immer eine kleine Pufferwirkung vorhanden ist und ab einer gewissen Drehzahl kann man sie eben dann nicht mehr brauchen. Ich wüßte im Moment zumindest keinen richtigen Hochleistungsmotor z.B. im Rennsport, der Hydrostößel hat!

Früher wurden die Hydros zum Tunen z.B. ausgebaut!

Gruß Manni

X-)X-)Hi,hi machen wir heute noch , wenn bei den Corvetten ein andere Nockenwelle reinkommt, fliegen die hydraulischen Lifter rausO:-)Gruss Franco

Hi,

das mit dem Öl-Abdichten kann ich nur bestätigen:

je mehr der Wagen gefahren wird, desto dichter wird er !

Auch der Rest von dasadrew´s Ausführungen entspricht voll meinen bisherigen Erfahrungen.:-))!

Aber eine Frage habe ich in dem Zusammenhang noch:

Hatten auch schon die tb und ts Modelle die Lampenfunktionskontrolle (also alle Warnlampen an, wenn Zündung an), oder gab es das erst ab GTB, GTS ?

In meinem ts habe ich das nämlich nicht. Kaputt ?

Gruß

Christoph

:wink:Nein da ist nix putt, die sind nicht bestueckt, Armaturenbrett ausbauen; lampen rein und schon funzt es:-))!Gruss Franco

bearbeitet von F40org
ce-we 348
Geschrieben
...

:wink:Nein da ist nix putt, die sind nicht bestueckt, Armaturenbrett ausbauen; lampen rein und schon funzt es:-))!Gruss Franco

X-)der war gut.

Die Lampen sind schon drin. Hab ich gesehen, weil die Reserveleuchte vom Tank während der Fahrt an ging (wobei die Tankanzeige wenige Sekunden später wieder auf halb voll sprang :-o, aber das ist ein anderes Thema). Aber beim Starten sind nicht alle an, deshalb meine Frage, ob das bei den ts,tb noch nicht Serie war.

Gruß

Christoph

GeorgW
Geschrieben
Vorher/Nachher Bilder habe ich leider nicht. Hier kannst Du aber sehen, wie ich den alten Silikonstreifen entferne. Danach einfach mit neuem Silikon abdichten (Aus dem Autoteilegeschäft - nicht Praktiker Badabteilung :D)

Die Undichtigkeit war nicht mit bloßem Auge zu sehen. Der Streifen lag noch richtig an, nur war er nicht mehr mit dem Dach verklebt...

Das ist ja mal ein super Tip, wäre so nie drauf gekommen, daß an der Stelle Wasser reinläuft. :-))!

Gruß, Georg

highemotion
Geschrieben

da hat sich aber einer richtig viel Mühe gemacht!!!

Vielen Dank für die sehr umfangreichen Tips und Hinweise aus deinen Erfahrungen mit dem 348,besonders der Tip mit den Zahnriemenspannrollen von Hill/England sind für mich hilfreich.

Also nochmals ganz herzlichen Dank!!!

Gruß Martin

98Bandit
Geschrieben

:confused:

X-)der war gut.

Die Lampen sind schon drin. Hab ich gesehen, weil die Reserveleuchte vom Tank während der Fahrt an ging (wobei die Tankanzeige wenige Sekunden später wieder auf halb voll sprang :-o, aber das ist ein anderes Thema). Aber beim Starten sind nicht alle an, deshalb meine Frage, ob das bei den ts,tb noch nicht Serie war.

Gruß

Christoph

:confused::confused:Keine Ahnung ob die alle belegt sind, kam glaube ich auch auf BJ, und Bestimmungsort ( Europa, Amerika usw.) an.Hast Du denn mal kontrolliert, ob sie auch alle OK sind?Gruss Franco PS: Die unteren wie die Tankanzeige ist klar, die geht weil angeschlossen , aber d.h.nicht dass bei den anderen Anzeigen auch Birnchen drinne sind.

highemotion
Geschrieben

Ab Fahrgestellnummer 86406 wurden am 348 im Rahmen der Modellpflege zahlreiche Änderungen vorgenommen (Batterie von hinten aus dem Motorraum nach vorne,andere Bosch Motronic,verbesserte Dämpferabstimmung und Fahrwerksgeometrie)

Dazu folgende Frage:

Welche Veränderungen sind am Fahrwerk gemacht worden?,lassen sich die Änderungen auch bei älteren Modellen nachträglich realisieren? Es ist mir bekannt das der 348 einen empfindlichen Geradeauslauf bei Spurrillen und Höchstgeschwindigkeit hat und das gleiche Bereifung auf Vorder- und Hinterachse von entscheidender Bedeutung ist.Das ist aber auch bei den neueren Modellen wohl immer noch so,da hat sich nichts geändert...

