Jump to content
Sumita

aktuelles Thema "Steuerhinterziehung"

Empfohlene Beiträge

Sumita CO   
Sumita
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Endlich, wird der Ein oder Andere sagen, wieder hat`s Einen der Großen " Nimmersatten "erwischt.

Zuerst will ich betonen, Steuern müssen sein, im Rahmen, mit Maß und Ziel, und sollten dennoch ein menschenwürdiges Leben hier bei uns in Deutschland ermöglichen.

Deshalb sollten diese Steuereinnahmen genauso verantwortungsvoll, wie von jeden einzelnen Bürger bezahlt, ( im Regelfall ), von der Regierung und unseren Politikern, sinnvoll wieder angelegt und ausgegeben werden.

( Bildung, Straßen, Verkehr, Umwelt, Arbeitslosengeld etc. ).

Leider ist das nicht immer der Fall, und der Bürger sieht kopfschüttelnd so manches unsinnige Treiben, wie mit unserem/seinem Geld umgegangen wird.

Da werden zBsp. die Einnahmen der KFZ Steuer, der Name sagt eigentlich schon wofür es ausgegeben und benutzt werden soll, ( neue Verkehrswege, wie Straßen und Autobahnen, oder für Straßenausbesserung usw.), unverfroren für andere Schlupflöcher hergenommen, für welche lassen wir mal dahingestellt, Tatsache ist jedoch, daß sie für andere Zwecke hergenommen werden.

Rechtlich gesehen eigentlich Betrug an uns Alle, indem vorsätzlich der Sinn dieser Einnahmen,... zweckentfremdet wird.

Ich könnte diese Liste beliebig mit weiteren Beispielen fortsetzen, wie mit vollen Händen unverständlicherweise Steuergelder verschwendet werden.

Ich erinnere nur an die Rügen des Steuerbundes, und der Wirtschaftsweisen, die jährlich dies in ihrem bekannten Buch anprangern.

Erkenntnis daraus, es wird weiter geschlampt wie bisher, und die Verantwortlichen werden wiederum nicht zur Rechenschaft gezogen.

Es ist nicht nur mittlererweile ein Stammtischthema in der Kneipe um die Ecke, nein, es liegt vieles im " Argen " hier bei uns in Deutschland.

Da taucht zwangsläufig die Frage auf, ob Steuern in dieser nicht unerheblichen Höhe überhaupt notwendig sind, wenn Milliarden € jährlich von unseren gewählten Volksvertetern, eigentlich ...veruntreut werden.

Das Rechtsempfinden vieler Bürger kann so manches nicht mehr verstehen, wie auch.

Wenn ein normaler Geschäftsmann genauso fragwürdig und vorsätzlich mit seinem Budget umgeht, und dann Konkurs anmelden muß, bekommt er von der Justiz so eine auf den " Deckel", daß er vermutlich so schnell nicht mehr auf die Füße kommt, oder er wird buchstablich eingebuchtet.

Große Konzernmanager, Bankdirektoren, Politiker aber meist nur mit einem sog. " DuDu " gerügt werden, im gleichen Atemzug aber einen anderen Aufsichtsratposten erhalten, ( außer ihrer nicht geringen Rente ), auch noch eine meist irrsinnige Abfindung erhalten die jeder Beschreibung spottet, und ansonsten .... , na das war`s dann.

Es ist mehr als verständlich, wenn sich über solches Gebaren und Verhalten in unserem Staat, der Bürger fragt, ...ja wo sind wir denn eigentlich.

Ja ja, es ist schon mehr als paradox manchmal.

Deshalb bin ich absolut der Meinung, daß die Herren Politiker die größte Schuld, an der seit Jahren andauernden Verdrossenheit der Bürger, tragen.

Vieles sind nämlich hausgemachte Probleme.

Egal ob Umwelt, Krankheitsversorgung, Renten, KFZ - Wesen, Steuern usw.usw,

Und.... um auf das eigentliche Thema Steuerhinterziehung zu kommen, .....

es sollten sich die Verantwortlichen mal selbst an die Nase fassen.

Hätten wir nicht dieses komplizierte, menschenfeindliche Steuersystem, indem jeden Bürger auch noch der letzte Euro, sogar auch noch von seinem schon mal versteuerten Ersparten, genommen wird, ist es nicht verwunderlich, daß dadurch eine Steurflucht od. sogar Hinterziehung fruchtbarsten Boden findet.

Ich behaupte sogar, in der heutigen Zeit, wenn der Ein - od. Andere brave Geschäftsmann, nicht den Ein od. Anderen Euro noch am Fiskus vorbeileiten würde/könnte, dann hätten wir hier bei uns in Deutschland eine Pleitewelle die ihresgleichen unvergleichbar wäre.

Es ist aber umsomehr erstaunlich, da es heißt, etwas beschönigt, gewisse Herren in der Politik haben" Gelder" ( Millionen oder mehr ) ins Ausland " transferiert "..... werden diese erwischt ...naja......,

wird der Einfache Bürger/Arbeiter/Geschäftsmann ertappt, bei dem es sich um einige tausend Euro vielleicht, wenn überhaupt nur handelt, so wird gleich von Schwarzgeld " geschmuggelt " geredet.

Zweierlei Maß ?........ garantiert, hier wird geschickt mit Wortspielereien jongliert, und ist doch eigentlich absolut das gleiche Vergehen.

Was mir aber aufgefallen ist, in den letzten Jahren waren gewisse Steuerspünder eigentlich nicht beim einfachen Bürger zu finden, es waren eigentlich meist immer solche, die eh schon genügend " Kohle " besitzen, wie Politiker, Aufsichtsräte, Banker, Sportler usw., also solche, die nie den Hals vollkriegen.

Auf die Nachricht, Steuersünder sollten härter bestraft werden,... ja.....

aber bitte mit Maß und Ziel, also nicht unbedingt den kleinen Mann der mal 500 Euro am Fiskus vorbei gelotet hat, gleichzusetzen Einem, der Millionen " transferierte " es muß hier schon einen Unterschied geben.

Vielleicht sollten die Herren Politiker es sich doch mal zu Herzen nehmen, und ein gerechteres -und vor allem Einfacheres Steuersystem zu ermöglichen, vielleicht löst sich dann das Problem der " Steurhinterziehung "von ganz alleine....... vermutlich liege ich da gar nicht soooo falsch.... oder ?????

