Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
S.Schnuse

Do it yourself - Ventilspiel einstellen E36 M3

Empfohlene Beiträge

S.Schnuse
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Wer schon einmal seinen M3 aus der Inspektion geholt hat, staunte bestimmt nicht schlecht über den Rechnungsposten "Ventilspiel prüfen und ggf. einstellen". Dies ist zu jeder Inspektion, also I und II fällig.

Wozu ist das nötig? Der E36 M3 hat aufgrund des Hochdrehzahlkonzepts im Gegensatz zu seinen Großserienbrüdern keine selbstnachstellenden Hydrostößel, sondern Tassenstößel. Beim aktuellen M3 ist das mittlerweile anders. Auf diesen befinden sich austauschbare Plättchen, welche es in den Stärken 2,00mm bis 4,25mm gibt. Mithilfe dieser Plättchen kann man den Abstand (also das Ventilspiel) zwischen Nockenwelle und Tassenstößel einstellen. Der Nocken muss dabei immer nach oben zeigen, man mißt also die Höhe des Luftspalts zwischen aufgestelltem Nocken und dem Ventilplättchen.

Das Ventilspiel ist auf Einlass- und Auslassseite unterschiedlich groß. Auf dem Ventilkopf ist ein "E" und ein "A" eingegossen, damit man die Seiten nicht verwechseln kann. Das Ventilspiel sollte bei kaltem Motor folgendermaßen aussehen:

Einlassventil: 0,18 – 0,23 mm

Auslassventil: 0,28 – 0,33 mm

Diese Plättchen sind übrigens identisch wie beim M635CSi oder im E30 M3 auch. Der erste M Motor mit Hydrostößeln ist der V10 des E60 M5 / E63 M6.

Warum sind diese Werte für Einlass und Auslass unterschiedlich?

Bei warmem Motor reduziert sich das Ventilspiel, da sich der Ventilschaft aufgrund der Hitze ausdehnt. Der Nocken soll ja nicht auf den Tassenstössel einhämmern, sondern rund auf ihm laufen bzw. gleiten. Auf der Auslassseite sind die Temperaturen natürlich ungleich höher, als auf der Einlassseite. Folglich ist die Ausdehnung des Ventilschafts größer, weshalb das Ventilspiel auslassseitig bei kaltem Motor um 0,1mm größer sein muss.

Wie geht man nun also vor?

Folgende Werkzeuge werden benötigt:

- ein Messschieber, wesentlich besser ist eine Mikrometermessschraube

- eine Fühlerlehre mit Messblättchen mit mind. 0,05mm Abständen

- ein Hebel zum Runterdrücken der Tassenstößel (BMW Spezialwerkzeug 11 5 070)

- eine Spezialnuss zum Drehen der Kurbelwelle (BMW Spezialwerkzeug 11 5 100), es geht aber auch gut ohne, dazu aber später.

- eine Druckluftpistole

Die original BMW Werkzeuge bekommt man mit diesen Nummern, wenn man mal freundlich fragt. Wenn nicht, Händler wechseln. O:-)

Hier ein Bild meiner Werkzeuge:

dsc0924nc2.jpg

1. Arbeitsschritt:

Zunächst muss man den Lüftungsschacht, die Zündspulen und die Zylinderkopfhaube abbauen. Dies ist eigentlich selbsterklärend, da man alle Schrauben gut sieht. Allerdings sollte man beim Wiederzusammenbau die Schrauben der Zylinderkopfhaube mit sehr viel Gefühl anziehen, am besten nur handfest. Die Aluminiumgewinde im Zylinderkopf sind sehr empfindlich. Es empfiehlt sich auch, gleich die Zylinderkopfhaubendichtungen gegen neue zu wechseln.

Dazu die Teilenummern:

- 1x 11 12 1 404 358

- 2x 11 12 1 402 637

2. Arbeitsschritt:

Wenn man keinen Platz in der Garage hat, das Auto also nicht verschieben kann, empfiehlt es sich das oben erwähnte Spezialwerkzeug 11 5 100 zu verwenden. Dieses wird benötigt, um es unterhalb des Viskolüfters an der Kurbelwellennabe anzusetzen, und mit einer Ratsche den Motor zwecks Nockenwellenverstellung weiter zu drehen. Wesentlich einfach ist es, die Zündkerzen zu entfernen und das Auto mit eingelegtem 1. Gang etwas vor und zurück zu schieben. Dabei verstellen sich die Nockenwellen genauso und man muss nicht die ganzen Luftführungen und den Viskolüfter demontieren.

