Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
F.Talbot

Sportauto Supertest M3 E92

Empfohlene Beiträge

F.Talbot
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Rundenzeit Nordschleife: 8:05 --Minuten

Rundenzeit Hockenheim: .1:14,3 Minuten

Beschleunigung 0-100 km/h: 4,8 Sekunden

Beschleunigung 0-200 km/h: 15,7 Sekunden

Max. Querbeschleunigung: 1,25 g

36 Meter Slalom: 138 km/h

110 Meter Ausweichtest: 146 km/h

Das Testfahrzeug hatte die 19 Zoll Michelin Pilot Sport Cup+

Bereifung verbaut, Vmax Erweiterung auf 280 km/h.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
S-Freak
Geschrieben

Ich hätte schon gedacht, dass er die 8min knackt.

Trotzdem ein tolles Auto.

S.Schnuse
Geschrieben

Der E46 M3 CSL war da auf der Nordschleife deutlich schneller unterwegs.

BruNei_carFRe@K
Geschrieben

Muss ganz ehrlich sagen das mich die Zeit jetzt auch nicht unbedingt vom Hocker reisst. Bin schon auf den CSL gespannt.

deejay-555
Geschrieben
Bin schon auf den CSL gespannt.

Und wer sagt das der kommen wird???

tap333
Geschrieben

Das ist schon lange beschlossene Sache und ist schon in der Testphase :D

deejay-555
Geschrieben
Das ist schon lange beschlossene Sache und ist schon in der Testphase :D

ich wiederhole nochmal meine Frage !

Woher kommt die Info ???

Zeitung,Foren, Mitarbeiter????

und was verstehst Du unter Testphase?

F.Talbot
Geschrieben

Der Wagen hat lt. Redakteur übrigens noch "Rennbremsbeläge" verbaut. Kann dazu jemand näheres sagen?

master_p
Geschrieben

Das sind Beläge mit einer höheren Reibung (und natürlich weniger Lebensdauer). Gerüchten zu Folge soll man die ab dem nächsten Jahr (das Mini-"Facelift" mit DSG) ab Werk bestellen können. Ebenso wie die Semi-Slicks aus dem Test.

Yooyah
Geschrieben

ich hatte mir neben der SA noch die Zeitschrift "Supercars" gekauft - da tritt der M3 gegen Cayman S an: die Rundenzeiten in Hockenheim sind völlig anders als in SA - einerseits logisch: anderer Fahrer und andere Bedingungen - andererseits: recht große Differenzen - vielleicht fahren die andere Strecke? weiss nicht!

mat01
Geschrieben
Das ist schon lange beschlossene Sache und ist schon in der Testphase :D

Da ist gar nichts beschlossen. Den Wagen gibt es zwar, er läuft und wird getestet. Allerdings ist die Entscheidung über evtl. Produktion noch nicht getroffen.

Erinnert Ihr Euch noch an das ganze Foren-Gefassel vom M5 CSL und M6 CSL?

Ist jetzt leider nicht anders. Wobei die Chancen für einen M3 CSL deutlich höher sind als bei einem 5er oder 6er.

Leider (oder Gott sei Dank für alle E46 CSL Besitzer) herrscht in München zur Zeit der Rechenschieber.

Das sind Beläge mit einer höheren Reibung (und natürlich weniger Lebensdauer). Gerüchten zu Folge soll man die ab dem nächsten Jahr (das Mini-"Facelift" mit DSG) ab Werk bestellen können. Ebenso wie die Semi-Slicks aus dem Test.
Die Limo wird ab Dec. 2007 ausgeliefert.

Modellpflege (bei allen 3ern und daher auch beim M3) gibt es ab März 2008, parallel zur Einführung des DKG (in allen Modellen) und dem Cabrio.

master_p
Geschrieben
ich hatte mir neben der SA noch die Zeitschrift "Supercars" gekauft - da tritt der M3 gegen Cayman S an: die Rundenzeiten in Hockenheim sind völlig anders als in SA - einerseits logisch: anderer Fahrer und andere Bedingungen - andererseits: recht große Differenzen - vielleicht fahren die andere Strecke? weiss nicht!

Die Sport Auto fährt den kleinen Kurs von Hockenheim mit Querspange. Ich dene die "Supercars" werden den kompletten Kurs fahren.