Soweit meine Gedanken zu dem brisanten Thema " Steuerhinterziehung.

herzliche Grüße

Sumita

darkman   
darkman
Geschrieben

meine Meinung dazu:

Ein hoher Freibetrag (15k), für die nächsten 10k 10%, für die nächsten 20k 20%, für den Rest der noch kommt 30% und das wars, Freibeträge der Kinder können teilweise von den Eltern genutzt werden (Prozentwerte können diskutiert und bei Bedarf auch angepasst werden). Keine weiteren Abgaben aber auch keine Vergünstigungen und Schummelmöglichkeiten. Jede weitere Regelung eröffnet nur neue Schlupflöcher. Bei dem System sparen wir uns mit einem Schlag alle Steuerbeamten und damit n Haufen Kohle. Die Steuerberater werden sich zwar alle neue Jobs suchen müssen, aber nur wegen einer Berufsgruppe ein irrsinniges Gestz zu erhalten ist wohl reinster Humbug.

Mit so einem System kann endlich auch wieder ein einfach Arbeiter eine Steuererklärung machen und mit dem System hat der Reichere keinen Vorteil mehr weil er sich den Steuerberater leisten kann. Es ist viel zu einfach und günstig um überhaupt groß Schwarzgeld machen zu wollen oder diverse Steuertricks zu versuchen. Jeder Euro den ich mehr verdiene von dem bekomme ich auch mehr in die Tasche und muss nicht zwangsmäßig wenig verdienen um viel zu haben. Schließlich und endlich ist es deutlich kalkulierbarer und vorhersehbarer.

Zu den aktuellen Vorfällen kann ich nur sagen, dass es kein Wunder ist wenn es in unserer Gesellschaft immer weniger Unrechtsbewusstsein gibt. Wenn mir täglich vorgelebt wird durch Betrug am Staat und meinen Mitmenschen im Leben deutlich weiter zu kommen warum sollte ich dann einen ehrlichen Beruf beginnen? Warum sollte ich ein rechtschaffender Bürger werden wollen? Schwarzgeld ist doch toll und der Politiker und der Manager machen es doch auch, ich bin ja nur ein kleiner Fisch, die betrügen viel mehr....usw...

Wenn sich manche Menschen in unserer Gesellschaft auch mal ihrer Vorbildfunktion besinnen und was sie damit aus unserem Staat machen, und wenn unsere Politiker endlich einmal nachdenken als nur immer einen neuen Flicken auf das Fass ohne Boden zu kleben, ja dann kann das nochmal was werden...ansonsten wird uns bald Rot-Rot-Grün regieren und die Mauer neu aufbauen.

chip CO   
chip
Geschrieben
Hätten wir nicht dieses komplizierte, menschenfeindliche Steuersystem, indem jeden Bürger auch noch der letzte Euro, sogar auch noch von seinem schon mal versteuerten Ersparten, genommen wird, ist es nicht verwunderlich, daß dadurch eine Steurflucht od. sogar Hinterziehung fruchtbarsten Boden findet.

Der absolute 100% Satz in Deinem prima Post :-))!

In einem System , indem selbst absolut seriöse Berater und Finazbeamte über weite Strecken nicht mehr durchblicken, da kann es nur zu diversen Grauzonen kommen.

By the way:

Alles regt sich über Zumwinkel und Co auf, bei den ganzen in Monaco oder der Schweiz lebenden "Deutschen" regt sich kein Mensch auf obwohl die rein rechnerrisch sicher viel mehr "sparen".

Zu guter Letzt:

ICh möchte nicht wissen wie viele Geld gierige Mitbürger grade fleißig CD ROMs basteln und brennen auf denen sie wilkürlich Namen von Promis, Politikern und Managern etc. sammeln und diese dann als Nachahmer einfach mal dem BND anbieten, so frei nach dem Motto hier ist meine Liste, irgendwer darauf hat bestimmt Dreck am Stecken.

So haben wir die Stasi dann doch durch die Hintertüre wieder eingeführt und das sogarn schneller als sich die Frau Wegner von der DKP gedacht hat.

GeorgW CO   
GeorgW
Geschrieben

Morgen !

das ganze passt doch wunderbar in die aktuelle Neiddebatte um vermeintlich zu hohe Gehälter der Leistungsträger usw. Ist ja auch schön daß das Fernsehen bereits vor Ort war um die Durchsuchung bei Hr. Z. live zu übertragen, so konnte sich das ganze Volk daran ergötzen. :puke:

Natürlich müssen Steuersünder zur Verantwortung gezogen werden, aber bitte nicht derart an den Pranger stellen.

Gruß, Georg

Tomy Rampante   
Tomy Rampante
Geschrieben

Kompliziertes System oder legalisierte abzocke das ist beinahe schon die Frage.

Geht man nur vom Kauf eines Hauses aus.

1. Grunderwerbssteuer

2. jährlich Grundsteuer

und wenn mann sein Leben lang gezahlt hat für das was man eigentlich "gekauft" hat.

3. Erbschaftssteuer und für die Erben dann eben wieder die Grundsteuer.

Es wird kassiert wo man nur hinschaut und bitte entschuldigt die dummen die sich um die witschaft einen Dreck scheren werden noch beschützt da wird bestellt und finanziert bis zum exitus und dann eben insolvenz angemeldet für den Gläubiger heist das eben pech gehabt.

Warum müssen eigentlich alle die einfach nur Ihr Leben Planen und schlicht und einfach denken können für den Rest bezahlen wenn ich nur an die primitiv pupertären denke die Kinder in die Welt setzen und dann nicht däfür sorgen können, bezahlt eben der Staat.

Die dynamik in diesem Land sieht mittlerweile so aus je mehr du dich anstrengt und damit erreichst desto mehr wirst du dafür bestraft.

Wir hatten kürzlich eine Firmenneugründung in einem bisher nicht bekannten bereich im Fragebogen vom Finanzamt wurde aber schon eine Schätzung der einnnahmen für 2008 und 2009 verlangt BITTE?!!:-o

Und wenn sogar Steuerberater nicht richtig weiter wissen wer dann?

Wen wunderts dann das Leute die frucht Ihres erfolges in Sicherheit bringen.

Wir werkeln schliesslich das der Kahn über Wasser bleibt werden dafür aber schief angeguckt zumindest aber verdächtigt falls sich erfolg einstellt.

Und zum Thema CD mit Adressen:

"Der größte Schuft im ganzen Land ist und bleibt der Denuziant"

gruß

tomy

ToniTanti CO   
ToniTanti
Geschrieben

Stimmt, die ganze Diskussion wird wieder einmal, typisch deutsch, so geführt, als ob es nur schwarz oder weiß gibt.

1. Ein Staat der öffentliche Aufgaben ausführt (Schulen, Krankenhäuser, Behörden u.v.m.) braucht zur Bezahlung dieser Aufgaben Steuer. Das ist sicherlich unstrittig.

