Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Motorreparatur Ferrari 355


F355er GTB

Empfohlene Beiträge

Hast Du mal vor dem Zerlegen geprüft, ob die Kopfschrauben richtig fest waren, sprich nochmal nachgezogen! Das blöde ist, daß der Motor jetzt schon zerlegt ist! Ich hätte gerne vorher noch ein paar Sachen überprüft! Wir haben natürlich jetzt einige Risiken wenn wir nur Motor überholen und fertig....!Es könnte eine Laufbüchse gerissen sein, es könnte sein, daß die Vorspannung der Laufbuchsen zu gering war, der O-Ring der Laufbuchsen undicht! Hat der Motor Ansaugrohrvorwärmung und war dort vielleicht der Wasserverlust? Es hat immer so einen bitteren Beigeschmack wenn man den Fehler nicht vorher lokalisieren kann! Du weißt ja jetzt garnicht, ob er weg ist, wenn der Motor wieder zusammen ist! Auf jeden Fall mußt Du die Kolben mit dem Mikrometer messen, ob sie noch rund sind und ob sie nicht durch Überhitzung eingefallen sind, denn dort könnte der Druckverlust auch her kommen! Gruß Manni308

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 101
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Die Ventile waren nicht richtig dicht, daher der Druckverlust. Denke das wird schon wieder werden. Die Kolben raus zu nehmen und zu prüfen wird zu aufwändig. Dann hätte der Druck ja auch ins Kurbelgehäuse entweichen müssen und nicht über die Atemwege.

MfG Dominik

Ist schon richtig, aaaber keiner weiß wieviel Prozent über über die"Atemwege" entwichen sind, oder ob nicht auch etwas über die Kolben weggegangen ist! Das kann man jetzt nur noch durch Zerlegen überprüfen.Würde ich auch machen, damit die O.Ringe der Laufbuchsen gleich mit erneuert werden können, denn dort könnte Dein Kühlwasser auch sehr gut verschwinden! Gerade vor dem Hintergrund, daß Du keinen Fehler entdeckt hast an der Kodi! Stell Dir vor Du baust den ganzen Kram zusammen und der verliert noch immer Wasser! Dann war alles umsonst! Gruß Manni308

Stimmt, da habe ich gerade nicht dran gedacht! Du hattest ja kein Wasser im Öl! Aber prüfe trotzdem mal, ob die Buchsen genügend Vorspannung haben! Weischt(wie der Schwabe sagt), ich möchte lieber alles überdenken und prüfen, weil Du hattest doch vor geraumer Zeit erst die Köpfe runter und ich glaube nicht, daß Du einen Montagefehler gemacht hast, deshalb müssen wir an alles unmögliche denken, um den Fehler zu finden!Einen Motor wieder zusammen zu schrauben ohne den Fehler gefunden zu haben, das ist ganz große Sche*ße! Stell Dir vor, wie immer, taucht der Fehler mitten in der Saison auf! Ich denke nochmal angestrengt drüber nach! Werde mich aber melden sobald mir was einfällt! Gruß Manni308

Weischt(wie der Schwabe sagt), ich möchte lieber alles überdenken und prüfen,

Manni, hör auf damit: das heisst "woischt"!

Deine Ratschläge sind um Längen besser als dein Schwäbisch. O:-)

OTT auch wieder off!

Ansonsten sehr spannendes Thema!

Das ist jetzt schon der zweite Tag, an dem keine technischen Fragen hier sind!

Kann nicht mal einer was kaputt machen?

Mir wird langweilig!

Gruß Manni308

*schnipp schnipp* also mir ist heute morgen der Drücker von meinem Kuli beim Mine aktivieren um die Ohren geflogen. Die Mine samt Feder folgte dem Drücker in ähnlicher Flugbahn. Jetzt habe ich auch noch die Karosserie des Kuli entschraubt und somit den losen Teileumfang um 2 erhöht. Wie kriege ich diesen Haufen Teile wieder funktionstüchtig?

