Jump to content
BMW-M5

Zehn Jahre alte Belgierin wird Mutter

Empfohlene Beiträge

BMW-M5
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Gerade beim E-mailchecken entdeckt...

=> http://de.news.yahoo.com/afp/20070928/tsc-belgien-kinder-02e629f_1.html

Also ich bin ehrlich gesagt ziemlich geschockt von dieser Meldung.

Ich glaube, dass wohl fast jeder eine, in seinen Augen, viel zu junge Mutter kennt oder zumindest von so einer in seinem Bekanntenkreis gehört hat.

Aber das nun eine 10-jährige (!!!) ein Kind entbindet, welches dazu auch noch gewollt war (kann man jedenfalls annehmen, da dort nichts von Missbrauch steht), finde ich schon ziemlich (entschuldigt das Wort) krass! Ich möchte hier niemanden zu nahe treten, es mag für viele das Normalste auf der Welt sein, da sie selber junge Eltern haben oder selber welche sind, jedoch geht mir das eindeutig zu weit.

Aber vllt bin ich, obwohl ich doch noch recht jung bin durch meine relativ alten Eltern zu altmodisch eingestellt?!

Was sagt ihr dazu? (Falls es für die Mods zu "intim" wird, dann bitte löschen)

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Gast
Geschrieben

Also ich denke nicht, dass du da altmodisch bist. Meine Eltern sind sehr jung, aber als normal sehe ich es nicht an wenn eine 10 jährige ein Kind bekommt. Meine Schwester ist jetzt 12 und ist einfach ein Kind! Ich hoffe nicht, dass sie in den nächsten 4 Jahren ernsthaft daran denkt überhaupt Sex zu haben, geschweige denn ein Kind zur Welt zu bringen.

Was kann ein 13 jähriger Vater und eine 10 jährige Mutter einem Kind geben? Die Mutter wäre hier in Deutschland noch in der Grundschule gewesen!!! Ist das die neue Version vom guten alten Vater-Mutter-Kind-Spiel? Bei uns hat damals noch ne Puppe dazu gereicht, aber wir leben ja in einer Reality-Welt.

Man muss sich aber nurmal ansehn wie die Kinder heute in die Schule gehen. Wenn ich Mädels top gestylt (natürlich mit Mini und Ausschnitt) und geschminkt in die Grundschule laufen sehe, die Eltern das auch noch toll finden weil die Kleine so viel "Stil" hat dann brauch ich mich nicht unbedingt wundern. Ich bin selbst jetzt 23, aber ich war damals einfach ein Kind und durfte es auch sein.

vw-fahrer
Geschrieben

Kann mich da darkman nur anschliessen, mit altmodisch hat das wirklich nichts zu. Meine Eltern sind auch wirklich sehr jung, aber im Alter von 10 Jahren ein Kind auf die Welt bringen finde ich auch mehr als krass.

Was ich auch bedenklich finde ist die Tatsache, dass in Belgien im letzten Jahr 57 10-jährige die Pille verschrieben bekamen. Wie kann denn so etwas sein ? Wäre so etwas in Deutschland überhaupt möglich (rechtlich) ?

Als Vater zweier Töchter (6+7) finde ich diese Entwicklung beängstigend. Ich bringe meine Töchter jeden Tag zur Schule und da fallen mir auch oft diese "aufgespachtelten" Kinder ins Auge, die mit 10/11/12 vor der Schule stehen, Schminke bis unters Dach, möglichst noch Kippe im Hals und teilweise "halb nackt", heute ist es "cool", zu meiner Schulzeit war es undenkbar....

Mr.Sommer
Geschrieben

sollte der bericht stimmen, dann wäre das echt ziemlich krank, zumal sie dann ja mit 9 jahren bereits geschlechtsverkehr gehabt hat. nicht mehr lange und es kommen babys bereits schwanger auf die welt :D

...eine welt, in der eine 14-jährige oma als "uralt" gilt und eine mutter mit 7 als "spätgebährend" (nicht allzu ernst nehmen) :D

Gast
Geschrieben

Was ich auch bedenklich finde ist die Tatsache, dass in Belgien im letzten Jahr 57 10-jährige die Pille verschrieben bekamen. Wie kann denn so etwas sein ? Wäre so etwas in Deutschland überhaupt möglich (rechtlich) ?

