Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
JoeFerrari

Was wird aus Lamborghini unter dem Porsche Dach?

Empfohlene Beiträge

R-U-F
Geschrieben

Erstmal danke für die Einladung :wink:

Wenn die Zeit stimmt, dann nehme ich diese gerne an (vorrausgesetzt, ich bekomme Freigang und schaffe es den Weisswurstäquator zu überqueren :D)

Aber du weisst das mein Post auf G1zM0 bezogen war, deswgen hab ich es ja nicht allzu ernst gemeint O:-)

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
JoeFerrari
Geschrieben
...und den Gayman für die Gays - wurde daher auch 2007 zur "Schwulsten Karre" gewählt.

Hmm... ich find den auch Cayman gut, ist das o.k. wenn ich Frauen bevorzuge??:D

CAR Élite
Geschrieben
Also, warum sollte Porsche nicht spionieren/lernen?

Der Kluge lernt aus seinen Fehlern.

Der ganz Kluge aus den Fehlern der anderen.....und Lambo hat leider genug Fehler in der Vergangenheit gemacht.

Ich hätte Deine Lobeshymne auf den 997 Turbo auf Band aufnehmen sollen als ich mit Dir damit die Landstraße runtergeschossen bin :-)

R-U-F
Geschrieben

Also Cayman ist sensationell und das Auto als schwul zu bezeichnen ist mehr als unfair. Das Auto fährt selbst mit seiner geringen Leistung wirklich sensationell. Sehr viel Fahrspaß mit hervorragender Qualität zu einem super Preis.

Boxster ist wohl eher ein Frauenauto. Aber der Neue irgendwie auch nicht mehr wirklich. Auch wenns für mich persönlich nichts wäre, es ist ein gelungenes gutes Auto.

Und zum 997 turbo: Eines der besten Autos die je gebaut wurden. Sorry, aber da hinkt jeder Lamborghini hinter her.

Gast Anonym16
Geschrieben
Du hast den Zusatz "für Zuhälter und Menschen die um jeden Preis auffallen wollen vergessen" :DO:-)

Man muss reif sein für Lamborghini, solange man das nicht ist,

muss man sich halt mit weniger zufrieden geben8)

Manche werdens aber wohl nie:wink:

@Wolfgang

hier im Forum wurde gestern der Begriff "Autofaschist" geprägt,

ich konnte ihn bis jetzt ja nicht zuordnen,

hab aber mittlerweile das Gefühl ,

es wäre eine etwas derbere Umschreibung für Porschefahrer ;-)

R-U-F
Geschrieben
Man muss reif sein für Lamborghini,

Oder schlechten Geschmack haben O:-)X-)

Da hab ich was ins Rollen gebracht. Schau mal in meine Signatur, da siehst du Autos für reife & anspruchsvolle Leute.

Gut das Lamborghini bald unter Stuttgarter Regie steht, dann gibts vielleicht mal ein anständiges Auto :D

Und jetzt nichts wie weg bevor ich noch gesteinigt werde :D

Karl
Geschrieben
Und zum 997 turbo: Eines der besten Autos die je gebaut wurden. Sorry, aber da hinkt jeder Lamborghini hinter her.
Die Testwerte auf der Nordschleife und dem Hockenheimring zumindest der sport auto bezeugen exakt das Gegenteil. Wie auch alle Berichte bezüglich der Fahrerlebnisse in deutschsprachigen Fachmagazinen den Gallardo im Vergleich zum 997 Turbo zum schlicht geileren, weitaus spaßigeren Automobil erklären. Ausnahmslos.

Schon mal einen Gallardo / Lamborghini ab 2001 gefahren?

Gast Anonym16
Geschrieben
Oder schlechten Geschmack haben O:-)X-)

Da hab ich was ins Rollen gebracht. Schau mal in meine Signatur, da siehst du Autos für reife & anspruchsvolle Leute.

