Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
chrixxx

Rekordbusse in der Schweiz?

Empfohlene Beiträge

EZB
Geschrieben

Das liegt wohl daran, daß der Themenstarter aus der Schweiz kommt. Da gibt es kein"ß". Genauso kommt bei uns der Plural ohne Apostroph aus. :wink:

  • Gefällt mir 1
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Atombender
Geschrieben

Und wieder was gelernt!

ToniTanti
Geschrieben
Du siehst das falsch.

Eine STRAFE (erzieherische Maßnahme) soll für alle gleich sein.

Geldstrafe = X % vom Einkommen

Haft = X % der Lebenszeit

Wenn Ihr nun mit der Anpassung der Lebenshaltungskosten kommt, dann ist das ein unpassender Vergleich.

(OK, der eine oder andere hier mag sein Leben als Strafe ansehen :wink:)

Justitia steht mit verbundenen Augen da. Sie will keinen Standesunterschied der Personen sehen.

Toll, das sind Aussagen die ich wirklich liebe.:-o:-o

Forex
Geschrieben
Da war auch mal wieder einer ein bisschen zu schnell unterwegs...

Ich musste spontan laut rauslachen! 290 auf der Schweizer Autobahn, das ist bereits wieder g*il!!! :D :D

sauber
Geschrieben
Ich musste spontan laut rauslachen! 290 auf der Schweizer Autobahn, das ist bereits wieder g*il!!! :D :D

Aber der Schwede ist jetzt ne arme S..! Denn werden sie richtig auseinander nehmen.

Aber das geilste ist ja, dass der SLS Technisch untersucht wird. :???: Haben die noch nie ein Auto gesehen was 290 fährt. X-)

CP
Geschrieben

Alter Schwede! O:-)

double-p
Geschrieben

die kennen den Max noch nicht :D

Forex
Geschrieben
Aber der Schwede ist jetzt ne arme S..! Denn werden sie richtig auseinander nehmen.

Ich denke mal, dass die Busse für seinen Geldbeutel einigermassen erträglich ausfallen wird und er noch mit einem etwas längeren Fahrverbot für die Schweiz belegt wird. Wenn die CH mit Schweden kein Rechtshilfeabkommen für solche Fälle hat, wird er dort nicht mal belangt. Dürfte also nicht allzu schlimm sein. Das nächste Mal wird er dann dafür die A2 testen, da gibt es weniger Überwachung.. :D

Aber das geilste ist ja, dass der SLS Technisch untersucht wird. :???: Haben die noch nie ein Auto gesehen was 290 fährt. X-)

Wahrscheinlich sind die überrascht, dass so ein "Altherrenauto" dermassen schnell ist. Wahrscheinlich wird jetzt überprüft, ob da ein Tuning dahintersteckt. Stell Dir mal vor, die finden statt eines 1,8 Liter- 4-Zylinders einen grossvolumigen Kompressormotor! :D

sauber
Geschrieben
Stell Dir mal vor, die finden statt eines 1,8 Liter- 4-Zylinders einen grossvolumigen Kompressormotor! :D

Da dürfte die Überraschung für die Schweizer Bünzlis gross sein. :-oX-)

el_mariachi
Geschrieben
Stell Dir mal vor, die finden statt eines 1,8 Liter- 4-Zylinders einen grossvolumigen Kompressormotor! :D

Oder ein General Electric F404 :P:D

Bodania
Geschrieben

Der "Vorzeige-Autofahrer" wohnt derzeit noch im Waadtland, wurde von der dortigen Kantonspolizei höflich befragt und mit den Bildern der fix montierten Freiburger Messanlage

konfrontiert. Das Auto wird wahrscheinlich für "Nachprüfungsfahrten" verwendet, vermutlich waren die Fotos erst nach viel Ueberarbeitung brauchbar....

Die Presse wird sich das Gerichtsverfahren nicht entgehen lassen wollen!

Rodemarc
Geschrieben
Das Auto wird wahrscheinlich für "Nachprüfungsfahrten" verwendet, vermutlich waren die Fotos erst nach viel Ueberarbeitung brauchbar....

Was sind denn "Nachprüfungsfahrten"?

Bodania
Geschrieben

Ich glaube (heisst also, ich weiss es nicht mit Sicherheit), dass sowohl die Waadtländer wie auch die Freiburger Polizisten sich die Chance nicht entgehen lassen werden, zusammen mit den Monopolisten vom DTC (Dynamic Test Centre Vufflens) den SLS im Detail unter die Lupe zu nehmen und zu fahren. Für den Strafprozess brauchen die Brüder doch handfeste Daten (Reaktionsweg bei 290, Verzögerung und Fahrverhalten dabei etc.)