Es gibt kein Mindestalter für die Pille, der Arzt kann die Pille auch, entgegen der landläufigen Meinung, an unter 14 jährige abgeben und verschreiben. Für eine Erstverschreibung muss nur nach einer Untersuchung und einem Gespräch die psychologische und biologische Reife attestiert werden. Der Arzt sollte aus diesem eingehenden Gespräch die Sinnhaftigkeit der Verordnung ableiten und auch ausloten ob ein verantwortungsbewusster Umgang mit Sexualität gewährleistet ist und damit ein Grund für die Verordnung der Pille. Aus gegebenenfalls anderen medizinischen Gründen (Hormontherapie etc.) kann die Pille auch ohne das Ziel der Verhütungsabsicht gegeben werden. Bei unter 14jährigen müssen aber in der Regel die Eltern ihre Zustimmung geben, da so junge Patienten nicht alleine entscheiden dürfen.

tap333
Geschrieben

Daran ist nur die Eltern schuld. Man muss sich nur mal die Kinder an einer Schule ansehen. Da laufen manche herum als ob sie im Bordell arbeiten. Aber mit 10Jahren schon Mutter. Das ist krank.

Die Eltern müssen die Kinder erziehen und nicht anders. Selber schuld wenn dann irgendwelche Pädophile über solche Mädels herfallen. :???:

Man sollte schleunigst die Schuluniform einführen.

Jackson0815
Geschrieben
Selber schuld wenn dann irgendwelche Pädophile über solche Mädels herfallen. :???:

Man sollte schleunigst die Schuluniform einführen.

Der Satz ist ja wohl völlig daneben mein Guter.:evil:

TPO
Geschrieben

Das sowas passiert finde ich persönlich auch nicht gut. Aber zumindest kann man sagen sie weiß wer der Vater ist, das ist ja nicht immer selbstverständlich! Sie hat die Entbindung geschafft, scheinbar ohne Komplikationen, was ja in dem Alter auch nicht unbedingt normal ist. Und zu letzt ist die Geschichte auch publik geworden, gibt auch immer wieder Fälle von verstecken Schwangerschaften wo mit dem Baby sonstwas passiert.

Telekoma
Geschrieben

Das "selber schuld" hat er sicher nur so dahin gesagt.

Er wollte sicherlich ausdrücken, dass es die Risiken eventuell erhöht.

Ansonsten würde es mich wirklich erschrecken.

Denn das würde ja bedeuten, dass auch jede Frau, die sich sexy kleidet selbst Schuld ist, wenn sie vergewaltigt wird.

Eigentlich sollten Menschen ihre Triebe kontrollieren können.

Zum Thema selbst sage ich nur, dass es bei jungen Eltern ja häufig so ist, dass sich dann "Oma und Opa" an der Erziehung usw. beteiligen.

Sicher ist das viel zu früh, aber ich finde es nun nicht wirklich verwerflich.

Ein neues Leben ist doch irgendwie auch immer ein kleines Wunder :-)

Ich würde bei meinen eigenen Kindern natürlich auch alles versuchen, um so etwas zu verhindern.

Eine Garantie gibt´s leider nicht.

tomekkk
Geschrieben

was willst machen, wenns juckt:lol2:

botzelmann
Geschrieben
was willst machen, wenns juckt:lol2:

Vielleicht das Kind? Der Kommentar ist wirklich daneben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Kind in der prägensten Phase des Lebens, dessen Mutter dann mit 16, 17 im besten Jugendlichenalter jedes Wochenende auf Sauf- und Partytouren unterwegs ist, keinen schlechten Einfluss nimmt und dann später auch mal zu einem AK wird - wie so ziemlich in fast jedem Fall, in welchem die Mutter mit der Erziehung überfordert ist. Und dazu ist keine 10jährige im Stande - auch wenn die Erziehung die "Oma" übernimmt, hat das Kind für mich um einiges schlechtere Chancen, später mal nicht zum Sozialfall zu werden, als Kinder "normaler" Eltern.

Ziemlich sch***e gelaufen für die beiden Kinder...

Telekoma
Geschrieben

Das ist für mich aber nicht zu pauschalisieren.

Asis gehen auch genügend aus "normalen" Familien hervor. (im Sinne des Alters)

Wenn ich mir das in den letzten Jahren so anschaue, wissen viele Kinder ja nicht mal mehr, warum man morgens früh aufstehen muss.

Wenn man Langzeitarbeitslos ist, wird es bestimmt auch schnell langweilig. Und poppen kost´ja nix.

Da werden es vielleicht auch mal ein paar mehr in der Familie.

Und man weiss ja, wie es bei mittellosen Grossfamilien oft aussieht...

Gast
Geschrieben

Wenn man aber ein ordentliches Elternhaus samt gesunder Erziehung hatte erhöht das die Chancen sein Leben nicht so krass zu verbocken schon ungemein.

Auch wenn in diesem Fall die Oma und der Opa die Erziehung übernehmen würden, wer sind die beiden denn? Es sind Eltern deren Tochter mit 10 schwanger wurde!! DA ist doch schon was schiefgelaufen und die jetzt als fähige Erzieher zu bezeichnen..naja..