Gut das Lamborghini bald unter Stuttgarter Regie steht, dann gibts vielleicht mal ein anständiges Auto :D

Und jetzt nichts wie weg bevor ich noch gesteinigt werde :D

Es stimmt halt doch, dass die Porschefraktion einen Minderwertigkeitskomplex hat, leider:(

Von keinen anderen Sportwagenfahrern, muss man sich so viel dummes Geschwätz anhören, wie von den Porschefahrern.

R-U-F
Geschrieben

Schon mal einen Gallardo / Lamborghini ab 2001 gefahren?

Ja, und nach einer Stunde war ich froh wieder aussteigen zu können. Gar nicht mein Fall. Im Innenraum ist es ein A6 und das E-Gear war eine totale Katastrophe (da war sogar die ur-F1 von meinem 355 besser). Und für 500 PS ging er auch nicht gerade gut. Ich hab mich vor knapp 2 Jahren für so ein Auto interessiert, weil es mir optisch gut gefiel. Hat sich dann recht schnell ereldigt. Ziehe Ferrari absolut vor.

@Rocks

du verstehst keinen Spaß? Ich hab doch nichts gegen Lamborghini, meine Güte. Und das ich kein Porsche Narr bin, zeigt das ich Mercedes, VW und auch Ferrari fahre.

CAR Élite
Geschrieben
Schon mal einen Gallardo / Lamborghini ab 2001 gefahren?

Ich kenne beide zu Genüge und würde den Turbo immer dem Gallardo vorziehen...wenn es der 1. Wagen sein soll. Als Zweitwagen wäre die Wahl klar: Gallardo. Einmal Tunnel mit einem MY 06 und die Sucht ist da. Aber mal ernsthaft, im Alltag macht dem Turbo momentan keiner was vor.

Karl
Geschrieben
Ja, und nach einer Stunde war ich froh wieder aussteigen zu können. Gar nicht mein Fall. Im Innenraum ist es ein A6 und das E-Gear war eine totale Katastrophe (da war sogar die ur-F1 von meinem 355 besser). Und für 500 PS ging er auch nicht gerade gut. Ich hab mich vor knapp 2 Jahren für so ein Auto interessiert, weil es mir optisch gut gefiel. Hat sich dann recht schnell ereldigt. Ziehe Ferrari absolut vor.
Dann doch meine unbedingte Bitte mal einen Gallardo Spyder (offen!), einen Gallardo Superleggera oder allgemein einen Gallardo ab Modelljahr 2006 - überarbeitetes E-Gear - zu fahren. Nur so kann ich jedwede allgemeine Kritik am Gallardo zumindest bezüglich des Fahrerlebnisses und des E-Gear ernst nehmen.

Richtig, mit den gemütlichen Schaltzeiten der 355 F1 oder der Porsche Tiptronic hatte das giftige, zackige, in den unteren Gängen nur widerwillig sanft arbeitende Gallardo-E-Gear der 1. Generation rein gar nichts zu tun.

Karl
Geschrieben
Aber mal ernsthaft, im Alltag macht dem Turbo momentan keiner was vor.
Das kommt doch auf die individuelle Definition von Alltag des Einzelnen an. Es gibt Gallardo-Besitzer die fahren 40.000 km pro Jahr mit dem Fahrzeug. 40.000! Diese Herren würden den Schlüssel eines 997 Turbo achselzuckend an die Ehefrau oder die Haushälterin weiterreichen.

Aber ich weiß was Du meinst: Im allgemeinen Sprachgebrauch werden mehr Platzangebot, eine weniger aufsehenerregende Optik, einen leiserer Motor, weniger Benzinverbrauch, ein dichteres Servicenetz etc. mit einem höheren Alltagsnutzen gleich gesetzt.

CAR Élite
Geschrieben
Aber ich weiß was Du meinst: Im allgemeinen Sprachgebrauch werden mehr Platzangebot, eine weniger aufsehenerregende Optik, einen leiserer Motor, weniger Benzinverbrauch, ein dichteres Servicenetz etc. mit einem höheren Alltagsnutzen gleich gesetzt.