3. Arbeitsschritt

Nun geht die eigentliche Arbeit los. Beim Messen müssen die jeweiligen Nocken nach oben zeigen. Um das Ventilspiel zu messen, schiebt man die Fühlerleere zwischen den nach oben zeigenden Nocken und den Tassenstößel. Passt jetzt beispielsweise der 0,35er Messfühler auf der Auslassseite locker dazwischen, ist das Ventilspiel zu groß. In dem Fall dreht man den Tassenstößel mit der Nut nach innen, drückt mit dem Hebel den Tassenstößel nach unten, und bläst mit Druckluft in die Nut. Dadurch wird das Einstellplättchen herausgeblasen. Nun nimmt man ein Einstellplättchen, welches 0,05 dicker ist und setzt dieses mit der Markierung nach unten zeigend wieder ein. Die Markierung (also die mm Angabe auf dem neuen Plätchen) muss unbedingt nach unten zeigen, da die zwei Seiten der Plättchen unterschiedlich hart sind. Nun sollte das Ventilspiel 0,05mm geringer sein, also 0,30mm betragen und somit innerhalb des gewünschten Bereiches von 0,28 – 0,33 mm liegen. Das misst man am besten nach dem Einbau noch mal nach, der 0,35er Messfühler sollte nun nicht mehr passen, der 0,30er sollte dafür locker dazwischen gehen. Mit einer feiner abgestuften Fühlerlehre geht es natürlich besser zu messen.

Jetzt hat sicher nicht jeder ein Sortiment an Einstellplättchen daheim liegen. Alle Sorten auf Vorrat zu kaufen macht aber bei einem Preis von über 5 € / Stück auch nicht viel Sinn. Es empfiehlt sich also, erstmal die vorhanden 24 Plättchen am Motor untereinander zu tauschen. Welche Maße man dann noch braucht, schreibt man sich am besten auf und kauft die entsprechenden Plättchen beim BMW Händler. Hier sind die Teilenummern:

Stärke (mm) BMW Teilenummer

2,00 11 34 1 404 878

2,05 11 34 1 404 877

2,10 11 34 1 404 876

2,15 11 34 1 404 875

2,20 11 34 1 404 874

2,25 11 34 1 404 873

2,30 11 34 1 404 872

2,35 11 34 1 404 871

2,40 11 34 1 401 427

2,45 11 34 1 401 426

2,50 11 34 1 401 425

2,55 11 34 1 401 424

2,60 11 34 1 401 423

2,65 11 34 1 401 422

2,70 11 34 1 401 420

2,75 11 34 1 401 419

2,80 11 34 1 401 418

2,85 11 34 1 401 417

2,90 11 34 1 401 416

2,95 11 34 1 401 415

3,00 11 32 1 308 204

3,05 11 32 1 308 205

3,10 11 32 1 308 206

3,15 11 32 1 308 207

3,20 11 32 1 308 208

3,25 11 32 1 308 209

3,30 11 32 1 308 210

3,35 11 32 1 308 211

3,40 11 32 1 308 212

3,45 11 32 1 308 213

3,50 11 32 1 308 214

3,55 11 32 1 308 215

3,60 11 32 1 308 216

3,65 11 32 1 308 217

3,70 11 32 1 308 218

3,75 11 32 1 308 219

3,80 11 32 1 308 220

3,85 11 32 1 308 221

3,90 11 32 1 308 222

3,95 11 32 1 308 223

4,00 11 32 1 308 224

4,05 11 32 1 308 225

4,10 11 32 1 308 226

4,15 11 32 1 308 227

4,20 11 32 1 308 228

4,25 11 32 1 308 229

Wenn man sich ein kleines Sortiment an Plättchen zulegen möchte, empfiehlt sich so ein Sortimentskasten aus dem Baumarkt. Da kann man die schön der Größe nach einsortieren. Auffällig war bei mir, dass ich aus 2 geschlachteten M3 Motoren 48 Plättchen mit einer Verteilung von 2,55 - 2,90 mm habe. Wahrscheinlich sind das die gängigen Größen beim S50B32 Motor.