Sind im 348/355 szehende oder hängende nasse Buchsen? Die Kopfschrauben sollen meiner Info nach nicht nachgezogen werden aufgrund der Metallurgie des Blockes, des Kopfes und der Bauart der Dichtung. Zehn Leute zehn Meinungen, das ist doch zum :cry:

Warum schafft BMW es das son V8 400.000 km ohne Probleme hält, und die bei Ferrari schaffen gerade mal ein zehntel:evil:

Da liegt die Lösung doch auf der Hand, werd mal Sammy 348 fragen X-)

MfG Dominik

Aber prüfe trotzdem mal, ob die Buchsen genügend Vorspannung haben! Wei

Wie kann man die Vorspannung prüfen?

Meiner Vorstellung nach kann man doch nur den einzuhaltenden Bundüberstand der Laufbüchse messen. Und das geht nur bei demontiertem Kopf.

Also ist doch die Vorspannung abhängig von der aufgebrachten Schraubenkraft. Die sollte doch unter Einhaltung des aufgebrachten Drehmomentes / der Winkelverdrehung exakt stimmen.

Mach mich mal schlau...

*schnipp schnipp* also mir ist heute morgen der Drücker von meinem Kuli beim Mine aktivieren um die Ohren geflogen. Die Mine samt Feder folgte dem Drücker in ähnlicher Flugbahn. Jetzt habe ich auch noch die Karosserie des Kuli entschraubt und somit den losen Teileumfang um 2 erhöht. Wie kriege ich diesen Haufen Teile wieder funktionstüchtig?

Einfach eintüten und nach China schicken. Da gibt es kleine Kinder, die bauen den dann wieder zusammen :cry:.

Beim nächsten mal eine bessere Kuli-Qualität wählen. Aber nicht aus China...

Oder aber den Billig-Schrott im Kuliminen-Kauf- und Tauschgeschäft abgeben und den Service dort erledigen lassen.

Die schicken das dann nach China......

Alternativ den Fachlehrgang " Kuliminen-Tausch für kaufmännische Mitarbeiter" bei der IHK belegen.

Dich schicken dich dann nach China.....

Anzeige eBay
Geschrieben
Geschrieben

Hallo F355er GTB,

 

schau doch mal auf Motorreparatur Ferrari 355 (Anzeige)? Eventuell gibt es dort etwas Passendes.

  • Gefällt Carpassion.com 1
Sind im 348/355 szehende oder hängende nasse Buchsen? Die Kopfschrauben sollen meiner Info nach nicht nachgezogen werden aufgrund der Metallurgie des Blockes, des Kopfes und der Bauart der Dichtung. Zehn Leute zehn Meinungen, das ist doch zum :cry:

Warum schafft BMW es das son V8 400.000 km ohne Probleme hält, und die bei Ferrari schaffen gerade mal ein zehntel:evil:

Da liegt die Lösung doch auf der Hand, werd mal Sammy 348 fragen X-)

MfG Dominik

Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen! Warum sollte das bei Ferrari nicht funkionieren? Weil die Buchsen beim Einbau keine Vorspannung hatten! Würden die bei BMW die Buchsen bei der Montage auch ohne Vorspannung einbauen, dann würden die auch undicht! Und lt. Telefonat von Tony C. mit Ferrari in Italien, soll man die Köpfe nach 1000km nachziehen! Was sagt uns das? Dat Auto is juut, de Leute taugen nix! Grins...

Gruß Manni308

Ganz einfach! Buchsen reindrücken, mit ein paar Flacheisen, worauf Hülsen sind( um die Höhe des fehlenden Kopfes auszugleichen), mit Drehmoment anziehen und dann den Überstand mit dem Haarlineal und einer Fühlerlehre, oder Meßuhr messen und fertig!

Gruß Manni308

Ganz einfach! Buchsen reindrücken, mit ein paar Flacheisen, worauf Hülsen sind( um die Höhe des fehlenden Kopfes auszugleichen), mit Drehmoment anziehen und dann den Überstand mit dem Haarlineal und einer Fühlerlehre, oder Meßuhr messen und fertig!

Gruß Manni308

Das müsste aber doch eine mind. genau so plane Fläche sein, wie sie beim Kopf benötigt wird.

Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Steifigkeit der Ersatzkonstruktion entscheidend ist.

Versteh mich bitte nicht falsch, wenn ich so frage.

Ich möchte es nur verstehen, und dabei mache ich mir halt so meine Gedanken :wink:.

Grüsse

Wolfgang

Die Ventile waren nicht richtig dicht, daher der Druckverlust.

@Manni: das mit dem Verzug hätte schätze ich auch noch funktioniert, aber sicher ist sicher. Die Kopfdichtung hat auch keinen sichtbaren Schaden, aber beim Druckverlusttest hats ins Kühlwasser geblubbert.

Daselbe hatte mein QV, Grund war die Tatsache dass man wegen undichter Ventilführungen (Materialbeschaffenheit der Führungen im Alukopf) diese mit der roten Silikonpaste abgedichtet hat, dabei aber auch die unteren Ventilplättchen festklebte, daraus resultierte dass sich die Ventile nicht mehr drehten und darum undicht wurden, alle Ventile waren schwarz vor Russ.

Die Zyl.Kopfdichtung war auch leicht undicht, man hatte keinen offensichtlichen Schaden gesehen, aber wir hatten CO im Kühlwasser, aber keine sichtbaren Wasserspuren in den Zylindern und Kerzen.

Bilder und Doku hier: http://www.carpassion.com/de/forum/lamborghini-countach/17356-kleine-bastelstunde-bauen-motor.html

Ja, stell Dir vor Du hast ein Flacheisen, wo an den Enden zwei Buchsen draufgeschweißt sind, an der Stelle, wo die Buchsen angeschweißt sind, ist natürlich das Flacheisen durchbohrt! Diese Hilfskonstruktion steckst Du über die Stehbolzen, bzw, wenn der Motor Kopfschrauben hat, dann steckst Du diese da durch und fixierst die Laufbuchsen damit. Die Laufbuchsen werden nur am Rand angepresst und dann legst Du ein Haarlineal mitten über die Buchse und dann kannst Du mit der Fühlerlehre den Abstand zwischen Block und Buchse messen! Ist sau schwer zu erklären! Scheiße..... wäre ich bloß nicht zu dämlich Fotos hier reinzustellen! Aber irgendwann, wenn ich groß bin, dann kann ich das auch!

Gruß Manni308

Daselbe hatte mein QV, Grund war die Tatsache dass man wegen undichter Ventilführungen (Materialbeschaffenheit der Führungen im Alukopf) diese mit der roten Silikonpaste abgedichtet hat, dabei aber auch die unteren Ventilplättchen festklebte, daraus resultierte dass sich die Ventile nicht mehr drehten und darum undicht wurden, alle Ventile waren schwarz vor Russ.

Die Zyl.Kopfdichtung war auch leicht undicht, man hatte keinen offensichtlichen Schaden gesehen, aber wir hatten CO im Kühlwasser, aber keine sichtbaren Wasserspuren in den Zylindern und Kerzen.

Bilder und Doku hier: http://www.carpassion.com/de/forum/lamborghini-countach/17356-kleine-bastelstunde-bauen-motor.html

Allen Ernstes? Die haben die Führungen festgeklebt? Normalerweise würde ich einfach hingehen, mir eine neue Führung drehen mit ein paar Hunderstel Übermaß, die in Stickstoff abkühlen und dann einstecken! Die hält ewig!

Gruß Manni308

Gemäss George Evans soll es das Material gewesen sein, durch Warm/Kalt-Ausdehnung gab es angeblich geringe Leckagen zwischen dem Metall der Führung und dem Alumaterial des Kopfs.

Wir haben alles sauber gemacht und bis anhin seit 2005 kein Ölverbrauch festgestellt, auch kein Benzin im Öl (mehr).

Naja, wenns funktioniert ok, aaaaber das hört sich irgendwie komisch an! Ich käme niemals auf die Idee Führungen einzukleben! Wenn die Führungen lose sind, dann einfach ein Stück Sondermessing kaufen, Drehbank starten und dann Vollgas! Vielleicht ein Zehntel Übermaß geben, jenachdem wie lose die Führungen sind und dann ist das perfekt! Kleben am, oder im Motor widerspricht irgendwie meiner Philosophie!