Gast
Geschrieben

Also für einen sportlichen Ableger eines 3ers keine schlechten Zeiten, aber so besonders gut sind sie auch wieder nicht. Besonders nachdem was ein M3 ja so alles leisten können soll. Ich bin nicht besonders begeistert.

Der E46 M3 war irgendwie stimmiger. Der neue gefällt mir gar nicht. Da hat Alpina die schönere Variante im Angebot (wie so oft).

Yooyah
Geschrieben
Die Sport Auto fährt den kleinen Kurs von Hockenheim mit Querspange. Ich dene die "Supercars" werden den kompletten Kurs fahren.

Dank + Gruss

Schroedi
Geschrieben

sagt mal ist der Testwagen mal ins Kiesbett abgeflogen, die Öffnung für die Abschleppöse ist bei einem Bild nämlich offen (vorn im Stoßfänger)

Wundert mich nur nen bisschen.

tap333
Geschrieben
ich wiederhole nochmal meine Frage !

Woher kommt die Info ???

Zeitung,Foren, Mitarbeiter????

und was verstehst Du unter Testphase?

Laut einem Mitarbeiter in der Entwicklung. Mehr infos gibts nicht sonst

rollen Köpfe.

master_p
Geschrieben
sagt mal ist der Testwagen mal ins Kiesbett abgeflogen, die Öffnung für die Abschleppöse ist bei einem Bild nämlich offen (vorn im Stoßfänger)

Wundert mich nur nen bisschen.

Wer auf einer Rennstrecke fährt, sollte eigentlich sogar zusätzlich den Haken reinmachen, damit schneller abgeschleppt werden kann und nicht noch großartig der Abschlepphaken gesucht werden muss.

Für die Fotorunden machen sie's vermutlich einfach wieder drauf. Und da der Haken weg, die Klappe aber dran ist, gehe ich mal davon aus, dass sie das Teil verschludert haben.

Hab' leider meine SA noch nicht, ist das auf jedem Foto der Fall?

cinquevalvole
Geschrieben
Da ist gar nichts beschlossen. Den Wagen gibt es zwar, er läuft und wird getestet. Allerdings ist die Entscheidung über evtl. Produktion noch nicht getroffen.

Stimmt. Der V8 ist auch drastisch modifiziert worden. O:-)

Der Wagen marschiert gewaltig. X-)

AlexGT-R
Geschrieben
Stimmt. Der V8 ist auch drastisch modifiziert worden. O:-)

Der Wagen marschiert gewaltig. X-)

aber nicht auf der NS:D da schnuppert ja schon fast der TT mit 2.0 Liter an der StoßstangeX-) X-)O:-) O:-)

cinquevalvole
Geschrieben
aber nicht auf der NS:D da schnuppert ja schon fast der TT mit 2.0 Liter an der StoßstangeX-) X-)O:-) O:-)

Ähm, es geht um den Prototyp, den Du nicht kennst.

donscheffler
Geschrieben
Der E46 M3 CSL war da auf der Nordschleife deutlich schneller unterwegs.

Stichwort Reifen.

Die neuen Cup+ sind deutlich Alltagstauglicher als die des CSL's.

Der CSL hat nicht umsonst eine Querbeschleunugung von 1,4g erreicht.

Die neuen sollen auch nur noch 5sek auf der Nordschleife bringen.

MfG Olli

Schroedi
Geschrieben

Für die Fotorunden machen sie's vermutlich einfach wieder drauf. Und da der Haken weg, die Klappe aber dran ist, gehe ich mal davon aus, dass sie das Teil verschludert haben.

Hab' leider meine SA noch nicht, ist das auf jedem Foto der Fall?

Scheint als ob Du recht hast.

Auf den NS Fotos ist die Klappe weg, in Hockenheim ist sie da.

Wobei es insgesamt nur drei Fotos von vorn gibt.

Ersy
Geschrieben
Stichwort Reifen.

Die neuen Cup+ sind deutlich Alltagstauglicher als die des CSL's.

Der CSL hat nicht umsonst eine Querbeschleunugung von 1,4g erreicht.

Die neuen sollen auch nur noch 5sek auf der Nordschleife bringen.