Telekoma
Geschrieben

auch widerum richtig!

tomekkk
Geschrieben
Vielleicht das Kind? Der Kommentar ist wirklich daneben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Kind in der prägensten Phase des Lebens, dessen Mutter dann mit 16, 17 im besten Jugendlichenalter jedes Wochenende auf Sauf- und Partytouren unterwegs ist, keinen schlechten Einfluss nimmt und dann später auch mal zu einem AK wird - wie so ziemlich in fast jedem Fall, in welchem die Mutter mit der Erziehung überfordert ist. Und dazu ist keine 10jährige im Stande - auch wenn die Erziehung die "Oma" übernimmt, hat das Kind für mich um einiges schlechtere Chancen, später mal nicht zum Sozialfall zu werden, als Kinder "normaler" Eltern.

Ziemlich sch***e gelaufen für die beiden Kinder...

man kann auch alles zu ernst nehmen..... sicher scheiße gelaufen, nur sie haben es selbst gewollt..

BMW-M5
Geschrieben
Also ich denke nicht, dass du da altmodisch bist. Meine Eltern sind sehr jung, aber als normal sehe ich es nicht an wenn eine 10 jährige ein Kind bekommt. Meine Schwester ist jetzt 12 und ist einfach ein Kind! Ich hoffe nicht, dass sie in den nächsten 4 Jahren ernsthaft daran denkt überhaupt Sex zu haben, geschweige denn ein Kind zur Welt zu bringen.

Ich bin wirklich erleichtert, dass ich mit meiner Meinung bzgl. der 10-jährigen nicht alleine dastehe. Aber warum habe ich das nur gedacht?

Vllt, weil das Beispiel mit dem Grundschulmädchen einfach viel zu abgedreht für meine Vorstellung war, der außerdem durch die Meldung von 57 10-jährigen (in Belgien), die die Pille ärztlich verschrieben bekommen haben wieder ins normale, quasi alltägliche gezogen wurde...

Was kann ein 13 jähriger Vater und eine 10 jährige Mutter einem Kind geben? Die Mutter wäre hier in Deutschland noch in der Grundschule gewesen!!! Ist das die neue Version vom guten alten Vater-Mutter-Kind-Spiel? Bei uns hat damals noch ne Puppe dazu gereicht, aber wir leben ja in einer Reality-Welt.

Man muss sich aber nurmal ansehn wie die Kinder heute in die Schule gehen. Wenn ich Mädels top gestylt (natürlich mit Mini und Ausschnitt) und geschminkt in die Grundschule laufen sehe, die Eltern das auch noch toll finden weil die Kleine so viel "Stil" hat dann brauch ich mich nicht unbedingt wundern. Ich bin selbst jetzt 23, aber ich war damals einfach ein Kind und durfte es auch sein.

Ganz genau, das ist der Punkt. Der 13-jähriger Vater und die 10-jährige Mutter können ihrem Kind in den nächsten Jahren, die ja logischerweise die wichtigsten Lebensjahre für einen Menschen in seiner Entwicklung sind, nichts geben. Wie denn auch, wenn sie, wie anzunehmen ist selber in "unterirdischen" Familienverhältnissen aufgewachsen sind. Ob es dann so geschickt ist, das Kind von Oma und Opa aufziehen zu lassen?

Als ich 13 Jahre alt war, waren Mädchen zwar schon ein Thema, aber das Spielzeugauto war mindestens genauso wichtig...O:-)

Aber was schreib ich da? Darkman hat den Nagel auf den Kopf getroffen...:-))!

botzelmann
Geschrieben
.... nur sie haben es selbst gewollt..

Das glaube ich eher weniger ;) Man kann mir nicht erzählen, dass Kinder in diesem Alter, die noch nicht mal die Entfernung und Geschwindigkeiten von Autos vom Straßenrand aus richtig einschätzen können, wissen, was passiert, wenn sie nun doch schwanger werden sollten. Wie es geht, wissen sie anscheinend. Aber um die Verantwortung zu übernehmen und den Weitblick auf die nächsten Lebensjahre zu behalten, dafür braucht es einen gewissen Grad an Reife und Erfahrung - Erziehung gehört da natürlich auch dazu... Und mit 10Jahren hat man diese Erfahrung eben noch nicht. Manche haben sie sogar nie...