Exakt. Das ist der Punkt. Natürlich gibt es sie, die Besitzer eines Gallardo die ihn wirklich nützen. Und das begrüße ich auch. Es bleibt jedoch zumindest in meinem Lambo-Kreis hier in Süddeutschland eher die Ausnahme.

Ist aber zum Einen eine Frage der Finanzen und zum Anderen der Vernunft. Dass ein Gallardo im Stadtverkehr 25 Liter und mehr vernichtet, in 1, 2 und 3 relativ ruppig zu fahren ist und auf den allgemein maroden Straßen verdammt hart gefedert erscheint, ist dann eben hinzunehmen. Trotzdem ein tolles Auto, für mich allerdings nur als Zweitwagen.

Lamberko
Geschrieben

Ein paar Seiten vorher hatte ich bezüglich Porsche vs. Lamborghini etwas über Plattform- und Gleichteilestrategie geschrieben. Dies wurde sofort angezweifelt.

Mal gaaaanz langsam; wir reden hier von der Zukunft.

Wie User Matelko schon geschrieben hat, ist die momentane "Verzahnung" aller im Konzern stehenden Marken bzw. Hersteller gerade bei Lamborghini und Bugatti längst nicht ausreichend bzw. überhaupt noch nicht vorhanden. Hier muß und wird aus Gründen der Rentabilität sicherlich noch einiges passieren; da bin ich mir sehr sicher. Während Piech bei diesen besonderen Marken eher auf´s Prestige schaute, so zählt für die Porsche-Aktionäre nur die Rendite. Nix anderes. Und das eine - im Automobilbau - ungewöhnlich gute Rendite durchaus möglich ist, dass steht bei Porsche wohl außer Frage.

Der Gallardo und der R8 machen vor wie es gehen kann. Es muß nicht alles 1:1 übernommen werden. Es reicht schon aus, wenn z.B. der Nachfolger des Murcielago etliche Fahrwerksteile von Porsche, Audi oder sogar von Bugatti übernehmen kann. Gerade bei Bugatti zu Lamborghini zu Porsche lassen sich zukünftig sehr gut technisch-mechanische Gleichteile produzieren. Wo bei einem die Produktionsstrassen völlig aus- und überlastet sind, da schlummert beim anderen noch erhebliches Produktionspotenzial und Kapazität. So kann Lamborghini und/oder Bugatti ohne Probleme als Zulieferer mit eigener Kostenstellle fungieren. Warum sollten sich Teile des von der Entwicklung her kostspieligen Veyron denn nicht in zukünftigen Lamborghini- und Porsche-Produkten wiederfinden?

Boxster und Cayman haben im Hause Porsche das Konzept des Mittelmotores. Bugatti und Lamborghini auch. Audi hat den neuen R8. Hier bietet sich eine Plattformstrategie an, ohne dass das Endprodukt an Eigenständigkeit verlieren muß. Der Motor des Veyron lässt sich sicherlich gut zum 12-Zylinder oder besser noch 8-Zylinder umkonfigurieren um die Kapazität der Produktionsstrasse wirklich komplett zu nutzen. Achsen, Bremsen, Getriebekonfiguration, Carbonteile,....

So muß ein neuer kleiner Bugatti ja nicht unbedingt auch "Bugatti" heissen. Er könnte auch zukünftig als Nachfolger des Gallardo auf den Markt kommen. Auch Teile aus der Lamborghini-Produktion könnten sich zukünftig in Porschemodellen wiederfinden.

Man denke an Ferrari Enzo und Maserati MC12. Beide anerkannt und geliebt und als "2 Marken" akzeptiert. Trotz gleicher Plattform und etlicher Gleichteile. So könnte ein "gedrosselter" Veyron mit seinem Allrad mit starker optischer Retusche als zukünftiger Murci-Nachfolger starten. Ebenso könnte ein Nachfolger des CGT künftig Komponenten aus Lamborghiniproduktion verwenden.