MfG Olli

wie wahr :-))!

der Cup+ ist eher mit einem Yokohama Parada zu vergleichen als mit dem Pilot Sport Cup.

gruss ersy

Andi008
Geschrieben

Als ich den Test gelesen habe, habe ich mich richtig gefreut.:D

Mein RS4 ist gar nicht so schlecht!

Ne ganz im ernst, so ein Auto wie der M3 ist auf der Nordschleife nur 2 Sekunden schneller als der RS 4, denn dieser braucht 8,07 Minuten!

Hätte ich mir nicht gedacht.

Dann bin ich mal gespannt was der RS 5 2009 mit dem M3 anstellt, denn das ist der richtige Konkurrent!!!

Viele Grüße

Andi

deejay-555
Geschrieben

Der RS5 2009 wird wahrscheinlich gar nichts mit dem M3 2007 "anstellen",nur mal so als Denkanstoß, in 2 jahren kann viel passieren.

Zudem glaube ich kaum das sich Audi eine eigene Konkurrenz zum R8 schaffen wird, selbst wenn der R8 V10 dann auf dem markt kommt oder nicht.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • mm_spawn
      Hallo Zusammen,
      ich hatte vor ca. 6 Wochen einen Motorschaden bei meinem M3 E92 und möchte euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen.
       
      Ich habe den M3 als Neuwagen im Nov 2007 ausgeliefert bekommen und habe bis zum Motorschaden ca. 115t km gefahren. Das Fz. wurde immer bei BMW gewartet und natürlich schön Warmgefahren bevor es mehr wie 3.000 U/min gesehen hat.
       
      Nach einem kurzen Stau war auf der Autobahn freie Fahrt und ich habe bis ca. 280 km/h beschleunigt, dann hat er plötzich deutlich an Leistung verloren und kaum noch an Geschwindigkait zugelegt. Daraufhin habe ich ihn bis ca. 120 km/h ausrollen lassen und konnte dann ein metallisches klackern im Motorraum hören. Also mit ca. 80 km/h weiter gefahren und an der nächsten Raststätte raus. Bei Standgas und offenem Motorraum war das Geräusch nun deutlich zu hören. Der BMW Service ist dann nach ca. 1h gekommen und hat mich zum nächsten Vertragshändler geschleppt.
       
      Die Diagnose nach einem Tag war: "Höchst warscheinlich Motorschaden, da Metallspähne im Öl sind." Der Motor wurde also nicht geöffnet. Der Händler hat auch gleich eine Kulanzanfrage bei BMW gemacht mit dem Ergebnis, dass ich 30% Rabatt auf einen Austauschmotor bekomme, was dann 17.500 EUR für den Motor plus 2.500 EUR für Einbau u. co. wären macht in Summe 20.000 EUR Schaden bei einem Auto das gerade mal 115t km drauf hatte. Da ich schon bei meinem M3 E46 bei ähnlicher Laufleistung einen Schaden am Ventiltrieb mit ca. 10t EUR hatte wollte ich das so nicht auf mir sitzen lassen und habe einen Brief an BMW geschrieben, mit genau dem selben Ergebnis -> 20k EUR. was bei einem Fahrzeug mit diesem Alter fast ein wirtschaftlicher Totalschaden ist.
       
      Da ich den M3 aber noch nicht in die Presse fahren wollte habe ich mal mit einigen Tunern und Motorsport Spezialisten gesprochen, die mir gesagt haben, dass sich bei meinem Motor vermutlich die Kurbelwellenlager verabschiedet haben, was wohl ein bekanntes Problem sei. GPower z.B. hat gesagt, dass sie ihren Kunden empfehlen die Lager bei 80t km tausche zu lassen, was ca. 3t EUR kostet. Da frage ich mich, warum steht das nicht im BMW Serviceplan. Ich meine bei einem Auto für fast 100t EUR kann man ja mal nach 80t EUR etwas Investieren, damit die Kiste zuverlässig weitere 80t packt, oder?
       