Wenn aber - und das ist unser Hauptproblem- diese Steuervorschriften ad absurdum geführt werden, mit fünf Nachträgen und dann noch Ergänzungen zu den Nachträgen beschlossen werden, was am Ende kein Bürger mehr durchblickt, wird es zuviel. Das ich dann auch noch mit meiner Unterschrift, immerhin unter ein Dokument welches ich eigentlich nicht mehr nachvollziehen kann, strafttatrelevante Angaben gegenzeichne ist ein Unding. Jede AGB einer Bank oder einer Versicherung würden von den Gerichten für ungültig erklärt werden (Verbraucherschutz usw.), nur der Staat, der darf so etwas.

Das darüber hinaus der Staat durch eine Vielzahl von Steuern mehr als üblich abschöpft, trägt sein übriges zur Steuerverdrossenheit vieler Bürger bei.

Erst wird das Einkommen besteuert.

Wenn ich jetzt dieses versteuerte Einkommen teilweise in Bundesschatzbriefen anlege, werden die Erträge daraus erneut besteuert.

Und wenn ich das eines Tages vererben, wird mein Geld zum dritten Mal besteuert.

Das dann auch noch mal kurz die Mwst erhöht wird, ist ja nur ein Aspekt.

Das unser Staat, eine Straftat (nämlich den Datendiebstahl in Lichtenstein) deckt, ausnutzt und sogar bezahlt, ist für mich ein absolutes Unding. Wo bitte ist dort die Moral, sehr geehrter Herr Steinbrück? Bei jedem normalen Prozess, werden Fakten, die nicht ordnungsgemäß erworben wurden, vor Gericht als Beweis nicht zugelassen. Warum denn dann bitte hier?

Wenn heute, vor allem die SPD, von den "neuen Asozialen" (Zitat Herr Heil) spricht, ist das für mich mehr als befremdlich. Da wird dann gefordert, daß es in Europa in der EU eine Angleichung der Steuern geben soll. Ok, sage ich, warum reduzieren wir nicht einfach, dann hat sich das Thema doch von selbst erledigt. Warum haben denn Länder wie z.B. Irland, Norwegen oder Österreich ein höheres Steueraufkommen pro Kopf, bei niedrigeren Steuersätzen?

Der damalige CDU-Finanzexperte F. Merz hatte schon Recht mit seinem Vorschalg, drei Steuersätze 15, 25 und 35% einzuführen und im Gegenzug alle Subventionen und Absetzungsmöglichkeiten zu streichen. Der berühmte Bierdeckel war geboren.

Deutschland mit seinen politisch Verantwortlichen muß endlich erkennen, daß nicht nur Firmen wie Siemens, BMW, ZF und so weiter im globalen Wettberwerb stehen, sondern auch unser Standort. Und wenn eben Österreich, die Schweiz und Lichtenstein und Luxemburg attraktivere Steuersätze bieten, dann muß sich unser Land eben diesem Wettbewerb stellen. Eigentlich ganz einfach.

Auf der einen Seite wird angeprangert, daß z.B. Medikamente in Spanien billiger sind. daß das Benzin an der polnischen Grenze billiger ist, dann aber unser ausuferndes und fast schon enteignungsfähiges Steueraufkommen als toll hingestellt. Was für ein Irrsinn.

Wo bitte gibt es weltweit eine Gewerbesteuer?

Wo bitte gibt es weltweit eine Zwangsmitgliedschaft in einer IHK?

Wo bitte gibt es weltweit eine Zwangsmitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft?

usw.

usw.

usw.

Wenn das so weiter geht und sich die bei uns politisch Verantwortlichen nicht ändern, wird die Steuerflucht weiter zunehmen. Auch vor dem Hintergrund der neuen Abgeltungssteuer. Nur, dann werden eben die operativen Firmenzantralen z.B. der Dt. Bank, oder von Siemens oder von Bosch oder von Conti nicht mehr in Hannover oder Heidelberg sitzen, sondern in Österreich oder Vaduz. Die Vorstände kommen dann im Jahr noch an maximal 100 Tagen nach Deutschland und sind dann vollständig der deutschen Steuerhoheit entzogen.

Wer spricht den von den Milliardenverlusten in Höhe von sicherlich mehr als 10 MRD EUR bei der staatlichen WestLB, bei der staatlichen SachsenLB, bei der saatlichen BayernLB, bei der staatlichen IKB und KfW. Der Steuerzahler zahlt für die Fehler der Politiker! Dagegen sind die 1 Mio.des Herrn Zumwinkel lächerlich.

Warum wird nicht der Reiseweltmeister Deutschland angeprangert, der jahrein jahraus Milliarden ins Ausland schafft. Was dort unserem Steuersystem allein über die entgangene Umsatzsteuer entzogen wird ist doch schon das hundertfache der Zumwinkel-Million. Ironiemodus an: Ab morgen würde ich die Reisefreiheit nach dem Vorbild der ehem. DDR zu Gunsten eines höheren innerdeutschen Steueraufkommens drastisch einschränken und nur gegen Einzelantrag und Einzelerlaubnis genehmigen. Ironiemodus aus.

Solange sich die Politiker und die Bundesländer, die Städte und Gemeinden dagegen wehren, den Straftatbestand der Steuerverschwendung nicht strafrelevant gegen sich gelten zu lassen, so lange ist das für mich alles nur verlogen und billigster Populismus. Wieviel Millionen hat allein die nicht funktionsfähige Software bei Einführung der Hartz-Reformen gekostet?

Wieviel Millionen sind für den G8-Gipfel in Heiligendamm ausgegeben worden?

Allein ein Blick in das Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler und des Bundesrechnungshofes hat mehr Potential als di ach so tollen Steuer-Razzien.

Die bringen vielleicht 200 Millionen. Sinnvoller Umgang mit den Steuereinnahmen bringt aber Milliarden!!!!!

Adios

ViperGTS   
ViperGTS
Geschrieben

Als Kirchhoff (ehem. Verfassungsrichter und DER Steuerrechtsexperte in der BRD) die Vereinfachung des Steuerrechts vor der letzten Wahl vorschlug, da wurde er von den Politikern aller Parteien rausgeprügelt, wie ein Straßenköter...ein einfaches und damit gerechtes Steuerrecht würde ja bedeuten, dass die Bürger den Durchblick haben und das wird die derzeitige Politik nicht zulassen! Armes, reiches Deutschland.

chip CO   
chip
Geschrieben
Volk daran ergötzen. :puke:

Natürlich müssen Steuersünder zur Verantwortung gezogen werden, aber bitte nicht derart an den Pranger stellen.