Ist ein z.B. 90,er Modell im Fahrverhalten wirklich schlechter als ein 93,er Modell?

Soweit ich weiss hat der 348 serienmässig (auch die älteren Modelle?)ein verstellbares Gewindefahrwerk und die Fahrwerksgeometrie lässt sich ja auch z.B. durch die Einstellung des Radsturzes verändern.Wenn also keine Komponenten im Rahmen der Modellpflege gewechselt worden sind (betrifft jetzt nur das Fahrwerk) dann dürfte es doch eigentlich kein Problem sein,ein älteres Modell,lediglich durch Fahrwerkseinstellungen zu "upgraden" - oder sehe ich da etwas falsch....??

Die neueren 348 haben eine Bosch Motronic M2.7 und die alten Modelle vor Seriennummer 86406 soweit ich weiss eine M2.5- wo ist da der Unterschied?

Meist wird vom Kauf älterer Modell vor Baujahr 1992 abgeraten.Was wurde denn sonst noch im Laufe der Produktion geändert?Sind die älteren Modell wirklich so viel schlechter oder unzuverlässiger oder kann man auch guten Gewissens den Kauf eines älteren (gepflegten Modells) verantworten?

Gruß Martin

GeorgW
Geschrieben

Hallo,

die geänderten Fahrwerkseinstellungen gabs erst ab 86716, später kamen dann noch andere Federn und Dämpfer dazu. Ob die Änderungen an älteren Modellen nachgerüstet werden können, ist natürlich davon abhängig, ob auch die Anlenkpunkte der Fahrwerkselemente geändert wurden.

Die Änderungen ab 86406 betrafen nur den Wechsel der Motronic von 2.5 auf 2.7, der Vorteil für den "Anwender" liegt in der Speicherung und der einfachen Auslesemöglichkeit von Fehlercodes. Dies kann bei einer Fehlersuche hilfreich sein.

Davor bei Nr. 84793 wurde von Zwei- auf Einscheibenkupplung umgestellt, was sich bei einem Kupplungstausch positiv bemerkbar machen sollte.

Neben diversen Verbesserungen in allen Bereichen (u.a. auch Getriebe) gabs noch eine Umstellung der Lichtmaschine von AC Delco auf Nippondenso, dafür gabs sogar für ältere Modelle einen Umrüstsatz.

Gruß, Georg

highemotion
Geschrieben

Hallo Georg

Vielen Dank für deine-wie immer fachkompetente Antwort !:-))!

Da sage einer Ferrari betreibe keine Modellpflege....- so wie ich das sehe sind doch einige Verbesserungen im Laufe der Produktion eingeflossen.Ist die neuere LiMa von Nippondenso was den Ladestrom angeht stärker ausgelegt als die ACdelco LiMa?

Einige klagen ja über eine häufig entladene Batterie beim 348,was ich eigentlich eher auf vergammelte elektrische Kontakte bzw.Kriechströme zurückgeführt habe als denn auf eine zu schwache Lichtmaschine.Elektrik scheint eh das Thema beim 348 zu sein....

Apropos vergammelte elektrische Kontakte:gibt es eine Möglichkeit hier vorbeugend tätig zu werden,z.B. alle erreichbaren Kontakte mit Kontaktspray oder MoS2 Kontaktöl oder Kontaktfett zu behandeln? Macht das Sinn und was ist am besten dafür geeignet?

Gruß Martin

SManuel
Geschrieben (bearbeitet)

@highemotion,

nach der frage wie und was, ist es ein 348 geworden oder doch nicht ??

