Jump to content
markuswth

Welcher Golf4 Motor?

Empfohlene Beiträge

markuswth   
markuswth
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Frage:

welche motorversion ist denn die gelungeste beim golv 4 (benziner )

der 1,4 soll ja mechanisch nicht so der große wurf sein.plastikumlenkrolle und wasserpumpenprobleme.

wäre der 1,6 oder der 1,8 von der haltbarkeit bzw. von der mechanischen stabilität zu empfehlen ??

danke

Wodo   
Wodo
Geschrieben

Hallo,

bei den Benzinern würde ich den 1,8T empfehlen.

Der 1,4 ist nicht nur mechanisch kein grosser Wurf :wink:

tap333   
tap333
Geschrieben

1.6 oder 1.8 sind ok, 1.4 und 2.0 zu meiden.

Am besten 150PS TDI. Mit Chip ist da nur noch der R32 schneller.

Stifler17   
Stifler17
Geschrieben
Am besten 150PS TDI. Mit Chip ist da nur noch der R32 schneller.

Er fragte ja nur nach einem Benziner...

Es stellt sich die Frage, was du für ein Fahrer bist, ob du doch Spaß mit dem Auto haben willst oder gar auf den Sprit achten willst - oder ein Mix aus allem.

Ich selbst fahren den 1,4er. Ja...er ist nicht gerade der Motor, der etwas raus reist, doch fahre ich meistens nur kurze Strecken in der Stadt und der Spritkonsum sollte auch nicht zu hoch sein. Sprich jetzt nach einem Jahr in Zahlen habe ich einen Verbauch von 7,4l in der Stadt, letztens bin ich eine längere Zeit (einen Monat) Überland gefahren und kam auf ca. 6,7l... natürlich geht auch immer mehr, je nach durchschnittlicher Gassellung :D

Ein Freund von mir fährt den 1,6 im Leon. Er ist zwar der etwas sportlicherer Fahrer, fährt auch hauptsächlich in der Stadt und hat einen Verbauch von 10l und beschwert sich ständig.

Naja, vielleicht helfen dir diese Erfahrungen weiter. Bei Fragen zum 1,4er kannst du dich gerne melden.

tap333   
tap333
Geschrieben

Der 1.6 verbraucht ca 1L mehr als ein 1.4, dafür kommt man aber auch halbwegs voran.

Der 1.8t ist natürlich perfekt und lässt sich mit sehr wenig Geld auf

250PS bringen.(K04 Umbau)

floater   
floater
Geschrieben

Jo der 1.6 säuft eigentlich recht viel für seine Leistung, auch bei ruhiger Fahrweise. Auf der AB wenn man so ca 120 fährt kommt man auf unter 7 Liter. In der Stadt sind es so um die 10.

Der 1.8T ist aber am meisten von den Golf Motoren zu empfehlen. Und mit nem Chip bzw anderen Ladern usw kann man schon ordentlich Leistung rausholen.

tap333   
tap333
Geschrieben

Fahr aber trotzdem mal nen gechippten 150PS TDI. Der geht sowas von brutal und man kann ihn mit 5L/100km Diesel fahren. :-))!

R-U-F CO   
R-U-F
Geschrieben

Benziner nur den 1,8T. Nichts anderes. Der 1.4 ist eine Katastrophe, und der 1.6 eigentlich auch.

ToM3 CO   
ToM3
Geschrieben

Wenn schon Benziner warum dann nicht einen 2.3 V5 (150PS)?

Es gibt auch einige IVer Modelle als GTI Ausführung mit dem V5 unter der Haube. So einen hatte ich auch und der hat wirklich Spaß gemacht. Der Motorsound war wirklich gut.

Ein "günstiges" Chip-Tuning kannst aber im Vergleich zum 1.8T vergessen.

Was taugt eigentlich der Motor dieser Sonderedition die es damals gab? (20j GTI? 180PS) Oder war/ist das nur ein 1.8T mit geändeter Software?

vw-fahrer   
vw-fahrer
Geschrieben
Wenn schon Benziner warum dann nicht einen 2.3 V5 (150PS)?

Es gibt auch einige IVer Modelle als GTI Ausführung mit dem V5 unter der Haube. So einen hatte ich auch und der hat wirklich Spaß gemacht. Der Motorsound war wirklich gut.