      Nach diversen Telefonaten und Recherchen bin ich dann auf die Firma kk Automobile http://www.kk-automobile.de/ gestossen. Herr Krüger hat mir einen gebrauchten M3 Motor mit ca. 35t KM aus 2010 zu einem Kurs von 10t EUR inkl. Einbau und Abstimmung auf dem Prüfstand angeboten. Also, Auto hinschleppen lassen. Das Erhebnis waren nach der optimierung der Elektronik ca. 430 PS von zuvor ca. 405 PS bei der EIngangsmessung. Da der M3 adaptive Kennfelder hat, die sich selbst optimieren und stetig weiter lernen schätzt Herr Krüger, dass ich nach 5.000 km ca. 450 PS haben werde. Und in der Tat fühlt sich der Motor schon nach ca. 1.500 km deutlich stärker an wie direkt nach der Abholung. In Summe ist diese Leistungssteigerung zwar nicht spektakulär, fühlt sich aber viel besser an wie zuvor und mach viel Spass. Der Motor dreht viel aggressiver hoch und hat ab 3.500 u/min ein viel satteres Ansprechverhalten. Das wirklich spektakuläre an der neuen Abstimmung ist, dass ich nun auf meiner täglichen Strecke ca. 1-2 L weniger Sprit verbrauche. Liegt vermutlich daran, dass das Gemisch nun magerer in den unteren Drehzahlen eingestellt ist.
       
      So weit so gut. Das war mein Erfahrungsbericht. Am Ende muss ich sagen, dass der kommende neue M3 ein wirklich extrem geiles Auto werden muss bevor ich mir nochmal einen kaufe.
      LG, Marco
    • sony
      servus an alle!!!


      was sagt ihr denne dazu?

      welches auto ist besser?
    • netburner
      Letztes Wochenende habe ich das gute Wetter genutzt und bin am Hockenheimring auf Spurensuche nach der alten Grand Prix Strecke gegangen, die ja bekanntlich Ende 2001/Anfang 2002 durch den Umbau deutlich verändert wurde.

      Auf dem Weg von der aktuellen Grand Prix Strecke zur früheren Jim-Clark-Schikane läuft man anfänglich noch sehr bequem über einen asphaltierten Radweg parallel zur ehemaligen Strecke. Ich hatte eigentlich vor wirklich über die ehemalige Strecke zu laufen, aber bei einem Blick auf dieses Foto wird vermutlich deutlich, warum das nicht mehr geht:


      Irgendwann zweigt der Fahrradweg dann leicht nach links ab und von der früheren Strecke weg. Hier hilft dann nur, durch den Wald zu stapfen. Dank eines halbwegs befestigten Feldwegs ist das aber auch kein großes Problem.


      Dort, wo früher die Jim-Clark-Schikane zu finden war, ist heute ein Feuchtbiotop mit natürlichen Teichen und viel Sand. Von Motorenlärm sehr weit entfernt, obwohl zum Zeitpunkt meiner Aufnahmen tatsächlich ein Helikopter über mir kreiste (siehe Video weiter unten).


      Knapp hinter der Bremsschikane kam 1968 Jim Clark bei einem Formel-2-Rennen ums Leben. Zu seinen Ehren wurde die später eingerichtete Schikane nach ihm benannt und ein Gedenkstein aufgestellt, der allerdings beim Umbau der Strecke umgestellt wurde. Was ich bis zu meinem Rundgang nicht wusste: An der ursprünglichen Stelle ist ein kleinerer Gedenkstein geblieben.


      Für mich ging es weiter entlang der ehemaligen Strecke bis hoch zur damaligen Ostkurve. Dort kann man noch am meisten vom ehemaligen Streckenverlauf erahnen.


      Von dort aus ging es auf dem Zubringer zum Fahrerlager, parallel zur ehemaligen Streckenführung, wieder zurück bis zur heutigen Grand Prix Strecke.


      Ich bin dann entgegen der Streckenfahrtrichtung entlang der heutigen Parabolica zum jetzigen Standort des Jim Clark Memorials gelaufen.


      Und da ich genug Zeit hatte, angenehme Temperaturen herrschten und die Kamera über die passende Funktion verfügt, gibt es den Rundgang auch als Video:


      Zum Video ein paar Anmerkungen: Völlig ohne Drehbuch, ohne Ahnung von dem, auf was ich treffen würde und mit Sicherheit kein Meisterwerk :DX-)










    • Hans Rudolf
      Hockenheim GP-Kurs, Trackday 12.-13. 09. 2018, Porsche 911 GT3 991
       
      Taxifahrt
       
       
      Freie Runde allein
      1.52.2
       
       

×