dsc0930qf1.jpg

Mein Motor hatte 48.000 km gelaufen, ohne dass das Ventilspiel bis dahin eingestellt wurde. Bei gut der Hälfte der 24 Ventile musste ich rund 0,05 mm Spiel dazu tun. Die anschließende Probefahrt hat mich dann echt überrascht, der Motor vermittelt beim Beschleunigen einen merkbar ruhigeren Rundlauf. Außerdem muss das Spiel einfach stimmen, im Extremfall (bei zuviel Spiel) kann die Nockenwelle schneller verschleißen.

Irgendwo habe ich noch Bilder von meiner Austauschaktion, die werde ich bei Gelegenheit mal uploaden.

Bei allen anderen M Motoren (wie gesagt außer den aktuellen) ist die Vorgehensweise gleich, nur die Werte vom Ventilspiel sind anders.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Wolpi
Geschrieben

Ich will ja ned blöd daherreden, aber in dem...sach ma, wo hastn die Meßuhr gekoft? wenn ja, ich will auch

S.Schnuse
Geschrieben
Ich will ja ned blöd daherreden, aber in dem...sach ma, wo hastn die Meßuhr gekoft? wenn ja, ich will auch

Soetwas gibt es in der e-bucht. Habe ungefähr 30 € bezahlt.

porschefan993
Geschrieben

Bist du Mechaniker, oder gar Meister?? Hut ab, da muss man viel Erfahrung haben?? Warum hat der E36 M3 noch keine Hydros, sondern Tassenstössel, halten die mehr aus??? Muss man die Ventile auch entsprechend einschleifen, wenn das Spiel überhaupt nicht mehr passt, entschuldige, dass ich dich mit solch lästigen Fragen bombadiere???

alpinab846
Geschrieben

Stefan ist ein Meister, was den E36 angeht....

Hydrostössel sind weniger drehzahlfest als "starre" Stössel. Deshalb hatte die M damals starre Stössel

Nur meine 0,02 Räppli

Wolpi
Geschrieben

Starre Stössel sind mM wieder was anderes.

Da die M3 Tassen auch nur gewisse Drehzahl mitmachen. gibt noch bessere teile

Ja, die Ebucht dinger hab ich auch schon gesehen, aber sind die genau? Ich hab da immer meine zweifel,...ist nen Maß dabei?

Und nachdem ich ja mit dem Ventilzeug einstellen eh sekundär betroffen bin hab ich davon bisher abstand genommen, dafür kann ich jetzt alle haupt, kw lager usw machen

S.Schnuse
Geschrieben
Bist du Mechaniker, oder gar Meister?? Hut ab, da muss man viel Erfahrung haben?? Warum hat der E36 M3 noch keine Hydros, sondern Tassenstössel, halten die mehr aus??? Muss man die Ventile auch entsprechend einschleifen, wenn das Spiel überhaupt nicht mehr passt, entschuldige, dass ich dich mit solch lästigen Fragen bombadiere???

Ich bin Autodidakt. Offiziell gelernt hab ich das nie. Die frage warum der E36 noch keine Hydros hat kann man so nicht stellen. Seine Großserienbrüder hatten ja bereits alle Hydros. Der Grund ist wie bereits erwähnt die Drehzahlfestigkeit.

@wolpi

Also meine Messuhr ist hypergenau. Das weiss ich, da der Wert auf dem Plättchen dem gemessenem Wert immer entspricht.

isom3
Geschrieben

Hallo,

erst einmal Respekt an Stefan. Ist ja echt der Hammer!

Habe mal eine Frage, nicht dirket zum e36 M3 sondern zum e46 M3.

Dieses 'Ventilspiel einstellen' ist mir schon ein Begriff.

Kann man prozentual ausdrücken bei wieviel e46 M3 dieses Ventilspiel

nach km X auftritt? Ist dies auch anhängig von Fahrweise z.b.? Und gibt es

Unterschiede bei den M3 Motoren, bei Baureihe e36 M / e46 M / e39 M z.B., daß einige Baureihen stärker davon Betroffen sind als andere?!

Habe z.B. hier im Forum von keinem e46 M3 mit diesem Problem gehört.

