Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Smove

Zwischengas?

Empfohlene Beiträge

Smove
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hab jetz schon öfters im Forum mitbekommen das manche User Zwischengas geben! Was bringt das genau und wie führt man es richtig aus?

Schönes Wochenende

TOBIAS

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Cole Trikle
Geschrieben

Schalten mit minimalem Durchzugsverlust.

Beim runterschalten wechselt man ja auf eine kleinere Übersetzungsstufe.

Diese dreht schneller als die höhere. Da die Motordrehzahlen aber noch an die höhere Übersetzungsstufe angepasst sind, dreht der Motor langsamer als das Getriebe. Wenn du jetzt die Kupplung kommen läßt wird die Motordrehzahl an die des Getriebe angepaßt.

Gibt man aber einen kurzen Gasschub bevor man die Kupplung kommen läßt hat man die Motordrehzahl ja schon erhöht, die Kupplung spart sich Arbeit und es liegt sofort mehr Leistung an.

Also ich gebe nie Gasschübe, sondern gehe einfach nicht komplett vom Gas weg wenn ich schalte. Man darf natürlich nicht zuviel Gas geben sonst passiert genau das wenn kein Zwischengas gibt.

Das du perfekt Zwischengas gegeben hast bemerkst du daran, dass sich der Drehzahlmesser sofort bei einer bestimmten U/min einpendelt ohne groß hin und her zu schwanken und das es keinen Ruck gibt, etwa wie beim Kickdown einer guten Automatik.

Diese Technik ist im Satdtverkehr besonders bei Grün-Gelb-springenden Ampeln von Vorteil, da nach dem runterschalten einfach schneller mehr Leistung anliegt und man so schneller beschleunigt um gerade noch über die gelbe Ampel zu springen.

Smove
Geschrieben

@Cole Trikle

Danke für die sehr genaue Erklärung! :-))!

Wenn ich dich richtig verstehe gibt man nur beim Runterschalten Zwischengas, gibt es auch beim Hochschaltenso eine Art kniff?

Gruß Tobias

budgie
Geschrieben

Also, auch beim Hochschalten kannst du Zwischengas geben.... Normal ist es ja so, dass man beim hochschalten "etwas" an Drehzahl verliert, jenachdem wie schnell man schaltet. Gibt man aber Zwischengas kann man diesen Verlust etwas ausgleichen und der Motor hat eine optimalere/höhere Drehzahl, was bei schneller Fahrweise ja durchaus von Vorteil ist....

Hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen..

Achso zur Art und Weise:

Bei Motorrad mache ich es so, dass ich beim hochschalten nicht erst nach dem einkuppeln aufs Gas gehe (bzw. am Gas drehe) sondern schon kurz bevor ich einkupple (Drehzahl geht hoch).... Ist ja aufs Auto in etwa übertragbar!

ciao

Cole Trikle
Geschrieben

@Smove:

hab gern geholfen.

also beim hochschalten Zwischengas zu geben ist natürlich hilfreich, aber wirklich nur in hohen U/min bereichen sinnvoll, da ja dort die Bremswirkung des Motors am stärksten wirkt. Sprich: die Drehzahl sinkt rapide. Um in niedrigen U/min Bereichen perfekt Zwischengas, beim Hochschalten zu geben muß man schon viel Gefühl im Fuß haben.

Meist gibt man dann zu viel.

Generell gilt beim Runterschalten. Desto höher die U/min und desto niedriger der Gang, desto mehr Zwischengas.

Bringt also nix beim Wechsel vom 5. in den 4., bei 60km/h Zwischengas zu geben.

Hardy
Geschrieben

Früher, bei den ganz alten Karren, da MUßTE man noch Zwischengas machen (beim Hochschalten). Heute haben wir ja netterweise die Synchronringe.

Nebenbei: Ich mache beim Runterschalten Zwischengas, wenn ich bremse (z.B. vor einer Kurve). Nennt sich Heel&Toe. Den linken Fuß auf die Kupplung und den rechten Fuß auf die Bremse und während des Runterschaltens auch auf's Gas.

Das Ergebnis: Ruckfreies Runterschalten mit anschließender Kurvenfahrt bei eingelegtem Gang, somit früheres rausbeschleunigen möglich. Ganz spaßig in der Stadt. :)

Road Trip 4ever
Geschrieben

ähhm, ich gebe beim Hochschalten nie Zwischegas. Ich weiss nicht, was das bringen soll. Man kann ja einfach genau so schnell schalten, dass die richtige Drehzahl bei Einkuppeln erreicht ist. Braucht zwar etwas Übung, aber so finde ich es eindeutig am elegantesten... :wink:

Beim Runterschalten benutze ich übrigens immer Zwischengas mit 2fachem Kuppeln, also Kuplung treten->Leerlauf rein->Kupplung kommen lassen -> Gasstoß ->Kupplung wieder treten, Gang rein- > Kupplung kommen lassen. Geht zwar nicht so schnell, wie das einfach Zwischengas, hat aber den Vorteil, dass die Syncronringe geschont werden, da die Schaltmuffe bei diesem Prinzip schon auf die Drehzahl des Zahnrades der nächst größeren Übersetzung hat. So brauchen die Syncronrinde die SChaltmuffe nicht mehr zu beschleunigen.

So, hoffe, das hat jetzt jeder verstanden. Wenn nicht, probier ich's nochmal... O:-):wink::-))!

cya! :wink2:

phil76
Geschrieben

zwischengas gebe ich nur beim runterschalten, da wie schon erwähnt sofort die leistung da ist , aber auch, das die hinterräder nicht blockieren..

was in einer kurve zum ausbrechen des hecks führen könnte!