Wenn unser Schwede Pech hat, muss er danach noch die Gutachten bezahlen!

kkswiss
Geschrieben

Und wer nicht brav ist wird ausgewiesen:

Ein Familienvater aus Mazedonien, der seit über 20 Jahren in der Schweiz lebt, verliert die Niederlassungsbewilligung und muss das Land verlassen. Frau und Kinder könnten bleiben.

Link vom Tagi

Forex
Geschrieben
Und wer nicht brav ist wird ausgewiesen

War auch an der Zeit! Das Krasse an diesem Fall ist, dass es 10 Jahre für das letzte (CH-)-Urteil brauchte! Die Kosten werden mit ziemlicher Sicherheit durch die Schweizer Steuerzahler beglichen und es würde mich auch nicht wundern, wenn es jetzt noch einen Weiterzug an das zuständige EU-Gericht gibt und dessen Bananen das CH-Urteil wieder umdrehen und unsere Gesetze somit aushebeln. Wäre ja nicht das erste Mal... :evil::puke::crazy:

Sorry, ein wenig OT!

assmann
Geschrieben
War auch an der Zeit! Das Krasse an diesem Fall ist, dass es 10 Jahre für das letzte (CH-)-Urteil brauchte! Die Kosten werden mit ziemlicher Sicherheit durch die Schweizer Steuerzahler beglichen und es würde mich auch nicht wundern, wenn es jetzt noch einen Weiterzug an das zuständige EU-Gericht gibt und dessen Bananen das CH-Urteil wieder umdrehen und unsere Gesetze somit aushebeln. Wäre ja nicht das erste Mal... :evil::puke::crazy:

Sorry, ein wenig OT!

Mal aus Neugierde gefragt:

Hat denn ein EU Gericht Einfluss auf die Schweiz?

HighSpeed 250
Geschrieben

Gesetze der EU können der Schweiz am A... vorbei gehen.

Was anderes ist der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (Straßburg) bzw. der Internationale Gerichtshof für Menschenrechte (Den Haag). Das hat nichts mit der EU zu tun und gilt für alle Länder.

Aber auch hier gilt: Souveräne Staaten können sich freiwillig daran halten, eine Vollstreckungsmöglichkeit gibt es nicht. Helfen können höchsten andere Sanktionen, z.B. wirtschaftliche, wie bei den Schurkenstaaten Iran etc.

  • Gefällt mir 3
Forex
Geschrieben
Mal aus Neugierde gefragt:

Hat denn ein EU Gericht Einfluss auf die Schweiz?

Da die Schweiz im Europarat Mitglied ist, hat sie auch die Europäische Menschenrechtskonvention unterschrieben, welche folglich ihre Gültigkeit hat. Die EMRK wird leider nur allzu gerne dazu missbraucht, die CH-Gesetze dadurch auszuhebeln, dass sie "menschenverachtend" seien.

Die EU-Gesetze gehen der CH leider nicht ganz am A. vorbei, wenn "Empfehlungen" ausgesprochen werden, wird hitzig darüber diskutiert, was nun gültig ist und was nicht. Das jedoch nur am Rande, wir schweifen ab.

Bezüglich den Tests des SLS kenne ich aus eigener Erfahrung, dass die testen können, was sie wollen. Die werden ihren Spass am SLS haben und einige Kilometer auf den Tacho knallen...

  • Gefällt mir 1
assmann
Geschrieben

Danke für die Info, den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte hatte ich ganz vergessen. :oops:

Forex
Geschrieben
800.000 EUR Strafe? :-o

Die Zeitungen verbreiten gerne die "möglichen Höchststrafen". Zwischen den Möglichkeiten und den tatsächlich verhängten Strafen liegen in der Regel Welten. Hat also mehr mit Sommerloch denn mit der Realität zu tun..

absolutmuc
Geschrieben

Die Schweizer Gerichte können anscheinend eine Höchststrafe von max. 300 Tagessätzen á max. 3.600 Franken verordnen. Das macht dann so ungefähr 780.000 Euro. Plus den beschlagnahmten SLS.

Für 50kmh zuviel werden schon mal 50 Tagessätze fällig. Der Typ war 170kmh zu schnell. Nehmen wir also 170 Tagessätze á 2.000 Euro wären wir bei knapp 250.000 Euro plus SLS...

Net schlecht!

R-U-F
Geschrieben
Und wer nicht brav ist wird ausgewiesen:

Link vom Tagi

Sicher nicht verkehrt.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×