Ein "günstiges" Chip-Tuning kannst aber im Vergleich zum 1.8T vergessen.

Was taugt eigentlich der Motor dieser Sonderedition die es damals gab? (20j GTI? 180PS) Oder war/ist das nur ein 1.8T mit geändeter Software?

Der Unterschied zwischen 150 PS und 180 PS liegt hier nicht nur an der Software, sondern auch am Lader. Beide haben zwar den K03, aber der Jubi den K03 Sport, wenn ich mich da richtig erinnere.

Wenn ein V5, dann sollte es nur einer mit 170 PS sein, ansonsten ist der 1,8T meiner Meinung nach die bessere Wahl.

Ich bin ein paar Jahre den V6 mit 204 PS gefahren und hat eigentlich auch Spaß gemacht und der Sound war ok.

Um aber auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen....

Da würde ich den 1,6er mit 100 PS nehmen, wenn wirklich nur diese 3 Varianten in Frage kommen, ansonsten den 1,8 T, ist einfach ein feiner, ausgereifter Motor, mit guten Fahrleistungen und die Kosten halten sich auch in einem überschaubaren Rahmen.

Gruß - Stefan

ToM3 CO   
ToM3
Geschrieben

Achja stimmt. Da wurde dann ja noch eine 170PS Version nachgeschoben (wollte ich damals dann natürlich auch haben :D )

Aber man kann halt nicht immer alles haben...

Ansonsten Danke für die Erklärung bezgl. Jubi-Modell!

Gruß,

Tom

LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan
Geschrieben

Den 1.8 20V habe ich als ´Schluckspecht´ in Erinnerung.

Komischerweise hatte er diese Unart nicht im 1.8T mit Turbolader. Würde also auch klar den 1.8t empfehlen, ein sehr guter wirtschaftlicher und standfester Motor der Spaß macht. Mehrkosten gegenüber dem 1.6 sind überschaubar.

Den Exot V5 habe ich im Bora in recht guter Erinnerung, wurde damit zur echten Limousine, war schön zu fahren.

Wenn es wirklich ein 1.4 werden soll, dann würde ich zum Polo greifen, da wird der 1.4 lebendig. Im Golf ist er zu schwächlich.

VW Golf IV R32   
VW Golf IV R32
Geschrieben
Frage:

welche motorversion ist denn die gelungeste beim golv 4 (benziner )

der 1,4 soll ja mechanisch nicht so der große wurf sein.plastikumlenkrolle und wasserpumpenprobleme.

wäre der 1,6 oder der 1,8 von der haltbarkeit bzw. von der mechanischen stabilität zu empfehlen ??

danke

Der 1.4 ist der größte Schrott...meine ma fährt einen...bei uns sin die Spannrollen schon kaputt gegangen, Getriebe gehen sehr sehr gerne kaputt (Nieten im Getriebe reißen ab, hatten wir auch schon) und meiner meinung nach säuft der zuviel für die Leistung...lass blos die finger davon
Lamberko   
Lamberko
Geschrieben

Der 1.4er mit 55 kW / 75 PS (1997 bis 2003)...

...ist für den Golf IV nicht nur zu schwach, sondern oftmals gibt es zum Basismotor dann leider auch nur die Basisausstattung dazu. Und soooo wahnsinnig sparsam ist er gegenüber den stärkeren Motoren nun auch nicht. Man muß den Minderverbauch beim 1.4er mal auf seine persönliche Jahresfahrleistung und dann auf den Monat ausrechnen beziehungsweise umlegen. Da kommen vielleicht 5 Euro Ersparnis bei 30 Tagen kastriertem Autofahren in nackiger Ausstattung zusammen. Lohnt das wirklich?

Der 1.6er mit 74 kW / 101 PS (1997 bis 2000)...