Sehe ich genauso :-))!

Als fast schon pervers empfinde ich die sofortigen Rufe nach Anhebung der Höchststrafen von 10 Jahren Gefängnis.

Hier sind die einschlägigen Medien und Volksvertreter schnell bei der Forderung. Für schwerstkriminelle Gewalttäter, die andere Menschen für immer und ewig seelisch und körperlich schädigen, da gibt es so was leider nicht. :(

Jonny   
Jonny
Geschrieben
Als Kirchhoff (ehem. Verfassungsrichter und DER Steuerrechtsexperte in der BRD) die Vereinfachung des Steuerrechts vor der letzten Wahl vorschlug, da wurde er von den Politikern aller Parteien rausgeprügelt, wie ein Straßenköter...ein einfaches und damit gerechtes Steuerrecht würde ja bedeuten, dass die Bürger den Durchblick haben und das wird die derzeitige Politik nicht zulassen! Armes, reiches Deutschland.

Der Grund war wohl eher, dass alle gleichviel zahlen...30 % für alle fanden viele nicht gerecht. Verstehe ich bis heute nicht. Ich empfinde 50 % die derzeit in etwa der Spitzensteuersatz sind eine Frechheit. Die hälfte der Zeit arbeitet man um den Staat zu bezahlen. Hat ja fast einen Beigeschmack von Leibeigener...

Und die Promis sind doch nur die Spitze des Eisberges. Irgendein Radiosender hat neulich eine Umfrage gemacht (ja...nicht wirklich repräsentativ usw.) bei der 35 % zugegeben haben schon einmal Steuern hinterzogen zu haben. Und wer das nicht tut hat irgendwo anders sicher auch mal geschummelt...hier wird mal eine Rechnung anders ausgeschrieben, da mal was unter der Hand gemacht usw. usf.

Wer ohne Schuld ist werfe den ersten Stein...das wären verdammt wenige!

RABBIT911   
RABBIT911
Geschrieben

Das beste ist nun, dass der "Denunziant" nun auch noch Schutz haben will! :evil:

Er hat doch 5 Millionen. Davon lässt sich prächtig ein Security Unternehmen anwerben. Aber den mit Steuergeldern schützen? NO WAY !!!!

Hätte er kein Geld kassiert, hätte ich es zumindest so verstanden, dass da einer sehr stark auf Recht und Ordnung pocht, aber erst kassieren und dann noch staatliche Sicherheit. :dagegen:

RABBIT911   
RABBIT911
Geschrieben
Sehe ich genauso :-))!

Als fast schon pervers empfinde ich die sofortigen Rufe nach Anhebung der Höchststrafen von 10 Jahren Gefängnis.

Hier sind die einschlägigen Medien und Volksvertreter schnell bei der Forderung. Für schwerstkriminelle Gewalttäter, die andere Menschen für immer und ewig seelisch und körperlich schädigen, da gibt es so was leider nicht. :(

Der Witz ist, dass es wohl wegen bewaffneten Raubes eine niedrigere Strafe gäbe. X-)

URicken CO   
URicken
Geschrieben

Ich habe viel und lange über diesen Vorfall nachgedacht und mit meinem eigenen Verhalten verglichen.

Wohlgemerkt, es geht hier um die Diskussion eines gerechten Steuersystems nicht um Lohnnebenkosten!

Steuern müssen sein - da beißt die Maus nun mal den Faden nicht ab. Die Frage nach der Höhe der Steuern stellt sich in jedem Land. Wir für unseren Teil haben meiner Meinung nach ein recht moderates Steuersystem, das zwar kompliziert aber in vielen Bereichen entgegen vieler Polemik nicht unbedingt ungerecht ist.

Stichwort Steuerprogression

Der Steuerhochstsatz beträgt in D 45%

Zum Vergleich

Belgien: <= 50%

Niederlande: <=52%

Die Progression führt dazu, dass höhere Einkommen nicht nur absolut höher besteuert werden, sondern auch prozentual. Einfach gesagt soll ein Vielverdiener beispielsweise die Hälfte seines Einkommens abgeben, ein Geringverdiener nur ein Fünftel. Und das finde ich persönlich wesentlich fairer als eine pauschale Versteuerung.

Gewerbesteuer

Entgegen einigen Posts hier sollte man bitte berücksichtigen, dass die Gewerbesteuer eine Kommunalsteuer ist. Sie wird den Unternehmen dafür abverangt, dass die nötige Infrastruktur (Gewerbegebiet, Autobahnanschluß, etc) zur Verfügung gestellt wird. Auch spielt natürlich die besondere Lage und soziale Umgebung eine große Rolle für die Berechnung dieser Steuer.

Fakt ist aber, dass diese Steuer - entgegen manchen Annahmen - direkt der Komune zu Gute kommt, in der dieser Gewerbebetrieb niedergelassen ist.

Erbschaftssteuer

Das Grundprinzip der Steuer ist es doch, dass der Staat von JEDER Einnahme etwas abbekommt. Sehe ich nun die Erbschaftsteuer, so ist doch das Erbe nichts anderes als ein "Einkommen".

Dennoch - bis tatsächlich Erbschaftssteuern anfallen, muß schon SEHR VIEL Vermögen vererbt werden.

Hier mal eine Liste der Steuerbefreiungen

Hausrat einschließlich Wäsche und Kleidungsstücke beim Erwerb durch Personen der Steuerklasse I, soweit der Wert insgesamt 41.000 Euro nicht übersteigt

Zuwendungen unter Lebenden, mit denen ein Ehegatte dem anderen Ehegatten Eigentum oder Miteigentum an einem im Inland belegenen, zu eigenen Wohnzwecken genutzten Haus oder einer im Inland belegenen, zu eigenen Wohnzwecken genutzten Eigentumswohnung (Familienwohnheim) verschafft,

Zuwendungen unter Lebenden zum Zwecke des angemessenen Unterhalts oder zur Ausbildung des Bedachten,

Alle weiteren Freibeträge hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Erbschaftsteuer

Insbesondere die Freibetragstabelle sollte man mal sehr genau studieren!

Mehrwertsteuer

19% in Deutschland sind doch absolut niedrig im Vergleich zu den anderen EU-Ländern:

1. DK: 25%

2. SK: 25%

...

D folgt an 13 (!!!) Stelle. Selbst A hat einen Satz von 20%. Über was beschweren wir uns da eigentlich - betrachtet man die Gesamtsituation, ist nur eine Angleichung an EU erfolgt - oder etwa nicht?

