Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Burnout mit F1 Getriebe möglich?


poldi99

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Würde sagen nur mit ESP auf "Aus" und genügend Motorpower, weil Du dann die Hinterräder direkt zum durchdrehen bringst.

Aber gut für alle Komponenten des Antriebsstranges ist das ganz sicher nicht. Ich würde es nicht machen...

Ist möglich unter höchster Beanspruchung der einzelnen Teile, vorallem der Kupplung. Kannst links bremsen und rechts die Touren hochjagen und danach die Bremse wieder lösen.

Ist aber definitiv NICHT ZU EMPFEHLEN, wenn Dir was am Fahrzeug liegt. Du merkst ja schon beim schnellen Losfahren, dass die Kupplung deutlich länger schleift als wenn Du sie selber bedienen würdest. Beim F1 handelt es sich um ein normales Schaltgetriebe, welches elektronisch gekuppelt wird. Wenn Du solche Dinge machst wird Dich Dein Mechaniker lieben, schliesslich geht die Kupplung doch ein wenig ins Geld.

Ich hatte 3 Jahre lang einen 355 GTS F1 und hatte meinen Spass auch ohne Burnout, dieses kommt u.U. im Alter noch früh genug X-)

Ist natürlich Deine Sache, aus obenstehendem Grund würde ich persönlich eher davon abraten.. :wink:

Was muss man da erklären? Man kann mit jedem Auto einen Burnout machen wenn es genug Leistung hat.

Es gibt da verschiedene Pedale im Fussraum, weisst du. Drückt man beide gleichzeitig und lässt eines von beiden los, passiert das was gefragt wurde.

Ist möglich unter höchster Beanspruchung der einzelnen Teile, vorallem der Kupplung. Kannst links bremsen und rechts die Touren hochjagen und danach die Bremse wieder lösen.

Ist aber definitiv NICHT ZU EMPFEHLEN, wenn Dir was am Fahrzeug liegt.

@R-U-F

Wer lesen kann ist klar im Vorteil :wink:

Es war ja die Frage ob dies möglich ist OHNE!!! das Getriebe oder Kupplung drunter leiden müssen.

Es gibt da verschiedene Pedale im Fussraum, weisst du.

Danke für die Aufklärung, wusste ich nicht! Muss gleich morgen früh mal in die Garage und Pedalen zählen, ich dachte bisher, dass diese ausschliesslich Fahrrädern vorenthalten sind.. :-o

:D :D

Danke für die Aufklärung, wusste ich nicht! Muss gleich morgen früh mal in die Garage und Pedalen zählen, ich dachte bisher, dass diese ausschliesslich Fahrrädern vorenthalten sind.. :-o

Häääh....:confused:

X-)

:D

mensch Jungs, habt Ihr Sorgen :D echt beneidenswert :wenintere

solche Tread´s führen mich direkt zu der auch sehr wichtigen Frage: wie würden unsere Stühle aussehen, wenn die Kniee hinten wären :???::D:D

@R-U-F

Wer lesen kann ist klar im Vorteil :wink:

Es war ja die Frage ob dies möglich ist OHNE!!! das Getriebe oder Kupplung drunter leiden müssen.

Dann scheinst du im Nachteil zu sein.

Zitat Threadersteller:

Ist es möglich, mit einem F1 Getriebe einen Burnout zu fabrizieren (ohne das das Getriebe oder Kupplung beschädigt wird)?

Beschädigt und darunter leiden sind zwei paar Schuhe. Nach "leiden" wurde nicht gefragt, sondern nach "beschädigt". Und nein sie wird nicht beschädigt.

Wieso sollte es auch die Kupplung beschädigen? Der Verschleiß ist halt enorm hoch wenn man so einen Unsinn treibt, das wars dann aber auch. Aber die F1 Schaltung hat ja beim normalen Anfahren schon einen hohen Verschleiß weil sie schleift.

Zeig mir mal bei welchem F1 Auto die Kupplung nach einem Burnout beschädigt ist...