Habe mit dem AT-Motor in meinem M3 jetzt 45000 km runter und noch keine Inspektion gehmacht.

Von einem ex Mechaniker von BMW Düsseldorf habe ich gehört, daß dieses Spiel eher selten auftritt!

Kann einer von euch was dazu sagen?

S.Schnuse
Geschrieben
Von einem ex Mechaniker von BMW Düsseldorf habe ich gehört, daß dieses Spiel eher selten auftritt!

Kann einer von euch was dazu sagen?

Es ist in der Tat so, dass bei regelmäßiger Kontrolle nicht alle 24 Ventile eingestellt werden müssen. Regelmäßig heißt aber zu jeder Inspektion. Beim E36 M3 sind das etwa 25.000 km. In Deinem Fall würde ich sagen, dass es sich schon lohnt zumindest mal zu messen. Das Problem bei zuviel Spiel ist, dass die Nockenwelle dann zuviel Luft zum Tassenstößel hat und somit auf das Plättchen einschlägt, anstatt darauf zu gleiten.

double-p
Geschrieben

und mit jedem "Einschlag" das Plaettchen an der relevanten Stelle duenner wird!

mmmeier
Geschrieben

Hallo Stefan,

kannst Du noch den Durchmesser der Shims posten? Sind das zufaellig

29mm?

Vielen Dank & Viele Gruesse,

MM

S.Schnuse
Geschrieben

War grad extra nochmal messen, und es sind 33mm.

mmmeier
Geschrieben

Hi Stefan,

vielen Dank fuer's Nachmessen & viele Gruesse!

MM

elcarnal
Geschrieben

Hallo zusammen

Weiss jemand warum die Einstellwerte beim 3.0 M3 E36 identisch sind für Ein- Auslassventil?

S50B30: E 0.28-.33, A 0.28-.33

Ich dachte, dass die Temperaturen auf der Auslassseite ungleich höher sind?

S.Schnuse
Geschrieben

Ich nehme mal an, dass die Auslassventile des S50B30 einen Tick kürzer sind. Der S50B30 hat auch ganz andere Ventile als der S50B32.

Manni308
Geschrieben

Ich nehme mal an, daß er Natriumgefüllte Auslaßventile hat und deswegen die Temperatur besser abführen kann.

Gruß Manni308

S.Schnuse
Geschrieben

Auf jeden Fall sind die Ventile vom S50B30 etwas schwerer als die vom S50B32.

elcarnal
Geschrieben

Danke euch!

elcarnal
Geschrieben

ist die Zündkerzenschaftdichtung beim 3.0 M3 E36 die Nr. 11 12 1 317 386? Muss man die also 2 mal bestellen für alle 6 Zündkerzen?

S.Schnuse
Geschrieben
ist die Zündkerzenschaftdichtung beim 3.0 M3 E36 die Nr. 11 12 1 317 386? Muss man die also 2 mal bestellen für alle 6 Zündkerzen?

Ist die richtige Nummer und Du brauchst zwei Stück davon.

M.Bastian
Geschrieben

Hallo Stefan,

der Bericht ist zwar schon Jahre her aber vieleicht meldest du dich trotzdem.

Ich habe bei meinem E 30 M3 das Ventilspiel geprüft und muss an 2 Ventilen korrigieren, leider leiht unser freundlicher kein Spezial Werkzeug aus, bei Ebay und/oder im gesamten Netz habe ich niergens den Niederhalter ( 11 5 070 ) gefunden!

Deshalb meine Frage bzw. Bitte wo hst du den Niedrhalter gekauft oder würdest du ihn gegen einen Pfand verleihen?

Bitte um Rückinfo.

Besten Dank.

MFG

Marco

S.Schnuse
Geschrieben

Antwort per PN

Eno
Geschrieben

oh, gutes Thema.

Nach nunmehr 20k eigenen Kilometern mit dem M346 werde ich Ihn Ende der Woche zum 2. Ölwechsel bringen.

Eine Inspektion steht angeblich noch nicht an - eigentlich dachte ich, dass die 1er dran ist, da vor dem Kauf (bei 65k km) eine 2er gemacht wurde...

wie auch immer - sollte ich denen sagen, dass sie das Ventilspiel gleich mal prüfen / einstellen sollen, oder warten, bis es bei der Inspektion eh gemacht wird?