...sowie auch der spätere 1.6er mit 75 kW / 102 PS (2000 bis 2003) verfügen beide noch über 8 Ventile. Zur gleichen Zeit wurde auch der 1.6er als 16V mit 77 kW und 105 PS (auch 2000 bis 2003) gebaut. Im jungfäulichen Zustand waren alle diese Motoren ein angenehmer Kompromiss mit ausreichenden Fahrleistungen im normalen Alltag. Mit zunehmender Laufleistung ab 75.000 km wurden diese 1.6er (zumindest als 8V) aber leider oftmals sehr problematisch und teilweise auch sehr anfällig. Bei echten Golf-Freaks und wirklichen Insidern (z.B. den Werksangehörigen) gelten diese Motoren nicht gerade als "Langläufer" und glänzten leider auch nicht mit der erwarteten Zuverlässigkeit eines Wolfsburger Produktes. Diese Probleme sind ehrlich antwortenden Vertragswerkstätten und dem Werk durchaus bekannt. Die Qualitätskontrolle hatte diese Motoren gehasst. Natürlich ist nicht immer gleich jeder dieser älteren 1.6er davon betroffen. Gibt natürlich auch hier wieder etliche angenehme Ausnahmen und positive Erfahrungen. In der Regel jedoch würde ich von diesen 1.6ern lieber die Finger lassen...auch wenn diese Motorisierung weit verbreitet und somit relativ häufig und damit auch recht preiswert auf dem Gebrauchtwagenmarkt angeboten wird.

Der 1.6 FSI, auch ein 16V, mit 81 kW / 110 PS (2002 bis 2003)...

...ist deutlich ausgereifter und entspricht durchaus den Erwartungen an die gewohnte Qualität aus Wolfsburg. Sparsam, aber absolut nicht langsam. Bei diesem Motor sind Probleme eher die Ausnahme geblieben. Leider ist diese Motorisierung nur sehr selten zu finden und oftmals auch noch preislich recht happig.

Der 1.8, 4-Zylinder mit 20V und 92 kW / 125 PS (1997 bis 1999)...

...ist - zumindest meiner Meinung nach - mit seinen 125 PS eher entäuschend. Nicht das er langsam wäre, aber von 125 PS hätte ich durchaus mehr erwartet. Irrtum, man könnte glauben, dass man mit 10 bis 20 PS weniger unterwegs wäre. Der Motor wurde zwar von der Fachpresse oftmals sehr gelobt, aber das war eben 1997! Nun, eigentlich war dieser 1.8er ja der Vorläufer des zuvor genannten späteren 1.6 FSI. Trotz 15 PS Leistungsdifferenz sind die Unterschiede in den Fahrleistungen vom 1.8 zum 1.6 kaum spürbar. Allerdings ist der 1.8er eher "old school" und der spätere 1.6er eben der deutlich modernere Motor.

Der 1.8T, 4-Zylinder mit 20V und 110 kW / 150 PS (1997 bis 2003)...

...sowie auch der 4 Jahre später nachgereichte 1.8T mit 132 kW / 180 PS (2001 bis 2003) basieren von den Grundzügen her beide auf dem zuvor genannten 1.8er Motor....nur das sie hier einen fleissigen Turbolader unter der Haube haben. Sie gelten - vom Turbolader mal abgesehen - als sehr robust und zuverlässig. Ob der Turbo hält, hängt eher vom Vorbesitzer ab. Die Motoren sind äußerst sportlich und wurden leider oftmals auch entsprechend bewegt. Viel schimmer ist aber, dass auf dem Markt kaum noch unangetastete Exemplare zu finden sind. Chiptuning, modifizierte Lader, tiefer-breiter-schneller,..... Diese Motorisierung würde ich nur aus mir bekannten Händen kaufen wollen. Bei anderen weiss man nie so genau was da schon so alles gebastelt wurde.

Der 2.0, ein alter 4-Zylinder mit 8V und 85 kW / 115 PS (1999 bis 2003)...