Es geht nur um Kostensenkung. Da kommt man langfristig und nachhaltig wohl nicht an der Plattform und am Gleichteileprinzip vorbei.

Weiterhin wird die komplette Konzern-Produkt-Palette sicherlich überdacht werden und auf den Prüfstand kommen. Einige Modelle werden deutlich mehr gepuscht werden, während andere Modelle auslaufen und nicht durch Nachfolger ersetzt werden.

Audi wird vermutlich noch deutlicher und intensiver in den Premium-Bereich geschoben werden. Dabei könnte ein Premium-Produkt auf Basis des Golf bei Volkswagen produziert werden, während der A3 eingeschläfert wird. Somit würde der Golf mit seiner Plattform weiterhin im VW-Geschäft bleiben, während der Einstieg bei Audi nur im höheren Bereich möglich ist und somit noch exklusiver werden würde.

Mal sehen was in 5 Jahren ist.....

8)

janimaxx
Geschrieben
....Gibt einige Optionen für Wiedeking:

z.B.

Ich lasse Lambo so weiter produzieren ohne ihnen technologisch zu helfen.

So kann ich Lambo jederzeit abtrennen und verkaufen.

Vorher hole ich mir noch was ich von ihnen brauche.

... oder:

Ich baue Sportwagen der Label Porsche, Audi R8, Bugatti, Lambo und xyz ...

und werde mittelfristig unterm Blech möglichst viele Gleichteile zu verbauen.

Einspruch, Euer Ehren....

Wiedeking hat mit der Lambo-Produktion nichts am Hut......gar nichts! Herr Dr. W. Wiedeking ist Vorstandsvorsitzender der Porsche AG. Um Entscheidungen zu treffen, was bei VW und seinen Töchtern gebaut wird und was nicht, dafür reicht sein Aufsichtsrat-Mandat bei Volkswagen nicht aus. Im Aufsichtsrat wird mehrheitlich entschieden.

Das Entscheidungsfindungen bei VW unter Nachdruck geschehen, wird an dieser Stelle ausdrücklich und vehement bestritten :D

Wiedeking wird sich für seine Karriere eher nach oben als nach unten entscheiden. Aber er wird immer an einer Entscheidungsposition sitzen.

Ich persönlich gehe davon aus, daß Wiedeking seinen "Job" bei Porsche noch sehr lange machen wird, 150.000 bis 175.000 Einheiten p.A. sind durchaus unter Wiedeking vorstellbar.

Lamborghini gehört dem "sportlichen" Teil des VW-Konzerns an, neben Audi und Seat. Eine Verzahnung mit Porsche ist demnach heute schwer vorstellbar.

Unbestritten ist allerdings die Tatsache, daß jedes Automobil-Unternehmen, das der VW-Konzern übernommen hat, unter seiner Regie zu ungeahnter Größe und Qualität aufgestiegen ist. Angefangen von Audi, dann Seat und Skoda, schlußendlich Bentley, Lamborghini und Bugatti.

In diesem Sinne kann es nur gut sein, daß sich VW bei Lamborghini engagiert. Und sollte wirklich mal ein Porsche-Getriebe o.ä. in einem Lambo seinen Dienst tun, wäre das für die Italiener ein Gewinn, der dem Fußball-WM-Titel gleich kommt :wink:

Lamberko
Geschrieben
Herr Dr. W. Wiedeking ist Vorstandsvorsitzender der Porsche AG. Um Entscheidungen zu treffen, was bei VW und seinen Töchtern gebaut wird und was nicht, dafür reicht sein Aufsichtsrat-Mandat bei Volkswagen nicht aus. Im Aufsichtsrat wird mehrheitlich entschieden.
Richtig, und darum wird die Anzahl der VW-Sitze auch so gering wie nur irgend möglich gehalten. Dazu kommt noch Piech und Co sowie Konzernentscheidungsträger und das Land Niedersachsen. Wobei Niedersachsen die Klappe zu halten hat da Porsche ganz geschickt durch die Hintertür die VW-AG vor der feindlichen Übernahme gerettet hat bevor das VW-Gesetz gekippt wurde.