Die vielen anderen Steuerarten, die uns Bürgern auferlegt werden, sind sicherlich mehr als ärgerlich und in vielen Fällen auch für mich unsozial. Aber im Großen und Ganzen sollte man eines bei der ganzen Debatte über zu hohe Steuern nicht vergessen:

"Wir ALLE erkaufen uns mit unseren Steuern einen sozialen Frieden"

Dieser soziale Frieden erst macht es überhaupt möglich, dass z. B. ich in einer Generation von deutschen Bundesbürgern aufwachse, die noch keinen Krieg erlebt haben. Dieser soziale Frieden macht es mir als deutschen Bundesbürger möglich, in einem Land aufzuwachsen, in dem es "noch" nicht zu sozialen Unruhen kommt (lassen wir mal den 1. Mai in Berlin aussen vor).

Ich bin froh, dass ich meine Familie nicht mit einem Bodygard vor hungernden Menschen schützen muß, deren einziges Bestreben es ist, am nächsten Tag etwas zu essen zu bekommen. Ich bin froh darüber, dass in Deutschland Kidnapping eher ein Randelikt ist.

In Deutschland gibt es keine Favelas. In Deutschland muß niemand ohne ärztliche Grundversorgung aufwachsen. In Deutschland hat jedes Kind das Recht (nein, die Pflicht) auf schulische Bildung.

Wenn ich diese Vorteile sehe, dann dabei auf mein Einkommen blicke und auf meine "Wohlstandsgüter" - dann muß ich sagen, dass ich froh und stolz bin, in diesem Land zu leben. Um hier zu leben, muß ich halt meinen Obolus dazu tun. Es macht keinen Sinn, sich über alles zu beschweren, alles nur schwarz zu sehen und über alles herzuziehen. Ich kann sehr gut damit leben; meine Steuern zahle ich ungerne aber ich sehe ein, dass sie ein wichtiger Bestandteil und ein wichtiger Garant für mein Wohlbefinden in diesem Land sind.

Wenn es dann Leute gibt, die diese Annehmlichkeiten auch genießen dürfen, sich aber dann ihrer persönlichen Verantwortung entziehen, dann ist das schlicht und ergreifen asozial und strafbar. Es ist gut, dass immer wieder diese "Verbrecher" (für mich sind es Verbrechen an der Gesellschaft) zur Verantwortung gezogen werden.

Es ärgert mich insbesondere, dass es gerade die Leute tun, die aus Steuermitteln ihre Ausbildung genossen haben, ihren Kindern die durch Steuermittel geförderte Infrastruktur und Schulen zur Verfügung stellen, ihren sozialen Wohlstand genußvoll und ohne Angst "leben" können. Solche Personen sind - wie bereits oben erwähnt- asozial und verdienen es nicht anders.

Aus welchen Gründen auch immer die Steuerhinterziehung ans Licht gekommen ist, es tut gut zu wissen, dass wir in Deutschland noch ein funktionierendes Rechtssystem haben, in dem nicht zwischen arm und reich, schwarz und weiß unterschieden wird (Bsp: O. J. Simpson in USA!).

Das Beispiel von den Reichen in Monaco hinkt ein bischen - Personen wie Michael Schumacher (CH) oder Ralf Schumacher (A) leben nicht in Deutschland. Sie leben in der Gesellschaftsform des Landes Ihres Aufenthaltes - also sollen Sie auch dort ihre Miete zahlen. Die Beweggründe für ihren Umzug stehen hier ja nicht zur Debatte.

Es wäre für Deutschland wünschenswert und eine gute Chance gewesen, dass Steuerrecht mit Herrn Dr. Kirchoff zu vereinfachen. An der Tatsache, dass jeder, der in Deutschland Einkommen bezieht, auch seinen Obolus zahlen sollte, ändert es aber nichts.

Mein Fazit: Lasst doch diese dämlichen Neiddebatten und die Polemik. Wenn man die Steuersysteme in EU vergleicht, dann wird man schnell feststellen, dass ALLE ihre Vor- und ihre Nachteile haben.

Ich zahle meine Steuer ungerne und ärgere mich jeden Tag über deren Verschwendung. Ich sehe aber, dass eine soziale und friedvolle Gesellschaftsform ohne diesen gesellschaftlichen Beitrag nicht existieren kann - also werde ich auch weiterhin brav meine Steuern zahlen. Ich werde aber auch darauf achten, jeden nur erdenklichen Cent an Steuerlast zu verhindern, sofern es rechtlich einwandfrei ist.

Just my 0.02 € (incl. MwSt :D )

CountachQV VIP CO   
CountachQV
Geschrieben
Die Progression führt dazu, dass höhere Einkommen nicht nur absolut höher besteuert werden, sondern auch prozentual. Einfach gesagt soll ein Vielverdiener beispielsweise die Hälfte seines Einkommens abgeben, ein Geringverdiener nur ein Fünftel. Und das finde ich persönlich wesentlich fairer als eine pauschale Versteuerung.

Wo steht geschrieben dass Steuern fair sein müssen?

Grundsätzlich sind Steuern dazu da die Staatsausgaben zu decken, was aber gemacht wird ist eine Umverteilung, ob das nun fair ist?

Schliesslich braucht ein Millionenverdiener nicht prozentual mehr Staat, bezahlt er doch automatisch mehr.

Von dem her wäre ein Pauschalsatz und deutlich gekürzte Abzugsmöglichkeiten am Ende vielleicht doch fairer als diese Umverteilungsorgie.

Entsprechende Studien in der Schweiz kamen zum Schluss dass im Endeffekt die meisten gleich viel wie heute zahlen würden, aber durch den Wegfall all der Sonderregelungen (sprich Abzüge) die Berechuung der Steuern viel einfacher und konstanter wird.

Eines muss man bedenken, viele Abzüge kann man erst dann machen wenn man genügend verdient.

FutureBreeze   
FutureBreeze
Geschrieben

@URicken:

Danke du nimmst mir die Worte aus dem Mund!

Dazu gibt es eigentlich nicht mehr viel zu sagen, ausser dass die Verschwendung nur einen sehr geringen Teil des Haushaltes ausmacht!

Ich zitiere da wie in anderen Threads gerne den Bundeshaushalt, der deutlich macht, dass der grösste Batzen direkt an Bedürftige geht.

http://www.bundesfinanzministerium.de/bundeshaushalt2008/html/vsp2i-e.html

Von den Gesamtausgaben in Höhe von 283 Mrd. Euro geht knapp die Hälfte direkt an die Arbeitslosen (123 mrd)

40 Mrd. gehen in den Schuldenabbau und die Zinsen

Die Personalkosten des Bundes betragen 26 Mrd.