Gruß Manni308

Ja, stell Dir vor Du hast ein Flacheisen, wo an den Enden zwei Buchsen draufgeschweißt sind, an der Stelle, wo die Buchsen angeschweißt sind, ist natürlich das Flacheisen durchbohrt! Diese Hilfskonstruktion steckst Du über die Stehbolzen, bzw, wenn der Motor Kopfschrauben hat, dann steckst Du diese da durch und fixierst die Laufbuchsen damit. Die Laufbuchsen werden nur am Rand angepresst und dann legst Du ein Haarlineal mitten über die Buchse und dann kannst Du mit der Fühlerlehre den Abstand zwischen Block und Buchse messen! Ist sau schwer zu erklären! Scheiße..... wäre ich bloß nicht zu dämlich Fotos hier reinzustellen! Aber irgendwann, wenn ich groß bin, dann kann ich das auch!

Gruß Manni308

:D:D Lass gut sein, ich hab's kapiert :D:D

:D:D Lass gut sein, ich hab's kapiert :D:D

Jetzt versteh ich! Ihr hattet alle nur Mitleid und wolltet mich beschäftigen!:D

Und ich dachte schon, daß wäre Euer Ernst und Ihr wüßtet das wirklich nicht, wie das funktioniert! Ihr seid alles Lumpen, daß Ihr einen alten Mann so verar***t!:D

Gruß Manni308

Wenigstens wars Dir dann nimmer langweilig:D

Ausserdem haben jetzt bestimmt technisch weniger versierte was dazugelernt!

Gruß

Rainer

:D:DAber der war gut!:D:D Ich bin denen sowas von auf dem Leim gegangen!:D Ich halte mir jetzt noch den Bauch fest vor lachen!:D

Gruß Manni308

Jetzt versteh ich! Ihr hattet alle nur Mitleid und wolltet mich beschäftigen!:D

Und ich dachte schon, daß wäre Euer Ernst und Ihr wüßtet das wirklich nicht, wie das funktioniert! Ihr seid alles Lumpen, daß Ihr einen alten Mann so verar***t!:D

Gruß Manni308

Wo werd' ich denn... wir Senioren müssen doch zusammen halten :wink:.

Ne, im Ernst: Ich hatte ein Problem bei der Vorstellung, das man die Materialspannung der Laufbüchse messen sollte.

War wohl von der Begrifflichkeit ein wenig unglücklich.

Ich hab's jetzt so verstanden, dass Du eine Hilfskonstruktion anstelle des Kopfes montierst, welche dir die Möglichkeit gibt,

den Bundüberstand bei definierter Vorspannung der Zylko-Schrauben zu messen.

Die Spannung in der Kontaktfläche des Bundes zur Zylko-Dichtung spielt dann eine Rolle bei der Dichtigkeit der Fuge.

Bei zu geringem Bundüberstand sinkt die Spannung in der Fuge ab und es besteht die Gefahr der Undichtigkeit und somit die Möglichkeit,

dass eine Dichtung durchbrennt, oder aber ein Flüssigkeits- oder Gasaustausch stattfindet.

Hab' ich das so richtig verstanden?

Ich glaub', uns geht im kommenden Mai der Gesprächsstoff nicht aus 8).

Grüsse

Wolfgang

Ich fands auch:D:D:D

Hab momentan leider nur Probleme mit den Schlurren aus Zuffenhausen,ein Pferd verirrt sich selten zu mir.Sonst hätte ich schon für Beschäftigung gesorgtO:-)

Gruß

Rainer

Sloange es um Motoren und Getriebe geht, immer her damit! Aber verschont mich mit Lackaufbereitung, Lederpflege oder Autoputzen:puke::wenintere

Gruß Manni308

Archiviert

Dieses Thema ist archiviert und für weitere Antworten gesperrt. Erstelle doch dein eigenes Thema im passenden Forum.



×
×
  • Neu erstellen...