Wiedeking wird sich für seine Karriere eher nach oben als nach unten entscheiden. Aber er wird immer an einer Entscheidungsposition sitzen.
Wiedeking ist nicht Porsche, sondern nur "ausführendes Organ" im weitesten Sinne. Was gemacht wird sagt nicht Wiedeking, sondern Porsche und die Aktionäre. Der Rest hat gefälligst nach der Pfeife zu tanzen.

Lamborghini gehört dem "sportlichen" Teil des VW-Konzerns an, neben Audi und Seat. Eine Verzahnung mit Porsche ist demnach heute schwer vorstellbar.
Hmm, und warum nicht? Ist Lamborghini für Porsche nicht sportlich genug?

Das Porsche mit Volkswagen und Audi verzahnt ist, ist Dir aber schon bekannt, oder? Sicherlich längst nicht mehr so stark wie in den 60ern und 70ern, aber "Beziehungen" gibt es noch reichlich.

Wie ich bereits sagte, kann Lambo durchaus als Zulieferer fungieren. Dabei ist´s Banane ob an VW, Audi oder auch Porsche. - Ich sehe sehrwohl die Möglichkeit einer technischen und kaufmännischen Zusammenarbeit. Heute nennt man das wohl "gewünschte Synergie-Effekte".

Man sollte vielleicht mal wissen, dass Lamborghini schon zu Zeiten des Countach über damals modernste Produktionsanlagen verfügte. Das war also keine umgemodelte Fabrik für Landmaschinen, sondern Hightech. Mag man kaum glauben, ist aber wirklich so. Und heute, nach der Übernahme durch Audi, ist das wieder der Fall, da Audi Unsummen in modernste Maschinenparks bei Lamborghini investiert hat. In diesem Bereich können sie mit Porsche locker mitstinken und müssen sich nicht verstecken. Es wäre wirklich dumm von Porsche, wenn sie diese hervorragende Ausgangsbasis und die sich bietenden Möglichkeiten nicht gewinnbringend nutzen würden.

Und sollte wirklich mal ein Porsche-Getriebe o.ä. in einem Lambo seinen Dienst tun, wäre das für die Italiener ein Gewinn, der dem Fußball-WM-Titel gleich kommt :wink:
Bereits im Jahre 1989 hatten sie es schon geschafft ihrem 911 Turbo 3.3 noch einen 5ten Gang zu spendieren. Hatte mein damaliger Polo I "Fancy" mit 55 PS auch schon. Oder auch das absolut fehlerfreie 6-Gang-Getriebe im 968... - Gerade im Getriebesektor ist ja bekanntlich Porsche der Marktführer. Da haben ZF oder Getrag keine Chance. :D:wink:
R-U-F
Geschrieben
Dann doch meine unbedingte Bitte mal einen Gallardo Superleggera oder allgemein einen Gallardo ab Modelljahr 2006 - überarbeitetes E-Gear - zu fahren

Der Superleggera ist ein gutes Auto, ich konnte man ganz kurz damit fahren. Aber das hat gereicht, sind wirklich Welten. Jedoch geht der kleine Flügel hinten gar nicht, entstellt das ganze Auto. Und obwohl es ein Top-Auto ist, nichts für mich da ich eigentlich nicht auf der Rennstrecke fahre. Deswegen habe ich mir auch keinen 360 CS zugelegt sondern die langweiler-Version.

CountachQV
Geschrieben
Einspruch, Euer Ehren....

Und sollte wirklich mal ein Porsche-Getriebe o.ä. in einem Lambo seinen Dienst tun, wäre das für die Italiener ein Gewinn, der dem Fußball-WM-Titel gleich kommt :wink:

Selten so gelacht...Unwissende wissen eben auch nicht das Lamborghini seit Jahrzehnten Porsche-Getriebe-Teile verbaut hat...
Gast 308QV
Geschrieben
Selten so gelacht...Unwissende wissen eben auch nicht das Lamborghini seit Jahrzehnten Porsche-Getriebe-Teile verbaut hat...