(jetzt kann man vielleicht diskutieren, dass das viel Geld ist, wenn man aber überlegt wieviele Menschen beim Bund arbeiten, relativiert sich das ganze wieder)

25 Mrd gehen in den Neubau und in den Erhalt unserer Strassen und Schienen

Wir sprechen hier von einem gigantischen Haushalt!

Der gesamte öffentliche Haushalt in Deutschland beläuft sich auf ca eine Billionen Euro! Wenn da eine Millionen Euro für irgendwelche grünen Mülltonnen verschwendet werden liegt das nicht mal im Promill Bereich!

Peanuts! Selbst wenn man alle Verschwendungen, die der Bund der Steuerzahler ansetzt (500 Millionen) ausmerzt, so kommt bei jedem von uns eine Steuererleichterung von rechnerisch einem halben Promill an!

Kennste Wayne? Wayne interessierts?

Diese 500 Millionen Euro sind dabei noch nicht einmal nutzlos, sonder sind direkte Investitionen in die Wirtschaft, denn sie wurden ja ausgegeben, und landen in irgendeiner Tasche!

Das beste Beispiel sind doch diese nutzlosen Brücken, die im Land herumstehen: Das Geld ist nicht verbrannt, damit wurden Löhne bezahlt, Material eingekauft....

In einer Volkswirtschaft gibt es eigentlich garkeine Verschwendung!

Nur wenn Menschen Geld aus dem System entfernen schrumpft die Volkswirtschaft!

FutureBreeze   
FutureBreeze
Geschrieben

@Countach:

Natürlich profitieren die besserverdiener auch automatisch stärker von einem guten System :-)

Ohne die Rahmenbedingungen in Deutschland, und ohne diesen Starken Markt in Deutschland, würden doch viele Besserverdiener gar nicht so viel Geld verdienen ;-)

Und Deutschland und Schweiz lassen sich nicht wirklich vergleichen, da die Strukturen doch grundverschieden sind ;-)

URicken CO   
URicken
Geschrieben
Wo steht geschrieben dass Steuern fair sein müssen?

Grundsätzlich sind Steuern dazu da die Staatsausgaben zu decken, was aber gemacht wird ist eine Umverteilung, ob das nun fair ist?

Hallo Raymond,

Prinzipiell verfolgen Steuern drei Zwecke. Der erste, der Fiskalzweck, ist weniger steuernd - er bedeutet lediglich, das Steuern Staatseinnahmen erzeugen und somit den Staat und seine Aufrechterhaltung tragen, z.B. in Infrastruktur und Logistik fließen. Daneben gibt es noch den Lenkungszweck und den Umverteilungszweck.

Das jemand, der 1.000.000,00 € verdient nach Abzug von 42% immer noch mehr besitzt als zum Leben notwendig, als jemand, der von 30.000,00 € 22% bezahlt, dürfte doch wohl auf der Hand liegen.

Schliesslich braucht ein Millionenverdiener nicht prozentual mehr Staat, bezahlt er doch automatisch mehr.

Ich vermute, dass Du da meinen Beitrag nicht richtig gelesen hast - selbstverständlich profitiert er sehr wohl davon - ich habe es "sozialen Frieden genannt" und auch entsprechend argumentiert!

Entsprechende Studien in der Schweiz kamen zum Schluss dass im Endeffekt die meisten gleich viel wie heute zahlen würden, aber durch den Wegfall all der Sonderregelungen (sprich Abzüge) die Berechuung der Steuern viel einfacher und konstanter wird.

Eines muss man bedenken, viele Abzüge kann man erst dann machen wenn man genügend verdient.

Hmm - ich glaube, dasss die Schweiz nicht als direkter Vergleich zu D taugt. Zum einen ist die CH wesentlich kleiner und zum anderen wirkt in der CH die kantonale Selbstverwaltung stärker. Warum sonst ist es in der CH möglich - bei entsprechendem Einkommen - direkt mit der Gemeinde seine Steuern auszuhandeln :D

CountachQV VIP CO   
CountachQV
Geschrieben

Stimmt, unser Steuersystem ist vielleicht auch kompliziert aber nicht schon so kaputtgeflickt dass sich Paragraphen gegenseitig ausschliessen.

Ich finde ein Pauschalsatz ohne Abzüge immer noch fairer als ein hoher Grenzsteuersatz mit Abzugsmöglichkeiten für jeden Bleistift.

Wenn ein Staat 50% des Einkommens an Steuern will stimmt doch etwas nicht.

Die angesprochenen Pauschalsteuern in CH sind leider nur für Ausländer ohne Einkommen in der Schweiz möglich, dabei wird der Lebensstil als Grundlage genommen (sprich teures Haus = mehr Steuern).

URicken CO   
URicken
Geschrieben
Ich finde ein Pauschalsatz ohne Abzüge immer noch fairer als ein hoher Grenzsteuersatz mit Abzugsmöglichkeiten für jeden Bleistift.

Ich auch - er wäre vor allen Dingen

- einfacher

- würde einen ganzen Berufszweig arbeitslos machen

- ein Garant für fehlenden Freiraum für Steuerhinterziehungen

Wir hatten hier in D mit den Ideen des Herrn Merz und Herrn Dr. Kirchhoff eine sehr gute Chance dazu aber leider ist Lobbyismus ein scharfes Schwert :D und das soziale Gleichgewicht war zu diesem Zeitpunkt schon arg gestört.

ToniTanti CO   
ToniTanti
Geschrieben

Steuern müssen sein - da beißt die Maus nun mal den Faden nicht ab. Die Frage nach der Höhe der Steuern stellt sich in jedem Land. Wir für unseren Teil haben meiner Meinung nach ein recht moderates Steuersystem, das zwar kompliziert aber in vielen Bereichen entgegen vieler Polemik nicht unbedingt ungerecht ist.

/U]

Stichwort Steuerprogression

Der Steuerhochstsatz beträgt in D 45%

Zum Vergleich

Belgien: <= 50%

Niederlande: <=52%

Gewerbesteuer

Entgegen einigen Posts hier sollte man bitte berücksichtigen, dass die Gewerbesteuer eine Kommunalsteuer ist. Sie wird den Unternehmen dafür abverangt, dass die nötige Infrastruktur (Gewerbegebiet, Autobahnanschluß, etc) zur Verfügung gestellt wird. Auch spielt natürlich die besondere Lage und soziale Umgebung eine große Rolle für die Berechnung dieser Steuer.

Fakt ist aber, dass diese Steuer - entgegen manchen Annahmen - direkt der Komune zu Gute kommt, in der dieser Gewerbebetrieb niedergelassen ist.

Mehrwertsteuer

19% in Deutschland sind doch absolut niedrig im Vergleich zu den anderen EU-Ländern:

1. DK: 25%

2. SK: 25%

...