(diese technik ist enorm wichtig bei pässefahrten, wenn man zügig wieder runter will - grins)

beim driften zum beispiel beschleunige ich auf gute 100kmh und schalte dabei dann vom dritten ruckartig OHNE zwischengas in den 2ten runter und lenke ein, dabei blockieren die hinteren räder und das heck bricht aus und dann genuegend gas geben und gegenlenken damit es ein sauberer drift wird :lol:

Hardy
Geschrieben

@RoadTrip

Meinst Du, das Zwischengas MIT EINKUPPELN schont die Synchronringe mehr als Zwischengas OHNE, also einfach mit Drehzahlerhöhung vor dem Einlegen des niedrigeren Gangs?

Road Trip 4ever
Geschrieben

@ Hardy

Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht so genau, was du meist... :oops: Was ich meine, ist, dass man, während man den Zwischengasstoß gibt, im Leerlauf ist und dabei die Kuppplung NICHT getreten hat.

Kennt jemand eine gute Seite, von wo man Zeichnungen vom Getriebe verlinken kann? Weil ohne Zeichnung die Funktionsweise vom Getriebe zu erklären ist fast nicht möglich. Ich habe keines gefunden.... :oops:

Wenn mir jemand ein Bild gibt, versuche ich es zu erklären....

cya! :wink2:

Günter
Geschrieben
Ich mache beim Runterschalten Zwischengas, wenn ich bremse (z.B. vor einer Kurve). Nennt sich Heel&Toe. Den linken Fuß auf die Kupplung und den rechten Fuß auf die Bremse und während des Runterschaltens auch auf's Gas.

Das Ergebnis: Ruckfreies Runterschalten mit anschließender Kurvenfahrt bei eingelegtem Gang, somit früheres rausbeschleunigen möglich. Ganz spaßig in der Stadt. :)

Richtig, Hardy, so macht man das. Wir nennen es Spitze-Hacke-Technik. Siehe dazu auch

http://carpassion.com/de/forum/viewtopic.php?t=1493&postdays=0&postorder=asc&highlight=hacke&start=0

wo wir es vor einem halben Jahr ausführlich und nicht ohne Humor O:-) diskutierten. Viel Spaß beim Lesen und gute Fahrt !

Hardy
Geschrieben

@RoadTrip

Ich weiß ja viel über Automobiltechnik, aber ein räumliches Verständnis, wie ein Getriebe genau funktioniert, habe ich immer noch nicht. Obwohl ich schon einige Bilder von Getrieben gesehen habe.

Kann mal eben jemand aus dem Kopf ein Differenzial aufzeichnen? :lol:

@Günter

Ich bremse übrigens mit Hacke und gebe mit der Spitze Gas. Ist so einfacher bei einem tiefliegenden Gaspedal.

Das Ganze geht hiermit natürlich besonders gut: :)

chrom-pedale.jpg

Cole Trikle
Geschrieben

Also diese Spitz Hacke Technik ist natürlich ne feine Sache, erfordert allerdings vernünftig gebundene Schuhe und eine gute Pedalstellung.

Also bei mir klappt nicht mal der Ansatz. :oops:

@Hardy:

Meine Gas- und Bremspedal sind zusammen so breit wie dein Bremspedal.

Vielleicht auch noch ein Grund wieso es nicht hinhaun will.

Auf diesem Walther-Röhrl-im-S1Quattro-Video sieht man sehr schön wies funktioniert.

Stephan
Geschrieben

Zwischengas:

BW-Kraftfahrer( Klasse C, keine hier ?) sollten das geübt haben bis zum Erbrechen:

Um die Getriebeeingangswelle und Ausgangswelle auf annähernd gleiche Drehzahl zu bringen und damit die Synchronringe zu schonen, wird beim

Hochschalten 2 x gekuppelt, beim Runterschalten Zwischengas gegeben.

Ist hier prinzipiell gut beschrieben:

http://www.tractionavant.ch/Berichte/Getriebe/Schalten.htm

Stefan

Road Trip 4ever
Geschrieben

-nicht mehr nötig - Erklärung zum Getriebe einen Threat weiter oben....

(mist, die ganze Mühe umsonst..... :evil::wink:

Hardy
Geschrieben

@Cole Trikle

Bei Heel&Toe rutsche ich mit meinem rechten Fuß auf dem Bremspedal etwas nach rechts, so daß er nur noch halb drauf ist. Dann drehe ich die Fußspitze etwas nach rechts und kippe den Fuß über die Bremspedalkante auf das Gaspedal ab.

Solltest Dir wirklich mal breite Pedalauflagen holen. :wink:

Günter
Geschrieben

Das breiteste Pedal, das ich bisher sah, ist das Bremspedal beim A6-multitronic.

(Mit dem mache ich keine Spitze-Hacke :) )

Das ist so breit wie ein Autoradio !! :-o

Ich meine natürlich das Bedienteil, nicht die Boxen.

Dan321
Geschrieben

Drückt ihr jetzt die Kupplung beim runterschalten ein oder 2 mal? Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man bei einer starken kurzen Bremsung vor einer Kurve genügend Zeit hat, Kuplung treten->Leerlauf rein->Kupplung kommen lassen -> Gasstoß ->Kupplung wieder treten, Gang rein- > Kupplung kommen lassen.

Günter
Geschrieben
Drückt ihr jetzt die Kupplung beim runterschalten ein oder 2 mal? ...

Das kannst Du machen wie der Pfarrer Nolte.

(Der machte es, so oft er wollte.) :D

Aber wenn man so verfährt, wie Du eben beschreiben hast, artet es - zugegebenermaßen - schon etwas in HEKTIK aus. Und die sollten wir schon vermeiden, es sei denn, wir sparen uns dadurch die Kosten für das Fitness-Studio. :wink:

Prosit Neujahr und alles Gute !

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...