Auf diesem Gebiet bin ich auch ein unwissender - bisher dachte ich die Lamborghini Getriebeteile wie Zahnräder etc. kommen vom Zulieferer "ZF Friedrichshafen AG"? (Von denen auch m.W. die Porsche AG beliefert wird?)

Oder meinst du die Gußteile vom Gehäuse/Getriebeglocke?

janimaxx
Geschrieben
Selten so gelacht...Unwissende wissen eben auch nicht das Lamborghini seit Jahrzehnten Porsche-Getriebe-Teile verbaut hat...

das würde mich nun aber auch interessieren.

CountachQV
Geschrieben

Synchronringe etc, die Gangräder sind logischerweise von anderen Spezialisten wie ZF/Getrag etc, die Gehäuse wurden in Italien selbst angefertigt.

Gast 308QV
Geschrieben
Synchronringe etc, die Gangräder sind logischerweise von anderen Spezialisten wie ZF/Getrag etc, die Gehäuse wurden in Italien selbst angefertigt.

Danke für die Infos:) ....wieder was gelernt.

matelko
Geschrieben
Man sollte vielleicht mal wissen, dass Lamborghini schon zu Zeiten des Countach über damals modernste Produktionsanlagen verfügte. Das war also keine umgemodelte Fabrik für Landmaschinen, sondern Hightech. Mag man kaum glauben, ist aber wirklich so. Und heute, nach der Übernahme durch Audi, ist das wieder der Fall, da Audi Unsummen in modernste Maschinenparks bei Lamborghini investiert hat. In diesem Bereich können sie mit Porsche locker mitstinken und müssen sich nicht verstecken. Es wäre wirklich dumm von Porsche, wenn sie diese hervorragende Ausgangsbasis und die sich bietenden Möglichkeiten nicht gewinnbringend nutzen würden.
Der Clou der Porsche Fertigung (z.B. in Stuttgart) ist, daß alle 911 Typen sowie Cayman und Boxster Modelle an einer einzigen Fertigungsstraße sehr flexibel gebaut werden können. Dasselbe gilt für die Fertigung der Fahrzeuge in der Rennabteilung von Weissach. Gestern der GT3RSR, heute der RS spyder, wenn's sein muß auch beide nebeneinander, und morgen wieder was ganz anderes - alles mit den selben Fertigungs-Einrichtungen, wohlgemerkt. Je nach Auftragseingang. Zuviel produzierte Fahrzeuge eines Modells für die Halde gibt's bei Porsche nicht mehr.

Soweit mir bekannt, ist eine derart hohe Flexibilität bisher nur bei Toyota in ähnlicher Weise gegeben. War es nicht Lamborghini, bei denen vor einigen Jahren noch etliche Gallardos für die Halde produziert wurden?

CountachQV
Geschrieben
War es nicht Lamborghini, bei denen vor einigen Jahren noch etliche Gallardos für die Halde produziert wurden?

Das war 1. bewusst und 2. die Schuld von Winterkorn, damals wurden zur Einführung auf die Schnelle 10xx Gallardos produziert (ca. 500 in Neckarsulm) weil man da einen Ansturm erwartete.

SL Lieferfristen sind < 6 Monate nicht realistisch.

CAR Élite
Geschrieben
Der Clou der Porsche Fertigung (z.B. in Stuttgart) ist, daß alle 911 Typen sowie Cayman und Boxster Modelle an einer einzigen Fertigungsstraße sehr flexibel gebaut werden können

Dummerweise wird das aber nicht genutzt, gar nicht. 911 in Werk 2, Cayenne in Leipzig und der Rest in Finnland, keinerlei Mischung. So der aktuelle Stand. Insofern ist der "Vorteil kein Vorteil" ;-)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×