D folgt an 13 (!!!) Stelle. Selbst A hat einen Satz von 20%. Über was beschweren wir uns da eigentlich - betrachtet man die Gesamtsituation, ist nur eine Angleichung an EU erfolgt - oder etwa nicht?

Ich bin froh darüber, dass in Deutschland Kidnapping eher ein Randelikt ist.

In Deutschland gibt es keine Favelas. In Deutschland muß niemand ohne ärztliche Grundversorgung aufwachsen. In Deutschland hat jedes Kind das Recht (nein, die Pflicht) auf schulische Bildung.

Wenn es dann Leute gibt, die diese Annehmlichkeiten auch genießen dürfen, sich aber dann ihrer persönlichen Verantwortung entziehen, dann ist das schlicht und ergreifen asozial und strafbar. Es ist gut, dass immer wieder diese "Verbrecher" (für mich sind es Verbrechen an der Gesellschaft) zur Verantwortung gezogen werden.

Es ärgert mich insbesondere, dass es gerade die Leute tun, die aus Steuermitteln ihre Ausbildung genossen haben, ihren Kindern die durch Steuermittel geförderte Infrastruktur und Schulen zur Verfügung stellen, ihren sozialen Wohlstand genußvoll und ohne Angst "leben" können. Solche Personen sind - wie bereits oben erwähnt- asozial und verdienen es nicht anders.

Aus welchen Gründen auch immer die Steuerhinterziehung ans Licht gekommen ist, es tut gut zu wissen, dass wir in Deutschland noch ein funktionierendes Rechtssystem haben, in dem nicht zwischen arm und reich, schwarz und weiß unterschieden wird (Bsp: O. J. Simpson in USA!).

Mein Fazit: Lasst doch diese dämlichen Neiddebatten und die Polemik. Wenn man die Steuersysteme in EU vergleicht, dann wird man schnell feststellen, dass ALLE ihre Vor- und ihre Nachteile haben.

1.) Wie kommst Du zu der Annahme, das unser Steuersystem nicht ungerecht ist?

Warum beschäftigen sich denn dann tagein und tagaus Finanzgerichte mit dem "gerechten" Steuersystem. Warum läuft z.B. eine Verfassungsklage hinsichtlich der Pendlerpauschale.

Warum gibt es Arbeitsanweisungen des Bundesfinanzministeriums, ergangene Urteile, bewußt zu mißachten?

2. Warum listest Du nich noch die Länder auf, deren Steuersätze niedriger sind, als bei uns?

Alle Konsumenten rennen vom Media-Markt zum ProMarkt und zurück, nur um die Digicam 10,00 EUR billiger zu kaufen. Wenn das aber ein Steuerpflichtiger macht, ist das asozial. Da fehlen mir schlichtweg die Worte.

3. Gewerbesteuer

An der Infrastruktur partizipieren alle Einwohner. Auch die steuerbefreiten Ärzte, Apotheker, Rechtsanwälte, ja jeder Bürger. Warum zahle ich dann nur als Unternhemen? Oder benutzt etwa die von Dir zitierte Autobahnausfahrt nur der Unternehmer? Benutzt den Gehweg vor dem Haus, in welchem im ersten Stock ein Firma sitzt, nicht auch die anderen 8 Mietparteien?

Nein, diese Steuer ist eine reine Strafsteuer und im weltweiten Vergleich einmalig und benachteiligt dt. Firmen massiv. Von dem Abzug an Liquidität mal gar nicht zu sprechen.

Komisch, warum ist den jetzt gerade in Frankfurt das Geschrei der Bürgermeisterin Roth so groß? Weil die Börse AG eben den Sitz aus Frankfurt nach Eschborn verlegt und somit im Jahr circa 200 Milliomnen an Gewerbesteuer spart. Das hat Frau Roth aber vorher gewußt, als sie den deutschlandweit höchsten Gewerbesteuerhebesatz in Frankfurt beschlossen hat.

4. Wollen uns nicht laufend die SPD und die Linken verkaufen, daß in Deutschland Armut herrscht. Kinderarmut, ist ja auch nun bei uns schon auf dem Niveau der Sahelzone, wenn mann den Politikern glauben schenken darf.

5. Was ist denn bitte die Schwarzarbeit? Welcher Millardenschaden entsteht dabei? Was ist mit dem Heer der Abkassierer im deutschen Wohlfahrts-System? Das ist asozial! Und bitte nicht vergessen: diese Personen, um die es derzeit geht zahlen ja Steuern in Deutschland. Es ist ja nicht so, das diese Personen keinen Cent bezahlen. Sicherlich gibt es mehrere Millionen in diesem Land, die keinen Cent bezahlen aber nur kassieren. Da stellt sich dann für mich schon die Frage, was wirklich "asozial" ist.

6. Wenn alles halb so schlimm ist und bei uns ja alles hinischtlich der Steuern so in Ordnung ist, dann frage ich mich nur, warum die ganzen Ereignisse -und das seit Jahrzehnten!- passieren. Warum kommen denn dann, wenn alles ach so toll und easyx bei uns ist, nicht die Holländer, Dänen, Schweden, Spanier und die Polen und die Rumänen und legen hier das Geld an?

Fakt ist, das sich der Standort Deutschland, mit seiner Gesamtheit im internationalen Wettbewerb befindet. Nur meinen bei uns viele Bürger und nahezu alle Politiker, das sich der Rest der gesamten Welt nach uns richten muß und wir die Weisheit mit Löffeln gefressen haben. Klar, wir sagen einem Rumänen was gut und was schlecht ist. Sorry, das sind souveräne Staaten. Und genauso wenig, wie wir uns von z.B. Amerikaner vorschreiben lassen wollen, was wir zu tun haben, werden sich eben auch Luxemburg, Lichtenstein, die Schweiz oder Österreich nicht vorschreiben lassen, was sie mit Ihrem Steuersystem machen. Dieser Irrglaube, diese Überheblichkeit wird uns in der Allgemeinheit noch teuer zu stehen kommen.

Als Beispiel mögen hier nur Nokia und BenQ erwähnt werden.

Da prangern die deutschen Autobauer und auch die Politik die Klimaziele, die z.B. Frankreich (aus Eigeninteresse) fordert als Protektionismus an. Deutschland will, weil fast nur große Autos prodiziert werden, Sonderregelungen durchsetzen. Warum soll also bitte nicht auch Lichtenstein, deren Wirtschaftszweig das Bankwesen ist, Sonderregelungen erhalten?

Nein, nein, die Deutschen meinen, alles muß überall so sein wie bei uns. Ich nenne das Verbohrtheit, Starrsinn und Kurzsichtigkeit.