Was kostet der Spass ca.? Sollte ja nicht die Welt sein?

Gruß

Eno.

S.Schnuse
Geschrieben

Ca. 500 € kostet das.

Eno
Geschrieben

urx - aua. Ok, nundenn... Dann dauert das wohl doch länger hmmm...

Gruß

Eno

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • F40
      Hallo,
      welches Preiswerte Auslesegerät oder Program für Laptop kann das SMG2 Getriebe auslesen anlernen und Istwerte ausgeben ?
      Gibt es einen Link / Download ?
      Viele Grüße
      Christian
       
    • Eno
      Mein heissgeliebter M3 E46 macht seit einiger Zeit komische Geräusche im Bereich der Hinterachse.

      Vor allem, wenn er im Warmen gestanden hat, klackerts da vor allem nach dem losfahren vor sich hin.
      Auch bei holprigem Asphalt klackerts. Dieses Klackern gabs schon in den letzten jahren aber eher im Sommer mal beim fahren nur ganz selten. Jetzt quasi kontinuierlich bei entsprechenden Strassen...
       
      Dazu kommt, dass es wenn man nach dem losfahren eine (langsame) engere Kurve fährt kurz zwei oder drei mal "wummert" als würde die Sperre unbeabsichtigt zumachen - geht das mechanisch überhaupt?
      Ein Ruckeln ist dabei aber nicht zu verspüren, also keine Abbremsung oder dergleichen.

      Geht mir das Diff kaputt? Sperre hinüber? Wer kennt sich aus und kann einen Kommentar machen?
       
      Gruß,
      Eno.
    • KennwortManager
      Hallo,
       
      könnt ihr mir sagen ob man im M4 tiefer sitz als im M3?
      Also sportlicher...
       
      Viele Grüße
    • Eno
      Hallo in die Runde,
       
      nach dem erschreckenden Bild bei meinem E46, wo ich den Lagerschalentausch bei 115k km hab machen lassen, hatte ich den E92 jetzt mit ~63k km (also eigentlich schon "sehr früh") für die gleiche Operation in der Werkstatt.

      Ich will nicht lang umherreden, hier die Bilder der alten Schalen (wieder komplett unsortiert aus der Tüte einfach hingelegt): (Jeweils klick aufs Bild für große Version.)
       
      Erstes Bild - Spuren deutlich erkennbar, aber noch kein "Kupfer" zu sehen:


      Zweites Bild:

      Hier gibts eine (5. von links), die in Blickrichtung oben schon "Kupfer" zeigt. Weiterhin hat diese Schale eine sichtbare und mit dem Fingernagel auch fühlbare "Rille" - hier hats anscheinend mal etwas mit durchgezogen...
      Eine ähnliche Rille ist auf dem ersten Bild in der oberen rechten - sehr verdächtig...

      Wie auch immer - neue Schalen sind drin, und ich werd mir bei ~150k km wieder einen Merker für den neuen Tausch machen. Bei aktueller Fahrleistung wird das so in 8-10 Jahren sein.


       
      Gruß,
      Eno.
    • Flabian
      Am Karfreitag war ich auf dem Wachauring unterwegs, ein kleiner Kurs im schönen Niederösterreich.

      Nach einigen Durchgängen zu je 4 Runden bemerkte ein Bekannter ein klickern an seinem E46 320ci. Man konnte es aber nur bei Standdrehzahl und Lastwechsel hören.

      Ich war noch froh, daß mein alter Esel keine Macken macht und 4 Runden später hatte ich dasselbe, sogar noch etwas schlimmer. Wenn man an der Boxenmauer stand, war es ein doch sehr lautes Klickern, auch nur bei Standdrehzahl. Man könnte es auch als "Ticken" bezeichnen. Am Abend zu Hause angekommen war es wieder weg.

      Dem Geräusch nach hätte ich auf Hydrostössel getippt, aber wieso sollen die nach Belastung Klickern und nach einer Weile nicht mehr?

      Was ist mit dem VANOS, macht das solche Geräusche? Und was hat das dann zu bedeuten? Kündigt sich da was an, dann muß er weg. Oder ist das normal nach 80.000km? (´93er E36) Leistung war da, keine Vibrationen oder dergleichen.

×