Danke für die Aufklärung, wusste ich nicht! Muss gleich morgen früh mal in die Garage und Pedalen zählen, ich dachte bisher, dass diese ausschliesslich Fahrrädern vorenthalten sind.. :-o

:D :D

Siehst du, wieder was gelernt O:-)

Es ist eigentlich eine rein theoretische Frage. Hab eigentlich nicht vor, dass zu versuchen.

Das mit dem Kupplungsverschleiss kann ich aber jetzt nicht ganz nachvollziehen. Beim Burnout lässt man ja ruckartig die Kupplung los - und danach drehen sich die Räder durch und nicht die Kupplung. Somit gibt es den Schlupf an den Rädern. (zumindest bei einem Handschalter ist es so)

Sehe ich ähnlich. Wenn DSC aus ist und sofort Vollgas anliegt, dann ist die Kupplung zumindest was das Schleifen angeht eher weniger beteiligt.

Da ist das rumgeeiere wenn man mit kaltem Fahrzeug morgens aus der Tiefgarage rausfährt sicher schädlicher.

Es ist eigentlich eine rein theoretische Frage. Hab eigentlich nicht vor, dass zu versuchen.

ja ja Poldi :lol2:

Heut lässt du aber wieder richtig den Österreicher raushängen :D

Ist es möglich, mit einem F1 Getriebe einen Burnout zu fabrizieren (ohne das das Getriebe oder Kupplung beschädigt wird)?

Klar geht das,

Schön ebenen Asphalt mit Platz suchen,

ASR aus,

Lenkrad festhalten,

rechten Fuß auf dem rechten Pedal plazieren und

digital gen Bodenblech senkenO:-)O:-):-))!O:-)

Beschädigt wird da gar nichts,

nur die Reifen und der Kupplungsbelag

werden wohl im Verhälnis zu den

zurückgelegten Kilometern einen eher exzessiven Verschleiß zeigen.

Das war jetzt der längere Roman zu R-U-F `s Post.... :-)

Beschädigt und darunter leiden sind zwei paar Schuhe. Nach "leiden" wurde nicht gefragt, sondern nach "beschädigt". Und nein sie wird nicht beschädigt.

Wieso sollte es auch die Kupplung beschädigen? Der Verschleiß ist halt enorm hoch wenn man so einen Unsinn treibt, das wars dann aber auch. Aber die F1 Schaltung hat ja beim normalen Anfahren schon einen hohen Verschleiß weil sie schleift.

Wenn nach einigen WENIGEN Burnouts die Kupplung durch ist, liegen für mich zwischen "leiden" und "beschädigen" keine Welten mehr, auch wenn streng genommen ein Unterschied besteht. Fakt ist: das Fahrzeug ist dann nicht mehr zu fahren, folglich also ausser Betrieb und durch eine "zu Tode gelittene" kaputte Kupplung "beschädigt", alles klar? O:-)

Zeig mir mal bei welchem F1 Auto die Kupplung nach einem Burnout beschädigt ist...

Ich habe konkret erlebt, dass einer nach dem Burnout liegengeblieben ist. Das Auto war nur noch auf ebener Strecke zu bewegen. Das Schleifen der Kupplung war so stark, dass bei kleiner Steigung nichts mehr vorwärts ging. Ich habe das Auto abgeholt, es handelte sich um einen 98er 355 F1. Die brandneuen Bridgestone Expedia S02 waren übrigens ebenfalls durchs Leiden beschädigt und durch, aber das nur am Rande.

Beim Diablo SV passiert übrigens dasselbe, wenn mans übertreibt. Aber ist ja gar kein F1, sorry! O:-)X-)

Hallo,

es ging bei der ursprünglichen Frage aber darum, ob dies mit dem F1 Getriebe überhaupt grundsätzlich möglich ist und ob darüber hinaus prinzipbedingte Beschädigungen zu erwarten sind, zusätzlich zu dem sowieso stattfindenen Verschleiß.

Daß bei derartigen Aktionen alle Komponenten des Antriebsstrangs übermäßig beansprucht werden und einem entsprechenden Verschleiß unterliegen sollte eigentlich jedem klar sein. :???:

Gruß, Georg

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...