Und wenn, wie schon wieder polemisch gefordert, die Strafen erhöht werden, wird dies nichts an der Zunnahme der Steuerflucht ändern. Die Personen werden dann komplett wegziehen. Wie dann der Staat die Beträge für die "verbliebenden", die nichts zum BSP beitragen finanzieren will, kann sich mir nicht erschließen.

Das Steuersystem muß drastisch vereinfacht werden und die Steuersätze müssen deutlich minimiert werden. Alle Subventionen gehören abgeschafft.

Adios

Tomy Rampante   
Tomy Rampante
Geschrieben

Wir für unseren Teil haben meiner Meinung nach ein recht moderates Steuersystem, das zwar kompliziert aber in vielen Bereichen entgegen vieler Polemik nicht unbedingt ungerecht ist.

Stichwort Steuerprogression

Der Steuerhochstsatz beträgt in D 45%

Zum Vergleich

Belgien: <= 50%

Niederlande: <=52%

Die frage ist an was man sich misst am negativen ists natürlich einfach. Oder beispielsweise anders ausgedrückt "Ich bin zwar dick, aber der ist noch dicker anstatt zu sagen ich muss was tun um schlank zu werden."

und die abgedroschene Aussage "Uns gehts doch gut" wenns uns schlecht geht ist zu Spät

Die Progression führt dazu, dass höhere Einkommen nicht nur absolut höher besteuert werden, sondern auch prozentual. Einfach gesagt soll ein Vielverdiener beispielsweise die Hälfte seines Einkommens abgeben, ein Geringverdiener nur ein Fünftel. Und das finde ich persönlich wesentlich fairer als eine pauschale Versteuerung.

Sehr fair wer sich also den ***** aufreisst muss für die Faulen bluten.(nicht pauschal gemeint)

Gewerbesteuer

Entgegen einigen Posts hier sollte man bitte berücksichtigen, dass die Gewerbesteuer eine Kommunalsteuer ist. Sie wird den Unternehmen dafür abverangt, dass die nötige Infrastruktur (Gewerbegebiet, Autobahnanschluß, etc) zur Verfügung gestellt wird. Auch spielt natürlich die besondere Lage und soziale Umgebung eine große Rolle für die Berechnung dieser Steuer.

Fakt ist aber, dass diese Steuer - entgegen manchen Annahmen - direkt der Komune zu Gute kommt, in der dieser Gewerbebetrieb niedergelassen ist.

Da werden Sportvereine gefördert "Streetworker" finanziert die die entgleisungen jugendlicher versager beschwichtigen sollen, oder Jugendzentren beschlossen weil gescheiterte Eltern Ihre verzogenen Nachkommen als Hyperaktiv bezeichnen. Vorteile für mich als Gewerbe ?? WO

Erbschaftssteuer

Das Grundprinzip der Steuer ist es doch, dass der Staat von JEDER Einnahme etwas abbekommt. Sehe ich nun die Erbschaftsteuer, so ist doch das Erbe nichts anderes als ein "Einkommen".

Dennoch - bis tatsächlich Erbschaftssteuern anfallen, muß schon SEHR VIEL Vermögen vererbt werden.

Wenn ich jemanden etwas schenke als vererbe woher nimmt dann bitte ein dritter das recht sich daran zu bereichern.:evil:

gruß

tomy

FutureBreeze   
FutureBreeze
Geschrieben

Nokia als Beispiel anzuführen, dass der Standort deutschland schlecht ist, halte ich für Falsch!

Die Konzernführung von Nokia führt die hohen Lohnkosten in Bochum lediglich als Hauptargument ins Feld!

Der eigentliche Grund für den Wegzug Nokias ist, dass sich in Bochum die Zulieferer nicht ansiedeln wollen, bzw. können.

Nokia baut sein neues Werk ähnlich auf wie das Smart-Werk - die Zulieferer sitzen direkt am Band ;-)

aber insgesamt glaube ich, dass wir mit diesem Thread aufpassen müssen, dass wir nciht wieder Politisch werden, indem wir wieder anfangen über irgendwelche Parteien zu schimpfen Toni!

Ansonsten ist der Thread wieder schnell dicht ;-)

Beachtet bitte die Forenregeln!

FutureBreeze   
FutureBreeze
Geschrieben

Warum erbschaftssteuer?

Damit du dein Geld zu Lebzeiten ausgibst, und eben der Volkswirtschaft wieder zuführst, anstatt es unter deinem Kopfkissen zu bunkern ;-)

Nein nein - die Erbschafts und schenkungssteuer hat doch den sinn der Gleichberechtigung - ansonsten würde doch jeder chef seinem Mitarbeiter Geld schenken, da er dieses dann nicht versteuern müsste ;-)

Also wird jeder Vermögenszuwachs besteuert Basta!

stelli   
stelli
Geschrieben

Das hier finde ich viel interessanter:

http://news.de.msn.com/politik/Article.aspx?cp-documentid=7571956

Wer solche brisanten Daten in seinem Büro oder Privathaus aufbewahrt, hat wohl nicht richtig beim Bankhaus zugehört. Ich glaube kaum, dass ohne die DVD des "verurteilten Rechtsbrechers" :-o und der Druck der Medien kaum einer eine Selbstanzeige machen würde. Da werden sich viele Selbstanzeiger ärgern, wenn der Schuss für die Regierung nach hinten los geht.....

Schlimm genug, dass der Staat gestohlenes Material kauft!!!

FutureBreeze   
FutureBreeze
Geschrieben

was hat denn die Regierung bitte mit der Strafverfolgung zu tun stelli?

Wir haben in Deutschland immer noch eine Gewaltenteilung!

Legislative

Judicative

Executive

GeorgW CO   
GeorgW
Geschrieben
...Und wenn, wie schon wieder polemisch gefordert, die Strafen erhöht werden, wird dies nichts an der Zunnahme der Steuerflucht ändern. Die Personen werden dann komplett wegziehen. Wie dann der Staat die Beträge für die "verbliebenden", die nichts zum BSP beitragen finanzieren will, kann sich mir nicht erschließen.

Das Steuersystem muß drastisch vereinfacht werden und die Steuersätze müssen deutlich minimiert werden. Alle Subventionen gehören abgeschafft.

Adios

100%-ig meine Meinung. Es ist auch nur logisch, daß diejenigen welche immer nur das umverteilen was Andere erwirtschaftet haben am lautesten schimpfen bzw. hetzen. Fehlt jetzt eigentlich nur noch die Forderung nach einem Einhaltsgehalt. :crazy:

Gruß, Georg

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?



×