 

Ja Thema ist schon etwas älter aber Interessant zu sehen was daraus geworden ist, gibt ja genug die nur Luft rauslassen !!

bearbeitet von SManuel

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Themen

    • Liebe Corvette Fans
      Ich liebäugle schon seit einiger Zeit mit einer „alten“ Vette als Ergänzung zu meinem ansonsten eher neuen Wagenpark. Nun habe ich eine C3 im Netz gefunden, welche mir recht gut gefällt. Mein bisheriges Research sagt dass ein Big Block beliebter ist als ein Small Block und ein Schalter ebenfalls beliebter als ein Automat. Wie steht ihr zu diesen Aussagen und worauf würdet ihr beim Kauf achten, wenn wir mal von einer C3 ausgehen? Was fällt euch an diesem Fahrzeug auf (positiv/negativ)? Sieht alles daran original aus? Worauf müsste ich beim Kauf achten? Preis ok? Das ist ein Automat, geht das auch wenn man es mag oder ist es absolut nicht fahrbar?
      Ich bin gespannt auf eure Beiträge.
      Gruss
      308
       
      Hier der Link:
      http://www.autoscout24.ch/de/d/chevrolet-corvette-cabriolet-oldtimer?allmakes=1&index=3&make=15%2c%2c&model=217%2c0%2c0&sort=price_asc&st=2&vehid=3573125&vehtyp=10&yearto=1970&returnurl=%2fde%2fautos%2fchevrolet--corvette%3fallmakes%3d1%26make%3d15%2c%2c%26model%3d217%2c0%2c0%26sort%3dprice_asc%26st%3d2%26vehtyp%3d10%26yearto%3d1970%26r%3d5
    • Ich hänge mich mal hier dran und bitte um Hilfe der hier Anwesenden Besitzer eines F430. Ich spiele mit dem Gedanken mich etwas zu verändern und meinen geliebten 355 Spider in einen F430 Spider zu tauschen. Worauf sollte ich speziell bei dem Modell achten?   Die üblichen Standards sind klar aber was sind spezielle Modellprobleme vor allem was kann teuer werden wenn man nicht drauf achtet?
       
      danke vorab!
       
      Marcel
       
      *Neues Thema generiert. Die Mods.*
    • hallo zusammen,
       
      ich plane mir sehr zeitnah einen ferrari anzuschaffen. mit sportwägen allgemein kenne ich mich gut aus und hatte schon einige. ferrari war leider noch keiner darunter, aber das wird jetzt geändert 😃
       
      für mich stehen folgende modelle zur auswahl:
      F430, 430 scuderia oder 458 italia.
       
      (ich habe mir ein budget von max. 150.000€ gesetzt.)
       
      mir ist es wichtig, ein modell mit möglichst wenig wertverlust bzw. im besten fall wertzuwachs zu wählen. in der vergangenheit ging sich mein plan immer sehr gut auf und ich habe alle meine fahrzeuge mit gewinn wieder verkauft.
       
      ferrari ist für mich absolutes „neuland“ und ich würde mich wirklich sehr über eure hilfe & unterstützung freuen.
       
      viele grüße!!
    • Hallo liebe Community,
       
      da ich den Ferrari aus meinem Restaurationsthread nach langer Standzeit wieder auf die Straße bringen möchte, steht nun die Achsvermessung an.
      Habe schon einige Werkstätten mit modernen Achsprüfständen durchtelefoniert, die das bis auf eine leider alle nicht übernehmen wollten.
       
      Einen habe ich dann aber doch gefunden, dieser braucht jedoch von mir die Daten für die Spureinstellung, da er den 328 nicht im System hat.
      Sind die vom 328 und dem 308 identisch??
       
      Vielen Dank!
       
       
       
    • Liebe Ferrari Gemeinde, 
      ich habe großes Interesse mir einen Ferrari 328 zuzulegen. Ist ja ein wunderschönes Fahrzeug. 
      Was mich allerdings erschreckt ist die Tatsache, dass es einige Komponenten gar nicht mehr zu bekommen sind. Z.B. das Kaltstartventil. Da kommt mir die Überlegung, ob es sein kann, dass irgendwann so ein Auto nur noch im Wohnzimmer stehen kann  Man kann sich auch schecht erkundigen, ob es so etwas wie einen Klimakompressor oder andere Teile überhaupt noch gibt. Habt ihr schon mal das Problem gehabt, stehen zu bleiben und auf eine Ersatzteil zu warten, und man letztendlich bis dahin nicht mehr fahren kann. Ansonsten dürfte der 328 glaube ich in den Wartungsarbeiten verhältnismäßig im "hochnormalen" Bereich liegen. 
      Viele Grüße an euch
      Stephan

×
×
  • Neu erstellen...