Gast
Geschrieben

Als ich 13 Jahre alt war, waren Mädchen zwar schon ein Thema, aber das Spielzeugauto war mindestens genauso wichtig...O:-)

na da hat sich zumindest bei mir nicht viel geändert....die Mädels sind jetzt halt älter und die Autos größer :D

BMW-M5
Geschrieben
na da hat sich zumindest bei mir nicht viel geändert....die Mädels sind jetzt halt älter und die Autos größer :D

:-))! Dafür verdienst du dir ein Abzeichen...du Spaßvogel. :D

Marc W.
Geschrieben

Vielleicht ist das ja auch von der Evolution so gewollt.

Im südlichen Afirka hat 30-50% der Bevölkerung Aids, es gibt aber kaum Fälle, daß die Krankheit vor dem 25. Lebensjahr ausbricht und somit jemand an Aids verstribt, bevor er geschlechtsreif ist. Aus Studien geht hervor, daß viele bei Geburt schon HIV-positive vor ihrem frühen Tod 3 bis 5 Kinder in die Welt gesetzt haben. Das Fazit ist eindeutig, Aids ist sehr grausam, es wird die Menschheit aber nie vernichten, weil die Kinder immer früher selbst zeugungsfähig werden. Es verkürzt nur die durchschnittliche Lebenserwartung dramatisch. Auf der Basis ergibt es evolutionären Sinn, wenn junge Menschen immer früher zeugungsfähig werden... :oops:

Davon ab, finde auch ich es sehr krass und würde als Vater immer versuchen durch Erziehung und Umgang Einfluss darauf zu nehmen, daß eine so frühe Schwangerschaft eben nicht passiert. Man kann nicht pauschal sagen, daß diese jungen Eltern ihr Leben verbockt haben, aber die Wahrscheinlichkeit ist schon sehr hoch.

Mr.Sommer
Geschrieben

der evolotionsgedanke ist sicherlich ein interessanter ansatz. jedoch wäre es dann wahrscheinlicher, dass sich dieses phänomen eher in den betroffenen gebieten zeigt - auf dein beispiel bezogen, also in afrika (in den aids-regionen).

dass kinder und jugendlicher immer früher "erwachsen" (besser gesagt geschlechtsreif) werden, ist ja wissenschaftlich untersucht und quasi erwiesen.

meiner meinung nach, hängt das mit der immer freizügiger werdender gesellschaft und den medien zusammen. meine eltern (beide mittlerweile 60) wurden in einer zeit groß, in welcher sex praktisch ein tabu-thema war. das blieb auch noch bis weit in die 70er so... damals wurden sogar kinos polizeilich(!) abgeriegelt, damit keine unter 18-jährigen die nackte brust einer frau sehen konnten. heute blitzen einen überall barbrüstige frauen an, pornos sind salonfähig geworden und es ist cool auf dem schulhof handy-videos hinundherzuschicken - je krasser das video, desto besser - das reicht sogar bis zu sodomistischen videos.

zusätzlich zeigen medien kindern und jugendlichen schon sehr früh, wie sie auszusehen haben, wie sie sich zu kleiden haben und wie sie sich verhalten sollen.

meine meinung dazu.

Marc W.
Geschrieben

Das glaube ich eigentlich nicht. Es wurde schon mehrfach bewiesen, daß solche psychischen Einflüsse keine evolutionäre Veränderung verursachen. In erster Linie setzten sich körperliche, biologische Vorteile durch. Rein biologisch ist eine frühre Geschlechtsreife durch aus vorteilhaft...

Die Aids-Theorie war von mir in diesem Zusammenhang auch nicht ganz ernst gemeint, in der Kürze der Zeitspanne hat die Evolution keine Chance gehabt zu reagieren, da bedarf es vieler Generationen und nicht einer einzigen.

Warum die Menschen (auch bei uns) immer früher geschlechtsreif sind, würde ich auf die wesentlich bessere Ernährung zurückführen. Heute gibt es keine Mangelernährung mehr, alles ist so im Überfluß vorhanden, idealer Nährboden für eine schnelle und perfekte körperliche Entwicklung...

taunus
Geschrieben
Warum die Menschen (auch bei uns) immer früher geschlechtsreif sind, würde ich auf die wesentlich bessere Ernährung zurückführen. Heute gibt es keine Mangelernährung mehr, alles ist so im Überfluß vorhanden, idealer Nährboden für eine schnelle und perfekte körperliche Entwicklung...

Und das ist wissenschaftlich gesehen so auch vollkommen richtig. Allerdings hält die geistige Entwicklung in diesem Zusammen nicht mit der körperlichen mit.

arndt556
Geschrieben
Und das ist wissenschaftlich gesehen so auch vollkommen richtig. Allerdings hält die geistige Entwicklung in diesem Zusammen nicht mit der körperlichen mit.

Teilweise habe ich sogar das Gefühl, dass diese eher abnimmt, trotz besserer Unterrichtung, Aufklärung, Vorsorge etc.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×