...wird zwar nicht unbedingt sooooo geliebt von den Freaks, ist aber dennoch ein robuster und zuverlässiger Motor alter Bauart. Wer nur auf Power-ohne-Ende aus ist, der sollte lieber zu einem der 1.8er mit Turbo greifen. Wer ab 175.000 km Laufleistung immernoch keinen Angstschweiß auf der Stirn haben will, der kann den ollen Zweiliter durchaus mit in die engere Wahl nehmen. Klar, der Zweiliter ist nicht unbedingt das Sparbrötchen, aber ein echter Säufer ist er auch nicht. Er ist auch nicht die Topmotorisierung für einen Golf, aber er ist auch nicht am untersten Ende der Skala. Irgendwie ist er irgendwo dazwischen angesiedelt. Ich persönlich fand ihn recht gut. Oftmals verfügen die mit dieser Maschine motorisierten Wagen auch über eine überdurchschnittliche Ausstattung (beim Golf III z.B. als GTi, bzw. beim IV mit typischer Opa-Vollausstattung). Da diese Motorengeneration ja nun doch schon a bisserl älter ist und die entsprechenden Fahrzeuge somit auch, sind gut erhaltene 2.0er schon für "preiswert" zu ergattern. Natürlich ist man kein Freund dieser Maschine wenn man erstmal einen 1.8 Turbo oder sogar einen R32 gefahren ist. Aber da liegen neben einigen Jahren leider auch einige tausend Euronen auf dem Gebrauchtwagenmarkt dazwischen. Man hat eben die Wahl zwischen einem (oftmals leider ausgelutschten) 1.8 Turbo mit sportlichen Fahrleistungen und allerlei Tuningfirlefanz, oder einem typischen Renter-2.0-Liter mit bequemen Extras aus den Händen eines Herren gesetzteren Alters. Oftmals auch als ehemaligen typischen Werkswagen; allerdings dann sogar mit nahezu Vollausstattung.

Der 2.3, ein 5-Zylinder mit 10V und 110 kW / 150 PS (1997 bis 2000)...

...später auch mit 125 kW / 170 PS (2000 bis 2003) gilt unter Kennern eher als unangemessen durstiger Motor. Zumindest im Verhältnis zur Leistung. Auch die überarbeitete Version mit dann 170 PS ab 2000 konnte nie so wirklich überzeugen. Entsprechend selten sind diese Motoren dann auch zu finden...was heute allerdings auch ein deutlicher Vorteil sein kann. Da diesen Motor kaum jemand haben möchte, sind die Preise dafür auch im Keller. Für einen Gebrauchtwagenkäufer kann sowas zu einem echten Schnäppchen werden. Gerade weil auch der dazugehörige Wagen oftmals über eine überdurschnittlich gute Ausstattung verfügt. Klimaautomatik + elSSD und Vollleder sind bei einem Golf IV mit dem 2.3 absolut keine Seltenheit. Er galt eher als Luxus und fand dadurch dann eben auch eine entsprechende Käuferklientel mit großem Geldbeutel und mit Lust auf lange Aufpreislisten.

Der 2.8, ein 6-Zylinder mit 24V und 150 kW / 204 PS (1999 bis 2003)...

...ist ein Motor, über den ich - zumindest im Golf IV - nicht viel sagen kann. Ich kenne ihn nur aus dem IIIer als damaligen VR6. Bärenstark...schweinedurstig...sauteuer. Bis 50.000 km war es zumindest ein wahnsinnsgeiler Motor. Was dann kam, entzieht sich meiner Kenntnis. Das heute aber keine neuen Motorblöcke mehr als Ersatzteil für den IIIer-VR6 über Volkswagen gekauft werden können (weil sie komplett vergriffen sind), sollte einen allerdings zumindest a bisserl nachdenklich machen. Wohlgemerkt: Beim IIIer; was nun beim IVer ist weiss ich nicht.

Der R 32, auch ein 6-Zylinder mit 24V und 177 kW / 241 PS (2002 bis 2003)...

...ist ein Säufer und liegt auf dem Gebrauchtwagenmarkt preislich momentan (Stand Okt.2007) noch viel zu weit oben. Dafür gibt es schon ganz andere Fahrzeuge sowie einen nagelneuen Golf V. Werksangehörige und Insider sind dem R32 erster Generation etwas kritisch gegenüber eingestellt. Er ist nicht völlig problemlos....auch wenn ihre Besitzer das nicht sehr gerne hören und mir natürlich widersprechen werden. Mir persönlich hält sich beim IVer als R32 eine Faszination aber auch Skepsis in etwa die Waage.

Fazit: Der Geldbeutel bestimmt den Motor und damit auch das Baujahr und die Laufleistung. Oder eben Baujahr und Laufleistung, damit aber leider auch den Motor. - Das Perfekte liegt, wie so oft, irgendwo dazwischen.

Man kann nicht alles haben....

Gruß

Berko

(Alle Angaben ohne Gewähr; Irrtümer oder Fehlerteufel sind möglich; alle Aussagen nur subjektiv)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?



×